AT&S - Wachstumsweg zu 80 Euro

Seite 58 von 84
neuester Beitrag: 06.12.22 23:10
eröffnet am: 28.03.20 07:27 von: cicero33 Anzahl Beiträge: 2082
neuester Beitrag: 06.12.22 23:10 von: hzenger2020 Leser gesamt: 718684
davon Heute: 47
bewertet mit 9 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 55 | 56 | 57 |
| 59 | 60 | 61 | ... | 84  Weiter  

426 Postings, 749 Tage DividendiusCovid Werkschließungen

 
  
    
21.03.22 22:27
sind auf jeden Fall eine Bedrohung. Ich glaube gehört zu haben, dass das vor 1 - max 2 Wochen bei Huawei passiert ist. Das chinesische recht strikte Modell hätte dann im Unterschied zu unserer "liberaleren" Praxis dann vielleicht den Vorteil, dass die Unterbrechung ziemlich plötzlich und rigoros ist, dafür davor und danach der gesamte Produktionsbelegschaft zur Verfügung steht und der Ausfall überdies eine überschaubare Zeitspanne betrifft -  während bei uns monatelang ständig Ausfälle eintreten, je nachdem wann und in welchen Bereichen wer erkrankt.
Kenne mich mit den konkreten Produktionsabläufen nicht aus und weiß daher nicht, wie leicht sich diese kurzfristg bei angeordneten lockdowns unterbrechen lassen. Wenn das ohne allzugroßem Schaden möglich oder organisierbar ist, sollten solche covidbedingte Werkschließungen verkraftbar sein, würde ich denken.  

124 Postings, 3223 Tage SnoperErgänzung der IR Abteilung...

 
  
    
3
22.03.22 07:18
da hier die Corona Situation derzeit als ev. Problem beschrieben wird,
hier die Ergänzung seitens der IR Abteilung mit genauem Wortlaut..
" Wir sehen den Einfluss auf unsere Geschäftsentwicklung aktuell als absolut beherrschbar an.
AT&S hat schon frühzeitig Maßnahmen (Mitarbeiterschutz, umfangreiches Lieferkettenmanagement, etc. )
implementiert, die den Einfluss der Pandemie auf unser operatives Geschäft in Grenzen gehalten haben..
und dann " zudem hat die beschleunigte Digitalisierung beispielsweise unser Geschäft mit IC Substraten eher
zusätzlich unterstützt , denn gebremst..
Vielleicht hilft das noch dem ein oder anderem in der weiteren Einschätzung was Corona angeht...
Eins ist natürlich auch klar, Corona bleibt weiterhin ein gewisses Thema..wenn auch, wie beschrieben, beherrschbar..!  
 

124 Postings, 3223 Tage Snoperneue Empfehlung...

 
  
    
1
22.03.22 08:45
Jefferies stuft AT&S mit Buy und Kursziel 78 Euro ein !  

55 Postings, 8306 Tage economist@hzenger

 
  
    
22.03.22 09:17
Vielen Dank für die Info. Das war für mich eine offene Frage. Und ein Fixing war wirklich die letzte Erklärung, die ich finden konnte, warum die Bewertung dort ist wo sie eben gerade ist. Mit Deiner Antwort fällt mir noch weniger ein.

Dividendius. Das Überraschungspotential in Bezug auf den Baufortschritt sehe ich auch.Hier kann die Überraschung aber auf beiden Seiten liegen. Bis dato scheint das Projektmanagement aber wirklich gut zu funktionieren.  

510 Postings, 2933 Tage McFarlaneKrieg und Lieferkette

 
  
    
3
22.03.22 10:50

1507 Postings, 2518 Tage cicero33Intel - neues Werk in Deutschland

 
  
    
24.03.22 06:28
hzenger:

Du hattest von deiner Besorgnis geschrieben, dass Intel über die Jahre Marktanteile verlieren könne.
Zum neuen Intel Werk in Magdeburg schreibt das Handelsblatt nun, dass bereits VW und Infineon Kontakt bezüglicher zukünftiger Liefervereinbarungen aufgenommen hätten.
Kann man nicht allgemein davon ausgehen, dass Intel schon weiß was sie tun? Sie werden ja Marktabfragen gemacht haben um festzustellen, inwieweit sich diese Megainvestitionen - die sie ja auf mehreren Kontinenten machen - rechnen.

https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/...urg/28190630.html  

321 Postings, 900 Tage hzenger2020AT&S

 
  
    
24.03.22 18:26
Was die Intel Chips in Magedburg für VW und Infineon angeht: das sind ganz andere Chips als die, für die AT&S Substrate produziert.

VW und Infineon lassen von Intel Chips für Automotive produzieren. Die sind technologisch weit, weit weg von der neusten Generation und werden meist auf sehr alten Fertigungsprozessen wie 32 Nanometer hergestellt. Autochips müssen nicht schnell sein, sondern in erster Linie zuverlässig. Daher nimmt man dort ältere Technologien für die man entsprechend auch keine IC Substrate braucht.

AT&S liefert für Intel hingegen Substrate für Serverchips. Das sind im Gegensatz zu Autochips extrem anspruchsvolle Chips an der technologischen Grenze (z.B. 7 Nanometer und zukünftig noch kleiner).

Intel öffnet seine Fertigung gerade für Dritte (u.a. auch NVIDIA, wie McFarlane beschrieben hat). Sie werden angesichts des allgemeinen Chipmangels damit sicher gut verkaufen — die Nachfrage ist fraglos da.

Ob Intel und AMD sich mit ihrer momentan dominanten X86 Technologie im Bereich Datacenter aber auch in Zukunft weiter so durchsetzen wird, wird man sehen. Das ist weniger eine Frage der Nachfrage in meinen Augen (die ist fraglos vorhanden in diesem dynamisch wachsenden Markt). Vielmehr geht es darum, ob ARM Chips ihnen nicht auch im Server-Markt den Rang ablaufen, wie es im Mobile-Bereich schon geschehen ist.

Momentan werden hier NVIDIA Chips und Intel Chips noch überwiegend komplementär eingesetzt. Und Intel ist ganz klar marktführend und hat die dominanten CPUs. Allerdings haben NVIDIA, Amazon und andere das Ziel, Intel hier dauerhaft zu verdrängen.

Wird das klappen? Ich denke, es steht in den Sternen und AT&S hat hier auch viele Jahre Zeit zu reagieren. Denn so einfach wird man Intel nicht von Thron stoßen können. Aber die Entwicklung bei Desktop-Chips zeigt, dass Intel definitiv angreifbar ist. Apple hat Intel hier schon rausgeschmissen und nutzt nur noch eigene Chips auf ARM Basis.

 

1507 Postings, 2518 Tage cicero33Verarbeitungstempo bei Autochips

 
  
    
25.03.22 06:00
Vielen Dank für deine umfassende kompetente Antwort!

Du schreibst "Autochips müssen nicht schnell sein, sondern in erster Linie zuverlässig."

Hier habe ich meine Zweifel. Brauchen Autos - die zunehmend autonom fahren werden, nicht immer schnellere Chips? Wenn ich da an meinen Tesla denke - geht es da nicht nur um die schnelle Bedienbarkeit des Displays - sondern um viel mehr. Das Auto muss in Sekundenbruchteilen ein Hindernis erkennen und reagieren. Es muss mit den Kameras die Linien auf der Fahrbahn, die Ampeln, die anderen Fahrzeuge etc. erkennen und zeitgleich auf dem Bildschirm darstellen bzw. dies alles verarbeiten um reagieren zu können. Und das können bereits Autos die heute ausgeliefert werden. Tesla mag da in einigen Bereichen führend sein, aber hier werden alle anderen Hersteller nachziehen müssen und tun das auch.

Weiß man eigentlich, mit welcher Technologie Intel die Fabrik in Magedburg ausstattet?
 

1507 Postings, 2518 Tage cicero33Handelsblatt - Artikel

 
  
    
25.03.22 06:20

Habe jetzt einen Handelsblatt - Artikel gefunden, der die Sache ganz gut durchleuchtet.

https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/...ert/27227984.html

Nachdem ich nicht weiß, ob er eine Paywall hat, kopiere ich das wichtigste heraus. Das Handelsblatt möge es mir verzeihen.

Auch bestellt Tesla vergleichsweise teure Chips. ?Andere Hersteller kaufen weniger hochwertige Produkte ein und sind deswegen für die Hersteller weniger wichtig als Tesla?, sagt Alex Cho, Chef des US-Marktforschers Cho Research.

So produziert etwa Samsung seit 2018 die Chips für Teslas Autopiloten. Die Halbleiter basieren auf der sogenannten 14-Nanometer-Prozesstechnik, für die Autoindustrie eine sehr fortgeschrittene Technologie.

In den kommenden Jahren dürfte es nicht leichter werden, an Halbleiter zu gelangen. Das liegt unter anderem daran, dass einige Chips für den neuen Mobilfunkstandard 5G mit genau denselben Technologien gefertigt werden wie die Halbleiter fürs Auto.

 

1507 Postings, 2518 Tage cicero33Autos als fahrende Computer

 
  
    
25.03.22 06:27
Meiner Ansicht lässt sich jetzt schon klar ablesen, dass Autos künftig fahrende Computer sein werden. Der Mehrwert des Autos wird durch die Technologie bestimmt.
Verarbeitungsgeschwindigkeit wird dabei eine zentrale Rolle einnehmen.
Gerade AT&S dürfte auch hier eine führende Rolle einnehmen - siehe dazu auch die neuesten Entwicklungen bei den Leiterplatten mit Lufteinschlüssen, welche eine höhere Verarbeitungsgeschwindigkeit erlauben.
 

321 Postings, 900 Tage hzenger2020AT&S

 
  
    
25.03.22 09:14
Vollkommen korrekt, cicero: die Halbleiter für autonomes Fahren sind, anders als andere Chips im Auto, ebenfalls technologisch höchst komplex. Keine Frage: wenn Mobileye, NVIDIA oder Qualcomm solche Systeme erstellen, ist man an der Spitze der Leistungsfähigkeit. Und das könnte für AT&S sicher ein sehr interessanter Markt werden.

Die sonstigen im Auto verbauten Chips sind hingegen technologisch nicht so anspruchsvoll. Ich meine hier die Art von Chips, die Produzenten wie Infineon oder Elmos Semiconductor herstellen. Die werden auf alten Plattformen hergestellt, und können daher zu großen Teilen auch in Deutschland produziert werden (z.B. bei Elmos in Dortmund oder bei Global Foundries in Dresden).  

1507 Postings, 2518 Tage cicero33High-Tech für Intel

 
  
    
1
27.03.22 06:24
https://www.handelsblatt.com/technik/...on-ermoeglichen/28200026.html

Laut dem Artikel wird die neue High-NA-EUV - Technologie auch in Magdeburg eingesetzt.
Die Technologie ermöglich Strukturgrößen von unter 7 Nanometer.

Der Intel-CEO sieht das Moorsche-Gesetz noch 10 Jahre als gültig an.
 

1507 Postings, 2518 Tage cicero33Bewertungsunterschiede

 
  
    
1
27.03.22 07:46
Trotz der sehr guten Performance von AT&S in den letzten eineinhalb Jahren ist der Bewertungsunterschied mit dem am besten vergleichbaren Unternehmen "Unimicron" (Pure Play mit High End PCBs und ABF-Substraten) nach wie vor gravierend.

Bei etwa doppelter Unternehmensgröße weist Unimicron einen Marktwert von 11 Mrd Euro auf, während der von AT&S aktuell bei 2 Mrd liegt.
 

55 Postings, 8306 Tage economistFragen zu den Bewertungsunterschieden

 
  
    
27.03.22 10:37
Du schreibst richtig, daß UM eine eine 5x höhere Bewertung im Vergleich zu ATS aufweist. Du schreibst auch richtig, daß UM ein pure play ist. Nun ist die Frage, wie hoch der Anteil des leckeren Teils der Karte bei ATS aussieht? Der wird in der Zukunft sehr groß sein und aktuell eher im Bereich der Aperitifs zu finden ist. Die Karte wird aber aktuell neu geschrieben. Auch ist der restliche Wert des Unternehmens nicht Null, wenn dieser auch deutlich weniger attraktiv anmuten mag. Weiter oben habt ihr das am Bespiel der OEMs und deren aktueller Nachfrage gut erörtert. Angenommen UM wäre fair bewertet. Was bedeutet das nun für ATS?

Zum einen würde ich einschätzen, daß man auch auf aktueller Zahlenbasis weiteres Bewertungspotential hat. Zum zweiten zeigt sich in den Prognosen bereits, was hier über die nächsten Jahre noch machbar ist. Und auch wenn man hier einen Sicherheitsabschlag bzw. Abdiskontierungsfaktor ansetzen könnte, wäre dieser relativ klein. Es ist eben kein Rubbellos. Der Markt ist definiert, die Nachfrage für so ziemlich jedes Szenario positiv. Der Baufortschritt ist bis dato über Plan, etc. Die anderen nicht von ATS beeinflussbaren Risiken hat so ziemlich jedes andere Unternehmen auch. Die politische Diversifikation von China auf Malaysia ist ebenfalls positiv zu bewerten.

Mit anderen Worten... ich habe auch gelegentliches Stirnrunzeln, wenn ich die aktuelle Bewertung der ATS sehe.  

1507 Postings, 2518 Tage cicero33Trendsetting

 
  
    
28.03.22 06:24
So ist es economist. Man muss die beiden Bereiche "High-End PCBs" und "ABF-Substrate" wohl getrennt betrachten.  
Im laufenden Geschäftsjahr - mit einer Umsatzerwartung von 1,5 Mrd - dürfte etwa die Hälfte des Geschäftes aus den Substraten kommen.
Im Geschäftsjahr 2025/26  wird das deutlich margenträchtigere Substratgeschäft bereits 70% des Umsatzes ausmachen - nicht zu vergessen das neue Geschäftsfeld der Module das dann für 10% des Umsatzes stehen könnte. Beim Altgeschäft der PCBs bleiben also nur mehr 20%.

Unabhängig von der Umsatzverteilung in ein paar Jahren kann man wohl behaupten, dass AT&S bei den Investoren keinen Bonus für die technologische Kompetenz erhält.
AT&S stellt bereits seit Jahren unter Beweis, dass man am Puls der Zeit ist, dass man also Trends frühzeitig erkennt und seine Produkte danach entwickelt. Wie oft schon war das Unternehmen in den letzten Jahren Technologieführer bei diversen neuen Produkten.
Der Markt ist aber offenbar nicht bereit hier einen Bonus zu vergeben. So war es auch in der Vergangenheit. Vor nicht einmal 2 Jahren wurde AT&S gerade einmal ein Marktwert von 600 Mio zugebilligt - obwohl man im Bereich der Substrate mit Chongqing I schon seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt hatte.
Ähnlich verhält es sich jetzt mit einigen neuen Entwicklungen die aber in großem Maßstab erst in ein paar Jahren Einzug finden werden.
Visionäres Denken und Trendsetting findet in der Bewertung keinen Niederschlag.
Bitte nicht falsch verstehen - ich bin ja mit der Aktienkursentwicklung der letzten eineinhalb Jahre auch zufrieden - ich sehe allerdings auch - was dieses Unternehmen kann und in Zukunft noch erreichen wird.    

108 Postings, 623 Tage AvatViladie ganzen Nullen

 
  
    
28.03.22 21:05
und komische Punktsetzung irritieren mich :D verstehe ich es richtig, dass er für 5,1 Mio ? Aktien gekauft hat?  

467 Postings, 2594 Tage skipper200410 000 Stk

 
  
    
28.03.22 21:14
sinds glaub ich zu je 51 ?.  

108 Postings, 623 Tage AvatVilaok dann habe

 
  
    
28.03.22 21:17
ich es richtig gelesen und kann nur nicht rechnen. Also 510 k.  

426 Postings, 749 Tage DividendiusUnimicron & ATX Vergleich

 
  
    
28.03.22 23:21
Hallo Cicero, das ist nun sicher nicht die Erklärung aus wirtschaftlicher Sicht - aber vielleicht ein kleiner psychologischer Aspekt: wenn ich das richtig recherchiert hab, dann steht Unimicron derzeit bei 241 TWD. Das entspricht so etwa ? 7,60. Schon klar, die Aktienstückzahl ist nun mal ausgeblendet ! Aber wie groß ist das Potential derer, die bei zwei am selben Markt operierenden Unternehmen mit in beiden Fällen glänzenden Aussichten sagen wir mal "reflexartig" eher den Titel um ? 7,60 kaufen, als den um ? 51,80 ?

Zweiter Aspekt: mal angenommen, AT&S erklimmt ? 100 oder gar ? 200. Wäre (abermals nicht rein wirtschaftlich sondern psychologisch) bei einem Blick auf den ATX mit all seinen "bekannten" Titeln ev auch ein kurzes Zlgern zu erwarten, das mit dem Unternehmen nichts zu tun hätte - aber hervorgerufen werden könnte, wenn es im ganzen ATX Prime Market nur einen einzigen Titel über 100 gibt (  

426 Postings, 749 Tage DividendiusFortsetzung....

 
  
    
28.03.22 23:55
Sorry, am handy tippt sichs schlecht). Also einzig Mayr-Melnhof steht über 100 (154,40) und nur noch ein einziger weiterer über 90 (Lenzing). AT&S zählt derzeit schon zu den (optisch) recht teuren Titeln, den man (durchschnittlich) weniger gut kennt, als OMV, Erste Bank oder die Post etc. Mit Kursen jenseits von 100 ....

Könnt sich bremsend auswirken und gegebenenfalls ein - nur kleines - Puzzelsteinchen bei der Suche nach Ursachen für die unterschiedliche Bewertung zw. Unimicron und AT&S durch den Markt sein.

 

Seite: Zurück 1 | ... | 55 | 56 | 57 |
| 59 | 60 | 61 | ... | 84  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben