UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.263 -1,4%  MDAX 33.774 -1,6%  Dow 34.709 2,0%  Nasdaq 15.998 0,8%  Gold 1.765 -0,9%  TecDAX 3.773 -2,7%  EStoxx50 4.108 -1,7%  Nikkei 27.753 -0,7%  Dollar 1,1301 -0,2%  Öl 70,1 1,6% 

E.ON AG NA

Seite 1886 von 1888
neuester Beitrag: 24.11.21 17:45
eröffnet am: 05.08.08 14:42 von: DerBergRuft Anzahl Beiträge: 47193
neuester Beitrag: 24.11.21 17:45 von: silferman Leser gesamt: 6915208
davon Heute: 1393
bewertet mit 90 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1884 | 1885 |
| 1887 | 1888 Weiter  

1259 Postings, 266 Tage Stegodontgenau so Gonzo58

 
  
    
12.10.21 00:53
Ja hier kann man ruhig immer wieder zugreifen, denk ich mal. Auch der neue CEO macht auf mich einen souveränen Eindruck. Auch immer wichtig. Stabile Rendite geh ich von aus.  

335 Postings, 314 Tage TausenderMir gefällt an Eon

 
  
    
1
12.10.21 09:20

natürlich auch die sehr gute Rendite. Sie ist der Hauptgrund, warum ich langfristig investiert bin. Das Management macht auch auf mich einen guten Eindruck. Was die Erträge angeht -Gaspreise hin oder her- geht es doch vor allem um die Stromnetzvergütung. Und die soll -wie ihr alle wisst- neu festgelegt werden und kann erheblichen Einfluss auf die Gewinne und damit auf Eons Aktienkurs haben. Zur Erinnerung noch mal ein Artikel vom 24.09. des Jahres:

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/...gie-netzausbau-100.html

 

149 Postings, 6160 Tage minhkimEon bietet keinen neuen Gasverträge mehr an

 
  
    
1
12.10.21 17:27

2455 Postings, 766 Tage Michael_1980gedanken

 
  
    
12.10.21 18:09
Dann werden Vertragliche Vereinbarung mit GZP Ausgereizt sein  

997 Postings, 682 Tage poet83Kursverlauf

 
  
    
2
12.10.21 21:05
Das war natürlich ne doofe Meldung und irgendwie wurde der Chart von den Bankern ausgenutzt und plötzlich knallt es wieder runter. EON hat halt seit Jahren einen klaren Kanal wo man theoretisch zwischen 9 und 11 traden kann. Aber es ist ein stabiler Boden. Spätestens zur Dividende sind wir über 11 Euro..langfristig immer guter Aufwärtstrend.  

809 Postings, 580 Tage DaxHHGaspreise

 
  
    
13.10.21 09:38
Hauptsache es kommt keine Gewinnwarnung weil sich Eon verzockt hat.  

335 Postings, 314 Tage TausenderDas mit den Gasverträgen

 
  
    
13.10.21 10:11

hatte "Bild" doch schon einen Tag vorher gemeldet...:-)

Wieso haben "Banker" (wer denn genau?) den Chart ausgenutzt? Irgendwelche Belege dafür? Das ist genau so wie mit den sogenannten "Shortsellern": Die sind an allem Schuld und die einzigen, die für fallende Kurse sorgen...Wenn das doch nur so einfach wäre!


Ich glaube nicht, das Eon "mit Gaspreisen zockt". Eon müsste dann Gas verkauft haben, dass sie gar nicht haben...also "short Gas". Da Eon sagt, man habe langfristige Lieferverträge, kann ich mir das nicht vorstellen.


Wie auch immer: Viel wichtiger sind die neuen Regelungen zur Netzvergütung.

 

335 Postings, 314 Tage TausenderDie aktuelle Kursentwicklung

 
  
    
1
13.10.21 10:23

bei Eon ist für mich nicht nachvollziehbar, zumal RWE beim Tradegate-Vergleich sogar im Plus ist. Das Eon die Gasverträge für Neukunden neu anpasst, ist bei der Preisentwicklung doch völlig normal. Die wollen doch nicht der billige Jakob sein und handeln somit ja auch im Interesse der Aktionäre.

 

1772 Postings, 4005 Tage RobertControllerNach meinem Verständnis müssten...

 
  
    
13.10.21 12:52
... EON und RWE profitieren, wenn ein Konkurrent wegen Verträgen mit Preisbindung wegfällt.... sie übernehmen zu aktuellen Preisen und gut ist.... nicht gut ist es natürlich für die betroffenen Endverbraucher...???
 

335 Postings, 314 Tage Tausender@RobertController:

 
  
    
1
13.10.21 15:34

".. EON und RWE profitieren, wenn ein Konkurrent wegen Verträgen mit Preisbindung wegfällt..."

Meinst du damit Strom- und Gasverträge, die durch Wegfall von Konkurrenz neue Kunden für Eon bringt? RWE spielt hier m.W. nicht mehr mit, weil die im Rahmen des großen Asset-Tausches mit Eon das Kundengeschäft abgegeben haben. Wie du ganz richtig schreibst, wird das für neue Kunden wohl ganz schön teuer...kein guter Start für eine neue Geschäftsbeziehung.

Hier bei uns hat der örtliche Versorger schon eine prozentuel zweistellige Preiserhöhung angedroht...:-(. Wechseln bringt vielleicht im ersten Jahr etwas, aber auch die anderen kochen nur mit Wasser...äh mit teurem Gas...:-)

 

335 Postings, 314 Tage TausenderEuropa hat offensichtlich

 
  
    
1
13.10.21 15:49

ein echtes Gasproblem. Die Abhängigkeit von Russland wird jetzt sehr deutlich. Zwar liefert auch Norwegen reichlich, aber die Niederlande z.B. fallen praktisch aus, seitdem die Gasförderung wegen unterirdischer tektonischer Erschütterungen sehr stark reduziert wurde. Spanien bezieht viel Erdgas aus Algerien. Die aber haben (lt. FAZ) jetzt eine Pipeline, die durch Marokko über Gibraltar nach Spanien führt, dichtgemacht, weil Algerien mit Marokko im Clinch liegt. Es gibt zwar einer zweite Pipeline direkt nach Spanien, aber die kann die Menge nur z.T. ausgleichen. Immerhin hat Spanien eine gute LNG-Anbindung. Aber Flüssiggas, z.B. aus Qatar oder USA, kann wegen knapper Transportkapazitäten nur begrenzt zugekauft werden. Und dann ist da noch China, das sowohl Gas über Pipeline in Russland als auch LNG am Weltmarkt kauft.

Viele Länder, vor allem in Asien, sehen Erdgas als Alternative zur Kohle, weil im Vergleich die CO2-Belastung niedriger ist und damit kurzfristige Klimaziele womöglich schneller erreicht werden könnten.

 

335 Postings, 314 Tage TausenderHier noch mal

 
  
    
13.10.21 16:19

ein etwas ausführlicherer Bericht zum Verhalten deutscher Gasanbieter:

https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/...-auf-die-Bremse-36671672/

 

335 Postings, 314 Tage TausenderWomöglich muss Eon

 
  
    
14.10.21 10:26

auch hier einspringen, um die sog. Grundsicherung für die Verbraucher sicherzustellen:


https://www.rbb24.de/wirtschaft/beitrag/2021/10/...ene-gaspreise.html

 

434 Postings, 6502 Tage The BrainGerade von Vattenfall neuen Tarif erhalten

 
  
    
14.10.21 10:45
Gas von 5,36 ct/kWh auf 7,76 ct/kWh
-----------
Gruß
The Brain

85 Postings, 2988 Tage Sniepa43@The Brain

 
  
    
14.10.21 11:12
Ist eine verdammte Sauerei. Ca. 500? Erhöhung imJahr ist schon eine Ansage. Auch bei Anbieter wechseln
wirst du vermutlich zur Zeit keinen günstigen Tarif erhalten. Schätzung bei ca. 20.000 kw/h  

125 Postings, 2688 Tage littlecatRisiko Eigenkapitalzinssätze?

 
  
    
2
14.10.21 11:19
Die Bundesnetzagentur wird für Gasnetzbetreiber für die Zeit v. 1.1.23 bis 31.12.27 von 4,59 % für Neuanlagen und 3,03 % für Altanlagen nach Steuern beschließen. Für Stromnetzte die gleichen Zinssätze im Zeitraum 2024-2028.
Zum Vergleich: Der Satz lag für Neuanlagen vor 10 Jahren bei 9,29%.
Die Grundlage der Berechnung für die Periode bis 2027 sind Kapitalmarktzinsen um die 0 %. Es braucht nicht viel Fantasie, um sich vorzustellen, was eine Steigerung des Kapitalmarktzinses auf z.B. 3 % oder 5 % für E.On bedeuten würde. Die Eigenkapitalrendite für die Netze Gas und Strom wären nicht mehr konkurrenzfähig. Die Dividende von E.On könnte mit den Zinsen langlaufender Anleihen nicht mehr mithalten. Ein Wachstumswert ist E.On auch nicht. Bei dem aktuellen Geldmengenwachstum und der für 2022 in den Koalitionssondierungen schon fast beschlossene hohe Kreditaufnahme des Bundes nach dem Motto "Wenn nicht jetzt, wann dann?" ist kaum davon auszugehen, dass der langfristige Kapitalmarktzins z.B. im Jahr 2023 noch unter 3 % liegen wird.
 

335 Postings, 314 Tage TausenderAutsch!

 
  
    
14.10.21 11:24

335 Postings, 314 Tage Tausenderlittlecat: Woher hast du die Angaben?

 
  
    
14.10.21 11:30

Bei dir klingt es so, als wäre dies beschlossene Sache. Sind diese neuen Vergütungssätze nicht zunächst eine Art "Diskussionsgrundlage"?

Und hier heißt es, die entscheidung sei auf den 20.10. verschoben worden:

https://www.zfk.de/politik/recht-regulierung/...alverzinsung-nochmals

 

590 Postings, 1879 Tage MäxlLittlecat@

 
  
    
14.10.21 11:44
Ich bedanke mich für die Auskunft.
Momentan kann man mit Versorger dank staatlicher Regulierung eh kein Geld verdienen.
Siehe z.B. Enel  : Ist im Laufe des Jahres von 8.80 Euro auf gut 6.80 Euro gefallen.
Daher wundert es mich nicht , das man sich bei EON auch etwas Elegantes hat einfallen lassen , um Kurs und Divi. zu deckeln.
Wäre auch zu einfach , 9 Euro zu investieren um eine Rendite  von 5.6 % zu erzielen.  

3682 Postings, 1375 Tage Carmelitain zeiten von knappen kassen und rot-grün

 
  
    
1
14.10.21 11:44
kann man bei eon schon angst bekommen, eon muss dann die fehler der politik ausbaden, melden sie irgendwann gute Zahlen weckt das sofort begehrlichkeiten, eon wird da quasi als staatliches unternehmen angesehen und ist sehr von regulierung abhängig  

125 Postings, 2688 Tage littlecat@Tausender

 
  
    
15.10.21 09:52
Die Angaben zum Eigenkapitalzins sind Veröffentlichungen der Bundesnetzagentur. Die haben das ausführlich berechnet. Die Daten, die ich oben angegeben habe, sind die Beschlussvorlage. Kaum anzunehmen, dass sich das am Ende noch wesentlich ändert. Ein Gutachter für eine Verbraucherschutzorganisation hatte statt der 4,49 % auf Grundlage des Vorgehens von Berechnungen vorhergehender Perioden, z.B. der, die vor 10 Jahren fast 10 % ergab, einen Höchstwert von nur 3,75 % als angemessen angesehen. Den Link müsste ich noch einmal suchen.  

335 Postings, 314 Tage Tausender@littlecat: siehe mein #47127

 
  
    
15.10.21 10:23

Da werden die unterschiedlichen Auffassungen über die "richtige" Vergütung noch mal dargestellt. Ich hatte auch schon vor Wochen gelesen, dass die Agentur diese Vorstellung der Verzinsung hat. Nach meinem Verständnis ist der Drops aber noch nicht gelutscht. Die Entscheidung soll ja  wohl am 20.10. fallen.

 

335 Postings, 314 Tage TausenderEon könnte in GB

 
  
    
1
15.10.21 16:14

Geld mit Gas verlieren. Ich schließe das aus einem FAZ-Artikel von heute (sorry; kein Link, da ich die Print-Ausgabe habe). Die Zeitung schreibt, dass schon zwölf kleinere Energieversorger pleite sind. Hintergrund ist die Deckelung  des Gaspreises für Endkunden. Lt. FAZ betrifft dies 15 Mio. Haushalte. Die Versorger müssen sich also am Markt eindecken, wo der Preis dieses Jahr sich verdreifacht hat. GB hat kaum Gasvorräte. Eon gehört lt. Zeitung zu den sechs Großen in GB, deren Marktanteil 70% beträgt. Ob Eon auch hier durch langfristige Lieferverträge abgesichert ist, geht aus dem Artikel nicht hervor. Hoffen wir das Beste, denn die Preisdeckelung ist bis April 2022 staatlich festgelegt. Gut für die Verbraucher - schlecht für die Versorger!

 

335 Postings, 314 Tage TausenderEon ziehen an,

 
  
    
15.10.21 16:47

weil die mögliche neue "Ampel" anstebt, Kohlekraftwerke schon 2030 stillzulegen? Dass RWE profitiert (höherer Schadensersatz), mag ja angehen, aber was hat Eon davon?

 

1677 Postings, 2338 Tage silfermanab 2030

 
  
    
1
18.10.21 09:45
fließt nur noch grüner Strom durch das EOn Netz, es gibt keine Grundlastkraftwerke mehr in der BRD. Eine sichere Stromversorgung wird uns durch das europäische Verbundnetz erhalten bleiben, diese Sicherheit müssen wir bei Wind- und Dunkeflaute teuer bezahlen . Ob Gaskraftwerke ausreichen um weitere Netzstabilität zu sichern werden wir sehen. Das russische Gas wird sicher auch nicht billiger werden wenn hier die Nachfrage steigt. Wie weit EOn daraus Profit schlägt werden wir sehen und ob mit teurem Strom und Gas mehr Geld verdient wird stelle ich in Frage.  

Seite: Zurück 1 | ... | 1884 | 1885 |
| 1887 | 1888 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben