Der USA Bären-Thread

Seite 6220 von 6233
neuester Beitrag: 07.12.22 09:14
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 155818
neuester Beitrag: 07.12.22 09:14 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 21207657
davon Heute: 1574
bewertet mit 465 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 6218 | 6219 |
| 6221 | 6222 | ... | 6233  Weiter  

135 Postings, 421 Tage NoergeliGasprom muss

 
  
    
1
13.08.22 21:04
Im eigenen Land unter Preis verkaufen, weil sich der Durchschnittsrusse Marktpreise schlicht nicht leisten kann. Die eigene Bevölkerung erfrieren zu lassen, kann sich nicht mal die russische Führung erlauben. So viel zum Thema Wohltaten.  

77313 Postings, 6789 Tage Anti LemmingDeine ID trifft übrigens den Nagel auf den Kopf

 
  
    
2
13.08.22 21:05

77313 Postings, 6789 Tage Anti LemmingLöschung

 
  
    
15.08.22 13:43

Moderation
Zeitpunkt: 16.08.22 10:34
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

3155 Postings, 449 Tage isostar100rätsel:

 
  
    
1
16.08.22 09:22
welches währungspaar zeigt dieser aktuelle chart?
kleine hilfe: diejeinige währung, welche hier stetig sinkt hat währungshüter, welche sich nicht getrauen die zinsen zu erhöhen trotz inflation.
 
Angehängte Grafik:
screenshot_2022-08-16_at_09-17-....png (verkleinert auf 27%) vergrößern
screenshot_2022-08-16_at_09-17-....png

3155 Postings, 449 Tage isostar100lösung:

 
  
    
1
16.08.22 09:45
es ist dein geld, der euro, dass stetig seinen wert verliert gegenüber dem chf. ist der zaudernden lagarde zu verdanken...  

77313 Postings, 6789 Tage Anti LemmingLagarde "zaudert" nicht, sondern ist

 
  
    
7
16.08.22 11:04
gefangen zwischen ihrem eigentlichen Job als Währunghüterin (hohe Inflation erfordert im Prinzip schnelle und starke Zinserhöhungen) und ihrem - EU-politisch geprägtem - neuerlichem Hauptjob, der darin besteht, eine Staatspleitenwelle in der Eurozonen-Südperipherie zu verhindern (was Zinserhöhungen verbietet).

Ihr vermeintliches "Zaudern" entspricht daher der bereits von Draghi praktizierten PIIGS-Konkursverschleppung. Sie will den Euro "beisammen halten" - koste es (inflationär), was es wolle...

Mit der Gasumlage ist die Inflation in D. gestern auf über 10 % gestiegen.  

77313 Postings, 6789 Tage Anti LemmingKohls Euro-Betrug wird nun - mit 25 Jahren

 
  
    
1
16.08.22 11:09
Verspätung - für jeden deutschen Sparer auf die harte Tour erfahrbar. Die Kaufkraft sinkt um 10 %, und es gibt immer noch null Zinsen "Entschädigung". Lagarde hat lediglich die vorherigen Negativzinsen auf Null reduziert.  

1485 Postings, 2106 Tage InstanzKennen Sie Michael Burry?

 
  
    
4
16.08.22 17:13
Für diejenigen die Ihn nicht kennen: Burry wurde für seine massive Wette gegen den US-amerikanischen Immobilienmarkt kurz vor dessen Zusammenbruch bekannt, welcher die heftige Rezession von 2007?2009 auslöste (The Big Short). Aktuell wird berichtet, dass dieser durchaus für seine Weitsicht bekannte Mensch soeben bis auf einen Titel sein gesamtes Aktienportfolio abgestoßen hat. (darunter "grundsolide" Aktien wie z.B. Meta und anderen Tech-Riesen)

Raten Sie mal welche Aktie er noch in seinem Portfolio hält?

Er hat für ca. 3,5 Millionen Dollar Aktien von einem privaten Gefängnisbetreiber in den USA behalten. Dass klingt keinesfalls optimistisch, sondern eher nach einer ziemlich finsteren und üblen Prophezeiung.

'Big Short' investor Michael Burry sold all but one of his stocks last quarter ? after warning an epic market crash is coming

Michael Burry of "The Big Short" sold virtually all of his US stocks last quarter.
Burry's Scion Asset Management held only a $3.3 million stake in Geo Group, a new filing shows.
Scion owned $165 million of stocks at the end of March, excluding its Apple put options.

https://markets.businessinsider.com/news/stocks/...arket-crash-2022-8

'Big Short' fund manager Burry dumps portfolio, buys prison stock

NEW YORK, Aug 15 (Reuters) - Scion Asset Management fund manager Michael Burry, who rose to fame with timely bets against housing ahead of the 2008 financial crisis, in the last quarter dumped a dozen bullish positions and replaced them with a new stake in prison company Geo Group Inc (GEO.N), according to filings released on Monday.

Shares of Geo Group rose 12% on Monday, the largest one-day rally in the company since June 2021, according to Refinitv data. At current prices, Burry's position is worth approximately $3.9 million. Shares of the company, which has a market value of $852 million, are down 1.6% for the year to date.

https://www.reuters.com/business/...lio-buys-prison-stock-2022-08-15/  

1485 Postings, 2106 Tage InstanzNun ja...

 
  
    
4
16.08.22 20:59
Der DAX stand 2008, vor dem Lehman-Crash, bei knapp über 8.000 Punkten, der Dow bei 14000 Punkten. Zu Beginn des Jahres 2022 waren es über 16.000 Punkte im DAX, der Dow trumpfte gar mit 36.000 Punkten auf! Die Realwirtschaften in D bzw. USA sind in diesem Zeitraum jedoch nicht um 100% bzw. 250% gewachsen, nicht mal ansatzweise. Die Differenz aus dem tatsächlichem Wachstum und den Aktienwerten ist wohl oder übel auch der Geldmenge geschuldet, die via den Zentralbanken in den Markt geballert wurde, denn am Ende muss eine Null rauskommen.  

77313 Postings, 6789 Tage Anti LemmingImmobilien-Blase platzt wegen hoher Zinsen

 
  
    
1
17.08.22 08:57
Das hatte ich hier bereits vor Monaten vorangekündigt.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/der_boersen_tag/...rticle23528642.html

Angebots-Boom bei Kaufimmobilien:
Zinsen lassen Traum vom eigenen Heim platzen

Der Immobilienmarkt befindet sich weiterhin kräftig im Wandel. Im Juli verstetigt sich die Trendumkehr von Angebot und Nachfrage, die sich bereits im WohnBarometer des zweiten Quartals abzeichnete: Angebote für Kaufimmobilien erleben auf ImmoScout24 einen Boom. Für Mietwohnungen geht das Angebot zurück. Die Nachfrage zeichnet ein gegensätzliches Bild: Weniger Menschen suchen Kaufimmobilien, während die Nachfrage auf dem Miet-Markt kräftig zunimmt.

"Mit dem Zinsanstieg im zweiten Quartal ist die Finanzierung eines Immobilienkaufs deutlich teurer geworden. Damit ist der Traum von der eigenen Immobilie für viele Menschen vorerst geplatzt. Menschen, die vorher über einen Kauf nachdachten, suchen seitdem vermehrt nach Immobilien zur Miete. Die Verschiebung der Nachfrage von Kauf zu Miete hat sich innerhalb nur eines Monats weiterhin verschärft." , kommentiert Thomas Schroeter, Geschäftsführer von ImmoScout24, die Entwicklung.

---------------------

Sogar auf Sylt platzt die Immobilien-Blase:

https://www.manager-magazin.de/finanzen/...d53-4041-8e0d-139d2cfc1f22

Das Ende der Immobilienparty auf Sylt

Das Ende des Corona-Hypes, steigende Hypothekenzinsen, wirtschaftliche Unsicherheit ? Sylts Immobilienmarkt wird zurzeit gleich aus mehreren Richtungen geschwächt. Bis vor Kurzem schossen die Preise für Wohnungen oder Häuser noch in die Höhe ? plötzlich geht es in die andere Richtung.  

3155 Postings, 449 Tage isostar100Löschung

 
  
    
19.08.22 09:29

Moderation
Zeitpunkt: 19.08.22 11:35
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

3155 Postings, 449 Tage isostar100sylt? besser mieten..

 
  
    
1
20.08.22 09:31

selbst wenn man die grünen für idioten hält (wie antilemmning) sollte man wissenschaftliche daten akzeptieren, die zeigen: der meeresspiegel steigt.

"Weltweit ist der Meeresspiegel im 20. Jahrhundert um 15 Zentimeter gestiegen, also etwa 1,5 Millimeter pro Jahr. Inzwischen jedoch steigt der Pegel mehr als doppel so schnell:
Etwa 3,6 Millimeter pro Jahr hebt sich der Meeresspiegel nach Angabe des jüngsten Sonderberichts des Weltklimarates IPCC im September 2019."
https://www.ardalpha.de/wissen/umwelt/klima/...schmelze-pole-100.html

ein haus auf sylt? besser mieten als kaufen...

 

4145 Postings, 4688 Tage ZeitungsleserTopografische Karte

 
  
    
20.08.22 10:03
Das älteste Gebäude auf Sylt ist das Altfriesische Haus aus dem Jahr 1640 in Keitum. Ein paar Jahrhunderte könnte man darin noch wohnen. Kampen liegt mit rd. 20m etwas höher - hier wären es eher ein paar Jahrtausend Jahre. Lt. Bildungsserver Hamburg ist der Meerespiegel seit 2.000 Jahren recht konstant geblieben. "Seit 12.000 vh. stieg der Meeresspiegel zeitweilig um mehr als 1 m pro Jahrhundert an und erreichte um 2000 vh. ungefähr das heutige Niveau."1 1. Quante, M. and F. Colijn (eds., 2016): North Sea Region Climate Change Assessment, Regional Climate Studies, DOI 10.1007/978-3-319-39745-0_3  
Angehängte Grafik:
topografie.jpg (verkleinert auf 69%) vergrößern
topografie.jpg

3155 Postings, 449 Tage isostar100jaja

 
  
    
20.08.22 12:06
die normalhöhenkarte ist das eine.
aber die extremfluten, der blanke hans, der ist eben auch jedesmal ein paar millimeter höher und das kann dann eben irgendwann den unterschied machen ob ein deich weggespült wird oder nicht..

aber wer unbedingt miilionen für ein villa mit reetdach auf sylt ausgeben will, nur zu. ich bevorzuge jedoch das hotel budersand mit tollem eigenem golfplatz und michelin prämiertem restaurant....

 

3155 Postings, 449 Tage isostar100keine einlagensicherung für cryptos..

 
  
    
2
20.08.22 14:15
einige prominente us cryptobörsen haben ihren kunden suggeriert, die einlagen unterstünden der staatlichen einlagensicherung. doch das stimmt nicht. die staatliche aufsichtsstelle fdic hat diese firmen gestern aufgefordert, die irreführenden angaben auf ihren websites umgehend zu korrigieren.

https://finance.yahoo.com/news/...pto-cease-desist-ftx-215317859.html

meine meinung: alles windbeutel, die jungs...  

3155 Postings, 449 Tage isostar100alles in ordnung...wirklich?

 
  
    
1
22.08.22 11:42

ein seltsamer artikel im austria standard malt die welt von euro und ezb in rosaroten farben..alles sei in ordnung, der euro stabil und die inflation im griff......was? wie? hää?

"Euro ist stabiler, als man denkt: Langfristig erfüllt EZB das Inflationsziel
Seit der Euro-Einführung liegt die Teuerung im Mittel genau bei zwei Prozent, dem Inflationsziel der EZB. Die erste Zinserhöhung wurde von den Märkten gut verkraftet.

https://www.derstandard.at/story/2000138404977/...ig-erfuellt-ezb-das

doch stimmt das auch? der euro stabil? mitnichten!
ein vergleich zum dollar zeigt nämlich ein ganz anderes bild:

 
Angehängte Grafik:
screenshot_2022-08-22_at_11-39-....png (verkleinert auf 26%) vergrößern
screenshot_2022-08-22_at_11-39-....png

2129 Postings, 978 Tage tschaikowskySylt

 
  
    
22.08.22 11:56
Und ich bevorzuge Norderney.
Weil´s näher ist an Düsseldorf.
Und weil da die Schwester meiner Frau ein Haus hat - mit Platz genug für uns.
 

135 Postings, 421 Tage NoergeliDas könnte hier nie! passieren

 
  
    
1
22.08.22 15:44
Großbritannien: Ökonomen erwarten Inflationsrate von 18 Prozent
https://www.zeit.de/wirtschaft/2022-08/...n-grossbritannien-oekonomen  

135 Postings, 421 Tage Noergeli#491 Der Dollar weiß noch nicht

 
  
    
22.08.22 15:45
dass er der Schwächere ist.  

77313 Postings, 6789 Tage Anti LemmingDie große Gelddruck-Entwertung ist da

 
  
    
1
22.08.22 16:19
Die (hyper-)inflationären Folgen des hemmungslosen Gelddrucken aller großen Notenbanken wurden hier im Thread seit Jahren erwartet. Jetzt sind sie - ziemlich spät - eingetroffen.

Spannend ist, ob dies ein temporärer Ausreißer bleibt (Energieinflation durch Ukrainekrieg) oder ob sich die Inflation sogar, wie für GB angekündigt (18 % in # 493), noch weiter verschlimmert.
 

1485 Postings, 2106 Tage InstanzDer Winter bringt die Rechnung

 
  
    
22.08.22 17:38
Recht pointierter Artikel der britischen Ökonomin Helen Thompson in der Financial Times, welcher sich jedoch hinter einer Bezahlschranke verbirgt.

https://www.ft.com/content/25451156-434a-4c36-96ef-774d99c89688

Eine trockene und relativ knappe Analyse der wirtschaftlichen Abhängigkeiten und unvermeidbaren Notwendigkeiten:

Die Thesen von Helen Thompson nach vier Punkten zusammengefasst:

1. Der Grund der steigenden Energiepreise liegt nicht am Krieg in der Ukraine. Er liegt in einer nach wie vor ungebremst wachsenden Nachfrage nach fossilen Energieträgern, vor allem in China und Indien. Der Entwicklung der Renewables zum Trotz bleiben Erdgas und Öl die Hauptpfeiler allen wirtschaftlichen Wachstums. Es gibt hier keine Alternative, kurzfristig sowieso nicht, aber auch mittelfristig kaum. Frühestens ab 2030 kann damit gerechnet werden, dass alternative Energiequellen nennenswert Öl und Gas ersetzen werden.

2. Dem steigenden Bedarf im Ölsektor sind seit 2010 die USA durch die Entwicklung ihrer Schieferöl-Vorkommen gerecht geworden. Die USA sind heute der weltgrößte Produzent von Erdöl, noch vor Saudi-Arabien und Russland. Die Förderung dieser Vorkommen ist jedoch nicht weiter wirtschaftlich ausbaubar, der Peak ist bereits überschritten. Die einzigen weltweiten Reserven, die in der Lage sind, den Hunger der Welt nach Öl zu befriedigen, liegen in Russland. Diese Quellen müssen entwickelt werden, wenn die Weltwirtschaft nicht in harte Kämpfe um das Öl einsteigen und das Öl dauerhaft verteuern will.

3. Wie mächtig die USA auch noch sein mögen, sie haben nicht die Macht, Indien und China vorzuschreiben, wieviel Öl sie bei wem einkaufen werden. Beide Länder werden die Ressourcen Russlands nutzen und zu relativ günstigen Preisen erhalten. Das bedeutet: Im Falle fortgesetzter Sanktionen gegen Russland werden die Ökonomien des Westen doppelt getroffen sein: Nicht nur überschreitet die Nachfrage dauerhaft das weltweite Angebot (da Russland, auch mit Chinas Hilfe, unter westlichem Boykott die Erschließung neuer Ölfelder vermutlich nicht in der nötigen Geschwindigkeit schaffen wird), es wird auch ein Zweiteilung des Weltmarktes geben, in Russland freundlich gesonnene ? und feindliche Länder.

4. Der Westen hat keine Alternative, er muss auf Russland zugehen ? von Helen Thompson hier formuliert als Aufrechterhaltung der Fähigkeit, die Ukraine zu unterstützen:

"This coming winter will bring a reckoning. Western governments must either invite economic misery on a scale that would test the fabric of democratic politics in any country, or face the fact that energy supply constrains the means by which Ukraine can be defended."

Dieses "either ? or" ist zwar eher ein "und", aber wir verstehen, was die Autorin uns sagen will. Den Hinweis auf den drohenden Verlust der Fähigkeit des Westens, die Ukraine zu unterstützen, ist die Autorin der Leserschaft der neoliberalen und russophoben FT offenbar schuldig.
 

1867 Postings, 5919 Tage DasMünz0,70? pro Kilowatt - Der Zug hat keine Bremsen

 
  
    
22.08.22 18:01
https://twitter.com/Schuldensuehner/status/1561697025749557248/photo/1

Vielleicht sollte man in Berlin als erstes den Strom abschalten und bei den Bundesbehörden.
Nicht mal die Atomkraftwerke will man weiter laufen lassen, nur erfrorene Deutsche sind gute Deutsche denken Habeck und die Grünen.

Willkommen in der Hyperinflation - Gold ist noch  nicht ausverkauft https://www.gold.de/  

135 Postings, 421 Tage NoergeliDie Stimmung ist schlecht

 
  
    
1
25.08.22 08:09
auch in China. https://www.nzz.ch/wirtschaft/...zung-zu-chinas-wirtschaft-ld.1699532

Das höre ich auch von Expats, die vor ein paar Jahren noch Loblieder auf China gesungen haben und nun auf keinen Fall dorthin zurück wollen.

Tja, was macht man, wenn die Stimmung im eigenen Land so scheixe ist? Man könnte das Volk prima mit einem äußeren Feind ablenken und hinter sich vereinen...  

3155 Postings, 449 Tage isostar100leise selbsterkenntnis bei lagarde?

 
  
    
1
25.08.22 11:40
Die EZB-Präsidentin schlägt in einem Interview nachdenkliche Töne zum Thema Prognosen von Inflation an. Anlass sind die jüngsten...
 

135 Postings, 421 Tage NoergeliDas ist weniger Selbsterkenntnis

 
  
    
1
25.08.22 13:36
als vielmehr einen Schuldigen präsentieren: Die Modelle! Dumme Computer, die einfach nicht die Realtät abbilden. Was soll man da als ahnungslose EZB-Präsidemntin schon machen?  

Seite: Zurück 1 | ... | 6218 | 6219 |
| 6221 | 6222 | ... | 6233  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben