Betrugsvorwürfe vs. Entwicklung der Ertragsgrößen

Seite 2 von 2
neuester Beitrag: 19.02.22 08:49
eröffnet am: 25.07.20 22:01 von: Marc Klößch. Anzahl Beiträge: 38
neuester Beitrag: 19.02.22 08:49 von: Meimsteph Leser gesamt: 13633
davon Heute: 2
bewertet mit 2 Sternen

Seite: Zurück 1 |
Weiter  

1797 Postings, 5067 Tage butschiNix genaues weis man nicht

 
  
    
1
30.07.20 20:36
> Du schreibst Wirecard hat dies und hat jenes.   Genau das was Du schreibst ist aber
>  alles noch gar im Detail nachgewiesen worden.
Nachgewiesen ist gar nix. Aber die Bude ist soweit man weiß Pleite. Zumindest vermelden das Fakenews und Deepfakenews und "alternative" ganzheitenliche News oder wie man die Aluhutnews halt so nennt.

Das Geld ist wohl weg, war ja sowieso kein Bargeld sondern immer nur Systempapiergeld ! Das braucht keiner.  Cash ist Trash, nur hartes Gold und Essen bringt dir was. Die Aktienbesitzer sind sowieso nur fiese Kapitalisten und Systemunterstrützer !!

Ich habe keinen Perso von Braun oder Marsalek gesehen !!
Vielleicht gibts die gar nicht und die Photos im Netz sind einfach ein Deepfake der NASA! Die ist von außerirdischen Unterwandert oder von Fröschen. Drain the swamp !

Vielleicht waren die nie CEOs und das war alles von Anfang und von den Russen in Kooperation mit der CIA gesteuert um den kleinen Mann in Deutschland um sein Geld zu bringen.

Kim Jung brauchte auch immer Geld, ein Schelm wer Böses dabei denkt !!!! Denk mal drüber nach !!!

Das Geld von Wirecard hat bis jetzt noch keiner gesehen, vielleicht ist es einfach scheu ! Dann wohl
Schwarzgeld oder hier eher Braungeld ! Eventuell altes geschaschenes Nazigold oder SED-Millarden ! Marschalek ist alles zuzutrauen, eventuell ist der Name Programm und das sind noch Reste vom Marschallplan.

Eventuell sind es außerirdische, die den Aluhüten die Hirne frikassiert haben um die Menschheit in den Untergang zu treiben.

Oder alles ist ganz anders.  

1797 Postings, 5067 Tage butschiWirecard wird bewusst die Bücher schlampig

 
  
    
1
30.07.20 20:44
bis nicht vorhanden geführt haben sowie Geld schön über viele Konten, Subfirmen und Jurisdiktionen gespielt haben. Wenn man dann auf Buchungen einen unklaren Verwndungszweck hat, dann wünsche ich viel Spaß und Wirecard dürfte Transaktionen in einer gigantischen Größenordnung haben.

Das wird ein gordischer Knoten, der kaum zu entwirren sein wird umzu  schauen, welcher Subfirma und welche segregated Assets welchem Kunden und Gläubiger zustehen und welche Subfirme welche andere verklagen muss, um, für Gläubiger X oder Kundex Y Geld rauszuholen. Bei Lehman hat das lange gedauert und gab einige Klagen, bis wieder Cash in Euroap war.

Die Wirecarder haben ja auch lange genug Zeit gehabt, die Spuren zu verringer, verschleidern oder zu verwischen oder erst gar keine zuzulassen.

Wer die Indien-Kohle abgesahnt hat, wird sich wohl nur schwer ermitteln lassen. Sicher hat WC aus allen Öffnungen Geld "verloren" an Freund, Verwandte und Bekannte ;) je klarer es war, daß es in die Grütze geht umso mehr dürften sich einige bedient haben.  

3644 Postings, 1955 Tage Stronzo1Alexander von Knoop - ein Phänomen

 
  
    
2
31.07.20 17:04
Alexander von Knoop hat seine Karriere bei PWC begonnen und ist dann bei Wirecard in den Internal Audit gekommen. Da war er über viele Jahre. Wie wir heute wissen hat er viel bewegt. Sehr viel bis gar nichts.

Nun, da er sich in dieser Rolle "so bewährt" hat wurde er nach dem Abgang von Ley zum CFO ernannt. Gehalt deutlich nördlich einer Million. D. h. der hat trotzdem er genau NICHTS gemacht hat, mittlerweile Millionen eingestreift UND: Er ist immer noch in Amt und "Würden".

Spannende Vita.

Der geht als Finanzchef mit einem kleinen Kratzer und vielen Millionen in der Tasche trotz jahrzehntelangem Versagens aus diesem Skandal raus. Nicht schlecht. Es sei denn es wird ihm noch Betrug nachgewiesen.

Andere CFOs mühen sich ein Leben lang ehrlich ab. Vollidioten !!

Ein Hohn !!!
 

19 Postings, 2480 Tage Marc Klößchen@butschi

 
  
    
01.08.20 16:45
Wie Du schon im Vorangegangenen Teil des Threads gesehen hast bin ich durchaus in der Lage einzugestehen wenn ich einen Denkfehler gemacht habe aber mit der zynischen Aluhutnummer hier aufzuwarten wenn jemand einfach mal eine These in der Raum stellt, das ist ziemlich daneben.  Schau Dir an was die imperialistischen Amis und die Globalisten anrichten auf der Welt. Wie viele Lügen sie uns auftischen und wie sie die Massen manipulieren. Verschwörungen sind keine Hirngespinste sondern in zahlreichen Fällen leider die Realität.

J.Freis und Herr Eichelmann sind in diesem Zusammenhang äußerst fragwürdige Gestalten und es darf durchaus angezweifelt werden, dass Sie dieses Unternehmen wirklich fortführen wollten. Und wenn man das schon anzweifeln muss dann liegt es nahe auch den Rest der Story anzuzweifeln. Ich sage nicht, dass es so sein muss aber so abwegig wie Du es darstellt, als Spinnerei eines Verschwörungstheoretikers, ist es nicht.

 

1550 Postings, 889 Tage Question11Glaubt Ihr wirklich, dass wir je die Wahrheit

 
  
    
2
01.08.20 17:04
erfahren ? Ich glaube das nicht mehr. Ich glaube die ganze ofiicial Version immer weniger . Und dann noch der Film, der im ersten Quartal 2021 laufen soll.
Wie eigentlich, wenn doch der angebliche Hauptprotagonist vom Erdboden verschluckt wurde.  

19 Postings, 2480 Tage Marc KlößchenQuestion11

 
  
    
1
06.08.20 22:17
Ich kann Dir nur zustimmen. Ich glaube auch nicht daran, dass jemals wirklich aufgeklärt wird was da tatsächlich passiert ist. Erst wenn mir jemand wirklich haarklein beweisen kann wie man es angeblich geschafft hat Jahre lang falsche Aufwendungen & Erträge an Wirtschaftsprüfern vorbei zu bilanzieren werde ich das glauben. Und so lange gilt für mich das Unschuldsprinzip ggü. dem Management.

Jetzt kommt auch noch ein enger Geschäftspartner der Firma um in genau dem Land ums Leben wo 1,9 Mrd Euro unauffindbar sind.  Und das soll Zufall sein? Ich glaube nicht an Zufälle, nicht auf diesem Spielfeld.  

369 Postings, 5183 Tage Rotenstein@Marc Klößchen

 
  
    
1
07.08.20 12:14
Rechtlich gilt immer das Unschuldsprinzip. Allerdings gibt es auch so etwas wie den gesunden Menschenverstand, der für uns Investoren wichtiger ist. Ich muss für meine Investitionsentscheidung nicht erst warten, bis alles juristisch belegt ist, denn es gibt genügend Belege für den Betrug durch das Wirecard-Management, die in der Alltagserfahrung  vollkommen hinreichend sind.

Wer immer noch von der Unschuld des Managements von Wirecard ausgeht, sollte sich von der Börse fernhalten, weil ihm grundlegende Fähigkeiten zur Einschätzung der Lage eines Unternehmens abgehen. Er wird sonst nur in die nächste Falle tappen und hinter wieder sagen, dass man das ja nicht wissen konnte, weil es juristisch nicht belegt war. Die Börse ist aber kein Gerichtssaal.

Noch grotesker ist, dass Leute, denen ernsthaft bei der derzeitigen Lage noch stichhaltige Belege gegen das Management fehlen, keine Probleme damit zu haben, ohne Belege Wirtschaftsprüfer, Behörden und Politiker anzuschuldigen, aktiv mitbetrogen zu haben, und Verschwörungstheorien zu spinnen.

Offenbar geht es euch gar nicht um Belege und Fakten, sondern darum, was euren Gefühlen am ehesten entgegenkommt. Und wenn eben alles eine große Verschwörung gegen eine solide deutsche Firma war, dann müsst ihr euch eben nichts vorhalten lassen, was eure Investitionsentscheidung angeht. Ihr habt alles richtig gemacht und müsst euch nicht hinterfragen. Das ist sehr bequem.  

815 Postings, 1383 Tage Provinzberliner@Rotenstein volle Zustimmung

 
  
    
07.08.20 13:00
genau so ist es.Unschuldsvermutung ist ein juristischer Begriff.Sie gilt solange bis jemand rechtskräftig verurteilt ist.Das wird im Fall Wirecard sicher noch eine Weile dauern.
Allerdings (wie du richtig argumentierst) ist es nur ein Gefühl.Die wenigen Fakten die uns bis jetzt bekannt sind sprechen bekanntlich eine ganz andere Sprache und sollten eigentlich den Verschwörungstheoretikern inzwischen auch schon bekannt sein.
Wie du schreibst: "es ist bequem"  So kann man sich seine eigene Sicht auf die Dinge zurechtbiegen und die Schuld immer bei den "Bösen Buben" suchen
 

19 Postings, 2480 Tage Marc Klößchen@Rotenstein: Ziemlich unverschämt

 
  
    
18.02.22 19:08
Lieber Rotenstein,

gesunder Menschenverstand verlangt auch, dass man Dinge hinterfragt und jemandem zu empfehlen er solle doch am besten die Finger von Aktien lassen  weil er die offizielle Version nicht glaubt ist ein ziemlich unverschämtes Statement muss ich sagen.  Du erzählst hier was von zahlreichen vorhandenen Belegen aber von Medienseite hieß es bislang immer der Ganze Betrug sei angeblich so kompliziert gewesen, dass man nicht mal rekonstruieren konnte wie das Ganze buchhalterisch überhaupt abgelaufen sein soll. Und was weißt Du schon wirklich was da passiert ist? Genauso viel wie ich. Also gestehe mir zu, dass ich nicht glaube was man mir erzählt.

Da verstirbt dann auf den Philippinen plötzlich ein Ex-Manager bzw. Geschäftspartner und der Hauptangeklagte hat bis heute nicht gestanden. Normalerweise gestehen solche Megabetrüger recht schnell weil sie wissen, dass sie keine andere Wahl haben. Nach meiner Überzeugung würde nur ein von seiner Unschuld überzeugter Mensch so lange ausharren wie Markus Braun. Es kommt hinzu, dass der neue Vorsitzende des Unternehmens ein ex US-Zentralbanker ist, mit einer Vita, die ihn dazu befähigt überall auf der Welt Millionen zu verdienen und der kommt ganz selbstlos nach Deutschland um eine kleine IT-Klitsche zu retten, die gerade am Absaufen ist? Wobei jede seiner Handlungen suggeriert, dass er keine Absichten hegt dieses Unternehmen weiter zu führen. Einzelne Unternehmensteile, des angeblich so unprofitablen Unternehmens, werden veräußert, ohne dass die Kaufpreise an die Öffentlichkeit gelangen. Die Käufer sind natürlich US-Amerikaner.

Wenn Du Dich mal in der Geschichte umschaust, dann wirst Du feststellen, dass die Menschen permanent getäuscht und belogen wurden von den Mächtigen. Und wenn irgendwo Amerikaner ihre Hände im Spiel haben dann solltest Du dreimal hinhören und Dir sehr gut überlegen was Du glaubst.

VG


 

3319 Postings, 1320 Tage LucasMaat@ Marc Klößchen

 
  
    
18.02.22 20:04
Ahhhhh !
Jemand hinterfragt die Aktion.
Finde ich gut.

Wo sind die Verkaufsergebnisse? Was wird wohl dem Aktionär bleiben?
Ein zerlegtes Unternehmen.
Günstige Käufe?
Und die Käufer hatten keine Angst ein "böses Geschäft" zu kaufen.
Keiner hatte Bedenken wegen "Schmuddel-Geschäft" ? Im Gegenteil. Es wurde glücklich übernommen und die Aussage: "Es hätte ihnen zeitlich, Jahre gespart".

Wo es doch angeblich nur Luft war. Haben die ALLE Luft gekauft?
Wohl nicht.


 

19 Postings, 2480 Tage Marc KlößchenDanke @LucasMaat

 
  
    
1
18.02.22 23:12
Freut mich, dass Du das auch so kritisch betrachtest wie ich. Genau diese Fragen stelle ich mir nämlich auch.
 

19 Postings, 2480 Tage Marc KlößchenWo sind die Details?

 
  
    
18.02.22 23:20

Eigentlich wollte ich noch einen Beitrag dazu schreiben aber  jedes mal wenn ich den speichern will bekomme ich die Meldung dieser würde Inhalte beinhalten, die nicht veröffentlich werden dürfen.  frown

Was ist das hier? Zensur?

 

4941 Postings, 882 Tage Meimstephme2

 
  
    
19.02.22 08:49
von Anfang an  

Seite: Zurück 1 |
Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben