UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.698 -0,4%  MDAX 35.098 0,0%  Dow 35.757 0,0%  Nasdaq 15.559 0,3%  Gold 1.793 0,0%  TecDAX 3.835 -0,3%  EStoxx50 4.216 -0,2%  Nikkei 29.098 0,0%  Dollar 1,1617 0,2%  Öl 85,1 -1,2% 

Warum die Corona-Seuche in 8 Wo. bewältigt ist

Seite 13 von 141
neuester Beitrag: 21.10.21 16:20
eröffnet am: 18.03.20 10:13 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 3517
neuester Beitrag: 21.10.21 16:20 von: Sturmfeder Leser gesamt: 347066
davon Heute: 275
bewertet mit 36 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 10 | 11 | 12 |
| 14 | 15 | 16 | ... | 141  Weiter  

25920 Postings, 5286 Tage zockerlillyUnd so extrem das jetzt klingen mag,

 
  
    
3
25.03.20 22:12
aber es ist eine Belastungsprobe für unsere derzeitige Gesellschaft. Wenn wir das jetzt nicht schaffen halbwegs füreinander da zu sein und weniger Ich- bezogen zu denken, werden wir irgendwann an solchen Kapriolen untergehen.  

1140 Postings, 588 Tage SturmfederWir treten ein in die Gewöhnungsphase.

 
  
    
26.03.20 08:46
Die Lokalseiten der Zeitungen melden schon wieder vermehrt den Kitsch und Kram, den jeweils nur eine handvoll Leser interessiert. Heute oder morgen wird man die Meldungen lesen, dass die Lombardei über den Berg sei. Dann treten wir in die Entspannungsphase ein. Die Lage wird übersichtlicher und der Interessierte wird mit Grafiken beglückt, wie die Lage nun für Deutschland weiter verlaufen werde. Mit all den Diskussionen darum (gähn).

So oder so, Deutschland erreicht in 18 bis 20 Tagen sein Maximum bei der Steigerung der täglichen Todeszahlen. Von 1.000 Infizierten werden 1,3 nicht überleben. Dies ist fast völlig unabhängig von den eingeleiteten Maßnahmen und ist den Besonderheiten der Risikogruppe geschuldet. Am Ende wird die Zahl der Toten bei 70.000 liegen. Die Maßnahmen beizubehalten würde daher nur Sinn machen, um die zusätzliche Belastung der Krankenhäuser so klein wie nötig zu halten, aber nicht um in erster Linie Leben zu retten.

Es ist an der Zeit sich wieder um andere wichtige Dinge zu kümmern. Jede Krise bedeutet auch eine Chance und da ist der frühe Vogel - wie eigentlich immer - im Vorteil.  

4665 Postings, 6987 Tage Dingvon WEB.DE zu den hohen Italien-Zahlen

 
  
    
26.03.20 08:59

z.B.
"Italien mit rund 60 Millionen Einwohnern hatte vor der Krise nach Behördenangaben 5.000 Intensivbetten. Weitere wurden inzwischen geschaffen. Großbritannien mit 66 Millionen Einwohnern hatte nach Angaben des nationalen Gesundheitsdienstes 4.100 Intensivbetten. In Deutschland mit rund 80 Millionen Einwohnern gibt es etwa 28.000, und die Zahl soll nun verdoppelt werden."

https://web.de/magazine/news/coronavirus/...oten-deutschland-34548926

In Deutschland ist die Zahl derer, die an einer Corona-Infektion sterben im Verhältnis zu der Anzahl der Infizierten noch relativ gering - vor allem im Vergleich mit anderen Ländern wie zum Beispiel Italien. Dieser Umstand gibt Wissenschaftler Rätsel auf. Bisher kann man nur vermu ...
 

70064 Postings, 6383 Tage Anti LemmingSpannend wird es, wenn die Antikörper-Tests

 
  
    
3
26.03.20 10:00
kommen, was schon bald der Fall sein soll.

https://www.swr.de/wissen/...rus-covid-19-neue-testverfahren-100.html

Die sind schnell mit ein paar Tropfen Blut auch zuhause durchführbar (ähnlich wie Schwangerschaftstests). Wer die Seuche schon hatte, hat die Antikörper - die auf die Antigene des Virus zugeschnitten sind - bereits im Blut und ist immun.

Solche Leute können sich dann sorgenlos an Supermarktkassen setzen oder im Zentrum der Intensivstationen ohne Schutzmaske arbeiten. Die Zahl derjenigen, die die Krankheit weitgehend schadlos überstanden haben, wird immer größer. Bislang weiß aber niemand, wer dazugehört. Die Antikörper-Tests sorgen hier für Klarheit. Wer die Antikörper hat, kann problemlos wieder zur Arbeit gehen. Er gefährdet niemanden mehr und ist auch selber nicht mehr gefährdet.

Breit durchgeführt - evtl. auch nur stichprobenartig - verraten diese Antikörper-Tests auch erstmals die Dunkelziffer der Infizierten, die wahrhaft dunkel ist, weil auch Experten bislang nur rätselraten können. Es gibt jedoch fundierte Vermutungen, dass z. B. in Italien die Dunkelziffer um den Faktor 10 (oder mehr) höher liegen könnte, als es den offiziellen Zahlen entspricht. Bei 10 Mal höherer Dunkelziffer wäre die (auffallend hohe) Letalität in Italien auch 10 Mal kleiner.

Bei einem Durchseuchungsgrad der Bevölkerung von 60 bis 70 % läuft sich die Corona-Seuche tot. Es gibt einen auf Seuchenausbreitung spezialisierten Mathematiker an der Uni Koblenz, nach dessen Schätzungen es in Italien bereits 10 Mio. Infizierte gibt, von denen ein Großteil die Krankheit überstanden hat und immun ist. Noch zwei weitere Verdoppelungen, und wir sind bei 40 Mio. Dann wäre Italien mit seinen 60 Mio. Einwohnern so weit durchseucht, dass COVID-19 abebbt und verschwindet. Es kann dann nicht einmal mehr von außen neu reingetragen werden, weil die erworbene Immunität dieser 40 Mio. jahrelang anhält.
 

70064 Postings, 6383 Tage Anti LemmingDie hier (rot) sind alle immun:

 
  
    
2
26.03.20 10:13
 
Angehängte Grafik:
hc_2941.jpg
hc_2941.jpg

69031 Postings, 6566 Tage BarCodeWenn in Italien

 
  
    
4
26.03.20 11:29
tatsächlich schon 10 Mio. infiziert (gewesen) sein sollen, läge die Dunkeziffer bei derzeit rund 75000 registrierten Fällen allerdings nicht beim 10-fachen, sondern beim 130-fachen.

Das sind schon Differenzen jenseits des Rationalen. Heißt: Man weiß schon wieder nix...
-----------
Alles ist relativ.

4665 Postings, 6987 Tage DingPatienten fliehen aus Krankenhäusern

 
  
    
1
26.03.20 12:45

Wenn da was dran ist, dass in Italien/Spanien nennenswerte Probleme mit resistenten Krankenhauskeimen bestehen, wäre das verständlich.
 

70064 Postings, 6383 Tage Anti Lemming# 306

 
  
    
26.03.20 13:10
10 Mio. war zum Zeitpunkt des Eingangspostings (siehe Grafik dort, oder unten) der mittlere Schätzwert für die Dunkelziffer in Italien.

Die Spanne reicht von 1 Mio. (Minimun, Faktor 13) über 10 Mio. (Mittelwert, Faktor 130) bis zu 40 Millionen (Maximalwert, Faktor 520).
.
 
Angehängte Grafik:
hc_2942.jpg (verkleinert auf 95%) vergrößern
hc_2942.jpg

2256 Postings, 785 Tage Leonardo da VinciVernünftige Basis für die Hochrechnungen

 
  
    
1
26.03.20 13:10
sind jetzt eigentlich wichtig.

1. Eine vernünftige Stichprobe z.B. 5000 Personen zu 100% testen. Infizierte, nicht infizierte, mit / ohne Krankheitssymptome, gestorben mit / ohne Corona. Dann kann man wirklich ausrechnen wie die Fälle verteilt sind und was wir erwarten müssen / können oder dürfen.
Tagtäglich nur die Toten und positiv getesteten Menschen mit Symptomen zu zählen ist keine solide Basis für Simulationen.
Aber will die Politik überhaupt so eine fachlich basierende Grundlage? Fraglich!

2. Wenn an Corona wirklich Leute sterben (ich meine damit genau an Corona) sollte man ein Sprunghafte Zunahme der gesamten Todesfälle feststellen können. Wenn z.B. jeden Tag 1000 Menschen sterben und jetzt jeden Tag zu den "normalen" Sterbefällen 50 Corona-Tote dazukommen sollte man das erkennen können. Einfach die Zahlen von 3 Jahren vor Corona tagesweise, Wochenweise oder Monatsweise in Vergleich setzen zu den Zahlen nach Corona. Wenn die Zahlen ähnlich oder nahezu gleich sind (normale Schwankungsbreite) hätte sich nur die Todesart in Richtung Corona verschoben bzw. die Toten würden eben der Todesart Corona zugeschrieben werden.
Wenn sich die Zahlen aber in etwa um die Zahl der täglich gestorbenen Coronafälle erhöht, dann hätten wir wirklich ein grosses Problem weil Corona on Top dazu kommen würde. Ich vermute aber, dies ist eher nicht der Fall.

Ohne solche Basis-Studien ist die ganze Zahlenspielerei nur Panikmache.  

46521 Postings, 5019 Tage RubensrembrandtCorona ist nicht in 8 Wochen bewältigt

 
  
    
3
26.03.20 13:11
Nach der mathematischen Berechnung müsste die Krankheit sich gleichmäßig in der Bevölkerung
ausbreiten. Die Realität sieht aber anders: Die Krankheit ist in bestimmten Zentren besonders
konzentriert. In den USA sollen z. B. mehr als die Hälfte der Infizierungen in New York stattgefunden
haben. Dann ist es auch denkbar, dass sich die Krankheit zunächst in den Zentren austobt und
wenn weniger darauf geachtet wird, könnte in einem anderen Bezirk ein neues Zentrum entstehen
mit einer neuen Zeitrechnung. Es könnten Mutationen entstehen, gegen die die bisherige Immunität
nicht mehr hilft bzw. die Immunität hält nur eine gewisse Zeit vor. Bei der Grippe wird die Immuni-
tät auch unterschiedlich stark bei verschiedenen Menschen ausgebildet, sodass eine weitere
Ansteckung nicht ausgeschlossen ist. Die mathematische Rechnung (# 1) ist also nicht viel mehr
als Kaffeesatzleserei.  

69031 Postings, 6566 Tage BarCodeDie einigermaßen gleichmäßige

 
  
    
3
26.03.20 13:25
Verteilung wäre auch die Voraussetzung für eine einigermaßen repräsentative Stichprobe. Außerdem wären derzeit 5000 Stichproben keine ausreichende statistische Basis für irgendwelche repräsentativen Aussagen. Dazu müsste die Infiziertenzahl  mindestens im Bereich mehrerer Millionen liegen. Das ist aber auch nicht erwiesen.
Wenn wir mal annehmen, dass wir derzeit rund 200.000 tatsächlich Infizierte hätten, wären das 0,25% der Bevölkerung. Da kommst du mit einer Zufallsauswahl von 5000 Stichproben zu einem absolut nicht validen Ergebnis. Wäre ein reiner Zufallstreffer. Insbesondere auch durch die regionale Ungleichverteilung, die noch verschärfend hinzukommt.
Im Übrigen brauchen wir derzeit die Testkapazitäten für Wichtigeres.

Das können wir machen, wenn wir günstige Antikörper-Schnelltests haben. Dann kann man auch schnell mal eine ausreichend große Zahl an Stichproben machen.
-----------
Alles ist relativ.

2256 Postings, 785 Tage Leonardo da VinciVernünftige Zahl

 
  
    
26.03.20 13:38
ich habe nur mal eine Zahl als Beispiel geschrieben, wollte mich nicht auf etwas festlegen.

Aber ohne eine statistisch zuverlässige Basis ist eine Statistik eben nicht wirklich aussagekräftig.  

4665 Postings, 6987 Tage Dingzu New York als "Infektionszentrum" der USA

 
  
    
26.03.20 14:08

In New York findet der gesamte Verkehr überwiegend in den U-Bahnen statt. Und dann halt sehr, sehr internationales Publikum. Das sind günstige Voraussetzungen für die Infektion und Verbreitung von allem, was durch ausgeatmete Luft verbreitet werden kann. Auch normale Grippe, . . .


 

46521 Postings, 5019 Tage RubensrembrandtMacht nichts, trotzdem hat dieser Thread

 
  
    
1
26.03.20 14:24
auch was Gutes. So können sich nach # 1 anscheinend eine große Zahl der Poster hier als
Virus-Experten fühlen, die glauben das Ei des Kolumbus entdeckt zu haben. Das hebt das
Selbstbewusstsein. Aber voraussichtlich nur für eine gewisse Zeit.  

54093 Postings, 5740 Tage Radelfan#314 Völlig klar! Die wahren Virus-Experten

 
  
    
26.03.20 14:30
sind natürlich nur hier zu finden:

https://www.ariva.de/forum/...ona-in-8-wo-nicht-bewaeltigt-ist-568467
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

2544 Postings, 7321 Tage komatsuUSA: geistig und moralisch verkommen

 
  
    
26.03.20 14:39
an der Behandlung von Corona wieder mal ziemlich deutlich erkennbar -

da gibt es einen Vice in Texas - natürlich Repuplikaner -  der im Ernst meinte, die Alten sollten sich doch als Opfer für die jüngere Generation zur Verfügung stellen, also den Coronatod auf sich nehmen - d. h. die Beatmungsmaschine im Notfall ablehnen, damit es für Jüngere zur Verfügung steht (nachdem es in den USA nur Geräte für Wenige gibt, die dann in Bälde nicht mehr reichen) -

damit die Wirtschaft in Amerika endlich wieder arbeiten kann..!!

Es gibt nicht nur dieses Jahrhundertars...loch  als Präsidenten, der nur geistigen Dünnschiß absondert, sondern Millionen anderer Amerikaner, die ihm nacheifern..




 

4665 Postings, 6987 Tage DingEs geht hier in erster Linie darum, Informationen

 
  
    
1
26.03.20 14:40

und Informationsquellen zur aktuellen Corona-Lage zu sammeln und sich auf Basis dieser Informationen ein Bild zu machen.

Nur ein Beispiel: wenn unsere Qualitätsmedien titeln: "X Personen an Corona gestorben", so ist das eben vollkommen falsch und irreführend. Na, wer weiß das schon draußen im Land?

Herrn Dr. Wolfgang Wodarg halte ich in der Tat für einen Virus/Infektions/Epidemie-Experten. Auf jeden Fall im Vergleich zu einigen anderen promovierten Experten, die sich momentan äußern.  Es wäre unsinnig ihn zu ignorieren/unterschlagen, nur weil seine Darstellung nicht dem Mainstream entspricht.

 

46521 Postings, 5019 Tage RubensrembrandtDieser Thread ist lehrreich:

 
  
    
26.03.20 14:43
Er zeigt, wie eine eingängige eindimensionale Erklärung die Zustimmung von der Mehrheit
findet, die außerdem noch zu glauben scheint, sie habe das Ei des Kolumbus entdeckt.
Sie könnte gleichnishaft zeigen, wie politische Entscheidungen in Deutschland über
ähnlich eingängige eindimensionsale Erklärung bei der Mehrheit der Bevölkerung
manipulativ durchgedrückt wird, wobei dann noch das Gefühl vorherrscht, es sei eine
rationale Entscheidung gefallen.  

46521 Postings, 5019 Tage RubensrembrandtDieser Thread ist lehrreich:

 
  
    
26.03.20 14:53
Zeigt er doch, wie es gelingt, über eine eingängige eindimensionale "Erklärung" (# 1 ) anscheinend
eine Mehrheit zu "überzeugen", die dabei auch noch zu glauben scheint, sie hätte das Ei des
Kolumbus entdeckt. Er könnte gleichnishaft für politische Entscheidungen in Deutschland
stehen, die mittels eindimensionaler "Erklärung" bei der Bevölkerung in D manipulativ
durchgedrückt werden, wobei diese dann noch das Gefühl bekommt, es hätte eine rationale
Entscheidung stattgefunden.  

46521 Postings, 5019 Tage RubensrembrandtSorry, # 318 ist bei mir

 
  
    
26.03.20 14:56
zunächst nicht erschienen, sodass ich noch mal formuliert und gepostet habe.  

4665 Postings, 6987 Tage DingProf. Dr. med. Sucharit Bhakdi

 
  
    
26.03.20 15:17

19754 Postings, 3153 Tage WeckmannAntil., am 22. schriebst Du, dass es in den USA

 
  
    
3
26.03.20 15:40
max. 100.000 Infizierte geben würde mit max. 2.000 Toten. " Diese Zahlen könnten schon Mitte April erreicht sein."

https://www.ariva.de/forum/...bewaeltigt-ist-568423?page=8#jumppos208

Dort sind es nun jedoch schon rund 70.000 bekannte Infektionen und 1.046 Tote. Bei der Dynamik der letzten Tage werden die 100.000 noch im März erreicht werden, mit den 2.000 Toten mag es mit Glück ein paar Tage länger dauern. Und dann wird aber noch lange nicht Schluß sein.

Ich möchte Dir daher empfehlen, nicht mehr solche völlig aus der Luft gegriffenen, optimistischen Zahlen zu verbreiten, die mit der Realität rein gar nichts zu tun haben.  

14339 Postings, 5582 Tage gogolNetflix 2018 lief

 
  
    
26.03.20 17:12
My secret, Terrius

Wer kann , mal anschauen
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

1140 Postings, 588 Tage SturmfederErfahrungen des heutigen Tages

 
  
    
1
26.03.20 17:34
Die größte Gruppe, die Probleme bei der Umsetzung einfacher Regeln hat, sind die unter 25 Jährigen. Die Anzahl der Kunden in den Supermärkten ist im Vergleich zu sonstigen Spitzenzeiten eher mäßig. Nett anzuschauen sind dort die Installationen improvisierter Schutzmaßnahmen. Der PKW-Verkehr liegt bei 70% bei Verlagerung hin zur Kurzstrecke, LKW-Verkehr bei 50% mit einem relativ großen Anteil an Baufahrzeugen. Dauerlauf und Radfahren als Freizeitbeschäftigung sind angesagt. Der Anteil alter Personen in der Öffentlichkeit ist sehr gering. Die großen Gazetten setzen wieder vermehrt auf Unruhe. Besonders traurig stimmt immer noch, dass es wohl immer noch nicht gelingen will Low-Tech-Artikel wie Kittel und Atemwegsschutz in ausreichender Menge im eigenen Land zu produzieren. Anstatt dass Politiker auf leergefegten Weltmärkten versuchen noch Restbestände zu ergattern, hätte man sich eher auf die Stärken im eigenen Land besinnen sollen und die Organisation der Fertigung Menschen übertragen sollen, die sich mit so etwas auskennen.  

4665 Postings, 6987 Tage DingDrosten: zu der niedrigen Todesrate in Deutschland

 
  
    
26.03.20 17:51
" 11.22 Uhr: Drosten erklärt niedrige Todesrate in Deutschland
"Warum wir in Deutschland so wenige Todesfälle im Verhältnis zu den Infizierten haben, ist hinreichend damit zu erklären, dass wir extrem viel Labordiagnostik machen", so der Virologe Drosten. Man sei mit der Versorgung und der Forschung bei den Unikliniken da, wo das ganze derzeit passiert. "Die Labormedizin in Deutschland hat eine sehr große Nähe zum Handwerk", so Drosten. Labormediziner können solche Tests selbst aufbauen. So hätten die Unikliniken schon vor Ende Januar Corona-Tests durchführen können.
Schätzungsweise gebe es eine halbe Million Tests in der Woche. Charite-Vorstandschef Heyo Kroemer ergänzt, Deutschland habe auch früher als andere von der Pandemie betroffene Länder angefangen zu testen."
also (?):
1. ca. 70.000 Tests pro Tag
2. wir werden die gleiche Entwicklung der Todesrate wie z.B. die Schweiz oder Frankreich haben, nur zeitverzögert? oder was soll das dann bedeuten?

Haben wir nicht zu einer ähnlichen Zeit angefangen? Oder sind die Deutschen von Anfang an etwas disziplinierter gewesen und haben sich von sich aus umsichtiger verhalten? Also schon Wochen bevor die Politik darauf aufmerksam wurde? Auf jeden Fall ist die Ausstattung mit Intensivbetten in Deutschland um ein mehrfaches besser.

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/...ar-rettungspaket.html

 

Seite: Zurück 1 | ... | 10 | 11 | 12 |
| 14 | 15 | 16 | ... | 141  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben