NVIDIA: Wer war dabei ?

Seite 1 von 76
neuester Beitrag: 02.02.23 06:26
eröffnet am: 15.09.04 10:34 von: Parocorp Anzahl Beiträge: 1879
neuester Beitrag: 02.02.23 06:26 von: Lorenz Lapla. Leser gesamt: 824254
davon Heute: 300
bewertet mit 16 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
74 | 75 | 76 | 76  Weiter  

13793 Postings, 8525 Tage ParocorpNVIDIA: Wer war dabei ?

 
  
    
16
15.09.04 10:34
Grüße
PARO

 
Angehängte Grafik:
NVDA.jpg (verkleinert auf 51%) vergrößern
NVDA.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
74 | 75 | 76 | 76  Weiter  
1853 Postings ausgeblendet.

2641 Postings, 5933 Tage K.Platte4090 geht mies 4080 auch auf Lager,

 
  
    
16.11.22 19:52
haufen 3090 da geht z.Z. gar nix. Da kommen paar Schnapper zur black week
-----------
"In Deutschland gilt der als gefährlich,der auf den Schmutz hinweist,als der, der Ihn gemacht hat."

242 Postings, 433 Tage Trade Lord 66Ein Hoch auf Cathie Woods

 
  
    
17.11.22 10:09
Die Frau hat es echt drauf :-)  

7837 Postings, 553 Tage Highländer49Nvidia

 
  
    
17.11.22 10:31

319 Postings, 1064 Tage kurvenkratzerkursziel

 
  
    
17.11.22 14:28
200. Dann warten wir mal ab wanns passiert. bleibe investiert.
https://www.finanznachrichten.de/...rendite-einfahren-koennen-049.htm  

1014 Postings, 673 Tage Mr. MillionäreNvidia news

 
  
    
2
17.11.22 14:29
Wie sehen die aktuellen Zahlen bei Nvidia aus?



Der US-Chipkonzern Nvidia baut sein Geschäft mit Rechenzentren aus, wie die gestern veröffentlichten Quartalsergebnisse zeigen.

So wuchs der Umsatz zwischen Juli und September im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 31 Prozent auf 3,83 Milliarden US-Dollar.

Ein Ausfuhrstopp der USA für Chiplieferungen nach China habe den Umsatz zwar gebremst, das Unternehmen hätte dies aber mit anderen Modellen ausgleichen können, wie es in eigener Sache heißt.

Das andere Standbein, Grafikkarten, entwickelt sich in die andere Richtung: So ist der Umsatz dieses Geschäftsfelds zwischen dem dritten Quartal 2021 und dem dritten Quartal 2022 um 51 Prozent auf 1,57 Milliarden US-Dollar gesunken.

Grund dafür sei zum einen der schwache PC-Absatz.

Zum anderen hatte die Kryptowährung Ethereum auf ein anderes Verfahren zur Coin-Herstellung umgestellt, wobei Grafikkarten weniger gebraucht werden.

In der Folge hatten Nutzer ihre Grafikkarten verkauft und so die Nachfrage nach neuen gedrückt.

Insgesamt machte das Nvidia im dritten Quartal weniger Umsatz und Gewinn als Vorjahreszeitraum.

Dennoch übertraf das Unternehmen die Schätzungen der Analysten.

Das geschätzte KGV liegt laut Marketscreener bei 93,1 und die Dividendenrendite bei 0,1 Prozent.

Das Unternehmen wird seine vierteljährliche Bardividende von 0,04 US-Dollar pro Aktie am 22. Dezember an alle am 1. Dezember eingetragenen Aktionäre auszahlen.
 

7837 Postings, 553 Tage Highländer49Nvidia

 
  
    
1
17.11.22 16:08
Nvidia: Wie Sie mit der Chip-Aktie jetzt Rendite einfahren können
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...aktie-rendite-einfahren  

4521 Postings, 1779 Tage neymarNvidia

 
  
    
17.11.22 19:16
Nvidia positioned better than its competitors headed in to 2023, says Needham?s Rajvindra Gill

https://www.cnbc.com/video/2022/11/17/...needhams-rajvindra-gill.html  

1003 Postings, 191 Tage stockwaveNVidia Trading mit Q3 Zahlen

 
  
    
17.11.22 23:27
Wer jetzt mit NVidia Gewinne machen will, hat short allerbeste Chancen. Ich hatte einen Tag vor dem Quartalsbericht per short Faktorzertifikat in die Zahlen hinein getradet und halte die Zertifikate nun. NVidias Umsätze sinken von Quartal zu Quartal und dennoch hatte die Aktie vor dem Bericht in wenigen Tagen einen Run um 25% hingelegt. Diese heiße Luft im Kurs wird jetzt wieder abgelassen.  

21534 Postings, 6209 Tage JorgosNVIDIA Quartalsergebnisse...

 
  
    
25.11.22 12:22

1014 Postings, 673 Tage Mr. MillionäreNvidia news

 
  
    
30.11.22 22:26
Handel heute ex Dividende  

76964 Postings, 8504 Tage KickyPremarket Nvidia

 
  
    
13.12.22 14:49

1102 Postings, 1349 Tage thetom200Na das ist ja ein auf und ab

 
  
    
13.12.22 18:55
wie bei nen Pennystock.....

+10? und wieder zurück.

Hier kannst du nur noch mit dem Kopf schütteln. :-)  

1445 Postings, 4416 Tage marathon400hoch runter ist nicht nur hier

 
  
    
13.12.22 20:43

2552 Postings, 960 Tage slim_nesbitChart Nvidia Update zu #1756

 
  
    
1
20.12.22 15:10
Update der Chartanalyse vom 19.05.22

der Inhalt ist noch unverändert; es steht der Abschluss des laufenden Zyklus bis Ende Februar / Mitte März an. In dieser Zeit könnte die Bodenbildung an Märkten mit den neuen Perspektiven, die sich gerade in den AI-Technologien generieren, zusammenfallen und hier für einen turn around sorgen.
 
Angehängte Grafik:
nvidia_20-12-22.png (verkleinert auf 28%) vergrößern
nvidia_20-12-22.png

76964 Postings, 8504 Tage KickyWird Nvidia fallen oder steigen in 2023?

 
  
    
1
21.12.22 17:26
Warum die Nvidia-Aktie im Jahr 2023 steigen könnte
https://www.fool.com/investing/2022/12/21/...ck-fly-or-fall-in-2023/?
Es gibt einige gute Gründe, warum die Nvidia-Aktie ihre Rallye fortsetzen und bis 2023 weiter steigen könnte.
Der erste Grund ist das Rechenzentrumsgeschäft des Unternehmens, das im Moment die Hauptlast trägt und die größte Einnahmequelle darstellt. Der Umsatz von Nvidia im Bereich Rechenzentren stieg im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2023 (das am 30. Oktober endete) im Vergleich zum Vorjahr um 31 % auf 3,83 Milliarden US-Dollar. Das beeindruckende Wachstum des Segments wurde durch die Einführung seiner Grafikprozessoren (GPUs) für Rechenzentren durch mehrere Cloud-Computing- und Server-OEMs (Original Equipment Manufacturers) sowie Supercomputerbetreiber angetrieben.

Die gute Nachricht für Nvidia ist, dass der Bedarf an Grafikkarten in Rechenzentren schnell wächst. Schätzungen von Drittanbietern zufolge könnte der Umsatz mit GPUs für Rechenzentren im Jahr 2025 fast 30 Milliarden US-Dollar erreichen, verglichen mit knapp 3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018. Außerdem wird erwartet, dass der Gesamtmarkt für Beschleuniger für Rechenzentren im Jahr 2027 ein Volumen von fast 70 Milliarden US-Dollar erreichen wird, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von fast 39 % entspricht.

Nvidia sollte in der Lage sein, ab 2023 einen größeren Anteil am Markt für Rechenzentrumsbeschleuniger zu erobern, da das Unternehmen mit der Auslieferung seiner Grace Server Central Processing Units (CPUs) beginnen wird. Der Einstieg in das Geschäft mit Server-CPUs eröffnet Nvidia ein Umsatzpotenzial von 42 Milliarden US-Dollar in einem Markt, der derzeit von den Konkurrenten Advanced Micro Devices und Intel kontrolliert wird.
....
Der zweite Grund, warum die Nvidia-Aktie im nächsten Jahr steigen könnte, ist die beeindruckende Zugkraft des Automobilgeschäfts. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2023 stieg der Umsatz von Nvidia im Automobilbereich im Vergleich zum Vorjahr um 86 % auf 251 Mio. USD, was bedeutet, dass dieser Geschäftsbereich nun eine jährliche Umsatzrate von 1 Mrd. USD erreicht hat.  

1102 Postings, 1349 Tage thetom200Hätte man mal bei 176? verkauft.

 
  
    
27.12.22 15:56
Leider verpass ich hier immer den Absprung bevor es in den nächsten crash geht.  

2723 Postings, 3152 Tage Kater Mohrlewarum verkaufen?

 
  
    
1
27.12.22 16:55
denke die Tiefs muss man aushalten können.
Frage: Was hättest du statt dessen gekauft???  

1461 Postings, 2016 Tage larrywilcoxAnsparplan

 
  
    
27.12.22 17:53
läuft! Vorerst freue ich mich wenn es noch billiger geht.  

1014 Postings, 673 Tage Mr. MillionäreNvidia news

 
  
    
04.01.23 15:44
Mercedes-Benz nutzt Nvidias digitale Zwillingstechnologie zur Modernisierung seiner WerkeAutomobilhersteller



SANTA CLARA (IT-Times) - Der US-amerikanische Chip-Designer nVidia liefert Technologien, um die Werke vonMercedes-Benz mit digitalen Zwillingen zu modernisieren.

Die Mercedes-Benz Group AG nutzt in Zukunft Lösungen der Nvidia Corp. als Planungssystem, um Fabriken der nächsten Generation zu errichten.

Der Stuttgarter Automobilkonzern kündigte auf der CES in Las Vegas an,  die Omniverse Plattform von Nvidia für die Planung von Fertigungs- und Montageanlagen einzusetzen.

Der Automobilhersteller ist damit einer der jüngsten Kunden von Nvidia, die Omniverse Enterprise nutzen, eine Software-Plattform, die für die Entwicklung und den Betrieb von Metaverse-Anwendungen verwendet wird.

Omniverse ist eine offene 3D-Entwicklungsplattform von nVidia, die es Unternehmen und Institutionen ermöglicht, digitale Zwillinge für industrielle und wissenschaftliche Anwendungsfälle zu erstellen und zu betreiben.

Mit Omniverse können die Planer von Mercedes-Benz auf den digitalen Zwilling der Fabrik zugreifen und die Anlage bei Bedarf überprüfen und optimieren. Jede Änderung kann in der virtuellen Welt bewertet und validiert und dann in der realen Welt implementiert werden.

Darüber hinaus kann Mercedes-Benz durch die Verbindung von Omniverse mit der hauseigenen MO360-Datenplattform Werksstandorte überall auf der Welt synchronisieren.
 

1014 Postings, 673 Tage Mr. MillionäreNvidia news

 
  
    
05.01.23 11:51
Foxconn schließt Kooperation mit Nvidia beim Bau automatisierter ElektrofahrzeugeElektromobilität: Elektrofahrzeuge und Batterie-Technologie


TAIPEI (IT-Times) - Der taiwanesische Electronic Manufacturing Services (EMS) Spezialist und Auftragsproduzent Foxconndrängt in den Markt für Elektrofahrzeuge und hat nun eine Kooperation mit nVidiaangekündigt.

Die Foxconn Technology Group, eine Tochtergesellschaft der Hon Hai Precision Industry Co. Ltd. und Apple-Zulieferer, hat auf der CES in Las Vegas eine Zusammenarbeit mit dem US-Chip-Designer nVidia bekannt gegeben.

Die strategische Partnerschaft bezieht sich auf die Entwicklung automatisierter und autonomer Fahrzeugplattformen.

Im Rahmen der Vereinbarung wird Foxconn als Tier-One-Hersteller elektronische Steuergeräte (ECUs) auf Basis der nVidia Drive Orin-Plattform (System-on-a-Chip) für den internationalen Automobilmarkt produzieren.

Die von Foxconn hergestellten Elektrofahrzeuge (EVs) werden zudem mit den Orin-Steuergeräten und den Drive Hyperion-Sensoren von nVidia für hochautomatisiertes Fahren ausgestattet sein.
 

76964 Postings, 8504 Tage KickyBarclays u Truist erhöhen KZ auf $250 bzw 238

 
  
    
23.01.23 20:21
https://www.fool.com/investing/2023/01/23/...s-these-2-nasdaq-stocks/
The same two analyst companies that looked favorably at AMD also boosted their price targets on Nvidia stock. Barclays gave the larger increase, sending its price target $80 per share higher to a new level of $250. Meanwhile, Truist gave Nvidia stock a $40-per-share target boost to $238.  

1014 Postings, 673 Tage Mr. MillionäreNvidia news

 
  
    
1
24.01.23 20:11
Milliarden US-Dollar an Umsatz: Diese Aktie wird laut Wall Street am meisten vom KI-Hype um ChatGPT profitieren

(24.01.2023)

Der KI-Chatbot ChatGPT hat die Welt im Sturm erobert. Doch welches Unternehmen wird vom weiteren Wachstum der Künstlichen Intelligenz (KI) im Besonderen profitieren?

Wall Street-Analysten nennen einen Anleger-Liebling.
Nvidia ist der Top Pick der Wall Street, wenn es um OpenAI, das bahnbrechende Forschungslabor für Künstliche Intelligenz geht.

Die Chip-Aktie ist seit Jahresbeginn um über 30 Prozent gestiegen und gehört damit zu den besten Werten im S  

329 Postings, 1990 Tage Wird_alles_GutNvidia jetzt kaufen?

 
  
    
28.01.23 18:43
Hallo liebe Investoren,
Ist jetzt ein guter Zeitpunkt Nvidia zu kaufen?  Anbei eine kurze Analyse, News, Hintergründe und meine Meinung.

https://youtu.be/EwAxG8lCj94

Viele Grüße Kenan


 

9 Postings, 17 Tage Lorenz LaplaceAnalyse für Nvidia

 
  
    
1
02.02.23 06:26
Quellenangabe für alle im Text genannten Unternehmenszahlen: https://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/...l?ID_NOTATION=244494304

Wenn ich ein Wertpapier untersuche, welches einen derartigen Absturz erlebt hat, dann versuche ich immer mich in die Situation VOR dem Absturz zu erinnern: Das High im Dez 21 lag bei über 300$  und das KGV für das nächste Jahr wurde mit weit über 50 angegeben- je nach Schätzung des Analysten versteht sich. Begründet wurde dies mit den Wachstumsaussichten des Techwertes. Jeder, der sich in den letzten Jahren einmal einen PC/Laptop oder ähnliches gekauft hat, kennt Nvidia, die seit langem bei Grafikkarten und Co Marktführer hinsichtlich Qualität sind- wenn man den Verkäufern Glauben schenken darf.

Das Wachstum ist auch seit Jahrzehnten beeindruckend gewesen: Von 2018 bis 2022 steigerte Nvidia den Umsatz von ca. 10 auf 27 Mrd $, das Ergebnis von ca. 3 auf ca. 10 Mrd $ und die Mitarbeiterzahl verdoppelte sich. Über den Daumen gepeilt wächst bei diesen Zahlen das Unternehmen mit ca. 25% pro Jahr. (Zinseszinseffekte bitte berücksichtigen!)

Die zu erwartenden Gewinne in der Zukunft werden durch die Zinsen in doppelter Hinsicht beeinflusst: 1.) Sind die Zinsen niedrig oder sogar negativ, so sind die Gewinne in der Zukunft viel mehr wert als in einer Situation mit hohen Zinsen: Dem Anleger entgehen ja nun einmal die Zinsen, die er während seines Investments erhalten könnte.
2.) Durch hohe Zinsen sinken die zu erwartenden Gewinne eines Unternehmens, vor allem eines Unternehmens, welches starken Kapitalbedarf besitzt und Geld von Banken und Anlegern einsammeln muss, um weiter Innovationen voranzutreiben- die Techbranche ist deshalb immer besonders hart betroffen, wenn die Zinsen steigen- wo wie sie der Gewinner der Niedrigzinsphase bis 2022 war.

Nvidia ist also abgestürzt, weil die Zinsen stark gestiegen sind, an dem Unternehmenskonzept hat sich nichts geändert- eher das Gegenteil ist der Fall: Durch den Ukrainekrieg und auch die Lieferkettenprobleme mit China in der Coronakrise hat man sich darauf besonnen, solche Schlüsseltechnologien wieder in die westliche Welt zurück zu holen- auch wenn dies etwas mehr kostet.
Nvidia ist nun bei einem KGV von ca. 25 angelangt, was aus meiner mittlerweile ca. 35 jährigen Börsenerfahrung für ein Unternehmen mit Wachstumsraten von jährlich 25% nicht überteuert ist, solange es nicht Zinsen weit über 5% pro Jahr gibt- und diese gibt es derzeit noch nicht.
Nvidia ist auch bilanziell gut aufgestellt: Glaubt man den Angaben des Unternehmens, so stehen Verbindlichkeiten von 17 Mrd. $ einem Eigenkapital von 26 Mrd. $ gegenüber. Das Eigenkapital liegt also über den Verbindlichkeiten. Das Unternehmen verdient auch schon soviel Geld, dass es eine kleine Dividende zahlt. Dies zeigt, dass der Finanzierungsbedarf für ein Hightechunternehmen wohl doch überschaubar ist.
Die Zinssituation jedoch halte ich im derzeitigen Umfeld für positiv für Nvidia: Ich gehe nicht davon aus, dass in den USA oder in Europa die Zinsen weiter so stark steigen wie es seit dem Ukrainekrieg der Fall war. Sie werden stagnieren oder vielleicht wieder sinken, und zwar aus folgendem Grund: Der Inflationsschock, den wir in so vielen Bereichen durch den Wegfall des billigen russ. Gases, Öls und Kohle und Agrarerzeugnissen hatten, wird sich m- E. NICHT fortsetzen: Die Lieferengpässe wurden weitgehend behoben- durch einen Mix von Einsparungen, Schaffung neuer Infrastruktur und vor allem durch die Rückbesinnung auf fossile Energien wie Kohle und Atomstrom und Getreidelieferungen aus anderen Gegenden. Die sind zwar teuer als die aus der Urkaine oder Russland, aber sie werden nicht mehr teurer im Vergleich zu den Preisen Ende 22. Deshalb kann man die Inflationsraten 22 nicht für die Zukunft extrapolieren. Die Energiepreise sind schon wieder kräftig gesunken.
Die Inflation war in den USA ohnehin niedriger als hier in Europa, aber viele von Europa aus geführte Fonds verkauften alle Techwerte. Russland scheint sich in der Ukraine militärisch vollkommen die Finger verbrannt zu haben. Solange es nicht zu einer nuklearen Eskalation kommt- und dann ist es eigentlich auch egal, ob man Aktien besitzt oder nicht- wird die Welt sich weiter drehen und die restliche Welt wird sich weiter entwickeln und digitalisieren- mit Chips und Grafikkarten von Nvidia.

Ich halte dieses Topunternehmen für ein Basisinvestment im Techsektor.
Lorenz Laplace, Autor




 

9 Postings, 17 Tage Lorenz LaplaceAnalyse für Nvidia

 
  
    
02.02.23 06:26
Quellenangabe für alle im Text genannten Unternehmenszahlen: https://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/...l?ID_NOTATION=244494304

Wenn ich ein Wertpapier untersuche, welches einen derartigen Absturz erlebt hat, dann versuche ich immer mich in die Situation VOR dem Absturz zu erinnern: Das High im Dez 21 lag bei über 300$  und das KGV für das nächste Jahr wurde mit weit über 50 angegeben- je nach Schätzung des Analysten versteht sich. Begründet wurde dies mit den Wachstumsaussichten des Techwertes. Jeder, der sich in den letzten Jahren einmal einen PC/Laptop oder ähnliches gekauft hat, kennt Nvidia, die seit langem bei Grafikkarten und Co Marktführer hinsichtlich Qualität sind- wenn man den Verkäufern Glauben schenken darf.

Das Wachstum ist auch seit Jahrzehnten beeindruckend gewesen: Von 2018 bis 2022 steigerte Nvidia den Umsatz von ca. 10 auf 27 Mrd $, das Ergebnis von ca. 3 auf ca. 10 Mrd $ und die Mitarbeiterzahl verdoppelte sich. Über den Daumen gepeilt wächst bei diesen Zahlen das Unternehmen mit ca. 25% pro Jahr. (Zinseszinseffekte bitte berücksichtigen!)

Die zu erwartenden Gewinne in der Zukunft werden durch die Zinsen in doppelter Hinsicht beeinflusst: 1.) Sind die Zinsen niedrig oder sogar negativ, so sind die Gewinne in der Zukunft viel mehr wert als in einer Situation mit hohen Zinsen: Dem Anleger entgehen ja nun einmal die Zinsen, die er während seines Investments erhalten könnte.
2.) Durch hohe Zinsen sinken die zu erwartenden Gewinne eines Unternehmens, vor allem eines Unternehmens, welches starken Kapitalbedarf besitzt und Geld von Banken und Anlegern einsammeln muss, um weiter Innovationen voranzutreiben- die Techbranche ist deshalb immer besonders hart betroffen, wenn die Zinsen steigen- wo wie sie der Gewinner der Niedrigzinsphase bis 2022 war.

Nvidia ist also abgestürzt, weil die Zinsen stark gestiegen sind, an dem Unternehmenskonzept hat sich nichts geändert- eher das Gegenteil ist der Fall: Durch den Ukrainekrieg und auch die Lieferkettenprobleme mit China in der Coronakrise hat man sich darauf besonnen, solche Schlüsseltechnologien wieder in die westliche Welt zurück zu holen- auch wenn dies etwas mehr kostet.
Nvidia ist nun bei einem KGV von ca. 25 angelangt, was aus meiner mittlerweile ca. 35 jährigen Börsenerfahrung für ein Unternehmen mit Wachstumsraten von jährlich 25% nicht überteuert ist, solange es nicht Zinsen weit über 5% pro Jahr gibt- und diese gibt es derzeit noch nicht.
Nvidia ist auch bilanziell gut aufgestellt: Glaubt man den Angaben des Unternehmens, so stehen Verbindlichkeiten von 17 Mrd. $ einem Eigenkapital von 26 Mrd. $ gegenüber. Das Eigenkapital liegt also über den Verbindlichkeiten. Das Unternehmen verdient auch schon soviel Geld, dass es eine kleine Dividende zahlt. Dies zeigt, dass der Finanzierungsbedarf für ein Hightechunternehmen wohl doch überschaubar ist.
Die Zinssituation jedoch halte ich im derzeitigen Umfeld für positiv für Nvidia: Ich gehe nicht davon aus, dass in den USA oder in Europa die Zinsen weiter so stark steigen wie es seit dem Ukrainekrieg der Fall war. Sie werden stagnieren oder vielleicht wieder sinken, und zwar aus folgendem Grund: Der Inflationsschock, den wir in so vielen Bereichen durch den Wegfall des billigen russ. Gases, Öls und Kohle und Agrarerzeugnissen hatten, wird sich m- E. NICHT fortsetzen: Die Lieferengpässe wurden weitgehend behoben- durch einen Mix von Einsparungen, Schaffung neuer Infrastruktur und vor allem durch die Rückbesinnung auf fossile Energien wie Kohle und Atomstrom und Getreidelieferungen aus anderen Gegenden. Die sind zwar teuer als die aus der Urkaine oder Russland, aber sie werden nicht mehr teurer im Vergleich zu den Preisen Ende 22. Deshalb kann man die Inflationsraten 22 nicht für die Zukunft extrapolieren. Die Energiepreise sind schon wieder kräftig gesunken.
Die Inflation war in den USA ohnehin niedriger als hier in Europa, aber viele von Europa aus geführte Fonds verkauften alle Techwerte. Russland scheint sich in der Ukraine militärisch vollkommen die Finger verbrannt zu haben. Solange es nicht zu einer nuklearen Eskalation kommt- und dann ist es eigentlich auch egal, ob man Aktien besitzt oder nicht- wird die Welt sich weiter drehen und die restliche Welt wird sich weiter entwickeln und digitalisieren- mit Chips und Grafikkarten von Nvidia.

Ich halte dieses Topunternehmen für ein Basisinvestment im Techsektor.
Lorenz Laplace, Autor




 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
74 | 75 | 76 | 76  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben