UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Aha, jetzt kommen die KrisenVerantwortlichen raus!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.10.15 13:51
eröffnet am: 12.10.15 03:18 von: husky113 Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 12.10.15 13:51 von: husky113 Leser gesamt: 3009
davon Heute: 1
bewertet mit 9 Sternen

684 Postings, 2453 Tage husky113Aha, jetzt kommen die KrisenVerantwortlichen raus!

 
  
    
9
12.10.15 03:18
Gestern im ZDF-Interview hat Sigma Gabriel wohl mehr geplaudert als geplant. So kann man natuehrlich auch eine Fluechtlingskrise ausloesen weil sich die Internationale Wirtschaft sorgen um Arbeitskraefte mangel hat.

Im Interview kam herraus das, die Internationale Staatengemeinschaft, ganz kurzfristig kein Geld mehr an dass Welternaehrungs Programm gezahlt hat und die Versorgung der Fluechtlinge im Lager von 27 $ auf 13 $ gesenkt hat, dass der Fluechtlingskommisar der Vereinten Nationen Schulen und Krankenhaeuser geschlossen hat.
Da wuerde ich auch loslaufen.

Im Grundegenommen hat die Bundesregierung davon gewusst und nichts dagegen unternommen, hat sie also auch billig in kauf genommen dass Fluechtlinge sterben auf ihrer Flucht?

wer ist hier eigentlich dass Pack ich begreife dass nicht.  

684 Postings, 2453 Tage husky113..

 
  
    
6
12.10.15 03:36
deswegen hat die Bundesregierung also schon vorher gewusst wie viel auf uns zukommen und mit zahlen umsichgeworfen von 400.000 usw, eine frage haette ich dann  wenn die Flucht bewusst ausgeloest wurde warum dieser Zeitpunkt? herrschen wohl wiede schneller stabilere Verhaeltnisse im nahe Osten wie geplant, rechnet also die Bundesregierung damit dass Putinvwohl frieden schafft.

So eine Sichtweise wird leider nicht in den Medien veroeffentlicht deswegen will ich darauf aufmerksam machen.  

143 Postings, 1733 Tage abthisEs sollen 35 Mio von 65 auf den Weg sein

 
  
    
12.10.15 07:32
Jetzt verstehe ich auch warum. Danke #1  

684 Postings, 2453 Tage husky113kein ding @abthis

 
  
    
2
12.10.15 08:26
was 35 mio so viel ?

ja stimmt was waere denn wenn deutschland zuwenig arbeitskraefte haette?
man muesste ihnen mehr Geld zahlen! Bedingungen verbessern!

aber Kinder kosten den staat zuviel geld, und lieber setzt er auf Mittelstandsschwund.

mit den Auslaendern bekommt er erwachsene Maenner, dort muss nur in Ausbildung und Sprachkurse investiert werden und fertisch ist ein neuer Sklave.
Kindergeld waere viel zu teuer;)

ein hoch auf unsere ehrliche Regierung! Prost!  

2690 Postings, 5628 Tage slimmywir haben bezahlt, wer nicht zahlt macht asylanten

 
  
    
2
12.10.15 08:53
Hauptspender sind die USA

Auch die baltischen Staaten, die praktisch keinen Flüchtling aufnehmen, zeigten sich wenig bereit, deren Verbleib in Heimatnähe durch Hilfe zu fördern: Lettland und Litauen zahlten 55.000 und 44.000 Dollar, Estland taucht in der UNHCR-Liste überhaupt nicht als Spenderin auf. Russland überwies lediglich 300.000 Dollar, Japan dagegen 28 Millionen.
Im übrigen Europa verteilt sich das Engagement ? gesonderte 57 Millionen überwies Brüssel für die EU ? überaus ungleich: Großbritannien half mit 43 Millionen, dem größten Länderbetrag, Frankreich dagegen zahlte nur 1,8 Millionen Dollar, so viel wie Spanien. Die Schweiz machte 2,6 Millionen Dollar locker. Insgesamt den Löwenanteil zur geforderten Syrienhilfe des UNHCR steuerten bisher die USA bei, 212 Millionen Dollar. Ihnen folgt mit weitem Abstand Kuwait, das 102 Millionen zahlte.  

2690 Postings, 5628 Tage slimmy...und weiter

 
  
    
12.10.15 08:54
Mit Zahlungen im Rückstand
Durch die Zahl der Krisen - und weil sie schon so lange andauern - sind laut Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) viel zu wenig Hilfsgelder da. Vor allem weil die reichen Geberländer, so das WFP, mit ihren versprochenen Zahlungen entweder im Rückstand sind oder gar nicht zahlen. So hat Deutschland - laut dem Hilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) - zwar seine Zahlungen in den letzten beiden Jahren verdoppelt, zahlt aber immer noch weniger als die USA, Großbritannien oder Japan.  

2690 Postings, 5628 Tage slimmyman muß nur suchen, dann gibt es daten für flucht

 
  
    
1
12.10.15 09:00

EU-Staaten hatten 2015 fast durchweg Hilfen für syrische Flüchtlinge gekürzt

Florian Rötzer 25.09.2015

Ungarn hat wie

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.heise.de/tp/artikel/46/46094/1.html
Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 12.10.15 12:42
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen - Bitte nur kurz zitieren. Außerdem bitte immer die vollständige Link-URL als Quelle angeben.
Original-Link: http://www.heise.de/tp/artikel/46/46094/1.html

 

 

684 Postings, 2453 Tage husky113@stimmy

 
  
    
12.10.15 09:01
deine meinung teile ich nicht, wenn die wollen dass geld da ist ist auch geld da!
ausetdem wer spricht von Krisen- hier wird gut am Krieg verdient- steuerzahler finanzieren im endeffekt die waffenlobby.

also wie obenvbeschrieben alles bewusst ausgeloest!
und warum will der osten nicht so viel aufnehmen?
weil er keine so starke Wirtschaft und Industrie hat wie Deutschland.
Auf gut Deutsch er braucht keine Sklaven. Punkt.  

684 Postings, 2453 Tage husky113@stimmy

 
  
    
12.10.15 09:12
es kam.mir nur jetztvso rueber als wolltest du die Regierung in Schutz nehmen und elend langen texten zeigen wie viel gezahlt wird und nicht.

die Fluechtlingskrise kostetv in deutschland locker 11 Milliarden Euro
jetzt istvauch Geld da! verstehst du ? die Wahrheit kommt immer raus!  

684 Postings, 2453 Tage husky113zum glueck bin ich schon ne weile in china

 
  
    
12.10.15 13:51
hoffentlich bekomm ich kein schock wenm ich nach hause komme,
hoere es gibt hier heftige diskussionen, und ich weis garnicht was hier grad los ist. Hoert sich nach ne maenge spass an :D  

   Antwort einfügen - nach oben