UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.232 0,4%  MDAX 27.119 -0,1%  Dow 30.947 -1,6%  Nasdaq 11.638 -3,1%  Gold 1.820 -0,2%  TecDAX 2.951 -0,3%  EStoxx50 3.549 0,3%  Nikkei 27.049 0,7%  Dollar 1,0525 -0,6%  Öl 118,2 2,3% 

Meyer Burger Technology AG - AB 2022

Seite 1 von 58
neuester Beitrag: 28.06.22 22:01
eröffnet am: 05.01.22 01:42 von: rudmaxer Anzahl Beiträge: 1442
neuester Beitrag: 28.06.22 22:01 von: First400 Leser gesamt: 316812
davon Heute: 2650
bewertet mit 8 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
56 | 57 | 58 | 58  Weiter  

226 Postings, 1635 Tage rudmaxerMeyer Burger Technology AG - AB 2022

 
  
    
8
05.01.22 01:42
Ein neues Forum für eine komplett neu gedachte und gemachte Meyer Burger - 2.0 wie von einigen vorgeschlagen und von vielen Forenmitgliedern gewünscht. Also ab jetzt alles weitere zu der neuen Meyer Burger AG hier nachfolgend posten.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
56 | 57 | 58 | 58  Weiter  
1416 Postings ausgeblendet.

2059 Postings, 287 Tage isostar100ach was, bauwi

 
  
    
1
27.06.22 12:09
vor zehn jahren noch war deutschland technologisch führend in der pv industrie!
statt weiter an der zukunft zu bauen hat man in berlin entschieden, die solartechnik den chinesen zu überlassen und sich lieber vom russischen gas abhängig zu machen. bravo...

die aktuellen probleme sind eine folge von fatalen fehlplanungen und poitischem fatalismus..  

9570 Postings, 8276 Tage bauwi@ kaufladen Du erwähnst leider nicht, dass

 
  
    
1
27.06.22 12:15
Merkels Atomausstieg sehr bedeutend aus der FFF-Bewegung forciert und beeinflusst wurde.
Daraus ergaben sich die Deals mit Putin, da der Ausbau der Erneuerbaren zugleich die Absicherung einer parallelen Grundlastschaffung voraussetzt. Hierfür wurde NS2  angeschoben  und die Gasabhängigkeit geschaffen.
Der Ausbau der Erneuerbaren ist also völlig richtig - versteh mich  nicht falsch!
Der Fehler liegt allerdings im kindlich naiven Ausstieg aus den bisher tragenden Energieformen ohne eine gesicherte und günstig dauerhafte Energieversorgung zu schaffen. Das haben nicht nur Merkel , sondern nahezu alle im Bundestag befindlichen Parteien vermurkst.
Forschungstechnisch stecken wir zudem noch in den Kinderschuhen , weshalb für die Wissenschaft und Forschung noch richtig viel Geld nötig wäre. Vor allem für den Ausbau!!  Das steht jedoch nur mit einer prosperierenden Wirtschaft zur Verfügung, deren Standbein überwiegend eine günstige Energieversorgung darstellt.
Unser Export war bisher unsere Stärke, der allerdings nun ein zerkratztes Image erhält. Im Ausland wird über unsere Naivität  geschmunzelt. Teilweise sogar gelacht! Ist das hilfreich?
Die erfolgreiche Umstellung auf Erneuerbare gelingt nur mit einem Wissens- und Technikvorsprung, gepaart mit wirtschaftlicher Stärke. In diesem Zustandsbild sehe ich Deutschland wie auch den Rest Europas überhaupt nicht!  
Trotzdem investiere genau deshalb in MB und andere Qualitätsunternehmen in dieser Branche!

Dass die Rechnung nicht mehr aufgeht, sieht man an sehr vielen auffälligen und seltsamen Entscheidungen. Ist es nicht seltsam , dass Habeck nun in die Kohleverstromung gehen muss?
ER macht's um seinem Amtseid Folge zu leisten. Ansonsten könnte er belangt werden!  
War das mit der Kohleverstromung auch Dein Plan?  
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

9570 Postings, 8276 Tage bauwi@ isostar100 Durchaus korrekt, was Du schreibst!

 
  
    
1
27.06.22 12:28
Die Fehlentwicklungen haben sehr viel mit den Gurken in Berlin zu tun!
Die Pappnasen schaffen es nicht einmal, technologische Vorsprünge zu sichern!  
Statt unsere Firmen vor dem Zugriff ausländischer Raben zu schützen, verschwenden diese die Zeit mit einer Gesetzgebung die einheimische Unternehmen zuschnüren. (Steuerrechtlich, Vorschriften aller Art die insbesondere kleineren Unternehmen wie auch den Mittelstand benachteiligen, Bevorteilung großer Konzerne).  
Zudem sind Großteile der deutschen Bevölkerung inzwischen der bildungsfernen Masse zuzuordnen.
99 % können einfache Fragen zu Wirtschaft, Haushaltspolitik, Politik etc. nicht mehr beantworten.
Viele, die das Wahlrecht ausüben dürfen, wissen nicht einmal, dass der deutsche Staat Schulden und Verbindlichkeiten hat.  
Familien - und Rentenpolitik >  Totalversagen!!!   Mehr brauch dazu ich nicht mehr ausführen!!!  
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

33 Postings, 1582 Tage Markus9436meyer burger

 
  
    
27.06.22 12:32
kann man irgendwo sehen, zu viel Prozent meyer burger leerverkauft ist ?
 

596 Postings, 4131 Tage kaufladenDer Atomausstieg in der Form

 
  
    
2
27.06.22 12:41
von gelb/schwarz war größtmöglicher Mist. erst dreht gelb/schwarz den beschlossenen Atomausstieg von rot/grün zurück um dann recht überhastet nachdem Fukushima explodiert ist das ganze murksig umzusetzen. Hätte schwarz/gelb damals nicht krampfhaft die von rot/grün begonnene Energiewende maximal torpediert, hätte d heute aller Wahrscheinlichkeit nach eine extrem florierende  PV und Windkraftwirtschaft und wahrscheinlich auch einen erheblich höheren Ausbaustand bei den EE.
Deutschland war mal führend, gelb/schwarz haben es verbockt, die Suppe müssen wir nun auslöffeln. Und das macht mich sauer, denn es war schon damals klar, wie verkehrt das ganze Vorgehen von gelb/schwarz war! Aber das ist Weinen über verschüttete Milch, jetzt muss es voran gehen!

Ich bin aber völlig dabei, dass wir nicht naiv sein sollen und übergangsweise wohl die eine oder andere Kröte schlucken müssen. Von heute auf morgen auf Gas verzichten könne wir nicht, ohne unsere Industrie vor die Wand zu fahren. Isar-2 sollte man besser so lange betreiben, wie die im Reaktor befindlichen Brennelemente  es hergeben (bis nach dem Winter) - und das sage ich als sehr entschiedener Antikernkraftler seit den 80er Jahre! Aber Prio #1 ist der Ausbau der EE und der EE-Industrie!
Speicherung ist noch ein Problem, aber eines das einfach angegangen werden muss und angegangen werden kann! PV-Strom ist so billig, dass v.a. die Elektrolyse zur Herstellung von Wasserstoff sich jetzt schon gut rechnet. Komplizierter ist es, wenn wir Methan benötigen, das ist zwar via H2 möglich zu synthetisieren, aber teurer und benötigt mehr Anlagen, die wir noch nicht haben. Elektrolyseapparaturen sind vergleichsweise einfach.  Im Süden Europas sollte man solarthermisch H2 herstellen (solarthermische Pyrolyse). Wir müssen das auch gesamteuropäisch angehen.  

2059 Postings, 287 Tage isostar100@markus

 
  
    
1
27.06.22 12:53
nein, bzw jein.
meyer burger ist in der schweiz gelistet, wo leerverkäufe nicht meldepflichtig sind. allerdings werden in der schweiz die leerverkaufsdaten von der privaten firma ihs markit direkt bei den banken erhoben - hat man genügend "kleingeld", kann man die daten bei ihs markit erfragen.

von zeit zu zeit bringt aber die zeitung cash.ch aktuelle listen zu den meist-leerverkauften aktien in der schweiz und da ist zurzeit meyer burger immer weit vorne dabei.
https://www.cash.ch/insider/...el-einer-leerverkaufs-kampagne-1960404

 

107 Postings, 493 Tage Karl1893Eiskernbohrungen

 
  
    
1
27.06.22 13:10
geben mitllerweile Aufschluss über die Luftbeschaffenheit der letzten 2,7 mio Jahre.
https://www.scinexx.de/news/geowissen/aeltestes-eis-der-erde-entdeckt/

Bezgl. CO2 und CH4 Gehalt muss gegengesteuert werden und Tatsache ist, dass die Sonne viel mehr Energie liefert als die Menschheit benötigt. Das dürfte aber auch ein Problem des Kapitalismus sein einen vernünftigen Grund zu finden warum Verbraucher für umsonst und frei Haus gelieferte Photonen zahlen müssen/sollen. Den natürlichen Erzfeind der Menschheit hat C. Montgomery Burns schon erkannt als er seine wahnsinnge Sonnenverdunkelungsmaschine baute (ein Kern Wahrheit steckte in der Doppelfolge).  

580 Postings, 1244 Tage maladez@isostar

 
  
    
1
27.06.22 15:44
Etwas sollte jeder in der aktuellen Debatte verstehen. So lange wir alternative Energien nicht in Form von grünen Wasserstoff speichern können, brauchen wir Ausgleichskraftwerke. Dies können Atomkraftwerke, Kohlekraftwerke und Gaskraftwerke sein.
Da Kohlekraftwerke einen höheren CO2-Ausstoss verursachen und Atomenergie ideologisch nicht gewollt war, hat man auf Erdgas gesetzt. Dieses war dank Russland und zwei direkten Pipelines auch eine ausserordentlich günstige Energiequelle.
Jeder wusste, dass die Energietransformationen mithilfe billigen russischen Gases erst möglich würde.

Und jetzt ist russisches Gas plötzlich eine politische Waffe und alle tun überrascht.

Deutschland ist hier präpotent gegenüber Russland aufgetreten, obwohl man vollkommen von Russland abhängig ist. Trump hat es der deutschen Delegation 2018 bei der UN ins Gesicht gesagt und wurde von Ex-Aussenminister Heiko Mass hämisch ausgelacht.

Das schlimme ist aber, dass wir in vielen industriellen Prozessen gar nicht auf das Gas verzichten können. Und die deutsche Industrie steht dann mit allen Folgen!  

580 Postings, 1244 Tage maladezauch die deutsche Solarindustrie steht dann still

 
  
    
27.06.22 15:45
Wer wissen will, was der deutschen Solarindustrie bei einem Gasstopp droht, muss nur diesen Artikel lesen.

https://www.rbb24.de/studiocottbus/politik/2022/...itz-industrie.html  

93 Postings, 2031 Tage fredy_sarmiich finde es toll

 
  
    
4
27.06.22 18:10
fast 26 mio. volumen heute, nach 10min. schon fast 7 mio. aber sie haben es nicht geschafft den kurs in den boden zu trampeln, das freut mich extrem. klar hier sind mia. aktien im spiel aber wenn immer mehr mio. in feste hände geraten, wird es irgendwann eng für leerverkäufer und negative gruppierungen. dann hoffe ich, dass sie alle schöne verluste einfahren. die krise ist eine andere sache, aber ich denke das mb management ist nicht am schlafen. ich glaube an mbt, allen good luck.  

123 Postings, 322 Tage Ana_C1wie H. Faßbinder gerne sagte

 
  
    
28.06.22 09:03
da möchte man gerne mal bei den Beteiligten und nach Möglichkeit hinter den Kulissen Mäuschen spielen. Dass bei einem derartigen Volumen sowenig am Kurs passiert ist, ist schon mehr als erstaunlich. Das erneute Bekenntnis der G7 zu den Erneuerbaren mag seinen Teil dazu beigetragen haben. Nichtsdestotrotz würde ich mir sehr wünschen, dass mal eine Strategie seitens der Politik offeriert wird, wie man denn die hehren Ziele erreichen möchte und ob man plant, sich nachhaltig von der Abhängigkeit von China zu lösen oder sich hier in die schützenden Hände der nächsten Autokratie begeben will.  

Clubmitglied, 689 Postings, 955 Tage Regi51@maladez das habe ich schon vor 3 Wo.

 
  
    
1
28.06.22 09:22
prophezeit, und habe zum grossen Teil verkauft.  Es wird nicht nur die Glasproduktion stillstehen, auch viele Grossindustrien auch die 30% Gasherde werden streiken, und jene die finanziell auf dem Zahnfleisch kauen werden die Rechnungen nicht mehr bezahlen können. Aber die europäische Politiker sind wie eine Schafsherde die dem Leithammel USA hinterher laufen. Der Leithammel will die Herde auf russischen Boden führen denn im russische Grund hat es noch viel zu fressen, was zu Hause langsam zur Neige geht.

Gerade meldete heute Morgen France 24, dass russisch sprechenden Ukrainer sich weigerten die Stadt Lyssytschansk zu verlassen. So langsam lassen zweifle ich an unseren Medienberichten, da ist nicht alles sauber.  

123 Postings, 322 Tage Ana_C1Congrats zum Verkauf Regi

 
  
    
1
28.06.22 09:51
aber was macht Dich denn so sicher, dass ein Stillstand bei GMB (der meiner Ansicht nach nicht unbedingt erfolgen muß), MBT nachhaltig zurückwerfen wird? Gottseidank gibt es ja noch andere Anbieter von Solarglas und NOCH kann man dort vermutlich auch einkaufen.

Wie maladez doch so gerne betont, geht es doch bei MBT im Moment sowieso noch um homöopathische Mengen, die benötigt werden. Ich weiß es natürlich nicht, hoffe aber (und gehe auch davon aus), dass für uns das Glasproblem in den Griff zu bekommen sein wird. Ich stimme allerdings zu, dass in dem Bereich ein Flaschenhals geschaffen wurde, den es schnellstens zu beseitigen gilt.

 

580 Postings, 1244 Tage maladez@regi

 
  
    
1
28.06.22 10:17
Ja, das war alles absehbar. Wir werden dann einen Zusammenbruch der Lieferketten sehen. Wenn Deutschland und Europa als industrielles Kernland ausfallen, ist das auch ein Riesenproblem für die Weltmärkte.
Die Chinesen, Inder und Amerikaner wird es freuen. Sie haben günstigen Zugang zu Energie und eine starke industrielle Basis. Sie werden schnell die Lücken der europäischen Industrie füllen.

Kaum ein Unternehmen wird im Angesicht solcher Unsicherheiten noch in Europa investieren. Zugang zu günstiger Energie ist einer der wichtigsten Standortbedingungen der Industrie. Aufgrund der hohen Automation spielen Lohnkosten keine grosse Rolle mehr.

Und von der Politik erwarte ich mir rein gar nichts. In Deutschland würden die meisten Politiker (egal welcher Partei) in der freien Wirtschaft Hartz4 beantragen müssen. Ein gescheiterter Kinderbuchautor als Wirtschaftsminister und ein Politikwissenschaftler als Finanzminister.  

580 Postings, 1244 Tage maladez@ana

 
  
    
28.06.22 10:28
Sämtliche Vorprodukte sind knapp und teuer. Die Zell- und Modulproduktionskapazitäten sind in den letzten Jahren hingegen massiv ausgeweitet worden.

Das bedeutet, die Hersteller von Solarmodulen müssen sich den Zugang zu den notwendigen Rohstoffen und Vorprodukten sichern. Polysilizium, Wafer, Solarglas, Backsheet, Rahmen. Der Wettbewerb ist hier extrem.
Viele Hersteller haben deshalb die vorgelagerte Wertschöpfung integriert.

Und nicht nur Solarglas stellt ein grosses Problem dar. Das Polysilizium kommt von Wacker aus Burghausen. Bricht die Gasversorgung zusammen steht auch hier die Produktion.

https://www.welt.de/politik/deutschland/...ehen-hier-Lichter-aus.html  

2059 Postings, 287 Tage isostar100nix wird stillstehen

 
  
    
28.06.22 10:32

nichts wird stillstehen. gas wird zwar zum knappen gut, aber durch die dadurch steigenden preise sinkt der verbrauch und die wirtschaft wird nicht stillstehen. auch die glasproduktion nicht.

Institute: Gefahr einer Gaslücke deutlich verringert

Von Andreas Kißler

BERLIN (Dow Jones) - Die Wahrscheinlichkeit einer Versorgungslücke mit Erdgas im Fall eines Stopps russischer Lieferungen ist gegenüber April deutlich gesunken. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktualisierte Simulationsrechnung der führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute. "Trotz mittlerweile deutlich besser gefüllter Speicher sind damit aber noch nicht alle Risiken für die Gasversorgung der Industrie im Winterhalbjahr 2022/2023 gebannt", erklärten sie. "Es ist daher ratsam, zeitnah die Preissignale bei den Verbrauchern ankommen zu lassen."

Angesichts der jüngst von russischer Seite gedrosselten Durchleitungsmengen haben die Institute den Angaben zufolge ihre Mitte April im Frühjahrsgutachten für die Bundesregierung veröffentlichten Simulationen bis Ende 2023 für die Gasverfügbarkeit und die wirtschaftlichen Effekte im Fall eines Lieferstopps aktualisiert. Im Median der Simulationsergebnisse ergebe sich bei einem sofortigen Lieferstopp keine Gasversorgungslücke bis Ende kommenden Jahres. Industrielle Verbraucher müssten dann nicht rationiert werden, die Versorgung privater Haushalte und sozialer Einrichtungen wäre ohnehin nicht gefährdet.

Bei einem sofortigen Lieferstopp im April wäre im Jahr 2023 eine Gaslücke im Umfang von 35,5 TWh aufgetreten, was die Gasversorgung für die Industrie erheblich beschnitten und dort die Produktion eingeschränkt hätte, so die Institute. Zwischenzeitlich sei mehr Gas nach Deutschland geströmt und gespeichert worden, als sonst im kommenden Jahr gefehlt hätte. Waren die deutschen Gasspeicher im vergangenen April nur zu 30 Prozent gefüllt, so habe der Füllstand zuletzt 58 Prozent erreicht.

Versorgung nicht zwangsläufig sicher

"Dennoch ist die Versorgung der Industrie bei einem sofortigen Lieferstopp nicht in jedem Fall gesichert", warnten die Institute. So ergebe sich mit einer Wahrscheinlichkeit von 20 Prozent im kommenden Jahr eine Gaslücke von mindestens 23,8 TWh, im sehr unwahrscheinlichen schlechtesten Fall fehlten sogar fast 160 TWh. Durch den daraus resultierenden Produktionsausfall in den gasintensiven Industrien und ihren unmittelbaren Abnehmern käme es den Berechnungen der Institute zufolge zu einem Wertschöpfungsverlust von rund 46 Milliarden respektive 283 Milliarden Euro. Dies entspreche 1,6 beziehungsweise 9,9 Prozent der Wirtschaftsleistung des Jahres 2021.

Die gesamtwirtschaftlichen Einbußen dürften noch deutlich größer ausfallen, da die unmittelbaren Effekte noch konjunkturell verstärkt würden. Außerdem würden den Haushalten infolge höherer Energiepreise Kaufkraft entzogen. Entwarnung gäben die jetzt berechneten Simulationen allerdings für Szenarien, in denen die derzeit auf 40 Prozent gedrosselten russischen Lieferungen fortgesetzt werden. Dann drohe auch bei ungünstigen Konstellationen kein Gasengpass für die Industrie. Die Politik sollte auf marktwirtschaftliche Instrumente setzen, um die Anpassung an den negativen Energieschock möglichst effizient zu gestalten, empfahlen die Institute.

Dazu sei es erforderlich, die gestiegenen Beschaffungskosten für Energieträger zeitnah an die Verbraucher weiterzugeben. Denn dann sinke der Energieverbrauch, und die günstigeren Konstellationen der Gasverfügbarkeit würden wahrscheinlicher. Hierzu zähle auch das Aktivieren des Preisanpassungsmechanismus gemäß Energiesicherungsgesetz. "Da höhere Preise bereits einen starken Anreiz für die Einsparung von Energie liefern, sind zusätzliche staatliche Anreize zum Energiesparen nicht notwendig und bergen das Risiko ungünstiger Verteilungseffekte", erklärten das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung, das Kiel Institut für Weltwirtschaft (IfW), das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) und das RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung.

Kontakt zum Autor: andreas.kissler@wsj.com / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

 

580 Postings, 1244 Tage maladez@isostar

 
  
    
28.06.22 10:49
Deshalb warnen die Betroffenen ja mit eindringlichen Warnhinweisen. Und selbst wenn Gas noch fliessen sollte, dürften die Preise die Produktion komplett unwirtschaftlich machen und ebenso zu einem Stillstand führen.  Denn europäische Produkte sind dann schlichtweg nicht mehr wettbewerbsfähig.  

Clubmitglied, 689 Postings, 955 Tage Regi51@Isostar alles gut und recht, aber für MB

 
  
    
2
28.06.22 11:17
Eine Katastrophe da die grösste Konkurrenz die Chinesen durch die Gas- Öllieferungen aus RU viel billiger anbieten können. Auch die Inder und Amis lachen sich ins Fäustchen.
Es ist wirklich zum Kotzen wie die europäische Politiker sich wie Memmen gegenüber der USA verhalten und damit den Kontinent in den Absturz führen. Nochmals die Gewinner sind nicht wir!  

93 Postings, 2031 Tage fredy_sarmiviel wenn und aber und unsicherheit

 
  
    
28.06.22 11:22
aber vergesst nicht, mbt hat in usa fuss gefasst, ich habe das schon mal erwähnt. dort hat mbt sicher andere zulieferer eruiert und nicht import aus europa. ein import aus den usa wäre ja eventuell jetzt eine übergangslösung? sicher überteuert, aber wenn dadurch die lieferbereitschaft steigt, könnte das zum teil evtl. auch kompensiert werden.  

123 Postings, 322 Tage Ana_C1ich bin sehr gespannt

 
  
    
2
28.06.22 12:28
wie lange es noch dauert, bis der China-Taiwan-Konflikt eskaliert und dann das große Gejammere der China-Jünger und Aktionäre beginnt. Es ist verblüffend, wie schnell diese Thematik wieder ausgebelendet wurde, die de facto nichts von Ihrer Aktualität verloren hat. Mal sehen, wie gut China dann noch seine Produkte im Westen absetzen kann (oder will).  

229 Postings, 298 Tage Matterhorn_18Herrlich, wie hier wieder polemisiert wird.

 
  
    
4
28.06.22 12:47
Europa geht unter? Spätestens da musste ich laut lachen. Gibt es Themen, welche gelöst werden müssen? Selbstverständlich. Sind die lösbar? Natürlich. Wäre ich China, wäre ich das Entwicklungsland Indien, ich wäre glücklich in der Position von Europa zu sein, sowohl in Europa, als auch in den USA. Denn diese haben in diesen Regionen, den Fokusregionen von MB echte Probleme. Meyer Burger bewegt sich in diesem Terrain gekonnt, findet betriebliche Lösungen, erreicht Meilenstein um Meilenstein. Es spricht alles dafür, dass sich dies fortsetzt. Warum? Weil stets Lösungen gesucht und gefunden werden. Von MB sowieso, und auch die Politik.

MB ist auf beeindruckende Weise auf Kurs und die Aussichten in den Kernmärkten (DACH, Europa, USA und zukünftig auch Australien) sind fantastisch!

 

580 Postings, 1244 Tage maladez@matterhorn

 
  
    
28.06.22 14:52
Ich habe hier nur die Aussagen von führenden deutschen Industriechefs angesichts des drohenden Versorgungsengpasses wiedergegeben.

Meint jemand wirklich, dass die CEOs von BASF, Wacker Chemie, GMB  und Co. polemisieren???

Ich zitiere z.B. den CEO von BASF:

?Das könnte die deutsche Volkswirtschaft in ihre schwerste Krise seit Ende des Zweiten Weltkriegs bringen?, sagte Brudermüller der ?Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung?. Vor allem für viele kleine und mittelständische Unternehmen wäre dies aus seiner Sicht existenzbedrohend.

Forderungen nach einem europäischen Energie-Importboykott gegen Russland wies der BASF-Chef zurück: ?Wollen wir sehenden Auges unsere gesamte Volkswirtschaft zerstören? Das, was wir über Jahrzehnte hinweg aufgebaut haben? Ich glaube, ein solches Experiment wäre unverantwortlich?, sagte Brudermüller. Die Risiken eines Boykotts würden von vielen Bürgern in Deutschland unterschätzt.

Ein vollständiger Verzicht auf russische Erdgaseinfuhren sei in Deutschland erst mittelfristig möglich. ?Wenn wir uns beeilen, dann können wir das in vier bis fünf Jahren hinbekommen?, sagte der BASF-Chef. Andere Energieimporte, etwa von Flüssiggas aus den USA, könnten ?nicht auf Knopfdruck? erhöht werden.

https://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/...r-moeglich/28219468.html

Herr Brudermüller, wie auch seine Kollegen, können die Lage bestimmt adäquat einschätzen. Die Situation ist dramatisch. Ein Gasstopp ist wie eine umfallender Dominostein. Nach den Zulieferern GMB und Wacker Chemie, fiele dann auch schnell Meyer Burger. In China sind Solarglas und Polysilizium schon heute knapp und steigen kontinuierlich im Preis. Jinko & Co haben sich deshalb diese Rohstoffe schon gesichert. Für Meyer Burger dürfte es anhand der grossen Konkurrenz schon heute schwierig sein, die notwendigen Rohstoffe und Vorprodukte für das  geplante Wachstum zu beschaffen.  

15 Postings, 112 Tage Camper22an Maladez

 
  
    
4
28.06.22 16:41
Ja, das ist ja alles richtig, ja.
Aber das ist ja auch genau der Punkt - der im Übrigen erstmal nix mit MBT zu tun hat. Es ist Krieg in Europa. Krieg, den weder die deutsche Regierung noch die EU von Zaun gebrochen hat. Und ja, es steht das Risiko einer Eskalation im Raum. Und dann wird es ungemütlich, sehr ungemütlich oder schlimmer. Da gibt es viele Konjunktive.
ABER: das ist die Rahmenbedingung für alle.
Und dass eine Eskalation auch andere Teile in der Welt hart treffen könnte, ist nicht unwahrscheinlich. Wohin will China denn exportieren, wenn Europa zusammenbrechen würde? Wenn Dooms-Day, dann aber richtig.
Aber das jetzt hier im MBT-Forum zu behandeln führt einfach zu weit !!!!
Grundsätzlich kommt es aufgrund des Krieges zu einem Strategiewechsel in der Energiepolitik, die MBT in die Hände spielt.

Was mich aber interessiert:
sind Sie in MBT investiert ? Wenn ja: warum ? Wenn nein: warum verbringen sie so viel Zeit damit sich in dieser Weise hier zu äußern? Da wäre mir ja meine Lebenszeit zu schade. Oder haben sie einen anderen Grund ?  

576 Postings, 419 Tage LauriLEuropa braucht eigene Solarfabriken

 
  
    
28.06.22 20:30

7 Postings, 126 Tage First400@camper22: zur Erinnerung,

 
  
    
28.06.22 22:01
Sie können Maladez auch mit Urs oder Herr Fähndrich ansprechen.

https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/...e-streit-um-meyer-burger  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
56 | 57 | 58 | 58  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben