UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Dialog Semiconductor - weiter zu neuen Höhen

Seite 1 von 1378
neuester Beitrag: 04.12.20 11:25
eröffnet am: 28.03.13 01:40 von: karambol Anzahl Beiträge: 34435
neuester Beitrag: 04.12.20 11:25 von: Broudi Leser gesamt: 6118052
davon Heute: 487
bewertet mit 64 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1376 | 1377 | 1378 | 1378  Weiter  

1533 Postings, 4859 Tage karambolDialog Semiconductor - weiter zu neuen Höhen

 
  
    
64
28.03.13 01:40
Auf Wunsch einiger Threadteilnehmer soll ein neues Forum geschaffen werden, um die notorischen inhaltslosen Gebetsmühlen auszuschalten.

Jeder hat das Recht zur Meinungsäußerung, wenn die Meinung begründet wird und kann auch neue Informationen einstellen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1376 | 1377 | 1378 | 1378  Weiter  
34409 Postings ausgeblendet.

785 Postings, 1998 Tage -wb--

 
  
    
01.12.20 17:13
Schade!

Ich habe nichts gegen gute Argumente um die Diskussion inhaltlich voranzubringen, aber nur zu sagen, dass etwas nicht richtig ist, reicht mir nicht.

Dialog und BioNTech geben heute mal nach. Es kann nicht nur nach oben gehen. Moderna geht heute mal hoch.

Für mich sind diese Impfstoffwetten zu heiß.

Jetzt werden bei Moderna 10-15mrd$ Umsatz erwartet bei aktueller Marktkapitalisierung von 60mrd$. Wenn da nicht geliefert wird, dann gute Nacht! Ein negativer Bericht wenn der weltweite Feldversuch startet und es rummst.

?Moderna expected to see US$10-15bn from COVID-19 vaccine sales, says Morgan Stanley?
https://www.proactiveinvestors.co.uk/companies/...stanley-935402.html  

4625 Postings, 1883 Tage JacktheRipp.....

 
  
    
01.12.20 17:30
@wb:
Vielleicht kann man das Unternehmen Biontech auch ein wenig von der Impfstoffwette ablösen.

Ich tue es nicht, da bin ich ehrlich. Nach meiner Einschätzung wird die nächste Zeit mit den Zulassungen noch ein wenig pushend (auch wenn mal die ersten richtigen Lieferungen rausgehen).

Danach wird die Risk-Phase kommen und jeder Husten oder Schnupfen eines Geimpften wird gleich zur Katastrophe beim Kurs. Da bin ich persönlich dann vermutlich schon längst wieder größtenteils raus...

Aber: Die mRNA-Technologie an sich bietet ja insgesamt ein Feuerwerk an theoretischen Möglichkeiten.
Da könnte die Covid-Impfung nur die Spitze des Eisbergs sein. Wenn das bei allen anderen Krankheiten (Krebs,Aids,Grippe usw. usw.) ebenso gut funktioniert (ich persönlich kann es leider wissensbedingt nicht abschätzen), dann könnten möglicherweise in dem Bereich unglaubliche Big-Player entstehen... Glaube @Ian setzt ja genau auf dieses Langfristige.
Kann man machen, finde ich .... ich selbst würde das allerdings nur mit einem kleinen Teil des jetzigen Invests machen, der Rest wird sicherlich vorher verkauft. Weil ich zu wenig Ahnung von dieser Materie habe.


 

785 Postings, 1998 Tage -wb--

 
  
    
01.12.20 18:23
@JacktheRipp:
Ich reduziere das momentan nur auf den Impfstoff. Das hat sicherlich noch in anderen Bereichen Potenzial.

Aber, dann reden wir von vielen Jahren klinischen Tests. Ich weiß leider durch MOR wovon ich rede. Damals hatten auch alle geglaubt (ich auch), dass es mit der neuen Technologie viel schneller geht. Heute bin ich schlauer und habe Glück gehabt, dass die zwischendurch nicht Pleite gegangen sind. ;-)

Aber WATT is jetz hier bei Dialog ? Apropos WATT;-)

Mein Fehler ist mich zu sehr auf meine fundamentalen Einschätzungen zu verlassen und dabei die ?Trends? zu verpassen. :-(  

4163 Postings, 2710 Tage dlg....

 
  
    
1
02.12.20 07:35
Vielen Dank noch mal für die Show gestern ? habe viel dazu gelernt, auch wenn der Ringrichter keinen richtigen Sieger erkoren hat.

Was ich noch interessant fand an der Diskussion gestern: ich kann heraushören, dass ? wie in meinem Bekanntenkreis ? scheinbar ein Großteil der Leute sich nicht impfen lassen will oder erst in einigen Jahren. Das ist mE beachtlich und macht mir Angst, dass wir von Corona noch einige Jahre etwas haben werden.

-wb-, Du als Physiker und da Du die Schweingrippe-Impfung erwähnt hast, darf ich Dich das Folgende fragen?

Bei der Schweinegrippeimpfung wurden 5 Mio Schweden geimpft, davon haben rund 400 Menschen diese Schlafkrankheit bekommen, macht also ca. jeder 12.500ste.

In Deutschland ist bisher jeder 65. Infizierte an Corona gestorben und ich habe gelesen, dass fast jeder 10. an Folgeschäden leidet. Nehme ich mal an, dass die Dunkelziffer an Infizierten 3x höher ist als die Offiziellen, dann wären es jeder 195., der verstirbt und jeder 30. der Folgeschäden hat.

Mit einem neutralen Physiker-Blick und wenn man sich die nackten Zahlen anschaut ? 12.500 ggü 194/30 ? sollte man sich dann nicht für ein Impfung entscheiden? Natürlich müsste man noch berücksichtigen, dass es ja auch eine Wahrscheinlichkeit gibt, dass man Corona gar nicht erst bekommt, während ich mir bei einer Impfung das Risiko ?einlocke?. Natürlich können die Nebenwirkungen auch andere sein als in Schweden.

Mir kommt es momentan so vor als würden momentan die meisten eine Impfung vermeiden wollen wegen des ?ungewissen Impfrisikos?, aber gleichzeitig blenden die die Risiken von Corona aus ? und dieses Risiko würde ich als höher erachten.


Und erlaube mir die folgende Bemerkung zu Deiner Dialog-Ausführung: ja, die ?Trends? zu erwischen, da bin ich auch nicht soo gut drin. Aber Du hast mE nicht nur den Trend verpasst, sondern Du liegst (bisher) auch mit Deinen fundamentalen Schätzungen daneben. Ich hatte das neulich schon mal geschrieben: never ever hätten wir beide vor zweieinhalb Jahren die Zahlen für möglich gehalten, die Dialog in 2020 liefern wird ? und wahrscheinlich auch nicht die, die im nächsten Jahr kommen werden (auch wenn Deine Annahme auf dieses Jahr setzt).  

777 Postings, 238 Tage IanBrownimpfung

 
  
    
1
02.12.20 08:27
klar sind viele skeptisch und ich finde gut, dass jeder selbst entscheiden kann.

es ist meiner meinung auch egal. jeder hat dann die möglichkeit zu entscheiden und es wird in der folge egal wie stark sich covid nochmal verbreiten sollte, keine notwendigkeit weiterer lockdowns geben.

zum impfstoff. its science, stupid. Wir sind inmitten einer medizinischen revolution, die der moderna chef mit der erfindung von aspirin vergleicht. und dieser erfolg um die covid impfung unterstützt zumindest eine positive erwartung.  

777 Postings, 238 Tage IanBrowndlg

 
  
    
1
02.12.20 08:37
leute, die sich nicht impfen lassen wollen, halte ich für...sehr euphemistisch ausgerdrückt....mutig.

 

785 Postings, 1998 Tage -wb--

 
  
    
3
02.12.20 11:01
dlg., ich verstehe ehrlich gesagt nicht warum Du mich unterschwellig quasi als ?Impfgegner? darstellst. Ich habe NIE geschrieben, dass ich mich nicht impfen lassen würde, sondern ?Ich möchte auch nicht der erste sein?. Nebenbei bin ich kein Physiker, und auch kein Mediziner. @JacktheRipp ist der Physiker. Es kommt doch auf die Fakten an, oder ?

Die Maxime muß doch lauten:
Ein Impfstoff muß SICHER und dann noch WIRKSAM sein.

Ich habe auch geschrieben:
?Nichtsdestotrotz kann man allen Grund zur Hoffnung haben?

Es sieht doch bisher alles gut aus, ABER es liegen noch nicht alle Fakten (Ergebnisse) auf dem Tisch.

Man muß doch, wie immer, genauer hinschauen.

Die Impfung verhindert doch, nach jetzigem Erkenntnissstand, den Ausbruch der COVID-19 Erkrankung in 95% der Fälle. Die Infektion und die Krankheit sind aber doch unterschiedliche Zustände.

Es ist bislang meines Wissens noch nicht geklärt ob ein Geimpfter nicht trotzdem die Infektion verbreiten kann. Hast Du hierzu vielleicht neue Erkenntnisse ? Das wäre ja der Vorteil einer solchen Diskussion.

Die Sicherheit ist auch noch nicht ganz geklärt, aber das kann man auch in der Kürze der Zeit nicht erwarten und ist auch OK.
??In der Tat geht es schneller als sonst. Es ist unsicherer, als es sonst ist?, so Hummers?

Auch bei der Zahl der Toten muß man genau hinschauen. Aus dem aktuellen RKI Tagesbericht vom 1.12.2020.
?Die Zahl der Todesfälle steigt seit der Meldewoche 37 an; seit der Meldewoche 42 sehr deutlich. Von allen Todesfällen waren   14.523 (87%) Personen 70 Jahre und älter, der Altersmedian lag bei 83 Jahren. Im Unterschied dazu beträgt der Anteil der über 70-Jährigen an der Gesamtzahl der übermittelten COVID-19-Fälle nur 12%. Bislang sind dem RKI 10 COVID-19-Todesfälle bei unter 20-Jährigen übermittelt worden. Drei der Todesfälle sind bestätigt, die weiteren werden noch validiert (s. Tabelle 5).   Die verstorbenen Personen waren im Alter zwischen 0 und 17 Jahren, bei zwei der Verstorbenen ist bekannt, dass sie Vorerkrankungen hatten.?

Es geht daher doch vordringlich darum die Älteren/Risikogruppen zu schützen und zu impfen.

Und solange nicht geklärt ist ob eine Impfung auch die Übertragung der Infektion verhindert sollte man nicht übereilt alle zur Impfung auffordern.

Als nächstes muß man natürlich genau auf die Folgeschäden schauen. Da fehlt bisher meines Wissens noch die genaue Erfassung/Übersicht. Da muß mE mit Hochdruck Transparenz geschaffen werden.

Zusammengefasst kann man nicht nur auf die nackten Zahlen schauen sonder muß sich schon die Mühe machen auch dahinter zu schauen.

Das ist doch bei Dialog genau das gleiche!  

4625 Postings, 1883 Tage JacktheRipp...,

 
  
    
02.12.20 13:45
@dlg ... später mehr zum Impfen

Xiaomi hat eine KE plus Anleihen im Wert von knapp 4 Mrd gestern getätigt.(ohne konkrete Begründung)
Dann dürften sie zusätzlich noch 2 Mrd Nettovermögen haben (oder ist es noch mehr ?)

Das könnte doch fast für Dialog reichen, oder ? :-))  

4163 Postings, 2710 Tage dlg....

 
  
    
02.12.20 15:41
Hey -wb-, wenn das falsch rübergekommen ist, dann mea culpa. Ich wollte Dich definitiv nicht in die Ecke der Impfgegener stellen. M.E. hattest Du das ausgewogen beschrieben. Zudem hatte ich Dich als Physiker abgespeichert (Fakten Junkie -:))und Jack für die Emotionen ? jetzt bricht ein Weltbild für mich zusammen wenn das anders herum ist.

Und meine Frage war ganz ehrlich gemeint (keine Suggestiv-Du-bist-ein-Impfgegner-Frage): wie würde ein Physiker, Mathematiker, Wahrscheinlichkeitsrechnungsvertreter an die Sache herantreten wenn man die einzelnen Risiken gewichtet. Aber mal schauen, was wir die nächsten Wochen in diese Richtung noch hören werden. Ich bin bei Dir, dass da noch mehr Erklärungen zu den Zahlen, der Wirkungsweise, etc. kommen müssen.  

777 Postings, 238 Tage IanBrownbntx

 
  
    
1
02.12.20 16:33
wer zeit hat und keine ehefrau:

schaut euch die heutige pk von bntx an. da werden (fast) alle fragen adressiert.  

154 Postings, 1312 Tage gpphjsCorona

 
  
    
02.12.20 19:14
Die Statistik und das ich mich 2009 auch gegen die Schweinegrippe hab impfen lassen hat mich zum googeln veranlasst. Ich konnte wenig klärendes finden aber:
?Was hat COVID-19 mit dem Neandertaler zu tun?.....Es geht hier um eine Mutation in einem einzigen Gen, das die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs bei COVID-19 beeinflusst, sodass das Risiko dafür knapp zweimal so hoch ist, bei einer Erkrankung ins Krankenhaus zu müssen", sagt Schiffels. Dazu gehören im schlimmsten Fall dann auch Konsequenzen wie künstliche Beatmung. Warum die genetische Variante ein höheres Risiko für COVID-19-Infektionen bedeutet, ist bisher nicht bekannt.?
https://www.dw.com/de/...id-19-mit-dem-neandertaler-zu-tun/a-55132241

Es sind also nicht nur die ?Alten?!  

4625 Postings, 1883 Tage JacktheRipp....

 
  
    
2
02.12.20 20:51
um Himmels Willen @dlg: Dein Weltbild muss dringend aufgeräumt werden.
Fast alle Physiker, die ich kenne sind extrem emotional ... Das ist sicherlich ein Haupt- Grund dafür,  dass man diese ganzen komischen Betrachtungen von solch theoretisch konstruierten Aufgaben während der Ausbildung überleben kann. :-))
Oft weiss man ja auch nicht, dass der lustige Taxifahrer, oder der freundliche Ober, der einem das leckere Schnitzel gebracht hatte, ein Physiker war :-))

Aber jetzt zurück zur Impfbetrachtung :
Ich persönlich halte es augenblicklich für nicht durchschaubar, wie groß die Sterblichkeit bei Covid wirklich ist. Leider kommt das RKI ihren Aufgaben noch nicht mal ansatzweise hinterher, dass die exakten Daten ersichtlich wären. Es gibt ausschließlich kleine ?fast illegale? Studien, die zumindest stichprobenartig die Dunkelziffer und somit die Sterblichkeitsrate bestimmen.
Eine rationale Berechnung einer Statistik kann eigentlich erst erfolgen, wenn das RKI mal den Datensalat, den sie haben, glaubwürdig aufschlüsselt.

Wenn man den Streeck?schen Heinsberg Ansatz verwenden möchte, dann liegt man bei einer Gesamtsterblichkeitsrate von 0,36 (?) %. Wenn man schon älter als 20 Jahre ist, dann könnte man sich die Münchner-Sterbensrate von knapp 0,5 % heranziehen.
Alle diese Sterblichkeitsraten berücksichtigen jedoch nie den Anteil der Personen, denen das ganze Virus niemals etwas anhaben wird ( die bilden noch nicht mal Antikörper). Diese Fälle gibt es mit nahezu 100 % iger Sicherheit (z.B. Ehepaare von denen einer Covid hatte und sich abgeschleckt hatten und der andere bekam nichts, noch nicht mal Antikörper)

Hier gibt es folglich noch immer kein eindeutiges Zahlenmaterial, welches man für eine rationale Wahrscheinlichkeitsbetrachtung heranziehen könnte. Zusätzlich ist es noch höchst subjektiv in welche Gefahrenklasse man überhaupt reingehört (Alter, Neandertaler-Gene, Widerstandskraft etc)

Ausserdem ist der Unterschied (Impfen oder Covid-Gefahr), dass das eine eine aktive und das andere eine passive Geschichte ist.
Der Mensch neigt dazu, dass er die aktive Geschichte genau abwägt (also Impfung) und bei der passiven Geschichte eher auf das Prinzip Hoffnung beruft.

Für mich persönlich und subjektiv ist allerdings klar: Wenn kein Massensterben eingetreten ist, bis ich bei der Impfung an die Reihe komme, dann lass ich mir Biontech reinjagen :-))  

4625 Postings, 1883 Tage JacktheRipp....

 
  
    
2
02.12.20 21:43
vielleicht hilft auch noch der Zusatz : ich würde mich impfen lassen, um dieser Gefangenen-Situation zu entkommen, nicht wegen der vermeintlichen Sterbensrate.
Da ich Zigarren rauche, verheiratet bin, relativ viel Wein trinke und mich sicherlich Zuwenig bewege, ist die Differenz zum augenblicklichen Sterblichkeitsprofil eher gering.
Es geht hauptsächlich um die Problematik der Zufluss-Steuerung in die Krankenhäuser und den damit verbundenen Einschränkungsmaßnahmen.

Ich würde mich impfen lassen, um schnellstmöglich leckeres in den Restaurants zu essen, Konzerte und Fussball/Handball/Basketball-Spiele besuchen zu können und endlich mal die Bahamas und Südafrika zu besuchen ... aber keinesfalls wegen des Wahrscheinlichkeitsprofils ;-)  

4163 Postings, 2710 Tage dlg....

 
  
    
03.12.20 11:06
Jack, vielen Dank für Dein Feedback!! Bin leider gerade unter Wasser, daher nur ganz schnell: Dein "Der Mensch neigt dazu, dass er die aktive Geschichte genau abwägt (also Impfung) und bei der passiven Geschichte eher auf das Prinzip Hoffnung beruft." ist super beschrieben - da ist SEHR viel Wahres dran!  

785 Postings, 1998 Tage -wb--

 
  
    
03.12.20 12:26
@dlg.,
was meinst Du mit einzelnen Risiken ?
Als erstes würde ich mal auf die kompletten Studiendaten warten. Nach der Zulassung durch die EMA (nur die hat gerade den aktuellsten Stand durch das rolling-review) sollten die verfügbar sein. Darauf wartet die Stiko ja auch. Wie u.a. Jens Spahn angemerkt hat kann man die Notfallzulassung ja nicht mit der ?richtigen? Zulassung durch die EMA so einfach vergleichen. Hoffentlich bleiben den UK Verantwortlichen ihre überheblichen Kommentare (?EU (EMA) zu langsam/träge?) nicht nochmal im Halse stecken.

@JacktheRipp:
Wie muß ich jetzt deine ?Kritik? im ersten Absatz zur Impfbetrachtung (#34422) verstehen ? Hast Du dir schon mal den täglichen Situationbericht des RKI angeschaut ? Was ist daran nicht durchschaubar ? Zugegeben, da sind viele Informationen sehr dicht zusammengepackt.
Die COVID-19 Fälle werden von den Gesundheitsämtern an das RKI übermittelt. Da steht ja alles ziemlich genau erläutert. Die machen sogar Qualitätskontrollen und korrigieren Werte im Nachhinein.
?Im Rahmen von Qualitätsprüfungen und Datenbereinigungen der Gesundheitsämter kann es gelegentlich vorkommen, dass bereits übermittelte Fälle im Nachhinein korrigiert bzw. wieder gelöscht werden. So kann es dazu kommen, dass in dieser Tabelle negative Werte bei der Differenz der im Vergleich zum Vortag übermittelten Fällen aufgeführt werden.?

Dass solche Daten natürlich auch noch Fehler enthalten müssen wir doch nicht wirklich diskutieren, oder? Eine Dunkelziffer wird es auch IMMER geben, aber die ist doch wohl noch nie so klein wie aktuell.
Die aktuelle Erfassung der Infektionen/Erkrankungen/Todesfälle ist doch wohl um Lichtjahre besser als die bisherigen Schätzungen der Grippetoten. Da wird ja nur wild mit diversen Statistiken hantiert.

Deswegen muß man doch jetzt nicht alles in Frage stellen. Das würde in den Bereich der Verschwörungstheorie gehen. Und das als Physiker ;-) :-).

Was erwartest Du genau ?
 

4625 Postings, 1883 Tage JacktheRipp...

 
  
    
03.12.20 13:15
@wb: jetzt habe ich einmal emotionslos argumentiert und schon war?s wieder nichts :-)

War die Antwort auf @dlgs Frage mit der Wahrscheinlichkeitsabwägung.
Antwort war: man kann es schlichtweg nicht berechnen, weil wir die echte Sterblichkeitsrate nicht kennen.


Natürlich war auch ein wenig Kritik an unserer Datenaufbereitung integriert, das gebe ich zu, aber man muss natürlich auch gleich relativieren, wenn man weiss, wie altertümlich bei der Erfassung der Untersuchten Personen vorgegangen wird. Fax, Blatt papier, Stift anstatt moderner IT-Systeme, das macht?s eben auch schwierig ;-)


Ich möchte und kann auch überhaupt nicht beurteilen, mit welchen Datendetails die Institute/Universitäten an sich arbeiten. Da hoffe und glaube ich, dass die bessere Infos erhalten, als der Normalbürger.

Ansonsten sehe ich diese offiziellen Daten, die mir täglich an den Kopf geknallt werden als ziemlich gehaltlos.

Beispiel: Was nützen die Infektionszahlen, wenn die Dunkelziffer nicht bekannt ist ...
oder
Was nützen die gemessenen Infektionszahlen, wenn die Motivation der Messung nicht mitdokumentiert wird.

Es ist statistisch ein großer Unterschied, ob ich, wie anfangs, nur Personen mit klar bekanntem Infektionsträger im Umfeld plus Symptomen messe, dann z.B erweitere auf Symptome reichen für die Messung, dann messe grundsätzlich alle Grenzgänger, dann messe wiederum nur noch Pflegeheime und Personen die einen Infizierten im Umfeld haben usw. usw.
Und anschließend werden alle Zahlen in einen Topf geworfen, obwohl sie völlig verschiedene Erwartungswerte hatten (da kommt wieder der Physiker)

Wie gesagt: ich glaube und vermute, dass man intern detaillierter rechnet, aber als Aussenstehender kann ich mit den Zahlen nicht soviel anfangen ;-)  

785 Postings, 1998 Tage -wb--

 
  
    
03.12.20 16:31
Mensch @JacktheRipp, natürlich kann man die Datenerfassung immer optimieren, aber das Bild in dieser Pandemie ist wohl aktuell so gut wie bei keiner anderen Erfassung.

Wenn ich an die Kalkulation der Grippetoten mit Übersterblichkeit minus x und noch 3 im Sinn denke, ist das jetzt ein Quantensprung.  Und dann sollen 20000 an der Grippe gestorben sein - aha.

Die reale Zahl von Toten durch/mit einer Krankheit war wohl noch nie so gut erfasst wie heute. Natürlich wird es auch hier eine Dunkeziffer geben.

Wie - was nützen die Infektionszahlen ? Im RKI Bericht steht doch genau drin wie viele Tests insgesamt gemacht (Erhebung der Labortestquote) werden und wie viele positiv waren. Damit kann man das doch sehr gut einordnen.

Wann gab es schon mal ein so genaues Bild ???

Gib?s zu, Du kennst den täglichen RKI Bericht gar nicht. ;-) :-)  

4625 Postings, 1883 Tage JacktheRipp.....

 
  
    
03.12.20 17:50
@wb: jetzt hast Du eben den Korinthenkacker in mir geweckt ;-)

Nein, es reicht nicht, wenn die Anzahl Tests  mit veröffentlicht wird, sondern es muss die Motivation des Tests einzeln mit aufgeführt sein.
Beispiel 1:
Es werden 1000 Tests gemacht, weil der "Verdächtige" Symptome hat und einen Covid-Infektiösen im direkten Umfeld hat und es werden 1000 Tests ohne Verdacht gemacht (Reiserückkehrer). Da darf ich statistisch nicht beide Messungen in einen Topf werfen (also zusammenzählen) und lediglich veröffentlichen, dass 2000 Tests gemacht worden sind. Das macht man nicht, wenn man genaue Daten haben möchte. Dann bitteschön: Bei 1000 zufälligen Tests wurden X Neuinfektionen gefunden und bei 1000 Tests unter der Bedingung Y wurden X Neuinfektionen gefunden.

Die Überlegung hat schon alleine deshalb ihre Berechtigung, weil man eben bisher noch nicht den Aufwand betrieb, durch größere Serum-Tests die Dunkelziffer zu bestimmen.
Leider, das halte ich für ein großes Versäumnis bisher.

Ich glaube übrigens nicht, dass wir durch diese Maßnahmen (Kontaktbeschränkung und mini lockdown) überhaupt eine richtige Stagnation der Neuinfektionszahlen haben, denn "dummerweise" hat man ja gleichzeitig zu den Maßnahmen wiederum die Testkriterien signifikant geändert. Die Änderung der Testkriterien (jetzt wird nur noch in Altenheimen/Pflegebereich und bei direktem Kontakt zu einem Infizerten getestet) dürfte wiederum eine "künstlich" niedrigere Zahl vorgaukeln, als es vorher der Fall war (zufällige Tests plus Tests bei Verdacht wegen Infektion im Umfeld)

Man ändert somit laufend die Spielregeln der Messung. Das ist als Außenstehender nicht mehr bewertbar.


Das das natürlich trotzdem viel genauer ist, als bei der Grippeuntersuchung, steht außer Frage, aber ich wiederhole es nochmals: auf dieser Basis lässt sich @dlgs Frage eben nicht eindeutig beantworten.


Aber ich befürchte: Bevor die anderen jetzt Popcorn rausholen .... kommen wir lieber zurück zu Dialog.
 

4625 Postings, 1883 Tage JacktheRipp....

 
  
    
03.12.20 17:58
achso ja: den täglichen RKI- Bericht schaue ich mir tatsächlich nicht mehr täglich an, weil ich ja mit den Daten sowieso nicht so viel anfangen kann ....

Mundschutz auf, vorsichtig sein, Abstand und sonstige Regeln einhalten und auf die Impfung warten, lautet meine Devise.    OK und jeden Abend eine Schnaps trinken ;-)


 

785 Postings, 1998 Tage -wb--

 
  
    
1
04.12.20 10:25
@JacktheRipp:
Ja, es wäre schön wenn es etwas über Dialog zu diskutieren gäbe.

Hast Du in Deinem Mundschutz eigentlich eine Öffnung für die Zigarre ? :-) :-) :-)

Wie schwankend die Situation bei den ?Impfwetten? ist wird gerade wieder deutlich. Pfizer/BioNTech hat Probleme in der Lieferkette und Moderna nährt gerade die Hoffnung auf eine dauerhafte Immunität. Dann kommen demnächst noch JNJ, Astrazeneca, Sanofi-GSK und irgendwann CureVac.
 

777 Postings, 238 Tage IanBrownbntx

 
  
    
04.12.20 10:39
das war gestern ein short angriff.

https://www.barrons.com/articles/...-suffering-new-delays-51607041268

short angriffe dauern aber eben oft auch nur....kurz.....

jeder hier hat seine meinung. bntx wird noch ein stück höher stehen im q1/21. aber das ist börse, zu jedem ian muss es auch einen bären geben.  

96 Postings, 1925 Tage HK12Übernahmegerüchte?

 
  
    
1
04.12.20 11:06
Es gibt wohl Übernahmegerüchte..k.A. ob was kommt
evtl. hat jemand Zugriff auf diese Seite
https://www.betaville.co.uk/  

777 Postings, 238 Tage IanBrownhk

 
  
    
04.12.20 11:09

777 Postings, 238 Tage IanBrownhk

 
  
    
04.12.20 11:11
aber als alter Twitteraner muss ich sagen: was es nicht auf Twitter gibt, gibts nicht.

und es gibt auf Twitter gar nix dazu  

1336 Postings, 3409 Tage BroudiWundern würde mich es nicht

 
  
    
04.12.20 11:25
Die MK ist lächerlich und vor allem Brexit bedingt, bleibt spannend
Bin seit 36 mit n paar dabei und beobachte  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1376 | 1377 | 1378 | 1378  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben