UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Meyer Burger Technology AG nach Fusion mit 3S

Seite 64 von 83
neuester Beitrag: 07.12.19 23:57
eröffnet am: 19.01.10 11:52 von: Palaimon Anzahl Beiträge: 2061
neuester Beitrag: 07.12.19 23:57 von: setb2609 Leser gesamt: 649481
davon Heute: 976
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 61 | 62 | 63 |
| 65 | 66 | 67 | ... | 83  Weiter  

996 Postings, 1883 Tage Quovadis777Die Frage ist,

 
  
    
25.03.19 09:38
was für Interessen Sentis Capital tatsächlich verfolgt.
Durch den Deal mit Oxford PV verliert Kondrashev an Einfluss.

Seit Monaten wird hier kein gutes Haar an MB gelassen, die Beteiligung aber aufgestockt - das passt auch nicht zusammen.

Mir ist es wohler, wenn die nicht zu viel Einfluss haben.  

6690 Postings, 3627 Tage paioneerquovadis...

 
  
    
25.03.19 09:57
du bist ja auch nicht erst seit gestern aktionär und hast demzufolge immer wieder mit enttäuschungen seitens mb leben müssen, die 2016 fast in der insolvenz gegipfelt hätten. man sollte nie ausser acht lassen, dass dies wieder geschehen kann, wenn man nicht endlich in die puschen kommt. so wie bisher, kann es nicht weitergehen.

der russe ist sich doch der technogie durchaus bewusst, das sagt er immer und überall. es nutzt aber nicht, wenn ein global player nur auf dem papier sexy ist. hier müssen endlich ergebnisse her, die das überleben von mb nachhaltig absichern und auch mal die aktionäre beglücken...

die zeit tickt unerbittlich!!!  

996 Postings, 1883 Tage Quovadis777Wenn ich das richtig deute,

 
  
    
1
25.03.19 10:30
will Kondrashev den Deal mit Oxford PV verhindern, weil er dadurch deutlich Einfluss verliert
Der Deal wird mit Aktien aus dem genehmigten Kapital bezahlt - Kondrashev will das genehmigte Kapital streichen.

Ich finde den Deal absolut top und bin deshalb ganz klar gegen die Initi8ative von Sentis Capital.

 

6690 Postings, 3627 Tage paioneerhabe ich nicht so verstanden...

 
  
    
25.03.19 13:14
falls dies jedoch der fall sein sollte, bin ich natürlich bei dir, denn auch ich erachte den oxford deal als äusserst sinnvoll.

am 2.5. gibt es gewissheit und ich werde mir das ganze mal live zu gemüte führen...  

632 Postings, 1509 Tage Sir ParetoWas haltet ihr von den Hanwha Klagen?

 
  
    
25.03.19 14:00

Hanwha überzieht die Konkurrenz mit Klagen. Meyer-Burger hat bisher gesagt, dass die eigene Technologie nicht betroffen ist.

Das glaube ich einfach mal. Könnte das aber andere Auswirkungen haben? Positiv oder negativ?

Was denkt ihr?

https://www.pv-magazine.de/2019/03/25/...ywa-re-und-sol-distribution/

 

320 Postings, 288 Tage setb2609hanwha

 
  
    
4
25.03.19 15:14
es kann positiv sein :

- da läden wie jinko nach wie vor perc massiv expandieren -> 5GW (und nach meinem stand nicht das argument wie longi vorbringen können kein ald sondern pecvd zu nutzen)
insofern besteht hier ggf. um-/nachrüstungsbedarf : entweder auf perc mit pecvd oder eben als upgrade auf topcon - wo das problem mit der passivierung anders und damit nach meiner lesart ohne friktion mit dem hanwha-patent gelöst wird - meyer bruger scheint derzeit der einzige laden mit einem nicht inhouse-spezifizierten technologieansatz zu sein -> CAIA ...

wenn man dem jinko call folgt, dann zahlt jinko derzeit 0.06-007usd/wp an instalierter perc-kapazität.
meyer burgers maia 6.1 (mit nominell ~289MW kapazität - real vielleicht 250MW) geht für 15mio an asiatischer herstellt - bedeutet 60mio für 1GW - also 0.06 /wp - insofern dürfte es hier keinen kostennachteil bei meyer burger geben (wenn sie damit dann auch noch ca. 50% rohmarge machen, dann passt es ja eh ...)

- wie es bei läden wie longi (die nach eigener aussage pecvd einsetzen - aber bei denen nach meinem verständnis - bitte korrigieren wenn das falsch ist - mb nicht zum zug gekommen ist) bleibt abzuwarten - auffällig ist ja schon, dass läden wie ja solar (die nach meinem verständnis mb-kunde sind - nicht von hanwha mit einer klage überzogen worden sind -obwohl sie auch zur smsl gehören ...
ggf. gibt es da etwas bei longi, dass deren kaufentscheidung nochmal überdenkenswert erscheinen lässt - zumindest für zukünftige ausbaustufen ...

auf jeden fall denke ich, dass die hanwha-klage topcon pushen dürfte - wenn mb  - wie sie sagen da ende 2018 einen Durchbruch mit CAIA gemacht haben - der ab H2/2019 zieht - dann ist das auf jeden fall positiv ...

am ende bleibt mir festzustellen - dass hanwha - (bis auf rec - haben die nur hjt geordert bei mb -oder stammen deren perc anlagen auf von mb ?) - keine mb kunden attakiert hat ...

falls hanwha wirklich durchkommt - dann wäre das neben topcon eben auch für nicht chinesische hersteller der push fix richtung hjt zu marschieren - jetzt wo n-type bezahlbar wird - einige GW (mb sprach von double digit GW opportunitäten) wären da sicher willkommen - und das timing zwischen hanwha-klage und der markteinführung von hjt vielleicht gar nicht so falsch ...


 

632 Postings, 1509 Tage Sir ParetoDank an setb2609

 
  
    
25.03.19 15:21
Danke für deine Einschätzung. Ich sehe das ähnlich.  

320 Postings, 288 Tage setb2609eines noch

 
  
    
2
25.03.19 15:53
mb erwähnte - dass der invest cycle für perc in 1-2 jahren abgeschlossen sein wird - sagen wir es mal trocken : aus sicht eines herstellers der anlagen - kommt die klage zu spät ...

wie kunden reagieren (sollten) zeigt rec - wenn die in den nächsten jahren noch ein upgrade auf die 600MW linie machen (ggf. mehr als 2400wafer/h -> 3000(-4000)wafer/h) - und dann nochmal in der gleichen grössenordnung ordern - dann haben die ihre 1500MW produktion komplett umgestellt ...

 

320 Postings, 288 Tage setb2609es gäbe ja für mr k einen straighten ansatz

 
  
    
3
26.03.19 16:09
jv zwischen einem unternehmen, dass anteilig mr k und mb gehört - bestenfalls in einem land mit geringen lohnkosten - aber in relativer nähe zu mb - da findet sich ja einiges zwischen eu und russland ...

mb verkauft an das jv hjt equipment in gewünschter höhe - sagen wir ein liefervetrag über 5 jahre mit 5GW/anno - setzt dabei allerdings nur mat-kosten & direkte interne kosten für assembly und (später) service an (ggf. service in wesentlichen teilen outsourcen an jv).

mr k übernimmt (ek-finanzierung) des jointventures um invest/infrastruktur/umlaufkapital + ramp-up-kosten für vertrieb, ... darzustellen - ggf. bringt er extern wafer/modul-kapazitäten ein (selbst oder über oem-verträge ...)

sieht man mb's marge an - dann könnten die jungs sicher 40% der bisherigen marge unter den randbedingungen streichen (10% für assembly-aufwand) - dafür bekommen sie am jv 30-50% ...

für mb ergeben sich daraus nicht nur skaleneffekte, die sie implizit an sich selbst und mr k weiter geben können - sondern auch an andere kunden - das wiederum hilft bei der markteinführung von hjt  - gegen perc/topcon ...

wenn mr k das will - dann hätte er ggf. gute gründe an mb eine sperrminorität aufzubauen als shareholder - um einfluss zu nehmen ...

im endeffekt ein invest, bei dem er einmalig 70mio in mb investieren müsste und dann jedes jahr 100mio an ek für die cell-fab (wenn man annimmt dass da 50 helias + swct, die nominell 12 mio pro stück kosten dürften  aufgestellt werden - bei 60% für das jv wären das ca. 7mio --> 50*7 =350mio + etwas infrastruktur -> bei 25% ek von mr k = 100mio - vielleicht ist das ganze durch skaleneffekt auf 250-300mio inklusive infrastruktur zu reduzieren - dann reden wir von 50-75mio ek bedarf / anno )

insgesamt eine veranstaltung über 500mio von mr k - mit zusätzlich 1.5mrd fk ...

ist eine hausnummer - aber vielleicht gar nicht oweit hergeholt - besicherung des fk über die maschinen dürfte ja gut möglich sein ...

im endeffekt eine für die p&l von mb neutrale veranstaltung für die nächsten 5 jahre - in diesem gedankenspiel (sofern man die anteile an dem jv nicht berücksichtigt) - vorteile wie gesagt bzgl. marge wenn sie an andere zu konstanten preisen verkaufen (ansonsten vorteilhaft um umsatz zu steigern - da geringere cost of ownership) - zudem könnte ein aöhnlicher effekt wie in china entstehen, dass sich eine "Klumpenbildung ergibt, bei der mehr hersteller auf eine eingeführte technologie setzen ...

weiterer vorteil - die assets des ladens könnte ein ideales upgrade für die massenmarkeinführung von tandemzellen bieten - synergie mit oxford pv - ggf. erhöhung des werts, wenn hier stakeholder (goldwind) bei oxford pv mit aufspringen - oder das jv dort eingebracht wird ...

insofern kann mr k eigentlich deutlich mehr tun (und ggf. auch mehr abschöpfen) - wenn er wirklich möchte, dass mb (teilweise) eine eigene produktion aufbaut ...

sieht man dass modulproduktion 0.02 cent/wp kostet und wafer ingot (mono) nach aussage von jinko ebenfalls 0.02-0.03 cent/wp - ggf. kostenreduktion durch höhere wirkunsggrade bei hjt/tandemzellen - dann das bei 20-25GW ein capex von ca. 1mrd (also 200-250mio ek) - dann könnte das hier - der anfang für eine russisch-europäische produktion sein - weit (2 grössenordnungen) über dem niveau das hevel derzeit hat und das prinzipiell ausreicht um europa und den russischen markt abzudecken ...

vielleicht gibt es für sowas (siehe förderung von batterieansiedlung - und die idee einer gigafab für solar in europa) dann ja auch noch etwas förderung (technologisch ist es ja durchaus alleinstehend) - wenn es in entsprechenden regionen errichtet wird ...

just my 2 cents - lasst die zahlen für euch durchlaufen wie ihr wollt und nehmt es als gedankenanstoss ...





 

320 Postings, 288 Tage setb2609p.s.:

 
  
    
3
26.03.19 16:22
bei dem ansatz sollte man zudem beachten, dass derzeit vielleich 50 maschinen für 50GW notwendig sind - unterstellt man, dass bei der HELIA ähliches wie bei MAIA möglich ist - könnte sich der output von 2xxx wafer/h auch auf 4k bzw. später 6k steigern lassen - desweiteren dürfte die anzahl der maschinen sinken - pro 5GW chunk - wenn die effizienz von 23% auf 25% und mit Hilfe von Tandemzellen ggf. von 25 auf 27 bis >30% steigt - wenn man die absoluten Kosten annähernd halten können - bzw. die Maschinen zu relativ geringen Kosten upgraden können - dann würden nur noch 10-15 Maschinen am Ende für 5GW notwendig sein - und eine Produktion von anfäglich 5GW würde "von ganz alleine am Ende 10-15GW ausstossen können ...

man könnte also auch über einen gewissen zeitraum mit deutlich weniger maschinen und damit invest gehen - ohne dass am gesamtausbau sich am ende etwas ändert ...

das ist aus meiner sicht auch der interesante aspekt - wenn mb mit oxford pv ende 2020 ggf. auf basis besthender hjt-maschinen auf 1GW - gegen eine weitere einlage ausbaut - das könnten am ende - wenn die maschinen geupgradet wurden auch einige GW output sein, an denen MB einen 30% anteil - neben oxford pv r&d hält - ganzb ohne mr k - aber warum sollte man es ausschliessen, wenn der mann sich bewegen würde ...
 

6690 Postings, 3627 Tage paioneersetb - merci für deine ausführlichen gedanken...

 
  
    
27.03.19 06:55
fazit: eigentlich eine äusserst lukrative option, auf eigenregie der produktion umzustellen, wenn der russe nicht nur fordern, sondern sich auch signifikant an der umsetzung des projektes beteiligen würde. hier kommt mir derzeit auch viel zu wenig visionäres denken von ihm, denn nur eine eigene produktion einzufordern reicht nicht. es muss hierfür eine ausgeklügelte strategie ausgearbeitet werden, welche sich relativ  schmerzfrei und nicht abermals auf den rücken der anteilseigner finanzieren lässt und die den aktionären einleuchtet. gelingt dies, werden die anleger auch die notwendige geduld aufbringen und zustimmen...  

320 Postings, 288 Tage setb2609oxford pv - bookbuilding

 
  
    
27.03.19 20:04
https://www.finanznachrichten.de/...ed-bookbuilding-verfahren-353.htm

mein lokaler nachrichtenticker sprich von einer guidance der bookrunner von 0.60-0.61CHF, bookscovered within range, close at 18:30 UK (also schon durch ...)

 

320 Postings, 288 Tage setb2609wäre jetzt irgendwie eine möglichkeit gewesen

 
  
    
27.03.19 20:10
auf 17% auzustocken für 36mio - für mr k - rechtzeitig vor der hv ;) - right ?  

137 Postings, 1212 Tage ChalkerRichtiges Vertrauen scheinet

 
  
    
28.03.19 09:08

320 Postings, 288 Tage setb2609naja

 
  
    
28.03.19 16:47
vielleicht ist es ja auch so :

die brauchen das geld - um weiter zu machen - bzw. die 200MW pilotlinie aufzubauen (kaufen ja von mb für ca. 24mio geräte bspw.) - finde ich jetzt nicht zwingend ungewöhnlich von einem r&d orientierten laden ...

aber eine frage, die sich mir stellt ist, warum dann nicht mb gleich cash für die beteiligung gezahlt hat - sondern oxford pv das risiko des bookbuildings übernommen hat ...

 

320 Postings, 288 Tage setb2609einige klopfer sind ja schon dabei ...

 
  
    
28.03.19 21:20

996 Postings, 1883 Tage Quovadis777Der Norwegische Staatsfonds

 
  
    
02.04.19 07:05

320 Postings, 288 Tage setb2609gefällt mir

 
  
    
1
07.04.19 13:23
was die jungs um sentis und elysium da machen :

https://www.tagesanzeiger.ch/sonntagszeitung/...burger/story/23777238

im endeffekt kann man von dem gehalt des vorstands ein entwicklungsteam von 20-30 ingenieuren bezahlen (vollkosten !)

für eine kleine bude wie meyer burger mit bald <1000 leuten und einem umsatz von wenigen 100mio sollte der vorstand mit unter 1mio chf (für alle 3 inklusive mitarbeiter) aabgefunden werden können - und was den verwaltungsrat angeht - aktien(optionen) für wenige 100k sollten anreiz genug sein ...  

320 Postings, 288 Tage setb26091Fr - gefällt mir ...

 
  
    
07.04.19 13:26
https://www.fuw.ch/article/...r-aktionaer-schlaegt-vr-kandidaten-vor/

was kann's da schon haben - bei der verwaltungsratsleistung bisher ...
 

996 Postings, 1883 Tage Quovadis777Management-Transaktion am 28.03.

 
  
    
09.04.19 11:34
Kauf  von 704.000 Aktien ( 423.000 CHF )
Erwerb im Rahmen des Accelerated Bookbuilding-Verfahren (Platzierung durch Oxford PV)

https://www.six-exchange-regulation.com/de/home/...ationId=T1J3S000H4  

28 Postings, 242 Tage mbt_aktionärAktionäre mit Wohnsitz Deutschland?

 
  
    
11.04.19 18:27
Sind unter Euch Aktionäre mit Wohnsitz Deutschland? Dann meldet Euch bitte via Boardmail bei mir. Danke  

996 Postings, 1883 Tage Quovadis777Es geht zur Sache

 
  
    
1
15.04.19 12:12
Meyer Burger Technology AG: Stimmrechtsvollmacht manipulativ und verstösst gegen Vergütungsverordnung (Art. 9 VegüV) - Verstoss wird mit bis zu 3 Jahren Gefängnis bestraft.

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...s-bestraft/?newsID=1141679  

81 Postings, 2044 Tage driftyEmpfehlung:

 
  
    
18.04.19 00:25
Herrn Karl stärken, und ihn als als Dritten resp. persönlichen Stimmrechtsvertreter für die GV einsetzen.
So können viele Kleinaktionäre den Druck zu einer neuen Zielführung erhöhen!  

996 Postings, 1883 Tage Quovadis777Interessantes Interview

 
  
    
2
25.04.19 09:58

Seite: Zurück 1 | ... | 61 | 62 | 63 |
| 65 | 66 | 67 | ... | 83  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben