UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 920
neuester Beitrag: 21.08.19 11:58
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 22989
neuester Beitrag: 21.08.19 11:58 von: Cosha Leser gesamt: 4163813
davon Heute: 1435
bewertet mit 112 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
918 | 919 | 920 | 920  Weiter  

12359 Postings, 5110 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

 
  
    
112
26.07.13 11:40
Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
918 | 919 | 920 | 920  Weiter  
22963 Postings ausgeblendet.

633 Postings, 3823 Tage FFrodxinMich freut

 
  
    
15.08.19 12:07
, aber wundert die Stärke gleichzeitig. Normalerweise gibt?s es doch überall ein paar zwischen die Hörner.  

2176 Postings, 736 Tage CoshaKeine Entspannung auf dem Wohnungsmarkt

 
  
    
1
15.08.19 12:32
Bei steigender Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum und jeder Menge Statements von Politiker aller Coleur zum Thema kommt der tatsächliche Wohnungsbau in Deutschland weiterhin nicht vom Fleck.
Das statistische  Bundesamt belegt mit neuen Zahlen das die Baugenehmigungen trotz weiter wachsenden Bedarfs sogar noch abnehmen.

Nun wächst Hypoport seit jahren trotz dieser Situation eines weitgehendst stagnierenden Marktes und "Impulslosen Umfelds",man darf sich ausrechnen was passiert wenn das Versagen der Politik tatsächlich mal enden und in mehr Baugenehmigungen und Bautätigkeit münden sollte.

https://www.tagesspiegel.de/politik/...-ersten-halbjahr/24906674.html  

1837 Postings, 7198 Tage Netfox@Cosha

 
  
    
15.08.19 12:58
In die Verlegenheit,  sich das auszurechnen, werden wir wohl nie kommen. Solange ich Slabkes sich jährlich wiederholenden  Ausführungen verfolge- und das ist schon ziemlich lange- hat sich politisch nichts verbessert.  

2176 Postings, 736 Tage CoshaNun ja

 
  
    
1
15.08.19 13:06
ich geh da mit Slabke konform,der oft auch die sehr spezielle Berliner Situation beleuchtet,was einen angesichts von RotRotGrün wirklich in die Verzweiflung treiben kann.

Was das ganze TammTamm auch der Berliner aber bewirkt ist das das Thema Wohnen offensichtlich zu einem konstanten Wahlkampfthema wird.
Und da setze ich schon drauf das wir bundesweit andere Folgen zu sehen bekommen als das was die da in Berlin veranstalten wo sie offensichtlich Bauen verhindern um bestehende Probleme zu vergrößern um dann von ihrer Klientel auch noch für dieses Versagen gewählt zu werden.  

1837 Postings, 7198 Tage Netfox@Cosha

 
  
    
1
15.08.19 14:01
Der Politik ist das Thema Wohungsmangel seit Jahren bekannt. Es steht halt nicht an oberster Stelle der Agenda, solange jeder eine Unterkunft hat- entweder selbst durch Einkommen oder durch staatliche Zuschüsse finanziert. In Berlin schlachtet die Politik es jetzt im höchsten Maße populistisch aus, nachdem man dort jahrelang zu Mietpreisen einer aussterbenden Kleinstadt im Nirgendwo wohnen konnte - und jetzt eben auf dem Niveau einer durchschnittlichen Hauptstadt irgendeines Landes. Nicht bauen, sondern verbieten. Diese politische Lösung  bietet sich doch hervorragend für ganz Deutschland an.  Bauen wäre eine Lösung, ist aber leise und bringt keine Stimmen. Verbieten bringt zwar keine Lösung, sondern Verschlechterung, ist aber laut und zeigt Stärke und bringt Stimmen.  

40 Postings, 448 Tage Master MagnoliaAktionärsstruktur

 
  
    
3
15.08.19 16:27
Irgendwie habe ich den Eindruck, dass die sich im Verlauf von 2019 noch mal deutlich gefestigt hat hin zu langfristig orientierten inst. Anlegern. Zumindest scheinen hier kaum noch Zittrige unterwegs zu sein.  

2441 Postings, 2141 Tage Benz1Schon stark der Kurs

 
  
    
15.08.19 16:27
im Vergleich mit anderen Aktien, nur Minus Minus so weit man sehen kann......  

1616 Postings, 6557 Tage staycoolWas eine Achterbahnfahrt.

 
  
    
15.08.19 17:47

1083 Postings, 1399 Tage unratgeberLesestoff von Warburg

 
  
    
6
16.08.19 11:10

2441 Postings, 2141 Tage Benz1Danke unratgeber

 
  
    
16.08.19 11:41
280 Euro mit kaufen, ist schon eine Ansage...........  

75 Postings, 932 Tage noriscTop Thread

 
  
    
5
16.08.19 16:24
Ich muss immer wieder feststellen, welch Top Tread wir hier haben. Mit all seinen Teilnehmern.
Wenn ich nur sehe, was in den Evotec- Foren, gerade so abläuft. Wirklich schlimm.
Ich bin dann immer froh, wenn ich in unserem Thread reinschaue. Hier ist man Zuhause. Hier fühlt man
sich geborgen.  

2176 Postings, 736 Tage CoshaTarifvergleich unter Verbraucherschutzkriterien

 
  
    
3
19.08.19 13:05
"In ihren Vergleichsrechner SMART COMPARE hat die Smart InsurTech AG nun einen Tarifcheck nach Verbraucherschutzkriterien wie etwa von Stiftung Warentest integriert. Neben dem quantitativen Vergleich können angebundene Makler ihren Kunden somit auch eine qualitative Bewertung ihrer Tarife anbieten."

https://www.asscompact.de/?q=node/36235  

2176 Postings, 736 Tage CoshaDie Charttechniker haben sich auch gemeldet

 
  
    
3
19.08.19 13:13
"HYPOPORT - Gefährliche Situation
Nach dem jüngsten Kursrutsch konnte sich der TecDAX-Wert zuletzt wieder erholen. Geht da noch mehr für die Käufer ?"


https://www.godmode-trader.de/analyse/...faehrliche-situation,7624095  
Angehängte Grafik:
hypoport.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
hypoport.png

75 Postings, 932 Tage noriscWusste gar nicht

 
  
    
1
19.08.19 13:24
dass wir im Tec-Dax sind.  

1083 Postings, 1399 Tage unratgeberCharttechnik hin oder her

 
  
    
4
19.08.19 13:43

ich finde, Hypoport zeigt die letzte Zeit trotz des jüngsten Anstiegs und der Turbulenzen am Gesamtmarkt eine unglaubliche Stärke auf dem aktuellen hohen Niveau.


Bei Hypoport sind's halt keine Turbulenzen, sondern  ►Turbolenzen cool

 

1083 Postings, 1399 Tage unratgeberja ich weiß

 
  
    
1
19.08.19 14:14
das Orderbuch, das man uns bspw. über https://www.finanzen.net/orderbuch/hypoport zeigt, ist Schall und Rauch. Dennoch möchte ich vermerken, dass mir insbesondere heute wieder auffällt, dass ein Großteil der Verkaufsorders, die darin zu sehen waren, nicht oder wenn nur ansatzweise mit einem Bruchteil der ursprünglich angebotenen Stückzahl dann tatsächlich ausgeführt worden sind. Der Kurs ist aber trotzdem hoch gegangen.

Was möchte ich damit sagen? Kann es sein, dass das Verkaufsinteresse gar noch kleiner ist, als uns beim Blick in das o.g. Orderbuch suggeriert werden soll und gezeigte Verkaufsorders im letzten Moment zurück gezogen werden?  

2176 Postings, 736 Tage CoshaHaufe & FIO Systems richten Kooperation neu aus

 
  
    
5
19.08.19 14:33
"Seit Oktober 2016 bieten Haufe und FIO SYSTEMS zusammen die webbasierte ERP-Lösung Haufe-FIO axera an. Zukünftig werden beide Unternehmen die Software zielgruppenspezifisch mit unterschiedlichen Ausrichtungen weiterentwickeln und unter verschiedenen Namen am Markt anbieten. Den Marktteilnehmern wird dadurch ein breiteres, differenzierteres Angebot webbasierter Softwaresysteme für die Immobilienbewirtschaftung und -verwaltung zur Verfügung gestellt."

https://www.fio.de/neuigkeiten/...s-richten-ihre-kooperation-neu-aus/  

563 Postings, 1483 Tage RisikoklasseFio/Haufe

 
  
    
20.08.19 07:31
Man hat sich also vollkommen zerstritten oder wie darf ich das interpretieren? Bizar!  

2176 Postings, 736 Tage CoshaBizarres Posting

 
  
    
20.08.19 09:53
einfach Text lesen,steht doch wahrlich alles drin.  

2176 Postings, 736 Tage CoshaNegativzinsen für Immobilienkredite ?

 
  
    
1
20.08.19 10:36
Scheinen nicht undenkbar, Hypoport scheint für den Fall ebenfalls gerüstet zu sein.

"Stefan Kennerknecht, CEO der B2B-Hypotheken-Plattform Europace (die zum Berliner Milliarden-Fintech Hypoport gehört) erklärte: ?Bereits heute können wir mit negativen Einständen umgehen. Der Weg zu einem negativen Gesamteffektivzins ist auf unserer Plattform nicht sehr weit.? Zur Einordnungen: Bei Europace werden die Immo-Finanzierungen von rund 400 Banken und sonstigen Finanzdienstleistern gehandelt."

https://www.finanz-szene.de/banking/...ivzinsen-fuer-immokredite-vor/  

2176 Postings, 736 Tage CoshaAuch Dr. Klein äußert sich zum Thema

 
  
    
1
20.08.19 16:18
"Deutschland kurz vor der Rezession, China schwächelt und auch das US-Wachstum zeigt erste Bremsspuren: Es läuft gerade nicht gut für die Weltwirtschaft. Die Unsicherheit drückt Pfandbrief- und Anleiherenditen und lässt eine neue Ära der Negativzinsen wahrscheinlicher werden. Im aktuellen Zinskommentar vom August 2019 gehen wir daher der Frage nach: Gibt es bald Negativzinsen bei Baufinanzierungen ?"

https://www.drklein.de/blog/wie-wahrscheinlich-sind-negativzinsen/  

563 Postings, 1483 Tage RisikoklasseFIO/HAUFE

 
  
    
21.08.19 08:09
Auch wenn COSHA dies nicht gefällt und nach erneuter Lektüre der Veröffentlichung:

Man hat sich also vollkommen zerstritten oder wie darf ich interpretieren, dass man die Entwicklungszusammenarbeit aufspaltet?
Es könnte natürlich auch sein, dass sich das Personal langweilt, und man von daher die Arbeit auf mehr Schultern verteilen möchte.  

563 Postings, 1483 Tage RisikoklasseDas zweitwertvollste börsennotierte

 
  
    
3
21.08.19 08:36
„Das zweitwertvollste börsennotierte deutsche Ur-Fintech ist inzwischen mehr wert als die drittwertvollste börsennotierte deutsche Bank. Erinnern Sie sich an die medialen Großkampftage, als Wirecard in puncto Marktkapitalisierung zunächst an der Commerzbank und später sogar noch an der Deutschen Bank vorbeizog? Ein ähnliches Phänomen ist momentan auch eine halbe Gewichtsklasse tiefer zu beobachten. Denn: Wie uns diese Woche im Zuge unserer "Negative Bauzinsen"-Recherche eher beiläufig auffiel, wird der Hypotheken-Vermittler Hypoport - der hinter der B2B-Plattform Europace und dem B2C-Portal "Dr. Klein" steht - an der Börse inzwischen mit 1,61 Mrd. Euro veranschlagt (im Juli waren's sogar schon mal 1,66 Mio. Euro), womit die Berliner die Wiesbadener Aareal Bank (gestern Abend: 1,55 Mrd. Euro) hinter sich gelassen haben ...“
Quelle: finanz-szene.de  

2441 Postings, 2141 Tage Benz1So schnell,

 
  
    
21.08.19 11:55
ja bin sprachlos.............  

2176 Postings, 736 Tage CoshaVielleicht

 
  
    
2
21.08.19 11:58
hast du ja nebenbei mitbekommen das Hypoport eine Immobilienplattform hat und ausbaut.
Man will für die eigenen Kunden maßgeschneiderte Software Lösungen anbieten und kommt mit der Lösung schneller voran.
Das hat für beide Unternehmen Vorteile und da man wie nachzulesen ist weiterhin kooperiert und sich die Entwicklungen in Zukunft gegenseitig lizensieren wird ist dies genau das Gegenteil von sich zerstreiten.
Es bleibt also eine abwegige und bizarre Interpretation.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
918 | 919 | 920 | 920  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben