UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.647 0,8%  MDAX 27.640 1,4%  Dow 32.774 -0,2%  Nasdaq 13.278 2,1%  Gold 1.800 0,3%  TecDAX 3.145 1,3%  EStoxx50 3.738 0,6%  Nikkei 27.819 -0,7%  Dollar 1,0342 1,3%  Öl 94,3 -2,3% 

14 Gründe für ein Investment in BVB.

Seite 1070 von 1160
neuester Beitrag: 10.08.22 16:10
eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 28980
neuester Beitrag: 10.08.22 16:10 von: Katjuscha Leser gesamt: 4069265
davon Heute: 6544
bewertet mit 64 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1068 | 1069 |
| 1071 | 1072 | ... | 1160  Weiter  

791 Postings, 441 Tage JAF 23@halbgott: Wie immer

 
  
    
30.05.22 15:26
Ich frage warum Du immer den DAX, S-DAX, Hello Fresh oder gar Westwing (!) als Vergleich, statt andere Fußball Vereine oder den Entertainment Sektor, nimmst und Du antwortest nicht.

Mein kleiner Wendehals - schön Dich wieder hier zu lesen. Musste ja so kommen - wenn man im anderen Forum alle anderen User nach und nach  rausschmeißt sitzt man bald alleine mit Insidesh da und niemand kann Deine Ergüsse lesen ;-)

Was machen denn eigentlich die Leerverkäufer? Wieder neu 0,0324% leerverkauft ? Darum wahrscheinlich auch der Kurs über 4,- Euro !?

Und der Insider Dommermuth (sitzt wie ich im anderen Thread lesen durfte Deiner Meinung nach ja im Aufsichtsrat (tut er übrigens nicht)) ? Ob er nochmal „fett zuschlägt“? Müsste er ja eigentlich bei dem Mickrigen Kurs.

Time will tell - oder wie war das?

Zur Unterhaltung noch ein kleines Rätsel: Wer hat wohl folgende Zitate geschrieben?
„Für mich ist die Ajax Aktie der klare Favorit.
Aber bei der BVB Aktie bin ich mit einer geringeren Gewichtung auch dabei, spricht nichts dagegen mehere Pferdchen laufen zu lassen. Bei Lazio bin ich auch dabei, bei denen sehe ich auch tendenziell bessere Chancen als beim BVB.“

Oder

„Ich sehe die BVB Aktie beim jetzigen Aktienkurs von 5,20 (Verlaufshoch aus dem Jahr 2014) als aussichtsreiches Investment, auch wenn man den Worst Case Coronabedingt berücksichtigt.“

Oder

„NIEDERLAGEN MUSS MAN KAUFEN - habe bei 5,31 gekauft.“

Nur noch +32% dann ist Mister X bei Null. Wobei - hat ja bestimmt mehrmals nachgekauft. Reichen Ihm eventuell auch 15-20% ?
Die Ajax Idee ist bis jetzt ja auch eher  suboptimal gelaufen, aber das wird schon. Wie hat Mister X treffend festgestellt:
„wie schon gesagt, Ajax Aktie läuft deutlich besser und das dürfte sich zunächst fortsetzen.

Zwar habe ich eine deutlich größere Position bei der Ajax Aktie, aber mit einer kleinen Position bin ich auch bei der BVB Aktie dabei. Sie könnte genau im Sommerloch trotz Corona ein Kauf wert sein, der Schub würde wg Corona zwar nicht so eindeutig ausfallen wie sonst in all den Jahren, aber einen kleinen Zock ist es mir wert.“

Am besten finde ich aber diese Stelle (die übrigens eindeutig machen sollte dass Du dieser Mister X vielleicht nicht sein könntest):
„Beim BVB sind die Probleme anders gelagert. Man hat ganz generell wesentlich höhere TV Einnahmen, 6x so hoch wie Ajax, aber man hat gewaltige Kosten. Über Spielertransfers die Löcher zu stopfen ist beim BVB weitaus schwieriger als bei Ajax, weil beim BVB fast nix aus der eigenen Jugend kommt. Selbst so verheissungsvolle junge Spieler wie Jude Bellingham kosteten immerhin 25 Mio, dazu Beraterkosten, Handgelder, Notariatskosten, usw. Ajax gibt auch einiges für neue Spieler aus, bekommt aber immer wieder auch Spieler umsonst aus der eigenen Jugend. 86% aller Spieler aus der Jugendakademie werden Profispieler, so steht es im Geschäftsbericht.“

Nee - bin mir wahrscheinlich ziemlich sicher das Du es nicht sein könntest. Hast ja selber jeden fertig gemacht der geschrieben hat dass der BVB ein bescheidenes Geschäftsmodell hat.
Wer weiß schon was Mister X im August 2020 so bewegt hat. War Lock Down und schwere Zeiten und Ajax stand auch etwas besser da.
 

11396 Postings, 4209 Tage halbgotttLöschung

 
  
    
30.05.22 15:54

Moderation
Zeitpunkt: 02.06.22 09:14
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern.

 

 

894 Postings, 171 Tage Anonym123Naja,

 
  
    
30.05.22 19:11
wer in Fußballaktien investiert, bei Vereinen die defacto niemals zu übernehmen sind, hat doch die Kontrolle über sein Leben verloren.

Wo soll hier schon der Kaufimpuls herkommen? Kann genauso auf 2? sinken oder noch tiefer.
Hier macht einzig die Charttechnik den Kurs, da Gewinne sofort in Gehälter verschwinden und eine Übernahme und daraus resultierende Kaufangebote ausgeschlossen sind.

Das ist einfach grundsätzlich keine sinnvolle Anlage.
Wer unbedingt in Sportvereine investieren möchte, sollte sich Ziele suchen die auch komplett von Investoren übernommen werden können. USA Franchise (NBA, NFL, MLB, NHL), Englische Vereine usw.

Alles andere macht keinen Sinn, da der Wettbewerb rund um die Anteile komplett fehlt.  

106210 Postings, 8184 Tage Katjuschaso ein Quatsch

 
  
    
1
30.05.22 20:32
Wenn das Fundamentale egal wäre, dann wäre der Kures nicht von 2010 bis 2019 nicht von 0,5 ? auf 10 ? gestiegen. Natürlich hatte das mit der starken fundamentalen Entwicklung zu tun, genau wie beim Kursverfall 2002 bis 2010 und während den Coronajahren 2020/21.

Wieso sollte auch der Wettbewerb um Anteile fehlen? Aktien sind ja Anteile. Und natürlich richtet sich dieser Wettbewerb nach den operativen Perspektiven. Deshalb kaufen ja in den USA oder England auch Investoren ohne 50+1 Regeln dort die Anteile, weil sie letztlich Gewinne und Substanz abschöpfen wollen bzw. von der Wertsteigerung durch diese immer höheren Substanzwerte profitieren. Das ist beim BVB nichts anderes, nur das man halt keine 50%+X der Anteile erwerben und einfach nach Wertsteigerung wieder veräußern kann, wie es eben in diesen Ländern der Fall ist. Anatürlich könnte hier auch jederzeit ein Investor auftauchen, der 5% oder 10% der Anteile einem anderen außerbörslich abnimmt. Die Kursentwicklung bestimmt aber letztlich die operative Entwicklung und der handel in der Aktie. Das ist beim BVB nicht anders als bei ManUnited. Nur das aktuell halt die deutschen, ängstlichen Anleger in der Coronazeit für die starke Unterbewertung gesorgt haben, weil man offenbar jahrelang sinkende Substanz durech die Pandemie befürchtet hat. Dazu wird es nun aber wohl nicht kommen. Und sobald das in den Köpfen der Anleger wieder drin ist, werden Verkäufe abnehmen und Kaufinteresse zunehmen. Ob das nochmal zu 10 ? führt, bezweifel ich, aber 6,5-7,0 ? erwarte ich schon innerhalb der nächsten 12-15 Monate.
-----------
the harder we fight the higher the wall

894 Postings, 171 Tage Anonym123Wenn das Fundamentale

 
  
    
30.05.22 20:45
nicht egal wäre, würde der Kurs auch.nicht von 10? auf 3,20? Runterklatschen.

Ist alles Charttechnik, und die ist wiederum mit sportlichen Dingen als Auslöser gekoppelt. Was bei Forbes und co "errechnet" wird ist völlig uninteressant.

Man kann dem BVB nicht kaufen und besitzen. Man kann vom BVB keine Gewinnsteigerung erwarten.
Aus dem Grund ist es eigentlich auch egal, ob der Kurs 1? oder 10? sagt.
Die normalen Indikatoren kommen hier nicht zu Geltung und eine Übernahme ist ausgeschlossen.

Reine Fan-Aktie. Ist ja okay so. Paninibilder haben ja auch einen Wert für einen bestimmten Kreis von Menschen.
Aber deswegen fehlt hier eben die Phantasie. Der Besitz der Aktie ist einzig gekoppelt an der Charttechnik und die bewegt sich durch Auslöser im sportlichen.  

106210 Postings, 8184 Tage Katjuschadu widersprichst dir doch selbst

 
  
    
1
30.05.22 21:02
Klar ist der Kurs wegen dem Fundamentalen runtergeklatscht, nämlich einzig und allein wegen Corona, weil der BVB davon halt nachhaltiger operativ getroffen wurde als die meisten anderen Unternehmen, die den breiten Markt abbilden.
Zu behaupten, der Kurs wäre nicht wegen dem Fundamentalen gefallen, spricht ja auch gegen deine bisherige Argumentation zum BVB. Muss man sich ja nur einige deiner anderen Postings in der Vergangenheit anschauen, die sich um die geringeren Gewinne während Corona und andere fundamentale Fragen drehten. Hinzu kamen psychologische Fragen hinsichtlich Haaland und der KE, die vor allem kommunikativ schlecht gelaufen ist.

Nun haben wir eine ganz neue Situation. Der Haaldand. Transfer ist ber die Bühne. Die KE ist psychologsch verdaut, fundamental sowieso. Und vor allem ist Corona im Wesentlichen vorbei. Das wird dazu führen, dass die Gewinne deutlich steigen und man keine Substanz mehr verliert. Die diesbezüglichen Ängste der Anleger, die während Corona von nachhaltig sinkender Substanz ausgingen, bestätigen sich somit nicht. Im Gegenteil, mit volleren Stadien und der CL-Reform sind Substanzanstiege zu erwarten. Deshalb muss man nicht bis zum Substanzwert steigen, aber zumindest kann man wieder in diese Richtung laufen. Der innere Wert liegt in der Mitte der beiden Analystenhäuser bei 13,3 ? pro Aktie. Ich würde mal sagen, 50% davon bei 6,65 ? ist ein relaistisches Ziel für die nächsten 12-15 Monate.
-----------
the harder we fight the higher the wall

11396 Postings, 4209 Tage halbgottt@Anonym123

 
  
    
30.05.22 21:35
Was treibt Dich hierher? Der Aktienkurs könne eh nicht steigen? Der Aktienkurs steigt doch gerade, oder nicht? Er ist jetzt knapp 90 Cent seit 7.3. gestiegen. Warum? Weil alles, was fällt auch steigen kann. Egal ist dabei rein gar nix, das ist es nie.

Die Börsenkapitalisierung ist bis 2018 insgesamt um +1500% gestiegen, dies in nur 8 Jahren. Der Aktienkurs hatte sich verzehnfacht. Daß der Aktienkurs steigen kann, hat er also längst bewiesen, das muss man also eh nicht zum Thema machen. Jetzt geht es lediglich darum, ob der Aktienkurs auch heutzutage wieder mal steigen könnte? Nach den neuen Forbes und KPMG Bewertungen steht das für mich völlig außer Frage. Das heisst aber nicht, daß der Aktienkurs steigen muss, sondern daß er steigen könnte. Langfristig dürfte er ziemlich sicher in jedem Fall steigen.

50+1 Regelung hat damit sowieso rein gar nix zu tun. Selbst im DAX gibt es Unternehmen, die man nicht übernehmen könnte und die sind trotzdem völlig normal bewertet. Und viele andere Aktien kann man auch nicht übernehmen. Eine Tesla oder Apple ist schlicht zu groß, daß sie von jemanden übernommen hätte werden können. Die fehlende Übernahmemöglichkeit bei der BVB Aktie führt dazu, daß die Aktie auch mal viel zu stark gesunken ist, deswegen  sinkt sie aber nicht immer weiter. Ist eigentlich ganz einfach. Wenn BVB bei 8 stehen sollte, ist sie von 10,45 auf 8 gesunken, obwohl die faire Bewertung in diesem Zeitraum gestiegen ist, wenn sie bei 5 stehen sollte, hätte sie sich mehr als halbiert.

Aber daß sie ausgehend von 4 Euro wieder sinkt und dann unten bleibt, ist viel unwahrscheinlicher als alles andere. Ein sehr gutes Chance-Risiko Verhältnis, für mich zumindest.

 

791 Postings, 441 Tage JAF 23Kurspotential

 
  
    
30.05.22 21:56
Wie bekannt bin ich beim Thema Potential eher bei Anonym.
Würde es 2 BVB‘s geben (einmal mit 50+1 Regel und einmal ohne) wäre der Kurs des zweiten BVB zu 99,9999% höher. Und zwar deutlich und bicht nur ein paar Prozentpunkte.
Man sieht ja für wie viel Geld gerade Chelsea verkauft wurde. Es gibt Gründe (und ich meine nicht die höheren TV-Gelder) warum Chelsea den Käufern 11x die BVB Marktkapitalisierung wert war.

Sollte der BVB seinen Gewinn drastisch (!) steigern können und die Dividende ebenso erhöhen, wäre vielleicht auch nochmal etwas mehr Musik drinnen. Aber wer erklärt den Fans, dass man statt die Mannschaft zu verstärken lieber die Aktionäre belohnt?
Angesichts des großen teuren Kaders und dem „Null Schulden“ Management stellt sich die Frage aber eh nicht.
Und da man bekanntlich jedes Jahr Tafelsilber verkaufen muss(te) wird man eventuelle steigende Gewinne wahrscheinlich lieber anders nutzen.

Aber auf die 5,5-6,5 Euro hoffe ich auch (aus den ebenfalls bekannten Gründen ;-)  

106210 Postings, 8184 Tage Katjuschaklar könnte der Kurs dann höher stehen.

 
  
    
30.05.22 22:06
Bezweifelt das jemand?

Guck dir die dramatisch höhere Bewertung bei anderen Aktien an!

Das heißt aber nicht, dass der BVB-Kurs von diesem niedrigen Niveau aus nicht deutlich steigen kann. Und genau darum geht es ja. Oder wie erklärst du dir den Kursanstieg bis 2019 vor Corona?

Der Kurs kann in einem Jahr 60-70% höher stehen und trotzdem nur die Hälfte des inneren Wertes sehen. Und wieso soll der Kurs nicht in 3 Jahren wieder bei 9-10 ? stehen?  
-----------
the harder we fight the higher the wall

791 Postings, 441 Tage JAF 23@Katjuscha: Kann sein

 
  
    
1
30.05.22 23:10
das die Aktie in ein paar Jahren bei 10 Euro steht - ich werde es nicht mehr erleben da ich sie früher … aber hatten wir ja bereits.

Der Grund warum ich weniger Potential sehe ist folgender:
- den höheren Einnahmen (TV- und CL-Gelder usw.) stehen steigende Kosten gegenüber (steigende Ablösen und Gehälter) und darum wird es wahrscheinlich ein Nullsummenspiel.
Ich sehe da zwar durchaus Umsatz- aber kaum Gewinnwachstum.

Wenn der Verein irgendwann mal regelmäßig 11 bzw. 22 Millionen Gewinn übrig hätte, wären das 10 bzw. 20 Cent Dividende pro Aktie.
Bei einem Aktienkurs von 10 Euro also 1-2% Dividendenrendite.
Aber ob man das erleben wird? Mehrmals hintereinander?
Und keine sportliche oder sonstige Rückschläge die eine weitere Kapitalerhöhung nötig machen?

Ich hege leise Zweifel aber wer weiß.
Time will tell ;-)  

894 Postings, 171 Tage Anonym123Interesse wird nachlassen:

 
  
    
1
31.05.22 07:12
Geschäftsführer des VfL Wolfsburg warnt, das Fußball zum Nischenthema werden kann.
Das Interesse der Jugend an dem Sport lässt nach.

https://www.n-tv.de/23366461  

1230 Postings, 1919 Tage xy0889kann sein .. aber

 
  
    
31.05.22 08:19
wieviel war schnell nochmal das Stadion Wert
der aktuelle Kaderwert und der Wert er Marke ? .. und dann die (soweit ich weis) nicht vorhandenen Schulden und dann soll der BVB nur gute 400 Mio Bewertung verdient haben ... ist einfach zuwenig .. ich bereue es gerade das ich nicht im Bereich bis 3,50 nochmal gekauft habe ... aber bin auch so für meine Verhältnise ganz gut dabei ... auch bei 4 Euro sehe ich mind 50% Potenzial .. mal schauen ..
technisch sieht es ein wenig schöner aus grad - und  ich bin wirklich gespannt wo die Leute bei der Inflation zuerst sparen ... vlt. doch beim Fußball ? hm  

11396 Postings, 4209 Tage halbgotttInteresse könnte nachlassen?

 
  
    
31.05.22 09:27
In der Tat, wenn sich die Jugend für Fussballspiele interessieren soll, wo man 90 Minuten das Handy weglässt, dann wird das nicht mehr zeitgemäß sein. Die ganze Romantik von vorgestern; Fussball, Bratwurst und Bier hat komplett ausgedient.

Aber der Wolfsburger Geschäftsführer richtet sich ja an andere Bundesliga Klubs und Fans, die den sehr neuen Innovationen kritisch ggü stehen. Und da hat er völlig Recht!

Es wird aber Innovationen geben, denen ältere Fans kritisch ggü stehen. On-Field-Interviews mit Spielern während des Spiels zum Beispiel, viele andere Dinge, DFL Geschäftsführerin Donata Hopfen hat es kürzlich ausführlich thematisiert:

https://www.kicker.de/...n-fuer-den-deutschen-fussball-902388/artikel

Daß sich die Jugend zukünftig nicht für den Fussball interessieren würde, ist von daher spekulativ. Bei dem  CL Finale, Bundesliga Finale und Relegationsspielen war der WhatsApp Chat bei den 18 jährigen Gymnasiasten meines Sohnes völlig überfüllt. Die schreiben gerade Abitur, aber es ging nur um Fussball.
Wie sich das zukünftig gestaltet, werden wir sehen.

Fakt ist, daß die Bundesliga mit Schalke und Werder Bremen statt Fürth und Bielefeld enorm attraktiver geworden ist, Fakt ist auch, daß das Zuschauerinteresse deutlich besser als von Pessimisten befürchtet wieder angesprungen ist, Fakt ist, daß der Marktanteil Fussball bei den öffentlich rechtlichen TV gestiegen ist, obwohl dort viele Topspiele mit Bayern oder Dortmund nicht mehr gezeigt werden, Fakt ist, daß die Wachstumsraten in den sozialen Medien bei Bayern und BVB weiterhin enorm sind (BVB hat jetzt 46 Mio Follower, so viele haben alle Vereine hinter BVB insgesamt).

Inwieweit sich das in den kommenden Jahren wirklich negativ verändern wird, werden wir sehen. Natürlich sehe ich die Kommerzialisierung auch kritisch, das ist gar nicht der Punkt. Aber die Kehrseite ist eben, daß die Champions League rein sportl viel interessanter werden könnte, weil durch das neue System die Sache nach dem 2. oder 3. Spieltag eben nicht entschieden sein wird. Es könnte auch sein, daß Bayern den Umbruch nicht direkt erfolgreich meistert und die Meisterschaft wieder spannend wird, was ja jahrelang der Hauptkritikpunkt war. Es sind viele unterschiedliche Punkte, weshalb ich erst mal nur die neuen aktuellen Fakten nehme und nicht mögliche kritische Zukunfstaussichten in ein paar Jahren. Die letzte Bundesligasaison mit Fürth und Bielefeld war auf jeden Fall uninteressanter als die kommende sein könnte, selbst wenn Schalke oder Bremen wie Fürth total abgeschlagen am Tabellenende sein sollten, ist es trotzdem viel interessanter als mit Fürth, definitiv.  

11396 Postings, 4209 Tage halbgotttDie Quelle Donata Hopfen

 
  
    
31.05.22 09:50
die Quelle Donata Hopfen im obigen posting, ist aber nicht die einzige, die einen Hinweis darauf gibt, inwieweit sich die Dinge gewaltig ändern könnten, gerade auf die jüngere Generation bezogen.

Rekordeinnahmen aus der Verwertung von globalen Lizenzrechten für Sticker und Trading Cards inklusive der sogenannten Non-Fungible Tokens (NFTs), das ist ein extrem großes Wachstumspotential, nur möglich durch die jüngere Generation.

Die Steigerung liegt bei 280% und dies bei nur zwei Spielzeiten Vertragslaufzeit, d.h. zukünftige mögliche Wachstumsraten könnten höhere sein. Die 170 Mio werden bei den 38 Vereinen natürlich nicht gleichmäßig verteilt, Bayern und BVB haben insgesamt über 150 Mio Follower, die übrigen 36 Vereine insgesamt nur ein Bruchteil davon. Für Borussia Dortmund rechne ich mit zweistelligen Mehreinnahmen.

https://www.sport1.de/news/fussball/bundesliga/...ampaign=sharing_app  

11396 Postings, 4209 Tage halbgotttChampions League Reform

 
  
    
31.05.22 10:00
Hier wurde ständig unterstellt, es wäre völlig unklar, wie hoch die Mehreinnahmen bedingt durch die Champions League Reform sein könnten? Ruhrnachrichten spricht von 40 Mio Mehreinnahmen pro Saison durch die Champions League Reform. Das ist gigantisch und wäre tatsächlich der größte Wachstumsimpuls der Unternehmensgeschichte.

Andere Wachstumsfelder gibt es sowieso, die Sponsoreneinnahmen werden weiter steigen, daß Puma beim neuen lukrativem Vertrag nicht die gleiche Vertragslänge zugesprochen bekam, hat etwas damit zu tun, daß jedem klar sein muss, daß die Werbewirksamkeit bei der CL Reform klar zugenommen haben muss. Könnte also gut sein, daß es direkt bei der CL Reform einen neuen Vertrag gibt (neue Verträge gibt es meist nicht bei Vertragsende, sondern davor, siehe Signal Iduna mit +130% lange vor Vertragsende)

In der Saison 2024/25 könnte es einen Rekordumsatz Ex-Transfer bei 500 Mio geben. Die Gesamteinnahmen inkl Transfers würden das bei weitem überschreiten können. Ein Spieler wie Bellingham könnte doppelt so viel bringen wie Haaland. Sämtliche CL Vereine werden bedingt durch die CL Reform extrem mehr Geld einnehmen. Selbst wenn BVB die CL verpassen sollte, könnten sie extrem hohe Transfereinnahmen generieren.

Quelle 40 Mio Mehreinnahmen bei CL Reform
https://twitter.com/bvbaktie/status/1530246561703288835
 

7749 Postings, 6060 Tage 2teSpitzeDie Mehreinnahmen werden bei

 
  
    
1
31.05.22 11:11
den Vereinen leider nur ein durchlaufender Posten sein und letztendlich in den Taschen der Spieler und Berater landen.
-----------
Wie macht man an der Börse ein kleines Vermögen?
Indem man mit einem großen anfängt!

11396 Postings, 4209 Tage halbgotttMehreinnahmen bleiben bei Spielern?

 
  
    
31.05.22 11:37
2teSpitze, kannste das mal genauer erläutern? Ist ansonsten einfach nur eine stumpfe Behauptung.

Bayern verlängerte mit seinen alternden Topspielern Manuel Neuer und Thomas Müller und sie bekommen ein noch höheres Gehalt, obwohl sie ihr Leistungszenit längst überschritten haben.
BVB hatte direkt vor Corona Topverdiener Reus (12 Mio), Hummels, Can, Meunier (10 Mio) und obwohl die Ex-Transferumsätze nach Corona auf ein absolutes Topniveau steigen werden, steigen die Gehälter nicht im gleichen Maße.

Ex-Corona sind die Gehälter in der Saison 2021/22 gesunken, 20/21 gab es wegen Corona einen Gehaltsverzicht, 21/22 hingegen nicht. Wenn man sich die Sache Ex-Corona anschaut, sind die Gehälter also gesunken. Und wenn es in der nächsten Saison ausverkaufte Stadien geben sollte, wird kein bisheriger Spieler deswegen mehr verdienen.

Die Gehälter der neuen Spieler sind ebenso verhältnismäßig gering, im Schnitt sogar sehr günstig.

Süle bekommt 8 Mio exkl. Bonus, inkl Bonus 10 Mio, damit gibt es kein höheres Gehalt als bei den bisherigen Topverdienern (trotz künftigem Rekordeinnahmen) und die anderen neuen Spieler verdienen sogar deutlich weniger.

Bei Reus wurde unlängst gesagt, daß sein Gehalt nach unten angepasst werden würde, also stärker leistungsbezogen: https://twitter.com/bvbaktie/status/1531552224190599168

BVB wird also insgesamt klar höhere Einnahmen haben, während die Gehälter im Verhältnis dazu nicht gleichermaßen steigen. Wenn es zu klaren Mehreinnahmen bedingt durch die CL Reform kommt, ist der riesige Vorteil durch die coronabedingten Einsparungen natürlich immer noch da! Schlotterbeck verdient dann immer noch 4,5 Mio jährlich, das ist ein regelrechter Witz.


 

7749 Postings, 6060 Tage 2teSpitzeGenau belegen kann

 
  
    
31.05.22 12:36
ich das natürlich nicht, da es ja in der Zukunft liegt. Aber es liegt in der Natur der Sache, dass Spieler und Berater mehr fordern, wenn sie wissen, dass der Verein mehr Geld einnimmt.
-----------
Wie macht man an der Börse ein kleines Vermögen?
Indem man mit einem großen anfängt!

2511 Postings, 828 Tage WireGoldBringt den Beratern aber auch

 
  
    
31.05.22 13:30
Nichts wenn immer mehr Vereine finanziell in Schieflage geraten und das Kartenhaus irgendwann in sich zusammenfällt.

Muss ja auch nicht alles was mehr reinkommt beim Verein bleiben aber ich wäre dafür das jeder Verein Stück für Stück Polster aufbauen muss in Form von verpichtwnden Fonds oder so  

894 Postings, 171 Tage Anonym123@2teSpitte

 
  
    
2
31.05.22 16:11
Mehreinnahmen (abzüglich Kosten) sind grundsätzlich ein Durchlaufposten bei Sportvereinen.
Das Konstrukt selbst ist überhaupt nicht ausgelegt um Gewinne zu maximieren, Rücklagen zu bilden oder neue Investitionsfelder zu generieren.
Das ist ein Sportverein und die einzige Zielsetzung ist sportlicher Erfolg.
Wenn es höhere Einnahmen gibt, zähle ich damit höhere Gehälter.

Das ist vollkommen simpel bei Sportvereinen. Ein einziger Durchlaufposten. Das Problem an dem Konstrukt ist der sportliche Misserfolg (oder andere Mindereinnahmen!) da dann die Gehälter nur unwesentlich oder gar nicht sinken.
Deswegen gibt's durch die Bank im Fussball Insolvenzen, Kapitalerhöhungen, Schuldenaufnahme und/oder sportliche Abwärtsspirale.
Das große Risiko bei solch einer Anlage, die Einnahmen nicht gut planbar machen, aber Ausgaben schlecht kürzbar sind.

Der BVB kennt das ja auch. Das ist eben der Wettbewerb in Deutschland und erst Recht in Europa. entweder du machst bei der Kostenspirale mit oder verlierst den Anschluss!
Mehreinnahmen sind deswegen sofort wieder ausgegeben.  

11396 Postings, 4209 Tage halbgottt@Anonym

 
  
    
31.05.22 16:26
das ist sachlich falsch. In der Saison 2021/22 hatte Borussia Dortmund erkennbar weniger Erfolg als in 20/21 und deswegen sind die Gehälter Ex-Corona gesunken. In 20/21 gab es einen Gehaltsverzicht wegen Corona und in 21/22 nicht, das ist wirklich denkbar simpel.

Richtig, das Ziel ist sportl Erfolg. Dieser entsteht aber ursächlich nur allein durch wirtschaftlichen Erfolg, beides bedingt einander und ist nicht zu trennen. Es gibt keinen Unterschied zwischen wirtschaftlichen und sportl Erfolg. Bayern ist die erfolgreichste Mannschaft, weil die seit 40 Jahren exzellent wirtschafteten, BVB aber erst seit Watzke den schwer angeschlagenen Verein übernommen hatte.

BVB hat direkt vor Corona jahrelang schwarze Zahlen geschrieben und Dividenden gezahlt, das führte dazu, daß man jahrelang CL spielte und nicht umgekehrt. Hertha oder HSV machten brutale Schulden, dann kamen erhebliche Finanzspritzen und deswegen eben nicht sportl Erfolg, es ist kein Zufall.

Mir ist ein völliges Rätsel, wie man ernsthaft in Abrede stellen kann, daß BVB in den letzten 15 Jahren wirtschaftlich außerordentlich erfolgreich agierte. Da wurden sogar jahrelang Dividenden gezahlt, europaweit ein ziemlich einzigartiges Phänomen. Und nun wird hier gesagt, alles Geld ginge in den sportl Erfolg??? Finde den Fehler.
 

642 Postings, 937 Tage LannigstaTicket Preiserhöhung

 
  
    
31.05.22 18:32
https://www.bvb.de/News/Uebersicht/...arten-fuer-die-Saison-2022-2023

Sehr fair vom BVB mit circa 3 Prozent Erhöhung auf Dauerkarten und Tagestickets.
Bei manchen Erstligisten beträgt die Steigerung teilweise 10 Prozent. Schön das fast alle Dauerkarten Inhaber auch endlich ins 21. Jahrhundert ankommen und eine digitale DK erwerben können.
Für mich und die anderen Aussätzigen aus den Blöcken 12 und 13 bleibt die Möglichkeit verwehrt. Die Begründung ist mal wieder hanebüchen...
Aber egal betrifft ja nur einen Bruchteil.
Bei 3 Prozent Erhöhung wird kein Fan meckern. Guter Mittelweg seitens des Vereins.  

712 Postings, 203 Tage EG33...

 
  
    
31.05.22 21:33
Ich lese nur wieder Contra Beiträge von einem User?das ist alles Falsch?das sind Unterstellungen?die Zahlen stimmen nicht?die Leerverkäufer (das übliche Bla Bla Bla)?dann wieder und wieder Vergleiche?immer mit einem Start Datum wo A?besser Performt hat wie B?statt ein Jahr oder 2 zu nehmen?nein man nimmt ein bestimmtes Datum immer wieder weil die Performance genau und nur da passt. Charttechnik die man vor geraumer Zeit noch verspottete wird nun selbst genutzt?warum? Weil es zur Zeit eben in seine Geschichten passt?bzw. der Kurs eben steigt.
Nach unten war Charttechnik Lächerlich?nun wo es nach oben geht greift sie dann doch. Ist wie mit den LV?erst waren es die, die den Kurs explodieren lassen sollten. Als das nicht geschah hat man es auf einmal nie behauptet?nun wo es steigt sind es dann doch wieder die LV?Ich mal mir meine Welt wie sie NUR mir gefällt.
Nun noch ein Beitrag in Richtung Herrgottt?
Bitte kläre mich)uns doch einmal auf?
Also du schreibst hier nicht mehr und alle sollen dir folgen in deinen Thread?nur 2-3 sind dir gefolgt?die hast du dann gesperrt weil sie nicht alles so sahen wie du?so warst du Alleinunterhalter?OK Inside war immer für dich da?
Also wird dir scheinbar Langweilig, weil dir ja kaum einer folgte?du kommst binnen paar Tagen wieder hier her?um dich erneut von hier zu verabschieden und alle sollen dir folgen?aber es sind dir wenige bis niemand gefolgt?
Nun kommst du wieder hier her?JAF fragt warum denn nun wieder hier wo du doch weg bleiben wolltest?nun war der Grund weil ich gesperrt wäre und du nicht meine Zeilen lesen wolltest. (Bist doch lange genug dabei, solltest doch die Ignore Funktion kennen?also nutze sie doch einfach wenn du mich nicht lesen möchtest?oder willst du mich am Ende gar nicht, nicht lesen wollen?)
Und du sperrst in deinen Thread User und genau mit diesen beginnst du hier ewige Diskussionen?wie kann man sich nur ständig so oft wiedersprechen?

Ist dir mal der Gedanke gekommen das man mit dir gar nicht reden oder diskutieren möchte? Aber selbst das RESPEKTIERST du nicht und musst auf jedes Posting deinen Kommentar dazu geben?
Kapierst du nicht das dir keiner folgte weil man dich nicht mag?nicht mit deinem EGO ständig diskutieren möchte. Oder weil man wie ich dich gar nicht mag?
So ich bin wieder da?also gehst du nun wieder?suchst du Aufmerksamkeit?brauchst du Beachtung die du scheinbar Real nicht bekommst`

Fragen über Fragen?
 

791 Postings, 441 Tage JAF 23CL, Gelder und Co.

 
  
    
31.05.22 21:50
Bis jetzt hat die CL noch nicht den Verteilungsschlüssel der zukünftigen CL Gelder bekanntgegeben. Keine Ahnung wie die Ruhrnachrichten auf 40 Millionen kommen.

Das die durchschnittlichen Ablösesummen und Gehälter in den letzten Jahren gestiegen sind, ist allerdings eine Tatsache die auch schon mehrfach belegt wurde. Quellen waren Transfermarkt, Kicker usw.
Oder glaubt hier jemand wirklich dass die Bundesliga noch die gleichen Gehälter wie vor 10 Jahren zahlt?
Vielleicht kann der BVB da in den nächsten Jahren etwas einsparen, aber die Tendenz geht zweifelsfrei Richtung höhere Gehälter.
Was dann am Ende von den höheren Einnahmen „übrig“ bleibt, wird man dann sehen.

Letztendlich ist es aber auch egal bzw. ziemlich einfach: Entweder man glaubt an stark steigende Kurse Richtung 10 Euro und hält die Aktie oder man verkauft entsprechend früher.

Neueinsteigern würde ich (!) zur Vorsicht raten und im Zweifel nicht oder nur sehr klein investieren. Die 150% Kurssteigerung die hier einige propagieren sehe ich zumindest auf sehr lange Sicht nicht.
Der folgende Artikel ist zwar schon älter, beschreibt aber die Grundproblematik von Fußball Aktien ziemlich gut:
https://www.brandeins.de/magazine/...ick-in-die-bilanz-schweres-spiel
 

712 Postings, 203 Tage EG33Wer das Gerede

 
  
    
31.05.22 22:22
Rechnungen usw. vom Gottt Glauben schenkt, der wird am Ende nur verlieren...

Es ist schon lächerlich wie er aufzeigen möchte...das eine Aktie in 2020/21 immer im Sommer gestiegen ist deswegen wird sie das auch diesen und nächsten Sommer machen.

Das ist schon fast Rechtlich an einer Grenze wo man ihn Haftbar machen müsste  

Seite: Zurück 1 | ... | 1068 | 1069 |
| 1071 | 1072 | ... | 1160  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben