UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.083 -3,3%  MDAX 32.284 -4,0%  Dow 33.685 -1,7%  Nasdaq 14.148 -2,0%  Gold 1.833 -0,1%  TecDAX 3.361 -4,1%  EStoxx50 4.077 -3,6%  Nikkei 27.588 0,2%  Dollar 1,1299 -0,4%  Öl 86,4 -1,7% 

Starke Zukunft für P7Sat1

Seite 652 von 658
neuester Beitrag: 24.01.22 13:20
eröffnet am: 21.12.10 10:40 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 16446
neuester Beitrag: 24.01.22 13:20 von: Nagartier Leser gesamt: 3398532
davon Heute: 1387
bewertet mit 33 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 650 | 651 |
| 653 | 654 | ... | 658  Weiter  

912 Postings, 466 Tage Oskar2020Ich finde

 
  
    
03.12.21 13:36
es nicht gut, wenn die Hedgefonds ihre LV Position bei den Kursen noch ausbauen. Ich meine die wollen doch auch Geld damit verdienen. Hmmm?  

1716 Postings, 3020 Tage henri999Inzwischen hält Mediaset über 19% der Stimmrechte

 
  
    
1
03.12.21 19:52

1716 Postings, 3020 Tage henri999... das sind 44.530.597 Aktien (von 233 Mio.)

 
  
    
1
03.12.21 19:57

5049 Postings, 1653 Tage NagartierPro7

 
  
    
1
04.12.21 17:14
Beitrag aus dem Emittentenleitfaden der BaFin

Nach § 34 WpHG werden dem Meldepflichtigen die Stimmrechte aus Aktien eines Dritten unter
bestimmten Umständen zugerechnet. Die Zurechnungstatbestände in § 34 WpHG entsprechen
weitgehend der europarechtlichen Vorgabe in Art. 10 der Transparenzrichtlinie. Einzelne
Abweichungen sind dem Gleichlauf mit übernahmerechtlichen Vorschriften1 geschuldet, wofür
eine ausdrückliche Ausnahme vom europarechtlichen Grundsatz der Maximalharmonisierung
(Art. 3 Abs. 1a Unterabs. 4 Punkt iii) Transparenzrichtlinie) besteht.

Bei den Tatbeständen des § 34 Abs. 1 WpHG legt das Gesetz eine abstrakte Betrachtung fest.

Liegen die tatbestandlichen Voraussetzungen der jeweiligen Zurechnungsnorm vor, erfolgt die
Stimmrechtszurechnung auch dann, wenn derjenige, dem zugerechnet wird, nach der im Einzelfall
getroffenen Regelung keinen rechtlich abgesicherten Anspruch darauf hat, dass seine Weisungen
befolgt werden, oder erklärt, er werde keinen Einfluss nehmen oder tatsächlich keinen Einfluss
nimmt.2 Dadurch soll Transparenz über die rechtlichen und tatsächlichen Stimm-, Einfluss- und
Machtverhältnisse bei der Gesellschaft hergestellt werden.

Ein Wechsel von unmittelbarem Halten des mit Aktien verbundenen Stimmrechtsanteils zur Zurechnung
dieses Stimmrechtsanteils nach § 34 WpHG löst ebenso keine Mitteilungspflicht aus wie der Wechsel von
einem Zurechnungstatbestand zu einem anderen.

Beispiel
A hält als Aktionär einen mit Aktien verbundenen Stimmrechtsanteil von 5 % an dem Emittenten B.
Überträgt er die gesamten Aktien treuhänderisch an C, verliert er zwar sein Eigentum an den Aktien.
Da ihm jedoch der Stimmrechtsanteil von 5 % nach § 34 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 WpHG zugerechnet wird
und daher nur ein Wechsel von „unmittelbarem“ zu „mittelbarem“ Halten vorliegt, bleibt sein
Stimmrechtsanteil unverändert und er muss keine Mitteilung abgeben.

https://www.bafin.de/DE/Aufsicht/BoersenMaerkte/...1_2_5_artikel.html

Unter § 33 WpHG wären die Bestände von Bunga Bunga in Form von Aktien zu erkennen.  

95 Postings, 469 Tage ds80ch...

 
  
    
05.12.21 14:56
Aktiennews geht mir so auf die Eier kann man das irgendwie sperren:( :( :(?  

1716 Postings, 3020 Tage henri999toll recherchiert Nagartier, aber ...

 
  
    
06.12.21 16:48

... ich verliere langsam den Überblick, wieviele Stimmrecht der Italiener jetzt wirklich hat.


Aber dafür hat uns heute der Nikolaus recht ordentlich beschenkt laugthing

 

912 Postings, 466 Tage Oskar2020Naja

 
  
    
1
06.12.21 17:17
steht doch in der Meldung 19,11 % in Aktien die noch im Besitz sind und 4,58% die er bis maximal 29.11.24 verliehen hat, aber scheinbar jederzeit zurückholen kann oder ihm wieder zurück gegeben werden. Wem er die geliehen hat kann man wohl erahnen. Allerdings gibt es eine Differenz zwischen den Meldungen, der,LVs die bekannt sind und den 4,58%. Stellt sich die Frage, ob da mehrere unter der Meldeschwelle geliehen und verkauft haben oder noch Pulver da ist, um den Kurs zu drücken. Und die zweite Frage ist: Wer steuert das Ganze? Berlusconi selbst oder handeln die LVs autark und Berlusconi wartet in seinem Nest, weil er weiß, da kommt noch was und verdient wenigstens ein wenig durch die,Leihgebühr.  

96 Postings, 667 Tage WithucDas wir den Berlusconi freuen.

 
  
    
06.12.21 21:04
Anscheinend hat sich Berlusconi durchgesetzt oder doch nicht?

Brandt hätte schon 2020 abdanken müssen.

Vertrag von Beaujean um 5 Jahre verlängert.

Wenn Berlusconi Ihn loswerden will, werden wir alle die Zeche mitbezahlen.  

1716 Postings, 3020 Tage henri999Gegen Berlusconi wird ein Bollwerk aufgebaut

 
  
    
06.12.21 21:33

95 Postings, 469 Tage ds80ch...

 
  
    
06.12.21 21:36
@Withuc ,  ganz im Gegenteil,    

95 Postings, 469 Tage ds80ch...

 
  
    
1
06.12.21 21:40
Bunga Bunga wollte Beaujean loswerden meiner Meinung nach.  

341 Postings, 3652 Tage LUXERBunga Bunga

 
  
    
1
06.12.21 22:11
wird kochen. Das ist ein toller Schachzug vonR.B.  

96 Postings, 667 Tage WithucDa kann nur noch die Übernahme

 
  
    
06.12.21 22:33
für klare Verhältnisse sorgen.

Berlusconi und Co. müssen noch knapp 5 % einsammeln. Das kann schneller gehen als gedacht. Ich denke, dass der aktueller Kurs viele Fondmanager dazu verleiten soll, Ihre Position bei P7S1 bis Ende des Jahres zu schließen, damit die Verluste mit den Gewinnen verrechnet werden können. Der Gesamtmarkt ist 2021 sehr gut gelaufen.

Ob die Rechnung aufgeht, sehen wir erst Anfang nächsten Jahres.  

95 Postings, 469 Tage ds80ch..

 
  
    
2
06.12.21 22:36
Da kannste eine Übernahme getrost vergessen weil das niemand möchte vom Vorstand+  

912 Postings, 466 Tage Oskar2020Naja

 
  
    
06.12.21 23:44
ob es gut für P7 wäre sei mal dahingestellt. Fakt ist, dass die Ankündigungen im krassen Gegensatz zum Willen von Mediaset stehen. Also was hat er für Möglichkeiten? Erstens r warten bis Juni und versuchen mit seinen 23% möglichst alles zu verhindern und stellt eigene Anträge und Leute. Dazu müsste man wissen, wieviel stimmberechtigtes Kapital auf der letzten HV war, um abzuschätzen, ob das reichen könnte. Alternativ versucht er jetzt bzw. In naher Zukunft die 30% voll zumachen.dann muss er aber ein Gebot abgeben. Haben die überhaupt die Kohle dafür? Alternative 3 wäre ein Rückzug von P7. Das würde die Aktie schlagartig unter Druck bringen bei den Mengen. Zumindest, wenn er sie zum Großteil am Markt platzieren würde. Die Frage ist, macht das Sinn für ihn oder wäre das zu teuer. Er hat schon viel Zeit, Energie und Kohle eingesetzt und und da es an Alternativen mangelt und ic/ die für dickköpfig halte, wäre dass sehe überraschend.

Ich denke der heutige Anstieg war das Ergebnis, dass einige erwarten, dass Mediaset jetzt aktiv werden muss. Also ein Zock auf eine erneute Aufstockung der Anteile. Hat der Tscheche eigentlich noch irgendwelche Aktien oder hat der alles verkauft?  

5049 Postings, 1653 Tage NagartierPro7

 
  
    
07.12.21 10:04
Die Meldungen von Bunga Bunga nach § 34 WpHG sind keine
Pflichtmeldungen, die nach den Regeln der Bafin als Ad-Hoc gemeldet
werden müsste.

Im §33 WpHG werden die Aktien geführt die auch im Bestand von
Großaktionären sind.

Von Bunga Bunga ist mir nur ein Schreiben bekannt das er als
Ad-Hoc gemeldet hat in dem er anzeigt das der nach §33 WpHG einen
Anteil von über 10% an Pro7 hält.
Die nächste Schwelle für eine weitere Ad-Hoc nach §33 WpHG liegt bei 15%.

Und Bunga Bunga möchte natürlich an die Kohle von Pro7 und seinen Aktionären.
Ich vermute mal das Pro7 zum Jahresende 2 Mrd. € auf der hohen Kante hat.
Rechnet man den Wert der TV-Sender, Filmvermögen, Produktionsfirmen und
Online Töchter dazu ist die Marktkap. ein Witz.





 

5049 Postings, 1653 Tage NagartierPro7

 
  
    
1
07.12.21 10:48
Hier einmal die Q- Umsätze von Mediaset Italien aus Finanzen.net.
https://www.finanzen.net/schaetzungen/mediaset_1

Q3/21.......Q2/21........Q1/21......Q4/20

606 EUR....514 EUR....634 EUR....769 EUR

Das macht nach 9 Monaten ein Umsatz von 1.754 Mio. € bei Mediaset.

Die Schätzungen von Mediaset für das GJ 2021 hat man auf Finanzen.net vor
wenigen Tagen entfernt. Deshalb hier der Link von marketscreener.
Dort sind noch die Schätzung für 2021 zu lesen.
Auf marketscreener geht man für das GS 2021 von einem Umsatz in Höhe von
2.741 Mio. € aus. Um diesen Umsatz zu erreichen müsste Mediaset im Q4 fast 1 Mrd. € umsetzten.

https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/...-N-V-408336/fundamentals/

Nach meiner Einschätzung dürfte es für Mediaset mit dem Umsatz 2021 das schwächste Geschäftsjahr
der letzten 7 Jahre geben.

Sieht man sich nun die ersten 9 Monate von Pro7 an und vertraut den Schätzungen von R.B.
für 2021 wird Pro7 das beste Ergebnis im Umsatz der letzten 7 Jahre erzielen.
Und beim Gewinn wird man auch Top-Werte sehen.





 

5049 Postings, 1653 Tage NagartierPro7

 
  
    
1
07.12.21 10:58
R.B. und Pro7 sollten sich mal überlegen im Aufsichtsrat
eine Praktikantenstelle zu vergeben.

Bunga Bunga würde das schon helfen. :-)  

912 Postings, 466 Tage Oskar2020Lustig

 
  
    
1
07.12.21 11:14

finde ich ja den §43 WpHG. Also musste ja Berluscomi mitteilen, was er vorhat und woher die Mittel stammen und das 20 Handelstage nach überschreiten der Grenze. Also teilt er pflichtbewusst mit, dass er in den nächsten 12 Monaten eigentlich nicht mehr dazu kaufen will, schränkt das aber schwammig ein, dass je nach Marktlage das doch vorkommen könnte. Also eine völlig nichtsaussagende Meldung. Was den §43 völlig unsinnig macht in meinen Augen ist der Satz 2. Wenn sich die Ziele aus der Pflicht in Satz 1 ändern, muss dies auch 20 Handelstage danach bekannt gemacht werden. Wer soll denn Bitteschön überprüfen, wann diese Zeitspanne begonnen hat. Außerdem heißt das, ich mache die Meldung, ich hab nix vor in den nächsten 12 Monaten, kann mir aber jederzeit überlegen das zu ändern und dann entsprechend meiner subjektiven Wahrnehmung irgendwann melden und schrieben, dass ich es mir vor maximal 20 Hamdelstagen anders überlegt habe. Oder sehe ich das falsch?

Außerdem schreibt Berlusconi in Punkt 3 in der Meldung vom 13.10. das er keinen Einfluß derzeit auf die Besetzung von Posten in der Führung nehmen will. Also das handeln seitdem spricht für jeden der das verfolgt eine andere Sprache. Finde das Wort "derzeit" in dem Zusammenhang ganz lustig. Ist ein mehr als dehnbarer Zeitbegriff. Aber wo ist definiert wann eine aktive Einflussnahme auf die Besetzung von Posten beginnt? Alles sehr schwammig.

 

1716 Postings, 3020 Tage henri999Berlusconi NICHT vorab informiert

 
  
    
07.12.21 15:56

5049 Postings, 1653 Tage NagartierPro7

 
  
    
07.12.21 16:13

912 Postings, 466 Tage Oskar2020Welches

 
  
    
07.12.21 16:43
Problem meinst Du?  

912 Postings, 466 Tage Oskar2020Auf jeden Fall

 
  
    
07.12.21 16:58
läuft heute trotz guten Umfelds nichts am Kurs. Wäre wohl Zuviel des Guten zwei grüne Tage nacheinander zu haben.  

5049 Postings, 1653 Tage NagartierPro7

 
  
    
07.12.21 19:05
STEUERBETRUG

Berlusconis Sohn zu 14 Monaten Haft verurteilt

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm: Nachdem Silvio Berlusconi mehrfach wegen
Steuerdelikten verurteilt wurde, zieht sein Sohn nach. Ein Mailänder Gericht hat den
Politiker-Spross zu einer Haftstrafe verurteilt.

Die Strafe sei zur Bewährung ausgesetzt worden, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa.
Der Verwaltungsratschef von Berlusconis Medienunternehmen Mediaset, Fedele Confalonieri,
habe das gleiche Urteil erhalten. Die Staatsanwaltschaft hatte drei Jahre Haft gefordert.

2009
Ein Mailänder Gericht verurteilt Berlusconis Holding Fininvest wegen eines „gekauften Urteils“ beim
Erwerb des Verlags Mondadori zu einem Schadenersatz in Höhe von 750 Millionen Euro
an den Konkurrenten Cir SpA.

2010
Das Gericht der Europäischen Union entscheidet, dass Berlusconis Medienkonzern Mediaset
und weitere Fernsehsender und Kabelbetreiber staatliche Beihilfen in Millionenhöhe zurückzahlen
müssen. Mediaset soll bei der Umstellung von analogem auf digitales Fernsehen 2004 von der
italienischen Regierung bevorzugt worden sein.

2010
Nach nur knapp drei Wochen im Amt erklärt der Minister für die Verwirklichung des Föderalismus,
Aldo Brancher, vor Gericht, wo er sich wegen Hehlerei in einem Bankenskandal verantworten muss,
seinen Rücktritt aus der italienischen Regierung. Berlusconi hatte seinen langjährigen Vertrauten und
einstigen Manager seiner Firma Fininvest ins Kabinett geholt, um ihn damit der Justiz zu entziehen.
Am 28. Juli wird Brancher wegen Hehlerei zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt.

2010
Die Zeitung „La Repubblica“ veröffentlicht einen Bericht über merkwürdige Finanztransfers von Berlusconi.
Er soll zwischen 2005 und 2009 mehr als 20 Millionen Euro über eine schweizerische Bank an die
Offshore-Gesellschaft Flat Point in Antigua überwiesen haben, wobei der Zweck der Zahlungen als suspekt gilt.

2011
Ein Berufungsgericht in Mailand verurteilt das Familienunternehmen von Berlusconi wegen Korruption zur
Zahlung von 560 Millionen Euro an eine Konkurrenzfirma. Bei der Übernahme des Verlags Mondadori sollen
Mitarbeiter von Berlusconis Fininvest-Holding einen Richter bestochen haben. Mit seiner Entscheidung bestätigt
das Berufungsgericht ein Urteil von 2009 aus einer niedrigeren Instanz. Die Richter reduzieren jedoch
den Schadenersatzanspruch von ursprünglich 750 Millionen Euro.

2013
Das höchste Gericht des Landes bestätigte die vierjährige Haftstrafe der unteren Instanz gegen den
Unternehmer und Politiker. Das Ämterverbot für Berlusconi muss allerdings neu verhandelt werden.
Der 77-jährige hat Berufung eingelegt.

https://www.handelsblatt.com/politik/...0rmhEHR5tkH-cas01.example.org

Prozess gegen Berlusconi


Endspiel für den "Cavaliere"
Silvio Berlusconi droht erstmals eine rechtskräftige Verurteilung. Das Oberste Gericht entscheidet
im Mediaset-Prozess über eine Haftstrafe, sogar über einen Ausschluss aus der Politik. Der "Cavaliere"
zittert, auch Italiens Regierung ist nervös: Sie könnte am Urteil zerbrechen.

Das Kassationsgericht in Rom, der Oberste Gerichtshof des Landes, überprüft ein Urteil in Steuerverfahren.
Berlusconi war zu vier Jahren Haft verurteilt worden sowie zu einem fünfjährigen Verbot, politische Ämter
zu bekleiden. Die erste Überraschung dazu gab es am Montagabend.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/...io-berlusconi-a-913712.html

Na hat einer einen Plan ,wo bei einer Übernahme von Pro7 die Hauptversammlung
stattfinden könnte. :-))

 

Seite: Zurück 1 | ... | 650 | 651 |
| 653 | 654 | ... | 658  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben