UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

XINJIANG GOLDWIND - chinesiche Windenergie

Seite 1 von 6
neuester Beitrag: 22.01.21 10:18
eröffnet am: 15.03.11 19:54 von: biomuell Anzahl Beiträge: 127
neuester Beitrag: 22.01.21 10:18 von: 1.FCN Leser gesamt: 42230
davon Heute: 10
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6  Weiter  

5847 Postings, 5208 Tage biomuellXINJIANG GOLDWIND - chinesiche Windenergie

 
  
    
5
15.03.11 19:54

HOMEPAGE: http://www.goldwindglobal.com/web/index.do

Folgende Information ist etwa 1 Jahr alt und betraf das IPO vom einen der grössten chinesischen Windanlagenbauer: http://www.techfieber.de/green/2010/01/19/...-steht-unmittelbar-bevor

http://online.wsj.com/article/SB10001424052748703465504575527663826324590.html

XINJIANG GOLDWIND hat eine Koorperation mit Infineon:http://www.ariva.de/news/...sische-Goldwind-arbeiten-zusammen-3587361

Und man kann berechtigt darauf spekulieren, dass dieser Markt in China weiterhin rasant wächst, und das dabei ausländische Anlagenbauer wie Vestas, GE, Repower, Siemens bestenfalls als Knowhow-Lieferant willkommen ist. Das Geschäft werden dann aber die chinesischen Anlagebauer machen - wie u.a. auch von XINJIANG GOLDWIND.

Charttechnisch sieht die Aktie nun interessant aus. Ausbruch aus dem Downtrend - welcher in diesem Ausmaß sicherlich durch die Katastrophe in Japan stattfindet. Bodenbildung scheint aber schon vor der Japan-Katastrophe stattgefunden zu haben. Man kann nur hoffen - unabhängig von diesem potentiellen Investment in diese Aktie, dass China auf das eine oder AKW (vorallem in eher Erdbeben gefährdeten Gebieten) zugunsten alternativer Energien aufgibt. Letztere sind aber bereits in den letzten Jahren erheblich gewachsen, trotz China's Engagement in AKWs.

-----------
Hilfe, werde von einem psychopathischen "witzig" -Stalker verfolgt. Von wem? Seht meine Bewertungen"
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6  Weiter  
101 Postings ausgeblendet.

87 Postings, 4646 Tage kallegampeGoldwind bildet in USA Studenten aus

 
  
    
28.09.17 12:16

862 Postings, 5473 Tage bembelboyMeine Meinung

 
  
    
01.10.17 19:28
Wenn wir vor der Wende zur E-Mobilität stehen muss die Energie für die Fahrzeuge aus alternativer Energie kommen. Kohle zu verbrennen, um sauber Auto zu fahren macht keinen Sinn. Egal ob Teslar, China, VW oder sonstwer die Autos bauen, Windkraft, Wasserkraft und Solar werden benötigt. Das gilt für Batterie und Brennstoffzelle.

Goldwind macht da einen Schritt in die richtige Richtung.  

268 Postings, 205 Tage akaHinnerknoch jemand aktiv hier?

 
  
    
24.09.20 11:36
was erwartet ihr aktuell bei goldwind?
hinsichtlich der installierten leistung ist goldwind gegenüber vestas 20-fach unterbewertet (12 vs 6 GW ganz ungefähr; 25,5 vs. 0,6 Mrd. ?)  woran liegt das?
goldwind ist gut aufgestellt. und china hat aktuell rückenwind. der globale absatz von windkraftanlagen ist zudem nun ein selbstläufer, nachdem man konkurrenzfähig ist. dazu der klimawandel.
mit den nächsten zahlen könnte die aktien einen sprung nach vorne machen.

nachteil ist die schlechte informationslage. und sicherlich auch die hohe verschuldung. bleibt ein riskantes invest - auch bei guten rahmenbedingungen!
 

268 Postings, 205 Tage akaHinnerk...korrektur...

 
  
    
25.09.20 18:03
zur marktkapitalisierung findet man unterschiedliche zahlen - aber deutlich höher als die oben genannten 600 mio. eher 3,2 mrd bzw. auch 4,8 mrd ?. kann in den quellen nicht nachvollziehen warum der unterschied. gegenüber vestas wäre das dann - bezogen auf die installierten GW - "nur" noch eine unterbewertung von faktor 4 bis 2,5. ohne betrachtung des EPS!  

78 Postings, 2235 Tage SarameeDie 1 Euro Marke

 
  
    
14.10.20 08:04
...ist wohl gefallen. Schwierig so eine Aktie zu beurteilen, zu der es keine wirklich verlässlichen Informationen gibt. Normalerweise müsste die aber steigen, der Markt in Asien ist doch riesig und Goldwind hat dort einen starken Marktanteil  

21 Postings, 689 Tage PhilPhilAuch noch einer der investierten

 
  
    
14.10.20 09:05
Wenn Solar (Jinko) so krass anzieht , dann muss es zwangsweise auch Auswirkungen auf den Wind Sektor geben  

21 Postings, 689 Tage PhilPhilSorry vergessen, NEWS?

 
  
    
14.10.20 09:08
Gab es News für den Anstieg von 20% oder ein Großinvestor?  

78 Postings, 2235 Tage SarameeDie einzige News

 
  
    
14.10.20 09:48

268 Postings, 205 Tage akaHinnerkwie geht es weiter?

 
  
    
15.10.20 12:01
der 20%-sprung war ja erst einmal durch ein statement der chinesischen windindustrie ausgelöst. es ist also zunächst keine substanz in form handfester politischer beschlüsse vorhanden.
daher einerseits meine befürchtung, dass der kurs wieder absacken könnte.

andererseits haben die erneuerbaren energien die letzten wochen so viel rückenwind bekommen - auch durch chinas pläne zur co2-neutralität bis 2060. selbst wenn der kurs kurzfristig absackt, sollte es mittelfristig bergauf gehen.

frage für mich ist, ob ein vergleich mit jinko solar angemessen ist. auch jinko war lange unterbewertet. und ist jetzt massiv hochgegangen. angeblich vor allem, weil die  aktie jetzt auch in china notiert ist (richtig?). aber sicherlich auch wegen der guten bedingungen für erneuerbare.
auch deswegen war ich aktuell bei goldwind eingestiegen: in der hoffnung, dass goldwind zumindest teilweise einen ähnlichen weg geht wie jinko. umsatzbezogen ist goldwind weiterhin massiv niedriger bewertet als vestas - rein umsatzbezogen! frage ist, was goldwind bei den EPS die nächsten jahre hinbekommt.
evtl. auch wichtige faktoren: goldwind wird aktuell international aktiv = positiv. evtl. negativ könnte sein, dass auf druck der USA offenbar subventionen reduziert werden mussten. keine ahnung, wie relevant das für goldwind ist.

meine erwartung ist, dass es deutlich hoch geht. evtl. kurzfristig mit einer delle, wenn corona global und evtl. im winter auch in china wieder "zuschlägt". und/oder wenn die Q3-zahlen schlechter als erwartet sind. mittelfristig sollte es aber auf jeden fall deutlich hochgehen. was meint ihr?

 

59 Postings, 4163 Tage transaktionaer@akaHinnerk

 
  
    
15.11.20 22:20
Ich teile deine Einschätzung zu Goldwind. Vestas gute Bewertung ist seiner langjährigen hohen installierten Leistung geschuldet. Vergleicht man aber die installierte Leistung der letzen zwei Jahre, ist Goldwind der unangefochtene Weltmeister.
Der Windkraftmarkt wird sich genauso nach China verschieben, wie schon die Solarbranche. Leider. Da die meißten WKA's in China, Indien und USA gebraucht werden, ist es ein Wettbewerbsvorteil sie vor Ort zu bauen.
Meine Einschätzung ist, dass Goldwind mit z.Z. 1,27? hoffnungslos unterbewertet ist. Eine Verzehnfachung wäre mehr als realistisch, wenn ich die installierte Leistung, der letzten zwei Jahre, mit der von Vestas vergleiche. Vestas liegt übrigens bei 160?!! Das 125fache von GW. bei einem KGV von 53 und einer Rendite von 0,6%. Goldwind KGV 13,61+2,85% Rendite! Goldwind hat 2019 8200MW mit 9000 Mitarbeitern installiert, Vestas brauchte für 9600MW 25500 Mitarbeiter.
Wenn ich die Zahlen so verinnerliche, sehe ich deutlich wohin die Reise geht. Gehen muss!  

268 Postings, 205 Tage akaHinnerk...doch noch jemand hier! ;)

 
  
    
16.11.20 17:35
...das ist die gute frage, ob und wie sehr das unternehmen unterbewertet ist. die geringere mitarbeiterzahl deutet wohl auf eine geringere fertigungstiefe hin. ein vergleich mit vestas auf basis von umsatz und gewinn ist evtl. sinnvoller?
das rapide umsatzwachstum und die ziele für co2-einsparung in china müssten eigentlich starke antreiber sein. aber hat ja gut zugelegt die letzten wochen...  

268 Postings, 205 Tage akaHinnerk...antwort an mich selbst... ;)

 
  
    
2
26.11.20 00:32
marktkapitalisierung zu umsatz ist bei goldwind etwa 1,2 zu 1 (6,7 zu 5,7 Mrd. ?, letzterer wert ist die prognose 2020) während der wert bei vestas bei 2,2 liegt (31,5 zu 14,7 Mrd. ?).
das operative ergebnis lag bei goldwind 2019 bei 6 %, bei vestas bei 7,3 %.

goldwind ist also 80 % unterbewertet (80 % kursanstieg) gegenüber vestas gemessen an der marktkapitalisierung - aber wenn das operative ergebnis berücksichtigt, sinkt diese unterbewertung noch etwas.

dazu kommt, dass chinesische unternehmen traditionell unterbewertet sind - wohl wegen der schlechten informationslage und gewisser unsicherheiten.

nach dem kursschub der letzten 2 monaten um fast 100 % ist goldwind nach meiner einschätzung nun kaum noch unterbewertet.

nicht berücksichtigt sind sämtliche kennzahlen, die für eine fundamentale bewertung natürlich zu berücksichtigen wären! mir ging es zunächst darum, einzuschätzen, ob die unterbewertung höher liegt, was für eine deutliche investition mit kurzfristigem planungshorizont sprechen würde.

nichtsdestotrotz: windenergie gewinnt an bedeutung und der umsatz dürfte deutlich steigen. zudem - so meine ich - könnten die margen angesichts einer starken nachfrage in den nächsten jahren sich deutlich verbessern. mittel- bis langfristig sollte der kurs daher zulegen.  

587 Postings, 677 Tage AurorahiGoldwind in China aktuell bei 1,58

 
  
    
23.12.20 06:18

10 Postings, 34 Tage TiponovaLöschung

 
  
    
24.12.20 04:17

Moderation
Zeitpunkt: 24.12.20 12:41
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotische Inhalte

 

 

587 Postings, 677 Tage Aurorahi++++

 
  
    
1
24.12.20 13:08
China will Energiepartnerschaft entlang der Seidenstraßeninitiative fördern

22.12.2020

?


China werde die globale Zusammenarbeit in der Energieentwicklung mit den an der Seidenstraßeninitiative beteiligten Volkswirtschaften fördern und sich intensiv an der weltweiten Energiewende beteiligen, versicherte Zhang Jianhua, Direktor der Nationalen Energieverwaltung, am Montag.


?Wir werden die Partnerschaft mit den Ländern und Regionen, die an der Initiative beteiligt sind, aktiv vorantreiben und einen 'Chor' in der Energieentwicklung bilden", kündigte er an. Die Zusammenarbeit werde unter anderem in den Bereichen Kernkraft, Wind- und Solarenergie sowie intelligente Stromnetze und Stromkonnektivität erfolgen.


Zhang machte diese Bemerkungen, nachdem das Presseamt des Staatsrats ein Weißbuch mit dem Titel ?Energy in China's New Era" veröffentlicht hatte.


Diesem Weißbuch zufolge hat China eine pragmatische und für alle Seiten vorteilhafte Energiekooperation vorangetrieben, die Konnektivität der Energieinfrastruktur verbessert und einen breiteren globalen Zugang zu Energie ermöglicht. Im Rahmen der Seidenstraßeninitiative habe China bereits beträchtliche Errungenschaften erzielt und eine Reihe von großen Energieprojekten umgesetzt, ließ Zhang wissen. Im Jahr 2019 habe China mit 30 Ländern entlang der Seidenstraßeninitiative Energiepartnerschaften geschlossen, heißt es im Weißbuch.


Laut Luo Zuoxian, Leiter der Abteilung für Intelligenzforschung des Sinopec-Forschungsinstituts für Wirtschaft und Entwicklung, wird die Energienachfrage der Länder und Regionen entlang der Seidenstraßeninitiative weiter ansteigen, weshalb die Entwicklung des Energiesektors der wichtigste wirtschaftliche Wachstumspunkt für die Regionen sei. Für die Energiekooperation mit den Regionen und Gebieten gebe es daher vielversprechende Perspektiven, sagte Luo.


Als weltgrößter Markt für erneuerbare Energien und größter Hersteller von Anlagen für saubere Energie arbeitet China aktiv an einer grünen und kohlenstoffarmen globalen Energiewende, indem es umfangreiche Kooperationen im Bereich der erneuerbaren Energien eingeht. 


Laut dem Dokument machte der Kohleverbrauch in China im Jahr 2019 57,7 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs aus - 10,8 Prozentpunkte weniger als noch im Jahr 2012. Der Verbrauch von Erdgas, Wasserkraft, Kernkraft und Windkraft machte 2019 dagegen 23,4 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs aus - 8,9 Prozentpunkte mehr als 2013


Der Verbrauch von nicht-fossilen Brennstoffen machte im vergangenen Jahr 15,3 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs aus, was 5,6 Prozentpunkte mehr als 2012 seien. Damit sei das für 2020 gesetzte Ziel von 15 Prozent übertroffen worden, hieß es. China werde seine Energieeffizienz kontinuierlich weiter verbessern und seinen Energiemix diversifizieren, um das Ziel für 2030 zu erreichen, so Zhang.


China hat versprochen, den Anteil nicht-fossiler Brennstoffe am Primärenergieverbrauch auf etwa 25 Prozent zu erhöhen. Die installierte Kapazität von Wind- und Solarenergie soll bis 2030 auf mehr als 1.200 Gigawatt ansteigen. Außerdem sollen die Kohlendioxid-Emissionen pro Einheit des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um mehr als 65 Prozent gegenüber dem Niveau von 2005 gesenkt werden.

 

587 Postings, 677 Tage Aurorahi+++

 
  
    
1
24.12.20 13:15
10. Dezember (Renewables Now) - Alle 149 Turbinen wurden im 530-MW-Windpark Stockyard Hill von Goldwind Australia im Westen von Victoria installiert, wurde heute bekannt gegeben.

Die Tochtergesellschaft des chinesischen Windkraftanlagenherstellers Xinjiang Goldwind Science & Tech Co. Ltd. (HKG: 2208) ist mit 51% Mehrheitseigner des Projekts.  Ihr Partner ist Nebras Power aus Katar, das Anfang dieses Jahres eine 49% ige Beteiligung für eine nicht genannte Summe gekauft hat.

Goldwind Australia teilte am Donnerstag mit, dass die endgültige Inbetriebnahme des Kraftwerks und die damit verbundenen Projektabschlussaktivitäten bis Anfang 2021 fortgesetzt werden.

Der Windpark liegt 35 km westlich der Stadt Ballarat im zentralen Hochland von Victoria und wird voraussichtlich genug Strom erzeugen, um den Verbrauch von mehr als 425.000 lokalen Haushalten zu decken.  Es ist mit 149 Goldwind-Turbinen ausgestattet, von denen die erste im Juni an das viktorianische Übertragungsnetz angeschlossen wurde.

Der Bau von Stockyard Hill wurde bereits 2018 begonnen. Das Programm ist im Rahmen des australischen RET-Programms (Renewable Energy Target) akkreditiert.  

10 Postings, 33 Tage QuandicaLöschung

 
  
    
25.12.20 06:22

Moderation
Zeitpunkt: 26.12.20 13:49
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotische Inhalte

 

 

2983 Postings, 33 Tage WinsloaLöschung

 
  
    
31.12.20 22:32

Moderation
Zeitpunkt: 01.01.21 10:33
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

4525 Postings, 1179 Tage KörnigGanz tolle Aktienkursentwicklung!

 
  
    
04.01.21 17:56
Nur für mich sind die zyklischen Werte eher nichts. Mit dem Solarglashersteller kann ich als einziges Zyklische Unternehmen gut leben.  

1717 Postings, 34 Tage RetiselaLöschung

 
  
    
05.01.21 01:31

Moderation
Zeitpunkt: 05.01.21 13:47
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Regelverstoß

 

 

3 Postings, 1108 Tage TSTMleider gerade erst entdeckt...

 
  
    
22.01.21 06:56
scheint hier aber noch nicht überlaufen zu sein, dem Chart nach woanders offenbar schon. Sieht mir immer noch sehr günstig aus verglichen mit der Konkurrenz. Zwar werden so einige chinesische Unternehmen noch unterbewertet gehandelt, aber das scheint schon länger immer weiter zu kippen. Siehe Bewertungen von Nio, Xiaomi...Kommen immer mehr Schlager aus China. Bin hier dabei!  

587 Postings, 677 Tage AurorahiBin jetzt auch dabei....

 
  
    
22.01.21 07:04

318 Postings, 5021 Tage 1.FCNSehr, sehr interessant !

 
  
    
1
22.01.21 10:18
Erneuerbare Energien China setzt verstärkt auf Windkraft

Stand: 21.01.2021 12:29 Uhr

China hat 2020 doppelt so viele Anlagen für Wind- und Solarenergie gebaut wie im Jahr zuvor. Auch international ist das Land in dieser Branche zur Weltspitze vorgedrungen - zu Lasten europäischer Hersteller.

China drückt beim Umbau seiner Energieversorgung aufs Tempo. Zwar werden in dem Land weiter Kohlekraftwerke gebaut, doch auch mit der Windkraft und Solarenergie geht es voran. Den jüngsten Zahlen der chinesischen Energiebehörde zufolge wurden dort im vergangenen Jahr Windkraftanlagen mit einer Kapazität von knapp 72 Gigawatt errichtet. Das sei ein Rekord und fast dreimal so viel wie 2019.

Für den Schub im vergangenen Jahr hatte die Ankündigung der Regierung in Peking gesorgt, die Fördermittel für neue Windkraft an Land ab 2021 auslaufen zu lassen. Bei Solarenergie kamen im vorigen Jahr den Daten zufolge 48,2 Gigawatt neu dazu.
Fast komplett in chinesischer Hand

China hatte 2005 zugesichert, den Anteil nicht-fossiler Energien am Primärenergieverbrauch von 6,8 auf 15 Prozent bis 2020 zu steigern. Bis 2030 sollen erneuerbare Energien sogar 25 Prozent des Strombedarfs decken.
Aufbau einer Windkraftanlage bei Chemnitz | Bildquelle: picture alliance / ZB

Energiewende in Deutschland
Der Windkraftausbau stockt massiv

Der Ausbau der Windenergie in Deutschland ist 2020 teils dramatisch zurückgegangen. | 12.1.2021

Die europäischen Hersteller von Windkraftanlagen dürften von diesem Boom kaum profitieren. Im Gegenteil. Laut einer Untersuchung von Germany Trade and Invest, dem Nachfolger der Bundesagentur für Außenwirtschaft, ist der chinesische Markt für den Bau von Windkraftanlagen fast komplett in lokaler Hand.

Danach erreichten 2019 die zehn größten Windturbinenhersteller des Landes einen Marktanteil von deutlich über 90 Prozent. Allein die drei größten Firmen Goldwind, Envision und MYSE schafften es bei Neuinstallationen auf einen Marktanteil von 62 Prozent - Tendenz steigend. Dabei sind neun der zehn größten Windkrafthersteller Chinas Staatsunternehmen oder staatlich kontrolliert.
Asiatische Unternehmen holen auf

Doch auch international gehören die chinesischen Anbieter zur Weltspitze. Zwar wird die Rangliste der weltgrößten Hersteller von Windkraftanlagen laut den letzten verfügbaren Zahlen des Branchendienstes Bloomberg New Energy Finance (BNEF) noch von dem dänischen Konzern Vestas angeführt, mit einem Marktanteil von 16 Prozent.

Zweitgrößter Hersteller ist dank seines Vorsprungs im Offshore-Geschäft - also bei Anlagen auf hoher See - mit einem Anteil von knapp 15 Prozent am Gesamtmarkt Siemens Gamesa. Aber auf Rang drei folgt bereits der chinesische Hersteller Goldwind (13,6 Prozent), vor dem US-Unternehmen GE Renewable Energy (12,1 Prozent) und dem ebenfalls chinesischen Unternehmen Envision (9,5 Prozent).
Windkraft und Solarenergie

Dank gesunkenen Verbrauchs
Erneuerbare Energien auf Rekordniveau

Der Anteil erneuerbarer Energien am deutschen Strommix war 2020 hoch wie nie - dank gesunkenen Verbrauchs in der Krise. | 14.12.2020

Mit Ming Yang, Windey und Shanghai Electric landen wegen des starken Ausbaus des chinesischen Marktes weitere Hersteller aus China auf dem sechsten, siebten und neunten Platz. Herausgefallen aus den Top 10 ist aufgrund des Einbruchs des deutschen Heimatmarktes der deutsche Hersteller Enercon. Auf Platz acht der Top Ten behauptet sich der Hamburger Windanlagenbauer Nordex.
Goldwind im Onshore-Markt auf Platz zwei

Im reinen Onshore-Segment, also dem Markt für Windenergieanlagen an Land, hat sich der chinesische Goldwind-Konzern bereits auf den weltweit zweiten Rang vorgearbeitet - mit einem Anteil von 14,4 Prozent Ende 2019, hinter Vestas, aber vor GE.

Goldwind ist das mit deutlichem Abstand größte chinesische Unternehmen der Branche, sowohl in Bezug auf Bestands- als auch neu installierte Windkraftturbinen. Um die Technologie besser zu beherrschen, hatte es 2008 den saarländischen Hersteller von getriebelosen Windenergieanlagen Vensys Energy übernommen.
Solaranlagen auf Wohnhäusern | Bildquelle: picture alliance / dpa

Novelle des EEG
Deutschland, Land der aufgehenden Sonne?

Der Bundestag hat die EEG-Novelle beschlossen - ein Kernelement ist der Ausbau der Solarenergie. | 17.12.2020
Wiederholt sich das Drama der Solarindustrie?

Wie bereits in der Solarindustrie verfügen die Chinesen auch bei der Windkraft über einen entscheidenden Vorteil: die niedrigen Löhne. Dadurch können sie ihre Produkte 15 bis 20 Prozent billiger anbieten als die westliche Konkurrenz, beklagen Firmen wie die deutsche Nordex oder die Schweizer Repower.

Droht den hiesigen Herstellern von Windkraftanlagen demnächst also ein ähnliches Schicksal wie einst der Solarindustrie? Die wurde bis vor wenigen Jahren von europäischen Firmen dominiert, die nach und nach chinesischen Wettbewerbern wie Suntech und Yingli weichen mussten. Heute gehören die Chinesen zur Weltspitze, während die meisten deutschen Solarfirmen vom Markt verschwunden sind. Experten schätzen, dass mehr als jedes zweite in Deutschland installierte Solarmodul inzwischen aus dem asiatischen Land stammt.

In der Windkraftbranche haben die chinesischen Firmen noch einige Schwächen. Laut den Aussagen von Germany Trade & Invest beliefern deutsche Unternehmen wie der Halbleiterkonzern Infineon die Hersteller aus der Volksrepublik mit komplexen Komponenten wie Steuerungsanlagen, Chips oder Verbundstoffen. Dennoch gewinnen sie immer mehr Marktanteile hinzu, auch außerhalb ihrer Heimat.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben