UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.232 0,4%  MDAX 27.119 -0,1%  Dow 31.023 -1,3%  Nasdaq 11.690 -2,7%  Gold 1.820 -0,2%  TecDAX 2.951 -0,3%  EStoxx50 3.549 0,3%  Nikkei 27.049 0,7%  Dollar 1,0532 -0,5%  Öl 117,6 1,8% 

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 6427
neuester Beitrag: 28.06.22 19:50
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 160657
neuester Beitrag: 28.06.22 19:50 von: Murmeltierch. Leser gesamt: 21842488
davon Heute: 21843
bewertet mit 107 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6425 | 6426 | 6427 | 6427  Weiter  

20752 Postings, 6792 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    
107
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6425 | 6426 | 6427 | 6427  Weiter  
160631 Postings ausgeblendet.

7358 Postings, 4594 Tage SufdlManmanman

 
  
    
2
28.06.22 14:14
"EZB WILL DIE ZINSEN SCHNELL

erhöhen und die Südstaaten dabei stützen."

Das ist ja genau der Punkt. Die EZB kann nur den Club Med schützen indem Deutschland für dessen Schulden einsteht. Das muss doch mittlerweile jedem klar sein. Aber ohne günstige Energie macht auch D bald schlapp. Dann kippt das PonziSystem EZB.  

7358 Postings, 4594 Tage SufdlHat der Prolet

 
  
    
28.06.22 14:19
Popeye auf seine Wampe tätowiert? Typen gibts.  

24613 Postings, 3130 Tage Galeariswas der uff der Wampe hat

 
  
    
1
28.06.22 14:22
ist mir Schnurz.  

7358 Postings, 4594 Tage SufdlGalle

 
  
    
28.06.22 14:30
Du hast bestimmt den Dr. Bocker über deinem Arschgeweih. Gibs zu.  

7358 Postings, 4594 Tage SufdlDie Lagard ist Lustig

 
  
    
3
28.06.22 14:41
"eine ungerechtfertigte Fragmentierung» im Euroraum"

Ich lach mich schlapp. Wo ist es denn ungerechtfertigt dass Pleitestaaten wie Italien anders gehandelt werden als Staaten mit deutlich niedrigeren Schuldenquoten??

Das ist einfach eine Unsinnige Aussage. Jetzt muss die EZB schnell nationale Schulden vergemeinschaften und es werden nur noch EU Anleihen aufgelegt. Sonst wird es immer eine "Fragmentierung" geben.  

10770 Postings, 6742 Tage sue.vi.. Russischer Gas-Lieferstopp

 
  
    
2
28.06.22 14:46
Studie - Russischer Gas-Lieferstopp würde im zweiten Halbjahr 12,7 vH BIP kosten

Ein kurzfristiger Stopp russischer Gaslieferungen würde einer Studie zufolge im zweiten Halbjahr 12,7 Prozent der deutschen Wirtschaftsleistung kosten.
Besonders stark betroffen wären Branchen wie die Glasindustrie oder die Stahlverarbeitung, sagte der Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw), Bertram Brossardt, am Dienstag zu der Studie, die das Forschungsinstitut Prognos im Auftrag der vbw erstellt hat.
Auch die Chemie-, Keramik-, Nahrungsmittel- und Textilbranche dürften einen Gas-Lieferstopp unmittelbar zu spüren bekommen.

Dazu kämen indirekte Effekte, sollten die russischen Gaslieferungen am 1. Juli eingestellt werden. "Die Erdgas-Engpässe bewirken Dominoeffekte", sagte Brossardt. "Diese treffen die gesamte Wertschöpfungskette empfindlich.  ...............
https://www.finanzen.net/nachricht/rohstoffe/...ird-geprueft-11482577  

10770 Postings, 6742 Tage sue.vi.. Industrie ..

 
  
    
1
28.06.22 14:50

Die Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas sei unterschätzt worden, sagte Prognos-Chefvolkswirt Michael Böhmer. Rund die Hälfte des Erdgases werde von geschützten Kunden verbraucht -
...............
"" Nicht-geschützte Kunden,
    zu denen die Industrie zähle, erhielten dagegen weniger als die Hälfte des benötigten Gases.""
 

10770 Postings, 6742 Tage sue.vi.

 
  
    
2
28.06.22 14:53
Die Kosten werden auf weitere 144 Milliarden Euro geschätzt.

Im Falle einer Einstellung der russischen Gaslieferungen würde die deutsche Wirtschaft in eine tiefe Rezession abrutschen", heißt es in der Studie
1:52 PM · 28 juin 2022
https://twitter.com/AZmilitary1/status/1541751425000247297  

644 Postings, 2879 Tage ZGrahamGKV steigt

 
  
    
3
28.06.22 15:04

10770 Postings, 6742 Tage sue.vi"Die Menschen haben kein Vertrauen in Erdgas"

 
  
    
28.06.22 16:42
Erdgas und Atomkraft

?Die Menschen haben kein Vertrauen in Erdgas und Atomkraft als sichere Energiequellen.
Diese fügen Umwelt und Klima Schaden zu."

https://www.wwf.de/2022/juni/gegen-den-etikettenschwindel




 

3672 Postings, 2086 Tage Katzenpirat"Du siehst die Welt wie Brzezinski"

 
  
    
6
28.06.22 16:44
Um die Ereignisse in der Ukraine in ihren übergeordneten Zusammenhängen zu verstehen, würde es manchem gut tun, Brzezinski zu lesen. Euer lineares Weltbild (liebe Ukrainer vs. böse Russen) half weder den Krieg zu verhindern noch hilft es ihn zu beenden.

Putin hat Brzezinski jedenfalls gelesen (besonders das Kapitel "Das schwarze Loch") und am 24. Februar ein neues Kapital angefügt. Es heisst: "Ohne uns Russen - Hier ist die rote Linie!".

Es kommt selten vor, dass jemand es wagt den USA "Stopp" zu sagen. Brzezinski müsste sein Buch jetzt überarbeiten, nur lebt er nicht mehr.

https://de.wikipedia.org/wiki/...Amerikas_Strategie_der_Vorherrschaft

 
Angehängte Grafik:
51kjpzwsdyl.jpg
51kjpzwsdyl.jpg

60288 Postings, 5134 Tage Fillorkillhätte der Westen den Krieg verhindern können

 
  
    
2
28.06.22 16:52
Im Forum heisst es, man hätte Putin nicht unnötig reizen dürfen, dann könnten alle noch leben. Er hätte dann gar keinen Grund gehabt amokzulaufen, ganz so als bedürfen Amokläufe immer eines Grundes, der auch Forenbewohnern einleuchten kann. Der Spiess lässt sich natürlich auch umdrehen: Die Weigerung die Ukraine in die Nato aufzunehmen und die Weigerung sie mit schlagkräftigen Waffen auszurüsten (letzteres erfolgt ja erst jetzt in bislang eher symbolischer Grössenordnung) haben DIESEN Amoklauf überhaupt erst möglich gemacht. Wenn man schon von Verantwortung des Westens für Putins Krieg sprechen will dann besser so.  
-----------
War is over if you want it. Weapons for the Ukraine !

10770 Postings, 6742 Tage sue.vi...

 
  
    
28.06.22 16:59
https://de.wikipedia.org/wiki/Demontage_(Reparation)
https://en.wikipedia.org/wiki/...r_German_industry_after_World_War_II

" Es besteht die Illusion, dass das neue Deutschland, das nach den Annexionen übrig geblieben ist,
auf einen "Hirtenstaat" reduziert werden kann. Das geht nur, wenn wir 25.000.000 Menschen ausrotten oder aussiedeln.[15]"
Herbert Hoover

"Der US-Marshall-Plan für Wirtschaftshilfe nach Europa wurde 1948 auch auf Westdeutschland ausgedehnt, und eine Währungsreform, die durch die Besatzungsdirektive JCS 1067 verboten worden war, führte die Deutsche Mark ein und stoppte die grassierende Inflation."

 

10770 Postings, 6742 Tage sue.vi..

 
  
    
2
28.06.22 17:14

"Im März 2018 erkennt die NATO offiziell an, dass die Ukraine eine NATO-Mitgliedschaft anstrebt "

NATO-Ukraine-Charta
https://de.wikipedia.org/wiki/NATO-Ukraine-Charta  

3672 Postings, 2086 Tage Katzenpirat"Weigerung die Ukraine in die Nato aufzunehmen

 
  
    
2
28.06.22 18:01
und die Weigerung sie mit schlagkräftigen Waffen auszurüsten haben DIESEN Amoklauf überhaupt erst möglich gemacht."

Die Ukraine aufzunehmen war eben nicht möglich. Das sieht man ja jetzt. Hätte es die NATO und die Ukranine früher versucht, wäre der russische Einmarsch bei den ersten ernsthaften Anzeichen entsprechend rascher übers Land gedonnert. Zudem hätte man die baltischen Staaten an Russland verloren und ev. einen Einmarsch in Bulgarien und Rumänien risikiert, die ja auch noch nicht Mitlieder waren. Zudem musste der Westen zuerst in der Ukraine einem NATO hörigen Regime zum Durchbruch verhelfen. Lange wollten die Ukraine gar nicht in die NATO. Bush legte die Forderung 2008 auf den Tisch und damals sagt Putin sofort: "Stopp, rote Linie!"

Ein NATO Beitritt der Ukraine war unmöglich und ist unmöglich. Wenn sie sich von dem Gedanken nicht endlich löst, wird sie nicht weiterexistieren. Die Uhr tickt. - Nicht weil ich das so will, sondern weil es geopolitische Gesetzmässigkeiten gibt. Dass das so schwierig zu verstehen ist...  

3672 Postings, 2086 Tage KatzenpiratNATO Beitritte

 
  
    
28.06.22 18:05
 
Angehängte Grafik:
nato_beitrittte.png (verkleinert auf 55%) vergrößern
nato_beitrittte.png

3672 Postings, 2086 Tage KatzenpiratDer Kreml wird nach Einnahme der Oblaste Luhansk

 
  
    
1
28.06.22 18:35
und Donzek wie gesagt militärisch innehalten und auf die Verhandlungsbereitschaft der Ukraine hoffen. Erfolgt diese nicht, wird als nächstes Odessa isoliert. Vielleicht erhöhte das den Druck auf die Ukraine insoweit, dass Selenski den Rücken für ernsthafte Verhandlungen frei bekommt. Zurzeit ist er hin- und hergerissen zwischen den Nazi-Milizen, den USA und der NATO, seinen Mäzenen in der Oligarchie, dem Volkswohl und seinem Narzissmus.

Ich muss sagen, Nerven hat Selenski und er hat es ausgezeichnet verstanden die Europäer mit reinzuziehen. Ohne ihn wäre die Ukraine wohl bereits gefallen. Es hätte aber auch weniger Tote gegeben.

Ich möchte nicht in seiner Lage stecken und mache ihm auch keine Vorwürfe. Er ist ein Gefangener der Umstände und nur begrenzt eigenständig handlungsfähig. Vielleicht ändert sich das, wenn die Ukrainys genug vom Krieg haben.  

10770 Postings, 6742 Tage sue.vi..

 
  
    
28.06.22 19:00

 Der intellektuelle Kick, herauszufinden, wie man Russlands Energieeinnahmen senken kann, hat Persönlichkeiten wie Janet Yellen und Mario Draghi angetrieben angesichts ihres Hintergrunds als Experten auf dem Gebiet der Wirtschaft. Aber Politiker werden das Konzept wahrscheinlich stillschweigend wieder aufgeben, nachdem sie zugestimmt haben, es zu untersuchen.

G-7 Idea for Russian Oil-Price Cap Is Beloved by Economists But Faces a Harsh Reality
https://www.bloomberg.com/news/articles/...omists-faces-harsh-reality
 

3177 Postings, 1617 Tage yurxCoronaa zu 10.16

 
  
    
28.06.22 19:22
Ich will mal was zur Wiedervereinigung schreiben, von Aussen gesehen. Es wird dir kaum so gefallen.
Ich schreibe es aber nicht in dich zu ärgern. Denn ich denke ich kann dich ja schon verstehen. Und der Kapitalismus ist in einem „krassen“ Zustand, mit US-Monopolen in einigen Bereichen.
Doch leben die auch von den Konsumenten. Ich hatte lange nur ein altes Nokia, nie ein Facebookkonto oder so, allerdings Google ich ab und zu was, damit fördere ich deren Monopol auch, aber es gibt ja nix anderes in dem Bereich, andere suchen dann auch bei Googel. Doch sehr viele Leute brauchen gar kein Smartphone wirklich, könnten ohne das leben, ich auch. Es sind also auch die Konsumenten welche diese Konzerne füttern.

Aber zum eigentlichen Thema.

Da gab es zwei total verschiedene Länder. Beide waren am Boden zerstört. Beide nannten sich Deutschland. Doch das eine war im westlichen Kapitalismus wirtschaftlich und in vielen anderen Bereichen sehr erfolgreich und das andere nicht sooooo, ausser bei Olympiaden.
Das überlebte auch nur als Marionettenland der UdSSR und dessen Regierung.

Dort gab es auch eine Elite. Die fuhren mit Volvos, die anderen mit Trabis, ein Wunder der Techniken und wieder andere bekamen nie ein Auto, weil sie zu wenig linientreu waren. Ich habe auch kein Auto.

Der Kapitalismus lebt auch von Konsumenten und vom Wettbewerb, deshalb sind Monopole ein Gift.

Der Kommunismus lebte von was? Von Luft und Liebe wohl. Deshalb wurden dort bespitzelt, wer liebte zu wenig und so… Doch das Resultat war ein Staat der total Pleite war mit maroden Infrastrukturen und Betrieben und einer Bevölkerung die 40 Jahre Hirnwäsche hinter sich hatte und kaum ausgebildet war für den kapitalistischen Westen. Dieses Land wurde übernommen von der BRD mit allen Kosten, auch die ganzen Renten und Sozial- und Gesundheitskosten usw. von Leuten die nie was selber einbezahlt hatten dort und die ganzen Sanierungen und sozialen Kosten und auch die wertlose Währung konnten die umtauschen 1:1. Eine sehr grosse Solidarität, das bezahlten die bösen kapitalistischen Wessis den Ossis. Was trugen die bei? Zur Solidarität mit dem neuen Deutschland? Das musste Schulden machen und verletze als erstes die Euroabkommen dafür. Das ist der böse Kapitalismus auch, das wurde alles bezahlt auch für dich vom ungerechten Kapitalismus der dich nur ausbeutet dAn…oder hast gar du ihn indirekt ausgebeutet vielleicht? Jetzt willst du wieder eine DDR. Das wollen aber sicher die meisten nicht. Auch wenn alles zusammenbricht. Dann schaut man weiter. Aber ewig und immer im Zusammenbruch zu leben. Das will ich auch nicht. Der kommt genug früh dann allenfalls. Soll ich jetzt schon darin leben täglich? Das macht sicher glücklich?

 

1362 Postings, 1944 Tage InstanzErgänzend zu #160649

 
  
    
2
28.06.22 19:30
"Biden officials privately doubt that Ukraine can win back all of its territory"

https://edition.cnn.com/2022/06/28/politics/...-projection/index.html

Beamte des Weißen Hauses verlieren die Zuversicht, dass die Ukraine jemals in der Lage sein wird, das gesamte Land, das sie in den vergangenen vier Kriegsmonaten an Russland verloren hat, zurückzuerobern, so US-Beamte gegenüber CNN, selbst mit den schwereren und ausgefeilteren Waffen, die die USA und ihre Verbündeten schicken wollen.....

.....Berater von Präsident Joe Biden haben begonnen, intern darüber zu debattieren, ob und wie der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenski seine Definition eines ukrainischen "Sieges" ändern sollte, um der Möglichkeit Rechnung zu tragen, dass sein Land unwiderruflich geschrumpft ist.....

.....Die Stimmung hat sich jedoch in den letzten Wochen geändert, da die Ukraine die russischen Vorstöße im Donbass nur mit Mühe abwehren konnte und schwindelerregende Truppenverluste hinnehmen musste - bis zu 100 Soldaten pro Tag. Außerdem verbrauchen die ukrainischen Streitkräfte ihre Ausrüstung und Munition schneller, als der Westen sie mit neuen, dem NATO-Standard entsprechenden Waffensystemen ausstatten und ausbilden kann.....

.....Intern haben einige in der Regierung Biden das Gefühl, dass Zelensky die Erwartungen an die realistischen Möglichkeiten der ukrainischen Streitkräfte etwas zurückschrauben muss.....

.....Ein hochrangiger Verteidigungsbeamter räumte gegenüber CNN ein, dass die Bestände aus der Sowjetzeit zwar "schwinden", aber noch nicht den "Tiefpunkt" erreicht haben. Der Beamte sagte, dass einige osteuropäische Länder immer noch über mehr Bestände verfügen, die sie zur Verfügung stellen könnten - aber nur, wenn sie weiterhin von Verbündeten mit modernerer Ausrüstung aufgefüllt werden.

In der Zwischenzeit haben die USA und ihre Verbündeten die Welt nach Munition aus der Sowjet-Ära durchforstet, die zu der Ausrüstung passt, über die die Ukraine bereits verfügt, einschließlich 152 mm Artilleriemunition. NATO-Standardwaffen feuern größere 155-mm-Munition ab. Ein anderer US-Verteidigungsbeamter erklärte jedoch gegenüber CNN, dass diese Bemühungen praktisch am Ende sind, da fast alles, was die Länder bereit sind zu liefern, bereits geliefert wurde.

Angesichts der enormen Geschwindigkeit, mit der die Ukrainer ihre ältere Munition in den heftigen Artilleriekämpfen im Donbass verbraucht haben, sagte der Beamte: "Die Waffen aus der Sowjetzeit sind wie vom Erdboden verschluckt".

Deepl + Edit
 

1951 Postings, 670 Tage Coronaawenn du denkst

 
  
    
1
28.06.22 19:44
du wärst in der Lage mich zu ärgern überschätzt du dich etwas. Genauso wie Zitrone sich mit seinen Boardmails zu wichtig nimmt.
Ich gehe auf deine Einlassungen nicht ein, da sich darüber nur in einem persönlichen Gespräch diskutieren lässt. Zu sehr hat der Sieger die Deutschlandgeschichte umgeschrieben.

Interessant finde ich  deine Angst vor einem wirtschaftlichen Zusammenbruch. Damit dies nicht geschieht,bist du bereit die Wahrheit bezüglich des Ukrainekonflikt für dich persönlich aufs Schafott zu führen, erstaunlich.

Jeder Mensch hat eine andere Motivation die ihn treibt. Meine ist weitestgehende Wahrheit unabhängig derer Konsequenz.

 

1362 Postings, 1944 Tage InstanzDeutschland wird "gaskrank"

 
  
    
28.06.22 19:46
Der deutsche Industriekonzern BASF, einer der größten Gasverbraucher in Deutschland,  hatte vor kurzem öffentlich "angekündigt", dass er den Betrieb eines großen Komplexes erheblich reduzieren muss, wenn er nicht die gesamte benötigte Gasmenge erhält.

Das frühe Gerangel um die Gasversorgung hat also schon begonnen.

Und dies ist sicherlich auch einer der wahren Hintergründe bei den G7-Liebesfeten in Elmau und Madrid.

Diese Herrschaften wissen genau, dass Deutschland den kommenden Winter ohne ausreichende Gaslieferungen nicht überstehen wird. Wie auch immer, Deutschland wird nicht genug Gas haben, um seine Industrien am Laufen zu halten und gleichzeitig der ganzen Bevölkerung warme Wohnungen zu garantieren.

Die Qual der Wahl schaut wie folgt aus:

Schließung von Teilen der deutschen Industrie, was einen sprunghaften Anstieg der Arbeitslosigkeit, Steuerausfällen und höhere Sozialleistungen zur Folge hat, ganz zu schweigen von der Zunahme der Zahlungsausfälle bei Hypotheken, Krediten, usw., wodurch die Banken in Bedrängnis geraten, und das alles in einer Zeit, in der die Inflation in den Galopp übergeht.

Wenn diese Option gezogen wird, bedeutet dies auch sicherlich einen Anstieg der sozialen Unruhen. Die andere Option, die Rationierung der Versorgung der Bevölkerung, könnte sogar noch schlimmer sein.

Es braucht nicht viele alte Damen, die in ungeheizten Häusern erfrieren, damit die sozialen Unruhen ansteigen. So oder so, die Katastrophe für Scholz, Habeck und Konsorten ist vorprogrammiert.

Und die G7-Truppe sieht genau dies kommen. Sie wissen, dass Deutschland einknicken wird, und wenn Deutschland einknickt, dann auch die NATO und die EU.

Die netten Gruppenumarmungen in Madrid und Elmau sind für die Kameras bestimmt. Denn was können sie schon tun - Russland ist aktuell sowohl militärisch als auch wirtschaftlich auf der Überholspur und drosselt langsam die Gaslieferungen und erhöht die Preise.

"Einig aussehen! Putin die Stirn bieten! Putin darf nicht gewinnen!"

Das klingt ja alles mächtig stark, aber der Winter winkt schon!
 

3672 Postings, 2086 Tage Katzenpirat"Willkommen in Guantanamo!"

 
  
    
28.06.22 19:46

Amnesty International prangert Misshandlung von Flüchtlingen in Litauen sowie rassistische Diskriminierung nichtweißer gegenüber ukrainischen Flüchtlingen an, spricht von ?Folter?.https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8959

VILNIUS/WARSCHAU/BRÜSSEL (Eigener Bericht) ? Litauische Grenzbeamte und Lagerwächter misshandeln regelmäßig nichtweiße Flüchtlinge und brechen dabei mit ihrem Vorgehen das Völkerrecht. Das belegt eine neue Untersuchung, die Amnesty International heute veröffentlicht. Demnach wurden Flüchtlinge bei der illegalen Zurückweisung an Litauens Grenze zu Belarus etwa in einen Fluss mit brusthohem Wasser getrieben. Andere wurden mit Stöcken und mit Elektroschockern malträtiert. Die Lebensbedingungen in Litauens Internierungszentren kommen laut Amnesty ?Folter gleich?. Explizit prangert die Organisation die Diskriminierung nichtweißer gegenüber ukrainischen Flüchtlingen an, die mit offenen Armen empfangen werden. Nichtweiße Flüchtlinge hingegen sind an den Grenzen wie auch in den Lagern zusätzlich einem krassen Rassismus ausgesetzt. Ähnliche Verhältnisse hatte Amnesty bereits im April in Polen festgestellt. Amnesty schreibt der EU und insbesondere der EU-Kommission unter ihrer deutschen Präsidentin Ursula von der Leyen Mitverantwortung zu: Brüssel unterstützt die Grenzabschottung, nimmt aber Misshandlungen und Völkerrechtsbrüche an den Grenzen faktisch hin.

 

1951 Postings, 670 Tage Coronaadie Inseläffchen

 
  
    
28.06.22 19:47
ich denke wir schaffen das noch mit einem größeren Krieg.

Der neue britische Armeechef fordert wegen des Kriegs in der Ukraine eine Mobilisierung der Truppen und vergleicht die Situation mit der Lage kurz vor dem Zweiten Weltkrieg. "Dies ist unser 1937-Moment", sagt Sanders in Anspielung auf den Kampf der Alliierten gegen Nazi-Deutschland. "Wir befinden uns nicht im Krieg", sagt Sanders, der seit Juni Generalstabschef der britischen Streitkräfte ist. "Doch wir müssen schnell handeln, damit wir nicht in einen solchen hineingezogen werden, weil es uns nicht gelingt, die territoriale Ausweitung einzudämmen." Es sei gefährlich anzunehmen, dass Russlands Aggression bei der Ukraine ende, fügt er hinzu. Die NATO hatte am Montag angekündigt, mehr als 300.000 Streitkräfte des Bündnisses in erhöhte Bereitschaft zu versetzen.
 

6162 Postings, 4353 Tage Murmeltierchendie NATO

 
  
    
28.06.22 19:50
wurde geschaffen um

- die russen draußen, -die amis drin, -die deutschen unten zu halten

was ja auch funktioniert... hat bisher  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6425 | 6426 | 6427 | 6427  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben