UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.319 -1,3%  MDAX 33.075 -0,5%  Dow 34.191 0,1%  Nasdaq 14.137 1,0%  Gold 1.785 -0,7%  TecDAX 3.412 0,0%  EStoxx50 4.137 -1,2%  Nikkei 26.717 2,1%  Dollar 1,1147 0,0%  Öl 90,4 0,3% 

Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 1087
neuester Beitrag: 28.01.22 19:24
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 27162
neuester Beitrag: 28.01.22 19:24 von: Homer_Simp. Leser gesamt: 5856457
davon Heute: 2698
bewertet mit 114 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1085 | 1086 | 1087 | 1087  Weiter  

15298 Postings, 6001 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

 
  
    
114
26.07.13 11:40
Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1085 | 1086 | 1087 | 1087  Weiter  
27136 Postings ausgeblendet.

5 Postings, 365 Tage Grinchischhalten die 390?

 
  
    
27.01.22 12:48
da wollen scheinbar einige wieder tiefere Kurse sein.
u.a. eben die Abstufung auf 270? SELL.

Verstehe das nicht, dass das hier innerhalb weniger Tage wieder so dermaßen abgestraft wurde.
Schade  

436 Postings, 2702 Tage wiknamWas bringen

 
  
    
1
27.01.22 13:42
die KFW Darlehen denn eigentlich außer Auflagen für den Bau? Bei meiner Finanzierung war das marginal von den Konditionen und die Tilgung nicht so flexibel. Vllt. kann jemand dazu etwas schreiben?.  

4674 Postings, 1627 Tage CoshaGenau

 
  
    
27.01.22 14:03
dafür braust du ja die Beratung in der Baufinanzierung.
Die KfW Förderprogramme bieten zinsgünstige Kredite bis zu einer gewissen Summe und zusätzlich einen Tilgungszuschuss.
Dann gibts teilweise weitere Programmen, wobei geklärt werden muss, welche miteinander kombinierbar sind. Und es gibt außerhalb der KfW in einzelnen Bundesländern weitere Förderprogramme.
Gut beraten und genutzt kann das im Einzellfall innerhalb der Gesamtfinanzierung einen Batzen Geld ausmachen.  

143 Postings, 1339 Tage Master MagnoliaKFW usw.

 
  
    
5
27.01.22 14:07
@wiknam wieviel es ausmachen kann hat RS. ja gestern gesagt: (ab Minute 2:30)

https://www.ardmediathek.de/video/...hMmUtYjMyNS0yOTE2MzA2MThhZWEvMQ/

glaube aber auch nicht, dass das Geschäft von Europace stark beeinträchtigt wird. Der Zinsimpuls ist da gerade ein viel größerer entgegengesetzter Trigger.

@grinchisch Hauck Aufhäuser Analyse ist nicht neu, wird nur wiederholt und ist im übrigen nicht ernst zu nehmen. Die sind abhängig von der chinesischen Fosun, Hauptaktionär des ebenfalls börsennotierten Fintechs Naga und stellen regelmäßig andere Aktien im Fintech-Bereich schlecht dar. Hypoport selbst führt sie deswegen im IR-Bereich auch nicht auf.  

2809 Postings, 4593 Tage ExcessCashZuschüsse statt Darlehen

 
  
    
27.01.22 14:09
Wiknam, aufgrund des niedrigen allgemeinen Zinsniveaus waren die Förderdarlehen tatsächlich nicht mehr für alle interessant.
Man konnte stattdessen aber auch Zuschüsse wählen (KFW-Programm 461)
Abhängig vom erreichten Standard waren bis zu 75.000 Euro Zuschuss möglich, pro Wohnung!
Insbesondere im Sanierungsbereich hatte diese Förderung manches Projekt erst interessant gemacht.
Jetzt erst mal alles auf HOLD.
Das Ministerium muss hier sehr Schnell wieder für Planungssicherheit sorgen.

386


 

4 Postings, 842 Tage Dr. Alfred E Bello.Langsam reicht es aber

 
  
    
27.01.22 15:03
Vielleicht liegt es auch daran, dass nun schon seit Längerem keine wirklich guten Nachrichten kommuniziert werden konnten. Und auf die Armada von Schnellboot warte ich bislang vergeblich. Zu guter Letzt, um in der militärischen Sprache zu bleiben: Wird InsureTec zum Rohrkrepierer ?  

15298 Postings, 6001 Tage ScansoftIch glaube Libuda hat sich

 
  
    
3
27.01.22 15:23
jetzt endlich entschieden in Hypo zu investieren. Dessen Anlahefluch kann auch das beste Unternehmen nicht besiegen. Es drohen schwere Börsenzeiten. Hoffentlich verkauft er wieder und geht All in Rakuten.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

738 Postings, 5762 Tage DrilledoppWieso?

 
  
    
1
27.01.22 15:30
läuft doch gut hier. Meine anderen Werte haben sich fast alle annähernd gedrittelt bis auf IVU. Ist mein
Hypo ist nach IVU mein zweitbester Wert. Da muss man schon sehr hartgesotten sein in diesen Wochen.  

628 Postings, 263 Tage unbiassedIst doch klar

 
  
    
3
27.01.22 15:58
da die Zinsen ja mega gestiegen(vor allem in Europa) sind schichte ich jetzt einfach alles um was irgendwie wächst in Werte die Max. für 2 Jahre wachsen und nenne diese total billigen Investments Value. Wohingegen Hypoport natürlich nur Growth ist, da es ja massig Cash vernichtet und keine Gewinne macht .. Ach ne hoppla, war da doch anders. Naja aber dieses hohe KGV bei diesem sich abschwächenden Wachstum.. Hoppla also doch kein Growth.. Na jedenfalls kaufe ich jetzt BASF wg, Dividende clippen und den MSCI ? rin in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln?  

15298 Postings, 6001 Tage Scansoft@unbiassed

 
  
    
1
27.01.22 16:58
war ja schon immer so, was sich geändert hat ist die Geschwindkeit in der sich die Stimmung in einzelnen Sektoren teilweise um 180 Grad drehen kann. Manchmal auch ohne News, oder makroevents. Damit muss man aber leben, ansonsten sollte man sich einfach ein Haus kaufen (und natürlich Dr.Klein finanzieren)
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

15298 Postings, 6001 Tage ScansoftDazu passend ist meine beste

 
  
    
2
27.01.22 17:15
und einzige Postion im grünen Bereich ytd Petrobas, die leider aber auch meine kleinste Position ist und die ich hauptsächlich wegen der Dividende gekauft habe...
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

628 Postings, 263 Tage unbiassedMit drehenden Stimmungen

 
  
    
27.01.22 18:03
kann ich leben Scansoft, aber bei einigen Werten wird nur noch in eine Richtung gestampft :)

Meine Hoffnung ist, da jetzt auch die Korrektur in den Indizes angekommen ist, dass demnächst einige Fehlentwicklungen ein Ende finden. Daraus entstehen dann immer schöne und höhere Upsidepotentiale  

71 Postings, 165 Tage The_JackalAlso für mich als einfach Denkender

 
  
    
27.01.22 19:49
ist es doch einfach so, dass maximal mittelfristig die Förderdarlehen garkeine Rolle spielen - denn das ändert ja nichts am Wohnraumbedarf. So oder so, der Ball kann nur immer weiter rollen. Zudem rumort es ja gerade ohnehin ordentlich im Karton..... bin ich froh, dass die FDP in der Ampel ist.

Wie geht es nach dem Stopp der KfW-Förderung weiter? Die Bundesregierung hat dazu noch keine konkrete Antwort geliefert. Die Kritik reißt nicht ab.
 

4 Postings, 842 Tage Dr. Alfred E Bello.Der Ausverkauf geht ungebremst weiter.

 
  
    
5
28.01.22 09:18
Keinerlei Reaktion der Geschäftsführung. Das nenne ich Investors Relation. Bravo!  

628 Postings, 263 Tage unbiassedSoll die IR

 
  
    
1
28.01.22 09:37
den Kurs stündlich moderieren oder was schwebt Ihnen da vor Herr Dr.?

Der CEO wie alle anderen MA arbeiten lieber und wie es Slabbke sagt: Ich schaue 0,2 mal am Tag in der Woche auf den Kurs  

436 Postings, 2702 Tage wiknamDie IR von

 
  
    
2
28.01.22 09:45
Hypoport ist absolut topp. Wer da etwas auszusetzen hat, sollte sich mal an die eigene Nase fassen.  

1574 Postings, 1559 Tage irgendwieHerr Doctor

 
  
    
2
28.01.22 09:48
Sie befinden sich hier im falschen Thread mit Ihren 3 Beiträgen seit Ihrer Anmeldung vor ein paar Jahren.  

4 Postings, 842 Tage Dr. Alfred E Bello.Schnellboote und ad hoc Mitteilungen

 
  
    
2
28.01.22 10:47
Das könnt auch Ihr nicht vergessen haben, dass seitens des CEO hierüber gesprochen wurde. Gesehen haben wir seit vielen Monaten nichts, gar nichts. Stattdessen Stagnation bei softinsure und relative Rückgänge in der Dynamik der TAVs. Diese Fakten kriegt ihr auch mit schwarzen Sternen nicht weg, ihr Keksperten.  

4674 Postings, 1627 Tage CoshaGeh doch bitte nach nebenan

 
  
    
1
28.01.22 11:17
Da gibts für Spezialisten deiner Sorte Pommes aus Flaschen und grüne Comedy Sterne gibts da auch für substanzloses Gewäsch.
Hier ist der Hypoport Thread für ernsthafte und informierte Anleger.  

4674 Postings, 1627 Tage CoshaSparda Bank Hessen

 
  
    
2
28.01.22 11:37
findet im Blog Finanzszene.de Erwähnung.

"Die Sparda Hessen hat die Zahl ihrer Mitglieder im abgelaufenen Geschäftsjahr um knapp 2.000 (=0,7%) gesteigert. Glückwunsch! ? +++ ? Und die Zahlen? Am auffälligsten fanden wir die Steigerung des Kreditneugeschäfts in der Baufinanzierung um 24%. Das Ergebnis vor Bewertung (37,4 Mio. Euro) entsprach 0,43% der Bilanzsumme. Wäre manch andere Retailbank heutzutage froh drum"

https://finanz-szene.de/news/...ankfurter-buero-von-bethmann-zur-bhf/

https://www.sparda-hessen.de/internetauftritt/...itteilung_36480.html

2019 haben die Mehrzahl der Sparda Banken mit Hypoport einen Rahmenvertrag geschlossen, seitdem werden die Mitarbeiter, auch die in Hessen,  in Sachen EUROPACE und BaufiSmart geschult.

Hypoport zahlt sich also für die Banken in einem immer schwierigeren Markt aus.  

176 Postings, 2195 Tage Pitt_GHYP

 
  
    
8
28.01.22 12:06
- 375,00 ? - sollte per Wochenschluss halten, sonst geht's nochmal ein ganzes Stück tiefer.

Trotzdem:
- SL Fishing heute Vormittag (die "Übertreibungen" kennt man, wenn man ein paar Jahre bei HYP dabei ist - ideal zum Nachkaufen oder Tradingposition eröffnen)
- stark überverkaufter Zustand (zuletzt im Corona Crash 2020)
- deutsche Wirtschaft schrumpft in Q4 aber HYP wächst weiter mehr als solide
- extrem negative Stimmung im Tech- und Growth- Sediment (jetzt wird ordentlich die KGV-Sau durch's Dorf getrieben)

Fazit für mich (andere dürfen gern anderer Meinung sein): auf Sicht von 12-24 Monaten sehe ich die Chance als sehr wahrscheinlich, hier ordentlich Rendite zu machen. Langzeitposition bleibt sowieso unangetastet.

Schönes Wochenende.  

831 Postings, 3074 Tage Homer_SimpsonFakt ist

 
  
    
9
28.01.22 16:11
trotz allem Optimismus und Überzeugung des erfolgreichen Geschäftsmodells, dass die Kursentwicklung seit 1 Jahr enttäuschend, seit Anfang des Jahres desolat ist.
2021 verbuche ich unter gesunder Konsolidierung, 2022 dagegen klar nicht. Für mich ist der Aktienmarkt seit mehreren Wochen im Wandel, übergeordnet von Growth zu Value.
hypoport ist das Vorzeige-Growth Unternehmen, wurde dem entsprechend mit KGV teilweise > 100 auf Basis 2021 bewertet. Fakt ist, dass der Markt diese hohen KGV Multiplen, egal wie gut das Unternehmen und dessen Perspektiven sind (vgl. PVA Tepla und viele mehr..), nicht mehr gewährt. Die Gründe dazu sind m.E. vielfältig, vor allem aber eine überhöhte Zinsangst und als Folge erhöhte Diskontsätze. Bei Hypo kommt noch hinzu, dass unser diletantischer Wirtschaftsminister zugesagte KfW Subventionen zumindest vorübergehend stoppt, was zumindest für Außenstehende ebenfalls nicht vorteilig für hypoport ist.   Wie weit dieser Prozess der Neubewertung den Hypoportkurs und viele weitere Kurse deutscher Vorzeigenebenwerte in den Tiefe drückt, ist nicht abzusehen, ich gehe davon aus, dass aber ein Großteil mittlerweile vollzogen ist.
Wenn man über den Tellerrand der Kurzfristigkeit blickt, hat sich jedoch sowohl bei Hypoport als auch bei ganz vielen anderen Unternehmen in deutschen Nebenwertebereich genau gar nichts geändert. Die Unternehmen und Perspektiven sind genauso top wie vor 6 Monaten, wenn nicht sogar besser.
Es gibt nach wie vor keine vernünftige Alternative zur Aktie um der Inflation zu entgehen, und wenn eine Alternative halbwegs in Betracht kommt, wäre das die Immobilie. Von daher für Hypoport als Unternehmen sogar alles doppelt in Lot. Dem Ansatz wird dee Hypoportkurs früher oder später auch wieder folgen.

Gruß Homer

 

738 Postings, 5762 Tage DrilledoppSchade

 
  
    
28.01.22 18:53
das nichts  vom Vorstand kommt, ich würde mir ein wenig mehr Kurspflege z.B. durch ein ARP oder Aktienkäufe des Vorstandes wünschen. Vielleicht sollte man ja auch mal einen Aktiensplit oder eine Dividende in Betracht ziehen. Das Argument das eine Dividende durch Kurssteigerungen ausgeglichen wird passt ja schon länger nicht mehr.
Wenn das so weiter geht fliegt Hypo wieder aus dem MDAX , wäre auch nicht schön
 

4674 Postings, 1627 Tage CoshaHypoport

 
  
    
3
28.01.22 19:05
wird noch lange Jahre erklärtermaßen keine Dividende zahlen, sondern weiter investieren und wachsen.
Auch ein ARP zwecks Kurspflege fände ich verkehrt, dazu sollten Aktienrückkäufe sowieso nicht durchgeführt werden.
Letztlich sollte sich der Vorstand auf die Unternehmensentwicklung konzentrieren und wie oben schon betont findet ja durchaus eine aktive Kapitalmarktkommunikation statt, mit der ich zumindest sehr zufrieden bin. Der Kurs wird automatisch wieder steigen, wenn das Unternehmen positive Ergebnisse und Nachrichten bringt.  

831 Postings, 3074 Tage Homer_SimpsonRS hatte

 
  
    
28.01.22 19:24
letztens bei linkedIn ein Artikel bzw Interview gepostet, dass Hypo sogar 2022 nochmals fie Investitionen steigern würde. Das ist mit 10mal lieber als Dividende. Für Dividende kauf ich mir eine BASF o.Ä. oder noch besser Gazprom.
Warum immer so kurzfristig denken?
Atkienanlage war zu meiner Anfangszeit (neuer Markt) mal ein Marathonprojekt.
Manche wähle dazu einen Langstreckenläufer, manche einen Sprinter, mal sehen wer am Ende wirklich ans Ziel kommt.
Und manche wie Libuda kommen mit dem Schlauchboot und werden gleich disqualifiziert.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1085 | 1086 | 1087 | 1087  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben