UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Biontech & MRNA: Revolution in der Pharmaindustrie

Seite 6 von 431
neuester Beitrag: 23.06.21 12:54
eröffnet am: 25.11.20 12:01 von: 51Mio Anzahl Beiträge: 10756
neuester Beitrag: 23.06.21 12:54 von: Meikel 1 2 . Leser gesamt: 1639932
davon Heute: 5158
bewertet mit 50 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 431  Weiter  

3079 Postings, 3307 Tage GoldenPennyKurs heute mal im Urlaub

 
  
    
26.11.20 18:35
Finde ich sogar ganz gut und enspannt, alles andere bringt wieder ein Gap und Stress. Morgen dann mit den Amis weiter rauf gemeinsam. Die Daytrader sind heute gelangweilt wie man bereits sieht. Besser aber für den langfristigen Kursverlauf, morgen wohl mehr Dynamik, Montag ggf. UK mit dem Approval und die EU wohl schon kommende Woche, sollte noch vor dem WE zu Käufen führen und viel wichtiger Short Verkäufen, was den Kurs ja bekanntlich hebt.  

806 Postings, 378 Tage FashTheRoadSchlecht für die Pandemie ......

 
  
    
1
26.11.20 18:50
..... gut für die anderen wie Biontech, Moderna und sicherlich auch Nachzügler wie Curevac !!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es eine Notfallzulassung in den USA, EU, UK oder anderswo zeitnah
geben wird. Da wurden anscheinend einige Fehler gemacht und diese wurden auch nicht ordentlich
kommuniziert. Somit wird Astrazeneca durch Planung und Durchführung einer neuen Phase 3 sicherlich
um mindestens 4-5 Monate zurückgeworfen.


Hinzu kommt auch noch, dass laut Phase 1/2 Studie es zu deutlich höheren und teilweise unschönen
Nebenwirkungen kommen kann.


Influenza-ähnliche Nebenwirkungen:

Arvays zweite Kritik konzentriert sich auf Nebenwirkungen, die während der Impfstofftests festgestellt wurden, in diesem Fall auf grippeähnliche Symptome, die etwa 70% der geimpften Testpersonen vorübergehend entwickelt hatten, sowie auf ein hohes Fieber von über 38 Grad Celsius.
Stephan Becker fand das auch ziemlich viel. "Aber wenn es schnell nachlässt, ist es akzeptabel zu sagen: Dies ist keine schwerwiegende Nebenwirkung - in dem Sinne, dass es nicht verlängert wird. Man würde sagen: 'Diese Nebenwirkung steht in direktem Zusammenhang mit der Verabreichung des Impfstoffs und hat schnell abgeklungen. '"In solchen Fällen, sagt er, muss abgewogen werden, ob das Risiko für Patienten den Schutz überwiegt, den sie gegen eine Coronavirus-Infektion erhalten.
Er sagt, es sei immer wichtig zu prüfen, ob eine solche Impfung bei Personen, die besonders von COVID-19 bedroht sind, dh bei älteren Menschen und Personen mit früheren Krankheiten, noch sicher angewendet werden kann.


Vorübergehende Abnahme der weißen Blutkörperchen:

Einer von 10 Teilnehmern der Phase I / Phase II-Studie wurde einer Blutuntersuchung unterzogen, und es wurde festgestellt, dass die Neutrophilen, Arten weißer Blutkörperchen, bei 46% dieser Personen vorübergehend abgenommen hatten.
Laut Arvay ist diese Neutropenie ein Hinweis darauf, dass das Immunsystem durch die Impfung geschwächt wird. Seiner Meinung nach war es nicht gerechtfertigt, mit Phase III fortzufahren.
Becker stimmt zu, dass der Anteil der Testpersonen, bei denen dies beobachtet wurde, beträchtlich ist, da Neutropenie bei vielen herkömmlichen Impfstoffen viel seltener auftritt. Aber er sagt, es gibt auch immer Ausnahmen.



https://www.dw.com/en/...n-astrazeneca-vaccine-development/a-55421164    

597 Postings, 1314 Tage ItburnsBin mal gespannt wenn

 
  
    
26.11.20 19:09
Moderna seine zweite Datenrunde preisgibt.

Sollten jetzt langsam mal zu Potte kommen.  

595 Postings, 298 Tage ms_rockyDie Entdeckerin der mRNA arbeitet bei?

 
  
    
9
26.11.20 19:52
richtig, seit 2013 bei Biontech und sie hat ein Angebot von Moderna abgelehnt.
https://www.google.de/amp/s/www.derstandard.de/...fe%3famplified=True  

1058 Postings, 382 Tage ProvonceSPON

 
  
    
2
26.11.20 20:16
Jetzt berichtet auch der Spiegel über Kritik an AstraZenecas Studie

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/...441f-bc45-311ec999d8b5  

806 Postings, 378 Tage FashTheRoadBiontech/Pfizer Produktionsstätten

 
  
    
8
26.11.20 20:27
Übersicht Produkitonsstätten + Fertigungstätten (einzelne Fertigungsschritte)

Produktionsstätten:

- Mainz  
- Idar-Oberstein  
- Marburg  
- Puurs (Belgien)
- Kalamazoo (Michigan, USA)
- Andover (Massachusetts, USA)
- Chesterfield (Missouri, USA),

Fertigungsschritte bei:

- Rentschler Biopharma (Deutschland)
- Polymun (Österreich)
- Dermapharm (Deutschland)
- Siegfried (Deutschland)

Eventuell kommt ja noch Baxter International (Halle) hinzu ?!

Nach den momentanen Rückschlägen bei Astrazeneca, scheint ein Ausbau der Kapazitäten im Moment
noch lukrativer zu werden.


https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/...coronavirus-2019-ncov  

80430 Postings, 4334 Tage Lou2009danke

 
  
    
3
26.11.20 20:52
dafür dass hier kontrovers über die verschiedenen Anbieter auch diskutiert werden darf und für dieses Forum mit medizinischen Fakten. Ich finde das sehr wichtig und für mich auch informativ. Auch in der Hinsicht, wie man sich bezüglich einer Impfung auch verhalten /vertrauen sollte.
Was mich aber noch immer etwas beschäftigt, sind politische SpieleIchen. Ich traue diesem Entertainer da über dem Teich keinen Meter über den Weg. Nur seine Zeit läuft ja langsam aus.
War das mit den Aktivitäten von Moderna jetzt ein letzter Versuch (rein amerikanische) Firma mitzuhalten. Ich schließe nicht aus, dass er das Druck ausübt.
Ja, ich weiß das klingt wie eine Verschwörungstheorie - aber Leute die unbedingt gewinnen wollen und Macht haben, über die manchmal auch aus.
Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie in 14 Tagen die Fallzahlen aussehen über dem Teich.
 

806 Postings, 378 Tage FashTheRoadPfizer / Biontech Kapazitäten

 
  
    
3
26.11.20 21:20
Da ja schon öfters über die Kapazitäten diskutiert wurde ........ also 1,3 Mrd Dosen komplett für
Biontech und Pfizer haut glaube ich nicht hin. Quelle = CEO Magazine

Am 22 Oktober kam die Aussage, das insgesamt eine tägliche Produktion von 7,6 Mio Dosen geplant ist.
Geht man von 7 Tagen die Woche aus, so kommt man auf eine Gesamtjahresproduktion von 2,77 Mrd Dosen !!

Der Plan konzentriert sich auf Vertriebsstandorte in Kalamazoo, Michigan, und Puurs, Belgien, wo das Unternehmen
wiederverwendbare, temperaturgesteuerte Container auf insgesamt 24 LKWs pro Tag laden wird. In Kalamazoo befindet
sich Pfizers größte Produktionsstätte. BioNTech hat seine Produktionskapazität an zwei Standorten in Deutschland erweitert.


Das ist dann mal eine Hausnummer !! Also scheint momentan nicht die Kapazität das Problem zu sein, sondern man
braucht dann in den kommenden 3-4 Monaten mehr Abnehmer !!


https://news.theceomagazine.com/lifestyle/health/...covid-19-vaccine/

 

597 Postings, 1314 Tage Itburnsschönes Video wie ich pfinde

 
  
    
1
26.11.20 21:30

3831 Postings, 3389 Tage 51MioFashTheRoad

 
  
    
2
26.11.20 21:37
Ich weiß auch nicht warum die immer auf den 1,3 Mrd rumreiten.
Ich schätze immer konservativ und statt 7 Tage nehme ich mal 5 Arbeitstage. Lass mal Wochen nicht arbeiten dann haben wir 50 Wochen, macht 250 Tage, mal 7,6 Mio Tonnen. Ich komme auf 1,9 Mrd Impfdosen nur aus Pfizer Anlagen.

Wenn Astra nicht liefern kann ist hier Potential.  

338 Postings, 256 Tage SonchaiVektorvirus

 
  
    
26.11.20 21:41
Ich habe mich nicht so sehr mit den anderen Herstellern beschäftigt, aber sollten die Probleme von AstraZeneca - abgesehen von der Schlamperei - mit dem Konzept der Vektorviren zusammenhängen, dann könnten die anderen Hersteller doch vor ähnlichen Schwierigkeiten stehen. AZ dürfte zumindest für einige Zeit ausfallen, aber der nächste in der Reihe ist wohl Johnson&Johnson. Gab es da nicht auch Probleme mit der Dosierung und den Nebenwirkungen? Die sind jedenfalls die einzigen, die es mit einer Impfung versuchen, aber wenn man die ganze Ladung auf einmal bekommt, könnten doch die Nebenwirkungen erst recht heftig sein.

Wenn es bei J&J und den anderen Entwicklern von Vektorvirusimpfungen ebenfalls zu Verzögerungen käme, wäre das auch schlecht für die Bezwingung der Pandemie, aber ein weiterer Vorteil von Moderna und Biontech, sofern sie die Produktion entsprechend ausweiten können.  

1058 Postings, 382 Tage Provonce@Sonchai

 
  
    
1
26.11.20 21:57
Johnson&Johnson sind scheinbar auch auf zwei Impfungen umgeschwenkt.

https://www.rnd.de/gesundheit/...test-ZUUYXCAUC6WQFXE6ZHMTPGYT54.html  

3079 Postings, 3307 Tage GoldenPennySelbst die 1,3 Mrd

 
  
    
26.11.20 22:00
waren schon eine Hausnummer, trotz Teilung mit Pfizer. Wenn wir hier über 2Mrd reden werden und dann noch einen Anteil wo nur Biontech den Kuchen nicht mit Pfizer teilen muss, wegen Selbstproduktion, ist das wie Sahin schomal sagte die neue Tesla.

Best Case Biontech schafft 3-5 Mrd, der Weltbevölkerung zu liebe. Mal sehen welche neuen Partner und Werke noch im kommenden Jahr angeschafft werden, man steht mehr den je in der Verantwortung nach dem Astraz. patzer.  

806 Postings, 378 Tage FashTheRoadJohnson&Johnson

 
  
    
3
26.11.20 22:11
Habt ihr gelesen ?? Johnson&Johnson wartet zwischen der 1. und der 2. Dosis 57 Tage.

"Geplant sei die Einbindung von bis zu 30.000 Probanden. Im neuen Testlauf sollen Freiwillige zunächst entweder das Vakzin oder ein Placebo erhalten, 57 Tage später eine zweite Dosis."


Auch etwas anderer Ansatz als bei Biontech (21 Tage), Moderna (28 Tage), Asrazeneca (30 Tage).


https://www.rnd.de/gesundheit/...test-ZUUYXCAUC6WQFXE6ZHMTPGYT54.html  

338 Postings, 256 Tage SonchaiProvonce, danke!

 
  
    
1
26.11.20 22:14
Genau das habe ich gemeint, und das werden sie nicht ohne Grund tun. Die große Frage ist jetzt, ob sie das mit der Dosierung besser hinbekommen als AZ.

Und ich frage mich inzwischen, für wen die verschiedenen Impfungen gedacht sind. Die Idee am Anfang war, dass man verschiedene Methoden ausprobiert, und dann sieht, ob die eine oder andere für bestimmte Untergruppen besser geeignet wäre. Auch dass man so viele Impfungen wie möglich braucht, weil ein oder zwei Anbieter die Nachfrage nicht decken können. An sich beides richtig, aber inzwischen wissen wir, dass BNT162 für alle Altersgruppen von 12 - 85 die gleiche hervorragende Schutzwirkung bietet und das bei geringen Nebenwirkungen (Moderna nur knapp dahinter). Besser wird es nicht, was auch Dr.Fauci gesagt hat. Inwieweit ist es da vertretbar, vor allem jüngeren Menschen, die ein geringeres Risiko haben, an Covid (schwer) zu erkranken, und Dank ihres stärkeren Immunsystems ohnehin mehr für Nebenwirkungen anfällig sind, einen schlechter verträglichen und mutmaßlich schwächer wirksamen Impfstoff zu verabreichen.

So, und jetzt genug off topic.  

3079 Postings, 3307 Tage GoldenPennyMan oh man

 
  
    
1
26.11.20 22:15
Man stelle sich die Welt jetzt mal vor ohne Biontech. Wo wären wir dann... wohl hoffnungslos am Ende.  

595 Postings, 298 Tage ms_rockyDanke Provence für den Link

 
  
    
2
26.11.20 22:16
Zitat:"Im neuen Testlauf sollen Freiwillige zunächst entweder das Vakzin oder ein Placebo erhalten, 57 Tage später eine zweite Dosis".

57 Tagen auf die zweite Dosis (ohne wirklichen Schutz) zu warten ist der Hammer. Ich glaube langsam, dass die Weltgemeinschschaft langsam erkennen muss, dass mit Vektorimpfung nichts wird. Deswegen soll der Fokus auf die Erweiterung der Produktionskapazitäten für mRNA gelegt. Sonst leider die ganze Welt weiter.  

21 Postings, 209 Tage Marco91mRNA

 
  
    
26.11.20 22:16
hat sich jemand die neue Auflistung aus Australien im mRNA-Bereich angesehen - auch Antisense Therapeutics (FRA: AWY)  

595 Postings, 298 Tage ms_rockyFashTheRoad

 
  
    
1
26.11.20 22:18
Sorry Ich habe deinen Beitrag übersehen. Hatte ich dengleichen Gedenke gehabt.  

3831 Postings, 3389 Tage 51MioMRNA haushoch überlegen

 
  
    
2
26.11.20 22:36
Sowohl Biontech als auch Moderna sind durch mit allem, während die Anderen noch am machen sind.
Leute irgendwann wird man lesen die COVID 19 Pandemie verhalf der MRNA Technologie zum Durchbruch.

Augusto schrieb mal, dass das größte Problem beim Grippeimpfstoff Menschen für die Studie zu finden. Ich glaub diese Hürde kann jetzt locker übersprungen werden.
Dem Grippeimpfstoff steht nichts mehr im Wege. Augusto hatte sich auf seinen Kontakt bei Biontech berufen.  

1058 Postings, 382 Tage ProvonceCanada

 
  
    
1
26.11.20 22:55

371 Postings, 331 Tage Augusto14Board hier; EMA-Antrag

 
  
    
13
27.11.20 04:13

Zunächst wünsche ich Euch allen hier viel Erfolg mit dem neuen Board. Ich selbst werde mich hier nicht weiter einbringen. Ich habe anderweitig eine neue Heimat gefunden, mit der ich sehr zufrieden bin - viele von Euch wissen ja schon, wo das ist.

Eine Anmerkung zum EMA-Antrag: Dort ist u.a. die Vorlage eines Risk Management Plans erforderlich. Der Standard dafür ist noch ganz frisch, er wurde erst letzte Woche von der EMA veröffentlicht (dort auf der Homepage im CoVID19-Bereich suchen). Formal eine von diversen Anlagen, de facto aber eine Art "Executive Summary" des Antrags. Soll wohl auch als solches dienen, da die EMA alle Risk Management Pläne online publizieren will.

Sektion 2 dort ist eine Zusammenfassung aller Studienergebnisse (Prä-Klinik, Effektivität, Nebenwirkungen etc.), regelmäßig zu aktualisiseren mit Nachbeobachtungen von aktuellen Impfungen. Quasi "copy & paste" aus den Phase 3-Berichten, die schon im "rolling review" sein sollten.
In den folgenden Sektionen geht es u.a. um Risikogruppen, z.B: Konzepte zur Einbeziehung von Kindern oder Schwangeren, für die wohl noch zusätzliche Phase 1/2 Studien benötigt werden.
Weiterhin - und das ist neu - soll ein Konzept zur monatlichen Nachverfolgung aller Impfungen vorgelegt werden (üblich sonst: 6-monatig). Dieses sehr zeitnahe Monitoring wird etwas Gedankenschmalz erfordern, v.a. wo sich gerade erst die Organisation und Umsetzung der Impfung klärt. Hier geht es ja um die gesamte EU, nicht nur D. Enstprechende Fragebögen/ Erfassungssysteme sollen in allen in Frage kommenden Sprachen (24 EU-Amtssprachen, plus Isländisch/ Norwegisch, plus ggfs. Regional-/ Minderheitensprachen wie Baskisch, Bretonisch, Sorbisch, Türkisch [BG/GR] etc.) vorgelegt werden.

Noch einige Arbeit, mehr als reine Formalie (und aus meiner Sicht ein Sieg der EU-Technokratie über Pragmatismus). Pfizer traue ich zu, das einigermaßen schnell hin zu bekommen. AZ vermutlich auch - deren Baustellen liegen gerade woanders. Bei Moderna bin ich mir aber nicht so sicher. Die haben bislang Null Erfahrung mit EU-Bürokratie und Harmonisierung über alle Mitgliedsländer. Ob Lonza als Schweizer da viel helfen können, weiss ich nicht.

 

115 Postings, 487 Tage Kvothe1106Usa wollen nächste Woche ausliefern ?!

 
  
    
27.11.20 06:13

536 Postings, 236 Tage ma_ko@Kvothe1106

 
  
    
27.11.20 06:43
Wenn man sich in den USA sicher ist das die Zulassung erteilt wird (8.12.?), warum nicht schon vorab Ausliefern ? Finde ich gut, vorausschauendes Handeln- Impfzentren vorbereiten und los gehts wenn das „Go“ kommt. 👍  

Seite: Zurück 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 431  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben