UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 1 von 210
neuester Beitrag: 15.07.20 13:57
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 5233
neuester Beitrag: 15.07.20 13:57 von: bertel Leser gesamt: 943097
davon Heute: 93
bewertet mit 45 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
208 | 209 | 210 | 210  Weiter  

402 Postings, 5273 Tage TriadeKGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

 
  
    
45
28.09.06 09:38
Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 ? 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 ?2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils
mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
208 | 209 | 210 | 210  Weiter  
5207 Postings ausgeblendet.

355 Postings, 1346 Tage bertelJa Honigblume...

 
  
    
10.07.20 18:27
das hast du, und ja wenn ich damals genug Ar... in der Hose gehabt hätte und Nachgekauft hätte würde ich heute gut im Plus stehen...tja hätte, hätte...So bleibt mir immer noch ein Minus im vierstelligen. Da ich mir nur eine bestimmte Summe zum Spekulieren vorgenommen habe kommt ein Nachkauf eh nicht in Frage schon gar nicht bei einem  Unternehmen das mich binnen kürzester Zeit über 3000 Euro gekostet hat. Aber recht hast du, Geduld zahlt sich meistens aus...aber nicht immer.  

6 Postings, 47 Tage PCarretRaymond_James

 
  
    
10.07.20 20:29
Ist ein positiv Indikator! Kein Gelaber.  

6 Postings, 47 Tage PCarretDer Schlüssel zum Erfolg

 
  
    
10.07.20 20:31

1843 Postings, 915 Tage Honigblume@Bertel

 
  
    
10.07.20 21:50
Trotzdem brauchst du dir bei MWB keine großen Sorgen machen. MWB war in der Vergangenheit immer ein verlässlicher Dividendenzahler. Mal mehr und mal weniger. Die Aktie hat noch Kurspotential. Hier gibt es viele Anleger die die Aktie lange im Depot haben. Mit zukünftiger Geduld wirst du dein EK bald überschreiten. Ich könnte eigentlich jetzt ordentlich Kasse machen zu ich aber nicht weil die Divi für 2020 ordentlich ausfallen wird. Auch danach ist mit weiteren ordentlichen Dividenden zu rechnen. Also weiterhin viel Glück.  

99058 Postings, 7429 Tage KatjuschaArtikel zu den Neobrokern

 
  
    
11.07.20 13:59
Trade Republic und Co.: Neobroker wollen per App das Trading revolutionieren ? Worauf ihr bei der Auswahl achten solltet

https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/...6BFJy?ocid=msedgntp
-----------
the harder we fight the higher the wall

77 Postings, 1095 Tage VerlustExperteLS-X ?

 
  
    
2
12.07.20 22:09
inspiriert von den Aussagen @totenkopf und @schrmp1978 weiter oben, habe ich mir mal ein paar Zahlen näher angesehen und untersucht, inwieweit LS-X den Unterschied machen könnte im Vergleich der Q2 Zahlen zwischen Tradegate und LUS

die absoluten Umsatzzahlen blende ich hier mal aus, denn das formatiert sich immer so schlecht, ausserdem habe ich als Quelle meiner Berechnungen die eigenen Aufzeichnungen der Top10 Aktien-Umsätze der Webseiten LS-TC und LS-X herangezogen, die leider nur für die Monate August 2019 bis November 2019 sowie Jan 2020 bis Jun 2020 vorliegen (Dezember war ich im Weihnachtsurlaub)

die Daten für die Handelsplätze Tradegate und Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) habe ich der monatlichen Umsatzstatistik der Deutsche Börse AG entnommen

um nun den Gesamtumsatz mit den Top10 Umsätzen vergleichbar zu machen, habe ich unterstellt, dass die Top10 ca. 65% des Gesamtumsatzes ausmachen

das alles vorausgeschickt ergibt sich folgende Verteilung der Kuchenstücke im Aktienhandel

Hj 2/2019:

FWB: 11,11%
Tradegate: 83,01%
LS-TC: 5,12%
LS-X: 0,75%

Hj1/2020:

FWB: 10,25%
Tradegate: 82,53%
LS-TC: 4,92%
LS-X: 2,29%


Ein Vergleich der Umsatzentwicklung der einzelnen Handelsplätze Hj2/19 vs Hj1/20 ergibt folgendes Bild:

FWB: +124%
TradeGate: +142%
LS-TC: +134%
LS-X: +640%

LUS gesamt: +198%


********
https://www.deutsche-boerse-cash-market.com/...iche-umsatzstatistiken  

470 Postings, 2175 Tage MADSEBWas kann man nun daraus

 
  
    
13.07.20 08:52
schließen.
9/10 derTorte haben andere gegessen.
9/10 der Torte essen andere.
Und höchstwahrscheinlich werden andere 9/10 der Tortei. Zukunft essen.
Im Kleinstkruemelbereich gibt es allerdings bei L&S eine Zunahme in den Krümelbereich.
L&S bleibt somit Laggard u kann nicht nennenswert zu den Leadern aufschließen.
Traurige aber bittere Wahrheit.....  

69 Postings, 90 Tage gofranich wüsste gar nicht, ob es überhaupt das Ziel

 
  
    
13.07.20 08:57
ist, zu Tradegate etc. aufzuschliessen. Das Business ist auch nicht identisch. Das vergleichbare Business ist nur ein Teil der Produktpalette von L&S.

Die Frage ist doch eher, ob L&S in ihrem Geschäft wächst und profitabel ist. Und das kann aktuell mehr als bejaht werden.  

69 Postings, 90 Tage gofransei es L&S, MWB Fairtrade oder Tradegate..

 
  
    
13.07.20 09:04
...alle Unternehmen mögen vom gleichen Trend profitieren (Wachstum bei Handelsvolumen, Anzahl Orders, schwankungsfreudige Börse etc.), aber sie machen nicht alle das gleiche.

L&S und MWB sind bezogen auf den zu erwartenden 2020 Gewinn aktuell wohl am günstigsten bewertet. Tradegate ist traditionell recht hoch bewertet (durch den starken Gewinnanstieg dieses Jahr aber aktuell fair). Tradegate generiert dafür sehr stabile Gewinne - und das schon seit Jahren. Ich bin bei Tradegate aber über die Berliner Effektengesellschaft drin, welche Haupteigentümerin von Tradegate ist und wo man die Aktie immer mit 10-30% Vergünstigung erhält.  

77 Postings, 1095 Tage VerlustExperte@MADSEB

 
  
    
13.07.20 11:29
alles relativ... Year-To-Date Aktienkursperformance:

LUS +103,26%
Tradegate +82,98%

soviel zu Leadership :)


P.S. und mehr wollte meine "Krümel-Analyse" ja auch nicht sagen... short Tradegate, long LUS - die einen treten auf der Stelle, die anderen wachsen schneller als der Branchendurchschnitt  

470 Postings, 2175 Tage MADSEBIn

 
  
    
13.07.20 16:35
keinster Weise wollte ich Deine Analyse "verunglimpfen", absolut nicht!
In keinster Weise!
Aber ich kommr wohl zu einer anderen Schlussfolgerung.
Hoffe das ist nicht tragisch.
Krümel bezog sich rein auf den Kuchen der aufgeteilt.wird. Nicht auf deine Analyse!  

233 Postings, 1709 Tage schrmp1978@verlustexperte

 
  
    
13.07.20 17:11
Kannst du mal die Marktanteile für Juni posten, falls du diese hast.

Ich vermute mal der LSX Krümel dürfte da so bei ca 3,2 - 3,4 % sein  

45 Postings, 5083 Tage lerchengrundwann kommen denn....

 
  
    
13.07.20 17:48
endlich die Zahlen????  

3086 Postings, 3844 Tage JulietteAm 28.08.

 
  
    
2
13.07.20 17:50
spätestens:-)  

77 Postings, 1095 Tage VerlustExperte@schrmp1978

 
  
    
1
13.07.20 19:50
nach derselben Methode ergeben sich 3,8% allein für LS-X im Juni und 9,9% für LUS insgesamt während FWB auf 8,9% kommt (81,2% an Tradegate)

zumindest in meiner Theorie entwickeln sich die Dinge prächtig bei LUS - aber das muss nichts heißen, ich habe als Kind auch an den Weihnachtsmann geglaubt und mir einiges an Naivität bewahrt :)
 

233 Postings, 1709 Tage schrmp1978@verlustexperte

 
  
    
2
13.07.20 20:38
Besser als erwartet.

In 2-3 Jahren wird aus dem Krümel hoffentlich noch ein großes Tortenstück.

;-)  

338 Postings, 4136 Tage Lango@verlustexperte

 
  
    
14.07.20 09:57
wenn man sich deine wirklich tollen Übersichten anschaut, fällt mir auf, dass die Marktanteile von l&s zu tradegate etwa im Verhältnis 1:9 liegen. die Marktkapitalisierung aber im Verhältnis von etwa 1:12

mir ist natürlich klar, dass die Geschäftsmodelle nicht 100 Prozent deckungsgleich sind.

aber für mich sieht das schon nach einer relativen unterbewertung aus. dazu kommt noch ein relativ höheres Wachstum

deshalb ist l&s aktuell mein Favorit in diesem Bereich  

77 Postings, 1095 Tage VerlustExperte@Lango

 
  
    
2
14.07.20 11:54
so interpretiere ich die Zahlen auch, aber wir brauchen mehr Datenpunkte bzw. einen längeren Zeitraum, um das zu verifizieren

wenn Du Dir die Entwicklung der reinen Handelsergebnisse der Tradegate ansiehst in den letzten 10 Jahren, dann ist da unschwer ein Aufwärtstrend zu erkennen, der sich auch in der soliden Entwicklung des Aktienkurses widerspiegelt

leider ist es bei LUS im Vergleichszeitraum nicht so eindeutig, weil der Umsatzzuwachs im LS-Tradecenter entweder zu gering war, oder sie im Orderhandling anders vorgehen

ich erhoffe mir nun von der LS-X, dass sich ein vergleichbarer Effekt wie bei Tradegate einstellt, wachsende Umsätze, die auch in ein stetig steigendes Handelsergebnis münden

streng genommen haben die Verwerfungen im Rahmen der Corona-Krise meine These nun etwas torpediert, weil durch den sprunghaften Anstieg von Volumen und Ertrag der o.g. Effekt "verschüttet" wurde

ich bin gespannt, wie sich die Dinge in 8 bis 12 Monaten von hier darstellen, wenn sich Vola und Umsatz normalisieren - das wird den Aktienkurs zwar belasten, weil wieder einige mit einer falschen Erwartungshaltung hier eingestiegen sind, aber bietet dann für Leute mit meiner Perspektive auch gute Einstiegschancen, wenn wir in den Umsatzzahlen wachsende Anteile für LUS sehen und das Unternehmen gleichzeitig billiger wird.... es wäre nicht das erste Mal, dass Bewertung und underlying business auseinander fallen... erinnert sei an den 13./16. März: 52 Wochen-Tief in der Aktie, aber das Unternehmen meldet ein historisches Rekordergebnis  :)

im Moment ist Geduld gefragt... und LS-X ist ja nur ein kleiner Baustein... die nächsten Tage ist mit den Umsatzzahlen der EUWAX für Juni zu rechnen, dann gibt es hier vielleicht schon wieder Handlungsbedarf...

 

338 Postings, 4136 Tage Langoes bleibt spannend

 
  
    
14.07.20 12:10
ich finde dieses Forum auf jeden Fall sehr informativ und angenehm sachlich...

Interessanter Platz um seine Meinungen auszutauschen  

976 Postings, 1708 Tage Trader1728Und

 
  
    
1
14.07.20 16:55
wieder geht?s weiter Richtung SL.
Dachte, dass hier was zu holen ist, aber anscheinend nicht.  

2074 Postings, 1252 Tage AktienvogelTrader1728

 
  
    
14.07.20 17:14

355 Postings, 1346 Tage bertelHallo Herrmann

 
  
    
15.07.20 06:12
??? was sagst du dazu ???  

321 Postings, 686 Tage Hermann08daytrader-baisse

 
  
    
15.07.20 12:22

Mir gefällt zwar nicht, dass der Gesamtwert meines Portfolios sinkt, aber ich  nutze Kursabschläge, um nochmal dazu zu kaufen.  Wenn die Kurse gestiegen sind platziere ich eine Kauforder die etwa 4% unter dem  Tagespreis liegt. Mittlerweile mache ich das auch mit fallenden Kursen.

Der Kurs fällt zurzeit ohne dass es irgendwelche operativen Nachrichten gibt.  Das ist entscheidend, denn es gibt keine operativ-rationalen  Gründe zu verkaufen.

Es gibt jedoch viele Meldungen zu anderen fin-techs, die meist extrem positiv sind.

Die, die jetzt verkaufen beziehen sich auf charttechnische Argumente und auf ?Mangel an ad-hoc-Meldungen. Dabei besagt die letzte Quartalsmeldung, dass die Umsätze ?neue Dimensionen? erreicht haben, dass man aber diese Dynamik nicht auf die Zukunft fortschreiben sollte.  

Das Datum des nächsten Halbjahresberichtes ist schon seit langem bekannt.

Da wandern halt die daytrader wieder zu Steinhoff  rüber, oder sie wollen im wirecard-Grubenkrieg noch schnelle Beute machen.
Bei dem Kursanstieg und dem Kursabstieg der letzten vier Wochen wurden immer nur wenig Aktien pro Tag gehandelt.


Ich brauche keine ?ad-hocs? von LuS, um in LuS zu investieren oder investiert zu bleiben. Nach meinem Kalkül wird sich zur HV 2021  mein Portfolio-Wert vervielfachen. Trotzdem werde ich dann nicht verkaufen, denn meine  Gründe LuS zu kaufen sind nicht die Kursentwicklung sondern die Dividendenausschüttung und die Umsatzdynamik.
 

355 Postings, 1346 Tage bertelDanke für die Ausführung Herrmann

 
  
    
15.07.20 13:57

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
208 | 209 | 210 | 210  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben