UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Gazprom 903276

Seite 1871 von 1964
neuester Beitrag: 01.04.20 05:25
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 49093
neuester Beitrag: 01.04.20 05:25 von: Ciriaco Leser gesamt: 9910791
davon Heute: 860
bewertet mit 111 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1869 | 1870 |
| 1872 | 1873 | ... | 1964  Weiter  

98 Postings, 354 Tage VkingK92Gazprom

 
  
    
3
22.01.20 18:46
Wer Geld anlegen möchte wie z.b mit einem Bausparvertrag, macht hier bei der Gazprom alles richtig.
Die Divi ist überragend, mit einer der besten die es gibt.

Die Aussichten der nächsten Jahre oder Jahrzehnte sind hervoragend.
Das Unternehmen reaslisiert jährlich viele Projekte und wächst immer weiter.

Gas, Öl, Strom sind nicht die einzigen Einnahmequellen.
Wenn H2 (Wasserstoff) hinzu kommt, will ich nicht wissen wo der Umsatz dann steht.

Gazprom müsste nach der normalen Bewertung um die 16 Euro kosten, ein Beispiel: Tesla ist 4 mal teurer als der Umsatz den sie generiere.
Einen Gewinn gab es bei Tesla nur  3x je Quartal seit gut 15 Jahren.

Und nun soll mir bitte einer sagen wieso der Kurs hier fallen und ich hier aussteigen sollte.
(Fallen bedeutet für mich 3 Euro oder 50% des Kurses und keine 50 Cent bis Euro).
 

257 Postings, 119 Tage Gisa2Genau so sehe ich das auch

 
  
    
22.01.20 19:28
Ich hab es mir abgewöhnt, das Kaufen und wieder Zukaufen.  Es hat letzten Endes oft zu Verlusten geführt.
Mein Wunsch wäre, dass die Zockerei aufhört, damit auch die Volativität abnimmt. Die Volativität ist ein Maß für diese Schwankungen des Kurses. Und natürlich wirkt sie sich auf das Kaufverhalten aus. Wer wird schon Gazprom ADR kaufen, wenn der Kurs immer wieder Achterbahn fährt?  

257 Postings, 119 Tage Gisa2Das Geld:Brief-Verhältnis

 
  
    
22.01.20 19:43

217 Postings, 581 Tage DocMaxiFritzGas - avanti,avanti!

 
  
    
3
22.01.20 19:57
Turkish Stream seit zwei Wochen in Betrieb
Alle streiten um Nord Stream – im Süden liefert neue Putin-Pipeline bald bis Wien
Teilen

Startseite
Teilen
E-Mail
Kommentare
Mehr
Putin und Erdogan
dpa/-/AP/dpaWladimir Putin und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bei der Eröffnung der Erdgas-Pipeline Turkish Stream
Mittwoch, 22.01.2020, 19:25
Während die USA in Nordeuropa mit aller Macht verhindern wollen, dass Russland günstiges Erdgas durch die Ostsee bis nach Deutschland liefert, schafft Putin weiter südlich Fakten – und niemand hat etwas dagegen: Durch die russisch-türkische Pipeline Turkish Stream strömt seit diesem Jahr offiziell Gas.

Gemeinsam mit der Türkei hat Russland in kürzester Zeit ein Projekt umgesetzt, das für beide Staaten immense Bedeutung besitzt. Der Beschluss zum Bau von Turkish Stream war im Oktober 2016 ein wichtiger Teil der Wiederannäherung zwischen Russland und der Türkei. Vorher hatte Moskau die Beziehungen über Monate eingefroren, weil die türkische Luftwaffe Ende 2015 einen russischen Jet im Grenzgebiet zu Syrien abgeschossen hatte.

Anfang Januar 2020 nahmen der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan und Kremlchef Wladimir Putin in Istanbul die Leitungen in Betrieb. Dabei betonten sie auch die Bedeutung des Projekts für die Energiesicherheit Südeuropas. Tatsächlich könnten Moskaus Lieferungen über den südlichen Weg demnächst sogar bis vor die Grenzen Deutschlands strömen.


So fließt das Gas bis Europa
Turkish Stream verläuft von Südrussland bis zur nordwesttürkischen Küste unweit von Istanbul über rund 930 Kilometer durch das Schwarze Meer. Durch die Pipeline können jährlich bis zu 31,5 Milliarden Kubikmeter Gas fließen. Baubeginn war 2017. Russland liefert bereits seit 2003 über die Pipeline Blue Stream bis zu 16 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr in die Türkei. Überflüssig wird sie mit Turkish Stream nach Ansicht des Energie-Experten Simon Schulte von der Uni Köln nicht. Blue Stream soll den Osten der Türkei versorgen. Die neue Pipeline ist demnach in erster Linie für Istanbul und dessen Umland bestimmt.

Der Verlauf von Turk Stream (grün) und Blue Stream (gelb) von Russland durch das Schwarze Meer in die Türkei
GazpromDer Verlauf von Turk Stream (grün) und Blue Stream (gelb) von Russland durch das Schwarze Meer in die Türkei
Die Pipeline besteht allerdings aus zwei Strängen: Die eine Röhre leitet Gas direkt in die Türkei, die andere verläuft bis zur bulgarischen Grenze und ist für Lieferungen nach Süd- und Südosteuropa bestimmt. Beide sollen gleich viel Gas transportieren – nämlich je 15,75 Milliarden Kubikmeter. Ab der Grenze baut Bulgarien die Pipeline als Balkan Stream weiter bis an die serbische Grenze. Von da soll das Gas nach Ungarn geleitet werden. Lieferungen sollen aber auch in andere Staaten der Region wie in die Slowakei und Österreich ermöglicht werden. Die Arbeiten in Bulgarien sollen nach den Worten von Regierungschef Boiko Borissow bis Ende Mai dieses Jahres abgeschlossen sein.

Türkei hat als Transitland mehr Macht auf Energiemarkt
Die Türkei ist einer der größten Abnehmer für russisches Erdgas. Sie ist angesichts eines Mangels an eigenen Energiereserven chronisch energiehungrig und muss einen Großteil des Bedarfs importieren. Von Vorteil ist auch die Abzweigung Richtung Europa: Sie gibt der Türkei als Transitland mehr Macht auf dem Energiemarkt. Energieminister Fatih Dönmez hat es im Dezember so ausgedrückt: „Mit den Erdgasleitungen, die sowohl vom Osten als auch vom Norden kommen, werden wir auf den internationalen Märkten unverzichtbar sein.“

Diese Karte zeigt das Netz geplanter und bereits gebauter Gas-Pipelines nach Europa Stand 2015 - während Nord Stream durch die Ostsee bereits vor vielen Jahren geplant war und noch immer auf die Fertigstellung wartet, wurde Turkish Stream in rekordverdächtiger Zeit beschlossen und fertiggestellt
Bailey/WikipediaDiese Karte zeigt das Netz geplanter und bereits gebauter Gas-Pipelines nach und durch Europa Stand 2015 - während Nord Stream durch die Ostsee bereits vor vielen Jahren geplant war und noch immer auf die Fertigstellung wartet, wurde Turkish Stream in rekordverdächtiger Zeit beschlossen und fertiggestellt
Erdogan will jetzt auch Gas im Mittelmeer abgreifen
Turkish Stream ist für die Türkei auch ein politischer Erfolg, in einem Sektor, in dem sie sich jüngst ausgeschlossen gefühlt hat. Derzeit liegt sie wegen Erdgasprojekten im Mittelmeerraum schwer mit Anrainern wie Zypern oder Griechenland über Kreuz. Ein Resultat: In einem höchst umstrittenen Schritt hat die Türkei im November mit dem Bürgerkriegsland Libyen ein Abkommen zu Seegrenzen geschlossen, über das sie nun einige der umstrittenen Gebiete mit reichen Erdgasvorkommen für sich beansprucht. Zuletzt hat die Türkei sogar Soldaten nach Libyen entsandt, um im Bürgerkrieg den Allianzpartner, Ministerpräsident Fajis al-Sarradsch, im Kampf gegen den einflussreichen General Chalifa Haftar zu unterstützen.

Warum die Pipeline für Putin so wichtig ist
Moskau wiederum geht es in erster Linie um alternative Routen für den Transit russischen Gases durch die Ukraine nach Europa. Der Krieg im Osten des Landes und die Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim 2014 durch Russland haben Moskau und Kiew entzweit. Die Ukrainer sind für die Russen damit zu einem schwer berechenbaren Geschäftspartner geworden.  

634 Postings, 156 Tage Michael_1980Gedanken

 
  
    
22.01.20 20:00
keine Gasheizungen mehr in Österreich bis 2024  

21168 Postings, 3407 Tage charly503Freunde, locker bleiben denn

 
  
    
1
22.01.20 21:14
wer noch was Cash locker hat, warten, aber auf keinen Fall würde ich verkaufen.
Die Nachkaufkurse kommen in seichteres Wasser. Warten bitte mit Nachkauf, aber bitte, ich möchte niemandem zu etwas raten, dass muss jeder selber wissen, wie seine Anlagen gestaltet werden.
Also kein Tip soll es sein, jedenfalls ist meine Absicht ,genauso zu verfahren.
Gruß an alle, ihr seid goldig mit Infos, bitte weiter so.Dankeschön noch obendrauf.  

21168 Postings, 3407 Tage charly503Michael_1980

 
  
    
1
22.01.20 21:17
es müssen ja nicht Gasheizungen sein, die das Zeug dringed benötigen. Mit Gas geht Stromerzeugung, Wasserstoffherstellung und Antriebstechnik zu verwirklichen. Da führt kein Weg dran vorbei wenn mit Atom zu Ende ist.  

706 Postings, 156 Tage tseo2Die bis 2024

 
  
    
2
22.01.20 22:14
verbauten  Gasheizungen saugen noch bis 2039   das gute Zeug aus der Leitung.

Das sind also noch fast 20 Jahre  bis  es  vielleicht weniger wird.

Bis dahin haben chinesen  Geld für ne Gasheizung,  und ne 2te pipeline...   ;)  

78 Postings, 139 Tage RusskiiFehlende Kurstreiber

 
  
    
1
22.01.20 23:09
Wie schon mal geschrieben: im Moment fehlt es etwas an Phantasie und fehlenden Kurstreibern. Dazu die Sanktionen und Ungewissheit rund um NS 2. Ich rechne mit einer Fertigstellung erst im 2021. Dann der Winter 19/20, der von den Temperaturen her überhaupt kein Winter ist, tiefe Gaspreise. Da kommen doch einige Punkte zusammen. Ich wüsste nicht, was den Kurs im Moment nach oben treiben könnte. Ich rechne eher mit weiter leicht abbröckelnden Kursen, so gegen 7 Euro könnte es schon nochmals gehen. In diesem Bereich würde ich mir einen Wiedereinstieg überlegen.  

98 Postings, 354 Tage VkingK92Russkii

 
  
    
2
23.01.20 07:25
Es interessiert keinen wo du einsteigst, du wirst keine Kursveränderung mit deinem Einstieg herbeirufen.
Du kannst bei 4 oder 15 Euro einsteigen, dies werden wir nicht merken, von daher komplett unnötig es zu erwähnen.

Welche Ungewissheit mit NS 2? Putin sagte das ding wird gebaut, punkt aus.
Der Winter ist noch lange nicht vorbei und wenn die Temp. um die 0 Grad liegt, ist es ausreichend um die Speicherkapa ordentlich zu schmelzen, was derzeit gut gelingt.

Die Gaspreise werden erst Ende des Jahres ordentlich anziehen, da es zur Knappheit kommen wird.


 

6516 Postings, 7214 Tage ByblosSchön das der Kurs fällt !

 
  
    
1
23.01.20 08:16
Will noch ein paar tausend Gazprom dazu kaufen und freue mich gerade über den passenden Kursrückgang.
Vielleicht sehen wir ja noch Kurse unter 7 Euro !

Da ich an Gazprom glaube, werde ich mein Investment noch einmal deutlich erhöhen.
Grund: Glaube das die Gaspreise in Zukunft weiter steigen, Evtl. die Dividendenauszahlung weiter ansteigt, ....
Somit ist Gazprom für mich!, ein top Investment über Jahre.
Nur die politische Lage kann den Kurs beeinflussen, doch politische Börsengeschehen haben bekanntlich kurze Beine.

Langfristig sehe ich eine Gazprom wieder im Bereich 16-18 Euro. Wenn es gut läuft evtl. sogar noch viel mehr.

Meine Meinung, keine Handelsempfehlung !
Be strong and stay very very long !  

2035 Postings, 965 Tage Ghul13GENAU!

 
  
    
1
23.01.20 09:00
und das Wetter ist kein Problem, denn weil es immer wärmer wird, ist es auch im Winter möglich, mit dem e-Roller herumzufahren. Und im Sommer brauchen alle ein Klimaanlage.

Und dass es jetzt kursmäßig etwas langweilig geworden ist, ist auf längere Sich kein Problem. Denn dass der Kurs bei der Divi ernsthaft abschmiert ist wohl ausgeschlossen. Und wenn wir erst 2023 bei 18 stehen, dann haben wir bis dahin noch ein paar Mal Divi kassieren dürfen, also alles gut. Schade, ich hab nix mehr zum Nachlegen, sonst würde ich das wohl tun...

 

2017 Postings, 3158 Tage xraiRusski viking

 
  
    
23.01.20 09:14
Doch, mich interessiert das
Viking ist nur angepisst
Ich bin bis 6,50 solange in Gold short,
mal schauen.....  

78 Postings, 139 Tage RusskiiVkingK92

 
  
    
23.01.20 09:19
Ich habe ja nie behauptet, dass ich damit den Kurs beeinflussen kann, will oder was auch immer. Es ist ein öffentliches Forum und ich habe lediglich meine Einschätzung abgegeben. Selbstverständlich kann ich mich auch irren. So ist Börse eben. Wenn dich gewisse Beiträge nicht interessieren, dann ignorier sie doch einfach ;-)  

7341 Postings, 1286 Tage raider7Hallo Vking92

 
  
    
23.01.20 10:42
Bin selber auch ein Gazprom Fan und anhänger von Gazprom und dass es in nächster Zeit 2stellig wird weiss ich auch, nur bis dahin kann es noch etwas runtergehn..

Frage ist,,, ob du bereit bist diesen abgang mitzumachen.!?

Zur zeit sieht es ziemlich düster aus bei Gazprom,, grosse Fehler wurden gemacht von Gazprom in letzter Zeit und das wird sich im Aktiekurs wiederfinden...

letztes jahr diese Zeit lieferte Gazprom Maximum (600) ,,, dieses Jahr sind es 400 Mio m3 Gas am Tag, also 20% weniger.!?

darüberhinaus kann man Froh sein dass Dänemarks Gasproduktion eingebrochen ist auf Null.!?

Der Winter der kein Winter mehr ist.!?

Der erneute Vertrag mit der Ukraine der 5 Jahre Streit + Gerichtsaffären + viel geld kosten wird.!?

Die erneuten Transitgebühren.!?

Gehirnlose aufstockung der Gasreserven Rächt sich jetzt..

1Q2020 wird sehr schlecht werden trotz China + Türkei piplines..

Dass die NS2 gestoppt wurde durch kleinigkeiten was schon an lächerlichkeit nicht zu überbieten ist.!?

Und das alles nur, weil unser Miller + Novak "Null Ahnung" hatten was sie eingekauft haben an Rohrverlegerschiffen.!?

Sumasumarum ist,,, dass es im Moment schlecht aussieht denn solche gemachten fehler Kostet Natürlich Substanz was sich wiederspiegeln wrd im Aktienkurs.!?

Deshalb ich seit 2 Wochen draussen bin und nun auf einen neuen Einstieg warte der weiter unten liegen wird..

Im übrigen ist es nicht schlecht "bei bedarf" mal frische Luft zu schnuppern + seine Nerven zu schonen, und im übrigen kann man ja wieder jederzeit einsteigen,, Fakt ist auch dass man manchmal auch beim abgang etwas zuverdienen kann, nicht an Bargeld, sondern an mehr Aktien..



 

2035 Postings, 965 Tage Ghul13:-)

 
  
    
1
23.01.20 10:55
600 - 20% = 400!

naja, viel Glück weiterhin!  

7341 Postings, 1286 Tage raider7Nix verstanden Ghul13

 
  
    
23.01.20 11:07
Letztes Jahr diese Zeit Lieferte Gazprom im Januar manchmal mehr als ((( 600 Mio m3 Gas am Tag )))..

Dieses Jahr sind es manchmal unter ((( 400 Mio m3 Gas am tag )))

im link unten einfach das Jahr anklicken.

https://www.gazprom.com/investors/disclosure/remit/2019/  

706 Postings, 156 Tage tseo2@raider7

 
  
    
2
23.01.20 11:52
Interessant wäre,  wie groß  doie Schwankungen   der Liefermenge  in der Vergangenheit waren,  und wie groß der Einfluss da auf den Kurs war.

Es werden ja ucxh wieder kältere Winter kommmen.

Und wie Ghul  schon bemerkt hat,  geht der Gasverbrauch tendenziell ganzjährig nach oben.  as gleicht den einen wärmeren winter locker aus.

Dazu kommt,  es könnte durchaus nochmal nen Monat eiskalt werdne dieses Jahr.


Die fallenden Kurse sind aktuell zwar   etwas bitter.  Ich sehe es aber für mich nicht so negativ.

Mein Ziel ist eine monatliche dividende von 1000,- euro von Gazprom  ab 2023.    Und dafür muss ich  bis dahin  noch ein paar tausend Aktien zu kaufen  ;)


Irgenwie ist das ja auch irre....   Gazprom  mit all sienen realen Bodenschätzen  und realem Gewinn  hat nen lächerlichen Kurs,  und tesla  mit weit mehr Schulden als gegenwert,  und realen Verlusten  und  meines Erachtens miesne aussichten  geht durch die Decke.  Das soll mal einer verstehen.
Mit gesundem Menschenverstand  hat das nix mehr zu tun.  

7341 Postings, 1286 Tage raider7hi tseo2

 
  
    
23.01.20 12:14
Man kann nicht immer alles schön reden.

ZB ging der Gasverbrauch in Europa von 200 auf 198 Mrd m3 zurück in 2019 zu 2018

Dabei wurden die Gasreserven noch gehirnlos auf Max aufgestockt.

Dabei hat Dänemark die Gasförderung eingestellt.

Wenn man nun diese beiden abrechnen würde dann wäre das minus noch weit höher was die Gaslieferungen abgeht..

siehe nun das verhältniss Gasreserven zu Gaslieferungen,,, Gazprom liefert zur Zeit minimum an Gas nach Europa, Januar zb 30% weniger als letztes Jahr+++++ und trotzdem gehen Gasreserven nur langsam nach unten.

https://agsi.gie.eu/#/historical/DE

denke mir dass diese Gasreserven noch im April hoch sein werden..

Also im moment kann man nix gutes zu Gazprom schreiben denn es sieht richtig Düster aus, aber es werden wieder bessere Zeiten kommen das ist sicher, 2020 aber wird nicht gut werden.!?

Deshalb rate ich dir deinen Plan noch mal zu überdenken...

 

706 Postings, 156 Tage tseo2Nen warmer Winter

 
  
    
23.01.20 13:00
ist natürlich immer schlecht....
aber genauso kann es einen kälteren sommer geben,  wo man noch bis Juni heizen muss...
Und der nächste Winter kann kalt  oder lang  oder beides sein.

Langfristig gleicht sich das  aus.   Und wegne der Umstellung  von Kohle auf Gas   in D  und  EU  wird der Verbrauch mittelfristig auch steigen,  falls es tatsächlich dauerhaft nur noch warme winter gäbe.

Da die  dividende dazu auch noch prozentual steigt,  und hoffentlich nicht alle Gewinne wegbrechen,   finde ich die Gazprm immer noch unterbewertet.

Werde natürlich mnit dem zukauf jetzt   noch warten,  bis  sich ein Boden im aktuellen Verlauf abzeichnet.  
mittel-  und langfristig sehe ich wriklcih nicht so düster wie du.  

199 Postings, 2671 Tage argarargaBei Neubauten

 
  
    
23.01.20 13:09
werden heutzutage m.W. überwiegend Wärmepumpen und Holzheizungen (Pellets) eingebaut, jedenfalls bei Wohnhäusern. Erdgas ist stagnierend bis leicht rückläufig.

Das Wachstum im Gasverbrauch wird wohl hauptsächlich vom Ersatz der Kohlekraftwerke kommen, denn da gibt es kaum eine Alternative (außer Ölkraftwerke (Suchbegriff "EnBW baut Ölkraftwerk am Neckar" ;))
 

7341 Postings, 1286 Tage raider7hi tseo2

 
  
    
23.01.20 13:45
Denke vor allem an jeden Eurocent den es runter geht du gewinne generieren wirst..

Kaufen + zukaufen + aufstocken kann man immer

ZB ich habe bei 7,35 verkauft, was heisst dass ich für das selbe Geld jetzt schon mehr Aktien bekommen+++++ mal darüber nachdenken...

wie gesagt,,, nachkaufen kann man immer...

stelle die mal vor, es "würde" auf 6,50 runter gehn was ja nicht ausgeschlossen ist+++++ da könnte man doch vieles einsparen..  

63 Postings, 98 Tage ThunderChunkyGanz

 
  
    
5
23.01.20 13:55
Neue Töne vom raider7. Sonst der pusher vor dem Herrn und jetzt ist ausgestiegen? Lauter Blender hier im Forum...  

5761 Postings, 1125 Tage USBDriverIch habe ich mental auf bis zu 6,50 eingestellt

 
  
    
23.01.20 14:08
Irgendwo bis dahin sollte es sich wegen der Dividende wieder fangen.  

7341 Postings, 1286 Tage raider7hi ThunderChun

 
  
    
23.01.20 14:09
nix blender sondern schlauer Aktionär..

Habe mehrmals ausgestanden diese Kursabgänge und habe festgestellt dass man es auch anders tun kann diese Krisen zu überstehen..

Und das hat nix mit pushen zu tun...

denn werde zur richtigen Zeit ja wieder mit dabei sein...  

Seite: Zurück 1 | ... | 1869 | 1870 |
| 1872 | 1873 | ... | 1964  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben