Deutsche Pfandbriefbank 😃

Seite 301 von 309
neuester Beitrag: 27.01.23 18:13
eröffnet am: 16.07.15 09:49 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 7706
neuester Beitrag: 27.01.23 18:13 von: immo2022 Leser gesamt: 2173176
davon Heute: 982
bewertet mit 15 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 299 | 300 |
| 302 | 303 | ... | 309  Weiter  

2314 Postings, 688 Tage Stegodontjo die sind gestresst

 
  
    
14.11.22 08:26
habe gestern Festgeldkonto eröffnet und da kam schon der Hinweis, dass sie derzeit total überlastet wären. Die bieten ja 3,5% für 1 Jahr in Dollar an. Da wollen jetzt viele ein Konto.

Wir lassen uns da ja nicht anstecken von der Panik ;-)  

2010 Postings, 326 Tage immo2022alles in allem wie erwartet

 
  
    
1
14.11.22 08:27
kein Gewinn Feuerwerk aber solides Ergenbniss bezogen auf den Aktienkurs
 

2010 Postings, 326 Tage immo2022eps q3 ?0,29

 
  
    
1
14.11.22 08:35
also FY ca.  ?1,20

Dividende also 75% = ?0,90

bezogen auf meinen EK von ?7,57 immerhin noch 11,9% "Steuerfrei"
da ich die PBB auf Margin gekauft habe zu 2,3% bleiben noch Netto 9,6% "Arbeitslohn"

werde aber nun nicht mehr nachkaufen
 

3330 Postings, 960 Tage Micha01ich bin sogar äusserst positiv gestimmt

 
  
    
1
14.11.22 08:38
wenn dieser Trend ein wenig anhält:
"Einlagengeschäft pbb direkt wächst um 14% auf 3,6 Mrd. ? und wirkt gestiegenen Kosten unbesicherter Refinanzierung am Kapitalmarkt entgegen"

"Zum Ende des 3. Quartals noch bei 3,6 Mrd. ?, stieg der Bestand an Privatkundeneinlagen weiter deutlich auf 4,1 Mrd. ? per Ende Oktober. Das sind circa 1 Mrd. ? mehr als zu Jahresbeginn." !!

das könnte ja fast Spaß machen :)  

1461 Postings, 4917 Tage kaktus7Dividende?

 
  
    
14.11.22 08:41
Man liest immer wieder von einer D. Rendite von x Prozent, bezogen auf den jetzigen Kurs.
Aber soweit ich mitbekommen habe, ist die Höhe der kommenden Dividende noch völlig unklar, oder?  

2010 Postings, 326 Tage immo2022Risiko Vorsorge nun ?400M

 
  
    
1
14.11.22 08:43
das sind satte ?3 pro Aktie

wenn die PBB im Bestcase durch den Strum segelt ohne vom Blitz getroffen zu werden  dann werden die  ?3 irgendwann als Dividende ausbezahlt
 

2010 Postings, 326 Tage immo2022kaktus7 Dividende

 
  
    
1
14.11.22 08:44
noch gilt 75% vom Eps geht als Dividende raus
 

2010 Postings, 326 Tage immo2022LTV 55%

 
  
    
14.11.22 08:47
REF new business volume up y-o-y to ? 6.6 bn (9M/21: ? 5.7 bn) with continued low avg. LTV of 55%2

da ist viel Luft als SIcherheit

 

2010 Postings, 326 Tage immo2022PBB steht sicher besser als 2020 da

 
  
    
1
14.11.22 08:55
Ende 2020 war der  Kurs ?8,80

könnte ich mir für 2022 soweit auch vorstellen

die Träume von  ?15 sind nun aber in weiter Ferne
 

2010 Postings, 326 Tage immo2022auf den ersten Blick eine Enttäuschung

 
  
    
14.11.22 09:29
aber trotzdem insgesamt solide Zahlen
 

2010 Postings, 326 Tage immo2022Zahlen sind besser als gedacht da

 
  
    
14.11.22 18:14
bin nun relativ entspannt
PBB halt wie immer der Langweiler und grundsolide
 

2010 Postings, 326 Tage immo2022so der webcast mal durchgehört

 
  
    
2
14.11.22 20:48
insgesamt alles recht positiv
75% Dividende quasi bestätigt  

65 Postings, 260 Tage OttoneitkaBin zufrieden...

 
  
    
5
15.11.22 00:57
Zahlen ungefähr so wie ich erwartet habe, die nächsten Quartale bleiben im aktuellen Umfeld halt weiter herausfordernd und diese Unsicherheit ist entsprechend im Kurs abgebildet. Auch nicht ganz zu Unrecht, schon Berichte gelesen wo höchste Konkurswelle seit 40 Jahren oder so erwartet wird und da lässts sichs wohl fast nicht vermeiden dass da auch paar Kredite von pbb-Kunden Probleme bereiten könnten.

Insgesamt haben sie gut abgeliefert, das Jahr hat sich einfach sehr schwierig entwickelt, zu Jahresanfang konnte man die ganzen negativen Entwicklungen mit Krieg, Inflation, Energiekrise usw. so ja gar nicht absehen. Das die Geschäfsprognosen trotzdem gehalten werden konnten, spricht auch für gute Aufstellung von pbb und das Verantwortliche hier bisher guten Job gemacht haben.

Als Bank-Position finde ich pbb weiterhin mit am interessantesten. Sie sind gut aufgestellt, haben relativ effiziente Prozesse und auf Kostenseite alles gut im Griff, riesige Filialkette Banken mit x tausend Beschäftigen usw. wird die Inflation da stärker treffen und machen ansonsten einfach relativ solide Geschäfte. Pfandbriefe gibts schon seit über 100 Jahren und da gabs auch schon alle möglichen Krisen und was sich über so einen großen Zeitraum bewährt hat, das wirds relativ sicher auch noch in Zukunft geben.

Sie haben kein Investmentbanking wie andere Banken, wo z. T. auch mal schon riesige Summen verzockt werden können und Schieflagen drohen (wie aktuelles z. B. bei der Credit Suisse...), sie werden bestimmt auch keine Übernahmen durchführen, die relativ oft auch mal schiefgehen, es wird keine Gehalts-Boni-Exzesse geben und sich stattdessen auf Kerngeschäft konzentriert. Also wenn sie keine super großen Fehler/Dummheiten machen, dann sollten sie auch durch die aktuell schwierigere Zeiten kommen (wobei ja, 100% sicher ist nichts, gab auch schon andere Firmen die jahrelang solide unterwegs waren und dann auf einmal alles den Bach runterging...). Nur nach meinem Gefühl ist dieses Restrisiko im aktuellen Kurs bereits leicht übergewichtet.  

313 Postings, 2542 Tage TVintoValue# 7513... und außerdem

 
  
    
1
15.11.22 11:01
haben wir ja seit Jahresanfang schon einen recht derben Kursabschlag und damit negative Erwartungen im Kurs eingepreist meiner Meinung nach. Der Markt hat schlechtere Ergebnisse also schon zumindest ein ganzes Stück weit eingepreist. Wenn die Prognose des "Vorsteuergewinns von 200 bis 220 Millionen Euro" für 2022 weiter steht, dann sehe ich persönlich aktuell eher geringes Abwärtspotenzial.

Daher bin ich neben meiner Longposition (seit Nov 2020) noch 15 Short Puts mit Basis 7,40 Euro Laufzeit Januar 2023 als Stillhalter eingegangen. Wenn ich dann die Aktien angedient bekomme zu dem Preis - auch ok.

Viel Erfolg allen Investierten!  

2886 Postings, 2245 Tage Roggi60Büroflächenmarkt

 
  
    
28.11.22 19:07

2251 Postings, 546 Tage MrTrillion3DE0008019001 - Deutsche Pfandbriefbank

 
  
    
1
03.12.22 17:30

Platz 7 auf der diesjährigen Liste der "Top 50 Lenders" (Quelle: Real Estate Capital Europe) - ich hab die Deutsche Pfandbriefbank schon lange auf meiner Watchlist, bleibe aber weiter auf der Seitenlinie, s. Warnung im weiter unten verlinkten Artikel vom 10. Okt. 2022.

Allen, die hier investiert sind drücke ich die Daumen, daß die Dividende nicht gekürzt und der Kurs sich weiter erholen wird. 



 

2251 Postings, 546 Tage MrTrillion3DE0008019001 - Deutsche Pfandbriefbank

 
  
    
03.12.22 17:36

@Ottoneitka - "Pfandbriefe gibts schon seit über 100 Jahren und da gabs auch schon alle möglichen Krisen und was sich über so einen großen Zeitraum bewährt hat, das wirds relativ sicher auch noch in Zukunft geben."

Eine gewagte Aussage zu Zeiten, wo ganze Paradigmen wechseln. 

Bei Mannesmann beispielsweise dachten sie das auch alle mal - bis Vodafone die Übernahmeschlacht für sich entscheiden konnte... nur mal so als Beispiel (und es gibt noch mehr davon). 

 

2010 Postings, 326 Tage immo2022bei ?7,50

 
  
    
03.12.22 20:00
ist das Risiko ok

selbst bei ?0,75 Dividende sind das noch 10%  

65 Postings, 260 Tage Ottoneitka@MrTrillion3

 
  
    
10
04.12.22 19:28
Zum Manesmann-Vergleich: Du musst zwischen Produkt und einer Firma unterscheiden. Mannesmann wurde wegen ihre Mobilfunksparte übernommen und das gibts für den Massenmarkt erst so seit ca. 25 Jahren, Pfandbriefe gibts (jetzt gerade mal gegoogelt...) seit 1770 also seit über 250 Jahren. Und Mannesmann-Aktionäre haben hier finanziell nichts verloren, im Gegenteil, die Übernahme erfolgte zu Rekordpreis und die Aktionäre habe hier gut verdient.

Zurück zum Produkt: Ein Produkt, egal welches, das seit über 250 Jahren besteht hat sich immer irgendwo bewehrt und verschwindet dann in der Regel nicht von heute auf morgen. Besonders auch nicht, wenns hier starke finanzielle Interessen dahinter stehen, es Lobbygruppen gibt die dafür arbeiten und das ganze relativ stark reguliert und in x verschiedenen Gesetzen und Verordnungen verankert ist. Das ist bei Pfandbriefen der Fall. Die ganzen Vorschriften und Regelungen kann man auch als eine Art Burggraben sehen, der es neuer und/oder internationaler Konkurrenz schwieriger macht, hier schnell Fuß zu fassen und mitzumischen. Die Gewinnmargen sind relativ gering und halt relativ aufwändig hier komplett neues Geschäft aufzubauen und Fuß zu fassen und entsprechend ist auch der Anreiz dafür relativ gering.

Die Pfandbriefzinsen selbst orientieren sich an Staatsanleihen-Zinen (mit zehnjähriger Laufzeit...) und darauf kommt noch die Marge/Gebühr vom Emmittenten drauf. Nur so weit ich das bisher verstanden haben, sind die Unterschiede zwischen den einzelnen herausgebenen Konkurrenten relativ gering, weil es hier praktisch auch eine Obergrenze gibt und wenn die überschritten wird dann u. a. die EZB die Pfandbriefe im Rahmen hier covered-Bonds-Aufkaufprogramme halt nicht mehr abnimmt. D. h. die Produkt-Angebote sind hier relativ ähnlich und zusätzlich durch generelle gesetzliche Festlegungen (wie das z. B. dass bei Immobilien nur bis maximal 60 % beliehen werden darf...) bestimmt.

Es ist also nicht so wie bei anderen Produkten, nehmen wir mal Autobranche wo komplett neue Modelle entwickelt, auf Markt gebracht und dann gehofft werden muss dass die sich gegen x andere Modelle von anderen Marken auf den Weltmarkt behaupten können. Bei Pfandbriefen sind die Produkte alle relativ ähnlich und es kommt darauf an schlanke und effiziente Strukturen zu haben, damit von der Marge die man draufschlägt, möglichst viel als Gewinn übrig bleibt. Das ist der eine Hebel, der andere Hebel ist die Auswahl der Kunden, also wie konservativ oder aggressiv man hier vorgeht. Wenn z. B. die Adler-Gruppe kommen und Kredit wollte und auf dem Papier noch entsprechende Sicherheiten vorweisen kann, würde ein aggressiverer Pfandbriefanbieter (wie z. B. aarenal) evtl. Kredit bis zur gesetzlichen 60% Grenze vergeben, eine anderer wie z. B. die konservativere Pfandbriefbank wäre hier evtl. vorsichtiger und würde lieber auf das Geschäft verzichten, als hier später evtl. einen Kreditausfall zu risikieren oder sie würden evtl. dann nur 40% Kredit geben.

Jetzt nehmen wir das mal das alles zusammen und bewerten wie die pbb dann darsteht. Die pbb ist genau auf diesen Bereich spezialisiert und sehr kosteneffizient aufgestellt. Wenn man jetzt wie gesagt davon ausgeht, Pfandbriefe gibts schon sehr lange und wirds auch zukünftig geben, neue Konkurrenz kommt eher nicht und die Produkte von den vorhandenen Wettbewerbern sind ungefähr auf ähnlichen Niveau (und es wird da nie im Vergleich zu Autoherstellern riesige Unterschiede geben können...) dann kann hier nicht viel passieren. Hier kommt auch hinzu, dass größere Finanzierungen ja z. T. auch bewußt gemeinsam finanziert wird, für breitere Risikostreuung/Diversifikation, sprich das sind nicht alles zähnefleischeinde Konkurrenten sich da gegenüberstehen, sondern es werden z. T. auch gemeinsame Geschäfte machen und der Kuchen unter sich aufgeteilt.

Jetzt nehmen wir mal schlimme Annahme a), der Kuchen bricht total weg durch grundlegene Änderungen (z. B. Krypto und ETH setzt sich durch und alles wird nur noch über dezentrale Plattformen finanziert...). Also wie gesagt, einem Produkt was es schon so lange gibt, ist das relativ unwahrscheinlich, aber gehen wir mal davon aus. Gut, die Neugeschäfte fallen weg und wenn hier dann keine Besserung abzusehen ist, dann wird das halt entsprechend zurückgebaut und verkleinert. Die bestehenden Pfandbriefe werden noch abgewickelt und/oder verkauft und Eigenkapital dann an Aktionäre ausgezahlt. Selbst wenn für die Abwicklung (Leute entlassen, Filiallen aufgeben, Abfindungen zahlen usw.) 1/3 vom Eigenkapital draugehen würde (und das wäre schon sehr großzügig kalkuliert...) dann würde das ca. 15 ? pro Aktie geben (weil aktuell die Aktie nur zu ungefähr einem 1/3 vom Eigenkapital bewertet ist..).

Schlimme Annahme b) wäre dass es massiv Kreditausfälle gibt, die das Eigenkapital auffressen und pbb in Konkurs treibt. Ja, vollkommen ausschließen kann man es natürlich nicht, nur wenn sie ihre Hausaufgaben ordentlich gemacht haben, in Vergangenheit konservativer vorgegangen sind (und das sind die Aussagen die man immer gehört hat...) und Firmen wie Adler z. B. keine 60% Kredite mehr gegeben haben, sondern auch Gesamt-Situation (und auch Umweltaspekte, Nachhaltigkeit usw.) berücksichtigt haben und bei Kreditvergabe gut diversifiziert wurde, sollte es nicht dazu kommen. Man darf auch nicht vergessen, hier wurden im  Bankgeschäft praktisch die am besten abgesicherten Kredite vergeben (wenn man mal von Staatanleihen von AAA Länder absieht...). Also wenn die Kreditnehmer da wirklich alle Pleite gehen und zusätzlich auch die hinterlegten Immobilien nicht mal mehr mit 40% Nachlass verkauft werden können, also dann haben wir und vermutlich ganz andere Probleme im Land. Dann wäre vermutlich auch bereits vorher das gesamte Bankensystem zusammengeklappt, man bedenke, viele Banken machen ja noch ganz andere Geschäfte, Investment-Banking wo mal 3-stellige Millionenbeträge reingehauen werden oder Vergabe von ungesicherten (Brücken)Finanzierungen oder bei Privatkunden werden z. T. auch 90+%-Finanzierungen angeboten, Ratenkredite (ohne hinterlegte Sicherheiten) usw.

Zusammengefasst: Unter 9 ? ist pbb für mich ein Schnäppchen.  

1461 Postings, 4917 Tage kaktus7Bewährt seit langer Zeit?

 
  
    
06.12.22 08:54
Ist hier kaum ein Argument.
Kutschen, Telefone mit Wählscheiben und vieles anders haben sich auch lange bewährt und sind verschwunden.  

2314 Postings, 688 Tage Stegodontwas mich wirklich ärgert:

 
  
    
06.12.22 10:23
habe zur  pbb einen Kontroantrag geschickt für ein Festgeldkonto. Die bieten ja relativ hohe Konditionen an (auch in Dollar). Morgen sind da bereits 3 Wochen vergangen und die Kontounterlagen sind immernoch nicht angekommen.

Das geht ja gar nicht. Ich bin langsam stinksauer. Wie heißt es so schön: Zeit ist Geld

Und die Herrschaften verhindern, dass etwas Inflationsausgleich reinkommt meiner Meinung nach. Heißt, dass in 3 Wochen keine Rendite für das angedachte Vermögen reingekommen ist!!!!! Unverschämt!

Deswegen behalte ich mir auch vor, demnächst bei Gelegenheit shares von der pbb zu verkaufen. Der Laden stinkt mir langsam.

MfG  

2314 Postings, 688 Tage Stegodontwie soll man Vertrauen in

 
  
    
06.12.22 10:34
so einen Saftladen haben, wenn solche Dinge nichtmal funtionieren? #7521

Sowas ist einfach unmöglich. Habe auch mehrmals per mail freundlich angefragt. Außer Standardausreden, wegen Überlastung BlaBlaBla und MiMiMi kommt da gar nichts. Langsam reichts .....  

2314 Postings, 688 Tage Stegodontwas ich langsam vermute,

 
  
    
06.12.22 10:41
dass die sich wegen der relativ hohen Zinsen, die sie anbieten, zu weit aus dem Fenster gelehnt haben und nun ein Zustandekommen der Kontoverträge  mutwillig verschleppen. #7521

Nicht dass es mit den hohen Dividenden nächstes Jahr ähnlich geht, dass da zurück gerudert werden muss. Könnte man ja mal drüber nachdenken, oder?  

3330 Postings, 960 Tage Micha01@stegodont

 
  
    
1
06.12.22 10:48
die sind ertrunken in Anträgen:)

ABER das freut den Aktionär.

ich zitiere mich selbst:
"wenn dieser Trend ein wenig anhält:
"Einlagengeschäft pbb direkt wächst um 14% auf 3,6 Mrd. ? und wirkt gestiegenen Kosten unbesicherter Refinanzierung am Kapitalmarkt entgegen"

"Zum Ende des 3. Quartals noch bei 3,6 Mrd. ?, stieg der Bestand an Privatkundeneinlagen weiter deutlich auf 4,1 Mrd. ? per Ende Oktober. Das sind circa 1 Mrd. ? mehr als zu Jahresbeginn." !!"  

3330 Postings, 960 Tage Micha01ich wüßte nicht das die FED Zinssenkungen

 
  
    
06.12.22 10:52
angekündigt hat, die werden sicherlich noch in 2023 1% steigen.

Gibt keine Anzeichen für die Aussage "dass die sich wegen der relativ hohen Zinsen, die sie anbieten, zu weit aus dem Fenster gelehnt haben und nun ein Zustandekommen der Kontoverträge  mutwillig verschleppen."

https://www.bloomberg.com/markets/rates-bonds/government-bonds/us

Ich sehe eher Cashcow...  

Seite: Zurück 1 | ... | 299 | 300 |
| 302 | 303 | ... | 309  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben