Aurelius

Seite 1 von 709
neuester Beitrag: 26.01.23 11:28
eröffnet am: 18.09.06 20:23 von: dagoduck Anzahl Beiträge: 17719
neuester Beitrag: 26.01.23 11:28 von: Obelisk Leser gesamt: 6461259
davon Heute: 3138
bewertet mit 35 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
707 | 708 | 709 | 709  Weiter  

540 Postings, 8099 Tage dagoduckAurelius

 
  
    
35
18.09.06 20:23
hat schon ne gute performance hingelegt  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
707 | 708 | 709 | 709  Weiter  
17693 Postings ausgeblendet.

154 Postings, 4520 Tage uwel26ok

 
  
    
23.01.23 21:30
Aber
Geld stinkt nicht,und das kann man jetzt verdienen.  

5062 Postings, 8113 Tage Nobody IIKlar, habe ja selbst nachgekauft

 
  
    
23.01.23 21:58
-----------
Gruß Nobody II
PS: Tippfehler u. Rechtschreibfehler sind meist der Autokorrektur geschuldet.

3 Postings, 3 Tage DMarkusDelisting?

 
  
    
2
23.01.23 23:11
Also meine Vermutung wäre ja, dass man aus der Börsennotierung raus will, weil die Witschaftprüfer die Zahlen von Aurelius nicht mehr absegnen wollen und man jetzt aus der Haftung raus will (Stichwort Wirecardprozess). Ob ich richtig liege werden die nächsten Wochen und Monate zeigen....Ich persönlich denke, dass da noch Einiges auf Aurelius-Aktionäre zukommen könnte..... Wird bestimmt nicht lustig, denke ich.....  

6155 Postings, 5687 Tage Obelisk@17697

 
  
    
2
24.01.23 00:30
ja, habe gehört bei aurelius sind 2 Milliarden verschwunden.....................  

18 Postings, 7 Tage buddha1arp

 
  
    
24.01.23 07:45
der aktienrückkauf startet ja erst ab dem 30.01.23 .
ab da sollte es noch schneller rebounden... ich denke hier kann man noch paar tage/wochen dabei bleiben. kurs  sollte nach unten abgesichert sein  

215 Postings, 947 Tage Entelippens@DMarkus

 
  
    
4
24.01.23 08:08
Steile These...halte ich jedoch für ausgemachten Unfug!  

3857 Postings, 1824 Tage timtom1011Mit allen Mitteln wird hier

 
  
    
24.01.23 09:34
Der Kurs gedrückt  

18 Postings, 7 Tage buddha1shorties grillen

 
  
    
1
24.01.23 10:19
gerade mal geschaut 2,06% der Aktien sind noch short ... und die werden decken wollen nach der meldung zum ARP. Also zusammen mit dem ARP werden ziemlich viele aktien gekauft .
Explosive mischung für steigende kurse  

1398 Postings, 5461 Tage oranje2008@ DMarkus:

 
  
    
24.01.23 10:22
Ob gelistet oder nicht ist egal. Wäre das der Fall, dann hätte das Aurelius Mgmt in jedem Fall ein Problem. Halte ich aber für eine unhaltbare These  

144 Postings, 1061 Tage viennagirl66Aktienrückkauf und die Folgen des Segmentwechsels

 
  
    
2
24.01.23 10:40
Segmentwechsel von Investoren nicht positiv aufgenommenIn der vergangenen Woche hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass es einen Segmentwechsel vom qualifizierten Open Market (m:access-Segment) zum allgemeinen Open Market (Freiverkehr) anstrebe. Es ist festzustellen, dass der finanzielle und regulatorische Aufwand in den letzten Jahren erheblich gestiegen ist. Darüber hinaus erwähnte AURELIUS, dass es keine Finanzierung anstrebt, die im qualifizierten Open Market einfacher gewesen wäre. Die Aktie von AURELIUS verlor nach dieser Nachricht 25 %, da Investoren eine geringere Transparenz (z. B. Halbjahresberichterstattung statt Quartalsmitteilungen), aber auch ein sinkendes Interesse der Anleger an der Aktie befürchten. Institutionelle Investoren dürfen beispielsweise nicht mehr in AURELIUS investieren, da für sie häufig ein gewisses Maß an Transparenz vorgeschrieben ist. Positiv anzumerken ist jedoch ein Segmentwechsel hat per se keine Auswirkungen auf den fundamentalen Wert von AURELIUS oder ihrer Portfoliounternehmen. Ebenso bleiben Anlegerrechte wie das Stimmrecht in der Hauptversammlung oder der Gewinnanteil je Aktie unberührt. Da wir ein Verfechter hoher Transparenz und zeitnaher Kapitalmarktkommunikation sind, bedauern wir die Ankündigung eines ?Downlisting?. Dabei behalten wir unsere grundsätzliche Sichtweise unangetastet. Auch auf operativer Ebene glauben wir, dass M&A-Aktivitäten (sowohl Exits als auch neue Engagements) weiterhin planmäßig durchgeführt werden. wir bedauern die Ankündigung eines ?downlisting?. Dabei behalten wir unsere grundsätzliche Sichtweise unangetastet. Auch auf operativer Ebene glauben wir, dass M&A-Aktivitäten (sowohl Exits als auch neue Engagements) weiterhin planmäßig durchgeführt werden. wir bedauern die Ankündigung eines ?downlisting?. Dabei behalten wir unsere grundsätzliche Sichtweise unangetastet. Auch auf operativer Ebene glauben wir, dass M&A-Aktivitäten (sowohl Exits als auch neue Engagements) weiterhin planmäßig durchgeführt werden.

Aktieneinziehung und Aktienrückkauf angekündigtPositiv zu vermerken ist, dass AURELIUS heute bekannt gab, 1,5 Mio. eigene Aktien einziehen zu wollen und ein neues Aktienrückkaufprogramm im Wert von 30 Mio. Euro oder ca. 5 % der ausstehenden Aktien. Die Einziehung der Aktien hat keine Kapitalherabsetzung zur Folge und somit erhöht sich der rechnerische Nennwert der Aktien entsprechend. Die 1,5 Mio. Aktien entsprechen ca. 5,2 % des Grundkapitals der Gesellschaft. Nach dem Ausscheiden wird das Unternehmen noch insgesamt 587.000 eigene Aktien halten. Wir begrüßen den Schritt des Managements, da er eine wichtige Signalwirkung an die Kapitalmärkte aussendet, dass der jüngste Kurssturz möglicherweise übertrieben ist und die Aktie attraktive fundamentale Chancen bietet. Wir bekräftigen daher unsere KAUF-Empfehlung mit unverändertem Kursziel von EUR 38,00 auf Basis unserer SOTP-Bewertung.  

144 Postings, 1061 Tage viennagirl66Fundamental nichts geändert....

 
  
    
2
24.01.23 10:43
Die Analysten bestätigen die Kaufempfehlung für die Aktien von Aurelius. Das Kursziel sehen sie weiter bei 38,00 Euro.

In 2023 erwarten die Analysten einen Gewinn je Aktie von 1,95 Euro und eine Dividende von 1,50 Euro. 2024 sollen die Werte bei 2,34 Euro bzw. erneut 1,50 Euro liegen. Das ergibt eine Dividendenrendite von fast 10 Prozent.  

142 Postings, 576 Tage eisbaer1Finanzkalender für 2023

 
  
    
2
24.01.23 14:55
Der Finanzkalender wurde aktualisiert.

27. März 2023 Finanzbericht zum Geschäftsjahr 2022
11. Mai 2023 Zwischenmitteilung Q1 2023

https://aurelius-group.com/equity-opportunities/...ns/finanzkalender/  

3857 Postings, 1824 Tage timtom1011Kursziel 38 Euro

 
  
    
24.01.23 15:55

6279 Postings, 5405 Tage simplifyDividendenkönig

 
  
    
25.01.23 07:00
Mit fast 10% Dividendenrendite wohl der Dividendenkönig in Deutschland.  

11697 Postings, 4894 Tage Raymond_JamesAlsterResearch

 
  
    
2
25.01.23 09:10

Thomas Wissler erwartet einen gewinn je aktie von 2,21 (2022) bzw. 1,95 (2023) und eine (gleichbleibende) dividende von 1,50, https://downloads. research-hub.de/2023%2001%2023%20Aurelius%20update___mt92c59z.pdf­

 

706 Postings, 973 Tage Leo58....

 
  
    
1
25.01.23 12:22
Selbstverständlich hat sich fundamental einiges geändert. Insofern kann ich das Kursziel von 38? nicht nachvollziehen. Mit der Präsentation der Q.3 Zahlen würde diesbezüglich der NAV schon angepasst und lt. Aussage Täubl die kommenden  Monate herausfordernd werden.
Gerade jetzt bei den  momentan hohen Gas-und Energiepreisen ist es für ein Beteiligungsunternehmen wie Aurelius besonders schwierig wirtschaftlichen Erfolg mit Exits zu erzielen. Da muss wirklich an allen Stellschrauben in den beteiligten Unternehmen gedreht werden z.B. Energieeffizienz, Stellenabbau, Lieferketteoptimierung
u.ä. um Erfolg zu haben.
Nach den sehr guten Zahlen zu 2/2022
ist vorerst, auch mit dem abgelaufenen 4.Quartal, nicht mit einer deutlichen Erholung im operativen Geschäft zu rechnen.
Ich rechne eher mit einer deutlichen Verschlechterung des NAV mit Vorlage der Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr.
Zumindest mit dem ARP erscheint das Ganze ein wenig positiver.

 

6279 Postings, 5405 Tage simplifyAlles relativ

 
  
    
1
25.01.23 12:47
Zum einen hat man im Q 4 noch einen Exot gehabt. Zum anderen bekommt man die Aktie deutlich billiger. Es hat sich also mehr im Kurs geändert im Vergleich zum tatsächlichen Wert je Aktie. Sieht man auch an der Dividendenrendite von 10%.  

706 Postings, 973 Tage Leo58....

 
  
    
25.01.23 13:31
Der Wert der Aktie wird derzeit mit ca. 15? bewertet. Für die allermeisten Anleger derzeit ein Minusgeschäft was eine wahrscheinliche Divi von 1,50? bei weitem nicht kompensiert.
Ob sich jetzt schon ein Nachlauf lohnt muss jeder für sich selbst entscheiden.
 

3 Postings, 3 Tage DMarkusAurelius

 
  
    
2
25.01.23 13:45
Also wenn ich mir die Beteiligungen von Aurelius so ansehe, dann stelle ich fest, dass die einzig wirklich transparente Beteiligung Hanseyachts ist. Und wenn ich mir dann den Aktienkurs von Hanseyachts ansehe, dann wird mir schon etwas mulimig, vor allem deshalb, weil bei Aurelius vor nicht allzu langer Zeit noch über einen Exit von Hanseyachts schwadroniert wurde. Ich denke, dass bei Aurelius ingesamt einiges im Argen liegt und dass das Unternhemen die derzeitige Krise möglicherweise nicht überlebt....aber mir ist schon klar, dass das hier niemand hören möchte.....Naja, jeder ist eben seines eigenen Glückes Schmied.....  

142 Postings, 576 Tage eisbaer1Bilanzierungsfehler und Untergangsszenarien

 
  
    
12
25.01.23 20:21
Für die wiederholte Unterstellung des Vorliegens eklatanter Bilanzierungsfehler bis hin zur Beschreibung von Untergangsszenarien existieren nach meiner Kenntnis keinerlei Anhaltspunkte.

Im Gegenteil kann Aurelius in den letzten 10 Jahren, die von politischen und wirtschaftlichen Krisen nun wahrlich nicht verschont blieben - einen Track Record erfolgreicher Unternehmenskäufe und Verkäufe vorweisen, wie kaum ein anderes Unternehmen in Deutschland.

Wie viele Unternehmen in Deutschland haben in den letzten 10 Jahren Dividenden in vergleichbarer Relation zur MKAP wie Aurelius ausgeschüttet?

Aurelius war und ist eines der erfolgreichsten deutschen Mittelstandsunternehmen der letzten 10 Jahre. Wenn das Unternehmen so kurzfristig und kurzsichtig geführt würde, wie offensichtlich viele Kapitalmarktteilnehmer ihre Meinung über den Wert, die Qualität und die Erfolgsaussichten eines Geschäftsmodells quasi tagtäglich ändern, wäre das Scheitern gewiss.

Gott sei Dank haben verantwortungsvoll handelnde Vorstände eben nicht nur den nächsten Quartalsabschluss sondern vor allem auch die mittel- und langfristige Unternehmensentwicklung im Blick.

Es ist schon verrückt, wie stark hier teilweise auf die Änderung einer Prognose für den nächsten Quartalsgewinn und die Verschiebung eines Exits debattiert wird und wie wenig über die Erwartungen an die langfristige Unternehmensentwicklung.

Bei einer Detailplanungsphase von 3 Jahren und einem Kapitalisierungszinssatz in der Größenordnung von 10% kommen regelmäßig 80 bis 90% des Unternehmenswertes aus der ewigen Rente, also den Perioden jenseits der Detailplanungsphase.

Sofern mit der Änderung eines Quartals- oder auch Jahresgewinns nicht auch eine Änderung der mittel- und langfristig erwarteten Geschäftsentwicklung bedingen, haben kurzfristige Gewinnschwankungen kaum messbare Auswirkungen auf den nach IDW S1 ermittelten objektivierten Unternehmenswert.

Auf Ihrer unablässigen Suche nach Vola diskutiert die Börse regelmäßig mit Leidenschaft an den wirklichen Werttreibern des Unternehmenswertes vorbei.

Wenn Aurelius, deren Geschäftsmodell und wichtigstes IP im Know How zur Erzielung von Veräußerungsgewinnen aus zum Zweck der Sanierung, Neupositionierung und Wertsteigerung erworbenen Unternehmensbeteiligungen besteht, mittel- und langfristig kein potenzieller Gewinner der aktuellen weltweiten Krisensituationen ist, wer dann?

Aurelius verfügt sowohl über die finanziellen Mittel (Liquidität zum 31.12.2022 geschätzt > 300 Mio ?) als auch das Know How, um nachhaltig Profit aus den unterschiedlichen weltweiten Krisen zu ziehen.

Ob sich infolge der geänderten Zinslandschaft / Finanzierungsbedingungen potenzielle Exits um ein oder mehrere Quartale verschieben, mag Auswirkungen für den kurzfristigen (< 1 Jahr) Geschäftserfolg haben, die mittel- (1 bis 3 Jahre) und langfristigen (> 3 Jahre) Geschäftsaussichten bleiben hierdurch regelmäßig unberührt.

Aussagen, die Aurelius auch nur entfernt in Zusammenhang mit einer existenzbedrohenden Situation bringen, kann ich in keinster Weise nachvollziehen. Ebenso wenig Verständnis habe ich für unsubstantiiert vorgetragene Zweifel an der Bilanzierung.

Nicht nur, dass damit den Wirtschaftsprüfern pauschal Unfähigkeit, Kriminalität oder beides vorgeworfen wird, es wird offenbar auch ignoriert, dass die Buchführung nicht nur Gegenstand der Wirtschaftsprüfung sondern insbesondere auch permanent Gegenstand der steuerlichen Betriebsprüfung sind.

Die nach dem Wirecard-Skandal in vielen kritischen Äußerungen rund um das Thema Bilanzierung immer wieder latent mitschwingende Annahme, dass Wirtschaftsprüfer, Steuerberater wie auch die Prüfungsdienste der Finanzämter (u.a. (Konzern-)Betriebsprüfung, Auslandsprüfung, Umsatzsteuerprüfung, Lohnsteuerprüfung) generell und ausnahmslos ihren Job nicht verstehen bzw. nicht gewissenhaft / mit der gebotenen Sorgfalt,  Genauigkeit und Gesetzestreue ihrer Arbeit nachgehen, erachte ich als falsch!  

12 Postings, 17 Tage Meenzerbub84@eisbaer1

 
  
    
25.01.23 21:08
vielen Dank für den Beitrag, sehr gut geschrieben.  

379 Postings, 6301 Tage centralparkAurelius

 
  
    
1
26.01.23 09:35
wie hoch der Wert der Beteiligungen auch immer ist.
Nach den mir zur Verfügung stehenden Informationen ist der Wert höher, als gerade an der Börse dafür bezahlt wird.

Was ich stark kritisiere ist die Art der Kommunikation des Vorstandes.
Ich vermute, dass Insider von diesem ?Move? profitiert haben und weiter werden.
Daran möchte ich partizipieren.

Deswegen habe ich 2K Aurelius zu 15,10 Euro gekauft.

Keine Empfehlung -Viel Spaß und Erfolg allen Investierten  

3 Postings, 3 Tage DMarkushi centralpark

 
  
    
26.01.23 10:24
ich befürchte, dass du dir mit dem schritt keinen großen gefallen getan hast....beim thema börsenrückzug hätten spätestens die alarmglocken schrillen sollen....  

6279 Postings, 5405 Tage simplifyDMarkus

 
  
    
1
26.01.23 10:47
Einen Börsenrückzug gibt es aber gar nicht. Das sind lediglich die Befürchtungen der Instis.  

6155 Postings, 5687 Tage ObeliskDie Börse übertreibt

 
  
    
2
26.01.23 11:28
gerne. Mal nach oben, mal nach unten. Ich halte mich ganz gerne an Fakten und nicht so sehr an Stimmungen, die oft für Käufe oder Verkäufe von Privaten ausschlaggebend sind.
Selbst wenn der NAV jetzt mit Q4 noch etwas sinken sollte: die Berechnungsgrundlage ist wesentlich realistischer als früher. Betrachtet man die letzten Exits, waren die erzielten Verkaufspreise sogar einiges über dem NAV-Wert.
Bei einem Kurs von 50 hat man gesagt, dass der Kurs durch den "Maschinenraum"  von aurelius gerechtfertigt sei und jetzt bei 15 Grabesstimmung.
Während bei mutares gute Stimmung herrscht, ist hier schlechte. Leute, die sind beide im gleichen Markt tätig. Ich sehe sogar einige Vorteile bei aurelius zur Zeit bzgl. cashausstattung und nicht im nach meiner Meinung problematischen Automobilbereich.
Klar, habe ich hier das Risiko, dass sich aurelius doch irgendwann von der Börse zurückzieht. Aber dafür bekomme ich ja auch einen gewaltigen Nachlass auf den " fairen Wert".

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
707 | 708 | 709 | 709  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben