UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.564 -2,2%  MDAX 33.644 -2,0%  Dow 34.715 -0,9%  Nasdaq 14.846 -1,3%  Gold 1.840 0,0%  TecDAX 3.500 -2,5%  EStoxx50 4.216 -1,9%  Nikkei 27.522 -0,9%  Dollar 1,1350 0,3%  Öl 87,6 0,1% 

Neue Zeit - neuer Thread

Seite 1 von 31
neuester Beitrag: 19.01.22 11:57
eröffnet am: 20.08.13 17:09 von: kirschlichkeit Anzahl Beiträge: 759
neuester Beitrag: 19.01.22 11:57 von: AktienFundi Leser gesamt: 204960
davon Heute: 122
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
29 | 30 | 31 | 31  Weiter  

55 Postings, 3076 Tage kirschlichkeitNeue Zeit - neuer Thread

 
  
    
3
20.08.13 17:09
Hallo Zusammen,

habe die All for One Steeb AG schon seit gut 5 Jahren im Blick.
Nicht nur als Aktionär, sondern auch als SAPler - also einer aus der Branche :)

Zwischenzeitlich ist die All for One Steeb ein völlig neues Unternehmen geworden. Hat absolut nichts mehr mit den verstaubten Zeiten von AC-Service zu tun.
Der Zukauf diverser Unternehmen (Steeb von SAP, OSC, Orga von Fiducia) stärkt die Geschäftsbereiche SAP-Lizenzen, Consulting und nicht zuletzt Outsourcing.

Dazu kommen ausgeprägte Aktivitäten im Bereich Cloud Solutions - Business by Desigen läuft nach anfänglichen Schwierigkeiten seitens SAP nun auch sehr gut an. Dies beschert durch die Softwaremiete auch langfristige Einkünfte für die All for One Steeb.
Aus dem eigenen RZ werden Dienste wie Managed Mail, VMware Cloud, etc. verkauft. Sicher ist hier auch ordentlich Potenzial vergraben, diese Dienste den bestehenden SAP-Outsourcing Kunden zur Verfügung zu stellen.

Speziell im Bereich Outsourcing bzw. Managed Services wird massiv wiederkehrender Umsatz aufgebaut. Selbes gilt auch für den Bereich SAP-Lizenzen.
Im Jahresbericht und in sonstigen Zahlenmeldungen werden diese beiden Bereiche aber immer zusammengefasst - ist zwar schade, aber so is es halt: wiederkehrende Umsätze.

'Nebenher' werden auch die Aktivitäten in der Schweiz stark vorangetrieben. Bisher hört man zwar keine Erfolgsmeldungen, aber am Schweizer Markt ist die All for One Steeb schon länger bekannt - und wie die Schweizer so sind, könnte eine Branch im eigenen Lande sicher hilfreich sein um sich besser zu positionieren.

Die Integration der Steeb gilt längst als abgeschlossen.
OSC arbeitet weiterhin eigenständig.
Und die Orga von Fiducia ist wohl eine rein technische Integration der im RZ geleisteten Diesnte. Das Geschäft war ja absolut identisch zum Bereich Managed Services der All for One Steeb.

Natürlich haben wir mit einem Freefloat von nur um die 20% keine großen Volumina zu erwarten - etwas schade, denn das würde dem Kurs imho noch weiter auf die Sprünge helfen.

Dividende gibts ja seit kurzem auch - für ich persönlich immer was schönes.

Resüme:
Trotz des guten Kursanstiegs seit Anfang 2009 glaube ich an eine gute starke Zukunft der All for One Steeb.
Die Bekanntheit im Markt steigt rapide an - das sorgt für zahlungskräftige Kunden und gute Mitarbeiter.


So, was haltet ihr von der aktuellen Lage - und wie schätzt ihr die Zukunft ein?
Bin gespannt auf eure Meinungen!


Viele Grüße,
Kirschlichkeit
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
29 | 30 | 31 | 31  Weiter  
733 Postings ausgeblendet.

44 Postings, 539 Tage AktienFundiPrognose und Aussichten

 
  
    
3
15.11.21 11:28
Die Prognose finde ich gut und wenn es so eintrifft, ist die AFO auf dem richtigen Weg. Oft (wenn man Sondersituationen  wie die Pandemie weglässt, die keiner in der Form erwarten konnte) wurden die Prognosen in der Vergangenheit meist schwäbisch gewählt, um sie dann etwas  zu übertreffen. Das wäre ein starkes Zeichen.

Die Marge wird zwangsläufig steigen. AFO hat die Preisliste für Beratungstage zum Geschäftsjahreswechsel erhöht. Die Nearshore Kapazitäten werden aufgebaut (Polen, Türkei) um einerseits überhaupt noch Personal zu bekommen, anderseits wiederkehrende Aufgaben der Conversion Fabrik margenoptimiert durchführen zu können. Das wird aber nicht alles kurzfristig funktionieren.

Systemhäuser wie die AFO arbeiten bereits in Vollauslastung. Es werden nicht mehr alle Projekte genommen und teilweise können neue Projekte erst in 3 oder 4 Monaten gestartet werden, da kein Personal vorhanden ist. Da liegt derzeit eine der größten Herausforderungen. Mitarbeiterbindung, Ausbau der Kapazitäten, Automatisierung erhöhen und eine Projektbesetzung mit einem guten Mix aus DE und Nearshore Kapazitäten entwickeln. Der Bedarf durch Einstellungen in DACH mit netto 150 Leuten im vergangenem Geschäftsjahr scheint bei weitem nicht zu reichen. Deshalb möchte man die Kapazitäten in PL und der Türkei signifikant erhöhen. Teilweise verdoppeln.

Zudem erwarte ich noch einen Zukauf in 2021, der noch nicht berücksichtigt ist. Die Ankündigung ist mehrmals getroffen worden und wird im Cloud Bereich sein. Wahrscheinlich eher überschaubar, aber sinnvoll, um auch hier Skaleneffekte nutzen zu können.

Was ich hinsichtlich Umsatzes und EBIT nicht einschätzen kann ist aktuell SNP Polen. Das was SNP in seinem Geschäftsbericht ausweist und was auf der polnischen SNP Poland Seite steht unterscheiden sich erheblich. Während der SNP Konzern 22,6 Mio. Euro für 2020 ausweist, weist SNP Polen 131 Mio. Poln. Zloty (28 Mio. Euro) aus.  Da scheinen erheblich Innenumsätze von 5,5 Mio. Euro zu sein. Wenn man die 27% Steigerung im Q1 - Q3 2021 hochrechnet, müsste SNP Polen in 2021 ca. 166 Mio. Zloty, also 35 Mio. Euro Umsatz machen. Die Innenumsätze zwischen SNP Konzern und SNP Polen werden in Zukunft als Außenumsätze dargestellt.  Die Umsätze wird es in Zukunft noch geben, da der SNP Konzern das Datencenter genauso nutzen wird, wie bisher. Auf jeden Fall scheint das Wachstumspotential dort recht hoch zu sein. Und das schon bevor AFO dort jetzt massiv die Nearshore Kapazitäten nutzen möchte. Wenn sich das, so wie beschrieben darstellt, dann ist das ein Meilenstein in der Entwicklung der AFO.

Ich bin da sehr optimistisch gestimmt.
 

3858 Postings, 8030 Tage fwsDie Bewertung ist für ein IT-Unternehmen ...

 
  
    
1
15.11.21 14:01
... immer noch äußerst günstig. Falls der obere Rand der Prognose erreicht wird - denke davon sollte man in 2021/22 wohl mindestens ausgehen - wird All for One heute mit etwas weniger als dem 0,8-fachen Umsatz bewertet. Üblich ist in der IT-Branche eher das doppelte KUV, was dann auch für die AfO-Aktie eine Kursverdoppelung bedeuten würde - also runde 140 Euro.



 

169 Postings, 580 Tage hzenger2020A4O

 
  
    
22.11.21 20:50
War zufällig hier jemand für die EKF-Präsentation von AFO angemeldet oder hatte ein One-on-one?

Ich hätte nach dem guten Ausblick eine stärkere Marktreaktion erwartet. Das Eigenkapitalforum scheint da leider auch nichts bewirkt zu haben. Scheinbar ist das Vertrauen des Marktes in die Aussagen des Vorstands leider weiter im Keller. Das ist nach der jahrelangen Stagnation bei den Earnings zwar nachvollziehbar. Andererseits hat man zuletzt ja nun wirklich alle Hebel Richtung Wachstum umgelegt.  

169 Postings, 580 Tage hzenger2020Empfehlung Vorstandswoche

 
  
    
29.11.21 23:18
Die Vorstandswoche empfiehlt in ihrer heutigen Ausgabe A4O zum Kauf, auf Basis eines Interviews mit Herrn Land. Der größte Teil der Argumentation ist hier gut bekannt. Ein paar Ausschnitte:

- Laut Herrn Land wird 2027 visibler und die Unternehmen sehen, dass freie Kapazitäten am Markt zur Umsetzung der Migration immer geringer werden.
- Mehr als 90% der Bestandskunden haben die Umstellung noch vor sich. Zusätzlich zu den Bestandskunden dürfte All for One durch Conversion/4 in erheblichem Maße Neukunden gewinnen. Laut Herrn Land kamen 50% der Migrationen in 2020/21 von Neukunden. Wenn dies so weiter gehen sollte, gibt es hier also auch ein enormes Potenzial für Marktanteilsgewinne.  

44 Postings, 539 Tage AktienFundiÜbernahme Blue Zone AG

 
  
    
02.12.21 11:18
Filderstadt, 2. Dezember 2021 – Die All for One Group SE, führende Consulting- und IT-Gruppe aus Filderstadt, hat den Kaufvertrag zur Übernahme aller Anteile an der blue-zone AG unterzeichnet. Die Akquisition des Rosenheimer Cloud-Spezialisten erweitert das Customer Experience-Angebot von All for One Group um mobile, cloud-basierte Lösungen zur Außendienststeuerung. Das als Microsoft Azure Evangelist der ersten Stunde vielfach ausgezeichnete Produktentwicklungshaus soll zudem die eigene Produktentwicklung der Gruppe voranbringen. Die bereits seit mehreren Jahren bestehende Zusammenarbeit von All for One Group und blue-zone im CX-Bereich wird nun durch die Übernahme intensiviert und um das Produktgeschäft ausgebaut. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Die Finanzierung erfolgt aus eigenen liquiden Mitteln.

Die blue-zone AG ist Deutschlands führender Anbieter für offline Außendienst-Mobilisierung und ausgewiesener Spezialist für die cloud-basierte Produktentwicklung auf Basis Microsoft Azure. In 2020 erwirtschaftete das Unternehmen mit seinen gut 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von 2,2 Mio. EUR und ein profitables operatives Ergebnis (EBIT).

Kerngeschäft des zertifizierten Microsoft-Partners ist die Entwicklung digitaler Vertriebs- und Servicesysteme für Cloud & Mobile Computing. Das bekannteste Produkt der Rosenheimer ist die mobile Field Force Automation-App polumana® evo, die große, globale Unternehmen wie die FÖRCH Unternehmensgruppe aus Neuenstadt, von deren 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern allein 2.000 im Außendienst tätig sind, zur Steuerung ihres Außendienstes einsetzen. Die Vertriebs- und Service-App, die online wie auch komplett offline große Datenmengen zur Verfügung stellen kann und dabei den Innen- und Außendienst nahtlos miteinander vernetzt, stellt blue-zone in der hoch skalierbaren, sicheren und leistungsstarken Azure-Cloud bereit. Die hohe Innovationskompetenz auf Basis Microsoft Azure würdigt auch Microsoft und zeichnete die blue-zone AG bereits 2015 zum Partner des Jahres in Deutschland aus.

Übernahme zahlt nicht nur auf den CX-Bereich von All for One Group ein

»Mit der Übernahme von blue-zone erweitern wir zum einen natürlich das Customer Experience-Angebot unserer Gruppe. Für die mobilen, cloud-basierten Lösungen zur Außendienststeuerung sehen wir unter unseren 3.000 Kunden genauso wie am Markt ein enormes Potenzial. Aber nicht nur die CX-Kompetenz spielt eine Rolle. Blue-zone ist ein Produktentwickler und in der Cloud-Welt zu Hause. Wir wollen das Know-how nutzen und mit blue-zone unser Produktgeschäft forcieren«, erklärt Michael Zitz, Vertriebsvorstand der All for One Group, die Vorteile der Akquisition.

Auch eigenes Produktgeschäft von All for One Group im Fokus

»Dass blue-zone und All for One Group sich gut ergänzen, hat unsere Partnerschaft in den letzten Jahren im Customer Experience-Umfeld bereits bewiesen. Die Kundenbasis von All for One Group ist mittlerweile enorm. Wir freuen uns darauf, die Außendienst-Performance der All for One Group-Kunden zu steigern und das hohe Marktpotenzial unserer Lösungen mit dem Vertriebsapparat der All for One Group zu heben. Spannend und erfolgsversprechend ist auch das neue Zusammenarbeitsfeld im Bereich der cloud-basierten Produktentwicklung, in das wir uns stark einbringen werden. Produktbusiness ist nun mal genau unser Ding«, ergänzt Dr. Richard Mayr, Vorstand von blue-zone AG.

»Die Übernahme ist für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation«, resümiert Lars Landwehrkamp, Vorstandssprecher der All for One Group. »Ich sehe große Synergieeffekte und freue mich über unseren neuesten Zuwachs. 2021 war ein starkes Jahr. Nach den Übernahmen von SNP Poland und der Schweizer ASC-Gruppe schließen wir mit der blue-zone AG unsere erfolgreichen Akquisitionen für dieses Jahr nun bestens ab«.  

44 Postings, 539 Tage AktienFundiM&A Spezialistin wechselt zur All for one

 
  
    
02.12.21 11:32
Die All for One Group mit Sitz in Baden-Württemberg hat eine neue General Counsel: Dr. Maike Sauter (39), bislang Assoziierte Partnerin in der M&A-Praxis von Gleiss Lutz, wechselte zum November zu dem börsennotierten IT-Beratungsunternehmen.

Sauter begann ihre Karriere 2012 als Associate bei Gleiss. Dort spezialisierte sie sich auf  IT- und technologienahe Transaktionen, auch im Start-up-Umfeld.

In den vergangenen Jahren arbeitete sie mit den Partnern Dr. Christian Cascante, Dr. Adrian Bingel und Dr. Martin Viciano Gofferje zusammen, unter anderem als das amerikanische Online-Dating-Unternehmen Zoosk eine Übernahmevereinbarung mit dem deutschen Wettbewerber Sparks Network unterzeichnete oder als das US-Technologieunternehmen AppLovin die Berliner AdTech-Firma Adjust erwarb.

Das Kerngeschäft von All for One ist die Begleitung von Digitalisierungsprozessen im Mittelstand. Das Unternehmen mit Sitz in Filderstadt zählt rund 2.500 Mitarbeiter in 20 Gesellschaften, wobei die Tochtergesellschaften keine eigene Rechtsteams haben.  

15269 Postings, 5994 Tage ScansoftEndlich fangen Sie an mit

 
  
    
03.12.21 09:59
den Zukäufen. Hoffe damit schließt sich dann langsam der Bewertungsgap zu den Peers.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

458 Postings, 2274 Tage skipper2004H Scan

 
  
    
03.12.21 10:44
Bist ja sonst nicht so "geizig" mit den KZ....:).....wie schauts denn so Daumen mal pi auf 12 Monatssicht bei dir aus?
Ein user verfasste kürzlich mal (#736) eine etwas gewagte Prognose....

mfg
skipper
 

591 Postings, 4516 Tage HandbuchDie Personalie

 
  
    
1
03.12.21 11:48
Dr. Maike Sauter sieht danach aus, als wolle man die Schlagzahl im Bereich M&A in Zukunft etwas erhöhen. Gut so.  

104705 Postings, 7983 Tage KatjuschaKursziel

 
  
    
03.12.21 11:55
Mein Kursziel bleibt bei glatt 100? auf Sicht 15-18 Monate.

Das oben erwähnte Kursziel von 140? bei KUV von 1,6 würde ich nur als gerechtfertigt ansehen wenn A4O eine EBIT-Marge von 11% und Nettomarge 8% erzielen würde. Das ist in den nächsten 2-3 Jahren nicht wirklich realistisch. Und das Wachstum wird das auch nicht rausreißen, auch wenn ich höhere Wachstumsraten die nächsten drei Jahre erwarte.
-----------
the harder we fight the higher the wall

458 Postings, 2274 Tage skipper2004@Kat

 
  
    
03.12.21 16:02
Danke für deine Einschätzung.
Gesund bleiben und mfg
skipper  

3858 Postings, 8030 Tage fwsGute Geschäftszahlen und ...

 
  
    
10.12.21 20:55
... Insgesamt rechnet die All for One Group für das Geschäftsjahr 2021/22 mit einem Umsatz zwischen 430 Mio. und 450 Mio. EUR sowie einem EBIT in einer Spanne von 24 Mio. und 26 Mio. EUR. 

https://www.ariva.de/news/...ndgltige-zahlen-zum-geschftsjahr-9906357

Gibt es so etwas in dieser IT-Branche bei einer Bewertung des Unternehmens von lediglich 351,6 Mio. ? eigentlich auch in den USA?

 

44 Postings, 539 Tage AktienFundiSAP Industry Cloud

 
  
    
3
12.12.21 21:49
AFO hat im SAP Store aktuell 3 Lösungen in der SAP Industry Cloud platziert und ist dort damit weltweit der Partner mit den meisten Lösungen.  Alle 3 Lösungen (Smart Factory, EDI for S/4HANA und Productivity X) können nun weltweit und global vom Marketing- und Saleskanal der SAP und von Partnern vertrieben werden.

Sprich AFO wird zum Lösungshersteller und bekommt somit bei jedem Verkauf einen Teil der Cloud Subscription. Je Themengebiet wird von der SAP immer nur eine Lösung genommen. Also absolute Exklusivität.

Der Kauf von Blue Zone AG zeigt das hier Potential gesehen wird. Denn Blue Zone entwickelt seit Jahren Cloud Lösungen und ist ein Pionier auf diesem Gebiet. Hier entsteht bei der AFO also gerade ein Margenträchtiger neuer Bereich mit enormem Potential. Lösungen entwickeln und von SAP exklusiv verkaufen lassen. Da werden in naher Zukunft sicherlich weitere Lösungen platziert.

Von der direkten AFO Konkurrenz habe ich im Store nicht eine Anwendung gefunden. Das zeigt, wie weit AFO da gerade vorne ist.  

169 Postings, 580 Tage hzenger2020AFO

 
  
    
13.12.21 12:05
Klingt sehr gut, vielen Dank. U.a. legt die Platzierung von Smart Factory nahe, dass All for One mittlerweile auch im IOT Bereich gute Fortschritte gemacht zu haben scheint.

Ich hoffe, dass man da vom Unternehmen im GB noch mehr Informationen erhält. Denn hier sind ja sehr viele Wettbewerber mit sehr unterschiedlichen Ansätzen unterwegs (z.B. GFT und adesso und dann natürlich auch die direkten Wettbewerber von A4O).

Ich hatte eigentlich erwartet, dass man für den IOT Bereich nach der kleinen „Jugend forscht“ Übernahme in Österreich noch weitere Übernahmen braucht. Wo hier genau die Reise hingeht und wie tief A4O hier in die Produktion reinkommt finde ich noch wie vor schwer einzuschätzen als Outsider.  

591 Postings, 4516 Tage HandbuchDie Ansage für 2022

 
  
    
13.12.21 16:42
ist doch schon mal ganz nett. +20% bei Umsatz und Ertrag. Mal schauen was darüber hinaus noch geht. Dazu die Dividende erhöht. Einfach eine Wohlfühlaktie.  

400 Postings, 1396 Tage JesseLSehr interessant

 
  
    
13.12.21 19:37
werden die Mittelfristziele.
Laut News werden diese gerade erarbeitet.

Mal sehen was man sich hier traut und wann diese veröffentlicht werden!  

169 Postings, 580 Tage hzenger2020All for One

 
  
    
2
15.12.21 18:15
Interview mit CFO Land im Börsenradio:

https://www.brn-ag.de/39830-AllforOne-Jahreszahlen-Wachstum-Dividende

Klingt insgesamt alles recht bullish. Herr Land geht z.B. auch auf das IOT Thema von oben ein. Man wird massiv weiter Mitarbeiter für die HANA Transition einstellen -- gerade in Polen und der Türkei, wie hier bereits von Aktienfundi beschrieben. Wann genau die Nachfrage da richtig stark hochschießt, ist aber immer noch unklar. Ich denke es ist ganz hilfreich, dass hier jetzt erstmal mit der momentanen guten (aber noch moderaten) Nachfrage die Prozesse aufgebaut und optimiert werden können. Dann kann man später, wenn die große Nachfragewelle kommt, das ganze industrialisiert und skaliert mit hoher Marge abarbeiten, weil man dann das Learning by Doing bereits hinter sich hat. Übernahmen soll es auch weitere geben -- wenn auch nicht in derselben Taktung wie zuletzt.

Zum Aktienkurs ist Herr Land ja sonst immer sehr zurückhaltend. Diesmal wird er aber direkter. Auf die Frage, ob die Aktie wegen Erreichen des Allzeithochs jetzt dann fair bewertet sei, antwortet er:

"Also ich sehe da Potenzial, um ehrlich zu sein. Aber ich jongliere da nicht mit Zahlen. Das müssen andere von außen beurteilen. Aber wenn ich mir Marktbegleiter anschaue, ähnliche Unternehmen anschaue, auch in unseren Breiten, da brauche ich gar nicht weit schauen (also in Deutschland), dann sehe ich da sogar noch Möglichkeiten. Wir liefern Zahlen, wir liefern Entwicklungen, wir liefern ein spannendes Geschäftsmodell. Das werden wir die nächsten Jahre weiter ausbauen. Wir schauen in eine sehr rosige Zukunft, wenn nichts daneben geht. Und dann bin ich mir sicher, dass der Aktienkurs sich für alle spannend entwickeln wird."  

169 Postings, 580 Tage hzenger2020Analystencall

 
  
    
2
16.12.21 13:23
Vorhin war die Analystenkonferenz. Wegen anderer Verpflichtungen konnte ich leider nur die letzt Viertelstunde folgen. Dort wurde betont, dass man durch Conversion/4 auch erhebliche Neukunden gewinnen möchte. 50% der C/4 Projekte letztes Jahr war mit Neukunden. Diese haben die Wahl, wer die Transition macht und All for One wurde von SAP letztes Jahr als #1 Conversion Partner in Deutschland ausgezeichnet. Das sollte also die Marktanteile von A4O spürbar erhöhen und Cross-Selling für andere Services erleichtern.

Zudem wurde erwähnt, dass der österriechische IOT Zukauf CDE von 2019, den ich oben salopp als "Jugend forscht"-Abteilung bezeichnet habe, mittlerweile organisch auf 70-80 Mitarbeiter gewachsen ist. Man hat dieses Geschäft also vervielfacht und mit den Leuten u.a. das Smart Factory IOT Angebot erstellt, von dem man sich viel verspricht. Diesen Weg wird A4O weitergehen: substanziell weiter eigene IP aufbauen -- sowohl im Bereich IOT als auch im Bereich Cloud. Freut mich, dass man CDE auch ohne weitere Zukäufe organisch so ausbauen konnte. Das ist eine tolle Leistung! Weitere komplementäre Übernahmen für den Ausbau eigener Lösungen wären sicher dennoch erfreulich, denn der IOT Markt wird heute entwickelt und vergeben, nicht in 15 Jahren.

Leider habe ich den größten Teil der Q&A verpasst. War sonst jemand dabei und kann Feedback geben?  

44 Postings, 539 Tage AktienFundiInfos der letzten Tage

 
  
    
3
16.12.21 15:05
Ich habe leider auch nur Teile der Präsentation mitbekommen, aber zusammen mit dem Interview von Stefan Land und dem Geschäftsbericht bekommt man ein gutes Bild.

Der IOT/Cloud Bereich umfasst derzeit 1/4 des Umsatzes mit steigenden Margen und Wachstumsraten von 10-15%, der Core Bereich umfasst 3/4 des Umsatzes mit stagnierenden oder leicht fallenden Margen und mit 5 -7% Wachstum.

Die Conv/4 ordnet man dem Bereich Core zu, so dass man dort sicherlich in den nächsten Jahren am oberen Rand des jährlich 5 - 7% Wachstums sein wird. Man darf nicht vergessen im Core Bereich sind inkl. der letzten Zukäufe auch fast 120 Mio. Wartungseinnahmen angesiedelt. Das skaliert man nicht mal eben, da dieser Bereich durch das veränderte SAP Geschäftsmodell kaum noch wachsen wird. Aber es sind sichere und planbare Umsätze und Margen. Diesen Wartungsbereich sollte man möglichst lange stabil halten.

Der Cloud/IOT Bereich wird dagegen mit dem Rise Ansatz, mit dem CCFlex Model (vereinfacht ausgedrückt: kein Umsatz, sondern 10 + 10 Prozent Provision auf die Subscription bei Cloud Lizenzen) und durch die SAP ohnehin stark getrieben. Dieser Bereich lässt sich durch eigene Produkte und Services gut skalieren. Wenn man hier die jährlichen 15% Wachstum schaffen könnte, kommt man mit dem Ziel der 7% Ebit Marge auf den Gesamtumsatz gut voran.
 
Die Mittelfristziele, die derzeit erarbeitet werden, werden also recht interessant. Aber eher in die Richtung, wie ambitioniert wird man sein bzw. was traut man sich zu. Den Core Bereich wird man wie erwähnt nicht so stark skalieren können, der SAP-Beratermarkt im DACH Raum ist zudem leer (deshalb PL und Türkei, wo es gut ausgebildete Leute scheinbar noch gibt), die AFO hat Vollauslastung und die Realität zeigt: Conversion ist ein komplexes Thema.

Keine Frage, es wird die Interessenten / Kunden geben, die im Factory Ansatz umgestellt werden können. Aber bei weitem nicht alle. Umso größer und umso länger SAP dort im Einsatz ist, stehen Prozessveränderungen an. Diese sind sehr Beratungsintensiv und der Factory-Ansatz wird sich nur auf einen Teil dieses komplexen Themas fokussieren können.

So wie die AFO vom Wettbewerb Neukunden für die Conversion gewinnt, muss sie ihre Bestandskunden vor anderen Anbietern sichern. Es ist ein Wettbewerb. In der DACH Region und im Zielmarkt gibt es über 5.000 Unternehmen, die umstellen müssen. Viele sind AFO Kunden, sehr, sehr viele aber auch noch nicht. Letztendlich wird dieser Kuchen neu verteilt. Die AFO hat eine sehr gute Ausgangsbasis, mittlerweile einige Leuchtturmprojekte und Referenzen, die wiederum Türen zu Interessenten öffnen, die vorher verschlossen waren.

Aber generell gilt, nur über das Thema Conversion gewinnt man keine Kunden, es muss ein digitales Transformationsprojekt sein. In diese Richtung hat die AFO in letzter Zeit einiges richtig gemacht und partizipiert hoffentlich in den nächsten Jahren davon. Es sieht zumindest sehr danach aus. Man kann recht optimistisch sein.
 

785 Postings, 541 Tage moneymakerzzzwas möglich ist

 
  
    
17.12.21 22:43
wenn man mal bissl M&A macht zeigt allgeier. die Kursentwicklung dort und hier die letzten 3 Jahre muss man ja echt weinen :( Hab daher mich auch mal bei Allgeier eingekauft. Beide Pferde im Stall ist sicher kein Fehler...  

785 Postings, 541 Tage moneymakerzzzQ4 wohl unter den eigenen Erwartungen

 
  
    
19.12.21 22:41
Ich habe mir die Zahlen angeschaut und hätte dazu eine Frage: in der Adhoc mit den 9-Monatszahlen hat man die Prognose auf 19-22 Mio. EBIT erhöht (von davor 17,5-20,5). Nun hat man mit den Jahreszahlen ziemlich exakt die alte Prognose getroffen - weswegen ich mich rückblickend über die Prognose Anhebung wundere, da selbige schlicht nicht notwendig gewesen wäre.

Hat es in Q4 kurzfristige Projektverschiebungen gegeben? Hat jemand hierzu ne Info?

 

104705 Postings, 7983 Tage KatjuschaEBIT lag bei 20,6

 
  
    
20.12.21 09:41
Also Mitte neuer Prognose und leicht oberhalb des oberen Rand der alten Prognose.

Insofern doch nachvollziehbar, die Prognose zu erhöhen. Oder was meinst du?
-----------
the harder we fight the higher the wall

1222 Postings, 1799 Tage TheseusX"Mit ein Favorit für 2022"

 
  
    
2
20.12.21 19:21
titelt Börsengeflüster dieser Tage.

"All For One Group: Mit ein Favorit für 2022

December 17, 2021  Gereon Kruse

Kurz vor Weihnachten und noch kein Update zum neuen Geschäftsbericht der All For One Group: Das geht natürlich gar nicht. Immerhin gehört der IT-Dienstleister zu den Unternehmen, über die boersengefluester.de seit vielen Jahren regelmäßig berichtet. Diesmal freilich ohne direktes Treffen mit dem Vorstand, dafür gab es aber einen von der BankM organisierten virtuellen Round Table für Investoren. Die fundamentalen Eckdaten sind schon etwas länger bekannt, trotzdem ist der jetzt vorgelegte Geschäftsbericht 2020/21 (30. September) auch für Privatanleger einen Blick wert. Nicht nur wegen des fluffigen Interviewteils mit dem Vorstandsteam, sondern auch, weil die vielen Langfristvergleiche eine gute Standortbestimmung erlauben. Technologisch dockt All For One Group seit vielen Jahren an SAP an, allerdings bekommen auch andere Partner wie Microsoft über die Cloud-Computing-Plattform Azure oder IBM zunehmend Gewicht.

Und last but not least entwickelt All For One seit geraumer Zeit auch eigene Zusatzlösungen, um die Wertschöpfungstiefe auszubauen. All das korrespondiert mit einer überdurchschnittlich ausgeprägten Akquisitionsstrategie und schwäbischer Zuverlässigkeit. Noch viel wichtiger aus Anlegersicht ist, dass auch der Aktienkurs von All For One endlich wieder nachhaltig auf Wachstumsmodus geschaltet hat. Dabei hat das Papier, verglichen mit anderen Überfliegern aus dem heimischen IT-Sektor, noch reichlich Aufholpotenzial. Für das laufende Geschäftsjahr stellt CFO Stefan Land eine kräftige Erlössteigerung von bis zu mehr als 20 Prozent auf eine Bandbreite von 430 bis 450 Mio. Euro in Aussicht. Ein nicht unerheblicher Teil des Zuwachses geht freilich auf das Konto der jüngsten Zukäufe SNP Poland sowie die aus der Schweiz stammende ASC-Gruppe und zuletzt auch des Cloud-Spezialisten blue-zone aus Rosenheim.

[...]"

Quelle:

https://www.boersengefluester.de/...e-group-mit-ein-favorit-fur-2022/  

44 Postings, 539 Tage AktienFundiBlick über den Tellerrand...

 
  
    
1
28.12.21 12:02
zum Jahreswechsel lohnt mal ein Blick auf die Konkurrenz. Alles Momentaufnahmen, aber trotzdem interessant. Alle kommen dem Business der All for One in der Reihenfolge am nächsten (Orbis, Nagarro, KPS, q_beyond).

Nagarro:  
EPS 21 mit ca.  2,00- 2,20 bei einem Kurs von ca. 200. Somit KGV aktuell: 90- 100 bei ca. 535 Mio. Umsatz

Orbis:
EPS 21 mit ca. 0,18 - 0,20 bei einem Kurs von ca. 7,40. Somit KGV aktuell:  37 - 41 bei ca. 95 Mio. Umsatz

KPS:  
EPS 20/21 mit ca. 0,30 bei einem Kurs von ca. 4,50. Somit KGV aktuell: 15 bei ca. 165 Mio. Umsatz

q_beyond:
EPS 21 Verlust. Kurs 1,95 bei ca. 160 - 165 Mio. Umsatz
 

44 Postings, 539 Tage AktienFundinews-arme Zeiten

 
  
    
19.01.22 11:57
Mal eine Info in der news-armen Zeit.

Bei der ITOK22 gibt es einen Erfahrungsbericht von der Hirschvogel Automotive Gruppe (1 Mrd. Umsatz, 5700 Mitarbeiter) zur Conversion nach S/4HANA. Mit dem SNP Tool und AFO als das Beratungshaus.

Ich bin auf die Quartalszahlen gespannt. Inkl. Polen. Da wird man sicherlich das eine oder andere erkennen und rauslesen können.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
29 | 30 | 31 | 31  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben