UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

14 Gründe für ein Investment in BVB.

Seite 1 von 927
neuester Beitrag: 17.09.21 11:49
eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 23156
neuester Beitrag: 17.09.21 11:49 von: halbgottt Leser gesamt: 2876496
davon Heute: 1501
bewertet mit 61 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
925 | 926 | 927 | 927  Weiter  

5367 Postings, 6121 Tage atitlan14 Gründe für ein Investment in BVB.

 
  
    
61
24.05.11 15:08

 

  1. Nach viel Jahre von sportlichem so wie wirtschaftlichem Rückgang, hat vor einige Jahre eine neue Zeitrechnung angefangen der  in die deutsche Meisterschaft kulminierte.

  2. BVB reduzierte dabei die vergangen Jahre (und zwar fast ohne europäische Teilnahme) ihre Verschuldung um mehr als 100 Mio. Euro... ein starkes Beleg dafür welche Freier Cashflow unter vernünftige Führung bei ein Club wie die BVB möglich ist

  3. Die Bundesliga ist zeitgleich sportlich aufgestiegen.
    Im Saison 2009/2010 belegte es den 1. Platz in Europa 2010/2011 den 2. Platz (UEFA Wertung). Von daher sind 4 CL Plätze erstmals garantiert.

  4. Dies ist auch ein Beleg dafür das deutsch Spitzenmannschaften relativ stärker geworden sind, bzw. vom Qualität her im CL viel bessere Chancen haben als vor einige Jahre.

  5. Eine Erfolgreiche Liga bringt mehr Euros aus internationale TV Vermarktung.

  6. Der internationale Konkurrenz.. kommt aus Länder die es wirtschaftlich nicht sehr gut geht.. dafür boomt es in Deutschland. Dies wird für den Clubs mehr Geld einbringen.. dafür weniger bei die Wettbewerber aus England, Italien usw.

  7. Die Europäischen Spitzenmannschaften sind meist restlos überschuldet.. b.z.w. sind von daher im Wettbewerb schwacher aufgestellt.

  8. BVB hat in Watzke, Zorc, Klopp, ein tolle Führungsmannschaft.

  9. Die BVB hatte die jüngste Meisterschaftmannschaft aller Zeiten in die zweitstärkste Europäische Liga... hat von daher extrem gute sportliche Chancen national.. sowie international.

  10. Hat einzigartige Einzeltalente wie Götzke, Bender, Kagawa, Hummels, Schmelzer und noch einige mehr. Im Kader.

  11. Mit 130 Mio. Euro, zusätzlich eine Nettoverschuldung von 40 Mio., hat die BVB ein sehr niedrige Gesamtbewertung (Enterprise Value) .. verschiedene Wettbewerber aus Spanien, England über 1 Milliarde.. dies zeigt den Potenzial bei Erfolg.

  12. Die Einkünfte aus Merchandising / TV / CL werden 2011/2012 sehr stark zulegen (schätzungsweise 50 bis 80 Mio. Euro). Dann müsste wenigstens 30 Mio. Euro Reingewinn übrig bleiben.. zu ein KGV von 10/12 bringe das ein Kurs von 5/6 €

  13. Es könnte sehr wohl ein großer ausländischer Investor auf die BVB aufmerksam werden.
    Ein arabischer Scheich muss ziemlich blöd sein wenn er ein Einzelspieler für 180 Mio. verpflichten möchte.. wenn er dafür den ganzen BVB (inklusive das tolle Stadium) kaufen kann.

  14. Atitlan ist ein Beleg dafür das schon die ersten ausländischen Kleininvestoren auf die BVB aufmerksam werden

-----------
Deutschland... schönes Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
925 | 926 | 927 | 927  Weiter  
23130 Postings ausgeblendet.

61 Postings, 3616 Tage DesignatedsponsorBis wann muss ich die Aktien im Depot haben um das

 
  
    
16.09.21 15:44
Bezugsrecht ausüben zu können? Stand jetzt besitze ich (noch) keine Aktien....  

6 Postings, 1017 Tage Kashu222Die Frage nach den Aktien im Depot,

 
  
    
2
16.09.21 16:19
wird sich nicht stellen,wenn die Aktie unter 4,70 Euro notiert.
Auch wenn nun die Marktkapitalisierung durch die Kapitalerhöhung auf ca.600 Mio Euro
steigen wird,ist dieser Kursrutsch heute,meiner Meinung nach,völlig übertrieben.
Auch wenn Haaland in der nächsten Saison zum Festpreis gehen wird,bleiben immer noch
sehr gute Spieler beim BVB.
Für mich ist der Moukoko in den Nächsten 1-2 Jahren,der nächste absolute Ausnahmespieler.
In der Champions League sehe ich Dortmund als Gruppenerster.
In der Bundesliga war die einzige Niederlage sehr unglücklich,aber sowas passiert.
Sieht man heute RB Leipzig,dann ist der BVB deutlich besser aufgestellt.
Es wird auch wieder mit der Zeit deutlich nach oben gehen,wenn der kleine Schock der KE
verdaut ist.
Grüße  

61 Postings, 3616 Tage DesignatedsponsorFrage damit nicht beantwortet :)!

 
  
    
16.09.21 16:21

3354 Postings, 1299 Tage Carmelitatja, Fussballaktien halt

 
  
    
2
16.09.21 16:24
quasi Selbstbedienung an den Aktionären, ist bei anderen unternehmen auch oft so aber hier ist es einfach so extrem offensichtlich  

103277 Postings, 7857 Tage Katjuschahalbgott, der Vergleich mit 2014 hinkt

 
  
    
2
16.09.21 16:31
Einfach weil die KE damals zu hohen Kursen zustande kam. Der Aktienkurs stand damals unterhalb 5 ?, dann kam der Einstieg der DB plus die KE zu Kursen um den aktuellen Kurs.

Zudem war der BVB in einer ganz anderen Unternehmensphase. Man war zwar zuvor zwei Mal Meister geworden, aber sportlich wusste man nicht genau wo man steht (nach den Abgängen diverser Stammspieler) und finanziell war man auch erst durch diew KE endlich entschuldet. Letzteres ist vielleicht die einzige Gemeinsamkeit, wobei die Schulden andere Gründe hatten.

Börsenwert 24 Mio höher kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Die Recnung von Jack Frost macht für mich mehr Sinn. So oder so müsste rein fundamental betrachtet der Kurs höher stehen, mindestens bei 5,8,5,9 ?. Dummerweise ist dort nun ein technischer Widerstand. Und psychologisch wird die KE dem Kurs halt auch nicht gut tun. Aber wenn man die Aktie zu 5,0-5,1 ? bekommen sollte, plus die 4,7 ? Bezugsrechte, dann sollte sich das mittelfristig lohnen. Es sei denn, man schafft es sportlich zukünftig nicht in die CL.
-----------
the harder we fight the higher the wall

2710 Postings, 3207 Tage WasserbüffelWas ist eine BVB Aktie wert?

 
  
    
4
16.09.21 17:31
Sagen wir mal, dass gestern eine Aktie 6,20 Euro wert war.
Nun gibt es 18,4 Mio. neue Aktien.
Diese kann man für 4,70 Euro beziehen.

Damit fliessen dem BVB 86,48 Mio. Euro.
Die neuen Aktien werden mit einem Discount von ca. 1,50 Euro pro Aktie im Vergelich zum Kurs von gestern 6,20 Euro ausgegeben.

Somit sinkt der EV (enterprsise value) um ca. 18,4 Mio. Aktien mal 1,50 Euro = 27,6 Mio. Euro
Nach der Transaktion gibt es statt 92 Mio. Aktien nun 110,4 Mio. Aktien.

Wie hoch ist nun der Discount auf alle 110,4 Mio. Aktien gerechnet?
27,6 Mio. Euro / 110,4 Mio. Aktien = 0,25 Euro pro Aktie

alter "Wert" der Aktie am 15.09.2021 = 6,20 Euro
Discount 0,25 Euro
neuer "Wert" der Aktie ca. 5,95 Euro  

103277 Postings, 7857 Tage Katjuschayepp, fundamental richtig

 
  
    
2
16.09.21 17:39
Psychologisch wird der 4,7 ? Preis aber erstmal belasten, einfach weil sich erstens der Markt fragt wieso kein höherer Preis möglich war, und zweitens weil man jetzt möglicherweise erwartet, dass die Anleger in den Folgewochen den Gewinn aus den BZ gleich mitnehmen könnten. Wobei ich letzteres nur in Einzelfällen erwarte.

Abgesehen von sportlichen Extremen muss man Kurse zwischen 4,8 und 5,8 in den nächsten 2-3 Monaten erwarten, oder engere Range vielleicht 5,0-5,6 ?.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

2710 Postings, 3207 Tage WasserbüffelFür Aki Watzke muss ja schon fast feststehen, dass

 
  
    
1
16.09.21 17:42
man die Stadien in dieser Saison nicht mehr voll bekommt.
Entweder weil die Politik es nicht erlaubt und beispielsweise nur eine Auslastung von ca. 25.000 Zuschauern beim BVB erlaubt oder weil ab heute im Saisonschnitt nur durchschnittlich ca. 25.000 Zuschauer kommen, der Rest bleibt zu Hause weil er keine Lust hat oder sonst was.

Theoreitisch ist es ja noch möglich, dass nach den Wahlen der BVB wieder 50.000 Zuschauer pro Spiel haben kann.
Falls dann auch im Schnitt immer 50.000 Zuschauer im Stadion sind, dann sollte ein wirtschaftlicher Verlust in dieser Saison doch sehr überschaubar sein und im Sommer 2022 kommen ja dann auch ca. 40 Mio. Euro Cash durch den Verkauf von Haaland.

Dann ist doch eigentlich gar keine Kapitalerhöhung notwendig, oder?

Außerdem muss man auch mal differenzieren und sagen, wie hoch der Verlust aufgrund von Abschreibungen auf Spielerverträge ist, wenn ich mich nicht täusche, dann sind diese Abschreibungen doch nicht cash wirksam.

Weiß jemand zufällig, wie hoch die Nettoverschuldung per 30.06.2021 war?  

3906 Postings, 4396 Tage velmacrotFür mich

 
  
    
1
16.09.21 18:35
Macht das hinten und vorne keinen Sinn nach einem grossen Transferplus und quasi Zwang Haaland nächstes Jahr für immer noch viel Geld abgeben zu müssen - dann doch noch so viel Geld nötig zu haben.
Die Bücher sehen nicht so schlimm aus und ein Investitionszwang gibt es nicht in aktueller Phase.

Dann doch bitt lieber Haaland jetzt schon abgeben und so die ?Extra?-60-80Mio. eingeholt dies Jahr. Aber nein, die Akzionäre zahlen lassen, die können ja kaum anders.
Das geht nur, wenn man mit evonik, signal und puma Freunde im AR hat.
Und dieser ultra tiefe Ausgabepreis, nachdem die Aktie jetzt scho soo lange über 5.5? handelt. Was soll das eigentlich? Echt.  

4234 Postings, 3762 Tage Der Tscheche@velmacrot: die große KE 2014 diente letztendlich

 
  
    
16.09.21 19:08
vor allem teuren Transfers (Micki vor allem, Auba), auch wenn das bei der Durchführung von Watzke explizit ausgeschlossen worden war. Ich hatte das hier: https://www.ariva.de/forum/...tag-oder-sperre-540792?page=0#jumppos11 grafisch veranschaulicht.

Wer weiß, was diesmal dahintersteckt.

 

4234 Postings, 3762 Tage Der TschecheNicht Micki & Auba, sorry, habe es jetzt erst

 
  
    
16.09.21 19:12
wieder angeschaut: "Mit Immobile, Ramos, Ginter, Kampl, Sahin (Kaufoption) und Kagawa hat man es auf dem Transfermarkt ?so richtig krachen lassen? und das konnte man in dem Ausmaß nur deshalb, weil man kurz davor das Grundkapital (mal wieder) um ca. 50% erhöht hatte (siehe Beitrag von vorgestern)." (Link oben)  

50 Postings, 31 Tage Bullish99Das hier was faul ist und war

 
  
    
16.09.21 20:34
hat sich im Kursverlauf seit Saisonstart schon gespiegelt.
Das war von langer Hand geplant, ein ganz mieses Spiel das nicht mal zu erwähnen, nach der Bilanzpressekonferenz vor kurzem.
Bestes Beispiel war gestern, als man mit +- 0 raus ging im Tradegate, auch wenn ein Dulli hier meinte, man könne nicht unter 6,30 mehr kaufen. Der Eröffnungskurs spricht Bände.
Ein Watzke ist nie ein Freund von einer Börsennotierung gewesen und ein Treß rotzt die Berichte auch nur runter.
 

26605 Postings, 5959 Tage Terminator100auch hier gibt es eine KE und gleich 12 % PLUS

 
  
    
1
16.09.21 21:36
seltsame gegensätze !

Ad hoc: The NAGA Group AG: NAGA FÜHRT KAPITALERHÖHUNG MIT EINEM BRUTTOERLÖS VON 22,7 MILLIONEN EURO DURCH
-----------
* an der Börse ist alles möglich,  auch das unmögliche !

4034 Postings, 1985 Tage Baerenstark@terminator

 
  
    
1
16.09.21 22:37
Die KE bei Naga liegt aber auf exakt dem aktuellem Kurs und nicht wie beim BvB 23% unter dem aktuellen Kurs....

So unterschiedlich können KE's sein  

263 Postings, 141 Tage scooper666..

 
  
    
16.09.21 22:43
@tscheche

70 mille Verlust, das ist der einzige Grund.  

1348 Postings, 501 Tage WireGoldKapitalerhöhung schlecht Corona haupt

 
  
    
1
17.09.21 00:11
Belaster des Kurses.

Markus Lanz , hat gerade eine virologin zu Gast die meint es werden gerade mit Hochdruck anti Corona Medikamente erforscht.

In den USA werden diese noch dieses Jahr noch eingeführt.

Sie erwartet volle Normalität Mitte nächstes Jahr ..... Heißt der BVB muss noch diese Saison mit Corona Belastungen überstehen.

Danach hat man dann noch 2 Jahre bis die neuencl Reform kommt.
Ich bin echt gespannt wie das andere Clubs wegstecken !  Allen voran Barca real juvw und auch die Bayern haben die Handbremse angezogen.

 

69 Postings, 114 Tage JAF 23Kursverlust

 
  
    
17.09.21 00:33
Ich habe gerade nochmal gerechnet. Wer 100 Aktien zu einem Einstandskurs von 6,0 Euro gekauft hatte und jetzt 20 Aktien für 4,70 Euro nachkaufen kann kommt auf einen Gesamtkurs von 5,79 Euro. Das sind 34 Cent (oder knapp 6%) unter dem aktuellen Kurs.
Bei 6,2 Einstand wären es 5,95 / -9%
und bei 5,5 wären es 5,37 und man wäre immer noch im Plus.

Und der Kurs wird sich sicherlich noch erholen wenn der erste Schock verdaut wurde.
Interessant wird wie viele Leute verkaufen wenn sie ihre neuen Aktien bekommen haben. Das wird den Kurs bestimmt nochmal drücken. Ansonsten hoffe ich auf erhellende Äußerungen aus dem Vereinsumfeld wo das Geld hinwandert.
Alles in allem kein geiler Tag für die Aktionäre, aber auch kein Beinbruch.
Man kann nur hoffen dass das Geld „vernünftig“ genutzt wird (Schuldenabbau) und nicht wieder auf der Bank sitzend versickert.  

9444 Postings, 3882 Tage halbgotttBörsenkapitalisierung nach der Kapitalerhöhung

 
  
    
2
17.09.21 08:45

Börsenkapitalisierung gestern morgen bei einem Aktienkurs von 6,20 und 92 Mio Aktien

570 Mio

Nettokapitalzufluss durch die Kapitalerhöhung +75 Mio, um diesen Betrag ist das Unternehmen wertvoller geworden

570 Mio + 75 Mio = 645 Mio

bedingt durch die Verwässerung hätte man aber einen niedrigeren Aktienkurs

645 Mio bei 110 Mio Aktien entspricht einem Aktienkurs von 5,86

wenn sich die Aufregung gelegt hat, müsste der Aktienkurs normalerweise steigen, denn der eigentliche Investmentcase hat damit sowieso nichts zu tun. Die These war, daß 570 Mio für das Unternehmen viel zu niedrig sein müssten. Wenn das Unternehmen einen Nettozufluss von +75 Mio bekommt, ändert sich an diesem grundsätzlichem Szenario nichts (abgesehen von der nachvollziehbaren emotionalen Enttäuschung einiger Aktionäre)

Wenn die Kapitalerhöhung zu 5,70 stattgefunden hätte, hätte das Unternehmen brutto 18 Mio mehr erlösen können, dazu hätte man aber annehmen müssen, daß der Aktienkurs auch zukünftig durchgehend stabil geblieben wäre und in den nächsten Wochen nicht wegen irgendwelcher verlorener Spiele abrutscht, so daß der Kapitalerhöhungskurs nicht komplett gezeichnet worden wäre. Der Kapitalerhöhungskurs ist absurd niedrig, aber auch deswegen, weil er bei JEDER Widrigkreit garantiert ist. Ich kritisiere diese Kapitalerhöhung, muss aber trotzdem die Beweggründe des Unternehmens verstehen können.

Die Kapitalerhöhung efolgte nicht wegen einer besonderen Schieflage des Unternehmens zu diesem absurd niedrigem Preis, sondern aus oben genannten Gründen. Diese Gründe machen das Verhalten verstehbar, gleichzeitig kann und muss man das trotzdem kritisieren. Es wäre viel sinnvoller gewesen, sich bei niedrigsten Zinsen eine Anleihe zu holen, Watzke hat aber das persönliche Ziel schuldenfrei sein zu wollen.

Aber für den eigentlichen Investmentcase muss man sowieso die Dinge vernünftig durchrechnen und wenn man wegen des Verhaltens des Unternehmens enttäuscht sein sollte, berrechnet man eben einen Abschlag auf die faire Bewertung, niemals würde man dabei auf einen Aktienkurs von 5,40 kommen.

Bei der letzten extrem größeren Kapitalerhöhung ist der Aktienkurs klar gestiegen, es hatte fundamentale Gründe. Der anschließende Absturz der Aktie um satte 40% war den extremen sportlichen Widrigkeiten geschuldet, ansonsten wäre der Aktienkurs nicht abgestürzt.

Um nachhaltig tiefere Aktienkurse als heute anzunehmen, müsste ich ähnliches befürchten wie damals. Sportlicher Absturz bis zum letzten Tabellenplatz in der Bundesliga, oder aber eine Corona Vollkatastrophe. Wenn das alles nicht passiert, wird sich der Aktienkurs nach meinem Dafürhalten sehr deutlich erholen müssen.

 

73 Postings, 722 Tage derhansetraderBild

 
  
    
17.09.21 09:38
schreibt, dass die volle Ausübung gesichert ist. Spricht doch also für die These dass die Beteiligten Sponsoren die übrigen Aktien zum vereinbarten Kurs zeichnen werden, falls wir anderen nicht wollen. Daher wohl auch der Abschlag.  

4234 Postings, 3762 Tage Der TschecheNein, Hansetrader, das Emissionshaus nimmt alles,

 
  
    
17.09.21 10:20
was nicht von Interessenten abgenommen wird, selbst zu 4,70 ab - deshalb ist die volle Ausübung gesichert.  

182 Postings, 2241 Tage Jack Frost@Wasserbüffel

 
  
    
1
17.09.21 10:29
"und im Sommer 2022 kommen ja dann auch ca. 40 Mio. Euro Cash durch den Verkauf von Haaland"

Wie kommst Du auf nur 40 Mio? Überall steht zu lesen, die festgeschriebene Ablöse liegt 2022 bei 75 Mio. + x und die Spieleragenten (Raiola/Papa Haaland) kassieren ihre Handgelder/Provisionen vom aufnehmenden Verein und nicht vom BVB. Bleiben m.E. nur noch Salzburg und mglw. das deutsche Finanzamt übrig, die etwas von dem Kuchen (75 + x) abbekommen könnten, aber das sollte doch weit weniger als die Hälfte sein ...

Nächste Frage: Wenn der BVB diese Saison wieder operative Verluste macht, müssten die doch mit den Transfergewinnen aus dem Haaland-Verkauf irgendwie verrechnet werden können und das Finanzamt deshalb in die Röhre schauen. Außerdem wird höchstwahrscheinlich ein Teil davon gleich wieder in andere Spieler mit hohen Ablösen fliessen, war beim Abgang von Sancho ja auch so, das wird ebenfalls mögliche Steuerlasten senken.  

73 Postings, 722 Tage derhansetraderTscheche

 
  
    
17.09.21 11:13

2710 Postings, 3207 Tage Wasserbüffel@Jack Frost

 
  
    
17.09.21 11:28
Ich hatte angenommen, dass Salzburg doch recht viel bei einem Haaland Wechsel im Sommer 2022 erhält.
Das Finanzamt, Raiola und Co hatte ich nicht mit einberechnet.

Dann war meine Annahme wohl zu konservativ und beim BVB bleiben bei einem Wechsel von Haaland wohl deutlich mehr als 40 Mio. Euro ünrig.
Vielleicht hat jemand Informationen, wie viel Salzburg bei einem Wechsel Haalands im Sommer 2022 erhält?
Ist das ein fixer Betrag von beispielsweise 10 Mio. Euro oder 20% vom Sockeltransferbetrag von 75 Mio. Euro oder 20% vom Transferbetrag von beispielsweise 90 Mio. Euro  (inkl. Boni).?

Nehmen wir mal an Haaland wechselt für 80 Mio. Euro und Salzburg erhält 20%, in dem Falle würden
64 Mio. Euro beim BVB "hängenbleiben" und 16 Mio. Euro bei Salzburg.

Dann bräuchte der BVB noch weniger eine KE als mit den angenommenen 40 Mio. Euro.

Die Zahlen sind natürlich alle fiktiv, ich kenne die Ablöse nicht und auch nicht, wie viel Salzburg davon erhält.
Das sind nur Rechenbeispiele um sich der Realität ein Stück anzunähern.  

1348 Postings, 501 Tage WireGoldWann muss man die Aktie haben ?

 
  
    
1
17.09.21 11:35
Wie läuft denn das genau mit den Bezugsrechten ?

In welchem Zeitraum muss man denn die Aktie haben um Bezugsrechte zu erhalten ?

der Zeitraum ist ja vom 20. September bis 4 Oktober

Ich habe nun gestern nochmals Aktien gekauft , bekomme ich dafür auch Bezugsrechte ?
Bekommt jemand der am 21 September sich Aktien kauft auch Bezugsrechte ?
wie ist das wenn man Aktien kauft und dann wieder an jemand anderen Verkauft , kann ja nicht sein das dann beide Bezugsrechte erhalten ,

also Fall Ich kaufe am 19. Aktien   und dann kommt am 20 Meldung sie haben bezugsrechte
dann verkaufe ich am 21. die Aktien ... dann kann ja eigentlich derjeneige der sie am 21. gekauft hat nicht nochmals Bezugsrechte erhalten :)

Also aus meiner Ausführung müsste es ja so sein das man die Aktie bis spätestens 19. im Depot haben muss und da der 19. der Sonntag ist , ist heute der lezte Tag an dem man BVB Aktien kaufen kann und dann bezugsrechte dafür bekommt ?
Ist das so ?

--> Bin zwar schon länger an der Börse aber habe noch nie eine KE mitmachen müssen ( dafür aber eine Pleite ( Wirecard .. kotzt )  da ist mir die KE logischweise lieber ;) )  

9444 Postings, 3882 Tage halbgotttKorrektur Nettozufluss

 
  
    
17.09.21 11:49
nach Vergleich mit der damaligen Kapitalerhöhung aus dem Jahr 2014 muss ich meine Aussage in posting #23149 nach oben korrigieren. Die genauen Nettozahlen werden von Borussia Dortmund zwar nicht bekannt gegeben, der Nettoemmissionserlös dürfte schätzungsweise aber eher bei 80 Mio liegen. Genaueres weiß man hoffentlich, wenn die Transaktion am 8.10. beendet ist
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
925 | 926 | 927 | 927  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben