UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

TEVA -- Zukunft mit Generika

Seite 153 von 154
neuester Beitrag: 15.01.21 08:50
eröffnet am: 27.08.08 18:01 von: 14051948Ki. Anzahl Beiträge: 3845
neuester Beitrag: 15.01.21 08:50 von: Air99 Leser gesamt: 872879
davon Heute: 22
bewertet mit 11 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 150 | 151 | 152 |
| 154 Weiter  

17 Postings, 1194 Tage Mario99@BSoJ

 
  
    
07.09.20 20:53
Heimatbörse ist Tel Aviv ......  

4467 Postings, 1169 Tage KörnigAlso günstig gibt es zur Zeit meiner Meinung nach

 
  
    
07.09.20 21:54
Nur Junior Gold und Silberminen. Alles andere kann ich nicht und ist mir zu riskant. Teva braucht Zeit, dass höre ich hier schon seit einem Jahr und der Kurs fällt weiter  

1095 Postings, 908 Tage Synoptickbvler

 
  
    
08.09.20 17:20
und ich bin Buffett gefolgt und habe mir ein paar japanische Aktien geholt. Die zahlen Dividende und Japan ist zurzeit nicht so riskant, wie China.  

1095 Postings, 908 Tage Synopticund außerdem wird

 
  
    
08.09.20 17:24
Lithium mittel - bis langfristig ein gefragtes Gut, wenn alle mit Elektroautos durch die Gegend fahren.  

43 Postings, 3948 Tage Lukasabc....

 
  
    
09.09.20 14:04
klar brauchen die Zeit müssen halt die Schulden zurückfahren, die ganzen Rechtsgeschichten klären und das Geschäftsmodell nachjustieren, außer bei den Rechtsgeschäften scheint sich ja schon was zu tun.

Klar ist das ganze mit einem Risiko verbunden das es nicht klappt, aber deswegen streut man ja in verschiedene Werte und deswegen ist die Chance hier m.E. halt auch das wir in ein paar Jahren mal wieder bei 20+ stehen, wenn die Probleme gelöst sind.

Bei deinen Goldminen ist halt das Problem auch, dass Gold meist in Ausnahme-/Krisensituationen hoch geht und dann wieder runter.  
Jetzt dort zu investieren könnt u.U. halt auch schon zu spät sein; in Boom Phasen  wenn die Wirtschaft brummt, die Menschen sich sicherer fühlen und die Minenkurse (Gold) im Keller sind und dann ein paar Jahr abzuwarten ist m. E. da sinnvoller.  

153 Postings, 4237 Tage schnute85Rechtsstreitigkeiten nerven hier...

 
  
    
1
10.09.20 17:31
gewaltig! Am laufenden Band kommen irgendwelche Verfahren! Opium Klagen sind da nur die Spitze des Eisberges! Fundamental läuft es dagegen recht gut. Austedo und Ajovy sind auf dem Weg zum Blockbuster! Copaxone Umsatzverluste sind weitestgehend überstanden. Das Generika Geschäft findet auch einen Boden!

Positiv ist das TEVA "nur" noch 24 Mrd. Nettoschulden hat. Das Verhältnis zum EBITDA ist jetzt "nur"noch bei 4,9 liegt!

Sehr positiv ist vor allen die FCF Entwicklung! Für 2020 werden freie Barmittel in Höhe von 1,8 - 2,2 Mrd. erwartet und das trotz Corona! Unter normalen Maßstäben sollte das für Kurse um die 15 -20 Euro reichen!

Aber die Rechtsstreitigkeiten und US Wahlen schweben aktuell über dem Wert! Darüber hinaus muss perspektivisch neues Wachstum generiert werden, denn nur Schulden abbauen reicht dann auch nicht. Letzteres sollte aber möglich sein!

Zu den aktuellen Kursen ist es dennoch für mich ein Kauf, vor allem mit Blick auf die Unterstützungzone in der wir soglangsam kommen!  

5125 Postings, 4271 Tage kbvlerSchnute

 
  
    
1
10.09.20 18:32
Stimmt fast alles sehr wahrscheinlich.

Q2 Ergebnins hatte mir etwas missfallen. Viele brands waren in der unteren Spanne der Prognose und Generikaumsatz fiel.
Sollte dies zum Trend werden ......wird es eng

Teva braucht einen Quartalsgewinn von 0,60 stabil und nicht 0,55 wie in Q2  

153 Postings, 4237 Tage schnute85Entscheidend ist der FCF...

 
  
    
1
10.09.20 23:03
und der wird nach der aktuellen Prognose, die im Q2 trotz Corona bestätigt wurde, bei 1,8 - 2,2 Mrd. liegen! Teva hat in den letzten 5 Jahren knapp 20 Mrd. an Schulden abgetragen! In den nächsten 5 Jahren wird dies nicht mehr in einem solchen Umfang erforderlich sein. Ich denke hier reichen 10 Mrd. aus! Dann hätten wir Nettoschulden von ca. 15 Mrd.! Ohne die Rechtsstreitigkeiten (vor allem Opium) würde die Aktie auch deutlich höher stehen. Die möglichen Belastungen hieraus sind aber wie zusätzliche Schulden, die Teva in den nächsten Jahren an die US Bundesstaaten nach und nach zahlen wird. So das in Summe wiederum 15 - 20 Mrd. für Schulden und Rechtsstreitigkeiten abgetragen werden müssen. Das ist das Dilemma, was sich auch im Kurs zeigt! Mit jedem Verfahren fließen die Barmittel in die falsche Richtung!

Das heißt keine Möglichkeit eine Dividende zu zahlen und F&E Budgets leiden auch drunter!

Die Q2 Zahlen sind aus meiner Sicht ordentlich gewesen. Die Erträge sind vor allem Corona-Bedingt in Europa eingebrochen! Das ist keine nachhaltige Entwicklung. Q3 werden wir dann Belastungen in Nordamerika sehen! Aber die Prognose steht noch! Der Trendwechsel bei der Aktie kam nicht durch die Q2 Zahlen sondern durch die neuerlichen Rechtsstreitigkeiten!

Hinsichtlich Generika bleibt das Risiko, dass die Preis weiter nach unten reguliert werden. Ich denke allerdings wir kommen langsam an einen Wendepunkt bzw. sehen eine Stabilisierung. Seit 2-3 Jahren ging es mit der gesamten Generika Branche praktisch nur bergab! Jetzt steht die Konsolidierung an siehe Mylan/Pfizer etc. Ggf. weicht auch die Unsicherheit über die Preisentwicklung, wenn absehbar ist, wer der nächste US Präsident wird.  

5125 Postings, 4271 Tage kbvlerSchnute

 
  
    
11.09.20 05:13
Das Kare Schulz einen tollen Job macht bis jetzt - für mich keine Frage.

ABer in USA bläst ein negativer Wind für alle Pharmas.

Ohne EPS kommt auch kein FCF zustande ausser durch einmal Zubuchungen.

Wenn die Preise in USA zurückgehen und on top die Leute kein Geld mehr haben.......da gibt es keine sooziale Krankenversicherung.......
gehen die Umsätze der Pharmas zurück, weil sie kein Geld für Pillen haben, und Crack ist günstiger teilweise als "Ibuprofen"

Wenn du keine 700 DOllar mehr die WOche hast sondern 500.....dann gehst du halt mit hohem Blutdruck arbeiten weil dir das Geld für Blutdrucksenker fehlt.  

1419 Postings, 2669 Tage BilderbergDas ist äusserst problematisch

 
  
    
14.09.20 13:28
Dieses vorgehen wird zur Folge haben , dass die Pharmafirmen sich ihren Profit anders holen. Beispielsweise Investionen über denken, Mitarbeiter entlassen etc. . Bleibt zu hoffen der Verursacher bekommt ein unverträgliches Mittel als Strafe.
Meine Meinung  

5125 Postings, 4271 Tage kbvlerBilderberg

 
  
    
14.09.20 18:00
siehe mein altes Psoting vor Trump - glaubst du in Deutschland oder Europa wird es besser mit den ABrechnungen Pharma zu soziale Krankenkassen?  

1419 Postings, 2669 Tage BilderbergOpioid sollte deren kleinstes Problem sein

 
  
    
02.10.20 09:49
Gemeint sind die Amerikaner.
Obamacare soll also weg
.
Schön, dass es nun auch gold Locke getroffen hat. Mögen die vielfach verschwiegenen langzeitwirkungen auch ihn ereilen. Hat er sich meiner Meinung nach redlich verdient was da drüben gerade abgeht.
 

5125 Postings, 4271 Tage kbvlerFCF

 
  
    
1
05.10.20 07:36
Was viele vergessen ....oder nicht sehen, weil wer liest schon die Quartalsberichte....

Seit 2017 ist das EIgenkapital von Teva massiv runter wegen SOnderabschrebungen.

Dadurch gab es jede Menge Tax benefits die das FCF erhöht haben - jetzt ist aber nicht mehr viel zu machen mit SOnderafa und Taxbenefits!

Da kommen in 3 Jahren weit über 1 MRD tax benefits zusammen - schätze ich, ohne es hochgerechnet zu haben - aber der Buchwert pro Aktie war mal bei über 30 DOllar  

43 Postings, 3948 Tage Lukasabc...

 
  
    
05.10.20 22:50
Naja das ist glaub ich schwer einzuschätzen was da an Steuererstattungen resultiert.
Was wir sehen ist ja m. E. der IFRS Konzernabschluss.
Inwiefern Abschreibungen die in IFRS vorgenommen wurden dann steuerlich nachvollzogen werden können und dürfen ist da eine andere Sache und hängt natürlich auch vom jeweils anzuwendenden Recht ab.

Wenn du z. B. In Deutschland den Buchwesen irgendeiner Beteiligung unterhalb einer Landeshoding abschreibst dürfte das steuerlich m. E. 0 bringen und da Teva in sehr sehr vielen Ländern aktiv ist und niemand von so vielen Ländern die Regelungen kennt ist das eine Größe die für Außenstehende wie uns nicht abschätzbar ist.

Was allerdings gute wäre, wenn wir mal am Ende der Abschreibungen ankommen würden und dadurch die Erträge ansteigen.  

5125 Postings, 4271 Tage kbvlerTax

 
  
    
15.10.20 03:03
https://s24.q4cdn.com/720828402/files/...017-Results_-FINAL_Final.pdf

Seite 33

Legal settlements and loss contingencies 500
Impairments, restructuring and others 22,174

Tax (1,933)

https://s24.q4cdn.com/720828402/files/...s-Presentation_FINAL-(1).pdf

Seite 32

Legal settlements and loss contingencies 31
Impairments, restructuring and others 3,625

Tax (139)

2019 er

Legal settlements and loss contingencies 7
Impairments, restructuring and others 593

Tax (119)


Das sind für 2017 bis 2019 Steuererstattungen von 2,191 Milliarden DOllar - UND Teva hat immer operative Gewinne gemacht wo man Steuern darauf zahlen müsste - die waren auch obendrauf steuerfrei durch die SOnder Afa s

https://s24.q4cdn.com/720828402/files/...tion_August-5-2020_FINAL.pdf

Seite 31

Legal settlements and loss contingencies (12)
Impairments, restructuring and others 1,271

Tax (163)


Das heisst Kare Schulz hat nicht 1 DOllar in seiner AMtszeit an Steuern bezahlt sondern rund 2,35 Milliarden Steuergutschriften geholt.

Deshalb auch sein Vorschlag mit den Opioid Deal - da kann er jede Menge wieder als Kosten geltend machen.

Du buchst die 20 Miliarden Opioid Strafe, wo du Heilungspillen gibst als Charity und hast über 10 Jahre verteilt 2 Milliarden als "Kosten"
aber die Produktion kostet dich 300 Mio von den Pillen, was auch noch mal Kosten sind. Macht eine nette Steuergutschrift jedes Jahr.

So erklärt sich der 20 Mrd Deal und keine Strafzahlung von 5 Mrd cash . da kannst du zwar die 5 Mrd absetzen - nur du hast die Zinskosten für Bankkredit und oder Bonds wo man die Zinsen absetzen kann - aber die TIlgung der 5 MRD ist steuerirrelevant!




 

43 Postings, 3948 Tage Lukasabc.....

 
  
    
15.10.20 23:56
Ich verstehe was du meinst, aber mir ging es eher um die Auswirkungen der Tax Benefits auf den FCF.
Die Tax benefits resultieren m. E. Ja daraus das eigentlich ein Gewinn da gewesen wäre, also Steuervorauszahlungen geleistet wurden, aber letztendlich durch außergewöhnlich Belastungen dann doch kein Gewinn da war. Weil wäre es ersichtlich gewesen das kein Gewinn zustande kommt, wären keine Vorauszahlungen geleistet worden und es hätte keine Tax benefits gegeben.

Da der Verlust allerdings wohl primär aus den Restrulturierungskosten resultieren sollte, welche Cash wirksam sein dürften erhöhen die Tax benefits den FCF nur, weil im Gegenzug Cash wirksame Restrukturierungskosten da waren.

Was ich damit sagen will wenn denn irgendwann mal die außergewöhnlichen Restrukturierungen abgeschlossen sein sollte, gibts zwar keine Tax benefits mehr, aber es fließen eben auch keine Gelder mehr für die Restrukturierungen ab.  

5125 Postings, 4271 Tage kbvlerLukas Q3 ANalyse

 
  
    
3
06.11.20 02:53
Deine ANnahme ist falsch.

Q3 Bericht in Form von SEC Filling Q10 eben die 103 Seiten gelesen.


FÜr mich keine Überraschung - sogar leicht über meinen Erwartungen.

ABER keiner liest den Kram - Börse heute Teva ABsturz weil über 3 DOllar Verlust pro AKtie.

Warum - 4,6 MRD SOnderafa auf GOodwill.

Die wiederum um Tax benefits zu bekommen - ( zu deiner Info, also das Goodwill aufgebaut wurde , wurden ja Tax bezahlt - jetzt bei AFA kommt halt Steuergeld zurück)

Nicht gut , aber besser als ich dachte Non-GAAP war in Q3 bei 0,58 Dollar (Q2 war 0,55)

Allerdings kratzt Teva am "break even" , sprich die Ertraöge ohne Tax benefits langen nicht um alles zu decken.

GUt Austedo und alle Parameter sind wie CEO Schulz vorhergesagt hat.

Schulden gehen runter und da in 2021 über 2,5 MRD Schulden fällig werden, musste er die SOnderafa machen, das Tax benefits das cash erhöhen um die Schulden zahlen zu können.

GUT - sie haben von der FDA die Genehmigung ELIQUIS als Generika einzureichen - wenn das als Generika kommt - das bringt Umsatz!


Teva braucht ein Non GAAP Erebnis pro Quartal von 0,65 DOllar konstant!

Es langen auch 2,40-2,50 p.a. aber erst in 2023 (ohne Opioid)

Warum - die Zinskosten sind jetzt schon um 100 MIo p.a. runter

Sollte Teva so weiter machen - und 2021 die 2,5 Mrd zurückzahlen, wovon ich ausgehe - könnten SIe  ANfang 2022 am Kapitalmarkt neue Bonds aufnehmen mit besseren Zinskonditionen als jetzt

FInde es auch keine schlechte Idee, wenn Teva in 2021 , sollte der Aktienkurs bei 12 Dollar stehen. EIne KE macht von 300 Mio AKtien a 10 DOllar mit Bezugsrechte ALtaktionäre....die 3 MRD wären ein Booster - wohlgemerkt NACH dem Opioid geklärt ist

Ich würde die KE jedenfalls gerne mitmachen, solange Schulz den Laden führt und Opioid so bleibt wie im "settlement in principle" und nicht schlechter
 

1419 Postings, 2669 Tage BilderbergDas sollte ein Treiber auch hier sein

 
  
    
10.11.20 21:22

1419 Postings, 2669 Tage BilderbergMöglicher Impfschutz wird überbewertet

 
  
    
10.11.20 21:41
ADE heißt das Zauberwort.
https://m.faz.net/aktuell/wissen/...-die-corona-impfung-16944897.html

Denke die Kurse kommen noch mal deutlich zurück.  

1419 Postings, 2669 Tage BilderbergEs kommt Bewegung in die Geschichte

 
  
    
25.11.20 11:57
Opioid lange tat sich hier nix.
Nun aber wieder.


http://www.daswirtschaftslexikon.com/d/...rückkauf/aktienrückkauf.htm

Könnte dazu führen, dass wir hier nun wieder nach einem erneuten testen der
7,70 ? Marke erlebten.  

1419 Postings, 2669 Tage BilderbergEU verhängt Mill. Strafe

 
  
    
27.11.20 08:35
Wieder ein wenig mehr Klarheit.
60,5 Mill. kostet es mit Generika gewartet zu haben.
Das stimmt mich optimistisch.
Weiss eigentlich schon irgend jemand was uns die covid Impfung kosten wird.
Natürlich holen sich die Unternehmen schon auf die eine oder andere Art ihr Geld für weitere Unternehmungen.
Meine Meinung  

5125 Postings, 4271 Tage kbvlerBilderberg

 
  
    
02.12.20 15:49
werde unter 7 Euro wieder aufstocken - vlt auch schon zwischen 7-7,50 Euro

Erwarte für nächstes Jahr positive Effekte von unserem Ceo Schram und auch die Ankündigung von Biden etwas im Gesundheitssystem zu machen, weil viele die arbeitlos geworden sind ihre private Krankenversicherung nicht zahlen können - sieht nach mehr Generika Umsatz aus.

Die Zinskosten gehen nächstes Jahr runter - weil dann kein 0,5% Bonds wie zuletzt fällig werden, sondern über 2 %.

UND in Q3 Bericht: Launched first generic versions of HIV-1 treatments Truvada® and Atripla® tablets in the U.S.

Die beiden Originale machen über 3 MRD Umsatz - warum soll da Teva keine 100 Mio machen?

 

5661 Postings, 1228 Tage Air99stehen kurz vor

 
  
    
04.12.20 09:37
Ausbruch nach oben  
Angehängte Grafik:
chart_year_tevapharmaceuticaladr.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_year_tevapharmaceuticaladr.png

Seite: Zurück 1 | ... | 150 | 151 | 152 |
| 154 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben