UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.535 -1,1%  MDAX 27.271 -2,1%  Dow 32.833 0,1%  Nasdaq 13.008 -1,2%  Gold 1.791 -0,2%  TecDAX 3.106 -1,8%  EStoxx50 3.715 -1,1%  Nikkei 27.795 -0,7%  Dollar 1,0214 0,0%  Öl 96,0 -0,5% 

BESTE INVESTMENT-Strategie der letzten 80 Jahre!

Seite 1 von 7
neuester Beitrag: 02.10.21 04:46
eröffnet am: 24.11.08 19:24 von: The_Player Anzahl Beiträge: 165
neuester Beitrag: 02.10.21 04:46 von: 123p Leser gesamt: 28736
davon Heute: 7
bewertet mit 18 Sternen

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7  Weiter  

811 Postings, 5451 Tage The_PlayerBESTE INVESTMENT-Strategie der letzten 80 Jahre!

 
  
    
18
24.11.08 19:24

In diesem Thread will ich mich auf die Suche machen nach der besten Investment-Strategie der letzten 80 Jahre

Dazu habe ich die Kurse des Dow Jones Industrial Average seit 1.10.1928 durch eine selbst geschriebene Software gejagt und einige Strategien ausprobiert.
Habe den Dow genommen da von anderen Indizes, insbesondere dem Dax keine Langzeitdaten vorliegen.
Zur Verfügung stehen auf Tagesbasis: Open, Close, High, Low, Volume
Dabei beschränke ich mich zunächst auf möglichst einfache Strategien, die sich rein mathematisch ohne aufwendige Chartanalyse berechnen lassen. So ist die Berücksichtigung z.B. der 200 Tage Linie möglich, irgendwelche SKS, Elliot-Wellen usw. hingegen nicht.

 

Die Regeln:
-Es geht in diesem Thread um Investment-Strategien, darunter verstehe ich maximal 6 Trades pro Jahr. (ein Thread für Strategien zum "Trading", also mehr als 6 Trades pro Jahr kommt eventuell später)
-Investiert wird immer das gesamte Bargeld und zwar ausschließlich in den Dow Jones Industrial Average
-der Startbetrag beträgt 10.000$, gestartet wird am 1.10.1928, Ende ist der 21.11.2008.
-Während man nicht investiert ist wird das Geld zu 3% p.a. Tagesgeldzins angelegt.
-Anmerkungen und Vorschläge für weitere oder verbesserte Strategien sind ausdrücklich erwünscht!
-Spreads und Ordergebühren werden zunächst nicht berücksichtigt


Es gilt die durchschnittliche Wertsteigerung p.a. des Dow Jones möglichst hoch zu schlagen, diese Wertsteigerung liegt bei 4,4% pro Jahr, Strategien die schlechtere Ergebnisse liefern gelten als gescheitert.
(ja es sind tatsächlich nur 4,4% pro Jahr, hier nachzulesen:
http://www.ariva.de/Aktien_beste_Anlageform_hoechste_Rendite_t356004? )

 

Ich habe mir zunächst 10 Strategien ausgedacht die ich in den folgenden Posts beschreiben und anschließend die errechneten Ergebnisse angeben werde. 


Hier mal noch der Chart seit 1900 für den Dow:

Bildquelle: http://stockcharts.com/charts/historical/djia1900.html

-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)
Angehängte Grafik:
djia1900s.png (verkleinert auf 42%) vergrößern
djia1900s.png

811 Postings, 5451 Tage The_PlayerStrategien 1 bis Strategie 3

 
  
    
2
24.11.08 20:12

Strategie 1:
Idee: Rendite steigern in dem man billig einkauft, dazu starke Rücksetzer abwarten.
Als gute Werte haben sich Einstieg bei 10% vom Top und Stop-Loss 10% unterm Einstieg erwiesen
Der Stop-Loss wird nachgezogen bei steigenden Kursen (10% Abstand)
Ausstieg nur wenn Stop-Loss erreicht wird.

Strategie 2:
Idee: wie Strategie 1
Statt blind in den fallenden Markt reinzukaufen wird jedoch ein Rebound abgewartet
Als gute Werte erwiesen sich 10% Rebound und 10% Stop-loss (wird nachgzeogen)
Ausstieg nur wenn Stop-Loss erreicht wird.

Strategie 3:
Idee: Einsteigen bei bullischem Markt
eingestiegen wird wenn der Dow in der Nähe des Tageshochs schließt
Als gute Werte erwiesen sich maximal 0,4% unter Tageshoch, Stop-Loss 10% unter Einstieg.
Ausstieg nur wenn Stop-Loss erreicht wird.

Strategie 3-2:
Idee: wie Strategie 3
dito, aber Einstieg nur wenn auch der nächste tag im Plus geschlossen wird ("Bestätigung abwarten")

-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

811 Postings, 5451 Tage The_PlayerStrategien 4, 5 und 6

 
  
    
2
24.11.08 20:28

Strategie 4:
Idee: warten auf bullische Entwicklung
Einstieg wenn der Dow 3 Tage in Folge im Plus geschlossen hat
Stop-Loss 10% unter Einstieg wird nachgezogen

Strategie 5:
dito, aber Stoploss Mechanismus setzt ein wenn 3 Tage in Folge im Minus geschlossen wird


Strategie 6:

Idee: warten auf bullische Entwicklung, Bärenmärkte meiden
Einstieg wenn Dow neue Hochs erreicht
Stop-Loss 10% unter Einstieg wird nachgezogen

 

-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

811 Postings, 5451 Tage The_PlayerStrategien 7, 8 und 9

 
  
    
1
24.11.08 20:38

hier die letzten 3 Strategien
Diese setzen alle auf die Idee Bullenmärkte und Bärenmärkte aufgrund der x Tage Linien zu erkennen.

Strategie 7:
Idee: Bullenmarkt wenn über x Tage Linie
Einstieg bei überschreiten der x tage Linie, ausstieg bei unterschreiten
Als gut hat sich lediglich die 200 Tage Linie erwiesen, bei kürzeren oder längeren zeiträumen verschlechterte sich die Rendite massiv
keine weitere Stop-Loss Methode


Strategie 8:
Idee: dito, aber auch Bärenmärkte nutzen => short gehen
dito, ebenfalls 200 Tage Linie günstig
Stop-Loss gibts nicht, immer entweder short oder long

Strategie 9:
Idee: wie 7, aber Bullenmarkt erst wenn 200 Tage Linie steigt
dito, ebenfalls 200 tage Linie günstig, außerdem 38 Tage Linie, nicht jedoch 20 Tage oder 100 Tage Linie
Stop-Loss wenn Linie wieder fällt

-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

3105 Postings, 5193 Tage TheNewcomerVerstehst

 
  
    
24.11.08 20:43
du alles, was du da schreibst? loool
-----------
Börse ist wie guter Sex - es geht immer hoch und runter - rein und raus

811 Postings, 5451 Tage The_PlayerErgebnisse:

 
  
    
4
24.11.08 21:12

Das waren die 10 Strategien, ich hoffe es war irgendwie verständlich, ansonsten bitte nachfragen.

Man sieht das es sich wirklich um sehr simple Strategien handelte, gar nicht lange drüber nachgedacht, sondern einfach ausprobiert! Kaum denkbar das man damit die durchschnittliche Entwicklung schlagen kann? Schauen wir mal!  
Hier die Ergebnisse:

Mit "trade count" ist die Anzahl der Trades gemeint, wobei 1 Trade Kauf und Verkauf beinhaltet.
"invested percent" gibt an an wieviel Handelstagen man prozentual investiert war.
in der nächsten Zeile steht der Endbetrag und die Rendite pro jahr

Strategy 1:
trade count: 70
invested percent: 98,04%
330.519,66 | 4,470% p.a.
=> Fazit: entspricht genau der durchschnittlichen Entwicklung ohne Strategie, sehr hoher investitionsgrad (was auch die ähnlichkeit zur durchschnittsrendite erklärt)

Strategy 2:
trade count: 108
invested percent: 88,94%
843.047,99 | 5,700% p.a.
=> Fazit: wohl von einigen gerne genutzte Strategie, funktioniert auch sehr gut wie man sieht!

 


Strategy 3:
trade count: 97
invested percent: 91,49%
2.221.285,02 | 6,987% p.a.
=> Fazit: der Hammer! Unglaublich guter Indikator!
Allerdings enorm abhängig vom Faktor, 0,3% und 0,5% sind schon wesentlich schlechter!
Übrigens können hier auch Tagesschlüsse im Minus als Einstiegszeitpunkt verwendet werden, schließt man das aus ist die Rendite überraschend MASSIV schlechter! (rund 4%)

Verluste werden sehr gut begrenzt, 1929-1932 als der Dow 90% verlor sank das Depot lediglich auf 50% und hatte nach wenigen Monaten wieder 120% erreicht (noch 1933!), gut zum schonen der Nerven ;)

Strategy 3-2:
trade count: 87
invested percent: 89,34%
1.636.701,34 | 6,580% p.a.
=> Fazit: dachte das wäre eine gute Verbesserung zur Strategie 3, leider funktionierte das nicht wie erwartet :(

Strategy 4:
trade count: 100
invested percent: 92,95%
1.242.940,89 | 6,214% p.a.
=> Fazit: gute und simple Strategie, der indikator funktioniert sehr gut!

Strategy 5:
trade count: 144
invested percent: 60,51%
1.587.349,52 | 6,539% p.a.
=> Fazit: prima Verbesserung der Strategie 4, bringt nochmal extra Performance!

Strategy 6:
trade count: 15
invested percent: 28,42%
299.156,94 | 4,339% p.a.
=> Fazit: man vermeidet Verluste durch lange Bärenmärkte, allerdings ist man sehr wenig investiert was die rendite massiv runterzieht, uninteressant!

Strategy 7:
trade count: 266
invested percent: 61,83%
1.553.042,37 | 6,510% p.a.
=> Fazit: 200 Tage Linie ist ein sehr guter Indikator! Mehr Trades als die anderen Strategien aber trotzdem einfach zu handhaben

Strategy 8:
trade count: 532
invested percent: 99,01%
235.709,64 | 4,029% p.a.
=> Fazit: Bärenmärkte verlangen nach einer ganz anderen Strategie als Bullenmärkte, viele Trades, mieses Ergebnis, Finger weg!!!

Strategy 9:
trade count: 167
invested percent: 65,42%
807.104,36 | 5,000% p.a.
=> Fazit: Dieser gern genommene indikator für Bullen/Bärenmärkte funktionierte leider nicht gut, man verliert einfach zuviel Performance bis die Linie die Richtung ändert und hat damit einen großen Teil des Upmoves verpasst! Strategie 7 ist eindeutig vorzuziehen

-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

811 Postings, 5451 Tage The_Playernochmal kurze Erklärung

 
  
    
24.11.08 21:35
bei den Strategieen hab ich immer zuerst die grundsätzliche Idee geschrieben
dann in dern nächsten zeile die verwendete Strategie
anschließend ggf. die Werte die sich als günstig erweisen haben
und zuletzt noch was wann ich aussteige bzw. wie der stop-loss funktioniert

Wäre sonst einfach zuviel Text geworden wenn ich alles ausformuliert hätte, sollte was unverständlich sein bitte melden, dann erklär ich die jeweilige Strategie ausführlicher.
-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

811 Postings, 5451 Tage The_PlayerMan sieht

 
  
    
1
24.11.08 22:28

selbst durch einfachste Strategien kann man die Rendite massiv steigern, der Zinseszins-Effekt sorgt für entsprechend große Unterschiede beim Endkapital!
Mit Strategie 6 liegt das Endkapital 7 mal höher als mit der "kaugfen und 80 Jahre schlafen" Methode (buy and hold)!

Dabei wurde hier gar nicht mal viel Gehirnschmalz investiert, vor allem der Betrachtung der Bärenmärkte bzw. dem shorten wurde kaum Beachtung geschenkt (und wenn dann erwies sich der Mechanismus als ungeeignet). Zudem könnte man mit einem schlaueren Stop-Loss Mechanismus sicher bei einigen Strategien noch ordentlich was rausholen.
Eine Analyse der Wertentwicklung während großer Crashs (z.B. 1929, 2000) sollte hier noch einigen Aufschluss geben, optimal wäre es wenn man auch in Bärenmärkten verdienen würde was derzeit bei keiner Strategie derfall ist (zumindest nicht in der Phase der stark fallenden Kurse), bisher wird vor allem auf Begrenzung des Verlustet geachtet statt auch von fallenden Kursen zu profitieren.

Allein wenn man es schaffen würde die Investitionsquote auf nahezu 100% zu bringen bei gleicher Rendite während der Investition sollten schon 8% Rendite drin sein (derzeit ziehen die tagesgeldzinsen von nur 3% den Schnitt deutlich runter).

 

Ich formuliere daher jetzt ganz frech mal ein zugegebenermaßen sehr hochgegriffenes, aber nicht zwingend unmögliches Ziel:
10% Rendite p.a.

Momentan überlege ich bei welchen Strategien es sich lohnt diese weiter zu verfolgen und was man bei oben genannten Punkten berücksichtigen könnte. Vor allem: Wie handelt man am besten in Bärenmärkten und wie erkennt man diese frühzeitig? Vielleicht könnte man auch einige Strategien verbinden um das gewünschte zu erreichen, z.B. 200 Tage Linie als übergeordneter indikator und 3 Tage in folge im plus bzw. minus als kurzfristiger Indikator?

Hier seid ihr gefragt: Irgendwelche Tipps oder Anregungen?

-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

4152 Postings, 5034 Tage AkermannPlayer geht es dir gut und schläft du Nacht,s noch

 
  
    
24.11.08 22:43

811 Postings, 5451 Tage The_Playerlol, wieso?

 
  
    
1
24.11.08 22:55
rede ich etwa wirr?

Bin seit 14 Monaten falt, da mujss man sich doch mal was neues einfallen lassen, oder? Wird ja sonst langweilig ;)
-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

811 Postings, 5451 Tage The_PlayerWas noch gar nicht verwendung findet

 
  
    
25.11.08 07:58
ist das Volumen oder auch die Volatilität, eventuell kann man hiermit auch einen guten Indikator basteln
-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

50949 Postings, 6834 Tage SAKU@player:

 
  
    
5
25.11.08 08:09
Du kannst diese Strategien mit einem Extra-Bonus versehen, indem du die jeweiligen Strategien noch "mal (-1) nimmst":

Wenn du eh ne Software hast, bei der du das eingeben kannst, schau dir mal an, was in Bärenmärkten die besten Shorteinsitiege (respektive die beste Tradingstrategie) gewesen wäre. Wenn du die Bärenmärkte auch mitnehmen kannst, sind die 10% nämlich keine Utopie!

Würde allerdings an deiner Stelle die verscheiedenen Strategien auch mit anderen Indices durchspielen - Statistik ist nämlich was lustiges, selbst bei nem 80-jahre Zeitraum (wusstest du, dass in Gegenden mit einer hohen Storchpopulation überdurchschnittlich viele Kinder zur Welt komme?? *g*.
-----------
Der Sinn meines Daseins besteht nicht darin, so zu sein wie du es gerne hättest!

811 Postings, 5451 Tage The_PlayerDas schwierige ist vermutlich nicht

 
  
    
2
25.11.08 10:50

eine gute Strategie für Bärenmärkte zu finden, sondern diese frühzeitig zu erkennen ;)
Und natürlich frühzeitig wieder auf long zu wechseln...

Das mit den anderen Indizes ist richtig, da werde ich auf jeden Fall vergleichen um die statistischen unsicherheiten weiter zu verkleinern. Leider gibts kaum Charts die so alt sind, vor allem die Krise ab 1929 bildet kein anderer Index ab (bzw. habe keinen gefunden bisher), dabei ist gerade dieser Zeitraum momentan hochinteressant! Denn von allen Entwicklungen seit 1900 ist der Zeitraum 1929-1933 am ehesten mit der derzeitigen Situation zu vergleichen.

 

Habe bisher folgende Daten:
Dow Jones ab 01.10.1928 (80 Jahre)
Dax ab 26.11.1990 (18 Jahre)
Nasdaq ab 05.02.1971 (38 Jahre)
S&P 500 ab 03.01.1950 (59 Jahre)
ACHTUNG: nur bis 25.8.2008!
ASX ab 03.08.1984 (24 Jahre)
Nikkei225 ab 04.01.1984 (25 Jahre)

(Soweit nicht anders angegeben gehen die Daten bis 24.11.2008 oder 21.11.2008)

 

Durchschnittliche Performance im Gesamtzeitraum:
Dow: 4,4% p.a.
Dax: 6,0% p.a.
Nasdaq: 7,4% p.a.
S&P 500: 7,8% p.a.

ASX: 6,8% p.a.
Nikkei225: -1,1% p.a. (Minus!)

 

Die Performance lässt sich aufgrund der unterschiedlichen Zeiträume nicht direkt vergleichen, insbesondere da der S&P 500 nur bis zum, 25.8.2008 erfasst wurde, da stand er noch bei 1.266 (derzeit um die 850). Diese Werte dienen lediglich als Ausgangsbasis für die Bewertung der Strategien.
ATX (Ästerreich), SMI (Schweiz) etc.könnte ich auch noch nehmen, aber das wäre wohl zuviel des guten, immerhin sind ja jetzt indezes von Amerika, Deutschland, Australien und Japan vertreten, das sollte erstmal reichen.

 

Werde gleich die Ergebnisse der einzelnen Strategien posten. Werde dabei die besten (schwarz) und schlechtesten (rot) Strategien markieren. Ich bitte schonmal im vorraus um Entschuldigung für die nun folgende Zahlenlawine :)

-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

811 Postings, 5451 Tage The_PlayerDAX

 
  
    
1
25.11.08 11:06

Strategy 1:
trade count: 24
invested percent: 90,03%
27.191,90 | 4,256% p.a.

Strategy 2:
trade count: 33
invested percent: 77,39%
50.742,09 | 7,002% p.a.

Strategy 3:
trade count: 51
invested percent: 95,99%
16.458,97 | 2,098% p.a.

Strategy 3-2:
trade count: 45
invested percent: 92,73%
15.122,88 | 1,738% p.a.

Strategy 4:
trade count: 44
invested percent: 86,83%
11.982,05 | 0,756% p.a.

Strategy 5:
trade count: 34
invested percent: 64,33%
16.248,97 | 2,043% p.a.

Strategy 6:
trade count: 9
invested percent: 26,40%
24.485,91 | 3,802% p.a.

Strategy 7:
trade count: 51
invested percent: 62,20%
59.410,47 | 7,707% p.a.

Strategy 8:
trade count: 102
invested percent: 95,60%
27.862,05 | 4,362% p.a.

Strategy 9:
trade count: 24
invested percent: 64,77%
58.969,33 | 1,991% p.a.

 

Fazit:
Im Dax funktionieren nur wenige Strategien gut, im Gegenzug aber viele schlecht :-(

-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

811 Postings, 5451 Tage The_PlayerSTOP! falsche Zahlen!

 
  
    
25.11.08 11:11
Konfigurationsfehler! Die Renditen sind alle zu niedrig angegeben, gleich kommen die richtigen Zahlen!
-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

811 Postings, 5451 Tage The_PlayerDax (diesmal richtig)

 
  
    
2
25.11.08 11:15

Strategy 1:
trade count: 24
invested percent: 90,03%
27.191,90 | 5,715% p.a.

Strategy 2:
trade count: 33
invested percent: 77,39%
50.742,09 | 9,443% p.a.

Strategy 3:
trade count: 51
invested percent: 95,99%
16.458,97 | 2,807% p.a.

Strategy 3-2:
trade count: 45
invested percent: 92,73%
15.122,88 | 2,325% p.a.

Strategy 4:
trade count: 44
invested percent: 86,83%
11.982,05 | 1,010% p.a.

Strategy 5:
trade count: 34
invested percent: 64,33%
16.248,97 | 2,734% p.a.

Strategy 6:
trade count: 9
invested percent: 26,40%
24.485,91 | 5,101% p.a.

Strategy 7:
trade count: 51
invested percent: 62,20%
59.410,47 | 10,406% p.a.

Strategy 8:
trade count: 102
invested percent: 95,60%
27.862,05 | 5,858% p.a.

Strategy 9:
trade count: 24
invested percent: 64,77%
58.969,33 | 1,991% p.a.

 

Fazit:
Auch mit den richtigen Zahlen ergibt sich ein ähnliches Fazit, nur 2 Strategien konnten den Dax outperformen, das aber mehr als deutlich!

-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

25551 Postings, 7755 Tage Depothalbiererdie beste strategie ist immer noch, andere zu

 
  
    
1
25.11.08 11:20
bescheißen:

bsp:

irgendwelche honks (nennen sich künstler) und malen bunte vierecke, kringel und striche auf papier und sagen, daß das moderne kunst ist.
die schinken werden dann für 100000 verkauft und später kommen dann gutachter und kunstliebhaber, die sagen , daß das was ganz was tolles ist.

und bei der nächsten sothebys-auktion kosten die dinger dann schnell mal 1 mio.

so ähnlich funktioniert es auch an der börse mit aktien...  

811 Postings, 5451 Tage The_PlayerNasdaq

 
  
    
25.11.08 11:30

Strategy 1:
trade count: 48
invested percent: 81,83%
114.375,33 | 6,623% p.a.

Strategy 2:
trade count: 66
invested percent: 78,43%
294.694,37 | 9,312% p.a.

Strategy 3:
trade count: 96
invested percent: 98,15%
65.707,60 | 5,079% p.a.

Strategy 3-2:
trade count: 81
invested percent: 95,79%
112.463,92 | 6,576% p.a.

Strategy 4:
trade count: 71
invested percent: 91,27%
181.829,27 | 7,932% p.a.

Strategy 5:
trade count: 89
invested percent: 64,81%
264.585,73 | 9,002% p.a.

Strategy 6:
trade count: 18
invested percent: 33,04%
83.554,93 | 5,746% p.a.

Strategy 7:
trade count: 105
invested percent: 63,70%
534.479,80 | 11,038% p.a.

Strategy 8:
trade count: 211
invested percent: 97,90%
142.983,97 | 7,251% p.a.

Strategy 9:
trade count: 57
invested percent: 70,25%
359.522,20 | 4,060% p.a.

 

Fazit:
Im Nasdaq funktionieren mehr Strategien, auch hier wieder 3 mit deutlicher Outperformance!
Insgesamt ein deutlich besseres Bild als im Dax :)

-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

811 Postings, 5451 Tage The_PlayerS&P 500

 
  
    
25.11.08 11:42

Strategy 1:
trade count: 24
invested percent: 86,64%
446.580,34 | 6,651% p.a.

Strategy 2:
trade count: 46
invested percent: 83,15%
556.315,68 | 7,049% p.a.

Strategy 3:
trade count: 62
invested percent: 95,34%
488.661,14 | 6,814% p.a.

Strategy 3-2:
trade count: 57
invested percent: 92,61%
458.050,72 | 6,697% p.a.

Strategy 4:
trade count: 60
invested percent: 95,05%
363.649,74 | 6,280% p.a.

Strategy 5:
trade count: 124
invested percent: 62,87%
222.241,72 | 5,397% p.a.

Strategy 6:
trade count: 19
invested percent: 50,87%
175.921,03 | 4,980% p.a.

Strategy 7:
trade count: 174
invested percent: 66,31%
879.293,93 | 7,883% p.a.

Strategy 8:
trade count: 348
invested percent: 98,64%
632.787,21 | 7,283% p.a.

Strategy 9:
trade count: 91
invested percent: 71,09%
534.894,96 | 4,521% p.a.

 

Fazit:
Im S&P liegt ein Sonderfaktor vor, und zwar aufgrund des startzeitpunkts des Betrachtungszeitraums: Hier ging es 20 Jahre lang fast nur bergauf, daher haben viele Strategien keinen Einstiegspunkt gefunden bzw. erst in den sechszigern oder anfang der siebziger.
Zudem fehlt der 35% Rutsch der letzten 3 Monate da die Daten nicht zur Verfügung stehen.
Habe daher trotzdem mal die besten 2 Strategien markiert auch wenn diese den S&P nicht outperformen konnten.

-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

172 Postings, 5329 Tage Smile83hey

 
  
    
25.11.08 11:46

nettes Programm.

kannst du uns die Daten und das Programm zur Verfuegung stellen?

 

172 Postings, 5329 Tage Smile83hey2

 
  
    
25.11.08 11:55
Ich denke durch viele unterschiedliche Ideen und der Mix machen wuerden eine sehr gute Mischung machen. In welcher Programmiersprache ist dein Programm?  

811 Postings, 5451 Tage The_PlayerDaten gibts hier:

 
  
    
25.11.08 11:59
http://de.finance.yahoo.com/q/...c=1900&d=10&e=23&f=2008&g=d&z=66&y=0

Da den gewünschten Index auswählen und links auf "historische Kurse" klicken. Die kann man sich dann auch downloaden (unten ist ein Link "Aufbereitet für Tabellenkalkulationsprogramm").

Die Software gibts erstmal nicht da man damit nix anfangen kann. Ist alles hardcodiert (Strategien, Dateiname und ort, Anzahl der Jahre,...) und man muss alles manuell im Programmcode anpassen. Wenn ich die wichtigsten Stellschrauben herausgefunden habe werde ich das neu programmieren mit allem drum und dran (natürlich auch mit GUI).

Das Programm ist in Java programmiert.
-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

172 Postings, 5329 Tage Smile83Java

 
  
    
1
25.11.08 12:08

danke fuer die Daten. Werd auch ein Programm machen, wobei ich eher an die Programmiersprache C++ gedacht hab. Aber ich denke mit Java kann man mehr machen. uebersichtlicher und einfach implementierbar. Ich werde auch Java nehmen. wenn ich eine gute Strategie gefunden habe, werde ich sie posten.

 

811 Postings, 5451 Tage The_PlayerASX

 
  
    
25.11.08 12:20

Strategy 1:
trade count: 13
invested percent: 70,71%
19.780,16 | 2,883% p.a.

Strategy 2:
trade count: 23
invested percent: 78,28%
39.903,92 | 5,936% p.a.

Strategy 3:
trade count: 31
invested percent: 98,60%
82.733,50 | 9,204% p.a.

Strategy 3-2:
trade count: 28
invested percent: 97,50%
78.622,30 | 8,972% p.a.

Strategy 4:
trade count: 27
invested percent: 93,81%
76.564,70 | 8,852% p.a.

Strategy 5:
trade count: 51
invested percent: 59,54%
41.162,44 | 6,073% p.a.

Strategy 6:
trade count: 11
invested percent: 44,31%
26.016,68 | 4,064% p.a.

Strategy 7:
trade count: 70
invested percent: 67,18%
56.017,47 | 7,443% p.a.

Strategy 8:
trade count: 140
invested percent: 96,75%
38.751,29 | 5,806% p.a.

Strategy 9:
trade count: 50
invested percent: 72,55%
42.958,88 | 1,633% p.a.


Fazit:
Hier zeigt sich ein etwas anderes Bild als in den anderen Indizes, hier dominieren einige bisher oft schlechte Strategien.
Insgesamt bringen hier aber einige Strategien eine outperformance, dafür aber nicht so stark wie in anderen Indizes.

-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

811 Postings, 5451 Tage The_PlayerNikkei 225

 
  
    
25.11.08 12:32

Strategy 1:
trade count: 38
invested percent: 88,13%
4.194,60 | -3,415% p.a.

Strategy 2:
trade count: 59
invested percent: 85,55%
5.934,83 |
-2,065% p.a.

Strategy 3:
trade count: 69
invested percent: 96,57%
4.790,67 |
-2,901% p.a.

Strategy 3-2:
trade count: 64
invested percent: 92,23%
4.330,35 |
-3,292% p.a.

Strategy 4:
trade count: 56
invested percent: 86,89%
8.647,53 | -0,580% p.a.

Strategy 5:
trade count: 39
invested percent: 56,15%
32.342,39 | 4,807% p.a.

Strategy 6:
trade count: 5
invested percent: 19,77%
28.835,02 | 4,327% p.a.

Strategy 7:
trade count: 70
invested percent: 51,30%
38.319,92 | 5,521% p.a.

Strategy 8:
trade count: 140
invested percent: 96,73%
7.352,04 | -1,223% p.a.

Strategy 9:
trade count: 57
invested percent: 54,09%
35.937,25 | 1,431% p.a.

 

Fazit:
Der ASX war wohl wirklich ein Ausreißer, hier sind wieder die alten Bekannten vorne bzw. hinten. Ausreißer ist Strategie 1, die erneut massiv underperformt.
Nicht vergessen das der Nikkei 1% p.a. Minus gemacht hat pro Jahr, daher befinden wir uns auf einem deutlich niedrigeren Ausgangsniveau mit den Renditen!
Beim Nikkei zeigen sich die größten Outperformance-Ergebnisse, 6,6% höhere Rendite als der Index! Wahnsinn!
Berücksichtigen muss man hier das eine niedrigere Investitionsquote sich hier günstig auswirkt, da der Tagesgeldzinssatz 4,1% über der durchschnittlichen Indexentwicklung liegt!

-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben