Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 5716
neuester Beitrag: 05.12.21 21:31
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 142899
neuester Beitrag: 05.12.21 21:31 von: Shlomo Silbe. Leser gesamt: 18188824
davon Heute: 10255
bewertet mit 105 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5714 | 5715 | 5716 | 5716  Weiter  

20752 Postings, 6587 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    
105
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5714 | 5715 | 5716 | 5716  Weiter  
142873 Postings ausgeblendet.

70400 Postings, 6422 Tage Anti Lemming870 - Es gibt ja auch negative Aspekte der

 
  
    
2
05.12.21 13:52
Meinungsfreiheit, die ich gar nicht leugnen will. Jeder kann hier im Forum oder in sozialen Medien rund um die Uhr rumsülzen (gelegentlich von Sperrungen geahndet) und kritisch "das Maul aufreißen". Es gibt im großen und ganzen (Rede-)Freiheit - wenngleich sicherlich bei Extremmeinungen die Geheimdienste mitprotokollieren.

Der Haken an dieser Meinungsfreiheit ist jedoch, dass die Äußerungen im Wesentlichen folgenlos bleiben. Man hat - da gebe ich Deute sogar recht - das Recht, die GEZ scharf zu kritisieren, es gibt zig kritische Foren, doch im Endeffekt bleibt all dieser Protest ungehört. Es ändert sich nichts.

Der lautstarke Protest beruhigt zwar teils die Gemüter, die nun ungehemmt ihren Frust rausblöken können, aber der Protest ändert sehr wenig an den kritisierten Tatbeständen. Mag sein, dass 1 Promille davon zur öffentlichen Meinungsbildung beiträgt. Doch auf der anderen Seite stehen die einflussreichen und nimmermüden MSM-Medien, die alles wieder auf Regierungslinie bringen/zwingen und die Hirne in versuchter Gleichschaltung vernebeln.

Pointiert könnte man sagen: Die Meinungsfreiheit verhallt ins Leere.

Tag für Tag füllen sich die Foren mit Meinungsäußerungen, die erhebliche Missstände anprangern. Die Freiheit, diese zu äußern besteht  - und das ist sicherlich ein Fortschritt im Vergleich zu früheren Zensur-Regimen.  Doch die Möglichkeit bzw. das Recht, diese Missstände grundlegend zu verändern, besteht offenbar nicht.

So gesehen sind wir auch in der BRD noch latent auf DDR-Level. Nur die Zensur wurde gestrichen. Das Beton-Regime bleibt von freien Meinungsäußerungen im Wesentlichen unberührt und unbeeindruckt.  

3493 Postings, 757 Tage Aktiensammler12gnomon, wenn

 
  
    
1
05.12.21 13:52
ich nicht wähle, wird meine Stimme auf alle aufgeteilt. Ich wähle somit doch...

Wenn dann ungültig machen. Erst dann ist die Stimme raus und es gibt kein Geld für die Parteien...  

15950 Postings, 3026 Tage deuteronomiumpro AfD, mittlerweile nicht mehr

 
  
    
05.12.21 14:00
Warum ? Exoten gibt es in jeder Partei.

und

"Allen Menschen recht getan, ist ein Kunst, die niemand kann."

aber da geht ihr mit:
Atombomben raus aus DE. Übrigens eine Forderung von der Ampel, geklaut von der AfD.
Keine Auslandseinsätze (AfD)
Volksentscheidungen (AfD)

Wer meine Beiträge gelesen hat, versteht genau was ich meine, wie auch in der Politik.

"Es kann nicht sein was nicht sein darf"
sagt man, wenn man eine Tatsache nicht anerkennt, weil sie gegen das eigene Interesse verstößt; Selbstbeschwörung, eine Tatsache nicht als solche anzuerkennen; Vorgehensweise, sich einem Problem zu verschließen; eine Gefahr verdrängen
leugnen, sich weigern, die Realität wahrzunehmen.

Einen schönen Advent an alle Leser und Schreiberlinge  

70400 Postings, 6422 Tage Anti LemmingAfD muss weg

 
  
    
1
05.12.21 14:01

7294 Postings, 3151 Tage gnomon#875

 
  
    
05.12.21 14:04
Doch die Möglichkeit bzw. das Recht, diese Missstände grundlegend zu verändern, besteht offenbar nicht.

blödsinn, die mehrheitsmeinung hat jede möglichkeit missstände grundlegend zu verändern.  

9968 Postings, 4730 Tage Eidgenosse869, wart erst mal zwei Wochen ab

 
  
    
2
05.12.21 14:05
Viele Erkrankte haben anfangs kurze Zeit Fieber und dann ist wieder gut bis nach ca. einer Woche der zweite Krankheitsschub kommt.
Und eventuell kein Aspirin oder Medis schlucken die den Verlauf verschlechtern können.
Wenn Corona harmlos wäre würde nicht die ganze Welt so ein Theater aufführen.  

15950 Postings, 3026 Tage deuteronomiumAnti genieße mal den

 
  
    
1
05.12.21 14:08
Sonntag. AfD muss weg, ja da bist Du nicht allein. Alt-Partei-Politiker wollen es auch.

Also keine Opposition ?

Als Wahlkampfslogan okay, weil auf ein Plakat nicht viele Worte rauf gehen.

"Merkel ist weg" was uns freut.

Die Ampel wird sich nicht halten, wegen Stromausfall :-))

also, hat mich gefreut, ein sehr gutes Forum.  

70400 Postings, 6422 Tage Anti Lemming# 879 Aha

 
  
    
05.12.21 14:16
Und was hat sich an der GEZ geändert nach endlosen Protesten?

Nichts. Sie wurde lediglich 2012 umbenannt.

https://www.wiwo.de/finanzen/steuern-recht/...te-gebuehr/6701206.html

 

15950 Postings, 3026 Tage deuteronomiumVeto

 
  
    
05.12.21 14:16
""""""""mehrheitsmeinung hat jede möglichkeit missstände grundlegend zu verändern.  """"""""""

"Nur weil die Mehrheit für eine Richtung ist, muss es noch lange nicht die Wahrheit sein."

und

„Man darf die Mehrheit nicht mit der Wahrheit verwechseln.“

habe ich doch geschrieben, vielleicht 2x lesen ?

"""""""Denken ist schwer, darum urteilen die Meisten"""""""""

nun bin ich aber weg  

7294 Postings, 3151 Tage gnomonAfD muss weg

 
  
    
05.12.21 14:17
dann taucht das gesindel wieder in den untergrund ab und wird unerfassbar, unkontrollierbar und schließlich auch unausgrenzbar.  

70400 Postings, 6422 Tage Anti LemmingIm Untergrund ist es besser aufgehoben

 
  
    
05.12.21 14:18
denn als Pöbelfraktion im Bundestag, mit fetter Besoldung.  

15950 Postings, 3026 Tage deuteronomiumTV

 
  
    
05.12.21 14:29
" . . . 2012 umbenannt" wissen wir alle. Die Zwangs-Gesinnungs-Steuer auf jede Wohnung brachte auch mehr Geld ein.
Die Gesamteinnahmen aus den Rundfunkgebühren lagen im Jahr 2020 bei rund 8,11 Milliarden Euro.

Ein Kleber mit 400 -600 ein Buhrow mit 600 tausend im Jahr usw. usw. muss das sein ?  

7294 Postings, 3151 Tage gnomonneid ist fataler als corona

 
  
    
05.12.21 14:44
weil es dagegen keine gen-impfe gibt  

11830 Postings, 1562 Tage Shlomo SilbersteinPöbel

 
  
    
1
05.12.21 15:14
gab es im Bundestag schon lange vor der AfD.  

2838 Postings, 1881 Tage KatzenpiratMassive Kritik am Corona-Urteil aus Karlsruhe

 
  
    
5
05.12.21 16:34

Die kritischen Stimmen zum Umgang mit Corona und der Einschränkgung der Grundrechte werden immer weniger. Ich bin kein Bürger der BRD, aber mich beunruhigt die Entwicklung in eurem Land!

Zum Urteil aus Karslruhe ein Artikel aus der Berliner Zeitung. (Ich stelle wichtige Passagen rein, da der Artikel wohl nicht mehr lange frei zugänglich ist).

https://www.berliner-zeitung.de/...nglaeubig-empoert-zornig-li.198750

Hier Auszüge aus dem Artikel der BZ, vom 5.12.21:

Heribert Prantl zu Corona-Urteil: ?Ich bin ungläubig, empört, zornig!?

Heribert Prantl, lange Jahre Mitglied der Chefredaktion bei der Süddeutschen Zeitung, war zuvor Richter und ist heute Kolumnist bei der SZ.

Der Jurist Heribert Prantl hält das Karlsruhe-Urteil zu Corona für ?dürftig, gefährlich, feige?. Das Grundgesetz werde unter Pandemie-Vorbehalt gestellt.

Herr Prantl, wie bewerten Sie die Beschlüsse des Bundesverfassungsgerichts zur Bundesnotbremse?

Sie sind dürftig in ihrer Begründung. Sie sind oberflächlich in der juristischen Argumentation. Sie sind gefährlich in der Reduzierung des Rechtsschutzes. Und sie sind feige in ihrer Grundhaltung.

Viele Juristen waren sehr erstaunt über das Urteil. Wie war Ihre Reaktion?

Erst war ich nur enttäuscht über das Ergebnis. Dann habe ich gelesen und noch mal gelesen. Und ich war, in dieser Reihenfolge: ungläubig, empört und zornig. Es ist ein peinliches Urteil. Wenn man das Bundesverfassungsgericht so schätzt, wie ich es tue, weil es sich große und größte Verdienste erworben hat ? dann hat man ein Fremdscham-Gefühl. Ich habe mich gefragt, wo die intellektuelle Kraft dieses Gerichts geblieben ist. Vom Geist der großen Richter in der Geschichte des Verfassungsgerichts ?  Helmut Simon, Ernst-Wolfgang Böckenförde, Dieter Grimm, Winfried Hassemer ? ist nichts zu spüren: keine Checks, keine Balances.

Was ist die größte Schwäche?

Ich habe nicht erwartet, dass das Gericht die angegriffenen Corona-Maßnahmen rundweg für verfassungswidrig erklärt. Ich habe mir aber erwartet, dass es Leitlinien formuliert, dass es Leitplanken aufstellt. Die Beschlüsse laufen auf den falschen Satz hinaus, dass Not kein Gebot kennt. Die Gebote stehen aber im Grundgesetz, sie müssen geachtet, geprüft und gewichtet werden. Das Bundesverfassungsgericht hat die einzelnen Freiheitsgrundrechte ?nicht gewogen, aber für zu leicht befunden?. Ist das die neue Karlsruher Methode? Es wäre dies keine Art, mit Grundrechten umzugehen.

Die Karlsruher Beschlüsse geben der Politik fast alle Freiheiten bei der Corona-Bekämpfung. Gewiss: Das Grundrecht auf Leben und Gesundheit ist ein großes, wichtiges, wertvolles Grundrecht. Aber es müssen nicht automatisch alle anderen Grundrechte beiseitespringen, wenn der Staat auch nur behauptet, dass die Maßnahmen, die er verordnet, dem Lebensschutz dienen. Das muss geprüft werden. Da reicht es nicht, wenn das Gericht stattdessen von einem angeblich schlüssigen Gesamtkonzept der Corona-Bekämpfung fabuliert ? und sich so die penible grundrechtliche Prüfung der einzelnen Bekämpfungsmaßnahmen erspart.

Wie ändert sich Deutschland nach diesem Urteil?

Es schwindet die Sicherheit im Recht, an die ich glaube und glauben will.
Man kann und darf das Gericht nicht dafür kritisieren, dass es sich auf die Corona-Gefahr konzentriert. Aber ich werfe dem Gericht vor, dass es sich einzig und allein auf diese Gefahr fokussiert. In Karlsruhe residiert nicht das RKI, sondern das Verfassungsgericht. Es hat andere Aufgaben als das Robert-Koch-Institut.

Ist durch das Urteil das Prinzip der Verhältnismäßigkeit aufgehoben?

Nein, aber die Maßstäbe haben sich verschoben. Das Gericht übernimmt die Maßstäbe der Politik. Die ?Verhältnismäßigkeitsprüfung? ist, so hat es der Staatsrechtler Oliver Lepsius schön formuliert, ?auf Leerlauf gestellt?.

Olaf Scholz hat gesagt, jetzt gäbe es für die Regierung ?keine roten Linien? mehr. Das klingt nicht sehr beruhigend, oder?

Meine Großmutter hatte für solche Blindheit ein altes Sprichwort parat: ?Wenn das Aug? nicht sehen will, helfen weder Licht noch Brill?.? Olaf Scholz hat mit seinem Satz eine rote Linie überschritten. Sein Koalitionsvertrag ist mit dem Satz ?Mehr Fortschritt wagen? überschrieben. Es ist nun ein seltsamer Fortschritt, Grundrechte kleinzumachen. Die roten Linien, die es angeblich nicht mehr gibt, zieht das Grundgesetz. Das ist so und das bleibt so, auch wenn sogar das Bundesverfassungsgericht so tut, als sähe es sie nicht.

 

2838 Postings, 1881 Tage KatzenpiratErgänzend zu oben: Pfui, Olaf!

 
  
    
4
05.12.21 16:43
Man kann von Sarah halten was man will, auch wenn sie manchmal quer in der Landschaft liegt. Aber seid froh, dass ihr solche Stimmen wenigstens noch habt.  
Angehängte Grafik:
pfui_olag.png (verkleinert auf 95%) vergrößern
pfui_olag.png

2838 Postings, 1881 Tage KatzenpiratZhlomi: "Wer in Truth Social investieren will,

 
  
    
05.12.21 17:02
kann das hier tun..."

Willst du es jetzt einfach wieder so leichtfertig verscherzen mit uns? Ich dachte, das käme gut mit dir...  

4496 Postings, 2632 Tage ibriDie Spaltung ist da.

 
  
    
1
05.12.21 17:38
Sie wird nicht mehr weggehen.
Immer stärker zeigt sich, dass Covid-19 weniger die Gesundheit als die ?westliche? Lebensart samt ?Freedom & Democracy? äußerst erfolgreich angreift und im Prinzip schon zerstört hat. Hinter der zeitgemäßen Fassade herrschender Moralisten und Tugendwächter, die es doch auch bei Corona ?nur gut meinen? und das Beste wollen, laueren viele kleine rachsüchtige Robespierres mit ihren selbstgebastelten Guillotinen. Wehe dem, der in ihre Abgründe gerät.
 

4496 Postings, 2632 Tage ibrieXXpress.at berichtet:

 
  
    
1
05.12.21 17:54
Bis zu einem Jahr Beugehaft für Impfverweigerer

"Die Geldstrafe fällt mit 2000 ? nun milder aus (statt 7200 ?), doch die Gesetzesnovelle gegen Impfgegner liefert demokratiepolitische Brisanz: Den Impfkritikern droht in Österreich künftig ein Jahr Beugehaft. Die Novelle passierte bereits den Parlamentsausschuss. Für die Impfkritiker soll es eigene Hafträume geben, die Kosten für die Verpflegung werden ?den Verpflichteten? verrechnet."

https://exxpress.at/...-gegen-impfgegner-bis-zu-einem-jahr-beugehaft/

Ich habe vergeblich nach dem Wort Satire oder Glosse über dem Beitrag Ausschau gehalten.
Falls die Meldung stimmt: Was Politiker, die sich bisher selbst wohl als ?normal? betrachtet haben, sich jetzt leisten, ist eigentlich nicht mehr in Worte zu fassen.

https://www.ots.at/presseaussendung/...-der-covid-19-sonderregelungen

 

9968 Postings, 4730 Tage Eidgenosse892, als wäre vor Corona

 
  
    
05.12.21 18:27
alles Friede, Freude, Eierkuchen gewesen. Aber Hauptsache man kann jemandem die Schuld in die Schuhe schieben.
Ich bin mir sicher deine Mutter macht dir noch die Wäsche.  

7053 Postings, 6537 Tage sue.vi.

 
  
    
1
05.12.21 18:39

Die Impfpflicht ist eine verfassungswidrige Anmaßung des Staates
https://www.welt.de/debatte/kommentare/...-Anmassung-des-Staates.html
 

4496 Postings, 2632 Tage ibriIch möchte hier einfach ein paar Zahlen

 
  
    
3
05.12.21 19:30
nennen,erinnern:
Anzahl klinisch nachgewiesener Influenzafälle:
19/20: 287.000
20/21: 753
21/22: 283

Prämien für den Bettenabbau in Krankenhäuser:
Hier nur der Höchstwert:
ab 91 Betten: pro Bett 12.000,00 ?

Feierabend in Gesundheitsämtern:
Freitags: ohne Ausnahme um 12.00 h

Und zu Olafs ?keine roten Linien mehr?: Damit dürfte ja dann wohl auch das ohnehin schon schwer sturmreif geschossene Grundgesetz gemeint gewesen sein, oder?
Wäre aber nur konsequent: Kaiser Wilhelm hatte damals ja in seiner ?Hunnenrede? auch die Parole ausgegeben, dass kein Pardon zu gewähren sein, also vulgo: Alle Gegner ohne Gnade niedermetzeln, selbst wenn sie sich schon ergeben haben.
Die Frage mal an Anwälte, ist es rechtlich überhaupt möglich, ?bedingt? zugelassene Impfstoffe für die evtl Impfpflicht nutzen zu dürfen? Oder wird dann hier wieder von unserer Politik ein Paragraph ausgehebelt? Impfpflicht heißt ja immerhin für den Staat, die Haftung zu übernehmen, da staatliche Anordnung.

Heute in Wien:

?Bisher habt ihr Schafe gejagt, der Rest sind Wölfe.?





 

53258 Postings, 4048 Tage boersalinoEs ändert sich nichts.

 
  
    
1
05.12.21 19:58
So gesehen sind wir auch in der BRD noch latent auf DDR-Level. Nur die Zensur wurde gestrichen. Das Beton-Regime bleibt von freien Meinungsäußerungen im Wesentlichen unberührt und unbeeindruckt.

https://www.ariva.de/forum/...ngsfrage-472111?page=5714#jumppos142875

Die Impersonale "es" suggeriert stets Ohnmacht ("Es ändert sich nichts", "es regnet", "Es ist ja, wie es ist" [Frühstück bei Stefanie]), lieber A.L., impliziert freilich (Regen mal ausgenommen)  schlussendlich die Tat.

Gilt "es" abzuwarten.  

4496 Postings, 2632 Tage ibri#2894 vor Corona war

 
  
    
05.12.21 20:16
ich (und sehr viele Millionen mehr)  noch ein gesunder "Freier Mensch"!! Gesund bin ich zwar immer noch, muss aber 150? hinblättern um es zu beweisen !!!

"Ich bin mir sicher deine Mutter macht dir noch die Wäsche."  Geht´s  noch bescheuerter?

Du freust dich bestimmt auf die neueste Highlights aus GB:

Ab Freitag können Personen über 40 Jahre einen Termin vereinbaren, sofern die letzte Impfung mehr als drei Monate zurückliegt. Personen unter 40 Jahren müssen bis Januar warten.


-   Das Intervall für die Auffrischungsimpfung wird für alle Inselbewohner ab 40 Jahren von sechs Monaten auf drei Monate verkürzt. Das bedeutet, dass jeder Inselbewohner, der vor drei oder mehr Monaten eine zweite Dosis erhalten hat, eine Auffrischungsdosis des Pfizer-Impfstoffs buchen kann.

-   Die Termine für die zweite Dosis für Inselbewohner im Alter von 12 bis 15 Jahren werden 12 Wochen nach der ersten Dosis eröffnet. Die zweite Dosis des Pfizer-Impfstoffs wird im Impfzentrum und nicht im Rahmen des Schulprogramms verabreicht.

-   Auffrischungsdosen ? vierte Dosis ? für alle immunsupprimierten Inselbewohner. Das Impfteam wird mit allen Inselbewohnern, die immunsupprimiert sind, "Kontakt aufnehmen", um einen Termin für eine vierte Dosis zu vereinbaren.

-   Offenbar sollen die Menschen jetzt bereits alle 3 Monate geimpft werden. Natürlich wird dafür die Omicron Variante als einer der Gründe genannt.

Nun stellte sich praktisch alles, was Yeadon, Bhakdi, Wodarg, McCullough, Malone u.A. vorausgesagt haben, als korrekt heraus.
Die ?alternativlose Wissenschaft? wird eine grausame ?Dekonstruktion? erfahren, ihre Nutzniesser werden schon bald in Schimpf und Schande ihrer Reputation verlustig gehen

@
Pathologie-konferenz.de haben gestern die 2. Pressekonferenz abgehalten.

Die wesentlichen Aussagepunkte sowohl während der Pressekonferenz als auch während der Diskussion sollte per Einschreibebrief mit Rückantwort an alle Abgeordneten des alten und des neuen Deutschen Bundestages und an alle Mitglieder der alten und der neuen Regierung gehen... und  so manch einem hie und da.






 

11830 Postings, 1562 Tage Shlomo Silbersteinwieder so leichtfertig verscherzen mit uns

 
  
    
05.12.21 21:31
Frische Freundschaft überlebt solchen Dissens. Du weißt, ich bin Queerdenken und liebe daher Leute die queer schießen. Wenn es clownesk ist, umso unterhaltsamer.

Nur solche können den Fascho-Mehltau hinwegblasen, der über unserer Demokratie liegt. Denk mal zurück, wo hattest du es schlimmer: Unter Trump oder jetzt unter Biden. Die Antwort wird dir leichter fallen als gedacht.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5714 | 5715 | 5716 | 5716  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben