UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.118 1,6%  MDAX 26.952 1,7%  Dow 31.501 2,7%  Nasdaq 12.106 3,5%  Gold 1.827 0,0%  TecDAX 2.919 2,8%  EStoxx50 3.533 2,8%  Nikkei 26.492 1,2%  Dollar 1,0555 0,0%  Öl 113,2 3,1% 

im fahrwasser

Seite 1 von 7
neuester Beitrag: 19.06.22 08:09
eröffnet am: 30.08.21 16:49 von: mitterland Anzahl Beiträge: 157
neuester Beitrag: 19.06.22 08:09 von: SveGoe Leser gesamt: 20596
davon Heute: 60
bewertet mit 0 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7  Weiter  

117 Postings, 4034 Tage mitterlandim fahrwasser

 
  
    
30.08.21 16:49
von anglo american sehe ich hier glänzende aussichten.  seit der gratiseinbuchung vor ein paar wochen
hat sie sich bereits verdoppelt.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7  Weiter  
131 Postings ausgeblendet.

68 Postings, 5343 Tage Sturmlord@SveGoe #130

 
  
    
1
29.05.22 17:49
Das sehe ich ähnlich. Es gibt genügend Alternativen und ich will meine Kosten so gering wie möglich halten.  Den  Aufwand aber auch. Durch die Einführung der Abgeltungsteuer ist eine Abgabe der Anlage KAP in der EST-Jahreserklärung ja grundsätzlich nicht mehr erforderlich. Ausnahmeregelungen treffen auf mich nicht zu. Also bleibt es auch dabei.

Aus diesen Steuer-und Kostenüberlegungen  hatte ich mich gegen Exxaro als 2. Kohle-Wert entschieden und als weiteres Kohle-Play lieber für einen amerikanischen Wert  mit einer Quartalsdividende (Arch Res.) mit voller Anrechenbarkeit der Quellensteuer entschieden.

Schauen wir mal, ob das so klug war. :-)



 

102 Postings, 67 Tage SveGoe@Sturmlord

 
  
    
29.05.22 22:55
Exxaro habe ich drin. Verstehe ich das denn richtig, dass ich in SA statt 25% dann 30% Steuern zahlen? Ist ja nicht so der riesen Unterschied... Einen Kohlewert aus den USA ist aber sicher auch eine gute Idee!  

68 Postings, 5343 Tage SturmlordSteuer beträgt 30,55%

 
  
    
30.05.22 20:25
bei ausgeschöpften Freibetrag.
20 % Südafrika + 10 % Deutschland + 0,55% Soli Deutschland.

Riesenunterschied entsteht durch Riesendividende.
Bei 50% = 2,5% Kurswert.
 

102 Postings, 67 Tage SveGoe50%

 
  
    
30.05.22 21:29
Ist schon sehr viel, 50%. Ich tippe darauf, dass Thungela nach dem Halbjahresbericht eine Zwischendividende von 80 Rand erklärt. Das wären dann nach aktuellem Kurs 30%. Zusammen mit der Schlussdividende, die für 2022 sicher etwas höher wird als 2021, kommt man dann auf 40%. Immernoch genug!  

1262 Postings, 5508 Tage Cullario@mitterland

 
  
    
30.05.22 22:16
Nein, in D sind auch über die Steuererklärung maximal 15 Prozent anrechenbar. Die Differenz kannst Du bestenfalls direkt in RSA wiederholen.  

260 Postings, 2310 Tage kursmalerDividende nun auch da

 
  
    
31.05.22 10:02
Heute kam bei mir auch endlich die Dividende, Wertstellung war trotzdem am 23.05., wie versprochen. Steuer insgesamt 30,55%.  

1297 Postings, 2056 Tage Nudossi73Ja Steuern sind ärgerlich

 
  
    
31.05.22 22:21
aber was solls...die 5 % mehr an Steuern überlass ich Südafrika gerne...die brauchen das sicherlich mehr als Deutschland.
Im  übrigen steigt der Kohlepreis wieder....aktuell liegt dieser bei 428 Dollar ....  

192 Postings, 672 Tage SwenerQuellensteuer

 
  
    
02.06.22 07:43
Ja normalerweise kaufe ich nur Aktien aus Ländern mit DBA und dann 15% Quelle.

Jedoch ist die Dividende bei Thungela und Exxaro exorbitant hoch.
Soll Südafrika die 5% behalten. Der Aufwand des zurück holen ist mir zu hoch.
@nudossi73 war ein sehr guter Tipp von Dir. Danke
Habe gute Position zu 8€ im Depot.  

102 Postings, 67 Tage SveGoeEin interessanter Gedanke:

 
  
    
03.06.22 12:28
Hier ist ein interessanter Gedanke, den ich soeben gelesen habe: Die langfristig hohen Kohelpreise machen es für einen Teil der Welt unmöglich, ihre Kohlekraftwerke mit importierter Kohle zu betreiben, und bauen daher entweder ihre eigene Kohleförderung aus, oder sie investieren direkt mehr in Erneuerbare. In beiden Fällen würden die hohen Gewinne langfristig zu größeren Problemen und Umsatzeinbußen führen. Dann bleibt nur noch "der Westen" als Importeur/Käufer der SA Kohle übrig, und wenn die 2030-2038 aus der Kohle aussteigen, ist die Party vorbei.

https://ieefa.org/articles/high-coal-prices-other-side-coin  

68 Postings, 5343 Tage SturmlordJohn Maynard Keynes

 
  
    
03.06.22 20:25
"Auf lange Sicht sind wir alle tot" ... :-)

Bis dahin werden Kohleunternehmen wie Thungela so wie es derzeit aussieht unter günstigen Voraussetzungen kurzfristig, also  in 1-3 Jahren, ihre Marktkapitalisierung verdienen und ausschütten.

Und unter uns gesagt: Never change a running system.
Wird Energie nicht deutlich teurer, kann Greta noch so viel - inzwischen wohl vor der Uni - demonstrieren. Dann ändert sich nämlich nichts, weil´s so am bequemsten ist. Änderungen finden immer dann statt, wenn es zu unbequem wird.  

102 Postings, 67 Tage SveGoe@Sturmlord

 
  
    
03.06.22 20:34
Es geht ja nicht um Ideologie, sondern um Marktwirtschaft. Die emerging markets können die hohen Kohlepreise (laut diesem Artikel!!!) nicht mehr bezahlen und suchen daher Alternativen. Ich gebe dir aber Recht, die kommenden Jahre wird hier noch viel Geld verdient, man muss nur rechtzeitig den Absprung finden  

260 Postings, 2310 Tage kursmalerkeine Panik

 
  
    
03.06.22 21:46
Wenn Öl, Gas und Kohle teurer wird, dann werden auch regenerative Energien teurer. Ich sag nur metallurgische Kohle, die braucht man halt für Stahl und die ist auch teuer sowie man Gas und Öl braucht bis alles irgendwo steht.
Z.B. Nordex und Vesta haben kaum Spielraum bei dem was sie herstellen, es muss teurer werden. Außerdem wird jetzt jeder Wind und Solar zubauen wollen und dann wird es für regenerative Energien auch nur einen marktgerechten Preis geben. Dann fehlen die Rohstoffe, der supply z.B. bei Kupfer ist begrenzt und eine neue Mine baut man nicht in 2 Jahren.

Es wird deshalb auch 2030 noch genügend Kohle gebraucht und ich lehne mich mal aus dem Fenster, auch 2050 noch.  

102 Postings, 67 Tage SveGoeWer redet denn von Panik?

 
  
    
03.06.22 21:55
Bis 2030 ist ja noch lange hin, 8 Jahre bei 20 bis 30% Rendite reichen locker, um das Geld doppelt und dreifach wieder rein zu bekommen  

1297 Postings, 2056 Tage Nudossi73macht Euch keine Gedanken

 
  
    
2
05.06.22 20:59
Kohle macht aktuell weltweit noch immer einen sehr großen Teil der Energieerzeugung aus.
Bis man das ersetzt hat Leben wir schon lange nicht mehr.
Sonne und Wind kann man herzlich vergessen. Mann kann und wird es nie schaffen nur annähernd den Energiehunger damit zu befriedigen.
Man sieht es schon an Deutschland....überall schon Solar....und Windkraft. Aber diese machen in der gesamten Energie ( Primärenergie) gerade mal 5,5 % Prozent aus....lächerlich. 88 % der Energie sind fossile Brennstoffe wie Öl, Gas und Kohle. Man muss sich schon fragen ob unsere Regierung was ein an der Klatsche hat und immer noch am Atomausstieg festhält.  

1262 Postings, 5508 Tage CullarioZahlen

 
  
    
1
13.06.22 09:52
Thungela heute mit Zahlen bzw Prognose, schade dass der Export sogar gesunken ist, aber es war abzusehen.  

1297 Postings, 2056 Tage Nudossi73na egal....

 
  
    
2
13.06.22 13:11
Das Sie gerne mehr Kohle exportieren würden und könnten war abzusehen wegen den Logistikproblemen mit der Transnet.
Ergebnis pro Aktie liegen ungefähr bei 55 ZAR für das erste Halbjahr. Wir können davon ausgehen das es eine Zwischendividende geben wird im September von nochmals um die 20 ZAR.( Ca. 1,20 Euro )  

102 Postings, 67 Tage SveGoeDividende

 
  
    
14.06.22 09:46
Bei 55 ZAR je Aktie gehe ich jedoch von deutlich mehr als 20 ZAR Ausschüttung aus. Es gibt kaum Schulden, die zurückbezahlt werden müssen, und 20 ZAR wären ja gerade einmal 40% Ausschüttug. Ich gehe eher von 70% aus, das wären dann 35-40 ZAR. Immernoch deutlich weniger als erwartet, sehr schade...

Wenn ich das richtig sehe, waren in Q1/21 3 ZAR HEPS erzielt worden, und jetzt sollen es 58 ZAR sein. Dann müsste doch die Dividende auch deutlich über der von letztem Jahr liegen.  

1297 Postings, 2056 Tage Nudossi73@sve

 
  
    
14.06.22 16:37
Wieso denn sehr schade.... aber hallo.
Es gab schon 18 Zar dieses Jahr....wenn es im September nochmals 20 Zar gibt....wären wir bei 38 Zar
über 2 Euro Dividende....was erwartest Du denn ?
Thungela ist ein Dividendenmonster und hat keine Schulden. Ich kann nur den Kopf schütteln was manche Leute für Erwartungen haben.  

102 Postings, 67 Tage SveGoeErwartungen

 
  
    
1
14.06.22 17:22
Klar, 2 Euro sind gut, immerhin 12-15%, je nach EK. Aber alle Schätzungen, die ich gefunden habe, sind von 4-5 Euro ausgegangen. Diese Zahlen haben meine Erwartungen geprägt.

Finanzen.net gibt zum Beispiel 141 ZAR an. Das ist natürlich sehr viel, zumal der CF je Aktie dort mit 131 ZAR geschätzt wird. Aber 100-130 CF je Aktie klingen realisitsch, wenn es 2021 48 ZAR waren und der Kohlepreis sich von 95 Dollar auf 290 Dollar verdreifacht hat. Im Report für 2021 steht, dass Thungela eine Cash-Reserve von 6bn ZAR halten will. Die hat es 2021 aufgebaut, sodass die Ausschüttungsqoute 2022 noch einmal höher sein sollte als 2021. Daher hätte ich 60-80 ZAR auf das Jahr verteilt erwartet, 50 davon im Herbst und 30 als Schlussdividende nächstes Frühjahr. Das wären 60% Ausschüttung, also nicht exorbitant hoch.

Schade ist also weniger bezogen auf die "niedrige" Dividende, als vielmehr darauf, dass Thungela nicht so viel Gewinn macht wie antizipiert.  

1297 Postings, 2056 Tage Nudossi73ja mag sein

 
  
    
14.06.22 18:05
Vielleicht gibt es ja auch eine höhere Ausschüttung....aber ich arbeite lieber mit Fakten und bin realistisch. Und ja nach wie vor ist die Börsenbewertung ein Witz. Hier kann man nach wie vor einsteigen und von einer Dividendenrendite von mind.10 bis 20 % eventuell auch höher ausgehen.  

102 Postings, 67 Tage SveGoeFakten

 
  
    
1
15.06.22 09:53
Fakten habe ich ja gesammelt und ausgewertet, und nach denen bin ich, wie oben ausgeführt, auf eine erwartete Dividende von 60-80 Rand gekommen. Was ja nach wie vor möglich ist. 58 Rand im ersten Halbjahr, und Schätzungen von Transnet gehen davon aus, dass sie nach der jährlichen Wartung im Juli die Kapazität deutlich erhöhen können. Zudem gibt es mehrere Stimmen, auch relevante Stimmen, die ein Öffnen der Bahnstrecken zumindest für Lokomotiven der Minenbetreiber fordern. Echte third-party admission verwehrt transnet ja leider nach wie vor. Wenn das also im zweiten Halbjahr mit den Exporten anzieht, könnten hier weitere 65-70 Rand erwirtschaftet werden. Dann sind wir bei 125 Rand aufs Jahr gerechnet, und damit sind 60-80 Rand Dividende nicht unrealistisch.  

260 Postings, 2310 Tage kursmalerDividendenerwartungen

 
  
    
15.06.22 13:37
Ich denke die Anleger erwarten hier 20% Dividendenrendite p.a. . Es ist eine Südafrika-Aktie mit den üblichen Problemen und Unsicherheiten (man sieht es ja schon an der Bahnproblematik) und dazu ein Kohlewert. Die Aktie wird nicht auf 10% Dividendenrendite in der jetzigen Boomphase steigen, das glaube ich nicht. Nächste Dividende sollten schon 30 ZAR sein um den jetzigen Kurs zu rechtfertigen. Ich gehe aber auch noch von etwas mehr aus.

Bewertungen von Kohleunternehmen steigen erst wenn sich die Kohlepreise über längere Zeit bestätigen, was durchaus kommen kann.  

1297 Postings, 2056 Tage Nudossi73nein da bin ich nicht bei Euch

 
  
    
15.06.22 16:59
ihr übertreibt maßlos.... wenn ich von einer Rendite von 10 % schreibe dann ist das von dem jetzigen aktuellen Kurs gesehen.
Ich zb. bin bei 30-40 Zar Dividende dann schon bei 40 % Rendite bei meinem EK.

Selbst wenn Thungela netto 100-150 ZAR verdient im Jahr ( aktuell sehr wahrscheinlich)  heißt das lange noch nicht das dass ganze Geld ausgeschüttet wird. Ich denke eher an Ausschüttungen von 30 bis 40 % des Gewinns für Aktionäre  und die anderen 60-70 % wird man für neue Projekte nehmen....wie Zukäufe oder Beteiligungen anderer Firmen was durchaus Sinnvoll wäre.  

68 Postings, 5343 Tage SturmlordErwartungen...

 
  
    
16.06.22 19:52

...RMB Morgan Stanley said in a note that Thungela?s coal export and pricing update came in softer than expected. Nonetheless, the company could distribute its market capitalisation of some R30bn over its next three dividend payments, despite today?s disappointing news...

https://www.miningmx.com/news/energy/...hopes-on-transnet-turnaround/

 

102 Postings, 67 Tage SveGoe@Nudossi

 
  
    
19.06.22 08:09
Ja, wenn es sinnvoll ist, können Zukäufe auch vorteilhaft sein. Ist eben nur die Frage, was. 2021 wurden 2bn ZAR reinvestiert, das scheint also zu reichen, um die Minen am laufen zu halten und neue Lagerstätten zu explorieren. Selbst, wenn das auf 4bn ZAR erhöht wurde, würde es bei 25-30bn ZAR EBIT kaum bemerkt werden.

Nur, was kaufen dann? Am sinnvollsten fände ich aktuell, wenn Thungela bei Transnet einsteigt und denen Mal ordentliche Lokomotiven kauft. Oder, wenn sie selber direkt eine Flotte aufbauen. Alternativ könnte man eine Mine von Exxaro oder einem Betreiber kaufen, der nicht am RBT angeschlossen ist. Exxaro will ja raus aus der Kohle, bei den anderen Betreibern könnte es schwierig werden, eine gute Mine zu kaufen.

Dritte Alternative, aber das passt nicht so ins Portfolio, wäre der Aufbau nachhaltiger Geschäftsfelder, also entweder Metalle oder Erneuerbare.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben