Alltag in einer Werbeagentur

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 18.08.13 15:50
eröffnet am: 02.10.07 13:31 von: Megamillion Anzahl Beiträge: 29
neuester Beitrag: 18.08.13 15:50 von: Blanka Leser gesamt: 13290
davon Heute: 1
bewertet mit 30 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionAlltag in einer Werbeagentur

 
  
    
30
02.10.07 13:31
Alltag in einer Werbeagentur

Wir sind in Hamburg. Genauer gesagt: Wir sind bei Ogilham, Needvy & Springcoby. Bei O, N & S wird Werbung gemacht: kreative Werbung, gute Werbung, teure Werbung. Von O, N & S stammt der Superslogan "Esst Bananen", der den Bananenumsatz in Deutschland nach oben katapultiert hat.

Viele Werbeagenturen haben versucht, diesen kreativen Geniestreich zu kopieren, aber Slogans wie "Trinkt Limo", "Hört CDs" oder "Schnüffelt Leim" waren nicht annähernd so erfolgreich.

Beim heutigen Meeting geht es darum, der Agentur einen 100-Millionen-Auftrag zu angeln. Für die Kreativen bei O, N & S eine echte Herausforderung. O, N & S-Building, 8. Stock, 14 Uhr, Konferenzraum, kurz Konfi genannt... Im Konfi stehen Designerstühle, Designertische und Designerkaffee. Es riecht nach Designerschweiß.

Delle, der Kreativdirektor, verteilt gerade das Rough - zu deutsch: Sheet - eines Kundenbriefings an seine drei Topkreativen. Im Klartext: Jeder kriegt ein Blatt Papier.

DELLE: (520 000 Euro im Jahr, schwarzes Haar, schwarzes Sakko, schwarzer Rollkragenpulli) "Unser Kunde will, dass wir Umu zur Nummer eins auf dem Markt machen."

MARINA: (240 000 Euro im Jahr, schwarzes Kostüm, blickdichte schwarze Strümpfe) "Was kann denn dieses Umu?"

DELLE: "Was jedes andere blöde Waschmittel auch kann."

TOM: (will 300 000 Euro im Jahr, schwarzes Hemd, schwarze Hose) "Hab noch zuwenig Input, mir kommt's noch nicht."

ROLAND: (180 000 Euro im Jahr, schwarze Jeans, schwarze Fingernägel) "Warum muss ich eigentlich stehen?"

DELLE: "Cool bleiben, Roland. Mein Feng-Shui-Berater hat gesagt, drei Stühle pro Raum sind genug, sonst ist der Energiefluss blockiert."

MARINA: "Ich hab's! So geht's: Generation Umu - Washpower for Germany!" DELLE: "Ist nicht schlecht, aber scheiße. Was meinst Du, Tom?"

TOM: "Weiß nicht, mir kommt's irgendwie noch nicht. Bad Vibrations hier."

ROLAND: "Marina kann doch auch mal stehen. Immer ich." Delle schüttet den Inhalt einer Zehn-Kilo-Packung Umu auf den Tisch, rollt einen Fünfhunderteuroschein zusammen und schnupft eine Dosis, die für eine 60-Grad-Wäsche reichen würde.

DELLE: "Wow! Viel besser als Ariel. Wollt Ihr auch mal von dem neuen Zeug hier probieren?"

MARINA: "Nee, ich bin clean. Seit ich neulich an Megaperls fast erstickt bin, lass ich's lieber."

TOM: "Wenn's mir nicht bald kommt, geh ich nach Indien. Ich hab da nämlich einen Kumpel in einem Erdloch, der war früher auch in der Werbung. Als Kreativdirektor bei Maier, Meyer und Meier."

ROLAND: "Ich setz mich jetzt gleich auf den Tisch."

MARINA: "Warum nehmen wir nicht den Slogan, den wir von den Kopfschmerztabletten übrig haben?"

DELLE: "Welchen?"

MARINA: "Umu, und die Schmerzen sind weg."

DELLE: "Nicht schlecht, aber scheiße. Passt nicht zu Waschmittel. Was meinst Du, Tom?"

TOM: (murmelt) "Hare Krishna. Hare Rama. Hare, hare."

DELLE: "Sehr mutig, wird aber dem Kunden nicht gefallen."

MARINA: "Also ich finde, wir sollten jetzt erst einmal bei den Basics anfangen. Was meint Ihr denn?"

DELLE: "Gute Idee. Erinnere mich daran, dass ich Dein Gehalt verdopple. Also, die Basics: waschen, weiß, strahlen. Jagt diese drei Facts mal in euer Kleinhirn, und dann will ich einen spontanen Emotional Payoff."

MARINA: "Hey!"

DELLE: "Was ist denn, Marina?"

MARINA: "Roland hat sich auf meinen Schoß gesetzt."

TOM: "Mir kommt's! Hare Umu. Hare Umu. Hare, hare."

Die Tür geht auf. John N'Kogo (13 200 Euro im Jahr, blauer Kittel) kommt mit einem Putzeimer und einem Lappen herein.

JOHN: "John macht sauber."

DELLE: (total begeistert) "Macht sauber! Das ist es: Umu macht sauber!"

Das war es wirklich! Die originelle Umu-Kampagne wurde ein gigantischer Erfolg, und der neue Kreativdirektor von Ogilham, Needvy & Springcoby, John N'Kogo (600 000 Euro im Jahr, schwarzer Anzug, schwarzer Rollkragenpulli, schwarzes Gesicht), gilt als Guru der Werbebranche.

Delle hat von seiner Abfindung Kanada gekauft und lebt dort zurückgezogen mit seiner Familie. Tom teilt sich mit seinem Kumpel das Erdloch in Indien. Und Marina teilt sich mit Roland einen Stuhl.


Zitat der Woche
======================

Werbung ist wie Stallmist: Sie wirkt nur, wenn sie breit gestreut wird.

Autor/Quelle:
Francis Bacon, 22.1.1561 bis 9.4.1626, englischer Philosoph und
Politiker, Lordkanzler (1618 bis 1621).
 
Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
3 Postings ausgeblendet.

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionHeiraten? Erst Meinungen lesen denn

 
  
    
14
02.10.07 13:43
Kindermund tut Wahrheit kund

Heirat
Befragung von Kindern:

WIE ENTSCHEIDET MAN, WEN MAN HEIRATET?

Man muss jemanden finden der die gleichen Sachen mag. Wenn du gerne Fußball hast, muss sie auch mögen dass du gerne Fußball hast und dann die Chips und das Bier bringen.
Alain, 10 Jahre (recht hast Du):-)

Man entscheidet nicht wirklich selbst wen man heiratet. Gott entscheidet das für dich lange im voraus und dann wirst du sehen wen er dir da an den Hals hängt.
Kirsten, 10 Jahre (da ist was dran)


WAS IST DAS RICHTIGE ALTER ZUM HEIRATEN?

Das beste Alter ist 23 weil du da deinen Ehemann schon mindestens 10 Jahre kennst.
Camille, 10 Jahre

Es gibt kein "bestes Alter" zum Heiraten. Man muss wirklich blöd sein um heiraten zu wollen.
Freddie, 6 Jahre (hat wohl schlechte Erfahrungen gemacht...)


WAS HABEN DEINE ELTERN GEMEINSAM?

Sie wollen keine weiteren Kinder mehr.
Aure, 8 Jahre (hahahah)


WAS MACHEN LEUTE WÄHREND EINES RENDEZVOUS?

Die Rendezvous sind da um sich zu amüsieren und die Leute sollten diese Gelegenheit nutzen um sich besser kennen zu lernen. Sogar die Jungs haben irgendetwas Interessantes zu sagen wenn man ihnen lange genug zuhört.
Linette, 8 Jahre (von wem die das wohl hat? Von der Mutter!)

Beim ersten Rendezvous sagen sie sich interessante Lügen, dadurch sind sie dann bereit ein zweites Rendezvous zu haben.
Martin, 10 Jahre


WAS WÜRDEST DU MACHEN WENN DEIN ERSTES RENDEZVOUS VERPATZT WAR?

Ich würde nach Hause gehen und so tun als wäre ich tot. Und dann würde ich die Zeitungen anrufen und eine Todesanzeige abdrucken lassen.
Craig, 9 Jahre (das würde ich auch machen!) :-))


WANN DARF MAN JEMANDEN KÜSSEN?

Wenn sie reiche Männer sind.
Pamela, 7 Jahre (blond?)

Wenn du eine Frau küsst musst du sie heiraten und mit ihr Kinder haben. So ist das eben.
Henri, 8 Jahre (Ja, leider Henri) :-)


IST ES BESSER LEDIG ODER VERHEIRATET ZU SEIN?

Ich weiß nicht was besser ist, aber ich würde nie mit meiner Frau Liebe machen. Ich möchte nicht dass sie fett wird.
Théodore, 8 Jahre (der Oberhammer!!!)

Für die Mädchen ist es besser ledig zu bleiben. Aber die Jungs brauchen jemanden zum Putzen....
Anita, 9 Jahre (Oberklassespruch !!)

und jetzt kommt's...

WAS MUSS MAN TUN DAMIT DIE EHE EIN ERFOLG IST?

Man muss der Frau sagen dass sie schön ist, auch wenn sie aussieht wie ein Lastwagen.
Richard, 10 Jahre (absolut die Nummer 1)

 

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionAltzheimer? Erkennt man sich selbst wieder?

 
  
    
8
02.10.07 13:47
Für diejenigen, die... sagen wir mal... schon über 34 sind...

Gestern stellte mein Arzt die Diagnose D.S.G.A.A. - Defizitäre Störung des Gedächtnisses ausgelöst durch das Alter!

So befällt es einen:

Ich beschließe das Fahrrad zu waschen, als ich zur Tür gehe, sehe ich, dass die Post auf dem Tisch liegt. Na gut, ich werde das Fahrrad waschen. Aber zuerst werde ich gucken, wer mir geschrieben hat. Ich lasse die Schlüssel auf dem Schreibtisch liegen, schmeiße die Post weg, die mich nicht interessiert und stelle fest, dass der Mülleimer voll ist.

Ich werde die Rechnungen und Kontoauszüge im Schreibtisch verstauen und den Mülleimer ausleeren, aber wo die Schublade des Schreibtisches schon mal offen ist, könnte ich doch eigentlich gleich die Schecks ausstellen, um die Rechnungen zu bezahlen.

Wo ist mein Scheckheft? Auweia! Es ist nur noch ein Scheck drin. Mein Vorrat an Schecks ist in der zweiten Schublade des Schreibtisches. Ah, da auf dem Schreibtisch ist ja das Glas mit dem Saft, den ich gerade trinken wollte. Ich werde die anderen Schecks suchen. Aber zuerst muss ich das Glas wegstellen, das steht zu nah am Computer. Ach, dann kann ich den Saft ja auch gleich wieder in den Kühlschrank stellen, er ist schon ganz lauwarm. Ich gehe in Richtung Küche und sehe, dass die Pflanzen Wasser brauchen. Ich stell das Glas Saft auf das Tischchen und JUHUUUU! Da ist sie ja, die Brille! Die habe ich den ganzen Morgen gesucht! Die sollte ich besser sofort verstauen. Ich fülle eine Kanne mit Wasser und nähere mich meinen durstigen Pflanzen.

Arghhhh! Jemand hat die Fernbedienung in der Küche gelassen. Und ich habe mich halb tot gesucht als ich sie brauchte. Am besten bringe ich sie gleich dahin zurück, wo sie hin gehört.

Ich gieße meine Pflanzen ein wenig (ein bisschen gieße ich auch den Boden, den werde ich aber bestimmt gleich saubermachen), werfe die Fernbedienung auf den Sessel und gehe auf die Haustür zu, die ganze Zeit mit dem Gedanken beschäftigt, was es denn noch mal war, was ich eigentlich machen wollte!

Am Ende des Tages:
Das Fahrrad ist nach wie vor schmutzig, die Rechnungen sind unbezahlt, das Glas Saft steht auf dem Tischchen in der Küche, meine Pflanzen haben nicht genug Wasser, um überleben zu können, im Scheckheft ist nach wie vor nur ein Scheck und die Fahrradchlüssel kann ich beim besten Willen nicht finden. Als mir klar wird, dass ich den ganzen Tag überhaupt nichts zu Ende gebracht habe, bin ich überrascht, denn eigentlich war ich DEN GANZEN TAG BESCHÄFTIGT! Ich muss feststellen, dass D.S.G.A.A. eine sehr ernste und schwerwiegende Krankheit ist. Am besten versuche ich mal was über das Internet rauszufinden. Aber erst mal gucken ob mir irgendjemand eine E-Mail geschrieben hat.

 

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionShortpositionen auf Apple Fujitsu etc.

 
  
    
9
02.10.07 13:53
Amazing Discoveries

Hallo, ich bin Mike und ich begrüße sie alle zu einer neuen Folge von Amazing Discoveries. Heute haben wir einen Gast extra aus England zu uns einfliegen lassen: John, und John hat uns etwas mitgebracht.

- Willkommen John!
- Danke Mike.
- Was hast du mitgebracht, John?
- Nun Mike, ich hab hier etwas ganz besonderes. Etwas, worauf die ganze Welt gewartet hat.
- Unglaublich, sag uns schnell was es ist...
- Ich hab hier ein weißes viereckiges Material und ein Stöckchen. Sie werden sich jetzt fragen, "was ist das nun schon wieder?"
- Ja, wir sind schon ganz gespannt John. Spann uns nicht länger auf die Folter...
- Nun Mike, wenn ich dieses Stöckchen über das weiße Material bewege, dann verfärbt sich dieses genau an jenen Stellen, wo das Stöckchen das weiße Material berührt hat.
- Das ist ja unglaublich....
- Ja, aber das ist noch nicht alles Mike. Wenn ich mit dem Stöckchen, das man übrigens einen Bleistift nennt, einen Buchstaben, so einen wie man ihn normalerweise auf seinen Computerbildschirm sieht, auf das Material zeichne...
- Unglaublich, langsam begreife ich es. Also wenn man mehrere Buchstaben nebeneinander zeichnet, dann kann man sogar lesen, ohne einen Bildschirm zu benötigen.
- Das ist tatsächlich so Mike, du begreifst es. Das Material nennt man übrigens Papier.
- Unglaublich. Also wenn das keine Amazing Discovery ist... Und man benötigt dafür überhaupt keinen Strom?
- Nein, nein Mike, fantastisch, nicht? Man braucht selbst keine Batterien oder Akkus.
- Junge, Junge das ist ja unglaublich. Ha John, du hast es zugeklappt. Das kann ich mit meinem Notebook auch.
- Nein Mike, das ist anders, du kannst es so oft falten, wie du willst, bis es das gewünschte Maß hat.
- Hey, du hörst ja gar nicht mehr auf zu falten und es wird immer kleiner und kleiner. Jetzt passt es sogar in meine Brieftasche. Das ist ja Unglaublich, jetzt kann ich es immer bei mir tragen. Darf ich es mal festhalten?
- Aber natürlich Mike. Hier halt mal.
- Das ist ja unglaublich John, es wiegt beinah nichts.
- Das stimmt Mike. Es ist 100 mal leichter als das kleinste Notebook.
- Kein Akku, 100 mal leichter, unglaublich, ich träume.
- Nein, nein Mike, du träumst nicht. Ich kneif dir mal eben in den Arm. Kleiner Scherz Mike... ha, ha, ha... schau ich entfalte es wieder und... pass jetzt gut auf...
- Aber John, was tust du jetzt??? Nein, das geht doch nicht du zerreisst das Papier in zwei Teile.
- Dieses Material ist so fantastisch, schau Mike. Ich halte die zwei Teile aneinander und man kann es immer noch lesen.
- Unglaublich, das sollte man mal mit einer Diskette probieren, ha ha ha. Aber was tust du jetzt? Nein, tu's nicht!!! Nicht darauf herumtrampeln.
- Keine Panik Mike, schau mal...
- Unglaublich, und man kann es immer noch lesen! Stellt euch vor Leute,
wenn ihr so auf euren Monitor herumtrampeln würdet... Unglaublich, was
für eine Amazing Discovery! Aber sag mal John, wie lange kann man das
Papier aufbewahren?
- Nun, viel länger als eine Diskette oder eine Festplatte, deren
magnetische Eigenschaften auf die Dauer abnehmen.
- Unglaublich...
- Aber das ist noch nicht alles!
- Nee?
- Du kannst es überall hin mitnehmen, du kannst es sowohl bei hohen als auch bei niedrigen Temperaturen benutzen. Und wenn du es nicht mehr benötigst, kannst du noch immer deine Nase damit putzen oder auf dem WC...., du verstehst was ich meine, Mike.
- Ja John, unglaublich... Sag mal, aber das würde bedeuten, dass wir eines Tages überhaupt keine Computer und Notebooks mehr brauchen.
Also John, du hast mich voll überzeugt...
Nun sagt mal Leute, ist das nicht fantastisch???

 

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionSpiegelbild von Ariva?

 
  
    
6
02.10.07 14:51
Ein Tourist fragt den Bürgermeister des Kurortes: ?Ist das Klima wirlkich hier so gesund?? ?Und ob! Um den Friedhof endlich einweihen zu können, waren wir gezwungen, unseren ältesten Einwohner zu vergiften!?

 

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionShort seit Monaten? Jahren? Ist wie...

 
  
    
4
02.10.07 15:09
"Nein, bitte beißen Sie mich nicht!", jammert der Mann, als der Vampir ihn packt, "Das bringt mich um. Ich bin doch Bluter!" - "Sieh da", lächelt der Vampir, "ein Longdrink!"

 

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionBungee?

 
  
    
3
02.10.07 15:13
 
Angehängte Grafik:
bungeejumping.jpg
bungeejumping.jpg

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionSuizidgefährdet?

 
  
    
2
02.10.07 15:39
Die dümmsten Selbstmörder aller Zeiten :


Wir haben hier einige wahre Begebenheiten zusammengetragen, die unfassbar sind. Wir berichten von Menschen, die so dumm waren, dass sie sich unabsichtlich selbst getötet haben. Das mag zwar etwas makaber klingen, aber so dumm kann man eigentlich gar nicht sein. Naja, sehen Sie selbst!
Ein Zivilangestellter der US Air Force, dem es gelang, eine Starthilferakete zu entwenden. Diese Feststoffraketen werden verwendet, um Transportflugzeugen auf kurzen Startbahnen zusätzlichen Schub zu verleihen. Er befestigte die Rakete an seinem Auto und zündete sie auf einem geraden Landstraßenstück, um die Beschleunigung zu testen. Diese war in der Tat so enorm, dass das Fahrzeug ca. 450 km/h erreicht hatte, als es nach 6 km einen metertiefen Krater in eine Felswand schlug. Da die Reifen diese Geschwindigkeit (und die panischen Bremsversuche des Fahrers) nicht aushielten, legte er die letzten 1,5 km eher fliegend zurück (Feststoffraketen lassen sich nicht abschalten, sie brennen, bis der Treibstoff erschöpft ist...).

Bei den Versuchen, eine Cola-Dose ohne Bezahlung aus einem Automaten zu entnehmen, wurde der Täter vom umstürzenden Automaten erschlagen.

Ein Mann, der seine Schrotflinte am Lauf packte, um die Windschutzscheibe des Autos seiner Exfreundin wie mit einer Keule einzuschlagen. Aus der (geladenen !) Waffe löste sich durch die Wucht des Aufpralls ein Schuß, der den Täter in die Brust traf und sofort tötete.

Stefan Macko, 55, aus Toronto, Kanada: er stürzte vom Balkon aus dem 23.Stock seines Wohnhauses. Er hatte versucht, den Käfig seines Papageis am Balkon zu reinigen - von einem Drehstuhl mit Rollen aus !

Ken Charles Barger, 43, aus Newton, North Carolina: als er spät abends stark alkoholisiert auf dem Bett liegend angerufen wurde, griff er statt zum Telefon zum Revolver Kal. 38. Beim "Abheben" löste sich ein Schuß und traf ihn in den Kopf.

Garry Hoy, 39, Rechtsanwalt in Toronto: er warf sich gegen die Scheibe im 24. Stock eines Hochhauses, um die Stabilität der Fenster zu demonstrieren. Das Fenster gab jedoch nach, er schlug wenig später mit dem Fenster auf dem Boden auf und war sofort tot.

Michael Anderson Godwin wurde wegen zweifachen Mordes zum Tod auf dem elektrischen Stuhl verurteilt; seine Strafe wurde in lebenslänglich umgewandelt. Unglaublich: Jetzt wurde er auf einer Metalltoilette sitzend durch Stromschlag getötet, als er versuchte, den Fernseher in seiner Zelle selbst zu reparieren.

Gregory David Pryor, 19, wurde durch einen Schuß aus dem Vorderladergewehr seines Vaters getötet. Er hatte versucht, mit einem Feuerzeug in den Lauf zu leuchten, um dessen Sauberkeit zu kontrollieren. Die Flamme entzündete Pulverreste, die Waffe explodierte.

Matthew David Hubal starb in Mammoth Lake. Er war auf einem Kunststoffkissen, das Wintersportler vor den Masten eines Skilifts schützen soll und das er zuvor von einem der Masten entfernt hatte, einen Steilhang heruntergerutscht. Er prallte dabei, auf dem Kissen sitzend, auf genau jenen Mast, auf dessen Kissen er saß.

Zwei Landarbeiter in Polen wurden beim "Elektrofischen" getötet. Sie wollten die Fische erbeuten, indem sie ein Stromkabel in den Teich hielten. Einer der beiden urinierte gerade in den Teich, als der Stromstoss einsetzte. Der andere ließ das Kabel fallen und wollte seinem Freund helfen; auch er starb an den Folgen des Stromstoßes.

John Pernicky und Sal Hawkins versuchten stark angetrunken, ein Open-Air-Konzert zu erreichen. Da man ihnen den Einlaß verweigerte, wollten sie über einen 3 Meter hohen Zaun klettern. Dazu benutzten sie ihren Pickup als Leiter. Als der erste über den Zaun sprang,bemerkte er, dass sich auf der Rückseite ein 15 Meter tiefer Graben befand. Nach 4 Metern Fall verfing er sich jedoch mit seinen Shorts in den Ästen eines Baumes. Er schnitt sich aber mit seinem Taschenmesser los, woraufhin er den Rest (11 Meter) im freien Fall zurücklegte und sich beide Beine brach. Sein Freund wollte ihn heraufziehen und warf ihm deswegen ein Seil zu, dessen anderes Ende er am Pickup befestige. Betrunken und aufgeregt, wie er war, erwischte er jedoch den falschen Gang. Das Fahrzeug durchbrach den Zaun und stürzte den Abhang hinunter auf seinen Freund. Beide wurden bei dem Unfall getötet.

Santiago Alverado, 24, starb in Lompoc, Kalifornieren, bei einem versuchten Einbruch. Er hatte sich eine MagLite-Taschenlampe zwischen die Zähne geklemmt, um die Hände frei zu haben. Er stolperte im Dunkeln, fiel vornüber auf sein Gesicht. Die Taschenlampe wurde in den Rachen gedrückt und zerstörte seine Nackenwirbel.

Steven Hill Epperson, 36, wollte als Partygag den 20 cm langen Tropenfisch des Gastgebers lebendig verschlucken. Er erstickte jedoch an dem Fisch, da dieser Rückenstacheln aufrichtete, als er verschluckt wurde.

Ein 49-jähriger Börsenmakler aus San Francisko starb beim Joggen, als er eine 60 Meter hohe Klippe "übersah". Seine Frau sagte später aus, ihr Mann würde bei seinem Sport immer völlig abschalten.

Ein 41-jähriger Vertreter aus Detroit ertrank im 30 cm tiefen Wasser eines Straßengullies bei dem Versuch, seinen Autoschlüssel aus dem Gully zu holen. Er war mit den Schultern in der Umrandung stecken geblieben.

Zwei schiessfreudige Texaner tranken in der Wüste Bier und schossen mit Schrotflinten auf Kaktuspflanzen, bis diese umfielen. Dann legten sie sich dort schlafen. Am nächsten Morgen war einer von den beiden tod, erschlagen von einer der Kakteen, die er gestern nur halb "erschossen" hatte und die in der Nacht dann doch noch umfiel.

In Mineral Wells, Texas, wurden zwei Mexikaner bei dem Versuch getötet, Kupferkabel von einer Baustelle zu stehlen. Zwei der Kabel waren noch angeschlossen und standen unter Starkstrom.

Ein Inder, der in einer sogenannten Wohnhöhle lebte, beschloß eines Tages eine Diät zu machen. Die Diät erlaubte ihm nur Knoblauch, Bohnen und Zwiebeln zu essen! Nach wenigen Tagen hatte er so heftige Blähungen, dass er sich in seiner schlecht belüfteten Wohnhöhle selbst vergaste.


Sind die blöd!


 

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionSchei..e gelaufen 6:33 Minuten Zeit?

 
  
    
04.10.07 13:09

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionZwerge im Bor..ll

 
  
    
1
08.10.07 12:00
Zwei Zwerge gehen ins Bordell. Die beiden suchen sich zwei Damen aus und gehen mit diesen auf die Zimmer, die Wand an Wand liegen. Der eine Zwerg will gerade loslegen, da bekommt er keinen hoch und während er noch versucht sich zu konzentrieren, damit es doch noch klappt, hört er aus dem Nebenraum die Worte: "Eins, zwei und hopp."
"Aha", denkt er sich, "Mein Kollege hat Spaß und ich bekomme keinen hoch." Er versucht sich zu konzentrieren, aber immer wieder hört er von drüben die Worte: Eins, zwei und hopp!" Schließlich ist er gefrustet und geht an die Bar. Nach einiger Zeit kommt sein Kumpel an und stellt sich dazu. "Na wie war's?", fragte der zuletzt Angekommene. "Schlecht", antwortet der erste Zwerg, "Ich bekam keinen hoch."
"Das macht nichts", tröstet der andere. "Ich bin noch nicht mal aufs Bett gekommen."  

1461 Postings, 5636 Tage Megamillion...

 
  
    
3
30.09.09 14:07
In der ersten Stunde fragt die neue Englischlehrerin die Schüler nach ihren Namen. Der erste Schüler sagt: "My name is Hans Schmidt."
Die Lehrerin ist stolz und fragt weiter. Der nächste sagt: "My name is Fritz Schneider."
Auch hier freut sich die Lehrerin über das Talent ihrer neuen Schüler. Der dritte Schüler antwortet auf ihre Frage: "My name is John Fuckinghour."
Verdutzt geht die Lehrerin in der Pause zu einer ihrer Kolleginnen und fragt: "Do we have a Fuckinghour here?"
Diese antwortet: "Never the less we have a teabreak!"  

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionEin glückliches Land... die Schweiz

 
  
    
1
30.09.09 14:09
Der liebe Gott ist seit sieben Tagen nicht mehr gesehen worden. Am achten Tag findet ihn der heilige Petrus und fragt: "Wo warst du denn die ganze letzte Woche?"
Gott zeigt durch die Wolken nach unten und sagt stolz: "Schau mal, was ich gemacht habe!"
Petrus guckt und fragt: "Und was soll das sein?"
Gott antwortet: "Es ist ein Planet und ich habe Leben darauf gesetzt. Ich werde ihn Erde nennen und es wird eine Stelle des Gleichgewichts sein."
"Gleichgewicht?", fragt Petrus.
Gott erklärt sein Werk, während er zu unterschiedlichen Stellen auf der Erde zeigt: "Dort ist ein Kontinent mit überwiegend weissen Menschen und hier mit überwiegend Schwarzen. Ich habe Lebewesen geschaffen, die vornehmlich entweder im Wasser, auf der Erde oder über der Erde leben. Manche Länder sind sehr warm und trocken, andere mit dickem Eis bedeckt. Fruchtbare Böden gibt es dort und unfruchtbare Böden hier."
Petrus ist von Gottes Arbeit sehr beeindruckt. Er guckt sich die Erde genauer an und fragt: "Und was ist das?"
"Das", sagt Gott, "ist die Schweiz. Die schönste Stelle auf der ganzen Erde. Dort wohnen freie, intelligente und glückliche Menschen. Sie leben in einer wunderschönen Landschaft mit traumhaften Seen, Wäldern und Bergen. Die Schweiz ist ein Land der Kultur und der Demokratie. Die Schweizer sind nicht nur schöner, sie sind auch intelligenter, geschickter, motivierter und erfindungsreicher. In einem Wort: Sie sind erfolgreicher in allem was sie tun. Darum haben die Schweizer hohe Einkommen und niedrige Steuern. Ein glückliches Land!"
Petrus ist zutiefst beeindruckt. Er fragt Gott: "Aber was ist mit dem Gleichgewicht? du hast doch gesagt, überall wird Gleichgewicht herrschen!"
"Mach dir mal keine Sorgen", sagt Gott beschwichtigend, "gleich nebenan ist Deutschland."  

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionÜberfall auf Bundestagsabgeordnete

 
  
    
30.09.09 14:21
Im Regierungsviertel wird eine gut gekleidete Frau von einem maskierten Mann überfallen und mit einer Pistole bedroht. Der Mann: "Überfall! Gib mir dein Geld und zwar zackig!"
Die Frau ist erschrocken und reagiert empört: "Das dürfen Sie nicht machen! Ich bin Bundestagsabgeordnete!"
"Wenn das so ist", antwortet der nun sichtlich verärgerte Mann, "dann gib mir mein Geld!"  

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionLol

 
  
    
4
30.09.09 14:23
Ein Fremder wird im Flugzeug neben ein kleines Mädchen gesetzt. Der Fremde wendet sich ihr zu und sagt: "Wollen wir ein wenig miteinander plaudern? Ich habe gehört, dass Flüge schneller vorüber gehen, wenn man sich ein bisschen unterhält."
Das kleine Mädchen, welches soeben sein Buch geöffnet hat, schliesst es langsam und sagt zu dem Fremden: "Über was möchten Sie denn gerne reden?"
"Oh, ich weiss nicht", antwortet der Fremde. "Wie wär es über Atomstrom?"
"OK", sagt sie. "Das wäre ein interessantes Thema, aber erlauben Sie mir zuerst eine Frage: Ein Pferd, eine Kuh und ein Reh essen alle dasselbe Zeug, nämlich Gras. Aber das Reh scheidet kleine Kügelchen aus, die Kuh einen flachen Fladen und das Pferd produziert Klumpen getrocknetes Gras. Warum denken Sie, ist das so?"
Der Fremde denkt darüber nach und sagt: "Nun, ich habe keine Ahnung."
Darauf antwortet das kleine Mädchen: "Fühlen Sie sich wirklich kompetent, um mit mir über Atomstrom zu reden, wenn Sie nicht einmal über Scheisse Bescheid wissen?"  

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionBundesverdienstkreuz für Honnecker

 
  
    
30.09.09 14:30
Erich Honecker soll jetzt das große Bundesverdienstkreuz bekommen - für seine großen Verdienste in den letzten vierzig Jahren.
Manche finden das übertrieben, aber viele wissen erst jetzt zu schätzen, daß er uns in den ganzen Jahren die Verwandtschaft vom Hals gehalten hat...  

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionLOL Frage an Radio Eriwan

 
  
    
30.09.09 14:41
Frage an Radio Eriwan: "Ist es möglich, dass Männer Kinder kriegen?"
Antwort: "Nicht Möglich. Versucht wird es trotzdem immer wieder."  

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionSchon mal geträumt davon?

 
  
    
1
01.10.09 13:15
Ein verheirateter Mann träumt, dass er im Himmel ist. Er sieht Gott, und Gott fragt ihn: "Willst du im Himmel bleiben, oder als Huhn noch einmal auf die Erde zurückkehren?"
Der Mann überlegt kurz und antwortet: "Ich möchte als Huhn noch einmal auf die Erde zurückkehren!"
Auf einmal ist er als Huhn in einem Hühnerstall gelandet. Ein Hahn sagt zu ihm: "Du musst ein ganz grosses Ei legen, sonst bist du Morgen Bauers Mittagessen!"
Also presste der Mann... und presste....
Plötzlich kam ein Ei raus und ein anderes Huhn sagt zu ihm: "Nee, nee, du musst noch ein Ei legen, sonst hackt dir Morgen der Bauer den Kopf ab!"
Also legt sich der Mann wieder so richtig ins Zeug und presste und presste...
Es blutete schon, aber endlich kam das Ei raus! Da wurde er von hinten angetippt. Der Mann wacht auf und seine Frau schimpft: "Iiihhh! Du Sau hast ins Bett geschissen!!"  

50949 Postings, 6946 Tage SAKUDrecksau...!

 
  
    
2
01.10.09 13:16
;o)
-----------
Kleiner Happen...

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionHihi Saku :-)

 
  
    
01.10.09 13:18

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionFür sacrifice

 
  
    
01.10.09 13:24
Walter war einmal in Pamplona, Spanien in den Ferien. Er ging in ein sehr extravagantes Restaurant, um es auszuprobieren.
Der Ober fragte ihn: "Möchten Sie unsere Spezialität kosten?"
Walter fragte zurück, was das denn für eine Spezialität sei.
"Jeden Tag wird beim Stierkampf ein Stier getötet und seine 'Juwelen' verkaufen wir als Spezialität!", klärte ihn der Ober auf.
"Na gut", sagte Walter mutig. "Dann bring mir mal Eure Spezialität."
Der Ober brachte die Stierhoden und Walter schaute sie ungläubig an. Sie waren riesig!
Als er sie ass, schmeckten sie Walter so hervorragend, dass er fortan Stammkunde in diesem Restaurant wurde und immer das gleiche bestellte.
Eines schönen Tages, Walter wurden wieder Hoden serviert, bekam er welche, die viel kleiner waren als all jene, die er an all den anderen Abenden serviert bekommen hatte.
"Na gut", dachte sich Walter, "das muss wohl ein sehr junger Stier gewesen sein." - Und ass genüsslich auf.
Als Walter mit dem Speisen fertig war, sagte er zum Ober: "Seniore, heute habt ihr Euch selbst übertroffen! Die heutigen Hoden sind die leckersten von allen gewesen! Aber warum waren sie so klein?"
"Nun", sagte der Ober traurig, "manchmal gibt es so schreckliche Tage wie diesen, an dem das Tier gewinnt!"  

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionLol passt dazu

 
  
    
1
01.10.09 13:28
Ein Mann kommt an eine kleine alte Waldschenke. Bevor er speisen geht sucht er das stille Örtchen auf. Er schliesst die Tür, lässt die Hose runter und setzt sich. Da sieht er auf der Innentür eine wunderschöne nackte Frau gemalt. Am Mund ist ein Pfeil und daneben steht: 'Dieser Mund wurde schon 50x geküsst'.
Er schaut tiefer zur Brust. Wieder ein Pfeil und dort steht: 'Diese Brust wurde schon 100x geküsst'.
Sein Blick fällt auf den Bauchnabel: 'Dieser Bauchnabel wurde schon 150x geküsst'.
Nun peitscht ihn die Neugier und er schaut in den Schambereich. Auch dort ist ein Pfeil aufgemalt und daneben steht: 'Jetzt kackst du daneben'.  

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionNix für die weiblichen Ariva-Gäste

 
  
    
2
01.10.09 13:30
Wie nennt man die unnütze Haut, um die weibliche Vagina herum?

Frau.  

1461 Postings, 5636 Tage MegamillionEisangeln im Winter?

 
  
    
06.10.09 11:38
 
Angehängte Grafik:
angeln2.jpg (verkleinert auf 85%) vergrößern
angeln2.jpg

5 Postings, 3610 Tage nuanceAlltag

 
  
    
17.01.13 09:29

hehe sehr lustiges Schaubild :-)

Aus meinen persönlichen Erfahrungen und den Berichten meiner Kollegen und Freunde ist es in der Tat so, dass sich der Alltag in einer Werbeagentur nicht wirklich unterscheidet. Selbst habe ich bisher aber nur Erfahrung mit dieser Werbeagentur gemacht. Hier war ich als Kunde geschäftlich tätig.

 

2 Postings, 3391 Tage BlankaNur eine Empfehlung! ;-)

 
  
    
18.08.13 15:49

<a href="http://www.pool91.de">pool91.de</a>

 

2 Postings, 3391 Tage BlankaDie selbe Empfehlung nochmal

 
  
    
18.08.13 15:50

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben