UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Bitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

Seite 4725 von 4845
neuester Beitrag: 26.07.21 01:01
eröffnet am: 06.03.17 08:17 von: jackline Anzahl Beiträge: 121120
neuester Beitrag: 26.07.21 01:01 von: Robinsion Leser gesamt: 19658184
davon Heute: 1444
bewertet mit 181 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 4723 | 4724 |
| 4726 | 4727 | ... | 4845  Weiter  

2116 Postings, 1235 Tage Gamsbichler@ saerdna.51

 
  
    
1
17.06.21 20:06
"Matematick stimmt nicht", da stimmt mehr nicht ;-)  

18742 Postings, 7908 Tage preisfuchsBlackrocks leistet gute Arbeit

 
  
    
2
17.06.21 20:08
Wer kann 1+1 zusammen zählen?
-----------
Jeder Mensch ist Kunst, gezeichnet vom Leben!

7873 Postings, 4753 Tage Motox1982edible

 
  
    
17.06.21 20:21
ich würde nie irgendjemanden raten seine kohle in eine etf, fond oder was auch immer zu stecken.

ich habe schon sehr oft abgeraten irgendwelche produkte die auf bitcoin aufbauen zu kaufen, da bist bei mir an der falschen stellt mir das anzukreiden, sorry ;-)

not your keys not your coins!

vorhänge gefallen, jo ok wenn da jemals vorhänge waren sind sie halt gefallen :-)  

9929 Postings, 2411 Tage MM41BTC kauft man nur dann

 
  
    
17.06.21 20:35
wenn man BTC versteht. Die Kurzfristzocker verlieren immer oder vllt einmal gewinnen und dann später alles verlieren. BTC und Gold schützen Ihr Vermögen. Aktien und Immobilien sicher nicht und das habe ich meiner Ansicht nach in einem anderen Forum gut erklärt weshalb die Aktien und Immobilien auf aktuellem Preisniveau lieber meiden soll. Gold, Silber und Platin sind mMn spottbillig. Die mutige Anleger haben heute gekauft, me too. BTC dürfte meiner Ansicht nach bei nächstem Move nach oben die marke von $ 50k erreichen.

Bitte nicht gleich investieren oder sonst, sondern überlegen Sie sich gut ob BTC wegen starke Bewegungen für sie geeignet ist. BTC ist sicher für schwache Nerven nicht geeignet sondern für Menschen die in BTC glauben und verstehen welche Vorteile man mit BTC hat.

Alles andere führt früher oder später zu herbe Verluste.

Gold ist ein Investment der in keinem Depot fehlen soll.

Wie immer meine persönliche Meinung aus fester Überzeugung. Jeder handelt für sich und daher trägt die Konsequenzen selbst, denn handel an der Börse ist mit hohen Risiken verbunden

L G  

4342 Postings, 877 Tage KornblumeMuss mein Sxhweigegelübde brechen

 
  
    
17.06.21 20:53
Lieber MM.

Wieviel hast du heute schon hinter die Binde gekippt.

Mal abgesehen davon,  dass du  ein eigenwilliges, eher unverständliches Kauderwelsch (kein Deutsch), eine interessante Grammatik zeigst, ist der Inhalt gelinde gesagt schlicht, und auch schlicht falsch.

Den Pulitzer-Preis wirst du damit bestimmt nicht gewinnen.

Aber du bist mit Sicherheit einer der typischen BTC "Investoren"

PS: Morgen gibt es wieder mehr von mir.

Versprochen!  

1701 Postings, 1358 Tage gebrauchsspurÜberzeugung... Fest ja, aber auch dauerhaft? ;)

 
  
    
17.06.21 20:55
Ansonsten hast Du völlig recht mit #118104
Deswegen sollte der Betrag, den man in Bitcoin investiert, auf keinen Fall so groß sein, dass man drauf angewiesen ist. Man muss die Volatilität ja aushalten.

Gedanklich kann es auch helfen, wenn man den Betrag X komplett abschreibt.
Mit dem Kauf von Bitcoin ist der Betrag das komplette Gegenteil als abgeschrieben, aber der eigenen Psyche kann der Trick helfen, mit dem Achterbahnkurs zurechtzukommen.  

9929 Postings, 2411 Tage MM41Korni

 
  
    
17.06.21 21:06
Bis $ 20k hast du ein freies Feld. Schieß los.


Bin investiert und? Wenn die Preise Richtung $20k schnellen, werde trotzdem diesmal nichts verkaufen, sondern tranchenmäßig aufstocken..gähn  

7873 Postings, 4753 Tage Motox1982und

 
  
    
1
17.06.21 22:02
natürlich ein gutes gewissen bei fallenden kursen gg  

7873 Postings, 4753 Tage Motox1982jedes

 
  
    
1
17.06.21 22:06
mal wenn bitcoin ein neues ath erreicht, sollten wir kurz inne halten und uns schämen.

find das gerade irrsinnig witzig *gg*  

71 Postings, 155 Tage Viri101fuchs

 
  
    
17.06.21 22:34
was denn mit blackrock?  

200 Postings, 67 Tage Coinkeule@MM

 
  
    
18.06.21 01:34
Wenn ich mir den Kostolany durchlese scheinst Du eher derjenige mit den ?zittrigen Händen? zu sein.
-> https://de.wikipedia.org/wiki/Andr%C3%A9_Kostolany

Rein, raus wie bei Rammstein. :-)
Was mich interessiert sind Deine Strategien und Überzeugungen. Nicht welche Beträge Du einsetzt.
Und nochmal: Profis erkennt man an professionellem Verhalten. Selbstdarstellungen brauchen wir nicht - wir merken hier auch so was Du kannst und was nicht.

Blackrock? Na vlt studiert der Fuchs die Aladdinsoftware ;)
-----------
You got to know when to hold 'em, know when to fold 'em
Know when to walk away and know when to run
[Kenny Rogers - The Gambler]

4342 Postings, 877 Tage KornblumeBitcoin = Papiergeld

 
  
    
1
18.06.21 05:07
Bitcoin ist die moderne Version des Papiergeldes,  aber nicht das Münzengeld, bloß mit einem Gedächtnis.

Mal angenommen, ein Land würde seine Landeswährung durch BTC ersetzen, dann würde es auch eine Kreditvergabe in Bitcoin geben müssen,  Das müssen dann wieder Banken sein.
Ohne Kreditvergabe gibt es keine moderne Wirtschaft.

Gibt es nun diese Kreditvergabe, dann bläht sich auch die Geldmenge automatisch auf, und wir haben das gleiche Ergebnis wie jetzt mit dem sogenannten alten FIAT Geld.

Buchgeld int immer Schuldgeld, welches durch Sicherheiten gedeckt sein sollte, somit ist Schuldgeld, oder Buchgeld. auch immer werthaltig. Wenn der Kredit allerdings faul wird, weil der Kreditnehmer nicht mehr zahlen kann und dessen Sicherheiten nicht ausreichen, dann gibt es allerdings ein Problem.
Genau dieses Problem sehen wir derzeit fast weltweit. Deshalb wird es zu Schuldenstreichungen kommen müssen, was auch bedeutet, dass die Guthaben im selben Ausmaß gestrichen werden müssen, oder man greift zu den Sicherheiten, was Enteignung  bedeutet.

Auch die Notenbanken können Geld nur aus der Kreditvergabe erzeugen, hoffentlich gegen ausreichende Sicherheiten, weil sie eben auch Banken sind.

Nun kann ein Staat sein Papiergeld selbst drucken, und somit die Geldmenge erhöhen, um ein gestiegenes Warenangebot auszugleichen, oder auch verringern, wenn das Warenangebot sinkt. Somit hätte man Preisstabilität und Währungsstabilität erreicht.

Gibt es beispielsweise in unserem  BTC Land keine Kreditvergabe,  und  die verfügbare Geldmenge immer 21 Mio Stück ist, komme da, was wolle, aber das Warenangebot steigt durch Wirtschaftswachstum , dann müssen auch die Preise in dieser Währung zwangsläufig sinken, was nichts anderes als Deflation ist. Gleichzeitig ist das Halten eines solchen Geldes von Vorteil, da es immer mehr wert wird. Wir bekommen nun eine Wirtschaftskrise, da die Menschen ihre Kaufentscheidungen aufschieben, weil die Waren immer billiger werden.  Die Geldumlaufgeschwindigkeit sinkt. Es kommt zu einer Abwärtsspirale  mit Massenarbeitlosigkeit und Verelendung.

Sinkt nun das Warenangebot wieder, verliert auch das Geld  entsprechend an Wert.

Somit hat keiner was gewonnen, außer Armut.

Wo, bitte schön, ist nun der Vorteil eines Volkes, wenn es ausschließlich Bitcoin als Währung entscheidet.

Nicht vergessen, BTC ist eine digitale Währung, aber keine Bank.
 

4342 Postings, 877 Tage KornblumeEntscheidet sich nun ein Staat dafür

 
  
    
18.06.21 05:21
das Bargeld abzuschaffen, dann muss er auch ein virtuelles Geld, eben ein Kryptogeld einführen. Dieses darf dann aber mengenmäßig nicht begrenzt sein, sonst treten die obigen Folgen ein. Dieses Kryptogeld sollte aber tunlichst mit Gold gesichert sein, zumindest in einem erheblichen Ausmaß, sagen wir zu 70% beispielsweise,  um auch eine Werthaltigkeit zu haben, sonst ist es ja wie BTC.

Allerdings haben wir dann auch den perfekten, gläsernen Menschen, da Kryptogeld niemals etwas vergisst.

Also ich möchte das nicht.

Willst du das?  

4342 Postings, 877 Tage KornblumeBuchgeld, wie Geld auf dem Konto

 
  
    
18.06.21 05:32
ist im eigentlichen Sinne kein Geld, sondern eine Verbriefung einer Schuld. Die Bank schuldet mir das Geld.
Es wird erst wieder zu echtem Geld, wenn ich es abhebe, denn damit endet die Verbriefung.  

4342 Postings, 877 Tage KornblumeAus den obigen Gründen kann ein

 
  
    
18.06.21 05:36
privates Geld, eine Kryptowährung wie Bitcoin niemals zum Standard werden.

Es wird immer ein Nischendasein führen.

Eine Kryptowährung wie Ethereum ist da schon sinnvoller, da sie das wesentliche Element der "Smart-Contracts" besitzt.  

586 Postings, 618 Tage EdibleDiskussionen

 
  
    
1
18.06.21 06:03
Die Diskussionen sind sinnlos. Als Btc- Kritiker nimmt man gerne mal die Argumente der Pusher auf und versucht diese zu widerlegen. Aber unterm Strich glaube die doch selbst nicht daran. So machen erst die Kritiker mit ihrer Kritik die Pusher-Argumente real. Den Pushern ist doch der ganze Stuss egal, hauptsache die weltweite Nachfrage nach Bitcoins steigt. Und weil man paar Bitcoin von "21 Millionen" hat, sieht man sich langfristig schon irgendwie an der Spitze.  Wie mit dem El Salvador. Da wird so eine Nachricht droppt und die Kritiker fangen an zu kritisieren. Glaubt den wirklich ein Bitcoin Pusher hier im Forum, dass Menschen, die vorher kein Bankkarte / Konto etc hatten, nun mit Bitcoin bezahlen?  Und wie viele sollen das sein? 70 Prozent? Die konnten oder wollten sich vorher kein Konto erstellen und machen sich nun ein Wallet - Konto.... Macht ja auch voll Sinn.

Ich verstehe auch nicht, wieso man in dieser Filterblase überhaupt über Bargeldverbot debattiert oder wieso sich die Krypto-Szene dieses "Schreckensszenario" bedient. Im Kern wäre ein Bargeldverbot eine Art Adaption des Grundgedankens, dass es in einer digitalisierten Welt kein Bargeld braucht. Und Bitcoin ist die Königin der Währungen, weil es das überhaupt nicht als Bargeld gibt. Als Krypto Verfechter müsste ich also ein Bargeldverbot feiern. Aber auch hier hat man sich inkonsequent an die Edelmetalluntergangspropheten geheftet, die 2019 an neuen Schub gewannen.    

4342 Postings, 877 Tage KornblumeIch mache mir hier die Mühe

 
  
    
1
18.06.21 06:13
der Aufklärung nur für die unzähligen stillen Mitleser, nicht um mich mit den Pushern zu reiben. Das ist in der Tat ein sinnloses Unterfangen.

Wenn sie allerdings hier alleine sind, dann fehlt den Mitlesern der kritische Gegenpart und fallen auf die permanente Propaganda leicht herein und sie werden Geld verlieren.

Wenn sie es trotzdem machen, dann wissen sie wenigstens um die Risiken und treffen eine bewusste Wahl.

 

4342 Postings, 877 Tage KornblumeÜbrigens bringen moralische Argumente

 
  
    
1
18.06.21 06:34
gar nichts, denn der sich auf das Börsenparkett begibt, der will nur eines, nämlich zu den Gewinnern gehören, den das Gegenteil davon sind die Verlierer.

Hier geht es nur darum, möglichst viel Geld auf Kosten Anderer zu machen.

Am Kapitalmarkt werden keine Werte geschaffen, sondern nur  umverteilt, mit wenigen Ausnahmen, wie den Kapitalerhöhungen, denn dort fließt das Geld direkt in die Unternehmen. Nur die Unternehmen können Werte schaffen, was indirekt auch den Eignern, den Aktionären zugute kommt.

Bei den Kryptos gibt es keine Wertschaffung und somit geht alles zu 100% in die Umverteilung von den Verlierern zu den Gewinnern.

Kann man machen, aber man sollte sich diesen Mechanismus auch kennen und sich des entsprechenden Risikos auch bewusst sein.  

586 Postings, 618 Tage Edible@Kornblume

 
  
    
18.06.21 06:54
Aber das Ding ist halt wie eine Hydra. Du schlägst ihr den Kopf ab und es wachsen drei neue. Du kannst natürlich auch ohne Ende Texte schreiben, aber ob das viel bringt? Hm, musst du entscheiden!

"Es wird erst wieder zu echtem Geld, wenn ich es abhebe, denn damit endet die Verbriefung. "

Die Verbriefung endet nicht. Wenn wir in einem Schuldgeldsystem leben und mithilfe von Krediten Geld erzeugt wird, dann ist selbst das sich im Umlauf befindliche Geld Schuldgeld. Und selbst wenn du persönlich keine Schulden hast, bist du doch der Staat. Und die Staatsverschuldungen sind in dem Augenblick auch gar nicht so schlecht, da sie neues Geld erzeugen und damit die Wirtschaft stimulieren. Bedeutet aber auch, dass das Tilgen von Schulden oder ein Schuldenschnitt einer "Geldvernichtung" gleicht. Aber das alle täuscht nicht über die Tatsache hinweg, dass Bitcoin nicht als Währung taugt.  

154 Postings, 201 Tage McTecMoralapostel

 
  
    
18.06.21 07:11
#117856 Zitat Kornblume:
Ich hab Nikola schon lange nicht mehr, konnte aber einen wirklich schönen Gewinn damit machen, mehr  100%.

und hier der Moralapostel der völlig uneigennützig aufklären will , oh man was für eine Show



 

28 Postings, 387 Tage saerdna.51100k

 
  
    
18.06.21 07:27
Wehr möchte die 37K sehen ?
wir möchten alle die 100K und mehr
 

1701 Postings, 1358 Tage gebrauchsspur@Korno Dem klugen Mitleser wird schon auffallen

 
  
    
1
18.06.21 07:36
Dass er genauso gut Peter Schiff zuhören kann, der seit Jahren erklärt, dass aus Bitcoin nichts werden kann.

Das ist eine Reihung von verzerrten Vorstellungen von Bitcoin, die Du hier präsentierst, ich frage mich, woher kommt dieser Hass?
Dass sogar dieser Ethereum-Schrott, dass im Grundsatz einfach eine neue zentralisierte Datenbank ist, kontrolliert von einer Schweizer Stiftung, in deinen Augen besser ist? Das ist schon so lustig, dass man sich kugeln könnte ;))

Auf ein paar Punkte gehe ich kurz ein.

Du leugnest, dass Bitcoin Smart Contracts vollziehen kann. Du ignorierst, willst nicht verstehen oder wahrnehmen, dass man Smart Contracts bei Bitcoin bewusst beschränkt hat, um Sicherheits- und Hackingproblemen (erfolgreich, im Gegensatz zu Etherium, siehe ETH Classic) vorzubeugen.

Ist Dir zudem in den vielen vergangenen Jahren aufgefallen, dass die Wirtschaft dank dem technologischen Fortschritt immer produktiver arbeitet, immer mehr für weniger Aufwand/Geld leistet? Dass es hier technologiegetrieben eine deflationäre Entwicklung gibt?
Mit Bitcoin können wir diese Entwicklung umarmen, anstatt sie zu versuchen, sie mit immer neu ausgegebenem Geld zu ersticken. Denn anstatt Geld zu haben, das ständig an Wert verliert, kommt nun ein Geld, das perspektivisch an Wert gewinnt. Alle lebenswichtigen und arbeitsnotwendigen Ausgaben wird es weiter geben, natürlich, aber alle "sinnlosen" Sachen werden sich viele zweimal überlegen, ob sie das Geld nicht einfach behalten und sparen für die Zukunft.
=> Eine niedrige Zeitpräferenz wird dann sehr wichtig für die meisten werden.

Beim Fiatgeld gibt es den gläsernen Menschen ja gewissermaßen schon. Die Zahlungsprozesse sind ja für die Bank alle einsehbar, ist ja nur eine Datenbank. Ein großer Teil läuft schon über Kreditkarten etc., weitere Kunden- und Transaktionsdaten werden fröhlich geteilt, bei Paypal mit rund 700 weiteren Partnern.

Bitcoin kann heute bereits über Coin Join die Transaktionshistorie zweier Coins vertauschen, das große Taproot-Update, das im November live gehen wird, bringt weitere Optimierungen auf der Blockchain, sodass nicht mehr sichtbar sein wird, ob man Einzel- oder Multisig-Transaktionen durchführt.

Wichtig: Bitcoin ist Software und wird weiter verbessert. Privacy ist für Bitcoin wichtig und wird weiter verbessert werden. Langsam und sicher, denn es sichert große Wert. Das ist der Unterschied auch zu Ethereum und dem ganzen Rest, wo man diese Risiken fröhlich in Kauf nimmt.

Wenn es um überschaubare Zahlungen geht, wird das ja sowieso zunehmend über Lightning abgewickelt, und da werden keine Zahlungstransaktionen mehr gespeichert, nur der "Login" und der "logout" auf der Blockchain, nicht aber die potenziell Millionen und mehr Transaktionen dazwischen.
Auch hier bringt Taproot neue Möglichkeiten mit.

Was Bitcoin aber vor allem bietet: Du kannst jederzeit zahlen, niemand kann das verhindern. Du kannst jederzeit Zahlungen empfangen, niemand kann das verhindern. Das werden Menschen, die sich als freie, erwachsene Menschen sehen und die Wert auf die Möglichkeit legen, autonom handeln zu können, zunehmend zu schätzen wissen. Und dazu hast Du einen Rohstoff, der eine nie dagewesene Knappheit hat, und im Wert weiter steigen wird. Ich sehe eine große Zukunft für Bitcoin.
Hodl :)

 

4342 Postings, 877 Tage KornblumeJede Einzahlung und jede Auszahlung

 
  
    
18.06.21 07:55
muss zwangsläufig auf ein Konto erfolgen und dieses ist überall legitimiert.

Somit kann man auch ganz klar nachverfolgen, woher und wohin es geflosssen ist.

Jede Transaktion hinterlässt im Internet seine Spuren.
 

154 Postings, 201 Tage McTec@gebrauchsspur

 
  
    
1
18.06.21 07:58
.............das hat bei KB nichts mit Hass zu tun , that`s buisiness  

4342 Postings, 877 Tage KornblumeLieber Gebrauchsspur

 
  
    
18.06.21 08:02
Zitat

Was Bitcoin aber vor allem bietet: Du kannst jederzeit zahlen, niemand kann das verhindern. Du kannst jederzeit Zahlungen empfangen, niemand kann das verhindern

Zitat Ende

Genau das trifft auf das Bargeld zu. Hier kommt auch noch dazu, dass es niemand aufzeichnen kann.

Ich, als freier und erwachsener Mensch, liebe deshalb das Bargeld, denn nur Bargeld ist wahre Freiheit.

Bargeld verbraucht auch keinen Strom, und ist somit klimaneutral und umweltfreundlich.  

Seite: Zurück 1 | ... | 4723 | 4724 |
| 4726 | 4727 | ... | 4845  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben