UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.473 2,5%  MDAX 34.330 1,3%  Dow 34.022 -1,3%  Nasdaq 15.878 -1,6%  Gold 1.780 0,3%  TecDAX 3.877 1,0%  EStoxx50 4.179 2,9%  Nikkei 27.936 0,4%  Dollar 1,1314 -0,2%  Öl 68,4 -3,1% 

Hensoldt AG - Thread!

Seite 1 von 27
neuester Beitrag: 01.12.21 18:11
eröffnet am: 17.09.20 21:58 von: BorsaMetin Anzahl Beiträge: 668
neuester Beitrag: 01.12.21 18:11 von: west263 Leser gesamt: 145250
davon Heute: 558
bewertet mit 4 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
25 | 26 | 27 | 27  Weiter  

7062 Postings, 2480 Tage BorsaMetinHensoldt AG - Thread!

 
  
    
4
17.09.20 21:58
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
25 | 26 | 27 | 27  Weiter  
642 Postings ausgeblendet.

29 Postings, 41 Tage SvantovitLöschung

 
  
    
16.11.21 16:47

Moderation
Zeitpunkt: 17.11.21 17:10
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

988 Postings, 5035 Tage Master32Die ganzen Zecken

 
  
    
16.11.21 16:59
wollen sich einkaufen. Ekelhaft wie deutlich es bei Hensoldt sichtbar ist.
Selbst ein Laie erkennt das !
Positiv ist, das die irgendwann Geld damit verdienen wollen.
-----------
Alles was ich schreibe drückt meine aktuelle Meinung aus! Und ist niemals eine Kauf oder Verkaufsempfehlung !

29 Postings, 41 Tage SvantovitAuftrag Dubai + Leerverkäufe

 
  
    
2
16.11.21 17:00
Wie erwartet hat HENSOLDT schon einen Auftrag eingesackt:

https://www.msn.com/en-ae/news/national/...ai-airshow-2021/ar-AAQKJxu

Ein Deal mit den VAE, umgerechnet sind das etwa 3 Millionen Euro. Wenig, aber immerhin und auch der größte vergebene Auftrag im verlinkten Artikel.

Ich habe außerdem über den Kursverlauf gestern noch nachgedacht und meine Arbeitshypothese ist, dass das Leerverkäufe waren. Da bin ich mir ziemlich sicher und würde Geld darauf setzen, auch wenn mit eine smoking gun noch fehlt. Gemäß EU-LeerverkaufsVO müssen Leerverkäufe erst ab bestimmten Schwellen gemeldet werden: Der zuständigen Behörde ab 0,2 %, der Öffentlichkeit ab 0,5 % von allen ausgegebenen Aktien. Das entspricht bei HENSOLDT also 210.000 bzw. 525.000 - damit kann man bei so geringem Streubesitz eine Menge Spaß haben, als großer Player. Wohlgemerkt: Das gilt für jeden Finanzmarkt-Akteur separat, wenn ein paar auf die selbe Idee kommen wird es wild. Und ich denke, genau das haben wir gestern gesehen. Ob sich der Gesetzgeber das genau so vorgestellt hat?

Für diese Theorie spricht meiner Meinung nach auch der Kursverlauf: Ohne ausreichend relevante News gestern schnell nach unten und heute nach oben und auch die unerklärliche Spitze bis etwa 13,9 auf den Lang und Schwarz-Handelsplätzen: Da hat jemand schnell seine Shortpositionen geschlossen, um nicht vom nächsten Tag überrascht zu werden.

Und das Spiel lohnt sich für die Großen: Sobald sie einige Stop-Loss-Aufträge abschießen können, sind sie schon in der Gewinnzone. Ich denke, die werden den Free-Money-Glitch noch eine Weile benutzen, sobald es mäßige Nachrichten gibt oder zu lange keine. Das klügste ist wohl einfach selbst mitzuprofitieren und ein bisschen Pulver aufzuheben um wenn sich die Chance bietet unten ein paar Aktien einzusammeln. Auch bei seinen Stop-Losses sollte man solche Szenarien bedenken.  

29 Postings, 41 Tage SvantovitRichtigstellung

 
  
    
16.11.21 17:34
Habe einen Fehler bemerkt, im verlinkten Artikel gab es größere Aufträge, zum Einen für Northrop Grumman, zum Anderen für Global Aerospace Logistics (bei diesen sogar deutlich größer).  

194 Postings, 519 Tage regulateursieht aus

 
  
    
17.11.21 04:36
Als werden die 12,8/13,0 wieder angelaufen.  

5364 Postings, 1487 Tage KörnigKönnte auch wieder Aufwärts gehen

 
  
    
17.11.21 20:48
Zur Zeit geht es einfach seitwärts und wir müssen einfach warten. Meiner Meinung nach ist es aber durch die günstige Bewertung nach unten abgesichert  

930 Postings, 641 Tage LesantoHensoldt

 
  
    
1
18.11.21 17:35
https://www.hensoldt.net/news/...pt-for-national-supplementary-study/

18. November 2021 ? Die deutsche Industrie kommt mit den Vorbereitungen für das deutsch-französische Zukunftsprojekt MAWS (= Maritime Airborne Warfare System) zügig voran. Der erste Teil der MAWS-Machbarkeitsstudie wurde von der deutschen MAWS GbR, einem Konsortium der ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Diehl Defence und HENSOLDT, Anfang Herbst erfolgreich abgeschlossen. Anlässlich eines Statusmeetings in Eckernförde präsentierte das Konsortium dem Auftraggeber BAAINBw (Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr), hochrangigen Vertretern der Deutschen Marine und weiteren wichtigen nationalen Akteuren ein umfassend zukunftsfähiges System Konzept, das die Umsetzung der nationalen betrieblichen Anforderungen ermöglicht.

Bis 2035 soll die MAWS alle aktuellen sowie übergangsweise betriebenen Seepatrouillenflugzeuge (MPA) der beiden Nationen ersetzen. Das Projekt MAWS ist Teil der strategischen deutsch-französischen Verteidigungskooperation und wird es beiden Ländern ermöglichen, den maritimen Bedrohungen der kommenden Jahrzehnte erfolgreich zu begegnen.

Diese maritimen Bedrohungsszenarien beziehen sich auf alle Bereiche der Seekriegsführung und verändern sich insbesondere im Zuge rasanter Technologiesprünge massiv. Nicht nur die Aktivitäten unter, auf und über Wasser haben in den letzten Jahren zugenommen, auch die Akteure einschließlich ihrer (sicherheits-)politischen Interessen nehmen zu, wodurch insgesamt eine zunehmende Bedrohung entsteht, der entgegengewirkt werden muss. Vor diesem Hintergrund müssen die Einsatzfähigkeitsanforderungen im Bereich der Seepatrouille adäquat abgebildet werden: Es gilt, moderne, zukunftssichere und einsatzrobuste Missionssysteme zu implementieren.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, wird das künftige Mehrzweck- und Mehrzweck-MAWS ein vielseitiges, luftgestütztes System sein, das unterschiedlichste Sensordaten bündelt, in Echtzeit fusioniert und ein Gesamtlagebild erstellt. Dadurch entsteht eine Aufklärungs- und letztlich eine Effektivitätsüberlegenheit. Integriert in komplexe Umgebungen ist MAWS in der Lage

Autonome U-Boot-Kriegsführung (ASW) gegen moderne U-Boot-Gegner,
Anti-Surface Warfare (ASuW) gegen hochwertige Ziele,
sowie Such- und Rettungseinsätze (SAR) auch bei sehr ungünstigen Wetterbedingungen erfolgreich.
Die erfolgreich abgeschlossene Teilstudie bildet mit ihren sechs möglichen Architekturen für das Missionssystem sowie deren Bewertung eine hervorragende Grundlage für die Fortsetzung der Machbarkeitsphase. Im nächsten Schritt sollen große europäische Flugzeughersteller in das Programm eingebunden werden, um ihre Expertise im Design mehrerer MAWS-Architekturen inklusive Flugzeugintegration einzubringen. Am Ende dieser zweiten Phase liegen die notwendigen Grundlagen für eine Auswahlentscheidung des deutschen und französischen Verteidigungsministeriums zur Einleitung des entsprechenden Vergabeverfahrens vor.  

29 Postings, 41 Tage SvantovitWehretat

 
  
    
1
18.11.21 19:13
Heute haben einige Aktien abgegeben, aber HENSOLDT hat besonders kraftlos gewirkt - es gab kaum Kaufinteresse. Das ist auch nachvollziehbar, die Nachrichten von voraussichtlichen Verzögerungen beim Leonardo-KKR-Geschäft sickern gerade in die englischsprachigen Nachrichten und es gab auch schlechte Nachrichten zum Wehretat unter der neuen Regierung. Mir ist auch aufgefallen, dass sich HENSOLDT und Rheinmetall einen großen Teil des Tages im Gleichschritt bewegt haben - möglicherweise aus diesem Grund.

In der FAZ (S. 5-6) hat Peter Carstens heute von den voraussichtlichen Plänen der neuen Regierung geschrieben: "(...) trotz wachsender Aufgaben und nötiger Investitionen soll der Etat in den kommenden Jahren substanziell schrumpfen. Nach rund 50 Milliarden Euro im kommenden Jahr soll der Etat bis 2025 schrittweise auf 45,7 Milliarden sinken. (...) Gleichzeitig hatte das Verteidigungsministerium allerdings dem Bundestag vorgerechnet, dass es eigentlich bis 2025 wenigstens 62 Milliarden braucht, um seinem Auftrag nachzukommen. Sollte es beim geplanten Etatverlauf bleiben, würde Deutschland seine Zusage an die westlichen Verbündeten brechen (...).". Der Autor äußert sich nicht zur erwarteten Inflation - die verschärft jedoch die Probleme noch enorm. Das klingt für Investoren einfach nicht attraktiv.

Der Autor ordnet diese Planungen m. E. nach zutreffend als "planmäßige Schwächung" ein. Ich denke, diese Nachricht wurde heute im Kursverlauf auch mit eingepreist. Ich denke aber auch, dass die Probleme der Bundeswehr nicht nur in der finanziellen Ausstattung liegen - z. B. das Beschaffungsamt erscheint auch wegen politischer Rahmenbedingungen hochgradig dysfunktional. Falls es so kommt wie beschrieben - woran wird man sparen? Ich persönlich rechne eher mit einer Verringerung der Personalstärke, obwohl offiziell das Gegenteil verlautbart wird. Personal ist ggw. auch der größte Posten im Etat. Gleichzeitig rechne ich durchaus mit einer voranschreitenden technischen Aufrüstung, die auch dringend notwendig ist und von der HENSOLDT profitieren wird. Zum Beispiel spricht der Artikel von einer "neu aufzubauenden Flugabwehr". Ehrlich gesagt mache ich mir wegen dieser Nachrichten gar nicht so sehr Sorgen wegen HENSOLDT's Perspektiven, sondern wegen der besorgniserregenden militärischen Fähigkeiten Deutschlands insgesamt. Der Etat für den Posten "Arbeit und Soziales" beträgt übrigens 143,2 Milliarden Euro für das laufende Jahr.

Ansonsten erscheint HENSOLDT durchaus umtriebig und aktiv, aber wenn keine Umsatzzahlen genannt werden, beeindruckt das den Kurs nicht. Lesanto hat ja schon etwas verlinkt, ich bin noch auf diese Meldungen gestoßen:

- Kooperationsvereinbarung HENSOLDT, franz. "Garde nationale" und andere: https://twitter.com/Gouv_mili_Paris/status/1461385004647428105
- Teilnahme an EU-finanziertem Migrationsforschungsprojekt von HENSOLDT-Analytics: https://www.hensoldt-analytics.com/2021/11/18/...cus-conference-2021/
- Vorstellung des jüngsten Ground Based Survailance Radar SPEXER 600: https://www.youtube.com/watch?v=tq8Dco3JEo8

Ich rechne ehrlich gesagt auch nicht mit einer schnellen Aufwärtsbewegung - aber ich freue mich aus diesem Grund auf Weihnachtsgeld + Jahresbonus angesichts attraktiver Zukaufspreise.  

25 Postings, 3152 Tage utze04Italiener machen Italienersachen

 
  
    
19.11.21 07:26
treffende Zusammenfassung von svantovit am 15.11.21 zur Meldung, daß Leonardo das Aktienpaket in 2021 nicht kaufen wird. Wenn es ernst wird, ist Mama plötzlich krank und der Termin platzt. Der Kurs wird von Leonardo mehr beeinflußt, als von Hensoldts Fundamentaldaten. Daher sehe ich bis auf Weiteres eine Fortsetzung der Seitwärtsbewegung. Der Bundeswehretat spielt eine untergeordnete Rolle. Die deutsche Regierung wird weder das Klima retten noch das "Böse" aus der Welt verbannen.  

29 Postings, 41 Tage SvantovitNeuer NATO-Auftrag...

 
  
    
2
19.11.21 14:43
... HENSOLDT hat einen neuen "Multimillion Euro"-Auftrag an Land gezogen: https://www.hensoldt.net/news/...-iff-technology-to-bulgarian-forces/

Es geht um die Modernisierung bulgarischer Radar-Technik und Kryptografie. Eine genaue Umsatzschätzung findet sich im verlinkten Artikel aber noch nicht.

Als Tipp für alle: Behaltet den Hensoldt-Tag auf Twitter im Auge wenn. Die erste Meldung zum Auftrag kam vom Kanal "KdoMagazin" und in der darauffolgenden halben Stunde stieg der Kurs um etwa 30 Cent - da hätte man wohl Geld verdienen können, wenn man eher Trader als Investor ist. Außerdem gab es zeitgleich zu diesem Tweet, also exakt in der selben Minute, einen Kaufauftrag auf Tradegate - da denkt man schon an einen Algorithmus im Hintergrund.

Außerdem haben Österreicher die Chance einen Vertreter der HENSOLDT-Analytics-Sparte im Fernsehen kennenzulernen: https://twitter.com/hensoldt_ai/status/1461645434015952899

 

29 Postings, 41 Tage SvantovitAnstehende Index-Anpassungen

 
  
    
21.11.21 10:52
Das Handelsblatt berichtet, dass HENSOLDT ein Abstieg aus dem SDAX drohen könnte, das entscheidet sich aber erst bis Ende November:

https://www.handelsblatt.com/27816148.html

Hintergrund ist, dass eines der entscheidenden Kriterien für die Gewichtung der Aktien im SDAX die Marktkapitalisierung auf Basis des Streubesitzes ist (MK = Aktueller Börsenkurs * Aktien in Streubesitz). Streubesitz-Definiton:"Alle Anteile eines Anteilseigners, die kumuliert mindestens 5 % des auf eine Aktiengattung entfallenden Grundkapitals einer Gesellschaft ausmachen gelten als Festbesitz". Im September belief sich die Streubesitz-MK auf 438,27 Millionen, damit war HENSOLDT im SDAX ziemlich abgeschlagen. Konkret geht es m. M. n. um die Aktualisierung dieser Tabelle (Tabellenblatt data, Spalte Market Cap.):

https://www.dax-indices.com/documents/dax-indices/...ICR.20210920.xls

Streubesitz dürfte die Spalte ffit sein. Wenn man die Spalte Market Cap sortiert, sieht es eher nicht gut aus für einen Verbleib, aber mal sehen, wo der Börsenkurs Ende November steht. Ich rechne aktuell aber nicht damit, dass Ausscheiden oder Verbleib den Kurs stark beeinflussen werden, doch ich freue mich über Gegenpositionen.

Außerdem bin ich gespannt, ob Spekulationen um militärische Konfrontationen in Europa noch Einfluss auf die Agenda der neuen Regierung haben werden:

https://www.armytimes.com/flashpoints/2021/11/20/...nce-agency-chief/  

25 Postings, 3152 Tage utze04Schlußorder Xetra

 
  
    
23.11.21 06:15
seit Tagen um  20.000 Stück. Hat jemand eine Erklärung?  

1177 Postings, 1853 Tage Knoppers81NEWS

 
  
    
23.11.21 16:44

"HENSOLDT Optronics has won the third prize of the Lothar Späth Award 2021 for the laser altimeter "GALA" (Ganymede Laser Altimeter), which will be on board the European space mission "JUICE" to Jupiter in 2023. [...]"




https://www.hensoldt.net/news/...eth-award-for-gala-space-instrument/

 

29 Postings, 41 Tage SvantovitVolumen Schlussauktion und Nachrichten

 
  
    
23.11.21 17:34
Utze, das ist eine spannende Frage.

In den letzten 10 Handelstagen bewegte sich das Volumen bei der Schlussauktion zwischen 9.223 und 42.887 gehandelten Aktien. Das Volumen bei der Schlussauktion machte dabei zwischen 10,6 und 29,9 % vom XETRA-Gesamtvolumen des Tages aus. Schlussauktions- und Gesamtvolumen ohne Schlussauktion korrelieren um .64, das ist eine mittelhohe Korrelation und bedeutet bei hohen Gesamtvolumen waren überwiegend auch die Schlussauktionsvolumen hoch.

Bei der Schlussauktion werden in der Regel große Stückzahlen gehandelt, die im normalen Handel den Preis zu stark bewegen würden. Ich halte es für am wahrscheinlichsten, dass Market Maker bzw. Designated Sponsor (für HENSOLDT J.P. Morgan Securities plc) zur Schlussauktion ihre Portfolios ausbalancieren. Die sorgen für Liquidität im Handel und machen bspw. an Tagen mit hohem Verkaufsdruck verbindliche Kaufangebote. Je einseitiger Kauf- oder Verkaufsinteresse an einem Tag ausgeprägt sind, umso häufiger springt der Designated Sponsor in die Bresche. Und zur Schlussauktion, wo künstlich Liquidität gebündelt wird, lädt der Designated Sponsor dann ggf. Aktien ab oder sammelt sie auf. Daneben ist aber auch wahrscheinlich, dass auch andere Finanzakteure oder aktiv verwaltete Fonds und ETF's die Schlussauktion nutzen, um Aktien aufzusammeln oder loszuwerden. Wenn HENSOLDT aus dem SDAX ausscheiden sollte sehen wir vielleicht auch Fonds, die diesen Index (mit-)abbilden Aktien loswerden, aber für die zurückliegenden Handelstage halte ich das noch nicht für wahrscheinlich. Wichtig: Über Richtigstellungen freue ich mich, das sind nur meine Theorien.

Die von Knoppers verlinkte Nachricht finde ich auch sehr spannend. HENSOLDT liefert für die genannte Mission ein Meßgerät um die Oberflächenbeschaffenheit von insgesamt drei Jupitermonde zu vermessen, darunter mit Ganymed auch ein erdähnlicher. Über diese Nachricht freue ich mich besonders, auch wenn wahrscheinlich keine großen Umsätze dahinter stehen: Das lässt auf den Grad an Know-How und Ingenieurskunst von HENSOLDT schließen und ich werde 2023 sehr gern beim Start der Mission mitfiebern. Ich mag den Gedanken einfach als Shareholder entfernt an dieser Mission beteiligt zu sein.

Außerdem könnte diese Nachricht relevant sein: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...WMPwTo3-cas01.example.org

Rheinmetall übernimmt zum Jahreswechsel den insolventen Drohnenhersteller EMT. Es ist nur Spekulation, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass auch HENSOLDT-Produkte bei zukünftigen Projekten nachgefragt werden und Kooperationen mit Rheinmetall wahrscheinlich sind.

 

25 Postings, 3152 Tage utze04@Svantovit

 
  
    
24.11.21 05:06
Du hast recht. Es ist ein Designated Sponsor. Habe mir die Bedingungen für den Xetrahandel mit Aktien durchgelesen. Es müssen durchschnittlich täglich ? 2,5 Mio. im Orderbuch handelbar sein, sonst wird die Aktie nicht mehr zum Handel zugelassen. Bedeutet, daß momentan alle die Füße ruhig halten. Also weiter seitwärts bis zum Jahresabschluß, oder ein Großinvestor bewegt den Kurs.  

2681 Postings, 5995 Tage boersenjunkyGeplante Anschaffung bewaffneter Drohnen

 
  
    
24.11.21 15:26
Vielleicht hilft es.
Nachfolgende Meldung (Quelle) auf ntv.de

+++ 14:47 Ampel einigt sich auf Anschaffung bewaffneter Drohnen +++
Die Ampel-Parteien SPD, Grüne und FDP einigen sich laut dem Koalitionsvertrag, der ntv vorliegt, auf die Anschaffung bewaffneter Drohnen. Diese könnten zum Schutz der Soldatinnen und Soldaten bei Auslandseinsätzen beitragen, heißt es. Die Bundeswehr dringt seit Jahren auf die Beschaffung. In der letzten Regierungskoalition aus Union und SPD hatten die Sozialdemokraten eine entsprechende Entscheidung blockiert.
-----------
boersenjunky
-- reich wird man nicht durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht ausgibt.--

Achtung! Postings sind KEINE Kauf-, Verkaufsempfehlung

29 Postings, 41 Tage SvantovitNoch mehr gute Nachrichten...

 
  
    
1
24.11.21 16:06
... aber besser versteckt: In der aktuellen Ausgabe von Unternhmensedition wird HENSOLDT's Programm zur Mitarbeiterbeteiligung vorgestellt. Meiner Meinung nach handelt es sich dabei um ein fortlaufendes Aktienrückkaufprogramm. Ich nehme an, dass dieses den Kurs ordenlich beeinflussen wird, angesichts der überschaubaren durchschnittlichen Tagesvolumen. Habe auch gleich nochmal nachgelegt, mit solchen News hatte ich gar nicht gerechnet!

Auszug: "HENSOLDT erstmals mit Beteiligungsprogramm - Das international ausgelegte Programm ?Echo? wurde in vier Ländern gleichzeitig ausgerollt. Für Teilnehmende ist es besonders attraktiv: HENSOLDT verdoppelt das Eigeninvestment der Mitarbeiter. (...). Im Rahmen von Echo können HENSOLDT-Aktien über fünf Aktienpakete erworben werden. Die Losgrößen betragen 100, 200, 400, 800 oder 1.500 EUR. Davon muss der Teilnehmende die Hälfte bezahlen, die andere Hälfte steuert das Unternehmen bei. Technisch wird das wie folgt abgewickelt: Nach Ablauf der Angebotsperiode erwirbt Global Shares im Namen und Auftrag der Mitarbeitenden für den Gesamtwert der in Auftrag gegebenen Aktienpakete die Aktien an der Börse. Um dies kursschonend durchzuführen, sehen die Programmbedingungen einen angemessenen Zeitraum von mehreren Börsenhandelstagen vor. Nachdem Global Shares die HENSOLDT-Aktien für alle in Auftrag gegebenen Aktienpakete der Mitarbeitenden erworben hat, werden diese auf dessen individuellem Aktiendepot gutgeschrieben. (...) Hohe Beteiligungsquote bei Erstauflage (...). Die Echo-Aktien unterliegen einer Firmensperrfrist von einem Jahr, innerhalb derer sie nicht gehandelt werden können. Die geltenden Gesetze und Regelungen in Bezug auf Insiderhandel gelten natürlich auch für das Mitarbeiteraktienprogramm. (...) Der Erfolg des Mitarbeiteraktienprogramms Echo spiegelt sich in der hohen Beteiligungsquote gleich bei Erstauflage wider: 65,75% der Mitarbeitenden über alle teilnehmenden Länder hinweg entschieden sich für die Teilnahme."

Schaut es euch selbst an, man kann es kostenlos lesen (S. 40 - 41): https://www.unternehmeredition.de/produkt/...rbeiterbeteiligung-2021/

@utze: Das könnte durchaus noch ein Grund für die hohen Volumen zur XETRA-Schlussauktion sein!

Ich freue mich über das Programm besonders, weil es langfristig den Kaufdruck positive beeinflusst und auch, weil so die HENSOLDT-Mitarbeiter Einfluss auf die Zukunft des Unternehmens neben können. Das gefällt mir besonders angesichts mutmaßlicher Übernahmephantasien von Leonardo, dazu poste ich ggf. aber noch gesondert.

 

29 Postings, 41 Tage SvantovitKurs abgeschossen...

 
  
    
25.11.21 17:32
... trotz überwiegend guter Nachrichten. Tja, ich hätte lieber heute nachgetankt!

HENSOLDT hat eine Partnerschaft mit der israelischen ELTA Systems Ltd. in der Langstreckenradar-Sparte bekanntgegeben :

https://twitter.com/hensoldt/status/1463874934283943940

Auch die Weiterentwicklung des Multifunctional Self-Protection System (MUSS 2.0) wurde medial gut aufgenommen und verbreitet:

https://soldat-und-technik.de/2021/11/mobilitaet/...utzsystem-weiter/

An (möglicherweise) negativen Nachrichten ist mir nur eine Fülle arabischer Tweets aufgefallen, die augenscheinlich auf HENSOLDT Bezug nehmen, weil durch eine HENSOLDT-Einheit die im Irak verwendeten Wahlsysteme geprüft wurden. Ich verstehe den Kontext nicht ganz, weil der Google-Übersetzer manches komisch formuliert, aber möglicherweise gab es krassen Wahlbetrug. Aber wie das mit der Prüfung der Systeme durch HENSOLDT zusammenhängt erschließt sich mir überhaupt nicht.

Beispiel: https://twitter.com/NH__1242/status/1463847220453810176

Fast zeitgleich mit dem Kurssturz gegen 11:45 (... für den auf XETRA übrigens ganze 7107 Aktien ausgereicht haben!) wurde im Online-Portal der italienischen Repubblica ein Artikel veröffentlicht, der nach einem Treffen der drei involvierten Manager KNDS beim Kauf von Oto Melara vorne sieht, weil deren Angebot besser sei und weil Leonardo so hofft das Wohlwollen von Deutschland und Frankreich für zukünftige Kooperationen und Projekte zu gewinnen. Allerdings gab es noch keine finale Entscheidung dazu, die möglicherweise erwartet wurde.

https://www.repubblica.it/economia/2021/11/25/...to_melara-327732855/ (Achtung, mittlerweile mit Paywall)  

29 Postings, 41 Tage SvantovitWas heute los war ...

 
  
    
1
26.11.21 18:07
... brauche ich hier ja niemandem zu erzählen. Ich gratuliere allen Schnäppchenjägern - ihr hattet eine bessere Nase als ich und habt bis zum Black Friday gewartet. Heute war ein Tag mit hohem Volumen, aber angesichts überwiegend kleinerer Pakete glaube ich, dass hier vor allem Trader und Retail-Investoren aktiv waren. Viele davon hatten es augenscheinlich sehr eilig aus ihrer Position zu kommen - mal sehen ob sie den Weg zurück finden.

Zum Zeitpunkt der Verschriftlichung lag das Volumen über XETRA und Tradegate bei etwa 170.000 - das sind etwa 100.000 Stück weniger als ich an gekauften Aktien durch das Rückkaufprogramm erwarte. Allerdings mahne ich Investoren mit Zukaufswunsch auch zur Vorsicht - denn nach dem Kursabsturz heute wird es nun ganz schwer mit dem SDAX-Verbleib und schreckhafte (Klein-)Aktionäre werden im Fall eines Ausscheidens dann womöglich noch einmal zu jedem Preis verkaufen. Ich denke aber auch, dass das nur ein kurzfristiger Einfluss auf den Kurs sein wird.

Zu den arabischen Tweets eine kurze Auflösung: https://twitter.com/Alimared/status/1464184532014403586

Das HENSOLDT-Team hat diverse Schwachstellen im verwendeten Wahlsystem idenftifizert - die politischen Entscheidungsträger hätten diese aber übergangen. Nun berufen sich natürlich Oppositionelle auf den HENSOLDT-Report.

Außerdem sind diese Nachrichten interessant: https://www.welt.de/wirtschaft/plus235276184/...swehr-schuetzen.html? (Achtung, Paywall)

Zusammenfassung: Der Artikel geht davon aus, dass das "Schlachtfeld der Zukunft" dominiert wird von u. a. raketengetriebenen Artilleriegeschossen und Drohnenschwärmen. Der israelische Staatskonzertn Israel Aerospace Industries liebäugle mit einem Börsengang und sei Schlüssellieferant für das Iron-Dome-System. Neu sei eine Kooperation von IAI mit der deutschen MBDA, einem Lenkwaffenkonzern. Siehe auch hier: https://www.mbda-deutschland.de/pressemitteilung/...luftverteidigung/

Deutschland braucht ein neues Luftverteidigungssystem und offen sei zum Einen, was die neue Bundesregierung bereit sein wird zu investieren und auch, ob in Bezug auf den Aufbau eines neuen Systems das Duo IAI - MBDA in Konkurrenz zur Dreier-Arbeitsgemeinschaft deutscher Rüstungsfirmen (Rheinmetall, Hensoldt, Diehl) treten wird oder es zu einer Art Bündnis der Akteure kommt. HENSOLDT arbeite sogar schon mit IAI zusammen, in der Langstreckenradarsparte. Siehe dazu auch meinen Beitrag von gestern, ELTA ist eine IAI-Tochter.  

29 Postings, 41 Tage SvantovitNachrichten + Mögliches Ausscheiden aus dem SDAX

 
  
    
1
29.11.21 17:15
Hässliche Preisentwicklung heute für HENSOLDT, fast alles andere ist grün. Bis etwa Mittag haben sich HENSOLDT und Rheinmetall im Gleichschritt bewegt, dann haben bei HENSOLDT wohl die Käufer gefehlt. Ist ja auch eine Menge Unsicherheit im Rüstungsmarkt - eine neue Verteidigungsministerin ist noch nicht offiziell bekannt gegeben und dann droht auch noch das Ausscheiden aus dem SDAX. Morgen ist noch ein Handelstag - aber Hoffnung sollte man nicht mehr haben.

Ich habe mal geschaut, in wie vielen Small-Cap-ETF's ich HENSOLDT finden konnte und mir die Jahres- bzw. Halbjahresberichte der ETF's angesehen. Ich habe etwa 15 untersucht und HENSOLDT nur in 2 Lyxor-ETF's, die den SDAX nachbilden, gefunden. Die beiden ETF's hielten zum 30.06.2021 zusammen etwa 90.000 Stück. Wenn die Index-Aktualisierung so wie erwartet ausfallen sollte, würden diese Aktien wohl in den Verkauf gelangen. Angenommen, dass HENSOLDT wirklich nicht in vielen ETF's enthalten ist, sollte die Index-Anpassung weniger heftig als erwartet ausfallen und wäre aller Voraussicht nach ohnehin nur ein kurzfristig wirksamer Effekt. Auf institutioneller Ebene hätte es schlimmer kommen können, mehr Sorgen habe ich vor Kleinanlegern, die von den Nachrichten überrascht werden und panisch verkaufen - aber daran lässt sich wohl nichts ändern.

Außerdem ist diese Nachricht total an mir vorbei gegangen: https://bhe.ae/news/day-2-at-the-dubai-airshow-2021

Zusammenfassung: Es wurde ein MoU (Memorandum of Understanding) zwischen HENSOLDT und den VAE vereinbart, eine  "manufacturing facility (...) for UAV systems" in den VAE aufzubauen. Das klingt zumindest betriebswirtschaftlich verdammt gut, politisch kann man da sicher auch anderer Meinung sein. Dass es ein MoU ist heißt aber auch, dass der Prozess erst ganz am Anfang steht.

Außerdem scheint Leonardo sich für das Angebot von KNDS zur Oto Melara-Übernahme zu entscheiden. Das hatten italienische Zeitungen schon vorab vermeldet und auch auf Twitter wird das angenommen (https://twitter.com/MarketsEurasia/status/1465293085559119877). Die hatten ja auch am meisten geboten. Mal sehen, wie schnell der Verkauf abgewickelt wird - wahrscheinlich ist Leonardo auf den Verkaufserlös angewiesen um endlich die HENSOLDT-Anteile von KKR zu übernehmen. Ob es eine Bedeutung hat, dass Leonardo sich trotz innenpolitischem Gegenwind für das deutsch-französische Angebot entscheidet - darüber muss ich noch nachdenken.  

29 Postings, 41 Tage SvantovitKursverlauf und Nachrichten

 
  
    
30.11.21 17:32
Der Kurs entwickelte sich ähnlich wie gestern: Bis etwa Mittag im Gleichschritt mit Rheinmetall, dann haben die Käufer gefehlt. So ist das eben! Mal sehen, wie das "Rennen" um die Plätze im SDAX ausgeht, augenscheinlich versuchen noch einige Player die Adler Group nach den Zahlen abzustrafen und Stand jetzt wäre sie meinen Überschlagsrechnungen zufolge aus dem SDAX draußen. Aber ich rechne HENSOLDT eigentlich dennoch keine großen Chancen auf einen Verbleib aus. Spätestens Freitag wissen wir mehr.

Zwei interessante Nachrichten: Ich habe schon seit längerem versucht Infos zu Shortpositionen zu HENSOLDT zu bekommen, da der Bundesanzeiger ja nur Netto-Leerverkaufspositionen veröffentlicht und die Schwellen zur Offenlegung angesichts HENSOLDT's geringem Streubesitzanteil viel zu großzügig ausfallen. Auf https://shortsqueeze.com/ findet man unter dem Ticker HNSDF immerhin eine HENSOLDT-Short-Position, aber die ist superklein und sieht eher aus wie ein Hedge. Wenn jemand anderes auch Short-Positionen findet, würde ich gern dazulernen.

Außerdem fand ich dies spannend: https://www.newsita.eu/news/2021/11/30/...o-su-green-e-sostenibilita/ (Englische Deepl-Übersetzung folge am Ende)

Zusammenfassung: Wenn ich den Text richtig verstehe, macht Leonardo eine dicke neue Kreditlinie auf, u. a. um zwei ältere abzulösen. Leonardo streitet ab, dass dies mit dem Kauf der HENSOLDT-Anteile zu tun hat. Irgendwas hat das wohl auch mit den ESG-Kriterien zu tun, wozu mir aber gerade die Phantasie fehlt. Das alles muss überhaupt nichts bedeuten, aber möglicherweise ist es ein Hinweis auf eine anstrengende Finanzlage bei Leonardo und Schwierigkeiten einen Kauf der 15% der bei KKR verbleibenden HENOLDT-Anteile (also nach dem Kauf der 25,1%) zu stemmen, was mir persönlich sehr gefallen würde. Ich wünsche mir nicht, dass Leonardo 40 % der HENSOLDT-Anteile hält. Auch dass sie mit Oto Melara eine profitable Sparte verkaufen müssen könnte ein Hinweis darauf sein.

Intesa Sanpaolo, Unicredit and more. Here are the banks that finance Leonardo on green and sustainability

eonardo has signed a new revolving credit line, the first Esg-linked, of 2.4 billion with a syndicate of international and national banks such as Intesa Sanpaolo, Unicredit and others.

Also the aerospace and defense giant of Piazza Monte Grappa bets on sustainable finance.

Leonardo has signed a new revolving credit line, the first linked to ESG (environmental, social and governance) objectives, with a syndicate of 26 international and national banks.

The Esg-linked Revolving Credit Facility ("Esg-Rcf") amounts to 2.4 billion euros. It consists of a 5-year tranche of 1.8 billion euros and a 3-year tranche of 600 million euros.

The new line of credit replaces the two existing Revolving Credit Facilities, reducing the overall cost of funding available for the Group's financial needs and extending the duration to 2026, a note from the former Finmccanica explained last week.

"The subscription of the Esg-linked credit line confirms our commitment to sustainability, an integral part of Leonardo's Industrial Plan and incentive system, and is a further step forward in the Group's disciplined financial strategy," commented Leonardo's CEO Alessandro Profumo.

The new RCF has been underwritten by 26 banks, resulting in an oversubscription with total commitments of over 4.4 billion euros. This is 185% of the amount requested, Profumo pointed out to Il Sole 24 Ore.

"Leonardo has not disclosed the interest rates it will pay. They will not be fixed. "We have obtained very good rates that will be lowered when we reach objectives," Profumo" told Il Sole 24 Ore. "There is a bonus-malus system. If we reach the Esg objectives the spread is reduced and the rates are lowered, if we don't reach them they are raised. We have a double benefit from this operation, the smaller size of the credit line and the lower rates. This will allow us to reduce borrowing costs and maintain a significant source of liquidity."

In line with the sustainability strategy, at the basis of the Business Plan, and with Leonardo's incentive system, the credit line is linked for the first time to specific Esg indicators, including the reduction of CO2 emissions through eco-efficiency of industrial processes and the promotion of female employment with degrees in STEM disciplines.

The aforementioned ESG parameters also contribute to the achievement of the Sustainable Development Goals (SDGs), which underpin around 50% of the Group's investments.

Achievement of the objectives linked to the ESG indicators will also activate a mechanism for adjusting the margin applied to the line of credit.

"Favorable market conditions led us to enter into this credit facility in order to further reduce borrowing costs and maintain a significant source of liquidity, which is also in line with the expectations of the financial market and credit rating agencies. Tying the RCF margin to the achievement of the ESG objectives reflects our confidence in the Group's sustainable strategy and is part of Leonardo's path towards the integration of economic-financial data and ESG objectives" added Profumo.
THE BANKS THAT HAVE SIGNED THE ESG-RCF

The syndicate banks that have signed the Esg-Rcf are:

Mandated Lead Arrangers and Bookrunners: Banco BPM; BNP Paribas (BNL Lender); BPER Banca; Credit Agricole Corporate and Investment Bank; Intesa Sanpaolo; SMBC Bank EU AG Milan Branch; Société Générale, Milan Branch; UniCredit.

Lead Arrangers: Banca Monte dei Paschi di Siena S.p.A.; Barclays; BofA Securities; Commerzbank Aktiengesellschaft Milan Branch; Deutsche Bank AG; HSBC; MUFG Bank, Ltd. - Milan Branch; Santander.

Co-Arrangers: BBVA S.A., Milan Branch; Banca Popolare di Sondrio - Società Cooperativa per Azioni; Citi; Mediobanca - Banca di Credito Finanziario S.p.A.; Bank of China Limited Milan Branch; Crédit Industiel et Commercial; National Westminster Bank Plc; Natixis S.A., Milan Branch; JP Morgan AG; Banca Passadore & C.

Crédit Agricole Corporate and Investment Bank and UniCredit acted as ESG Coordinators. BNP Paribas has assumed the role of Documentation Agent while Intesa Sanpaolo S.p.A. will assume the role of Facility Agent.

The legal advisors are Linklaters and Clifford Chance.
NEW LINE OF CREDIT NOT LINKED TO THE ACQUISITION OF HENSOLDT

Finally, Il Sole 24 Ore "asked Profumo whether the line of credit is also linked to the planned outlay (606 million) for the purchase of 25.1% of Germany's Hensoldt, announced on April 24, and how far along the authorization process is. "It is absolutely not related to the acquisition of Hensoldt. We are doing all the procedures. We have received some of the authorizations, we are in the process of passing the others.""




 

29 Postings, 41 Tage SvantovitVolumen Schlussauktion

 
  
    
30.11.21 18:06
Noch ein kurzer Nachtrag:

Das Volumen bei der XETRA-Schlussauktion war heute außergewöhnlich hoch: Gehandelt wurden 37442 Aktien zu einem Preis von 12,64. Das Entspricht etwa 40% des heute auf XETRA gehandelten Gesamtvolumens. Der Anteil ist auf jeden Fall ein Ausreißer in meiner Übersicht.

Ähnlich viele Aktien wurden zur Schlussauktion am 15.11. gehandelt, da war aber auch das Gesamtvolument deutlich größer.  

29 Postings, 41 Tage SvantovitMedienberichterstattung + Index-Anpassungen

 
  
    
01.12.21 17:32
Reißerische Berichterstattung gehört bei Rüstungswerten dazu, das betrifft Deutschland in besonderem Maße. Hier stand ein Absatz über moralischen Imperialismus in einer Nation, die außen- und sicherheitspolitisch ein Zwerg ist, die Bündnispartner im Stich lässt und Bündniszusagen nicht einhält, die Zaudern und Bedenkentragen zu politischen Tugenden erklärt und die Außenminister schon lange nicht mehr nach Kompetenz auswählt - aber den habe ich gelöscht, das interessiert niemanden. Das ist eben so, aber natürlich - das wird uns auch irgendwann auf die Füße fallen. Klar, nun sind die ARGOS-Gimbal Schuld, nicht das Wegducken von Maas in der Kurdenfrage nachdem die Drecksarbeit erledigt und der IS besiegt war, nicht die 3 bis 10 Mrd. die für den Flüchtlingsdeals an die Türkei gingen. Die Türkei ist ein NATO-Partner, die Ukraine ist Beitrittskandidat - diese Informationen haben in dem Bericht leider auch keinen Platz gefunden. Die Welt ist voll grauer Nuancen, aber auch das hat in dem Bericht keinen Platz gehabt.

Dazu passt auch dieser Artikel auf Financial Times (Nun hinter einer Paywall, daher dieser Link zu inhaltsgleichem Artikel): https://todayuknews.com/economy/...defence-industry-socially-harmful/

Zusammenfassung: Die ESG-Kriterien sollen im Bankgeschäft eine stärkere Rolle bekommen, darum planen europäische Banken Unternehmen, die mehr als 5 % im Verteidigungssektor umsetzen deutlich schlechter zu stellen. Die Bayern-LB geht mutig voran. Ich denke, dass die "Großen" diese Info lange vor uns kannten und das in die Kurse in den letzten Tagen eingeflossen ist. Naja, es passt einfach - Europa zieht sich selbst die Zähne, warum auch nicht.

Ich habe gestern leider Mist erzählt, die Adler-Group bleibt im SDAX, die haben etwa 70 Prozent Streubesitzanteil, auch weil zwei Investoren knapp unter der fünf Prozent-Grenze blieben - das reicht also auf jeden Fall. Für HENSOLDT habe ich eine Streubesitz-Marktkapitalisierung von 424,2 Millionen ausgerechnet - das wird wahrscheinlich nicht reichen, aber mal abwarten. Hier kann man auch selbst rechnen, aber irgendwie ist der Streubesitzanteil von Flatex nicht rauszukriegen - sieht schräg aus: https://www.dax-indices.com/document/Resources/...AX_ICR.20211130.xls

Aktuell ist HENSOLDT bis einschließlich heute auf der Expodefensa in Bogota vertreten und stellt das PrecISR-System vor - mal sehen, ob daraus ein Auftrag hervorgeht: https://www.armyrecognition.com/...ce_radars_at_expodefensa_2021.html









 

608 Postings, 2403 Tage west263ZDF Frontal

 
  
    
01.12.21 18:11

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
25 | 26 | 27 | 27  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben