Jung(e kauf)heinrich.Von diesem Niveau aus einKauf

Seite 1 von 29
neuester Beitrag: 11.11.22 13:29
eröffnet am: 17.01.08 09:10 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 714
neuester Beitrag: 11.11.22 13:29 von: fel216 Leser gesamt: 226660
davon Heute: 2
bewertet mit 18 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
27 | 28 | 29 | 29  Weiter  

17100 Postings, 6342 Tage Peddy78Jung(e kauf)heinrich.Von diesem Niveau aus einKauf

 
  
    
18
17.01.08 09:10
Aktuell auf diesem Niveau ein klarer Kauf.
Bis zum Kursziel 37,50 ? ist noch viel Platz.

ariva.de

Jungheinrich: Gute Basis für mehr Wachstum.

Mit der Investition in ein neues Werks in Sachsen-Anhalt schafft sich der Gabalstaplerhersteller Jungheinrich eine breite Basis für das zukünftig erwartete Unternehmenswachstum. Auf operativer Ebene hat der Konzern in den ersten neun Monaten 2007 mit einem Umsatzanstieg von 15% auf 1,435 Mrd. Euro und einer Verbesserung des Nachsteuergewinns um 2,6 Mio. Euro auf 52 Mio. Euro oder 1,53 Euro je Aktie ebenfalls überzeugen können. Dabei hat Jungheinrich mit Ausnahme von den USA in allen wichtigen Märkten von einer weiterhin guten Nachfrage nach Flurförderzeugen profitiert. Wegen des weiterhin positiven konjunkturellen Umfelds sollte das Unternehmen auch in den kommenden Quartalen dynamisch wachsen. Das größte Potenzial liegt in Osteuropa und China. Die Aktie notiert aktuell 25% unter ihrem Jahreshöchststand und ist mit einem KGV 2008e von 9,7 sehr attraktiv bewertet. (mh)


Nochmal deutlich zurück gekommen sollte sich ein Einstieg JETZT hier lohnen und auszahlen.

AC Research - Jungheinrich akkumulieren  

15:52 06.12.07  

Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst Henning Wagener von AC Research empfiehlt weiterhin, die Vorzugsaktien von Jungheinrich (ISIN DE0006219934/ WKN 621993) zu akkumulieren.

Die Gesellschaft werde ein neues Werk in Deutschland bauen.

Das neue Werk zur Herstellung von Elektro-Niederhubwagen werde in Landsberg bei Halle (Sachsen-Anhalt) gebaut. Dabei werde in Landsberg ein eigenständiges "Centre of Excellence" für Elektro-Niederhubwagen entstehen. Somit werde neben der eigentlichen Herstellung auch die Produktentwicklung und das Produktmanagement für diese Fahrzeuge dort angesiedelt werden. Das Projektvolumen belaufe sich auf etwa 30 Millionen Euro. Der Produktionsstart sei für Mitte 2009 vorgesehen. Dabei solle sich die jährliche Kapazität in einem ersten Schritt auf mehr als 30.000 Fahrzeuge belaufen.

Bislang produziere die Gesellschaft Elektro-Niederhubwagen am Standort Norderstedt. Durch die Verlagerung der Niederhubwagenproduktion nach Landsberg werde nach Gesellschaftsangaben in Norderstedt Platz geschaffen, um das Produktionsvolumen für die dort verbleibenden Produkte auszubauen.

Nach Ansicht der Analysten von AC Research sei die Meldung positiv zu werten. Mit der Investition schaffe der Konzern eine breite Basis für das zukünftig erwartete Unternehmenswachstum.

Auf operativer Ebene habe der Konzern in den ersten neun Monaten 2007 mit einem Umsatzanstieg von 15% auf 1,435 Milliarden Euro und einer Verbesserung des Nachsteuergewinns um 2,6 Millionen Euro auf 52 Millionen Euro oder 1,53 Euro je Aktie ebenfalls überzeugen können. Dabei habe der Konzern mit Ausnahme von Amerika in allen wichtigen Märkten von einer weiterhin guten Nachfrage nach Flurförderzeugen profitiert. Vor dem Hintergrund des mit Ausnahme von Nordamerika weiterhin positiven konjunkturellen Umfeldes rechne man auch in den kommenden Quartalen mit einer hohen Wachstumsdynamik.

Beim gestrigen Schlusskurs von 27,13 Euro erscheine das Unternehmen mit einem KGV 2008e von rund 10 weiterhin günstig bewertet. Daher rechne man in den kommenden Monaten mit einer Outperformance der Aktie im Vergleich zum Gesamtmarkt. Auf operativer Ebene sehe man derzeit die größten Wachstumspotenziale in Osteuropa und China.

Die Analysten von AC Research empfehlen weiterhin, die Aktien von Jungheinrich zu akkumulieren. (Analyse vom 06.12.2007) (06.12.2007/ac/a/nw)



Quelle: aktiencheck.de

UniCredit Markets & Investment Banking - Jungheinrich "buy"  

17:20 07.12.07  

München (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von UniCredit Markets & Investment Banking, Peter Rothenaicher, stuft die Jungheinrich-Aktie (ISIN DE0006219934/ WKN 621993, VZ) mit "buy" ein.

Die Nachfrage nach Flurförderfahrzeugen gestalte sich äußerst dynamisch. Aktuell würden die Analysten ein globales Marktwachstum für 2007 von 10% auf 940.000 prognostizieren.

Die Aussichten für 2007 und 2008 bei Jungheinrich seien gut. So habe die Gesellschaft nach neun Monaten im laufenden Geschäftsjahr 2007 ein Orderplus von 12,1% auf 1,568 Mrd. Euro erzielt und der Umsatz sei um 15% auf 1,435 Mrd. Euro geklettert. Das EBIT-Wachstum habe sich auf 19,3% auf 95,3 Mio. Euro belaufen. Die Umgestaltung der Produktion in Norderstedt sei inzwischen abgeschlossen, so dass Jungheinrich von effizienteren Produktionsstrukturen profitiere. Nach Ansicht der Analysten seien die Chancen gut, dass Jungheinrich seine vorsichtige Schätzung übertreffen werde und für 2008 würden sie weitere Margenfortschritte erwarten.

Die Analysten würden davon ausgehen, dass der Konzern längerfristig von der intensivierten Expansion nach Osteuropa und Asien profitieren werde.

Mit einem KGV 2008e von unter 10 und einem EV/EBIT 2008e von 5,6 würden die Analysten den Titel für äußerst attraktiv bewertet halten.

Die Analysten von UniCredit Markets & Investment Banking stufen die Jungheinrich-Aktie mit "buy" ein und heben das Kursziel von 34,00 Euro auf 37,50 Euro an. (Analyse vom 07.12.2007) (07.12.2007/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


Quelle: aktiencheck.de

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
27 | 28 | 29 | 29  Weiter  
688 Postings ausgeblendet.

540 Postings, 5765 Tage fel216Massive Gewinnwarnung KION

 
  
    
14.09.22 11:28
Hallo allerseits,

ich halte mich kurz, obwohl es viel zu sagen gibt. Gestern Abend die massive Gewinnwarnung von KION, den Kursabsturz um ca. -25% halte ich für gerechtfertigt, die Kosten gehen durch die Decke, Personalprobleme im Warenlager Bereich (SCS), Cost overruns und Aufträge die storniert werden. Eine giftige Mischung. Dazu keine Visbilität auf 2023. Auch im Stapler Bereich läuft es auf Margenseite schlecht, ähnlich wie schon in H1.

Für Jungheinrich hat das alles m.E. kaum/unwesentlichen Einfluss. Das Warenlager Geschäft ist deutlich kleiner und die Projekte ebenfalls (? 2-10m vs. KION 20-50m), insofern besser zu steuern, weniger Risiko. Jungheinrich hat ein eingespieltes und Krisenerprobtes Management Team (KION CEO erst seit 01.01.2022) und vor allem eine sehr solide und konservative Bilanz, das gibt Handlungsspielraum.

Ich bin sehr gespannt wie es hier weitergeht, aber freue mich natürlich darüber, da Riske (ex-KION CEO) immer sehr großspurig ggü. Jungheinrich aufgetreten ist und nun läuft dort einiges viel besser. Man ist eben leiser unterwegs und übertrifft dann die Erwartungen. Mehr Klarheit haben wir für Jungh aber erst mit den Q3 Zahlen (Anfang Nov) und der dann folgenden neuen Guidance für 2022.

Viele Grüße!
Fel
 

12879 Postings, 4259 Tage crunch time#690

 
  
    
14.09.22 13:23
Auch wenn es vielleicht Jungheinrich nicht in der vollen Intensität treffen sollte wie Kion was die Kostenlawine, Störungen in den Lieferkette und der nachlassenden Investitionsbereitschaft der Kunden angeht, so ist die Meldung von Kion ein Wink mit dem Zaunpfahl, daß man hier auch bei Jungheinrich wohl mit einer Prognoseanpassung nach unten rechnen muß. Und dann könnte es auch nochmal rappeln, falls man nicht im Vorfeld schon genug an negativer Erwartung einpreist. Von daher wäre ich vorsichtig hier zu meinen es wäre bei Kion soviel anders als bei Jungheinrich. Viele Unternehmen versuchen Kosten zu drücken durch verschieben von Investitionen. Entsprechend dürfte auch Jungheinrich  momentan merken, daß die Kunden zurückhaltender werden.  

540 Postings, 5765 Tage fel216@Crunchtime, das sehe ich anders

 
  
    
14.09.22 14:29
Hallo lieber Crunchtime,

das sehe ich sehr anders als Du. Falls Du Jungheinrich im Detail verfolgst, hast Du sicher gesehen, dass die EBIT Marge in Q2 deutlich ÜBER den Erwartungen lag. Q2 und Q3 sollte den größten negativen Einfluss aus Kostenerhöhungen etc sehen.
Entsprechend rechne ich, wie oben geschrieben, in Q3 mit einer positiven Überraschung und einer soliden Guidance. Aber lets see, so funktioniert ein Markt, der eine kauft, der andere verkauft.

Grüße!
Fel  

59 Postings, 993 Tage osectronIch halte selber Jungheinrich

 
  
    
1
14.09.22 14:48
was mich nur etwas stutzig macht, ist dass Jungheinrich sich im Moment mit Insiderkäufen sehr zurückhält und schon länger keine mehr erfolgten. Ansonsten wurde doch seitens des Management immer rege dazu gekauft. Ich würde mir auch wünschen dass bei 21? nun auch mal ein Boden erreicht ist.  

4673 Postings, 4446 Tage sonnenschein2010thread Titel

 
  
    
14.09.22 15:01
heute Realität werden lassen mit Tranche I

2. Kauf dann bei 18,44,..  wenn noch ein sell-off kommt,
ansonsten geht Jugheinrich schon seinen Weg durch dick und dünn ;-)  

540 Postings, 5765 Tage fel216@sonnenschein

 
  
    
14.09.22 15:21
Halt dir noch ein paar mehr Tranchen in Petto, falls es noch unter die ? 18 gehen sollte. Ist nicht mein Base case, aber in der aktuellen Welt darf man gar nichts ausschließen - und sollte weiter viel Cash halten!
Grüße!  

4673 Postings, 4446 Tage sonnenschein2010keine Sorge

 
  
    
15.09.22 09:56
Kion verliert heute weitere 4%
Jungheinreich hält das gestrige Niveau...

Welche Aktie macht langfristig mehr Freude?  

540 Postings, 5765 Tage fel216Freude oder Sorge?

 
  
    
1
15.09.22 10:41
Je nachdem, wie man Freude definiert.. ist es der finanzielle return oder, ruhigere Nächte?
Verglichen zum historischen Kursverlauf kann KION von hier aus 400% machen, Jungheinrich "nur" ca. 150%. Ich aber schlafe mit Jungheinrich deutlich besser (stärkere Bilanz, meiner Meinung nach besser gemanaged, langfristiger orientiert, geringere Komplexität etc).

Bei KION sind m.E. die größten Negativpunkte der neue CEO (unerfahren in der Branche), aktuell kein CFO, schlechtere Bilanzqualität als Jungheinrich (Verschuldung & Goodwill), Mehrmarkenstrategie (die in den letzten 2 Jahren sicher deutlich gekostet hat weil höhere Komplexität --> Zeitweise 1.000e unfertige Trucks auf dem Hof vs. Jungheinrich in schlimmsten Zeiten vielleicht 100).

Ich finde man sieht es auch daran, wie Jungh bzw KION im Vergleich die letzten beiden Jahre (und vorige Krisen) gemanaged haben. m.E. spricht da das Ergebnis immer für Jungheinrich, auch mit der Familie als langfristig orientierte Stabilitätsanker im Hintergrund.

Aber es muss jeder für sich entscheiden. Ich finde man kann nicht zwei Stapler gleichzeitig fahren ;)

 

4673 Postings, 4446 Tage sonnenschein2010haha, Kosaken schaffen das

 
  
    
15.09.22 10:45

4673 Postings, 4446 Tage sonnenschein2010fette Schlussauktion

 
  
    
16.09.22 17:43
mit über 2 Mio Aktien auf XETRA ans 52Wo Tief   ;-)

17:35:00 20,20 2.110.578
 

4673 Postings, 4446 Tage sonnenschein2010das sind

 
  
    
16.09.22 18:08
> 2 %  der Vorzüge !

Die 48 Millionen Vorzugsaktien machen knapp die Hälfte des Jungheinrich-Aktienkapitals aus. Der Rest sind Stammaktien, die Eigentum der Erben des Firmengründers sind.  

12879 Postings, 4259 Tage crunch time#700

 
  
    
16.09.22 19:04

sonnenschein.: fette Schlussauktion
==========================
Da heute großer Verfallstag ist und Aktienoptionen am Ende des Xetra-Handels auslaufen, ist das nicht so wirklich ungewöhlich an solchen besonderen Tagen hohe Volumina in der SA zu sehen. Ist bei anderen Aktienwerten nicht viel anders.

 

4673 Postings, 4446 Tage sonnenschein2010trotz Hexe

 
  
    
16.09.22 20:08
> 2 Mio Aktien sind ne echte HAusnummer für den jungen Heinrich,
bin gespannt ob wir bald eine Stimmrechtsmitteilung sehen.

Selbst am 23.3 war es "nur" 1 Mio  

1200 Postings, 2700 Tage lordslowhandDer Optimismus von Oddo

 
  
    
21.09.22 17:39

https://www.ariva.de/news/...s-von-oddo-hilft-angeschlagener-10336004

hilft aber sicher nur kurzfristig. Mögen sie auch besser laufen als die von Kion, die Geschäfte von Jungheinrich könne sich der Rezession nicht entziehen.

 

1221 Postings, 1002 Tage LesantoJungheinrich

 
  
    
23.09.22 16:03
https://www.tradegate.de/...-nachrichten-detail.php?id=20220923003685

Jungheinrich konkretisiert Prognose für 2022

Der Vorstand der Jungheinrich AG konkretisiert seine Prognose für das Jahr 2022 vom 24. März 2022 und liegt damit über der gegenwärtigen Markterwartung. Der Jungheinrich Konzern konnte im 3. Quartal des laufenden Jahres die bislang robuste Geschäftsentwicklung des 1. Halbjahres 2022 unvermindert fortsetzen. Ferner wurden Produktionsstillstände durch gezieltes Lieferkettenmanagement bisher weitgehend vermieden.

Jungheinrich erwartet nunmehr für das Jahr 2022 einen Auftragseingang zwischen 4,6 Mrd. EUR und 4,9 Mrd. EUR (bisher: leicht unter Vorjahr, 2021: 4,9 Mrd. EUR). Der Konzernumsatz dürfte sich innerhalb einer Bandbreite von 4,6 Mrd. EUR bis 4,8 Mrd. EUR bewegen (bisher: leicht über Vorjahr, 2021: 4,2 Mrd. EUR). Das Ergebnis vor Finanzergebnis und Ertragsteuern (EBIT) wird nach aktueller Einschätzung zwischen 340 Mio. EUR und 380 Mio. EUR liegen (bisher: deutlich unter Vorjahr, 2021: 360 Mio. EUR). Dementsprechend wird eine EBIT-Rendite innerhalb einer Bandbreite von 7,2 Prozent bis 8,0 Prozent erwartet (bisher: deutlich niedriger als Vorjahr, 2021: 8,5 Prozent). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) dürfte 305 Mio. EUR bis 345 Mio. EUR erreichen (bisher: deutlich unter Vorjahr, 2021: 349 Mio. EUR). Die EBT-Rendite soll zwischen 6,5 Prozent und 7,3 Prozent liegen (bisher: deutlich niedriger als Vorjahr, 2021: 8,2 Prozent). Der Vorstand geht von einem ROCE zwischen 14,0 Prozent und 17,0 Prozent (bisher: deutlich unter Vorjahr, 2021: 20,2 Prozent) aus. Die mit Wirkung zum 30. Juni 2022 eingeführte Steuerungskennzahl Free Cashflow soll unverändert einen gegenüber dem Vorjahr deutlich negativen Wert (2021: 89 Mio. EUR) erreichen.

Diese konkretisierte Prognose basiert auf der Annahme, dass es bis zum Jahresende nicht zu erheblichen Produktionsunterbrechungen kommt und Lieferketten weitgehend intakt bleiben. Es kann nach wie vor nicht ausgeschlossen werden, dass eine Verknappung von Gas zu gravierenden Einschränkungen in der Produktion führen kann.

Die Quartalsmitteilung der Jungheinrich AG zum 30. September 2022 wird am 11. November 2022 veröffentlicht.  

540 Postings, 5765 Tage fel216Zack

 
  
    
23.09.22 16:06

Zack, da wird geliefert. Starkes Unternehmen, starke Produkte, starkes Management.

Der Laden ist einfach gut gemanaged und die Aktie etwas für unsichere Zeiten.

Wie in einem Beitrag oben mal ausgeführt kann man mit Jungheinrich eben gut schlafen, mit KION in den aktuellen Zeiten nicht. Da tut sich eine neue Schere auf.

Schönes Wochenende!
Fel
 

558 Postings, 4049 Tage FulltoneSo ein Mist

 
  
    
23.09.22 16:24
Ich wollte eigentlich unter 15 nachkaufen! So um die 12 Euro hatte ich mir vorgestellt. Aber kommt noch, oder?

;-)  

6486 Postings, 480 Tage Highländer49Jungheinrich

 
  
    
23.09.22 17:19
Jungheinrich konkretisiert Prognose für 2022
https://www.jungheinrich.com/presse-events/...gnose-fuer-2022-1242016
Was sagt Ihr zu der Prognose?  

1414 Postings, 791 Tage BalkonienTja fulltone

 
  
    
23.09.22 17:41
Da bist du zu spät, das hättest du 03/2020 machen müssen, den Kauf bei 12.
Wer zu spät kommt, den.......  

558 Postings, 4049 Tage Fulltone@Balkonien

 
  
    
1
24.09.22 10:48
Wenn du wüsstest...  :D  

1414 Postings, 791 Tage BalkonienFulltone

 
  
    
24.09.22 11:17
Du kannst es uns ja verraten, wenn du mehr weisst.
Ich wäre dir dankbar, solltest du neue Erkenntnisse haben, wenn du diese mit uns teilst.  

35 Postings, 154 Tage DrYesEben ein professionell geführtes Unternehmen

 
  
    
1
26.09.22 18:57
Für mich eines der Logistikunternehmen der nächsten Jahre...gutes Produktportfolio und nicht so waghalsige Strategien wie Kion...  

6486 Postings, 480 Tage Highländer49Jungheinrich

 
  
    
11.11.22 10:58
Jungheinrich im dritten Quartal 2022
Robustes Ergebnis trotz herausfordernder Marktbedingungen
https://www.jungheinrich.com/presse-events/...en-quartal-2022-1268870
Wie schätzt Ihr die weiteren Aussichten ein?  

540 Postings, 5765 Tage fel216Erneut sehr starke Zahlen

 
  
    
1
11.11.22 13:29

Hallo allerseits,

Jungheinrich liefert nach dem starken Q2 auch in Q3 erneut hoch solide ab. AE Rückgang weniger dramatisch als befürchtet, EBIT Marge extrem stark (Preiserhöhungen und Kostenaktivitäten), Ausblick unverändert. Sehr starker Auftragsbestand, der auch über schwächere Auftragseingänge in 2023 tragen wird.
Aktie kann kurzfristig nochmal etwas zurückkommen nach dem schnellen, starken run, aber langfristig ist das einfach ein super Unternehmen mit starkem Management Team.

Viele Grüße!
Fel  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
27 | 28 | 29 | 29  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben