Porsche: verblichener Ruhm ?

Seite 1 von 587
neuester Beitrag: 01.10.22 17:20
eröffnet am: 02.04.08 14:12 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 14670
neuester Beitrag: 01.10.22 17:20 von: eisbaer1 Leser gesamt: 3528540
davon Heute: 1906
bewertet mit 64 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
585 | 586 | 587 | 587  Weiter  

11726 Postings, 6835 Tage fuzzi08Porsche: verblichener Ruhm ?

 
  
    
64
02.04.08 14:12
Nach dem Kursdebakel an den Weltbörsen erholen sich die Aktien auf breiter Front.
Der einstige Champion und Superstar Porsche aber steht im Abseits. Der Ruhm
vergangener Tage ist verblichen und den Aktionären bläst ein kalter Hauch ins
Gesicht. Gründe, ein Engagement in der Aktie zu überdenken und neu zu bewerten
gibt es genug:
- anhaltende Unsicherheit wegen der VW-Übernahme bzw. Nicht-Übernahme.
- aufziehende Machtkämpfe in den AR-Gremien
- Umwandlung in eine Holding. Das bedeutet: Holding-Abschlag anstelle von
  Premium-Zuschlag (je ca. 15%).
- Unsicherheit wegen des geplanten neuen VW-Gesetzes
- Mobbing von Seiten der VW-Belegschaft/Betriebsräte/Gewerkschaft

Alles Dinge, die die Börse hasst und fürchtet. Und nun auch noch der Einbruch im
US-Geschäft. Zwar pflegen sich Erfolgsmeldungen im Porsche-Kurs in fast schon
fatalistischer Weise so gut wie nie im Kurs niederzuschlagen - die Börse scheint
den nicht enden wollenden Erfolgsmeldungen nicht zu trauen. Oder sie nehmen sie
abgestumpft zur Kenntnis. Wie auch immer: sie bewirken fast nichts. Umgekehrt
scheint die Horrornachricht vom 25%-igen Einbruch des Geschäfts wie eine Erlösung
zu wirken: haben wir's doch immer gesagt... - Ich bin gespannt, ob Porsche nun
vollends zur Hölle geschickt wird.

Eines scheint mir aber sicher: egal wie und wann, es wird sehr lange dauern, bis
Porsche wieder zur Erfolgsstory wird. Jedenfalls nicht, bevor alle die genannten
Punkte geklärt und im Sinne von Porsche geregelt sind. Bis dahin wird den Aushar-
renden Geduld und Leidensbereitschaft abverlangt werden.

Ob ich solange abwarte, lasse ich offen. Es gibt aktuell Chancen en Masse. Leider
gehört Porsche nicht (mehr) dazu.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
585 | 586 | 587 | 587  Weiter  
14644 Postings ausgeblendet.

456 Postings, 617 Tage TausenderCharttechnisch

 
  
    
1
30.09.22 16:52

ist das heute auch alles andere als schön mit einem neuen Jahrestief. Auf Xetra wurden bisher über 2 Mio. Stück gehandelt.

Hier noch mal 'ne Chartanalyse, die erst neun Tage alt ist!

https://www.godmode-trader.de/analyse/...-wieder-interessant,11337968

 

191 Postings, 22 Tage Bert FlossbachPorsche SE

 
  
    
30.09.22 16:55
Also ich bleibe ganz ruhig und gelassen und nutze die aktuellen übertriebenen
Kurse als KAUFKURSE gerne WAHR.  

15 Postings, 130 Tage AnamarijaFamilie Porsche

 
  
    
30.09.22 17:18
Einige Fragen wären interessant:

Wie hoch fällt die Dividende bei der Holding aus?

Wie lange bleibt Porsche AG dieses Mal an der Börse?

Bis sie genügend Geld für die Umbauarbeiten im Konzern?  

803 Postings, 1951 Tage HolzfeldVW / Porsche SE

 
  
    
1
30.09.22 17:45
Also Leute, was mit den beiden Aktien aktuell passiert ist mir unerklärlich, da wird doch manipuliert, ..für mich unerklärlich, kann mir mal jemand eine plausible Erklärung geben..DANKE    

191 Postings, 22 Tage Bert FlossbachPorsche SE

 
  
    
1
30.09.22 17:49
Erklären kann dies hier niemand. Es ist einfach nur ein Abgezocke der Kleinaktionäre, die mit allen Mitteln versucht, aus der Aktie rauszugehen.

Ich bleibe klar und sehe die aktuellen Kurse als Kauf- JahrhundertChance.
 

175 Postings, 2566 Tage Anoppi72Kurskapriolen PSE

 
  
    
2
30.09.22 17:53
Wir sind uns alle einig, dass die PSE massiv unterbewertet ist. Der Chart heute mit ca. 5% plus bis 63 um dann bis 57,.. zu fallen ist schon irre. Ich denke es sind vermutlich auch StoppKurse gerissen und zusätzlich haben Instis, wie schon erwähnt, verkauft.
Anders ist der Kursabschlag nicht zu begründen….  

803 Postings, 1951 Tage HolzfeldBert Flossbach: Porsche SE / VW

 
  
    
1
30.09.22 17:59
..danke für Deine Info, so ähnlich habe ich mir das auch gedacht, ich lasse mich auch nicht rausschmeissen...kein Stop loss..ich gehe mal davon aus dass die grossen Investoren natürlich mit dem aktuellen Kurs auch nicht einverstanden sein können da dies ja ansonsten eine Fehlinvestition wäre..richtig...??
Also glaube ich fest daran dass sich die beiden Kurse VW / Porsche SE erholen werden. Wünsche ein schönes Wochenende.  

11726 Postings, 6835 Tage fuzzi08Fredo - die Bewertung

 
  
    
30.09.22 18:07
der PSE ist -wie Du vermutest- total daneben. Wie ich ausgeführt habe, hat die PSE sowohl bei den
PAG-Stimmrechten als auch bilanziell dazugewonnen. Und wird seltsamerweise schlechter als vor
dem IPO bewertet. Ok, das kann mit den geopolitischen Entwicklungen zu tun haben; müsste dann allerdings andere genauso betreffen - tut es aber nicht  *grübel...  

4503 Postings, 4389 Tage sonnenschein2010die "neue" AG

 
  
    
30.09.22 18:09
scheint sich sowohl für VW als auch SE zum risk factor zu verwandeln,
hält sich gerade mal um den IPO Preis.

Am ehesten würde ich bei der Erklärung, Fonds die glatt stellen,
weil durch IPO überinvestiert, mitgehen...
und natürlich SL...

Allerdings scheint mit die SE bei allen erwähnten Assets doch am ehesten unterbewertet.
Ob es eine "Jahrhundert"-Chance war, wissen wir sicher erst am Ende diesen Winters.

Nächste Woche erstmal die Produktinszahlen in Q3 sollte passen.  

175 Postings, 2566 Tage Anoppi72Fuzzi

 
  
    
1
30.09.22 18:16
Der Abschlag der PSE hat sicher nichts mit der allgemeinen Marktlage zu tun. Selbst angeschlagene Werte, die zudem noch Energieintensiv arbeiten, sind heute in grün, zb. ThyssenKrupp etc.
Der Abschlag wird sich vermutlich in den nächsten Wochen auflösen…….
Meiner Meinung, auch mehrfach belegt, hat die PSE das größte UP-Potential….  

515 Postings, 215 Tage kl3129Zuviel versprochen ?

 
  
    
1
30.09.22 18:21
Die Aktie kackt ab wer kann sich bald noch einen Porsche leisten ? Nachfrage wird stark zurück gehen, auch für die Villenbesitzer die Plötlich 1k im Monat Energie zahlen müssen.  

456 Postings, 617 Tage TausenderAbgezocke?

 
  
    
4
30.09.22 19:27

Solche und ähnliche Formulierungen lese ich immer wieder, wenn die Kurse gen Süden gehen. Leute, wir befinden uns in einem Bärenmarkt!

Wir haben in diesem Jahr einen Zinsanstieg wie seit Jahrzehnten nicht! wir haben eine massive energiekrise und eine total verunsicherte Bevölkerung. Gründe, warum Aktienkurse fallen, kann es viele geben. Ich hatte vorhin versucht, eine mögliche Erklärung zu liefern. Eine weitere erklärung ist, dass Institutionelle bei fallenden Kursen irgendwann verkaufen müssen, weil sie die Limite reißen. Zu glauben, dass dahinter irgendwelche böse Jungs stecken, die die Kleinanleger raustreiben, ist naiv. Aber es ist natürlich einfach, den Banken und irgendwelchen Shorties die Schuld zu geben. Letztendlich seid ihr für eure Anlagen selbst verantwortlich und niemand sonst.

 

456 Postings, 617 Tage Tausender@ kl3129. Glaub' ich nicht

 
  
    
1
30.09.22 19:52

Allein in den USA gibt es 24 Millionen Millionäre. Was allerdings tatsächlich bremsen könnte? Die schlechte Stimmung und ein kräftiger Wirtschaftseinbruch schlägt auch den Reichen aufs Gemüt. Tatsächlich wissen wir doch alle nicht, was uns bei diesem Kuddelmuddel in nächster Zeit noch bevorsteht. Ich habe keine Meinung, in welche Richtung sich die Aktienmärkte in den nächsten Wochen bewegen werden. Eines weiß ich allerdings aus Erfahrung: Aktien, die schon tief gefallen sind, können noch viel tiefer fallen...

Ich finde, man sollte sich immer fragen, warum man diese oder jene Aktie gekauft hat und dann überprüfen, ob das Kaufargument noch gilt. Ich hatte die PAH heute gekauft, weil ich meinte, der Markt hätte das positive Gerichtsurteil in Verbindung mit der schon bestehenden Unterbewertung der VW-Beteiligung falsch eingeschätzt und würde dies alsbald korrigieren. Dass dies heute bei einem positiven DAX nicht geschah, sondern im Gegenteil Jahrestiefkurse produziert wurden, gibt mir schwer zu denken. Wenn sich die Dinge Montag nicht bessern, ziehe ich die Konsquenzen, stecke den Verlust ein und ziehe weiter.

 

1056 Postings, 1219 Tage thetom200Porsche VZ +-0%

 
  
    
1
30.09.22 21:38
SE wird weiter verdroschen.
Macht das irgenteinen Sinn?  

803 Postings, 1951 Tage HolzfeldPorsche / VW

 
  
    
4
30.09.22 22:14
..Tausender, da kannst du mir erzählen was Du willst, das hat mit Zinsanstieg, geopolitische Lage ect. nicht mehr viel zu tun..solche solide Aktien wie VW und Porsche mit  KGV's um die 4-5 und dann solch ein Massaker ..hier wird manipuliert um später, wenn alle Kleinanleger verkauft haben, den Kurs wieder gen Norden zu schicken...by the way..es gibt weltweit genug Millionäre bzw. reiche Leute die sich, egal wie die wirtschaftliche Lage ist, einen Porsche bzw. Luxusartikel kaufen...ich werde auf jeden Fall nicht verkaufen, "die können mich mal "  

456 Postings, 617 Tage Tausender@Holzfeld:

 
  
    
01.10.22 10:18

Das mit den Millionären hatte ich auch schon geschrieben.

Ich will hier auch niemandem "etwas erzählen", soll wohl heißen einreden. Erst recht will ich niemanden zum Verkaufen "überreden". Wie ich schon sagte, ist jeder für seine/ihre Anlageentscheidung letzlich selbst verantwortlich und kein Dritter.

Warum hängen bloß so viele hier in den Foren dem Mythos nach, dass da draußen viele böse Jungs sind, die nichts anderes im Sinn haben als Kleinaktionäre aus ihren Aktien rauszutreiben? Diesen Schmarrn lese ich immer wieder. Ich halte es für sinnvoller, sich mit den fundamentalen Daten zu beschäftigen.

Das niedrige KGV mag sich ja im Nachhinein als guter Hinweis auf eine unterbewertete Aktie erweisen und der einstieg jetzt ideal sein. Aber wer weiß das schon? Ich habe in meinem Börsenleben immer wieder erfahren, dass niedrige KGV's deutliche Warnhinweise auf erhebliche Risiken sind. Jüngstes Beispeil: Micron Technologies, deren KGV bei Yahoo noch mit 5,71 angegeben wird, wegen zu hoher Lagerbestände im nächsten Quartal womöglich einen Verlust schreiben werden.

https://www.marketwatch.com/story/...s-slip-11664483020?siteid=yhoof2

Ich habe übrigens noch gestern Abend verkauft. Mein Trade hat nicht funktioniert, also habe ich ihn (mit Verlust) beendet.

Wer die Aktien "for the long run" gekauft hat, den braucht das ja nicht zu scheren, oder?

 

456 Postings, 617 Tage TausenderManipulation

 
  
    
01.10.22 10:44

Wer Kurse manipuliert, macht sich strafbar! Wer also von solchen Dingen weiß, sollte es der BaFin melden. Oder mutmaßt ihr nur?

 

456 Postings, 617 Tage TausenderIch möchte

 
  
    
01.10.22 10:53

hier nochmal deutlich machen, dass ich natürlich auch große Chancen für die Aktien des VW/Porsche-Konzerns sehe. Allerdings halte ich das derzeitige Börsenumfeld nicht für geeignet, um Aktien zu kaufen. Niemand weiß, wann der tiefste Punkt erreicht sein wird. Deswegen kann man durch permanentes Nachkaufen eine zu große Position aufbauen, die einen bei weiter fallenden Kursen emotional ganz schön zu schaffen machen kann.

Deswegen versuche ich, mit einem möglichst hohen Cash-Bestand durchzukommen. Chancen zum Einstieg bieten sich auch nach einer Bodenbildung, und dann sind die Chancen auf Kursgewinne m.E. viel besser.

Trotzdem: Viel Erfolg allen longs.



 

3961 Postings, 7357 Tage Steffen68ffmBörsenweisheiten

 
  
    
1
01.10.22 11:50
Im Einkauf liegt der Gewinn, kaufen wenn die Kanonen donnern, politische Börsen haben kurze Beine.
Wenn dann noch der Chart überverkauft schreit, ja wenn nicht jetzt, wann dann ?
Nochmal auf 10 Prozent tiefer warten ?
 

456 Postings, 617 Tage TausenderBörsenweisheiten

 
  
    
01.10.22 12:22

Ja, natürlich kann man das machen. Ich habe solche Käufe bei schwachen Börsen bzw. schwachen Einzeltiteln in der Vergangenheit auch oft gemacht, allerdings mit gemischtem Erfolg. Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Wir haben derzeit eine makroökonomische Situation, wie wir sie in dieser Intensität vielleicht 1973/74 mit dem Ausbruch der Ölkrise hatten, was jahrelang hohe Inflation und eine mäßige Börsenentwicklung in den 70ern zur Folge hatte. 10% Inflation hatten wir damals aber nicht.


Niemand weiß, was uns die nächsten Wochen und Monate bevorsteht. Vielleicht kommt ja auch die berühmte Jahresendrally und alle sind zufrieden. In der besten Position sind diejenigen, die noch gar nicht im Markt sind und Cash haben. Die können überlegen, ob sie eine Teilposition eingehen (dies ist keine Anlageempfehlung!).

Diejenigen, die schon drin sind, sollten sich fragen, ob sie wirklich "verbilligen" wollen, wie das so schön heißt. Sie sollten dann aber auch weitere Kursrückgänge aushalten können, finanziell und mental.


Bei derzeit 10% Inflation, das Abgleiten in eine womöglich schwere Rezession in D (und anderswo), einer offenbar ratlosen EZB und der weiterhin bestehenden russischen Agression bleibe ich zwar in einigen Titeln engagiert, halte aber noch 'ne Menge Pulver trocken.

 

396 Postings, 61 Tage stockwaveKaufzeitpunkt

 
  
    
1
01.10.22 12:26
Wenn es bei -10% an den Börsen bliebe, könnte man glaube ich zufrieden sein. Da kann noch viel mehr passieren und eine Rezession auch länger anhalten, als uns das lieb ist. Ich kaufe jetzt keine Aktien, egal wie günstig sie erscheinen mögen. KGVs sind Momentaufnahmen und viele Unternehmen nur scheinbar billig. Das Kurs-Buchwertverhältnis von Porsche habe ich mir noch nicht angeschaut. Der Buchwert wäre eine wichtige  Größe für die Bewertung in schlechten Zeiten.  

1300 Postings, 5606 Tage CullarioSE

 
  
    
01.10.22 13:51
Wie sieht denn nun die Verschuldung der SE aus und wie wird man diese abbauen?  

456 Postings, 617 Tage Tausender@Cullario : SE

 
  
    
01.10.22 14:22

Meinst du die Verschuldung durch die Übernahme der Porsche-Stammaktien von VW? Das dürfte erstmal mit kurzfristigen Krediten zwischenfinanziert werden und mit der Sonderdividende im Dez. weitgehend, wenn nicht gar komplett zurückgezahlt werden. Bisher sind kaum Verbindlichkeiten in der Bilanz.

 

456 Postings, 617 Tage TausenderHier nochmal

 
  
    
01.10.22 14:29

106 Postings, 459 Tage eisbaer1Kaufpreisfinanzierung

 
  
    
01.10.22 17:20
Siehe Mitteilung vom 28.09.2022

https://www.porsche-se.com/mitteilungen/ad-hoc/...95ffe5a51c20351c292

Kaufpreis gesamt: 10,1 MRD EUR

Tranche 1: 17,5 % - Kaufpreis: 7,07 MRD ? - 100% Fremdfinanzierung - Kaufpreiszahlung  am 04.10.2022
Tranche 2: 7,5% - Kaufpreis: 3,03 MRD ? - Fremdfinanzierung 0,83 MRD ?; Rest 2,2 MRD ? finanziert aus VW Sonderdividende

Fazit:
Der Kaufpreis i.H.v. 10,1 MRD ? wird i.H.v. 7,9 MRD ? fremdfinanziert.

Sonderdividende:
Von exakt 911 Mio Porsche Aktien verkauf VW insgesamt 25%.
Kaufpreis für 25% Stammaktien(10,1 MRD ? von Porsche SE) + 25% Vorzugsaktien (9,4 MRD ? aus IPO) = 19,5 MRD ?

Davon sollen 49% = 9,5 MRD ? als Sonderdividende ausgeschüttet werden.
Aktuell ist die Porsche SE mit 31,9% am gezeichneten Kapital von VW beteiligt.

Ergibt für die Porsche SE eine Sonderdividende i.H.v. ca. 3,03 MRD ?. Dies entspricht exakt dem Kaufpreis der 2 Tranche.

Fazit:
Der Gesamtkaufpreis i.H.v. 10,1 MRD ? wird vss. i.H.v. 3,03 MRD ? aus der im Januar 2023 erwarteten VW Sonderdividende finanziert. Der Restbetrag i.H.v. ca. 7,07 MRD ? wird langfristig fremdfinanziert.

Die Porsche SE hat den Anteilseignern bisher nicht mitgeteilt, in welchem Zeitrahmen und aus welchen Cashflows sie das Kaufpreisdarlehen zu tilgen gedenkt.

Mangels eigenem operativen Geschäft bleiben nur zwei Varianten:
1. Tilgung durch Verkauf von VW Stammaktien + Vorzugsaktien
2. Tilgung mittels Dividenden aus der VW-Beteiligung

Variante 2 ginge notgedrungen mit einer langfristigen Aussetzung der Dividendenzahlungen der Porsche SE einher, weil die VW Dividende dann nicht mehr für Ausschüttungen verfügbar wäre.
Diese für Income-Investoren katastrophale Variante erachte ich als unwahrscheinlich.

Demnach ist davon auszugehen, dass die Porsche SE das Kaufpreisdarlehen, durch Teilverkäufe der VW Beteiligung ablösen wird. Der Erfolg dieser Finanzierungsvariante hängt letztlich von der Kursentwicklung der VW Aktie ab. Dass man nicht bereit war, die erste Tranche durch sofortigen Verkauf von VW Aktien zu finanzieren beinhaltet letztlich eine Wette auf höhere Kurse bis zum Ende der Darlehenslaufzeit.

Bei der Familie Schaeffler und ihrer überwiegend fremdfinanzierten Conti-Übernahme ist diese Wette letztlich aufgegangen, weil sich der Conti-Kurs verdreifachte und man sich durch einen Teilverkauf der Conti-Beteiligung zu Kursen deutlich über 200 ? letztlich easy entschulden konnte. Ein riesiger Spekulationscoup der Familie Schaeffler, der während der Finanzkrise zeitweise in einem Fiasko zu enden drohte, als Conti vom Übernahmepreis > 80 ? auf unter 20 ? fiel und es allein der Angst der finanzierenden Banken vor einem Milliardenkreditverlust zu verdanken war, dass die Reißleine nicht gezogen und die als Kreditsicherheit verpfändeten Conti + Schaeffler Beteiligungen nicht zwangsliquidiert wurden.

Fazit:
Des im Vergleich zur VW-Aktie zusätzlichen Risikos der Porsche SE aus der 7 MRD ? Fremdfinanzierung sollte man sich zumindest bewusst sein. Die Aussage in Post 14668, die Fremdfinanzierung könne möglicherweise in voller Höhe mit der VW Sonderdividende getilgt werden, ist leider falsch.

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
585 | 586 | 587 | 587  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben