UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.319 -1,3%  MDAX 33.075 -0,5%  Dow 34.191 0,1%  Nasdaq 14.137 1,0%  Gold 1.785 -0,7%  TecDAX 3.412 0,0%  EStoxx50 4.137 -1,2%  Nikkei 26.717 2,1%  Dollar 1,1147 0,0%  Öl 90,4 0,3% 

NIKOLA Corporation US6541101050 Nachfolge Thread V

Seite 391 von 421
neuester Beitrag: 28.01.22 17:16
eröffnet am: 05.06.20 09:49 von: Papago65 Anzahl Beiträge: 10506
neuester Beitrag: 28.01.22 17:16 von: 229211079A Leser gesamt: 2124619
davon Heute: 2477
bewertet mit 16 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 389 | 390 |
| 392 | 393 | ... | 421  Weiter  

282 Postings, 429 Tage hartwuaschdLöschung

 
  
    
3
27.09.21 08:48

Moderation
Zeitpunkt: 27.09.21 14:39
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

5867 Postings, 1604 Tage Air99schiebt in einem ordentlichen Tempo voran

 
  
    
2
27.09.21 12:13
Dafür drückt unser Fahrer - und zwar auf's Gas. Trotz nahezu voller Beladung krallt sich der Nikola in den Boden und schiebt in einem ordentlichen Tempo voran. Das "Surren", welches einige Elektro-Lkw verlauten lassen, fällt hier weniger auf. In Windeseile haben wir die Höchstgeschwindigkeit erreicht




https://www.netzwerk-a.de/themen/lkw/...n-bord-des-nikola-tre-2935421  

5867 Postings, 1604 Tage Air99Eventuell erhöht CNH auch seinen Anteil

 
  
    
2
27.09.21 12:23
Ich erwarte daher, dass CNH via Tochterunternehmen wie Iveco, Case, New Holland, Magirus u.a. auch in die Technologie von Nikola einsteigen werden. Eventuell erhöht CNH auch seinen Anteil, was durchaus Sinn machen würde.

https://www.hzwei.info/blog/2021/09/27/...ary-opinion-der-turnaround/  

451 Postings, 363 Tage remaiNikola - neue Vereinbarung mit Tumim

 
  
    
2
27.09.21 15:33

931 Postings, 3375 Tage winhelTumim

 
  
    
27.09.21 19:56

839 Postings, 3924 Tage Nenoderwohlitutkaufsignal mit...

 
  
    
27.09.21 20:53
einer option auf w formation! Ziel 26 usd  

116 Postings, 290 Tage FX_1Short Percent of Float 33.33%

 
  
    
28.09.21 11:42

593 Postings, 6453 Tage Chico79Es heisst immer

 
  
    
28.09.21 12:37
das Aktien im Wert von 300mio Dollar an Taumin ausgegeben werden, zu welchen Kurs eigentlich und wieviele Aktien erhält Taumin eigentlich? Das ist doch mit einer Verwässerung der Aktienanteile eines jeden Aktionärs verbunden?!  

1257 Postings, 601 Tage JB_1220sicherlich ist der Kurs

 
  
    
1
28.09.21 12:40
günstiger als der aktuelle, also noch mehr Aktien als es so schon wären. Für mich persönlich alles gut! Sie brauchen das Geld und so funktioniert Börse nun mal....  

593 Postings, 6453 Tage Chico79Danke für die Info

 
  
    
28.09.21 12:51
Es wäre allerdings von Vorteil und transparenter wenn Nikola mitteilen würde zu welchen Kursen die Aktien ausgegeben werden.
Warten wir Mal ab.  

159 Postings, 1401 Tage MariolinoLöschung

 
  
    
28.09.21 16:26

Moderation
Zeitpunkt: 29.09.21 11:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

2071 Postings, 593 Tage ProBoyJa was ist den

 
  
    
1
28.09.21 18:32
an meinen kurszielen für diese Kack Aktie halte ich weiter fest kenn doch jeder weit weit unter 10 Dollar bei der Bude.  

2071 Postings, 593 Tage ProBoyund die KE war ja klar

 
  
    
1
28.09.21 18:33
die Pleite Bude braucht Geld wird wohl auch nicht die letzte KE sein  

282 Postings, 429 Tage hartwuaschdPoBoy

 
  
    
2
28.09.21 20:18

965 Postings, 1313 Tage Bamzillosqueeze bei NKLA und HYLN

 
  
    
28.09.21 20:34
HYLN | Complete Hyliion Holdings Corp. stock news by MarketWatch. View real-time stock prices and stock quotes for a full financial overview.
Gestern haben NKLA und HYLN gesqueezed und heute Shortattacken

Und die dazu Attacke auf HYZN



 

116 Postings, 290 Tage FX_1Lkw-Hersteller auf neuem Kurs

 
  
    
4
29.09.21 21:43
28. September 2021 / Sven Bennühr

Die europäische Nutzfahrzeugindustrie steht unter Druck. Von der EU-Kommission gehetzt, muss sie innerhalb einer knappen Dekade ihre Produkte auf CO2-neutral umstellen. Doch damit nicht genug: Mehr und mehr sind die Player gezwungen, in der digitalen Welt ihren Platz zu finden, zum Beispiel als Dienstleister für die Transportbranche. Doch wo verorten sich die Unternehmen selbst in ihrem zunehmend volatileren Markt? Das wollte die DVZ-Redaktion wissen und hat bei allen sieben großen Lkw-Marken in Europa nachgefragt. Geantwortet haben Daimler Truck, Scania und Iveco ? und deren Positionen lagen zum Teil weit auseinander.
Branchenprimus fährt zweigleisig

Was die technische Richtung anbelangt, so hat Daimler Truck eine eindeutige Strategie: In weniger als neun Jahren soll jeder zweite von dem Unternehmen in Europa verkaufte Lkw entweder rein batterieelektrisch oder als Brennstoffzellen-Fahrzeug betrieben werden. Der Lkw mit Verbrennungsmotor ist damit für die Stuttgarter ein Auslaufmodell. Scania hingegen sieht für die Zukunft einen breiteren Mix an Antriebstechniken. So rechnet der schwedische Hersteller damit, dass der Oberleitungs-Lkw in der CO2-freien Zukunft eine größere Rolle spielen wird. Und auch der mit LNG oder CNG betriebene Motor spielt nach Scania-Ansicht für eine längere Zeit noch eine große Rolle, wenn es um die Dekarbonisierung des Schwerverkehrs geht ? vorausgesetzt, die Fahrzeuge werden mit Biogas aus nachhaltigen Quellen betankt. Nachhaltig heißt, dass keine Energiepflanzen wie Mais verwendet werden, sondern Ernteabfälle oder Gülle.

Mit diesem Argument ist auch der deutsch-italienische Hersteller Iveco auf dem Markt unterwegs. Das Unternehmen hat frühzeitig auf Gas-Lkw gesetzt und verkauft mittlerweile signifikante Mengen. Dennoch verlassen sich Iveco-Entscheider nicht auf die nach wie vor starke Nachfrage nach dieser Antriebstechnik, die Marktexperten eher als Brückentechnologie denn als dauerhafte Lösung sehen: Vor rund zwei Jahren stiegen die Italiener bei dem US-amerikanischen Lkw-Start-up Nikola ein, dessen erste Elektro-Lkw demnächst im Ulmer Iveco-Werk vom Band rollen werden. Zudem hat Nikola ein weiteres As im Ärmel: Ab 2023 soll die Brennstoffzellen-Variante folgen.

Hyundai in der Pole-Position

Damit ist Nikola allerdings genauso wie Daimler Truck oder die Volvo Group vergleichsweise spät dran. Mittlerweile hat sich die Lkw-Sparte des koreanischen Mischkonzerns Hyundai als deutlich schneller bei der Entwicklung der zukunftsträchtigen Antriebstechnik erwiesen. So rollen seit einem Jahr in der Schweiz zahlreiche Brennstoffzellen-Motorwagen in einem Großversuch über die Straßen. Diese haben sich nach Aussagen verschiedener Logistikunternehmen, die an dem Projekt beteiligt sind, als praxistauglich erwiesen ? und die Reichweite von derzeit etwa 600 Kilometern pro Tankladung passt gut zum Einsatz im Nahverkehr. Was die Umstellung der Produktpalette komplett auf reine Elektro- und Brennstoffzellen-Trucks anbelangt, entwickeln die Koreaner ebenfalls mehr Ehrgeiz als die europäischen Hersteller: Als Zielzeitpunkt nannte der Konzern das Jahr 2028.
Klare Richtung in Europa

Die verbliebenen vier europäischen Lkw-Hersteller haben sich zwar nicht zu der DVZ-Umfrage geäußert, doch auch ihre Strategien sind weitgehend bekannt. Die Volvo Group wird voraussichtlich dem Beispiel von Daimler Truck folgen. Ein Indiz dafür ist, dass die beiden Unternehmen ihr Engagement in Sachen Brennstoffzelle im Joint Venture Cellcentric gebündelt haben. Im Gefolge von Volvo findet sich dann Renault Trucks.

Die Franzosen gelten als Vorreiter der E-Mobilität im Bereich der leichten Lkw ? und die Motortechnik der schwedischen Muttergesellschaft findet sich auch in den schweren Renault-Lkw. Und schließlich haben sich auch Daf Trucks und MAN für den Elektroweg entschieden. Allerdings verfolgen die Niederländer bei den Kraftstoffen noch eine andere Strategie: Derzeit setzen sie auf hydriertes Pflanzenöl ? kurz HVO ?, das aus Pflanzenabfällen gewonnen wird. Damit soll es wie beim Bio-LNG einerseits keine Konkurrenz von Tank und Teller geben, andererseits das Methan, das bei der Verrottung der Abfälle eingefangen und verflüssigt wird, verbrannt und damit entschärft werden. Doch auch diese Technik wird von Kritikern nur als Zwischenlösung angesehen, zumal HVO nicht in ausreichendem Maß produziert wird.

Doch nicht nur bei HVO ist die Verfügbarkeit ein Thema. Auch der Hochlauf der Brennstoffzellen-Technik im schweren Nutzfahrzeug ist in erster Linie davon abhängig, wie schnell die Produktionskapazitäten und die Infrastruktur für Wasserstoff aufgebaut werden können. Hier allerdings steht die Entwicklung noch ziemlich am Anfang.

Etwas anders sieht es bei den batterieelektrischen Konzepten aus. Zwar muss auch hier eine für Lkw geeignete Ladesäulen-Infrastruktur geschaffen werden, doch zumindest der Zugang zum Stromnetz ? ist von Anfang an flächendeckend gegeben. Lediglich die Frage, ob künftig ausreichend nachhaltig erzeugte Energie zur Verfügung steht, ist ein Unsicherheitsfaktor.
Neue Technik und Dienstleistungen

Bei der Umsetzung vor Ort wollen die Lkw-Hersteller übrigens beratend unterstützen. Von den europäischen Anbietern ist Daimler Truck am weitesten: So sollen rund 100 E-Consultants nicht nur helfen, die für das jeweilige Fuhrunternehmen passende Elektrostrategie zu entwickeln, sie sollen auch konkrete Empfehlungen für die richtige Elektrifizierung des Betriebshofes abgeben. Darüber hinaus sollen die Experten auch bei der Planung, Beantragung und Umsetzung rund um die Ladeinfrastruktur sowie die Netzanbindung helfen ? und natürlich alle Fördermöglichkeiten aufzeigen. Die Notwendigkeit eines Beratungsangebots sieht man auch bei Scania und auch anderen Herstellern. Allerdings sind die Pläne bisher nicht so detailliert ausgearbeitet.

https://www.dvz.de/rubriken/land/strasse/detail/...uf-neuem-kurs.html

 

48 Postings, 585 Tage Robert1963Investor News Nikola vom 30.09.2021

 
  
    
2
30.09.21 14:32
Nikola und OPAL Fuels unterzeichnen Absichtserklärung zur gemeinsamen Entwicklung und zum Bau von Wasserstofftankstellen und zugehöriger Infrastruktur

Die gemeinsame Entwicklung von Möglichkeiten für Wasserstofftankstellen wird Kunden von Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen der Klasse 8 unterstützen

Veröffentlicht am 30. September 2021

PHÖNIX. 30. September 2021 ? Nikola Corporation (Nasdaq: NKLA), ein weltweit führender Anbieter von emissionsfreien Transport- und Energieinfrastrukturlösungen, und OPAL Fuels LLC, ein vertrauenswürdiger Marktführer bei der Bereitstellung von erneuerbarem Erdgas und erneuerbarer Betankungsinfrastruktur für schwere Lkw-Flotten, haben eine Absichtserklärung über die Entwicklung, den Bau und den Betrieb von Wasserstofftankstellen in Nordamerika und den Einsatz von erneuerbarem Erdgas (RNG) bei der Wasserstoffproduktion unterzeichnet. Im Rahmen dieses strategischen Engagements beabsichtigen Nikola und OPAL Fuels, eine Infrastruktur für die Wasserstoffbetankung gemeinsam zu entwickeln und zu vermarkten, um die Einführung von emissionsfreien Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen (FCEV) für schwere Nutzfahrzeuge zu beschleunigen.

?Diese Allianz mit OPAL Fuels bietet aufgrund ihrer Erfahrung im Bau und Betrieb von Tankstellen hervorragende Synergiepotenziale?, sagte Pablo Koziner, President, Energy and Commercial von Nikola. ?Der heutige Tag markiert einen weiteren wichtigen Schritt nach vorne in Nikolas erklärten Energieinfrastrukturplänen und seinem Fokus auf die Bereitstellung von Wasserstoffbetankungsdiensten für Kunden.?

?Wir freuen uns sehr, mit Nikola zusammenzuarbeiten, um Flotten dabei zu unterstützen, das Potenzial von Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lkw mit zuverlässiger, kostengünstiger Betankungsinfrastruktur auszuschöpfen?, sagte Adam Comora, Co-CEO von OPAL Fuels. ?In Verbindung mit RNG als Kraftstoffquelle zur Senkung der Kohlenstoffintensität von Wasserstoff sehen wir eine sehr leistungsstarke Kombination für die Zukunft.?

OPAL Fuels hat mehr als 350 RNG-Tankstellenprojekte gebaut und verfügt über mehr als 15 Jahre erfolgreiche Beziehungen zu Lkw-Flotten auf dem ganzen Kontinent, um die CO2-Intensität ihres Kraftstoffs zu reduzieren. Die Tre FCEVs von Nikola für den nordamerikanischen Markt sollen 2023 in der Produktionsstätte des Unternehmens in Coolidge, Arizona, auf den Markt kommen.

Der erste Schwerpunkt der Zusammenarbeit liegt auf der Entwicklung der Infrastruktur, die erforderlich ist, um die Bedürfnisse großer privater Flotten, die ihre eigene dedizierte Infrastruktur zur Betankung von Grundstücken ?hinter dem Zaun? nutzen, sicherer und zuverlässiger zu bedienen. Nikola und OPAL Fuels werden auch Möglichkeiten zur Einrichtung öffentlich zugänglicher Wasserstofftankstellen identifizieren und bewerten.

Diese Zusammenarbeit wird das von Nikola vorgeschlagene gebündelte Leasingangebot für FCEV, das Nikolas FCEVs, Fahrzeugservice und -wartung sowie Wasserstoff-Kraftstoffversorgung umfassen wird, mit der umfassenden Erfahrung von OPAL Fuels in der Entwicklung, dem Bau und dem Betrieb von Tankstellen für schwere Nutzfahrzeuge kombinieren, um ein komplettes Endprodukt zu liefern -to-End-Lösung.

Darüber hinaus planen beide Parteien, das wachsende Portfolio der RNG-Lieferung von OPAL Fuels zu nutzen, um die CO2-Intensität des von Nikola an der Tankstelle gelieferten Wasserstoffs kosteneffektiv zu reduzieren, um die Nachhaltigkeitsziele der Kunden zu erreichen, wenn sie beginnen, auf emissionsfreie Fahrzeuge umzustellen.

Im Rahmen ihrer Absichtserklärung beabsichtigen Nikola und OPAL Fuels, Beta-Projekte mit ausgewählten Kunden zu initiieren, um das Engagement zu fördern und die Entwicklung zu beschleunigen. Die Vertragsparteien beabsichtigen auch, bewährte Verfahren und Standards für die Gestaltung und Protokolle von Wasserstofftankstellen zu entwickeln, die eine sicherere, zuverlässigere, skalierbarere und niedrigere Gesamtbetriebskosten für den Verkehrsmarkt ermöglichen.

ÜBER NIKOLA CORPORATION
Die Nikola Corporation verändert die Transportbranche weltweit. Als Designer und Hersteller von emissionsfreien batterieelektrischen und wasserstoffelektrischen Fahrzeugen, Antriebssträngen für Elektrofahrzeuge, Fahrzeugkomponenten, Energiespeichersystemen und Wasserstofftankstelleninfrastruktur ist Nikola bestrebt, die wirtschaftlichen und ökologischen Auswirkungen des Handels, wie wir ihn kennen, zu revolutionieren heute. Die 2015 gegründete Nikola Corporation hat ihren Hauptsitz in Phoenix, Arizona. Weitere Informationen finden Sie unter www.nikolamotor.com oder Twitter @nikolamotor.

ÜBER OPAL FUELS LLC
OPAL Fuels LLC, ein Fortistar-Portfoliounternehmen, bringt die Fortistar Methane Group, Fortistar RNG und TruStar Energy zusammen, um eine vertikal integrierte Plattform für erneuerbare Kraftstoffe zu schaffen. Das Unternehmen ist ein aufstrebender Marktführer in der Produktion und Verteilung von erneuerbarem Erdgas (RNG), einem bewährten kohlenstoffarmen Kraftstoff mit einer jahrzehntelangen Erfolgsbilanz, der die Kraft hat, die Transportbranche jetzt schnell zu dekarbonisieren. OPAL Fuels fängt schädliche Methanemissionen an der Quelle auf und recycelt die eingeschlossene Energie in eine wirtschaftlich rentable, kostengünstige Alternative zu Dieselkraftstoff. OPAL Fuels verwaltet auch die gesamte Entwicklung und den Bau von RNG-Tankstellen. Als Hersteller und Vertreiber von kohlenstoffreduzierenden Kraftstoffen für schwere Lkw-Flotten seit über 15 Jahren bietet das Unternehmen seinen Kunden und Produktionspartnern erstklassige, komplette erneuerbare Lösungen. Um mehr über OPAL Fuels zu erfahren und wie es bei den Bemühungen um die Eindämmung der schädlichen Methanemissionen Nordamerikas und die Dekarbonisierung der Transportindustrie anführt.  

48 Postings, 585 Tage Robert1963NEL dabei??

 
  
    
30.09.21 14:34
Das werden wir sehen ob NEL liefern wird. Gehe aber davon aus.  

451 Postings, 363 Tage remaiNikola - OPAL Fuels, Absichtserklärung

 
  
    
30.09.21 15:08

Meiner Meinung nach ist es wirklich schon Zeit, dass Nikola endlich wieder einmal den Abschluss eines endgültigen Vertrages meldet, nicht immer nur Absichtserklärungen. Die Vereinbarung mit OPAL Fuels ist nur eine Absichtserklärung (= MoU = Memorandum of Understanding).

 

554 Postings, 883 Tage Jürgen1964Coolidge Video von gestern, 29.09.21

 
  
    
2
30.09.21 16:15
Die Bodenplatte für den Anbau ist fertig

 

967 Postings, 2015 Tage Epi89short

 
  
    
01.10.21 15:37
sollte es heute über 12 Dollar gehen, wird es nächste Woche interessant  

350 Postings, 589 Tage Danone2408was

 
  
    
04.10.21 15:54
Ist denn jetzt los?  

688 Postings, 328 Tage Strathan xBlau statt Grün

 
  
    
04.10.21 16:07
Opal statt NEL  

967 Postings, 2015 Tage Epi89....

 
  
    
2
04.10.21 17:43
die short Position wächst mit Sicherheit aktuell.  vielleicht kommt so aber auch mehr Druck auf den Kessel wenn in allen Medien berichteten wird dass die ersten LKW vom Band laufen. Es ist ja nur noch eine Frage der Zeit. Denn es geht ja mit großen Schritten auf das Jahresende zu  

451 Postings, 363 Tage remaiNikola - 4.11.2021 Veröffentlichung Q3/2021-Zahlen

 
  
    
2
05.10.21 12:00

Seite: Zurück 1 | ... | 389 | 390 |
| 392 | 393 | ... | 421  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben