Griechenland Banken

Seite 2029 von 2031
neuester Beitrag: 06.09.22 17:38
eröffnet am: 29.01.15 07:08 von: 1ALPHA Anzahl Beiträge: 50772
neuester Beitrag: 06.09.22 17:38 von: Dividendius Leser gesamt: 9813576
davon Heute: 293
bewertet mit 54 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 2027 | 2028 |
| 2030 | 2031 Weiter  

4966 Postings, 8279 Tage fws#689 bis #700: Alles in allem kann man ...

 
  
    
1
15.01.22 00:10
... deshalb wohl noch eine ganze Weile bei den griech. Banken Alpha, NBG und Eurobank investiert bleiben und einen weiteren Kursanstieg erwarten. Die europäischen u. amerik. Börsen sollten natürlich dabei mitspielen. Ich denke jedenfalls noch nicht daran, diese Bankaktien zu verkaufen.

 

407 Postings, 678 Tage Dividendius@fws

 
  
    
15.01.22 11:52
Danke für die ausführliche Information. Deine Einschätzung zum Halten der drei von  Dir genannten Banken NBG, AB und EB teile ich auf jeden Fall. Ich denke, dass es nach dem bisher Geleisteten damit weiter aufwärts gehen "muss" (solange man bereit ist, das über ein paar Jahre zu betrachten). Eigentlich sind die Bedrohungen eher allfällige Kapitalmaßnahmen - aber die hatten wir ja schon und neue sind zumindest derzeit keine in Sicht.

Insgesamt wärs schön gewesen, der Ausblick wär auf BB+ angehoben worden aber das kommt schon. Für Griechenland ist der Tourismus wichtig, Covid war da ein Problem. Wie es aussieht, entwickeln die Regierungen der europäischen Staaten einen neuen Umgang damit. Mehr Akzeptanz einer "Durchseuchung" & mehr Freiheiten für Geimpfte. Soferne keine neue Variante kommt, heißt das für mich, dass im kommenden Sommer (noch) mehr erlaubt sein wird, als im letzten Sommer. Das wird zu einer weiteren Erholung der Wirtschaft / Banken führen (auch wenn die dann noch nicht gleich gesund sind).

Demzufolge gehe ich davon aus, dass die Wirtschaft & die Banken stärker wachsen "dürfen", das wird sich, so man Geduld hat, bis zu Sylvester auch in den Kursen niederschlagen.

Und: bei den Stückzahlen die man zu den aktuellen Preisen (natürlich mit Kapitalmaßnahmen "bedroht") kaufen kann, kann man sich trostend eine schöne Dividendenrendite ausrechnen, dann so in 5 - 10 Jahren. Die EB hat ja zumindest daran gedacht, eines Tages mal wieder Dividenden auszuschütten. Dann kostet die Aktie allerdings nicht mehr ? 1.--  

2352 Postings, 826 Tage slim_nesbitwarte noch

 
  
    
25.01.22 10:34
auf einen pull back bei der NBG in Richtung 2,85 ?. Der kurzfristige Trend ist gegenläufig.
   

407 Postings, 678 Tage DividendiusNBG pull back

 
  
    
26.01.22 09:33
Hallo Slim_nesbit, befürchtest Du schlechte 2021er Zahlen ? Die Beurteilung durch Fitch war ja eigentlich (gemessen von wo die griechischen Banken herkommen) - verhältnismäßig sehr gut. Klar, dass da noch einiges zu tun bleibt, aber das ist keine Überraschung.  

2352 Postings, 826 Tage slim_nesbit@dividendius

 
  
    
1
26.01.22 10:49
ich spekuliere auf einen Abverkauf des Hochlaufens bei Banken. Die NBG gehört zwar nicht in den Kreis jener, bei denen das gerechtfertigt ist, aber vielleicht werfen einige trotzdem ab.
Dann würde ich nochmal nachlegen ansonsten nicht.
 

407 Postings, 678 Tage Dividendius@slim_nesbit

 
  
    
26.01.22 14:30
verstehe. Na dann hoffen wir, dass Du nicht Recht hast ... :o)) Was nicht persönlich sondern investitionswahrend gemeint ist, da ich nicht verkaufen will, aber gehabt haben sollte, solltest Du Recht haben. Danke aber für Deine Antwort !!  

2352 Postings, 826 Tage slim_nesbitklar

 
  
    
26.01.22 16:12
von 3,30 runter auf 2,85 wären - 15%. Mein TTWor liegt immer noch über 100% bei diesem Papier, aber es wäre gut wenn man ein sauberes, gegenbestätigtes Signal bekäme; das ist wichtiger als die Optik.  
Das europäische Umfeld ist gobal gesehen zwischen preiswert bis nicht teuer, das macht es aber pe se nicht günstig - denn die Volkswirtschaften sind tw. schlecht gerüstet, da ist so eine Bank zu klein, auf der andere Seite deuten die Mikrofatoren bei genau diesem Unternehmen auf eine gute Aktie für 22 - 23 hin.
   

407 Postings, 678 Tage DividendiusNBG

 
  
    
26.01.22 16:43
Denke, aktuell ist offenbar alles drin, wenn man sich Kurse gestern und heute anschaut. Mit "Logik" hats wenig zu tun.

Banken sind 2021 allgemein gut gelaufen. Korrektur wär nicht überraschend. Allerdings seh ich die griechischen Banken etws differenzierter - da gabs ja die "verdiente Korrektur" vor Jahren, in den nächsten Jahren wäre eigentlich ebenso verdiente Erholung angesagt, speziell bei der NBG.  

2352 Postings, 826 Tage slim_nesbitnur zum Abgleich

 
  
    
26.01.22 17:19
2,85? wäre schon 20 % über den low targets und der aktuelle Kurs ist nur 7% unter dem average.
Im August wären solche Kurs also ok.
20% über low zu kaufen würde ich noch machen, aber dann wäre schon Schluss mit dem Enthusiasmus, den habe ich mir sonst auch immer bei griechischen Wert verkniffen und das ist auch ok. Der Athex ist einfach klein, da macht wenig traffic schon echte Hopser und ich riskiere nunmal ungern ein Geldgefängnis.
 

407 Postings, 678 Tage DividendiusFED / EZB

 
  
    
26.01.22 20:56
Nachvollziehbar, Slim_nesbit. Letztlich auch eine Frage der geplanten Veranlagungsdauer.

Soannendes Thema: FED plant mit Blick auf Inflation, nun einen Zinsschritt nach oben. EZB mit Blick auf die Staatsverschuldungen (Griechenland über 200 %) nicjt, sondern auslaufendes Anleihenkaufprogramm.

Normalerweise würde das in Bezug auf FED Kursreaktionen nach unten auslösen - und tut das ja auch. Aber bei den Banken wird das spannend. Die haben jetzt in einer langen Phase von Negativzinsen lernen müssen, "irgendwie trotzdem" Geld zu verdienen. Man stelle sich vor, die behalten das bei - und verdienen endlich auch was bei steigenden Zinsen.....

Bin gespannt, was da herauskommt. Ob es Griechenland mehr schmerzt wenn die Zinsen steigen (denn die EZB wird folgen, ist nur eine Frage der Zeit) - oder ob die Banken mehr Profit einfahren und hier Kurse wachsen. Ich tippe auf zweiteres.  

2352 Postings, 826 Tage slim_nesbit@Dividendius

 
  
    
27.01.22 15:27
ich schätze beides ist nicht so wichtig. Sie werden sich unabhängig von der Höhe der ReFi-Sätze, den [_]ibors, Stück für Stück aus der Margenzwingen befreien können. Das ist das, was die Bewertung ausmachen wird, aber darauf schielen mitunter die Anleger nicht sofort, sondern eher auf Banksektor, Rating, rein, raus .... Die Gewinnanstiege bei Banken anderer Länder werden abkauft, dabei bleibe ich. Und das könnte zu irgendeinem zusätzlichen Faktor werden.

Während wir hier parlieren, finanziert mir der Anstieg gerade die Flüge für die nächsten Jahre. Dabei sollte die Aktie doch wissen, wo ich sie in Q1 nochmal hinhaben will.    

407 Postings, 678 Tage DividendiusGuten Flug, Slim_nesbit

 
  
    
28.01.22 10:39
So wie die NBG grad tut, werden sich einige Urlaube ausgehen. Aber nur, wenn Du verkaufst. Hoffe, Du urlaubst in Griechenland ;o)

Was bemerkenswert ist, ist dass die anderen Banken den Höhenflug von NBG derzeit nicht bzw nicht so sehr mitmachen. Was doch überraschend ist, weil die Voraussetzungen doch relativ gleich sind. Speziell die EB verwundert mich. Bin gespannt, was da dahinter steckt  

407 Postings, 678 Tage DividendiusNBG & heutiger ATEX

 
  
    
28.01.22 22:51
Bemerkenswert. NBG war heute in Athen der EINZIGE ATEX titel,der gestiegen ist. Alles andere im roten Bereich. Auch die anderen Banken. Für Zahleninsiderwissen wärs eigentlich zu früh - auch wenns nett wär.  

407 Postings, 678 Tage DividendiusBankenkurse

 
  
    
1
01.02.22 10:16
Sehr interessante Entwicklung bei den griechischen Banken. Da es aktuell keine Zahlen gibt, die irgendwie neu wären, vermute ich, dass folgende Überlegung anstehen könnte:

- in USA steigen Zinsen und Dollar = Griechenland wird für US Touristen billiger. Auch Exporte in die USA.

- US Zinserhöhung wird (wenngleich wie immer mit Verzögerung) die EZB zu Zinserhöhungen führen. Zumal hier auch die Inflation zu bekämpfen ist. = Höhere Zinsen bringt mehr Geld zu den Banken.

- EU weites Umdenken in der Covidbehandlung. Weniger Restriktionen = mehr Tourismus.

- Maßnahmen der gr. Banken der letzten Jahre wirken sich aus. NPLs sind noch immer deutlich vorhanden (wie auch die Staatsverschuldung). Aber erheblich besser, als vor 5 Jahren.

Nach den schon erheblichen Kursanstiegen der letzten Tage (man blicke auf den Chart der NBG), wird auch die Zeit kommen, wo einige Kasse machen und Gewinne einlösen. Dann wirds wohl auch ordentlich nach unten gehen. Trotzdem denk ich, die Richtung geht nach oben. Bin sehr gespannt, wie weit die NBG am Ende des Jahres von ? 4 entfernt ist.....
 

2352 Postings, 826 Tage slim_nesbitBlick in die Rankings der NBG

 
  
    
1
01.02.22 13:11
Bei den Qualitätsfaktoren sagen mir meine Handelsprogramme, dass rd. 2/3 aller Banken bessere Qualitätsmerkmale haben; Negativmerkmale sind hier: niedrige EK-Quote, Bankruptcy-risk immer noch dunkelrot; in Ordnung ist bspw. die Cashquote mit befriedigend bis gut.
Kapitalbeschaffungsmermale immer noch nicht befriedigend geratet.
Dagegen sind die Wachstumratings sind schon zu 80%  gut; hier ist natürlich das Wachstum durch den Umbau und Verkauf von Unternehmensteilen und Forderungen nicht richtig in den Kontext gestellt.
Das führt dazu, dass wenn man die NBG zu Fuß bewertet, einen Turnaraound-Kandidaten hat, der aber noch unter dem Radar der coumputergestützten Selektion herläuft.
Trotzdem marschiert der Kurs im Augenblick etwas zu flott.
 
 

407 Postings, 678 Tage DividendiusKurswachstumsgeschwindigkeit

 
  
    
1
01.02.22 13:44
.... ja, slim_nesbit, seit einigen Tagen gehts speziell bei der NBG recht steil bergauf. Ohne, dass es dafür einen bankbezogenen Anlass gibt (abgesehen von den im letzten post genannten Überlegungen).

Darum wärs ziemlich naheliegend, wenn demnächst ein ordentlicher Rücksetzer zur Gewinnmitnahme kommt. Da reicht vermutlich schon ein einziger Tag mit rotem Abschluss.

Die von Dir genannten Faktoren dürften derzeit kein Thema sein. Die dünne Eigenkapitaldecke ist lange bekannt - und hat sich schon auch verbessert. Womit Du Recht hast ist, dass die Einmaleffekte durch Verkäufe, ein zu gutes Wachstum suggerieren.

Ob bereits "turnaround" oder (noch) nicht - es steht die Frage vor der Türe, ob es das Papier in 1 - 2 Jahten noch um ?3,xx geben wird. Hat man einiges Geld (und Risikobewusstsein), könnte hier die Urdache sein, warum aktuell die Kurse nach oben gehen.

Richtig spannend wirds mit den Zahlen 2021 und vor allem einer Guidance für die nächsten 5 Jahre. Wenns heuer im Sommer kein neues Covid-Tourismus-brdchränkungsszenarium gibt, seh ich die NBG Ende 2023 bei 4,5 bis 5 Euro.  

2352 Postings, 826 Tage slim_nesbitnein nein

 
  
    
01.02.22 16:25
ich habe das unpräzise ausgedrückt. Den Wegfall von Sparten sehen manche Rankingprogramme nicht und deuten das so, als würde der Umsatz nicht wachsen.
 

14772 Postings, 8301 Tage Lalapoläuft doch

 
  
    
01.02.22 17:37
bin mit meiner Piraeus absolut zufrieden ...die hängt zudem der Peer weiter stark hinterher ..weil vorher sowas von gefallen ....braucht man sich ja nur mal den 12M-Chart ziehen .
Ende 2022 irgendwo um 3-4 Euro wäre nice ....

So ..und weil Ihr hier alle keine Piraeus habt ..dürft Ihr Sie jetzt wieder schlecht machen ..Jönnekönne geht ja nun mal garnicht ..:-)  

407 Postings, 678 Tage DividendiusPiraeus

 
  
    
01.02.22 19:33
... naja, nur weil ich persönlich den Umgang vpn Piraeus mit ihren Aktionären bei der letzten KE für eine Zumutung halte, heißt das nicht, dass es nicht schön für andere ist, wenn sie damit Erfolg haben. Das ist Dir natürlich zu gönnen.  

407 Postings, 678 Tage Dividendius@slim_nesbit

 
  
    
01.02.22 19:36
... verstehe. Ich denke; solang Menschen am Ende bei den Knöpfen sitzen, ist das kein Problem. Zumal Umsatzwachstum alleine ohnedies auch trügerisch sein könnte.  

407 Postings, 678 Tage DividendiusKorrektur

 
  
    
03.02.22 11:22
.... jetzt ist sie da, die Korrektur. Mal schaun, wie weit es zurück geht. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte slim_nesbit 2,85 im Kopf. Auch, wenn ich Dir einen solchen Einstiegskurs gönne - wünschen tu ich mir (uns) das nicht. Ich glaubs aber auch nicht. Da sind zu viele Indikatoren im positiven Bereich - nicht die charttechnischen gemeint (da kenn ich mich nicht aus) aber die wirtschaftlichen..... Dollar & Zinsen steigen (vorerst in den USA), Regierungen lockern Covidmaßnahmen was bessere Tourismuseinnahmen sicherstellt, etc

Da müssen wir nun mal durch und wenn man langfristig denkt (mach ich immer) und ohnedies einen Anlagehorizont von 20 Jahren hat (in meinem Fall dann schon für die nächste Generation), dann spielt das ohnedies keine Rolle, wenns jetzt einige Tage wieder abwärts geht.

Niemand kann 10 oder 20 Jahre vorhersehen. Vielleicht hat uns alle bis dahin der Klimawandel dann schon umgebracht - was im Falle der Menschheit ohnedies kollektiver Selbstmord wäre. Aber sollte es so weitergehen, wie bisher, dann ist mein privates Kursziel im Jahr 2040 für die NBG bei 18 - 25 Euro und die Dividende liegt dann bei 10 - 35 Cent. Warum ? Weil dann die griechischen Banken - halbwegs - dort sein werden, wo die österr. Banken heute stehen, nur nicht so breit aufgestellt.

Gibt da keinen "Beweis", natürlich. Aber es ist ein netter und auch nicht völlig unrealistischer Gedanke, der Spaß macht, wenn man das mal mit dem eigenen Depot Bestand durchrechnet. Da gehen sich dann einige aktuelle Kurskorrekturen problemlos aus ....  

14772 Postings, 8301 Tage LalapoKorrektur ?!

 
  
    
03.02.22 11:30
wo den ...nur weil die Werte mal 1-2 % fallen ....?
Im Ernst ...
Wieviel sind wir vorher gestiegen ?
Ich glaube für einige sind Aktien nix ....lieber die Negativverzinsung nehmen und sich von der Inflation enteigenen lassen ...  

407 Postings, 678 Tage Dividendius@Lalapo

 
  
    
03.02.22 16:46
Bin nicht sicher, ob es nur ein Missverständnis ist / war, lieber Lalapo. Alpha Bank steht grad bei -minus 6,49 % das wär dann schon mehr, als die 1 oder 2 %, von denen Du sprichst.
Und solltest du mich meinen, mit deinem "für manche..." so wäre ich für eine genauere Lektüre meines letzten Beitrags dankbar, der keinesfalls vom Verkauf spricht, sondern von einem ziemlich langen Veranlagungshorizont. Also eigentlich vom Gegenteil.
Schätze auch slim_nesbit würde bei 2,80 noch zulegen und  nicht in Panik verfallen.
Aber vielleicht meinst du ja auch etwas anderes..  

4966 Postings, 8279 Tage fwsHier scheint es (noch) nicht ganz ...

 
  
    
03.02.22 17:39
... zur Erkenntnis gekommen zu sein, daß auch die griechischen Banken von einem (früheren) Anstieg der EZB-Zinsen profitieren könnten. Dagegen war die Dt. Bank nach den heutigen Mitteilungen der EZB gerade 5,55% im Plus und die Commerzbank 5,25%.

 

4966 Postings, 8279 Tage fws#724: ... oder es ist die Einstellung von

 
  
    
03.02.22 17:45

Seite: Zurück 1 | ... | 2027 | 2028 |
| 2030 | 2031 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben