UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.982 0,7%  MDAX 29.200 0,6%  Dow 31.262 0,0%  Nasdaq 11.836 -0,3%  Gold 1.847 0,0%  TecDAX 3.073 0,9%  EStoxx50 3.657 0,5%  Nikkei 26.739 1,3%  Dollar 1,0550 -0,1%  Öl 112,9 1,3% 

Altcoins - besser als Bitcoins?

Seite 1 von 391
neuester Beitrag: 19.05.22 10:45
eröffnet am: 12.01.14 19:59 von: Canis Aureu. Anzahl Beiträge: 9770
neuester Beitrag: 19.05.22 10:45 von: Canis Aureu. Leser gesamt: 3111961
davon Heute: 273
bewertet mit 63 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
389 | 390 | 391 | 391  Weiter  

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusAltcoins - besser als Bitcoins?

 
  
    
63
12.01.14 19:59
Altcoins sind alternative Kryptowährungen, wie z.B. Litecoins, Peercoins, Primecoins
Namecoins und viele weitere interessante Neuentwicklungen.
Viele dieser Altcoins haben im Vergleich zu Bitcoins Vorteile wie z.B.
-schnellere Blockgenerierungsintervalle
-schnellere Bestätigung von Transaktionen
-weniger Energieverbrauch beim Mining
-Zusatznutzen wie wissenschaftliche Berechnungen, etc
-größere Sicherheit ...  und so weiter
Viele Altcoins werden sich daher besser als Bitcoin entwickeln, einige werden
aber wohl auch wieder vom Markt verschwinden.
Was sind nun die Kriterien, die diesen Erfolg (oder Mißerfolg) bestimmen werden ?
Hier soll bewusst kein "Monsterhype" zelebriert werden, sondern eine kritische
Betrachtung der Chancen und Risiken dieser Kryptowährungen erfolgen.
Deshalb eine Warnung: Die Möglichkeit eines Totalverlustes ist nicht auszuschliessen! Der Goldkurs soll hier auch Mahnung sein, die Diversifikation nicht zu vernachlässigen!
Und: Welche Geldfunktionen können Kryptowährungen und Gold in Zukunft erfüllen?





 
Angehängte Grafik:
altcoins002.jpg (verkleinert auf 24%) vergrößern
altcoins002.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
389 | 390 | 391 | 391  Weiter  
9744 Postings ausgeblendet.

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusBitcoin im Fadenkreuz der EU

 
  
    
1
23.04.22 11:26

Neben Mining sollte auch Handel verboten werden

Es sind Dokumente aufgetaucht, in denen die Diskussionen in der EU protokolliert wurden. In diesen war neben dem Verbot von Mining auch von einem vollständigen Verbot des Handels mit Bitcoin die Rede.

"Ethereum hat den Wechsel zu PoS wegen seiner Community begonnen. Wenn Ethereum in der Lage ist, einen solchen Wechsel zu vollziehen, könnten wir zu Recht dasselbe von BTC verlangen. Wir müssen andere Krypto-Coins, die nachhaltig sind, 'schützen'. Wir halten es nicht für nötig, die Bitcoin-Community zu 'schützen'".

Ein anderer ungenannter Redner schlug vor, die EU könne auch ein generelles Verbot des Handels mit Kryptowährungen verhängen, die einen PoW-Algorithmus verwenden.

Die Antwort auf diese Frage wurde in dem Dokument geschwärzt, um den "laufenden Entscheidungsprozess" zu schützen. Aber damit ist bewiesen, dass die EU ernsthaft über eine solche drastische Regelung nachgedacht hat.

In der Diskussion über die möglichen Auswirkungen eines vollständigen Bitcoin-Verbots auf Investoren und private Händler zeigten sich die Offiziellen weitgehend unbesorgt und behaupteten, alle Bitcoin-Investoren seien sich des Abwärtsrisikos voll bewusst.

"BTC-Besitzer sind sich der Volatilität bei der Währung und des Anlagerisikos bewusst. Wir brauchen keine zusätzlichen Schutzmaßnahmen."

Zurzeit steht der Energieverbrauch von Bitcoin weiterhin im Fokus bei Umweltorganisationen und Regulierungsbehörden. Laut dem Bitcoin Electricity Consumption Index der University of Cambridge verbraucht das Bitcoin-Mining derzeit etwa 139 Terawattstunden (Twh) Strom pro Jahr. Zum Vergleich: Ganz Großbritannien verbrauchte laut Statista im Jahr 2021 schätzungsweise 265 TWh.

Ende März tat sich Ripple-Mitbegründer Chris Larsen mit Greenpeace zusammen, um Bitcoin dazu zu drängen, seinen Konsensmechanismus auf PoS umzustellen, ähnlich wie es Ethereum noch in diesem Jahr tun will.

Der EU-Wirtschafts- und Währungsausschuss hat kürzlich gegen einen Gesetzesvorschlag gestimmt, der ein Verbot des Proof-of-Work-Minings vorgesehen hätte. Diese Dokumente geben jedoch einen klaren Einblick in die Maßnahmen, zu denen einige EU-Offizielle bereit wären, um die Energienutzung im Mining zu reduzieren.

PoS-Kryptowährungen werden kurzfristig wohl vor derartigen Regulierungsmaßnahmen verschont bleiben. Das Bitcoin-Mining wird in der EU allerdings weiter ein umstrittenes Thema sein.

 https://de.cointelegraph.com/news/...n-to-enforce-proposed-mining-ban  

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusMark Cuban: Bitcoin wird nicht die Welt verändern

 
  
    
1
26.04.22 21:42

In einem Interview mit Steve Hilton auf dessen gleichnamigem Youtube-Kanal zeigt sich Mark Cuban als differenzierter Betrachter des Kryptomarktes. Für ihn gibt es nicht nur den Bitcoin, den er allerdings als Wertspeicher großartig findet. Einen höheren Nutzen sieht er in Ethereum ? wegen dessen Smart-Contracts-Infrastruktur.

?Die Bitcoin-Maxis sind die Leute, die denken, dass Bitcoin die ultimative Währung sein wird, die die Welt verändern kann. Das stimmt nicht. Bitcoin ist aber ein großartiger Wertspeicher, weil er einfacher zu handhaben ist als Gold. Man kann ihn einfacher in kleinere Stücke zerlegen als Gold und er ist einfacher zu lagern. Man kann einfach die digitale Datei nehmen und sie auf eine Karte packen. Die Wertspeicherfunktion ist eine Sache, die vor allem auf Bitcoin zutrifft.?

Token, die keinen weiteren Nutzen haben, bezeichnet der Shark-Tank-Investor als Shitcoins und vergleicht sie hinsichtlich ihrer Spekulationsrisiken mit außerbörslichen Aktien.

?Es gibt zwei Arten von Token. Token, die einen Nutzen haben, und Token, die man Shitcoins nennt und die nur dazu da sind, gehandelt zu werden. Sie sind nur eine Spekulationsmöglichkeit, genau wie OTC-Aktien. Wenn die Menschen an Aktien denken, denken sie an die New Yorker Börse. Aber es gibt auch Papiere von Tausenden von Unternehmen ohne geprüfte Finanzdaten, wo Aktien für Cents und wer weiß was für einen Preis gehandelt werden und Billionen von Aktien keine Gegenwerte bieten. Sie sind das Aktienäquivalent zu einigen Token.?

https://t3n.de/news/milliardaer-mark-cuban-ethereum-1467920/  

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusBitcoin in Zentralafrika: Zweifelhafte Motive

 
  
    
3
30.04.22 11:55

"...Theoretisch ist es für ein Weichwährungsland möglich, über eine Kryptowährung relative Stabilität zu importieren, so wie durch eine Bindung etwa an den Dollar. Nur ist die Zentralafrikanische Republik, die dem Währungsverbund CFA-Franc angehört, der an den Euro gebunden ist, in dem Sinne kein Weichwährungsland.

Auch Aussagen der Regierung, Bitcoin als Währung komme der Bevölkerung zugute, sind angesichts einer der global geringsten Smartphone-Dichten zweifelhaft. Und in El Salvador haben 60 Prozent der Nutzer Bitcoin den Rücken gekehrt, nachdem sie die vom Staat spendierten 30 Dollar ausgegeben hatten. Hauptbeschwerde: horrende Gebühren für den Tausch von Bitcoin zu Dollar am Geldautomaten.

Etwas glaubhafter ist die Aussage der afrikanischen Regierung, man wolle Investitionen im Land erleichtern. Wobei der Nutzen von Bitcoin dafür überschaubar ist und eine Ende des seit neun Jahren anhaltenden Bürgerkriegs hilfreicher wäre. Vielleicht lockt einfach nur die Elite des Landes die Möglichkeit, mit Krypto-Spekulationen ihren Reichtum zu vermehren, zu waschen und außer Landes zu bringen. Doch dafür kann Bitcoin nun wirklich nichts."

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...einer-regierung-17990722.html  

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusBitte keine Bitcoins mehr für Wikipedia

 
  
    
3
02.05.22 13:39

Die Wikimedia Foundation setzt ein Zeichen gegen Energieverschwendung und Spekulation ? und nimmt keine Spenden mehr in Bitcoin an. Viel Geld entgeht ihr durch diesen Strategiewechsel nicht.  ...

https://www.spiegel.de/netzwelt/web/...23-5c03-46f7-a9bd-425d5ca59864  

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusMerge soll Flippening beschleunigen

 
  
    
2
03.05.22 19:26

"...Im Rahmen des Projekts "Ethereum 2.0" soll künftig im "Proof-of-Stake"-Verfahren derjenige Nutzer das alleinige Recht zur Validierung und Verschlüsselung einer Transaktion erhalten, der zu einem bestimmten Zeitpunkt den größten Bestand digitaler Ethereum-Münzen nachweisen kann. Dadurch ist nur noch ein Rechner statt hundert oder eine Million mit einem Auftrag beschäftigt. Einige andere Kryptowährungen wie Solana oder Cardano nutzen dieses Verfahren bereits ausschließlich oder teilweise.

Die Befürworter versprechen sich durch die Umstellung neben einer Energie-Ersparnis eine enorme Beschleunigung der Abläufe von derzeit 30 auf bis zu 100.000 Transaktionen pro Sekunde. Der Geschwindigkeitszuwachs ist notwendig, da Ethereum nicht nur eine digitale Währung ist, sondern eine Software-Plattform. Auf ihr lassen sich automatisierte, an bestimmte Bedingungen gebundene Zahlungsprozesse programmieren. Außerdem werden immer mehr digitale Objekte als Non-Fungible Token (NFTs) auf der Ethereum-Blockchain registriert. NFTs kennzeichnen ein digitales Bild, Video oder Musikstück als Original und machen es für Sammler interessant.

Die technischen Verbesserungen werden die Attraktivität von Ethereum stark erhöhen, hoffen die Optimisten. "Wir beobachten bereits, dass Fonds in Vorbereitung für 'Merge' Gelder in Ethereum umschichten, obwohl noch nicht klar ist, wann das Update kommt", sagt Noelle Acheson, Chef-Analystin des auf Kryptowährungen spezialisierten Brokerhauses Genesis. Offenbar betrachteten sie Ethereum als unterbewertet.

Einige Ethereum-Enthusiasten sehen bereits das sogenannte "Flippening" nahen. Damit bezeichnen sie den Zeitpunkt, wenn Ethereum bei der Marktkapitalisierung Bitcoin vom Thron stößt. Bislang wird der Krypto-Primus an der Börse mit rund 733 Milliarden Dollar etwa doppelt so hoch bewertet wie Ethereum.

Technische Probleme sorgen aber für Verzögerungen: Der ursprünglich angepeilte Update-Termin im Juni könne nicht gehalten werden, schrieb Ethereum...
 

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusDroht jetzt Totalüberwachung des Krypto-Sektors?

 
  
    
2
05.05.22 20:34

"In Sachen Transfer of Funds Regulation (TFR) der EU gibt es Updates. Die Verifizierungspflicht für sogenannte unhosted wallets fällt offenbar, die Meldepflicht für Krypto-Exchanges wird aber sogar verschärft. Was bedeutet das für Krypto-Europa?

Meldepflicht wird verschärft

Hart treffen dürfte den Krypto-Sektor allerdings die Verschärfung der Meldepflicht für Transaktionen, auf oder von Exchanges. Im ursprünglichen Gesetzestext war die Rede von einer 1.000-Euro-Schwelle, ab der Crypto Asset Service Providers angehalten sind, Meldung an die zuständige Aufsichtsbehörde zu machen. Laut aktuellem Verhandlungsstand soll nun sogar jede (!) Transaktion meldepflichtig sein. So will das EU-Parlament die FATF Travel Rule umsetzen und Geldwäsche Vorschub leisten. Das bestätigte uns ein Insider auf Anfrage.

Kritisch könnte es vor allem für kleinere Anbieter von Krypto-Diensten werden. Eine automatisierte Meldung aller Transaktionen an Behörden lässt sich nur mit ausgefeilter Software umsetzen.

Die Meldepflicht war ferner in die Kritik geraten, da für den traditionellen Finanzsektor meist eine Schwelle von 10.000 Euro gilt ? und nur dann, wenn ein Verdacht auf Geldwäsche vorliegt. Jede Krypto-Transaktion an die Behörden zu melden wäre nicht nur bürokratischer Wahnsinn, sondern geht weit über die Standards im Bankwesen hinaus. Die Konsequenz der TFR: die Melde-Flut könnte Aufsichtsbehörden überfordern und die Kapazitäten für tatsächliche Geldwäsche-Fälle reduzieren.  ...

https://www.btc-echo.de/news/...er-eu-wallet-verbot-vom-tisch-140562/  

322 Postings, 1814 Tage ErfsDieser

 
  
    
1
06.05.22 09:35
Überwachungswahn ist schon beinahe krankhaft.  Ich wage mal eine Prognose:
All die Daten werden bei irgendwelchen wenig kompetenten Behörden sinnfrei rumliegen und warten dort auf ein Daten-Leak.
Man wird wortreich ein Bedauern bekundigen und danach zur Tagesordnung übergehen. Mit dem Schaden wird man den Betroffenen allein stehen lassen.
Traurig traurig , aber man will uns ja nur schützen.
Ach ne - wir sind vermutlich alle böse Geldwäscher und daher selber schuld.
 

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusBitcoin verliert in wenigen Stunden 10% an Wert

 
  
    
1
08.05.22 17:39

"...Der Hauptgrund für den Einbruch auf dem Kryptomarkt dürfte die Notenbank-Entscheidung sein ? insbesondere, was die Aussichten und Erläuterungen von Fed-Chef Jerome Powell dazu angeht. Denn auch wenn die Märkte mit einer Erhöhung gerechnet hatte, war es der größte Zinsschritt seit 20 Jahren. Flankierend drückt der Ukraine-Krieg auf die Stimmung. Krieg, Lockdown in China und die Lieferprobleme bei Material und Rohstoffen sorgen für weiter steigende Preise. Einmal mehr zeigte der Kryptomarkt, der sich in den vergangenen Stunden fast durchgängig tiefrot präsentierte, eine Korrelation mit der Entwicklung auf den Aktienmärkten.

Letztlich gilt: Steigen die Zinsen, werden konservativere Anlageformen wie das Sparbuch oder Anleihen wieder beliebter. Das Geld wird aus den mehr Rendite versprechenden, aber auch riskanteren Assets wie Kryptowährungen oder Tech-Aktien abgezogen. Und dabei dürfte vorerst auch kein Ende abzusehen sein. Powell signalisierte eine weitere Straffung der Geldpolitik. Beobachter:innen rechnen mit weiteren Zinsschritten auf knapp über zwei Prozent Ende 2022. Zudem sollen Anlagen im Wert von knapp 50 Milliarden Dollar nicht erneuert werden ? was den Märkten Liquidität entzieht. Die Europäische Zentralbank könnte im Sommer ebenfalls noch nachlegen.  

Speziell bei den Kryptowährungen kommen noch Sorgen vor strengeren Regulierungsmaßnahmen hinzu. In New York etwa droht ein Bitcoin-Mining-Verbot. In der EU wird derzeit an Gesetzesentwürfen für die Regulierung des Kryptomarktes gefeilt.  ..."

https://t3n.de/news/bitcoin-verliert-10-prozent-grund-1471028/  

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusBitcoin-Krimi: Rätsel Tod von Gerry Cotten

 
  
    
1
08.05.22 17:47

Der Bitcoin-Krimi: Was lief wirklich mit Gerald Cotten und QuadrigaCX?

Die Netflix-Doku «Trust No One: The Hunt for the Crypto King» behandelt den Tod von Bitcoin-Pionier Gerald Cotten ? und zeigt dabei die Risiken der digitalen Währung auf.

Die 90-minütige Dokumentation erzählt die Geschichte vom Aufstieg und vor allem vom mysteriösen Tod von Gerald Cotten. Mit ins Grab nahm Cotten nämlich rund 150 Millionen Euro von Bitcoin-Anlegern, die ihm und der von ihm mitbegründeten Plattform QuadrigaCX vertraut hatten. Aber der Reihe nach:   ...

https://www.redbull.com/ch-de/theredbulletin/...oin-handel-quadrigacx  

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusBitcoin setzt Crash fort - BTC Kurs unter $34 tU$

 
  
    
1
09.05.22 19:59

Extreme Angst bei Bitcoin

BTC wird derzeit für etwa 33.700 $ gehandelt, was einem Rückgang von über 10 % im Vergleich zur letzten Woche und einen Rückgang von über 40 % im laufenden Jahr entspricht. Der Bitcoin Fear and Greed Index erreichte ein Niveau von ?extremer Angst? als Ergebnis eines Verlustes von etwa $6.000 in nur wenigen Tagen, was unweigerlich zu einem signifikanten Umdenken führte.

Rick Bensignor von Bensignor Investment Strategies sagte in einer Notiz: ?Das Versagen von Bitcoin, die wichtige Unterstützung zu halten, hat die Wahrscheinlichkeit eines schweren Rückgangs erhöht.?

Bitcoin ist im Wesentlichen dem Abwärtstrend der Aktienmärkte gefolgt, da die Anleger in allen Anlageklassen auf die Hinweise auf künftige Zinserhöhungen reagieren.

Keine Indikatoren für einen 'Gegentrend'

Katie Stockton, geschäftsführende Partnerin bei Fairlead Strategies, schrieb in einer Notiz: ?Für Bitcoin gibt es derzeit keine Anzeichen für einen Gegentrend, aber der Aktienmarkt scheint für ein Comeback in der nächsten Woche gerüstet zu sein, was sich hoffentlich auf die Kryptowährungen übertragen wird.?

Der Großteil des Bitcoin-Verlustes trat ein, nachdem die Federal Reserve den Leitzins um 0,50 Prozentpunkte angehoben hatte, was einen Ausverkauf am Aktienmarkt auslöste und man effektiv zwei weitere Erhöhungen um 0,50 Prozentpunkte versprach.

Laut einem Bericht von CoinShares begannen institutionelle Anleger vor mehr als einer Woche mit dem Verkauf von börsengehandelten Bitcoin-Fonds. In der Vorwoche beliefen sich die Bitcoin-Abflüsse auf insgesamt 133 Millionen Dollar, der höchste Wert seit Juni letzten Jahres.

https://coin-update.de/...rash-setzt-sich-fort-btc-kurs-unter-34-000/  

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusBrutaler Crash! Bitcoin verliert mehr als ETH

 
  
    
1
09.05.22 22:24

24454 Postings, 3092 Tage Galearistut mer Leid, aber ich lach mich scheps

 
  
    
1
09.05.22 22:29
geschieht den Krypto Jüngern recht.
Nur Gold..................
kein Rat.  

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusBitcoin fällt unter 30.000 Dollar

 
  
    
2
10.05.22 12:40

Die Talfahrt der Kryptowährungen geht weiter: Der Kurs von Bitcoin, der ältesten und wohl bekanntesten Digitalwährung, ist zeitweise unter 30.000 Dollar gefallen. In der Nacht auf Dienstag lag der Wert mit 29.833 Dollar auf dem tiefsten Stand seit Juli 2021. Im Laufe des Vormittags zog der Kurs wieder leicht an. Noch im April hatte der Wert eines Bitcoin mehr als 10.000 Dollar höher gelegen.  ...

In Kryptowährungen suchen Anleger Zuflucht vor der Inflation. Doch mit der Zinswende crashen Bitcoin und Co. Der Glaube an die Unabhängigkeit des Bitcoins entpuppt sich als Irrtum.
 

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusUmweltsünde Bitcoin

 
  
    
3
10.05.22 12:47

"Der neueste Bericht des Weltklimarats präsentiert eine düstere Prognose: Die Auswirkungen des Klimawandels treten schneller auf und sind dabei zerstörerischer als erwartet. Der Bericht macht einmal mehr klar, welche verheerende Konsequenzen drohen, sollte das 1,5-Grad-Ziel überschritten werden. Der Weltklimarat richtet einen klaren Appell an die Regierungen, die noch immer nicht genug tun würden, um die Folgen der globalen Erderwärmung einzudämmen.

Im Kampf gegen die Klimakrise rückt Krypto-Mining in den Fokus von Umweltaktivist:innen und Politiker:innen. ?Mining? beschreibt den Vorgang, bei dem Nutzer:innen digitale Coins einer Kryptowährung generieren. Die Kryptowährung Bitcoin ist der größte Stromfresser in der Szene. Das globale Bitcoin-Mining ist für rund zwei Drittel des Energiebedarfs aller Kryptowährungen verantwortlich, schätzen Forscher:innen der Universität Cambridge. Oft stammt der Strom aus dreckigen Energiequellen, etwa aus Erdgas- und Kohlekraftwerken.

Für ihre Berechnungen gibt es viele Unsicherheitsfaktoren ? schon allein, weil unklar ist, wo viele der Bitcoin-Mining-Anlagen eigentlich sitzen. Doch nach den Berechnungen der Forscher:innen aus Cambridge könnte Bitcoin unter gewissen Bedingungen mehr Strom verbrauchen als Schweden. Die Kryptowährung könne in den kommenden drei Jahrzehnten alleine genug CO?-Emissionen erzeugen, um die Erde um zwei Grad wärmer zu machen, warnten Wissenschaftler:innen 2018 im Fachmagazin Nature. Andere Wissenschaftler:innen kritisieren das Design der Studie. Doch auch wenn die Annahmen der Studie umstritten sind, wächst unter Klimaforscher:innen die Sorge, dass stromhungrige Kryptowährungen zum Treiber der Erderwärmung werden. ...

https://netzpolitik.org/2022/change-the-code-umweltsuende-bitcoin/
 

100055 Postings, 2312 Tage skaribuDanke für die informativen Coin-Infos Canis Aureus

 
  
    
1
12.05.22 06:04
Danke für die ?ignore-Funktion?, Ariva  

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusTerra Luna: Stablecoin, der den Bitcoin crasht

 
  
    
2
12.05.22 09:28

"In den vergangenen Tagen ist passiert, was eigentlich nicht passieren darf: der Stablecoin UST hat sich vom Dollar entkoppelt. Eigentlich heißen Stablecoins eben genau so, weil sie im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen nicht schwanken, sondern ihr Wert stabil an eine gängige Leitwährung, meist den Dollar, gekoppelt ist. Sprich: Normalerweise liegt ihr Preis bei exakt einem Dollar. Damit das funktioniert, müssen die Verantwortlichen hinter den jeweiligen Stablecoins die Käufe der Anleger ausgleichen, in dem sie in gleichem Maß in Dollar(-Assets) investieren.  

TerraUSD gehört neben Tether und dem USD Coin zu den größten Stablecoins. Allerdings zählt die Kryptowährung zu den sogenannten algorithmischen Stablecoins. Hinter dieser Art von Stablecoins stehen keine echten Dollar oder Dollar-Assets. Stattdessen nutzt UST Luna, die Kryptowährung des Terra-Netzwerkes, um den Stablecoin stabil zu halten.

Das funktioniert eigentlich so: Hinter UST und Luna steckt die Luna Foundation. Der Luna Token basiert auf der Terra-Blockchain. Die Bindung an den Dollar funktionierte, weil jederzeit UST und Luna gegen einen fixen Wechselkurs getauscht werden konnten. Wer einen UST im Wert von einem Dollar zerstörte (?burnen?), konnte gleichzeitig Luna im gleichen Wert erschaffen (?minten?). Klingt kompliziert, praktisch war es so aber möglich, den Preis von UST über Wechselkursgeschäfte (Arbitrage) stabil zu halten. ..."

https://www.wiwo.de/finanzen/boerse/...n-bitcoin-crasht/28325896.html
 

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusDas erklärt warum Bitcoin in der Krise schwächer

 
  
    
12.05.22 10:23
ETH war.
Das Problem bei Terra/Luna betraf primär Bitcoin, zieht jetzt aber auch die Altcoins mit herunter!

Diese Stablecoins waren mir schon immer verdächtig, dachte eigentlich dass Tether zurerst dran glauben muss.  

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusWie der Krypto-Crash Anleger arm macht

 
  
    
2
14.05.22 13:46

Florian Wagner will mit 40 Jahren in Rente gehen. Noch gut fünf Jahre hat er Zeit, um so viel Geld wie möglich für seine frühe Frührente anzusparen. Für dieses Ziel verzichtet der Frugalist auf überflüssige Ausgaben und spart einen großen Teil seines Einkommens. Dem ?Geldschnurrbart?, wie er sich selbst nennt, folgen auf Instagram mehr als 18.000 Menschen. Doch ausgerechnet jetzt crasht eine seiner größten Positionen im Portfolio: Der Abverkauf am Kryptomarkt kostete den Stuttgarter 30.000 Euro.

Wagner sieht das erstaunlich gelassen. Er ist überzeugter Krypto-Anleger, investiert seit Jahren in Digitalwährungen wie Bitcoin und Ether. ?Auch im Kryptobereich geht es nicht immer nur aufwärts. Kursverluste gehören dazu?, sagt er. Verkaufen will er auf keinen Fall. ...

 https://www.wiwo.de/my/finanzen/geldanlage/...arm-macht/28336706.html  

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusEin gewaltiger Mittelfinger in Richtung Frankreich

 
  
    
16.05.22 12:21

Eines der ärmsten Länder Afrikas führt Bitcoin als offizielle Währung ein. Weshalb, ist ein Rätsel

Die Republik Zentralafrika ist nach El Salvador das zweite Land, das die Kryptowährung offiziell einführt. Viele reiben sich die Augen. Da sich das Land in den letzten Jahren Russland zugewendet hat, vermuten manche geopolitische Gründe für den Schritt.

... Die Republik Zentralafrika war während Jahrzehnten eng verbündet mit der ehemaligen Kolonialmacht Frankreich. Doch inzwischen gilt das Land als verlässlichster Partner Russlands in Subsahara-Afrika. Die Republik Zentralafrika ist aber auch eines von sechs Ländern in der zentralafrikanischen CFA-Zone. Die in der Kolonialzeit entstandene Regionalwährung wird durch die Bank der Zentralafrikanischen Staaten (Beac) gesteuert, die ihren Sitz in der kamerunischen Hauptstadt Yaoundé hat. Die Währung ist an den Euro gekoppelt, und die Mitgliedsländer müssen mindestens 50 Prozent ihrer Währungsreserven beim französischen Schatzamt deponieren. Die vielen CFA-Kritiker monieren, die Währung sei ein koloniales Relikt, sie verhindere eine unabhängige Währungspolitik der CFA-Staaten.

Kein Erfolg bisher in El Salvador

Es ist deshalb naheliegend, den Bitcoin-Entscheid als Absage an Frankreich zu deuten. Chris Maurice, der CEO der Krypto-Börse Yellow Card Financial, die eine Million Nutzer in Afrika hat, sagte es gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters so: «Der Entscheid ist ein gewaltiger Mittelfinger in Richtung Frankreich.»

https://www.nzz.ch/wirtschaft/...lle-waehrung-aber-weshalb-ld.1682821  

24454 Postings, 3092 Tage GalearisNull MItleid mit Florian

 
  
    
1
16.05.22 12:28
hätt er was g´scheits kauft, nämlich  Gold und Silber u d Ackerland,  wäre er im Driver`s Seat,  ( Kontrolle durch echten physischen  Besitz ) so muss er zuschauen wie andere das verdaddeln.  

24454 Postings, 3092 Tage Galearisund

 
  
    
1
16.05.22 12:31
18000 Flitzpiepen folgten ihm ...haaahaaaa.....
viel Spass. Besser wäre die Drei --oder vier- Speichen -Regel der Armenier gewesen, die ist tausende Jahr alt.
Nur meine Meinung, kein Rat.  

9 Postings, 10 Tage ParidiesyIch sage NEIN

 
  
    
1
17.05.22 08:57
Ich kann mir nicht vorstellen, dass neben Bitcoin ein anderer Coin so stark wird, da ja die Unabhängigkeit gegenüber Einzelpersonen mitunter das große Markenzeichen und der eigentliche Impuls zu der digitalen Währung gewesen ist.  

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusBitcoin-Crash zieht ein ganzes Land in den Abgrund

 
  
    
18.05.22 10:52

Als einziger Staat hat El Salvador im großen Stil in die Kryptowährung investiert, finanziert durch Steuergelder. Nun ist der Kurs eingebrochen - und das Land steuert auf den Staatsbankrott zu.

Experten warnen, dass El Salvador bald der Bankrott bevorstehen könnte. Schon lange ist es nicht gerade rosig um die Staatsfinanzen bestellt: Eine ausgabenfreudige Regierung, dazu die Pandemie und die Folgen des Krieges in der Ukraine. Dazu aber kommt noch ein weiterer, vollkommen unkalkulierbarer Punkt: Der Bitcoin, der Wert der Kryptowährung - und zuletzt vor allem ihr Wertverlust.

Seit Monaten fällt der Kurs des Bitcoin. Für Anleger ist das ärgerlich, für El Salvador ein riesiges Problem. Denn vergangenen Juni hatte Präsident Nayib Bukele die Kryptowährung zum legalen Zahlungsmittel erklärt. Jeder, der will, kann heute in der Theorie Waren und Dienstleistungen mit der virtuellen Währung bezahlen, die Rechnung vom Arzt genauso wie den Supermarkteinkauf oder Steuern. Das ist weitgehend einzigartig in der Welt.

Abgesehen von ein paar wenigen Ausnahmen hat sich der Bitcoin heute in der Praxis in El Salvador aber kaum durchgesetzt. Selbst im Zentrum der Hauptstadt akzeptieren Händler keine Kryptowährungen und auf dem Land kämpfen viele Menschen ohnehin mit schlechter Internetverbindung oder gar fehlendem Strom. ...

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...el-salvador-crash-1.5585831  

10625 Postings, 3371 Tage Canis Aureus900.000 ETH von Coinbase abgezogen

 
  
    
18.05.22 22:44
  • Investorinnen und Investoren haben am gestrigen 16. Mai über 900.000 ETH von Wallets der Krypto-Börse Coinbase abgezogen.
  • Das ist der höchste jemals gemessene Wert, wie aus folgender Grafik von Cryptoquant hervorgeht.
  • Der Exodus ist eine unbestreitbar bullishe Nachricht für alle Ethereum Hodler. Schließlich signalisiert der Markt, dass man an einem ETH-Verkauf aktuell nicht mehr interessiert ist.
  • Der Abzug könnte auch im Zusammenhang mit dem Launch von ETH 2.0 stehen. Schließlich können Anleger:innen nach der Umstellung auf Proof of Stake Coins staken und so passiv Einkommen generieren.
  • Wann ?The Merge?, also die Verschmelzung der PoS-basierten Beacon Chain mit der jetzigen Ethereum Blockchain zustande kommt, ist noch unklar. Zuletzt war The Merge bis auf Weiteres verschoben worden.


https://www.btc-echo.de/schlagzeilen/...-bullish-ether-exodus-143565/  

10625 Postings, 3371 Tage Canis AureusPlatzt der Traum vom Bitcoin-Steuerparadies?

 
  
    
19.05.22 10:45

"Madeira gilt innerhalb der EU als Steuerhafen. Damit sich die autonome Region aber als Bitcoin-Paradies etablieren kann, muss sich Präsident Miguel Albuquerque noch gegen die Zentralregierung in Lissabon durchsetzen. Denn die hat andere Pläne.

...Gesetzliches Zahlungsmittel wird Bitcoin aber nicht, sagt der madeirische Unternehmer André Loja gegenüber Cointelegraph.

Wir ?adoptieren? Bitcoin nicht, weil das so aussehen würde, als würden wir ihn zum gesetzlichen Zahlungsmittel machen, obwohl er de facto bereits legal ist.

André Loja

Soll heißen: Auf Madeira gibt es ? wenn überhaupt ? eine Bitcoin-Adoption light. Gesetzliches Zahlungsmittel, für das Annahmezwang besteht und mit dem man auch Steuern bezahlen kann, wird die Kryptowährung nicht. Trotzdem hat Albuquerque mit seiner Ankündigung auf der Bitcoin 2022 für Aufsehen und Applaus gesorgt. Zurecht: Denn selbst ohne den Status als gesetzliches Zahlungsmittel könnte sich die Insel vor der Küste Marokkos zu einem Bitcoin Hotspot entwickeln. Mit der Sound Money Foundation unterhält Loja bereits seit geraumer Zeit ein Bitcoin Education Center, bei dem auch namhafte Bitcoiner wie Knut Svanholm mitwirken, so der Entrepreneur. ..."

https://www.btc-echo.de/news/...ischen-bitcoin-steuerparadies-143643/
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
389 | 390 | 391 | 391  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben