UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 4033
neuester Beitrag: 15.12.19 00:46
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 100801
neuester Beitrag: 15.12.19 00:46 von: nanny1 Leser gesamt: 13921695
davon Heute: 242
bewertet mit 103 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4031 | 4032 | 4033 | 4033  Weiter  

20752 Postings, 5866 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    
103
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4031 | 4032 | 4033 | 4033  Weiter  
100775 Postings ausgeblendet.

3505 Postings, 2430 Tage gnomonif you can't kill them, join them

 
  
    
1
14.12.19 16:27
wäre das nicht eine gute empfehlung an unsere wütenden destruktiven aktivisten?
automatisierung,  energiewende, ki, klimawandel sind mit großer wahrscheinlichkeit unaufhaltsame entwicklungen mit signifikanter auswirkung auf die globale wirtschaft und somit auf unser aller lebensbedingungen.  es grenzt wohl an suizidären irrsin  sich oppositionell dagegen zu stellen,  und den dummen fehler zu begehen,  jetzt bereits in den anfangsstadien  der politik vorauseilenden handlungsbedarf abzuverlangen, wo doch die einzige möglichkeit darin besteht, schritt für schritt auf die jeweils aufkommenden möglichkeiten und probleme zu reagieren.  die zeit läßt sich nicht zurückdrehen, wer nicht mitgeht wird zurückbleiben. in dem wissen um den gigantischen bedarf  an humaner arbeitskraft bei den o.a. neuen entwicklungen,  kann die zukunft für jeden einzelnen positiv gesehen werden, der die bereitschaft zu konstruktiver kooperation hat.  die revolution des fußvolkes wird mittelfristig scheitern, das ende würde für die zurückgebliebenen extrem schmerzlich sein, gar kein vergleich zu heute.
 

572 Postings, 212 Tage SEEE21Vor männlichen Klischeedenken

 
  
    
3
14.12.19 16:49
aus dem letzten Jahrtausend triefende Argumentationen. Wenn es nicht so traurig wäre müsste man drüber lachen!
Zufällig arbeite ich für eine Firma, wo der Frauenanteil relativ hoch ist. Dürfte so um die 45% sein. Die Mädels machen den gleichen Bullshitjob wie ich oder andere Männer, wobei schon mal die Gegenfrage im Raum steht warum nicht der Mann diesen Bullshitjob aufgibt um sich der besseren Alternative der Kindererziehung zu widmen?
Darüber hinaus gibt es einige Frauen, den ich ohne Umschweife attestieren würde, dass ihre Leistung der mancher Männer klar überlegen ist. Darum habt ihr Typen ja auch Angst vor weiblicher Konkurrenz.

Affinität der Frauen zu Kinder gibt es. Ich hoffe die habt ihr zu euren Kindern auch! Dies jedoch wieder einmal zu pauschalieren ist eben nicht mehr als Einfältig, so als ob es keine kaltherzigen Frauen gäbe, deren Kinder besser von einem warmherzigen Mann erzogen würden.
Die gleichen Gruppenbezogenen Beurteilungen/Vorverurteilungen wendet ihr auf alles an was euch so begegnet.

Wer mehr Familie oder eine humanere Gesellschaft will darf gerne über den aktuellen Kapitalismus nachdenken. Ob der Staat hier der große Strippenzieher ist wage ich mal zu bezweifeln.  

3505 Postings, 2430 Tage gnomones ist trottolos

 
  
    
14.12.19 16:55
aus prinzip und grundsatz gegen establishment zu sein, weil keine moderne gesellschaftsform existiert, die ohne establishment  bestand haben kann. das bedeutet natürlich nicht, daß alle mit dem strom zu schwimmen haben, jedoch können dabei natürliche grenzen nicht überschritten werden. establisment ist in seiner vielfach unterschiedlichen ausformung  eine art natürlicher grenze, wobei es immer genügend raum für antiauthoritäres bewußtsein geben kann.  wird ein establishment vernichtet, kommt sehr schnell ein neues, und nichts hat sich bei den problemen der kleinen leute geändert, so sicher wie das amen im gebet.

ich prophezeihe dem hier agierenden braunen völkchen, daß es in eine sackgasse hineinläuft, und mit jedem weiteren schritt die distanz erhöht, die sie im rückwärtsgang  zurücklegen wird müssen um wieder herauszukommen. viele von euch haben kinder, denkt daran daß es in eurer verantwortung liegt, ob sie an eurem weg profitieren, oder teuer dafür bezahlen werden.  

3505 Postings, 2430 Tage gnomondie frauen werden

 
  
    
1
14.12.19 17:06
im sinne von gleichberechtigung  ihre positionen in wirtschaft , wissenschaft und politik  in einem eigendynamischen prozess weiterhin besetzen, zumal bereits viele rahmenbedingungen dafür bereits geschaffen sind. klar muss jedem sein, daß diese entwicklung auf kosten der institution familie gehen wird, bzw schon gegangen ist.  es ist reine spekulation heute darüber zu befinden, ob und in welcher form und ausmaß  daraus entstehende konsequenzen für kinder zu erwarten sind. außer guru shlomo kann keiner dazu eine valide prognose abgeben.  

3505 Postings, 2430 Tage gnomonmeine persönlichen erfahrungen

 
  
    
1
14.12.19 17:13
mit frauen im beruf sind durchwegs positiv, und zwar in allen positionen.  je höher die position desto
stärker fallen kriterien wie arbeitseinsatz, loyalität und unbestechlichkeit zu ihren gunsten ins gewicht. nachteilig wirken sich mögliche kinderwünsche auf langfristige personalplanung aus, allenfalls sind gehaltsabschläge gegenüber männern darin begründet.  

4388 Postings, 841 Tage Shlomo SilbersteinZufällig arbeite ich für eine Firma, wo der Frauen

 
  
    
1
14.12.19 18:00
Zufällig arbeite ich für eine Firma, wo der Frauenanteil relativ hoch ist"

Ich auch, wie in jeder Firma, in der nicht handwerklich gearbeitet wird.

Interessanterweise gibt es bei den Frauen im Prinzip zwei Typen:
- Bis ca. 30 sind sie alle engagiert, auch und gerade in Bullshitjobs. Im Gegensatz zu den Männern ist der Wunsch nach Karriere aber deutlich weniger ausgeprägt.
- Ab Anfang, Mitte 30 bekommen die meisten Kinder. Anschließend sinkt die Motivation im Job drastisch. Manche kommen nach der Elternzeit gar nicht wieder. Wenn es geht, wird auf halbtags reduziert. Ist aber nicht immer möglich, dann wird gekündigt.
- Die zweite Kategorie bekommt keine Kinder und ist extrem ehrgeizig bzgl Karriere. Das ist aber eine sehr kleine Minderheit. Solche sind als Chefin oft extrem ungenießbar, weil härter und fieser als jeder männlich Chef.

Ich habe kein Problem mit Frauen im Beruf. Wer aber zurücksteckt um sich um die Kinder zu kümmern genießt meine höchste Achtung. Auch aus Sicht der Frau ein Gewinn, denn was ist mehr Wert, was erfüllt einen mehr: Ein paar Tausend Euros nach Steuern für einen langweiligen Job und täglich von Chef/Kunden stressen lassen oder ein Kind  das einen bis zum eigenen  Tod (fast nur) Freude bereitet aufwachsen zu helfen?
 

4388 Postings, 841 Tage Shlomo Silbersteinarbeitseinsatz, loyalität und unbestechlichkeit zu

 
  
    
14.12.19 18:02
arbeitseinsatz, loyalität und unbestechlichkeit zu ihren gunsten"

Witzig bewertet, ich habe das exakte Gegenteil erlebt: Faul (sehr viel deligieren), Illoyal (f**en Untergebene gerne mal ins Knie) und extrem bestechlich (durch Schleimen)  

4388 Postings, 841 Tage Shlomo Silbersteinaußer guru shlomo kann keiner dazu eine valide pro

 
  
    
14.12.19 18:09
außer guru shlomo kann keiner dazu eine valide prognose "

Nicht ich, sondern der Tagesspiegel. Eine Beobachtung die ich wie gesagt aus meinem Familienkreis bestätigen kann. Unser Sorgenkind ist Schulversager und schlecht bindungsfähig, zudem extrem launisch und unorganisiert. Er wurde schon als Baby in der Krippe abgegeben weil beide Eltern berufstätig sind.

"Haben Kinder, die schon sehr früh außerhäuslich betreut wurden, später größere Verhaltensprobleme? Fest steht, dass sie mit viereinhalb Jahren von ihren Kindergärtnerinnen als weniger fügsam beschrieben werden. Heftig gestritten wurde darüber, ob ihr aufmüpfigeres Verhalten als Ausdruck von Selbstbewusstsein und Entschlossenheit (also eher positiv) oder von Aggressivität und Ungehorsam (also eher negativ) gewertet werden sollte ? und darüber, ob es sich mit den Jahren auswachsen würde.

Darüber gaben allerdings später Beurteilungen durch die Lehrkräfte der Zwölfjährigen Aufschluss. Und Anlass zu neuem Streit. Denn nun zeigten sich mehr aggressive Verhaltensauffälligkeiten bei Heranwachsenden, die schon früh in einer größeren öffentlichen Einrichtung betreut worden waren, nicht allerdings bei denen, die kleineren privaten Institutionen anvertraut worden waren."

https://www.tagesspiegel.de/wissen/...fuer-kleine-kinder/6596238.html  

3505 Postings, 2430 Tage gnomonperspektiven

 
  
    
2
14.12.19 18:16
manche sehen eben alles von unten, bestenfalls von der seite, nicht wahr shlomo?  da hat man schon mal eine weibliche vorgesetzte, die einem wie dir gelegentlich die leviten lesen muß., wenn du als lohnsklave deine aufmerksamkeit nicht der vorgegeben arbeit, sondern in vorbereitung auf die nächsten arivastunden dem google widmest. darfst sie dafür nicht verurteilen, sei lieber dankbar, ein mann hätte dich vermutlich längst gefeuert.  

1765 Postings, 1911 Tage ibriDemokratie ohne Liberalismus

 
  
    
3
14.12.19 18:29
a`la  AfD-Patriotismus ist möglich, doch sinnlos. Das haben die Demokraten von Washington über London und Brüssel bis Berlin vergessen. Sonst wäre ihnen nicht das Klimaretten wichtiger als die Freiheit. Die diktatorischen Gelüste steigen schneller als die Meeresspiegel. Die demokratische Substanz schmilzt schneller als die Gletscher. Die neue grünen Ideologie wird gar nicht mehr als Ideologie wahrgenommen. Dass kaum noch jemand dagegen ankämpft, zeigt den bedenklichen Zustand der Demokratie.
Bald ist es vielleicht offiziell, was wir bald haben,  eine Räterepublik von NGOs nicht von Demokraten.
Real bestimmen die NGOs  schon seit einigen Jahren die Geschicke des Landes, die Politik.
Unser Staat benötigt eine NEUE bürgerlich-konservative Kraft als effektives Gegengewicht zum jetzt herrschenden Linksblock (CDU/SPD/Grüne/Linke), wenn er wieder eine Demokratie werden will.

?Nimm das Recht weg ? was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?, hat der heilige Augustinus einmal gesagt.
Wahrlich ich sage Euch....
Aus der Rede:

Rede Papst Benedikts XVI. im Deutschen Bundestag am 22. September 2011

https://www.bundestag.de/parlament/geschichte/...benedict/rede-250244

.... kurze Zeit später wurde er durch einen linken Jesuiten ersetzt...

Schopenhauer schreibt in ?Die Welt als Wille und Vorstellung?:
?Dem bei weitem größten Teil der Menschen aber sind die rein intellektuellen Genüsse nicht zugänglich; der Freude, die im reinen Erkennen liegt, sind sie fast ganz unfähig: Sie sind gänzlich auf das Wollen verwiesen.?
Das trifft natürlich nach wie vor perfekt auf die Kanzlerin zu, die mit ihrem ständigen ?wir wollen? und ?wir müssen das schaffen? beweist, dass sie ausschließlich auf das Wollen angewiesen ist.
Aber auch die in ihrem Fahrwasser gedeihende Ökofaschistisch-Neobolschewistische Ideologie (kurz: SozioGlobalismus) ist intellektbefreit, ist angewiesen auf Bauchgefühle, Fieberträume von der Weltmacht, durchgeknallte Ideologien und reines Wunschdenken.



 

42985 Postings, 4208 Tage FillorkillSchopenhauer schreibt

 
  
    
14.12.19 20:34
Vielleicht eine Nr zu gross für dich. Da fällt doch sofort auf, dass nichts davon selbst ersponnen wurde.  
-----------
'at any cost'

4388 Postings, 841 Tage Shlomo SilbersteinEs knarzt in Kenia

 
  
    
14.12.19 20:35
Danke, AfD
„Wieviel Hakenkreuze haben Platz in der CDU?“, fragen die Grünen in Sachsen-Anhalt, nachdem bekannt geworden war, dass ein CDU-Mann im...
 

4388 Postings, 841 Tage Shlomo Silbersteinfill hat schopenhauer nicht gelesen

 
  
    
1
14.12.19 20:36
Das fällt schon seit langem auf.  

42985 Postings, 4208 Tage Fillorkillentwicklung auf kosten der institution familie

 
  
    
1
14.12.19 21:19
Marker des Kulturreaktionärs ist bekanntlich, dass er seine ungelösten Widersprüche auf die Aussenwelt projiziert, ein Abwehrmechanismus, der ihm die Hoffnung erlaubt diese Widersprüche noch ein Weilchen ohne völlig durchzudrehen auszuhalten.

Einer dieser Widersprüche findet sich darin, unreflektierter Anhänger und Agent einer Produktionsweise zu sein, deren notwendige Konsequenz in die fortschreitende Auflösung seines sittlichen Lebensentwurfes - der heroische Wolfs-Mann bewährt sich draussen in der rauhen Welt von Carbon, sein Frauchen bewährt sich zuhause als fürsorgliche Mutter seiner Kinder und als Krankenschwester, die seine im täglichen Lebenskampf erworbenen Wunden mit Liebe versorgt - einmündet.

Der Abwehrmechanismus besteht nun darin, die als destruktiv wahrgenommene Konsequenz von ihrer materiellen Ursache abzuspalten und quasi outzusourcen.  Die Konsequenz soll nicht der materiellen Reproduktion der Gesellschaft entstammen, der man selbst täglich beflissentlich zuarbeitet, sondern von einem schlechten Willen (Kulturmarxismus, Linksfaschismus, Ökofaschismus, Soros NGOs usw)  über die Welt des Kleinbürgers* gebracht worden sein.

Diese trickreiche Übersetzung erlaubt ihm nun, sich einerseits selbst aus der Eigenverantwortung zu stehlen und andererseits wider die empirische Lebenserfahrung auf Reversibilität zu hoffen. Die Bekämpfung des schlechten Willens ergibt sich daraus logisch als Funktion. Weil die Reversibilität notwendig ausbleiben muss, kennt diese Bekämpfung keine innere Begrenzung ihrer Radikalität. Eben deshalb muss sie von aussen gesetzt werden.

* ein Bourgeois kennt diese Probleme aufgrund seiner ökonomischen Freiheit nicht
-----------
'at any cost'

572 Postings, 212 Tage SEEE21Aggressives Verhalten und Ungehorsam

 
  
    
3
14.12.19 21:27
Hört sich nach Wählerverhalten in Ostdeutschland an, dem Mutterland der Kitas. Dann sollte man davon ausgehen können, dass die Wahlerfolge der AfD in Ostdeutschland eine Spätfolge des unmenschlichen Erziehungssystems der alten DDR sind. Gut, dass die AfD damit bald Schluss macht.  

4388 Postings, 841 Tage Shlomo SilbersteinUmgekehrt: Der Zulauf der Antifa

 
  
    
14.12.19 22:01
bei den Jungendlichen im Westen sind Spätfolgen der Kitas.  

-> "aggressive Verhaltensauffälligkeiten bei Heranwachsenden" #84  

1765 Postings, 1911 Tage ibridass nichts davon selbst ersponnen wurde.

 
  
    
1
14.12.19 22:03
....aber verständlich und zutreffend, ;-)  ich glaube darauf kommt es an.
Denn was die letzten Jahre so abgeht ist ein derartig verantwortungsloses Handeln zu Lasten der für blöd verkauften Steuerzahler und deren Zukunft durch diese teilsverlogene Politikerkaste, da verschlägt einem wahrhaftig die Sprache?Wir wissen  dass ein historisch einzigartiges Experiment durchgeführt wird, eine monoethnische, monokulturelle Demokratie in eine multikulturelle Demokratie umgewandelt werden soll.
Die paar Verwerfungen müssen eben dafür in Kauf genommen werden,gelle.  Ich sehe, was ist und lehne es ab.
Historiker werden sich in 100 Jahren fragen, ob es tatsächlich einmal ein Land gab, in dem fast eine gesamte Bevölkerung so verschaukelt werden konnte.

https://www.greenpeace-energy.de/blog/informieren/...rsten-e-flixbus/

Ach ja, es ist wie bei der "Neuen SPD", eine Weile werden die Einnahmen aus dem undurchsichtigen Medien- und Sozialkomplex noch reichen, um die Feudalkaste zu versorgen.
Man könnte ja in jeder Orts- und Regionalgruppe noch viele Vizevorsitzende, Vizekassierer, Vizevordenker usw. alimentieren, bis es wirklich kracht.

Mir bleibt nur noch  den großen Philosophen Dieter Bohlen zu zitieren: ?Mach´ den Bekloppten mal klar, daß sie bekloppt sind!?  

42985 Postings, 4208 Tage Fillorkillich glaube darauf kommt es an

 
  
    
14.12.19 22:24
Nein, es kommt nicht darauf an, Phraseologie von Tichy oder sonstwem zu kopieren, auch wenn die 'verständlich' (= entspricht den eigenen Ressentiments) sein mag. Es käme vielmehr darauf an, einen eigenen Reflektionsprozess zu starten und sich aus der erworbenen Unmündigkeit zu befreien. Das geht nur in eigener Handarbeit. Wenn du mehr sein willst als blosses Echo, solltest du damit mal anfangen bevor es vollends zu spät ist. Zeit genug hast du ja offenbar dafür.  
-----------
'at any cost'

42985 Postings, 4208 Tage Fillorkillim übrigen ist es schlechter Stil,

 
  
    
14.12.19 22:27
Zitate nicht als solche kenntlich zu machen. Das werden dir Bürgerliche und Konservative gerne bestätigen.  
-----------
'at any cost'

4388 Postings, 841 Tage Shlomo Silberstein#90 Schopenhauer kannte bereits das fillsche

 
  
    
1
14.12.19 22:52
Geschwurbel, denn er mahnte:

"Aber die Sprache laßt ungehudelt und unbesudelt: denn die bleibt."  

42985 Postings, 4208 Tage Fillorkilldie Sprache laßt ungehudelt und unbesudelt

 
  
    
14.12.19 22:54
Ich glaub, ich werd den mal remixen  
-----------
'at any cost'

4388 Postings, 841 Tage Shlomo Silbersteinmal remixen

 
  
    
14.12.19 22:56
Ja, mach keinen Unterschied wenn du dein Geschwurbel kräftig mixt. Kapiert eh keiner.  

4388 Postings, 841 Tage Shlomo SilbersteinFwF-Vorsitzender hetzt gegen AfD

 
  
    
15.12.19 00:15
und muss zurücktreten. Gut so, denn die Feuerwehr muss politisch neutral bleiben.

Im Artikel ist das Zitat das zum Rücktritt führte übrigens nur sehr harmlos gehalten. Das Original findet sich hier, wo Ziebs ganz konkret vor der AfD warnt. Ein No-Go:

https://www.lr-online.de/nachrichten/politik/...lschaft-39642909.html

---------
Deutscher Feuerwehrverband in der ?schlimmsten Krise seiner Geschichte?

Nächste Runde im Streit beim Feuerwehrverband. Der Präsident kündigt seinen Rücktritt an ? und seine Stellvertreter fordert er auf, ebenfalls zu gehen. Hintergrund des Streits: vermeintlich rechtsnationale Tendenzen im Verband.

https://www.welt.de/vermischtes/article204332858/...r-Geschichte.html  

454 Postings, 426 Tage nanny1Das kannst vergessen!

 
  
    
15.12.19 00:46

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4031 | 4032 | 4033 | 4033  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben