Ab heute (fast) alles neu bei AT1

Seite 46 von 56
neuester Beitrag: 28.09.22 13:11
eröffnet am: 14.09.17 15:15 von: broker-france Anzahl Beiträge: 1383
neuester Beitrag: 28.09.22 13:11 von: AktienBaby Leser gesamt: 464791
davon Heute: 4
bewertet mit 2 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 43 | 44 | 45 |
| 47 | 48 | 49 | ... | 56  Weiter  

3031 Postings, 594 Tage ST2021Rendite

 
  
    
1
03.06.22 15:16
Das sind doch bessere Renditen als ein eigenes Mietshaus. 5,3% Brutto und 3,85 Netto und man hat hier potenzial im Aktienkurs der sich verdoppeln kann vor Corona 8,50 Euro. Sind doch beste Voraussetzungen. Vor was hat man angst ???????  

866 Postings, 848 Tage TillyIChart

 
  
    
1
09.06.22 10:08
Genutzt an anderer Stelle, hier geteilt. ich habe zwar selber bei 4,24 einen kleinen Einstieg gewagt, aber der Chart legt das Risiko nahe, dass es doch über 3,9 geht. Aktuell sind wir unter dem kleinen Boden, damit wäre das das wahrscheinlich Ziel, ich würde dann einen starken Rücklauf nach oben erwarten. ich vermute eine iBnR, dann wäre das erste Ziel bei 5 Euro an der eingezeichneten Trendlinie. Der Teil ist aber im Chart noch relativ spekulativ.

Disclaimer: Graphische W.Theorie, funktioniert, aber Wahrscheinlichkeit ist eben Wahrscheinlichkeit.  
Angehängte Grafik:
your_new_tvc2.png (verkleinert auf 27%) vergrößern
your_new_tvc2.png

3031 Postings, 594 Tage ST2021TILLYI

 
  
    
09.06.22 11:06
sogar wahrscheinlich nach der Dividende. Ist halt so und man kann dann ja noch weiter aufstocken.,  

866 Postings, 848 Tage TillyITiming

 
  
    
09.06.22 14:46
Das ist kaum zu berechnen, aber der Weg zur 3,9 ist mit nicht mal 5% nicht sehr weit, das kann also auch innerhalb eines Tages oder als Durchbruch und dann Rebound am Tag danach geschehen. Ich würde eher auf den Verfall tippen,. Bei Stockstreet sieht man, das bei 1400 ein großer DAX Put liegt und wird generell schon bei diesen Kursen stark im Put sind.

Aroundtown ist als Nebenwert dort nicht abrufbar, aber ich habe mir mal Vonovia als Proxy angeguckt. Dort liegt der große Put bei 38.

D.h. DAX und Vonovia ist von den Optionen tendenziell "in the money", kalr Spekulation, aber ich vermute, Aroundtown Puts auch.

Wenn die Stillhalter also nicht Gegenwehr zeigen, müssen sie sich hedgen sprich, sie sind/gehen selber short.

D.h. entweder kommt der Rebound zu den Verfallsleveln nächste Woche (Gegenwehr) oder aber die Stillhalter bleiben gehedged und lassen es laufen. Dann ist die Frage, ob sie selber nach dem Verfall short blieben oder eindecken. In den letzten beiden Jahren ist das öfters passiert, nur waren es dort Calls, also die Stillhalter sind long über dem Verfall gewesen. Wenn man guckt, dann waren es seit März 20 fast immer die Verfallstage, wo es dann richtig runter geht. Sprich in der Umkehrung, es geht hoch bei Puts. Sogar noch schlimmer. Sind die Stillhalter gehedged, ist es in ihrem Interesse für die Hauptpositionen, dass es deutlich runter geht, weil sie dann mehr beim Glattstellen verdienen als mit den kleineren Puts, die vielleicht in The Money laufen.

Kurz: ich tippe  darauf, dass wir die 3,9 morgen oder im Laufe der nächsten Woche sehen und könnte mir (KONJUNKTIV) dann gut vorstellen, dass wir bei der Dividende deutlich höher stehen. Mal schaun
Stockstreet.de Verfallstag-Diagramm ? Erkennen, um welchen Kurs Bulle und Bär kämpfen »»»
 

411 Postings, 1688 Tage Crove@Tillyi

 
  
    
09.06.22 23:39
Du könntest recht haben denn die Technische Analyse sagt der Kurs geht auf Euro 3,82 zurück.
Ich habe trotzdem noch einmal heute Abend rund 1500 Stücke ins Portfolio gelegt.
Die Anleger rennen aus der Aktie wegen der Erhöhung der Zinsen und heute wechselten 13 Mio Aktien von AT den Besitzer.

AT verhält sich auch nicht gerade hilfreich denn sie kauften von 30.5 bis 3.6 nur 344,712 Stücke zurück.

AT wird es überstehen und ich rechne damit das die Zahlen am 25 Aug deutlich besser ausfallen. Man vergisst zudem das die Inflation auch die Mieten Steigen lässt und das dies nicht von den steigenden Zinsen aufgefressen wird. Mit anderen Worten die steigenden Zinsen werden druck auf die Festverzinslichen Anleihen ausüben und AT hat ja schon Angekündigt Hybrid Anleihen zurück zu Kaufen. Das wiederum senkt den Zukünftigen Kapitalbedarf was der Refinanzierung sowie der Dividende gut tut und das hilft um sein Geld gegen die Inflation abzusichern.

Die Branche ist jetzt in der Phase der beginnenden Konsolidierung und tritt auf die Bremse. Ich rechne durchaus mit schweren Fahrwasser für einige Immobilienfirmen bei AT sehe ich kein Risiko sondern sie könnten einer der großen Profiteure der Branche werden da ihr Verschuldungsgrad bei 40% liegt und weiter fällt.

Also warte ich es ab...  


 

866 Postings, 848 Tage TillyIIch denke auch

 
  
    
10.06.22 10:37
AT könnte eher sogar von möglichen Preisstürzen profitieren. In solchen Lage werden schlecht aufgestellte und verschuldete Unternehmen im Zweifel verkaufen müssen, was denen zu passe kommt, die Cash haben. Damit könnte sich für AT sogar vernünftige Chancen ergeben im Besten Fall.

Wichtig ist, hier gibt es kein Indiz, dass mittelfristig irgendwas den Bach runter geht, Bewertungskennzahlen sind eher im Kauf, Chart (langfristig) bewegt sich auch mittlerweile eher in und durch die Kaufzonen. Tiefer geht immer, aber rein nach Chart ist das jetzt erst mal ein nachvollziehbares Kaufniveau. Wenn es dann weiter fällt, braucht es Reserven und ggf. Trading. Aber Erfahrungsgemäß gibt es bei solche Wertbarrieren dann doch eine Stabilisierung. Und vom Chart her passt es. Wie gesagt. Graphische W Theorie, aber wenn es anders läuft, dann hat man hier zumindest einen Wert im Depot. Damit kann man auch erst mal eine Durststrecke ertragen.  

411 Postings, 1688 Tage Crove@Tillyi

 
  
    
10.06.22 11:24
Heute habe ich für unter €3,95 in zwei Tranchen, weitere 5K AT eingekauft.
Die Dividende von AT liegt jetzt, nur, ein % unter der Gestern von der EZB verkündeten Jahres Inflationsrate von 6,8%.
Wenn das nicht ein Schnapper ist!:)
 

866 Postings, 848 Tage TillyIIch habe

 
  
    
10.06.22 12:33
eine bei 3,97 gekauft, dass Tagestief war nur etwas über meiner Tranche, da ich mir nicht sicher bin (von der CT kann das gut sein), ob wir heute nicht ein lokales Tief haben, habe ich 50% der Tranche etwas höher eingeloggt und den Rest für einen weiteren Durchstecher erst einmal tiefer gelegt. CT ist ja nun keine Wissenschaft auf den letzten Cent, de facto kann das CT Ziel als erreicht gelten, wenn es jetzt hoch geht. Sonst wäre das auch zu einfach.

Es hängt alles daran, wie die US Boys eröffnen, nicht das das an sich für AT relevant ist/sein muss, aber ultrakurzfristig gibt es dort immer eine Metakorrelation. Da bin ich gespannt, meine Erwartung (nicht traden!) ist, dass die US Indizes (und damit auch die EU Werte) zur Eröffnung noch mal gedrückt werden und dann ins Grüne drehen. Zumal der DAX ja gerade an der ersten großen Short Position zum Verfall steht.

Und kann gut sein, dass der eine oder andere US Trader auch bei einem deutschen Nebenwert dann noch mal die Gelegenheit sucht, ein paar Stopps zu holen.

Alles egal, ich stimme zu. 6,8% Dividende, die noch fließt(!) ist ein Wort, da die Erwartung ist, dass dieses Level die weiteren Jahre hält hat man also auf dem jetzigen Niveau nominal zumindest ein Schutz. Dazu gibt es ein ARP, wenn sie auch noch Schulden reduzieren kann man hier als Investor nicht meckern und das keiner braucht Gewerbeimmobilien weil Homeoffice Ding ist auch irgendwie vom Tisch. Und Risiken aller Art sind hier ziemlich eingepreist nach besten Wissen und Gewissen.
 

411 Postings, 1688 Tage Crove@Tillyi

 
  
    
10.06.22 13:28
Du erschreckst mich!:)
Die Dividende liegt derzeit bei AT bei 5,8%
Wenn sie bei 6,8% Heuer liegt dann wäre der Kurs etwas Tiefer!
Übrigens AT macht in Gewerbe-, Wohn- & Hotel Immobilien.
 

866 Postings, 848 Tage TillyIUps

 
  
    
1
10.06.22 14:26
Freudscher Verschreiber. ich habe auf Deine 6,8% geguckt und dann hat der Kopf aus der Inflationsrate mal beim Tippen die Dividende gezaubert. Das wäre schön. Oder auch nicht. Das wären 3,4 Euro kurs. Nicht auszuschließen, dass der noch kommt, aber erst mal keine heiße Spur dahin. Vor der Dividende würde ich da nervenstark auf jedem Fall zukaufen, sollte nicht irgendwas unerwartetes kommen, was die Investitionsthese hier zerstört. Nach der Dividende vermutlich auch. 3,4 wäre schon recht scnlank bewertet.

Das AT in Hotels und auch Wohnimmobilen macht, war mir klar. Ich hatte AT mal zum Anfang des Jahres völlig durchleuchtet, da war mir der Kurs aber bei der R&C etwas hoch (obwohl fundamental nicht zu teuer) gegenüber Alternativen. AT blieb auf der Watchliste, durch die späte Dividendenzahlung ein wunderbarer Wert für die Wideranalage von Dividenden aus anderen Werten, die im April und Mai zahlen. Da kann man dann den Zinseszins etwas erhöhen. Die Anmerkung bezog sich darauf, dass das ja bei Corona lange das Narrativ war (plus Hotel). Wie gesagt: Ein Unternehmen ohne zu großen Refinanzierungsbedarf, mit Cash und gutem Cash Flow sollte das  Umfeld auch als Chance sehen, bei AT (gegenüber Vonovia) kommt durch das Portfolio auch nicht ganz so schnell die Mietdeckel/Gerechtigkeitskeule wie z.B. bei Vonovia, die sich gerade schon das Fadenkreuz auf den Rücken gemalt haben.  

411 Postings, 1688 Tage Crove@Tillyi

 
  
    
1
10.06.22 18:18
Obwohl das was Vonovia gesagt richtig ist denn einerseits möchten die Mieter/Politik  geringe Nebenkosten andererseits das günstige Wohnungen gebaut werden nur das es Bezahlt werden muss das soll Vonovia übernommen werden. Ansonsten ist Vonovia böse! Irgendwie haben einige die Marktwirtschaft nicht verstanden und glauben Tatsächlich das so etwas mit ein bisschen guten Willen von Vonovia bei steigenden Kosten bezahlt werden kann. Die Aktionäre sind auch böse denn obwohl Sie das Geld zur Verfügung stellen und das Risiko tragen Verlangen wir auch eine Dividende! Ich frage mich immer dabei ob einige noch das kleine Einmaleins beherrschen…  

35 Postings, 925 Tage MaxmaraAT mit einer 3 vor dem Komma

 
  
    
10.06.22 18:51
AT hat jetzt noch ein ganz anderes Problem an der Backe. Das hat sogar einen Namen, nämlich Moody's Analytics Risk Score 7.  Nur ein MDAX-Titel hat ein schlechteres Moody`s-Rating. Da steigt so bald keiner mehr groß ein, es sei denn er hat aus der Wirecard Skandal nicht gelernt.  Moody´s lagt seinerzeit dort mit der Abstufung goldrichtig.  

2098 Postings, 571 Tage Stegodontkein Tag in den Foren

 
  
    
1
10.06.22 19:01
ohne Wirecard-Vergleich......

Aber klein steigt man ein. Ich z.B. bei 3,94?, danke.

Schönes Wochenende  

866 Postings, 848 Tage TillyIQuelle

 
  
    
10.06.22 20:01
Ich finde dazu ad hoc nichts. Der Bezug zu Wirecard ergibt sich für mich auch nicht. Es gibt weder bekannte noch kolportierte Unklarheiten, noch eine umtestierte Bilanz noch irgendwas (was mit bekannt oder mit google ermittelbar ist). Sicher, dass Du Dich nicht verflogen hast und nach Adler suchst.

Dumm gefragt: Wer ist der zweite Wert?  

411 Postings, 1688 Tage CroveLässt mich

 
  
    
11.06.22 01:24
Kalt! Der NAV liegt bei €10 und Ich denke das die Zahlen am 25 August die Jahresprognose bestätigen.
Wenn es weiter nach unten geht kann ich mir gut Vorstellen das ein weiteres Häppchen bei uns in Portfolio landet.
Was manche Durcheinander bringen ist das AT sich nicht von der Allgemeinen Verunsicherung an der Börse abkoppeln kann. AT steht Grundsolide da genauso wie viele andere Firmen. Es gibt mehrere Artikel zu AT die dasselbe Aussagen: AT wird den Sturm überstehen.
Verbindungen zu Kriminellen Firmen über einen sinkenden Kurs herzustellen ist verwirrt.
Gegen AT wird nicht ermittelt!
Viele Anleger haben sich in den letzten Monaten von der Börse zurückgezogen um den besten Kurs zu erzielen. Die Weltweite Nachrichtenlage ist ja nicht gerade günstig aber AT ist nicht daran Schuld!  

411 Postings, 1688 Tage CroveLässt mich

 
  
    
11.06.22 08:07
Kalt! Der NAV liegt bei €10 60% unter dem Kurs und Ich denke das die Zahlen am 25 August die Jahresprognose weiter bestätigt  
Wenn es weiter nach unten geht kann ich mir gut Vorstellen das eine oder andere Häppchen bei uns in unser Portfolio landet.
Was manche Durcheinander bringen ist das AT sich nicht von der Allgemeinen Verunsicherung an der Börse abkoppeln kann. AT steht Grundsolide da genauso wie viele andere Firmen gegen die Zinserhöhung wird mit der Verringerung des Verschuldungsgrad vorgegangen. Es gibt mehrere Artikel zu AT mit den selben Aussagen: AT wird den Sturm überstehen. Also nicht nur meine Meinung!
Verbindungen zu Kriminellen Firmen über einen sinkenden Kurs herzustellen ist verwirrt.
Gegen AT wird nicht ermittelt! Andere zu Verwirren ohne nachprüfbare Fakten ist nicht Ok! Von einer Herabstufung des Ratings habe ich nichts gelesen noch hängt so etwas mit dem Kurs einer Aktie zusammen.
Viele Anleger haben sich in den letzten Monaten von der Börse zurückgezogen um den besten Kurs zu erzielen. Die Weltweite Nachrichtenlage ist ja nicht gerade günstig aber AT ist nicht daran Schuld!
Warum einige immer in den Foren auftauchen die A) Nicht Investiert sind und B) Es nie sein werden sowie C) Dinge behaupten die nicht Stimmen werde ich nie Verstehen? Zuviel Zeit? Verwirrt? Keine Ahnung?
Ich nutze die Foren um mich A) für Informationszwecken B) um Fragen zu stellen und C) um Fragen zu beantworten wo ich sicher beantworten kann.
Ich mache keine Werbung weder für den Kauf oder für den Verkauf einer Aktie.
Ich vertrete meine Meinung hoffentlich ohne Beleidigend zu Wirken!
 

866 Postings, 848 Tage TillyIIch kann mich dem nur anschließen

 
  
    
1
11.06.22 12:16
Ich stamme von der Promotion sogar aus der Sozialpolitik und viele soziale Friktionen machen mir sorgen. Aber dumpfer Neid Pseudosozialismus und Gutmensch Greening helfen niemanden, nicht mal den Mietern oder der Umwelt (man kann leider sogar leicht zeigen, dass die aktuelle Politik dem Klima schadet). Wirtschaftliche Anreize gehören nun mal dazu, dass jemand Geld stellt. Aktuell zu besichtigen in der Windbranche. Und die riesigen Ziele zu erreichen, müsste es so viele Aufträge regnen, dass alle ihre Kapazitäten erweitern müssten. Wer erweitert aber Kapazitäten, wenn er kein Geld verdient Gleichzeitig wird schon geschimpft über die teuren Preise der Windkraftanlagen, was die Energiewende hemmt. Nordex hat seine KE zuletzt nicht ohne Grund deutlich unter Kurs gemacht. Als Aktionär verdienst Du da nichts. Worum also investieren. Aber investiere "ich" nicht, kann nicht die Unternehmung investieren, ist nichts mit Energiewende. Börse spiegelt schon (über längere Zeit) die Realität wieder.

2020 hatte ich ein Gespräch mit einem wohnsituierten Bekannten, der zum großen Hallo ausholte, dass ja seine Steuergelder von den Autokonzernen als Dividende ausgezahlt werden. Antwort: Du hast Geld, die Unternehmen sind zur Zeit günstig, kaufe Dir doch Autoaktien, dann kriegst Du Deine Steuern wieder, wenn Du so denkst. Im Ernst. Da ging es nur über das ich gut, die böse. Das ist menschlich, aber weiter bringt es niemanden. Es geht nur so, dass man Wirtschaft und Soziales koppelt. Einfaches in Deutschland leider undenkbares Ding. Für sozial schwache übernimmt der Staat die Altersvorsorge, indem er regelmäßig in eine marktbreiten thesaurierenden Fond steuerfrei einzahlt. Kommt der Betroffene über eine Grenze, muss er anteilig es selber machen (oder halt lassen, dass ist denn seine Verantwortung), der Fond ist aber bis zu einem Alter gesperrt. So könnte man runter bis zu den sozial Schwachen eine Partizipation an der Sache sicherstellt.

Es gab mal den lange zeit auch aktiv gepflegten Gedanken der institutionellen sozialen Marktwirtschaft, also einer weitesgehend freien Wirtschaft, die aber durch Institutionen flankiert wird, die die negativen Friktionen ("Marktversagen") auffangen. Aber diese Art der VWL ist irgendwie tot, nach einem kurzen Ausbruch der Neoklassik unter Schröder und Anfangs Merkel sind wir seit Jahren in einer ganz komischen Art von Pseudesozialismus gerutscht, der aber eher so tut, als einer ist. Darunter, je nach Bereich, wechselt sich Wildwuchs und Regulierungswut ab.

Und gucken wir mal: AT hat so einen hohen Buchwert, das selbst bei krassen Abschlägen man vermutlich sofort einen sicheren Gewinn als Aktionäre hätte, würde man die Unternehmung auflösen und die Assets verkaufen und den Erlös auf die Anteilseigener aufteilen.
 

165 Postings, 2187 Tage wolharIIBescheuert billig

 
  
    
11.06.22 12:20
Hab mir gestern mal unter 4 ein paar tausend ins Depot gelegt? langfristiges Ziel 6 ??  

866 Postings, 848 Tage TillyIRating

 
  
    
1
11.06.22 16:18
Von der aktuellen IR Seite:

Aroundtown holds a significant stake in Grand City Properties ("GCP"), a leading market player in the German residential real estate market. GCP is listed on the Prime Standard of the Frankfurt Stock Exchange and is an MDAX constituent. GCP maintains investment-grade ratings from two leading credit rating agencies, S&P ('BBB+') and Moody's ('Baa1'), with a long-term target rating of A-.

Ich bin zwar kein Finanzmensch, aber beruflich immer in dem Dunstkreis unterwegs (sprich: Meine Abteilung ist dem CFO unterstellt und in diverse Accounting und Finanzthemen immer wieder involviert), ich habe in dem Context nichts vom Moody's Analytics Risk Score gehört. Nach Web handelt es sich hier um eine von Moody's unabhängige Tochter, die Dienstleistung und Tools zur Anlagenbewertung und Ausfallbewertung anbietet. Hier kann sich vermutlich jeder so einen Score berechnen, es gibt aber nach meiner Recherche KEIN veröffentlichten und zugänglichen  und nach festen Verfahren ermittelten Score, der eine Relevanz für irgendwen hätte. Es hat auch nichts mit dem Moody's Rating zu tun. moody's rated AT Baa1, siehe oben, also investment grade. AT is by the way sogar besser als mein Arbeitsgeber geraten.

ich wäre erfreut, Quellen und eine Erläuterung, was der Score ist und warum es relevant ist, zu bekommen. Ich lerne gerne dazu. Erst mal sehe ich das aber als substanzlose Nebelbombe.  

35 Postings, 925 Tage MaxmaraMoody´s Analytis Risk Score AT 7

 
  
    
1
11.06.22 17:09
Moody's Analytics Risk Score ist ein, auf einem Modell basierender, Wert einer Kreditwürdigkeit, basierend auf Moody's Analytics CreditEdge. Es ist kein Moody's Rating und unterscheidet sich von den Kreditratings, welche von Moody's Investors Service, Inc veröffentlicht werden. Der Moody's Analytics Risk Score bietet eine, auf 1 Jahr in die Zukunft gerichtete, Messgröße des Kreditrisikos basierend auf Analyse der Unternehmensbilanz sowie diverser Aktienmarkt-Inputgrößen. Die Einstufung wird täglich aktualisiert und berücksichtigt die tagesaktuellen Veränderungen des Marktwerts im Vergleich zur Passivastruktur eines Unternehmens und gibt Auskunft über die Möglichkeit, dass ein Unternehmen seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt, wobei "1" eine geringe/hohe und "10" eine hohe/geringe Ausfallwahrscheinlichkeit bedeutet. Jeder mag sich selbst seinen Reim darauf machen.

 

866 Postings, 848 Tage TillyIO.k.

 
  
    
2
11.06.22 19:16
und wo findet man das veröffentlicht?

Verstehe ich das richtig, dass der Score mit der MK sinkt, sprich je niedriger ein Unternehmen quotiert, desto höher das Ausfallrisiko nach der Kennzahl. Das erklärt dann warum er hoch geht, aber ich weiß nicht, ob ich dem dann folgen mag. Sonst wäre es schön zu verstehen, welche Kennzahlen genau dazu führen, dass man glaubt AT könnte ausfallen. ich gucke mir morgen in Ruhe die Bilanz noch mal an, aber da war jetzt nichts, was mich unruhig werden lässt. Der Buchwert ist fast schon das Dreifache der MK, selbst wenn man dort ein starkes Discounting vornähme wer der Laden immer noch weniger Wert als sein "harten" Liegenschaften. Cash ist da und liegt meines Wissens auch nicht auf den Philippinen. Erst mal aus den mir im Kopf schwebenden Zahlen sehe ich weiter keine "Smoking gun" und bei Refinanzierung ist meines Wissens nach das eigentliche Rating relevant.

Erst mal Danke, ich kann die Zahl jetzt inhaltlich einordnen, was sie sagen soll, aber sie bleibt eine Zahl, die ich nicht wirklich in einen konkreten Kontext setzen kann und auch nur ansatzweise nachvollziehen kann, warum sie so ist wie sie ist.  

866 Postings, 848 Tage TillyIQ1 Bilanz

 
  
    
2
12.06.22 09:31
Ich habe mir diese heute morgen noch mal reingezogen, ich fand keine großen Auffälligkeiten. AT weißt, wie von anderen erwähnt, darauf hin, dass der kurzzeitige Cash Bestand Stand Q1 reicht, alle Kurzläufer abzudecken, sollte die Refinanzierung zu teuer werden. Es gibt keinen Grund, dieser Aussage zu misstrauen aus den Zahlen (auch wenn man keine exakte Aufschlüsselung in der Bilanz hat). AT generiert weiter Geld, konnte im Q1 Verkäufe oberhalb des Buchwerts durchführen (was zumindest kurzfristig eine Risikokürzung dieses unnötig erscheinen lässt). Man generiert weiter Cash und ein eher passives ARP ist diesbezüglich auch nicht verkehrt. Man baut weiter Cash auf und kann im Zweifel die Aktien sogar günstiger Kaufen.

Ich finde hier nach bestem Wissen und Gewissen keinen Grund, warum hier ein erhöhtes Ausfallrisiko von irgendjemand prognostiziert wird, aber jede Begründung (mit Quellen und Verweis/Rechnung) wäre interessant. Ich beschäftige mich immer kritisch mit meinen Anlagen, selbst wenn sie nur Nebenpositionen sind.  

411 Postings, 1688 Tage CroveErst einmal...

 
  
    
2
12.06.22 14:23
Sorry für den doppel Posting!

Aroundtown Kreditwürdigkeit ist nicht in Zweifel gezogen das ist das Aktuelle Rating von AT:

Rating
Rating Agency Rating Type  Rating Outlook
   S&P§               long term rating  BBB+ Stable
   S&P§               short term rating   A-2
S&P Maalot       long term rating  ilAA+ Stable
S&P Maalot       short term rating  ilA-1+

Findet man bei AT auf der Website.

Mehr muss ich dazu nicht Schreiben da es nichts neues ist.

Ich gehe davon aus das sich der Kurs von AT in bis Ende Okt 22 erholt. Warum? 1. Weil es jedes Jahr das Sommerloch gibt, 2. Weil die Inflationsrate so hoch ist und es keine Alternative zu Aktien gibt selbst wenn wir einen Zinsanstieg von einen Zinsanstieg von einem % sehen dann ist der Verlust von 5,8% immer noch da und 3. AT ist Ordentlich Unterbewertet! Mit knapp 62% zum Aktuellen Kurswert lt. Analysten.

Ein Ausfall von Anleihen steht nicht zur Debatte sondern ein Rückkauf, von nicht fälligen Anleihen, in der Höhe von Euro 800 Mio.

Klingt für mich nicht wie ein Pleitekandidat! Ich liebe es Antizyklisch zu kaufen und unser Portfolio hat bisher alle Rückschläge weg-gesteckt trotz das die Börse zurück geht. Wir haben auch Handelskosten, im Jahr, von Euro 4 k und höher trotzdem vermehren sich die Aktien und auch die Gewinne obwohl wir diese Kosten haben oder deswegen? Wir halten über 14600 Aktien von AT und freuen uns auf die Fette Dividende und Aktienrendite...

Bitte mal was neues! Es wird nicht Wahrer! Weiß jemand das AT Pleite ist? Nein! Gibt es Artikel über AT das sie es Überstehen? Ja! Wie sieht die Bewertung von AT seitens der Analysten aus? Recht gut! Wie sehen die Zahlen von AT aus? Gut und die Prognose ist nicht zurück gezogen! Gab es irgendeine Anleihe die nicht gezeichnet wurde? Nein! Gibt es signifikante Kurseinbrüche von AT Anleihen? Nein!
Für mich ein Kauf und jeder der an AT interessiert ist sollte das bitte selbst Überprüfen. Zum Beispiel: Auf der Seite von AT, bei seinem Broker, auf Webseiten von Finanz Verlagen oder Meldungen von Analysten. Haben die alle Unrecht? Was ist ihre Meinung?

Vielen Dank für die Warnung aber ich bin halt so und liebe Gewinne...

Wie bereits geschrieben keine Anweisung diese Aktie zu kaufen oder zu verkaufen!
 

411 Postings, 1688 Tage CroveWeiter

 
  
    
13.06.22 17:43
Nachgekauft! 3775 Stücke…  

35 Postings, 925 Tage Maxmaramutig

 
  
    
13.06.22 18:43
Glückwunsch. Einen Fehler macht nur derjenige, der bei "niedrigem" Kurs verkauft. Allerdings kann heute niemand seriös angeben, wann und wo die Talfahrt des MDAX endet. AT wird sich dem Trend kaum entziehen können.  

Seite: Zurück 1 | ... | 43 | 44 | 45 |
| 47 | 48 | 49 | ... | 56  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben