UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.473 -0,3%  MDAX 34.717 0,5%  Dow 35.490 -0,3%  Nasdaq 15.441 0,3%  Gold 1.781 -0,1%  TecDAX 3.780 0,8%  EStoxx50 4.156 -0,4%  Nikkei 28.709 -1,9%  Dollar 1,1635 -0,1%  Öl 84,0 -2,3% 

Wird die Postbank 2009 ein Renner?

Seite 2 von 5
neuester Beitrag: 09.02.09 00:19
eröffnet am: 24.12.08 00:05 von: Mausi70 Anzahl Beiträge: 125
neuester Beitrag: 09.02.09 00:19 von: Mausi70 Leser gesamt: 27169
davon Heute: 4
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 |
| 3 | 4 | 5 Weiter  

1271 Postings, 5050 Tage Mausi70Chartdarstellung

 
  
    
1
29.12.08 21:34

                                               

POSTBANK - Käufer zeigen kurzfristige Stärke Datum 29.12.2008 - Uhrzeit 13:21 (© BörseGo AG 2000-2008, Autor: Berteit Rene, Technischer Analyst, © GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/)
                WKN: 800100 |                 ISIN: DE0008001009 |                 Intradaykurs:

 
                                                                 

Postbank - WKN: 800100 - ISIN: DE0008001009

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 14,96 Euro

Rückblick: Mit einem Gewinn von 8,30 % stellen die Aktien der Postbank aktuell den größten Gewinner im Dax und liefern sich damit mit den MAN Aktien (+7,61 %) ein kleines Rennen um den Tagesgewinner im Index. Mit diesem Kursanstieg dürften nun auch die Bullen wieder etwas Mut schöpfen, denn nachdem die Aktie erst in der vorletzten Woche auf ein neues Jahrestief zurückfielen und so den mittelfristigen Bärenmarkt erneut bestätigten, zeigen sich jetzt im Chart erste kleinere Kaufsignale.

So wurde heute das Widerstandscluster um 14,21 Euro nach oben durchbrochen und damit die seit dem Zwischenhoch bei 19,99 Euro laufende neue Abwärtswelle beendet. Gleichzeitig deutet sich damit ein falscher Ausbruch auf der Unterseite an, was den Bullen zusätzlichen Halt geben könnten. Diese stellt sich nun im Bereich von 16,55 Euro und 17,62 Euro der nächste Widerstand entgegen.

Charttechnischer Ausblick: Die Aktien der Deutschen Post befinden sich in einer Erholungsphase, die sich noch bis in den Bereich von 17,62 Euro ausdehnen könnte. Hierfür sollten die Kurse jetzt aber nicht mehr nachhaltig unter 13,50 Euro zurückfallen.

Mit einem Tagesschluss unter 13,50 Euro hingegen trübt sich das Chartbild wieder ein. Fällt der Kurs dann weiter nachhaltig unter 12,85 Euro zurück, so ist mit einer Fortführung des primären, immer noch intakten Bärenmarktes zu rechnen. Kursverluste bis auf 9,30 Euro sind dann nicht unrealistisch.

Kursverlauf vom 30.06.2008 bis 29.12.2008 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

 

 

-----------
Wer viel Geld hat, der kann spekulieren;
wer wenig hat darf nicht spekulieren und wer
überhaupt kein Geld hat muss spekulieren.

35835 Postings, 5016 Tage TerasHallo, Mausi70: Gute Darstellung in #26.

 
  
    
29.12.08 23:36
Zu Deiner #25 allerdings ist zu sagen, dass die meist von NULL-?uro-Volumina begleiteten Curse von L&S RT zwar für alles Mögliche, nur eben nicht zum Traden taugen - was auch für die aus diesen Cursen erzeugten Charts gilt...

Ich drücke Dir jedenfalls weiter die Daumen!
-----------
Gruß: Teras.

1271 Postings, 5050 Tage Mausi70und heute die 16.- EUR ?

 
  
    
30.12.08 10:03
Handel geht nur bis 14.00 Uhr , da kommt kein Dow dazwischen heute :-)
-----------
Wer viel Geld hat, der kann spekulieren;
wer wenig hat darf nicht spekulieren und wer
überhaupt kein Geld hat muss spekulieren.

1271 Postings, 5050 Tage Mausi70Dank Dow Future wirds wohl ...

 
  
    
30.12.08 12:30
für die 16.- EUR nicht mehr reichen aber trotzdem guter Anstieg in den letzten Tagen.

Und nicht vergessen. Die DB steigt ein. Siehe andere Beiträge in diesem Thread.
-----------
Wer viel Geld hat, der kann spekulieren;
wer wenig hat darf nicht spekulieren und wer
überhaupt kein Geld hat muss spekulieren.

17202 Postings, 5400 Tage Minespecnein, alles andere als Renner

 
  
    
30.12.08 13:01

1271 Postings, 5050 Tage Mausi70heute Gewinnmitnahmen

 
  
    
02.01.09 15:21
oder mehr? Denn neue Nachrichten gibt es keine
-----------
Wer viel Geld hat, der kann spekulieren;
wer wenig hat darf nicht spekulieren und wer
überhaupt kein Geld hat muss spekulieren.

332 Postings, 4676 Tage groundinspectorDa ackert der Mann

 
  
    
1
02.01.09 18:40
scheint wohl so das das kleinste aufblühen sofort wieder plattgetreten wird.
nun ja es ist noch kein Frühling und da muß der Gärtner nochmal alles schön eben machen.  

332 Postings, 4676 Tage groundinspectorsauber,da wird aufgeräumt

 
  
    
1
05.01.09 11:52
solange die DB keinen vernünftigen PUT anbietet...ist doch wohl allen klar was da läuft
wollen kurse unter 10 so 9.55 wäre ganz nett ...los Bauer mach mal hinne ...ich warte  

1271 Postings, 5050 Tage Mausi70Nun gut

 
  
    
05.01.09 12:10
wenn Sie auf 10.- EUR runterdrücken kaufe ich nochmal nach.
Ich weiß schon warum ich mein Girokonto woanders hinverlege wenn die DB übernimmt, grins
-----------
Wer viel Geld hat, der kann spekulieren;
wer wenig hat darf nicht spekulieren und wer
überhaupt kein Geld hat muss spekulieren.

35835 Postings, 5016 Tage Teraszu 34: Der Sinn dieses Posting's

 
  
    
05.01.09 12:49
hat sich mir bislang noch nicht erschlossen...
-----------

1554 Postings, 4675 Tage Orakel99Die Postbank wird sich wieder erholen.

 
  
    
1
05.01.09 13:44
Die Postbank wird sich wieder erholen. Ist die Finanzkrise überwunden werden alle Bankwerte sich erholen. Ich glaube nicht das wir in den nächsten Jahren 10? sehen werden, dann muss vorher jedoch global etwas passieren. Die Postbank hat durch die Privatkunden  Monat für Monat Geld in Säckel. Die Anlage ist absolut sicher. Schaut euch die Langzeitcharts an. Die Finanzkrise ist für Neueinsteiger ein einmaliger Glücksgriff. Ich gehöre leider zu den Bestandskunden. Ich bin bei 20? eingestiegen aber in fallende Messer soll man ja nicht greifen. Dumm, Dumm, Dumm.
Zurzeit orientiert sich der Markt neu. Es wird abgewartet, gelauert und getäuscht. Die Weltwirtschaftkrise 1928 hat auch bist 1934 gedauert. Nur damals gab es nicht die Kommunikation wie heute (Informationen, Anfragen, Angebote, Konferenzen übers Internet).
Durch diesen Vorteil der Technik wird die Finanzkrise schneller abgearbeitet werden können.
Wenn tatsächlich alle Fakten auf den Tisch gelegt worden sind, beginnt nach einem kurzen rütteln und schütteln den Weg nach oben und wir werden dieses Jahr 25..30? sehen.

10? das ein Geschenk. Ich wäre dabei.  

35835 Postings, 5016 Tage Teraszu 34: Muss man deshalb das Conto wechseln?

 
  
    
05.01.09 14:04

1271 Postings, 5050 Tage Mausi70mal ne dumme Frage

 
  
    
05.01.09 14:33
Wie kann den DB Kurs der Postbak drücken? Es muss ja immer erst mal Leute geben
die ihre Aktien billig verkaufen.
Bitte um Aufklärung- Danke
-----------
Wer viel Geld hat, der kann spekulieren;
wer wenig hat darf nicht spekulieren und wer
überhaupt kein Geld hat muss spekulieren.

1271 Postings, 5050 Tage Mausi70zu 34

 
  
    
05.01.09 14:48
Will mein Konto nicht bei der DB haben. Hat pers.Gründe erkläre ich Dir gern in BM
-----------
Wer viel Geld hat, der kann spekulieren;
wer wenig hat darf nicht spekulieren und wer
überhaupt kein Geld hat muss spekulieren.

1271 Postings, 5050 Tage Mausi70weiß jemand Infos?

 
  
    
07.01.09 15:13

 
 Push  Intraday   5 Tage   1 Monat   3 Monate   1 Jahr   3 Jahre   Gesamt 

Deutsche Postbank Chart

 

-----------
Wer viel Geld hat, der kann spekulieren;
wer wenig hat darf nicht spekulieren und wer
überhaupt kein Geld hat muss spekulieren.

1271 Postings, 5050 Tage Mausi70Post geht ab

 
  
    
07.01.09 17:45
trotz DAX Minus cool
-----------
Wer viel Geld hat, der kann spekulieren;
wer wenig hat darf nicht spekulieren und wer
überhaupt kein Geld hat muss spekulieren.

1271 Postings, 5050 Tage Mausi7013 sind gefallen

 
  
    
13.01.09 00:06
sehen wir jetzt neue Tiefstkurse?
-----------
Wer viel Geld hat, der kann spekulieren;
wer wenig hat darf nicht spekulieren und wer
überhaupt kein Geld hat muss spekulieren.

54058 Postings, 5734 Tage RadelfanAckermann will Rabatt(z)

 
  
    
3
13.01.09 10:33
Heute stemmt sich die Postbank ja bisher erfolgreich gegen den allgemeinen Abwärtstrend, aber wenn es so weiter geht, wird sie wohl auch über kurz oder wieder für unter 13 zu haben sein (ich bin auf der Lauer!).

13.01.2009 10:18
Ackermann will Rabatt bei der Postbank

Düsseldorf (BoerseGo.de) - Die Deutsche Bank ist mit den Konditionen der im vergangenen Jahr getroffenen Vereinbarung über den Kauf der Postbank (News/Aktienkurs) offenbar nicht zufrieden. Nach Informationen des "Handelsblattes" versucht Konzernchef Josef Ackermann deshalb die Bedingungen für den Kauf der Postbank nachträglich zu verbessern.

Die im vergangenen Jahr getroffene Vereinbarung sieht vor, dass die Deutsche Bank das Bankgeschäft der Post zu einem Preis übernimmt, der angesichts eines massiv abgestürzten Aktienkurses aus heutiger Sicht völlig überteuert scheint. Der Branchenprimus wolle deswegen erreichen, dass der Postbank-Deal vor dem Hintergrund der zugespitzten Finanzkrise in Details verändert werde. "Es ist ja eindeutig, dass das Wertvolumen der Postbank konstant nach unten gegangen ist, deshalb sind Nachbesserungen nicht auszuschließen", zitiert das "Handelsblatt" aus den Kreisen.

Dem Vernehmen nach zeichnet sich zwischen beiden Parteien bislang aber noch keine einvernehmliche Lösung ab. Beide seien dennoch fest entschlossen, bis Ende dieser Woche zu einem Ergebnis zu kommen.

Die Deutsche Bank und die Post als Verkäuferin der Banktochter hatten im vergangenen September vereinbart, das Geschäft in zwei Etappen über die Bühne zu bringen. Zunächst kauft die Deutsche Bank im ersten Quartal dieses Jahres 29,75 Prozent an der Postbank zu 57,25 Euro je Aktie. Zum Vergleich: Die Aktie war am Montagabend unter 13 Euro wert. Für die zweite Phase besitzt die Deutsche Bank die Option, innerhalb von ein bis drei Jahren ein weiteres Aktienpaket in Höhe von 18 Prozent für 55 Euro je Aktie zu erwerben. Die Post hat ihrerseits innerhalb des dritten Jahres die Möglichkeit, 20,25 Prozent plus eine Aktie zu 42,80 Euro je Stück an die Frankfurter zu verkaufen.
(© BörseGo AG 2007 - http://www.boerse-go.de, Autor: Gansneder Thomas, Redakteur)

Quelle: http://www.finanznachrichten.de/...ll-rabatt-bei-der-postbank-009.htm  

1271 Postings, 5050 Tage Mausi70na also

 
  
    
1
13.01.09 12:59
bleibt doch spannend
-----------
Wer viel Geld hat, der kann spekulieren;
wer wenig hat darf nicht spekulieren und wer
überhaupt kein Geld hat muss spekulieren.

8140 Postings, 6007 Tage checkerlarsennicht verunsichern lassen mausi...

 
  
    
1
13.01.09 13:04
am besten thread einschlafen lassen.....  

8140 Postings, 6007 Tage checkerlarsenjetzt springt se

 
  
    
1
13.01.09 17:01
wieder richtig an,ja,ja,ja....... 14,50?...vieleicht macht der ackermann nen deal das er gleich alles kauft zu 28e ....  

1 Posting, 5127 Tage boeki123Löschung

 
  
    
13.01.09 17:17

Moderation
Zeitpunkt: 13.01.09 17:42
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beleidigung

 

 

1019 Postings, 4726 Tage Ja Sager@moeki

 
  
    
1
13.01.09 17:22

Aber sicher :) Tief kaufen, hoch verkaufen. Wenn das blöd ist....?

 

 

1271 Postings, 5050 Tage Mausi70warum verunsichern?

 
  
    
13.01.09 17:36
Bin im Plus und freu mich über heute
-----------
Wer viel Geld hat, der kann spekulieren;
wer wenig hat darf nicht spekulieren und wer
überhaupt kein Geld hat muss spekulieren.

1271 Postings, 5050 Tage Mausi70Übernahme durch DB - News

 
  
    
2
13.01.09 18:39
ROUNDUP/Kreise: Post und Deutsche Bank verhandeln Postbank-Verkauf neu

18:23 13.01.09

HAMBURG (dpa-AFX) - Die Deutsche Bank (Profil) und die Deutsche Post (Profil) schnüren Kreisen zufolge zufolge wegen der Finanzkrise den Deal über den Verkauf der Postbank neu. Dies erfuhr die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Dienstag aus Finanzkreisen. Bereits am Mittwoch könnte es dazu Details geben. Berichten zufolge wird die Post dabei auch einen Anteil an der Deutschen Bank übernehmen. Die größte deutsche Bank erhält laut der "Süddeutschen Zeitung" eine versteckte Kapitalerhöhung, dafür könne die Post ihren kompletten Postbank-Anteil von 62 Prozent früher verkaufen. Bisher war ein Teileinstieg Anfang 2009 sowie eine Anteilserhöhung auf möglicherweise etwas mehr als 50 Prozent in den kommenden drei Jahren vereinbart. Deutsche Bank und Post wollten dies nicht kommentieren.

Der Brief- und Logistikkonzern soll dem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" zufolge für einen begrenzten Zeitraum Aktien der Deutschen Bank übernehmen und damit deren Großaktionär werden - die Rede ist von einem Aktien-Paket von unter zehn Prozent. Gemessen am aktuellen Kurs wäre der Anteil etwa 1,4 Milliarden Euro wert. Gleichzeitig soll die Post dem Bericht zufolge den Verkaufspreis für ihr Postbank-Paket von der Deutschen Bank überwiesen bekommen. Die Aktien der Postbank werden dagegen erst im Sommer übertragen. Erst dann müsste die Deutsche Bank den freien Postbank-Aktionären ein Übernahmeangebot machen.

POST MUSSTE BEREITS BEI POSTBANK NACHLEGEN

Den im September vereinbarten Bedingungen zufolge will die Deutsche Bank im ersten Quartal dieses Jahres zunächst 29,75 Prozent der Postbank für 57,25 Euro je Aktie übernehmen. Zudem hatten die beiden Parteien mehrere Optionen für eine weitere Anteilsaufstockung der Deutschen Bank festgelegt. Dabei hat die Post unter anderem die Möglichkeit, weitere 20,25 Prozent plus eine Aktie ihres Postbank-Anteils für 42,80 Euro je Stück an die Deutsche Bank zu verkaufen. Derzeit notiert die Postbank-Aktie bei rund 14 Euro. Die größte deutsche Bank kann diese Aktien der Vereinbarung vom September zufolge in bar oder eigenen Aktien bezahlen. Die Post hielt zum Zeitpunkt der Vereinbarung lediglich 50 Prozent plus eine Aktie an der Postbank.

Die Banktochter musste jedoch im November wegen der Finanzkrise eigene Anteile für rund eine Milliarde Euro verkaufen. Da sich kein anderer Käufer fand, musste die Post diese Aktien übernehmen - der Anteil erhöhte sich so auf rund 62 Prozent. Erst Ende vergangener Woche hatte die Postbank eingeräumt, dass sie 2008 tief in die roten Zahlen gerutscht ist. In Finanzkreisen wird dabei ein Verlust zwischen rund 600 Millionen Euro und knapp einer Milliarde Euro für möglich gehalten.

STAAT WÄRE MIT POSTEINSTIEG INDIREKT AN DEUTSCHER BANK BETEILIGT

Das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe) berichtet, die Deutsche Bank zahle für die Beteiligung an der Postbank teilweise mit eigenen, neuen Aktien. Auch die "Financial Times Deutschland" berichtet, ein Anteil von rund zehn Prozent sei im Gespräch, den die Post übernehme. Mit dem Schritt soll die Übernahme der Postbank-Mehrheit von 62 Prozent, die derzeit die Post hält, an die Deutsche Bank beschleunigt und abgesichert werden. Der anvisierte Aktientausch gilt als höchst kompliziert, die Details werden noch diskutiert.

Mit dem möglichen Einstieg der Post wäre der Staat, der noch rund 31 Prozent an dem Logistikkonzern hält, indirekt an der Deutschen Bank beteiligt. Vergangene Woche hatte sich der Staat bereits eine Sperrminorität von 25 Prozent und einer Aktie an der Commerzbank (Profil) gesichert. Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann hatte zuletzt mehrfach gesagt, er wolle auch im Bedarfsfall kein Geld vom Staat nehmen, sondern nach möglichen privatwirtschaftliche Lösungen suchen.

Dem "Handelsblatt" zufolge ist Post-Chef Frank Appel bereit, trotz "niet- und nagelfester Verträge" den Deal mit der Deutschen Bank noch einmal nach zuverhandeln. Es werde allerdings keine Rabatte geben, hieß es. Erwartet werde, dass sich dadurch die vollständige Übernahme der Postbank durch die Deutsche Bank gegenüber dem avisierten Zeitraum von drei Jahren beschleunigen könnte. Jetzt könnte der gesamte Deal noch dieses Jahr über die Bühne gehen. Außerdem bestehe die Post darauf, dass sie sich schnell wieder von der Deutsche-Bank-Beteiligung trennen kann./fn/zb/sk
Quelle: dpa-AFX
-----------
Wer viel Geld hat, der kann spekulieren;
wer wenig hat darf nicht spekulieren und wer
überhaupt kein Geld hat muss spekulieren.

Seite: Zurück 1 |
| 3 | 4 | 5 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben