Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1136 von 1145
neuester Beitrag: 02.02.23 21:36
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 28612
neuester Beitrag: 02.02.23 21:36 von: Nicolas95 Leser gesamt: 6784039
davon Heute: 161
bewertet mit 115 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1134 | 1135 |
| 1137 | 1138 | ... | 1145  Weiter  

6369 Postings, 1998 Tage CoshaDanke Netfox

 
  
    
1
13.10.22 16:32
Das bestätigt meinen Eindruck.
Die letzte Zeit wache ich mitten in der Nacht in meiner Eigentumswohnung auf und höre so merkwürdige Geräusche.
Es ist also der Wert, der bröselt und rieselt auf mein Haupt herab.
Ich werde wohl Abends mehr von diesen Kostolany Pillen nehmen müssen, um endlich mal wieder durchzuschlafen.  

2640 Postings, 8460 Tage NetfoxKostolany Pillen am Abend?

 
  
    
13.10.22 16:55
Völlig sinnlos. Am Morgen mußt du die nehmen! Den Tag verschlafen und wenn überhaupt erst am Abend ins Depot schauen und in der Nacht Party machen, wenn das Depot mal nicht 5% Miese gemacht hat...
Und wegen der Geräusche über dir mach dir keine Gedanken - das ist nur der Wohnungsbesitzer über dir, der Schlüssel vor einigen Jahren im Estrich eingießen ließ und sie jetzt verzweifelt ausgraben will.
Er hatte vor Jahren bestimmte Aktien gekauft und geschworen, den Zugangsschlüssel für das Depot oder den Safe zu vergraben und die Aktien  nie, nie, nie zu verkaufen...    

95 Postings, 2419 Tage advancehypoport

 
  
    
13.10.22 17:52
das neue wirecard. Morgen die Zahlen.  

95 Postings, 2419 Tage advancemorgen in einem Monat

 
  
    
13.10.22 17:54

2007 Postings, 634 Tage unbiassedNenn dich lieber Decline und wenn du genauso ein

 
  
    
1
13.10.22 18:03
geiles Timing hast wie Halbgottt, dann sehen wir morgen die 100 wieder  

2742 Postings, 2293 Tage Chaecka@Master Magnolia

 
  
    
13.10.22 18:33
Kleine Frage:
Wie kann denn ein Unternehmen an der Börse sein, wenn es nie ein IPO gab?
Ist das so ähnlich wie mit der jungfräulichen Geburt?  

167 Postings, 1710 Tage Master Magnoliaein IPO

 
  
    
2
13.10.22 18:52
ist immer mit der Ausgabe neuer Aktien verbunden, beinhaltet also eine Kapitalerhöhung. Hypoport hat nur die Aktien, die bei den Gründern bzw. Family&Friends lagen listen lassen.

https://www.investopedia.com/investing/...een-ipo-and-direct-listing/

Man hat nie Kapital vom Kapitalmarkt und auch kein Venture Capital eingesetzt. So erklärt sich auch der hohe Anteil, den Slabke nach wie vor hält.  

1420 Postings, 2640 Tage Trader1728Ich hoffe,

 
  
    
1
14.10.22 09:49
dass es hier noch Aktionäre der ersten Stunde gab, die über 500? das Schiff verlassen haben und mit dem Megagewinn was vernünftiges angestellt haben. Ich bin damals zu früh mit +100% raus. Aber, wer nach dem Anstieg auf 600 nicht verkauft hat, dem ist nicht mehr zu helfen.  

9320 Postings, 6237 Tage Hardstylister2Premier Milton European Opportunities Fund

 
  
    
2
14.10.22 13:02
neu dabei mit 3,06 % der Stimmanteile.

 

2735 Postings, 2661 Tage unratgeberAm Montag

 
  
    
2
14.10.22 13:13
kommen die operativen Kennzahlen: https://www.hypoport.de/investor-relations/finanzkalender/

So spannend war das noch nie.  

2007 Postings, 634 Tage unbiassedSind so ca. 0,85% vom

 
  
    
14.10.22 13:25
Fondsvermögen, entweder sie kaufen noch zu oder sie lassen die Position auf die Scout24 Größe von 2,9% hineinwachsen

https://www.premiermiton.com/funds/...on-european-opportunities-fund/  

2007 Postings, 634 Tage unbiassedForderungen vom DSGV

 
  
    
1
14.10.22 20:04
Die deutsche Wirtschaft mit ihrer kräftigen Eigenkapitalsubstanz und ihrer hohen Innovationskraft werde dies aber bewältigen. Alle in deutscher Hand liegenden Energiequellen müssten genutzt werden, um über erhöhtes Angebot den Markt zu entlasten. Dauerhafte Einsparungen seien aber nur über eine "echte Energiewende" möglich. Hier solle durch kraftvolle Förderprogramme ein Schwerpunkt vor allem bei Immobilien gesetzt werden. Ziel solle sein, die jährliche Quote der energetischen Sanierungen zu verdoppeln. Darüber hinaus sei ein deutlich ehrgeizigerer Ausbau der Photovoltaik, von Windenergie Offshore und Onshore, der Wasserstoffproduktion am Standort regenerativer Energieerzeugungen und des Höchstspannungsleitungsnetzes notwendig.
  Re-Globalisierung bereits im Gange
Schleweis erwartete durch Aufteilung der Welt in Interessenblöcke eine neue Phase der Globalisierung. Die damit verbundene Neuorganisation der Lieferketten, der Produktionsstätten, der Absatzwege und auch der Lagerhaltung werde die exportorientierte deutsche Industrie in besonderem Maße fordern. Bereits jetzt erhöhten Industriebetriebe die Lagerbestände, verbreiterten ihre Zulieferbasis mit neuen Lieferanten und holten ausgelagerte Produktionsprozesse zurück ins Unternehmen. "Wir sehen bei unseren gewerblichen Kunden, dass der Prozess der Re-Globalisierung bereits im Gange ist und umfassende ökonomische Ressourcen fordert", sagte Schleweis. Die Finanzwirtschaft sei in dieser schwierigen Wirtschaftslage "Teil der Lösung".
Das Geschäftsführende Vorstandsmitglied des DSGV, Karolin Schriever, forderte aufsichtliche Erleichterungen und mehr Kapitalspielräume für Kreditinstitute, um kurzfristig privaten Haushalten und Unternehmen durch eine wirtschaftliche Durststrecke helfen und mittelfristig kraftvoll vor allem die Energiewende finanzieren zu können. "Mit business as usual wird es nicht möglich sein, die von der Politik ausgerufene Zeitenwende zu gestalten", sagte sie. Dazu seien Entschlossenheit und mehr Risikobereitschaft notwendig. "Wir brauchen Regulierungen und aufsichtliche Verfahren, die dies unterstützen."
Schriever unterbreitete fünf Vorschläge für Entlastungen, die zu Krediterleichterungen für Kunden von Banken und Sparkassen genutzt werden könnten. Danach sollten die Einführung des antizyklischen Kapitalerhaltungspuffers und des Systemrisikopuffers für Wohnimmobilienrisiken bis zu den Anzeichen einer wirtschaftlichen Erholung verschoben, die Baseler Eigenkapitalregeln in der EU auf europäische Finanzmarkt- und Wirtschaftsstrukturen angepasst, die Überarbeitung aller Kreditprozesse durch die Mindestanforderungen an das Risikomanagement in den Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde verschoben, die Bankenabgabe ausgesetzt und die Möglichkeiten von Kreditmoratorien vorbereitet werden.  

5387 Postings, 4776 Tage Juliette9-Monatszahlen

 
  
    
2
17.10.22 07:20
Hypoport SE: Nach außerordentlich starkem erstem Halbjahr deutlicher Rückgang des Marktes der privaten Immobilienfinanzierung


- Europace Transaktionsvolumen mit 5% Anstieg in den ersten neun Monaten; Rückgang in Q3 von -18%
- Genossenschaftsbanken mit +16% (9M) bzw. -9% (Q3) weiterhin stärkste Nutzergruppe. Sparkassen mit +8% (9M) bzw. -23% (Q3)
- VALUE Bewertungsvolumen steigt um +18% (9M) bzw. +18% (Q3)
- Vermittlungsvolumen wohnungswirtschaftliche Finanzierungsplattform steigt um +9% (9M) bzw. sinkt um -27% (Q3)
-Prämienvolumen der auf SMART INSUR migrierten Versicherungsbestände erhöht sich um 14%

https://www.eqs-news.com/de/news/corporate/...ienfinanzierung/1672307
 

5387 Postings, 4776 Tage JulietteNach der Ankündigung im September,

 
  
    
3
17.10.22 07:21
hatte ich Schlimmeres erwartet.
Mal schauen, wie lange die Delle anhält  

6369 Postings, 1998 Tage CoshaFinde schon

 
  
    
2
17.10.22 07:34
das ist die bereits angekündigte Vollbremsung, der Markt der Immobilienfinanzierung ist annähernd eingefroren und Tauwetter aufgrund der Gesamtmengenlage nicht in Sicht.

Die Details der Q-3 Zahlen werden spannend zu lesen sein, erfreulich wirds sicher nicht mehr so schnell.  

5387 Postings, 4776 Tage JulietteDieser zZt. (zurecht) pessimistischen Haltung

 
  
    
2
17.10.22 07:43
muss man aber den runtergeprügelten Kurs entgegenhalten, der bei deinem befürchteten Szenario bereits eingepreist sein sollte. Zumindest grob. Bisher ist Hypoprt auf 9-Monatssicht noch im Plus. Sollte Hypoport 2022 beim EPS über 4 landen (2021 waren es 4,79) sind wir bei einem KGV von 20.
Auf lange Sicht natürlich günstig. Jetzt muss sich halt jeder fragen, ob er diese laufende Delle aushalten möchte  

2735 Postings, 2661 Tage unratgeberdie Frage ist halt auch

 
  
    
17.10.22 07:58
ob es hier jemals - auch wenn das Geschäft wieder anspringt - wieder Traum-KGVs von >100 geben wird... und wann das Geschäft wieder anspringt, ist aktuell die große Unbekannte.  

526 Postings, 3073 Tage wiknamDie nächsten 3 Quartale

 
  
    
17.10.22 08:04
werden von den Vergleichswerten natürlich gruselig und ob man das KGV von 2022 gebrauchen kann? Nächstes Jahr könnten es auch 1 oder 2 Euro Profit werden, wenn überhaupt...  

6369 Postings, 1998 Tage CoshaSlabke

 
  
    
3
17.10.22 08:04
formuliert es doch selbst, dass der Markt ineffizient ist und ein historischer Vergleich fehlt :

"Diese Gesamtlage, über die wir Mitte September bereits informiert haben, spiegelt sich nun entsprechend in den operativen Kennzahlen wider. Eine derartige Entschleunigung hat der deutsche
Wohnimmobilienmarkt in den letzten 25 Jahren noch nicht erlebt. Insofern fehlen historische Erfahrungen über die Geschwindigkeit des notwendigen Annäherungsprozesses. Dass sich in effizienten Märkten bei einem weiterhin hohen Bedarf an Wohnraum in unserem Land ..."

Ich halte den Immobilienmarkt in Deutschland auch für langfristig sehr interessant, steigender Bedarf nach Wohnraum incl., die Versicherungsbranche ebenso und die Notwendigkeit der Digitalisierung steht auch außer Frage.
Aber das kann eben auch locker 1 Jahr dauern, bis das Mismatching am Markt ein Ende gefunden hat und Verkäufer und Käufer zueinander finden.

Dazu kommt, dass ich Gesamtwirtschaftlich eher skeptisch bin.
Ich sehe auf Europa bezogen und speziell Deutschland aber auch eine starke Rezession im Kommen, während die USA da besser positioniert sind.
Wir hatten vor dem Krieg schon die dümmste Energiepolitik, die man sich vorstellen kann, einen zu hohen Strompreis incl. und zahlen jetzt die Rechnung für unsere Abhängigkeit von Russland. Die Netto Umsatzrendite der deutschen Wirtschaft war so schon besorgniserregend, jetzt kommen dauerhaft stark erhöhte Energiekosten dazu, da erwarte ich, dass Unternehmen abwandern und gute Arbeitsplätze verloren gehen. Die Politik scheint das gar nicht zu begreifen.

Ich bin hier einstweilen raus, weil ich Positionen nicht ins Minus laufen lassen werde.
Und iklar ch will wieder einsteigen,  Hypoport ist mein Unternehmen, bin gespannt, wie sich der Kurs entwickelt.
Schaue mir anti-zyklisch auch jetzt schon Immobilienaktien an, da ergeben sich auch gerade gute Chancen.  

5387 Postings, 4776 Tage Juliette@Cosha

 
  
    
2
17.10.22 08:27
"...bis das Mismatching am Markt ein Ende gefunden..."
Die Kunst ist ja, wieder rechtzeitig investiert zu sein bevor der Markt wieder anspringt.

Ich sehe das nicht ganz so pessimistisch. Die Immobilienpreise kommen in den nächsten Monaten stärker zurück und potentielle Käufer und Verkäufer werden sich schneller annähern, als mach einer denkt. Davon bin ich überzeugt. Das Verlangen nach Eigenheim ist ja weiterhin sehr ausgeprägt und wie auch Slabke schreibt, ist der Markt auf der Immobilien-Verkäuferseite ja bereits wieder angesprungen. Das laufende Quartal wird noch grottig bleiben, aber Q1 2023 könnte es dann auch schon wieder in die andere Richtung gehen. Zudem läuft es in anderen Bereichen Hypoports ja weiterhin ganz gut, bzw. man weist Steigerungen auf (siehe SmartInsur oder Value)

Ich  bin mit 3,5% meines investierten Geldes in Hypoport-Aktien drin. Sollte der Kurs weiter fallen, kaufe ich nach, um diese Größenordnung beizubehalten.  

6369 Postings, 1998 Tage CoshaEs kommen mehr Immobilien auf den Markt

 
  
    
1
17.10.22 08:51
aber die Preisvorstellungen sind von beiden Seiten offensichtlich noch so, dass man nicht zusammen findet.
Ich denke, dass Immobilien mit Öl oder Gasheizung, schlecht gedämmt etc. noch ordentlich an Wert einbüßen werden. Das musst du als Verkäufer aber erstmal akzeptieren und der Käufer muss auch gut durchrechnen, was an Investitionen zum Kauf dazu noch auf ihn zukommt.

Die operative Kennzahl aus dem Smart Insur Bereich entlockt mir eigentlich immer nur eine Reaktion; es muss schneller gehen, ansonsten kann ich mit dieser Zahl eher weniger anfangen.
Value AG ragt heraus, da interessiert mich auch die Erklärung. Das Bewertungsvolumen ist ja abhängig vom Wert der einzelnen Immobilien und von der Anzahl der Bewertungen. Der Wert steigt und fällt also auch mit den Immobilienpreisen und die Anzahl als eigentlich interessante Zahl könnte auf ein erhöhtes der Interesse der Banken schließen lassen, weil man das mögliche Ausfallrisiko höher bewertet als zuvor. I dont know.

Wie gesagt, ich will Hypoport auch wieder im Depot haben, kann mir aber weitere 20% Kursverlust vorstellen und das im DAX...  

16156 Postings, 6372 Tage ScansoftAm Ende ist es wieder ein

 
  
    
2
17.10.22 09:26
kurzfristig - bzw. langfristig investiert sein Thema. Der Terminal Value wird durch 1-2 schwache Jahre nur marginal beeinflusst. Aber da der Newsflow absehbar negativ ist, fehlt natürlich das Momentum und in diesem Umfeld sind fallende Kurse dann wahrscheinlich. Alledings kenne ich mich und ich würde auf immer niedrigere Preise warten und dann nicht mehr einsteigen wenn es dreht. Daher halte ich es wie Juliette. Unter 70 EUR würde ich weiter zukaufen, egal was die Makro Lage nch bringt.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

2007 Postings, 634 Tage unbiassedDer Einbruch bei den Sparkassen ist

 
  
    
17.10.22 09:41
zudem ein klares Problem beim Regulator (antizyklischer Kapitalpuffer) sowie hausgemacht da das Depot A bei den meisten Sparkassen unter Wasser sein müsste (Anleihen). Somit fehlt es einfach an Spielraum da das EK es nicht hergibt. Hier müssen fesseln gelöst werden, da bin ich mir aber auch sicher da es da keinen großen Dissens geben wird bei der Ampel.  

2007 Postings, 634 Tage unbiassedGasheizung wechseln ohne Mega Auflagen

 
  
    
17.10.22 09:46
sind nur noch bis 2024 möglich. Da wird es im nächsten Jahr ein schönen Run geben, sowohl was den Verkauf angeht (das sollen mal andere machen), als auch bei Modernisierungsadarlehen.

Zudem ist die abwartende Haltung bei Immobilieninvestoren kein Dauerzustand. Ist wie ein Aktienfondsmanager der seinen Anleger erklären soll, dass er auf Cash rumsitzt und beobachtet.  

Seite: Zurück 1 | ... | 1134 | 1135 |
| 1137 | 1138 | ... | 1145  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Black Pope, bradetti, Galearis, halbgottt, Libuda, Lionell, macbrokersteve, telev1, zockerlilly