UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Barrick Gold 2.0

Seite 4 von 128
neuester Beitrag: 22.07.19 16:21
eröffnet am: 31.07.17 15:28 von: Meiertier1 Anzahl Beiträge: 3178
neuester Beitrag: 22.07.19 16:21 von: Brennstoffze. Leser gesamt: 840489
davon Heute: 15
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 128  Weiter  

13641 Postings, 2342 Tage NikeJoeUnterstützung im Gold wegen N-Korea

 
  
    
3
11.08.17 08:19
Das ist aktuell das Thema.
Aber dieses Thema wird bald wieder aus den Medien verschwunden sein.

Gold steht wieder am Widerstand von $1290 - 1300 und ist bereits leicht überkauft.
Eine möglichen Ausbruch aus geopolitischen Gründen halte ich nicht für nachhaltig.
Gold wäre bei $1230 (= MA200) neutral bewertet.

Minenaktien laufen eher seitwärts. Bisher keine besonders Stärke sichtbar, vor allem nicht relativ zum Gold, was aber sehr wichtig wäre, um eine Trendwende zu signalisieren!
 
Angehängte Grafik:
170811-000012-_hui__gold_-....gif (verkleinert auf 74%) vergrößern
170811-000012-_hui__gold_-....gif

13641 Postings, 2342 Tage NikeJoeTrendwenden nach langen Abwärtsphasen?

 
  
    
11.08.17 08:29
...sind in der Regel auch mental zermürbend.
Zuerst ein erster Squeeze, der Markt lockt die ersten Spekulanten wieder hinein, nachdem die Stimmung Anfang 2016 in der totalen Kapitulation angelangt war, dann wieder eine lange zähe Korrektur...

Ein "normaler" Wert HUI/Gold-Ratio würde bei etwa 0,30 liegen. Aber die Minenunternehmen haben leider im letzten Jahrzehnt viel Value der Aktionäre vernichtet. Also ist auch nicht mehr so sicher, ob 0,30 noch als "normal" bezeichnet werden kann. Da müsste es schon wieder eine stärkere Phase der Übertreibung geben, damit wir das wieder sehen...



 

1566 Postings, 2030 Tage augarten@NikeJoe

 
  
    
1
11.08.17 08:35
In der Tat wäre es besser, wenn Gold jetzt ein paar Tage unterhalb des Doppeltops konsolidiert, damit es im Anschluss mit Schwung über dieses Niveau drüber gehen kann.  

3179 Postings, 2023 Tage Bezahlter Schreiber.@cesar: Schuldenabbau

 
  
    
1
11.08.17 09:23
Es ist trotzdem eine Milchmädchenrechnung. Wenn sie die nächsten 3 Jahre also 7,5 Mrd. USD Gewinn machen und den zur kompletten Schuldentilgung einsetzten und nichts ausschütten und nichts in Wachstum investieren, dann steigt natürlich der Wert der Firma. Das macht er aber nicht wegen der Tilgung, sondern wegen dem Gewinn. Und die gegenwärtige Marktkapitalisierung ist auch keine Naturkonstante, auf der man für irgendwelche Rechnungen aufsetzten sollte.

Aber kein Problem, auch eine Milchmädchenrechnung kann aufgehen :-).  

299 Postings, 1113 Tage Meiertier1@nikejoe

 
  
    
1
11.08.17 09:37
"Minenaktien laufen eher seitwärts. Bisher keine besonders Stärke sichtbar, vor allem nicht relativ zum Gold, was aber sehr wichtig wäre, um eine Trendwende zu signalisieren!"

Kein Problem, Gold fährt jetzt im Schnellzug voraus und die Minen nehmen dann einfach die nächste S-Bahn ;-)

Spass beiseite, ich gehe davon aus dass spätestens wenn das Doppeltop und der Brexit-Wiederstand bei 1307$? gefallen sind, auch die Minen denn Dampfzug anfeuern.  

3179 Postings, 2023 Tage Bezahlter Schreiber.@NJ

 
  
    
3
11.08.17 09:39
"Aber dieses Thema wird bald wieder aus den Medien verschwunden sein."


Kann, aber muss nicht. Nordkorea ist ernster als diese albernen Raketen auf die syrischen Flugplätze. Das daraus nicht weiter kommt war klar.


Nordkorea ist ein strategisches Problem. Die einen wollen unbedingt Kernwaffen und Interkontinentalraketen, die anderen wollen unbedingt, dass sie das nicht bekommen. Da ist schon prinzipiell keine diplomatische Lösung möglich. Entweder akzeptiert Trump, dass NK in seiner Präsidentschaft zur Atommacht wird oder er handelt militärisch. Er wird dazu sicher nicht Pjöngjang per atomaren Erstschlag von der Landkarte pusten, eher einen konventionellen Angriff auf gewählte Ziele führen. Die Frage wäre, wie  Kim dann antwortet. Der ist zwar kein Selbstmörder, aber irgendwie doch in seiner eigenen Rhetorik gefangen. Das kann sich dann schnell hochschaukeln.


Das Zeitfenster schließt sich für Trump, die letzten Schritte für NK sind reine Ingenieurleistungen. Test, Ergebnis auswerten, Fehler beheben, neuer Test. Die Norks stehen dicht davor.  

2435 Postings, 1216 Tage ede.de.knipserSauberer Sache hier?

 
  
    
3
11.08.17 10:49
Ich hoffe, das bleibt auch so.

Zumindest seit dem läuft es ja mit den Minen prächtig. Hätte man eher machen sollen. Barrick 2.0!!!  

584 Postings, 1715 Tage MuBerndExtrem bullischer Stundenchart

 
  
    
2
11.08.17 10:57
Die von augarten hingwiesener Stundenchart ist extrem bullisch zu werten. Jeder Rücksetzter wird als Kaufgelegenheit genutzt. Goldbullen von der Seitenlinie und Short-Seller kommen ziemlich ins schwitzen um sich einzudecken.

Habe mal meine kurzfristige Zielmarke eingestellt. Ich betrachte das Schauspiel ziemlich gelassen - Silber geht ab wie eine Rakete. Beim Brexit Top bekommen wir dann vermutlich nochmals eine Korrektur - Gefahr eines zweijährigen Doppeltops.  
Angehängte Grafik:
img_0207.jpg (verkleinert auf 42%) vergrößern
img_0207.jpg

460 Postings, 1531 Tage steve2007fat finger

 
  
    
3
11.08.17 18:39
War das am nachmittag wieder ein fat Finger innerhalb von Minuten Silber um 20 cent nach unten und Gold gerade über 1290 auch 10 Dollar nach unten. Noch rätselhafter genau zu diesen Zeitpunkt drehte der Euro gegenüber den Dollar ins Plus. Ich habe es doch gesagt der soll mal unlimitiert kaufen das klappt auch.
Barrick tut sich in Tansania wohl schwer da hört man nichts ich erwarte da nichts mehr und lasse mich im Zweifelsfall positiv überraschen.  

324 Postings, 1660 Tage stksat|228794390naja

 
  
    
11.08.17 20:45
angeblich: MÄRKTE EUROPA/Positiver US-Handelsauftakt lindert Risikoscheu ;:-))))  

1566 Postings, 2030 Tage augartenHandelswoche 32/2017

 
  
    
8
12.08.17 04:48

Bullen und Bären im Kampf in einer strategisch ausserordentlich bedeutenden Kurszone.

Charttechnik:

Silber:

Und sie hat doch gehalten! Die zarte, 1 Monate alte Aufwärtstrendlinie wurde am Montag zwar intraday unterschritten, aber Silber konnte sich dann doch noch daran festklammern und in den Folgetagen mit 2 kräftigen Zügen nach Norden entschwinden. Am Mittwoch gelang ihm sogar die 3. Überwindung der 5-jährigen Abwärtstrendlinie per Schlusskurs. Bereits die Eröffnung brachte mit einem "rising window" (Trump's Gewaltandrohung an Nordkorea) die Entschlossenheit des Edelmetalls zum Ausdruck. Mit der am Donnerstag fortgesetzten Aufwärtsbewegung etablierte sich somit ein untergeordneter Aufwärtstrend innerhalb der Regressionsbewegung. Allerdings war das Bollinger Band auf diese plötzliche Dynamik nicht vorbereitet, und so musste sich das Edelmetall auf die EMA 200 zurückziehen, wo es dann auch am Freitag verweilte. Eine Korrektur bis zur 1-monatigen Aufwärtstrendlinie oder zum "Trump ? Nordkorea"-Unterstützungsfenster könnte zum jetzigen Zeitpunkt durchaus als gesund für den einen oder anderen abgeleiteten Indikator angesehen werden (Stichwort BB-Dehnung), welche teilweise überhitzt sind und kein eindeutiges Signal für die unmittelbar kommende Richtung liefern.

Gold:

Gold dürfte mit diesem 3. Ausbruchsversuch aus der 5-jährigen Abwärtstrendlinie nun endgültig der grosse Wurf gelungen sein. Denn nachdem es diese Linie am Dienstag bei einem Pullback positiv getestet hatte (Gold berührte sie nicht einmal, sondern drehte bereits bei der EMA 50 wieder Richtung Norden), ging es gleich in Folge rasant in die BREXIT-Zone (der 4. Versuch, diese Zone zu überwinden). Gold ist damit drauf und dran, den einstmaligen Aufwärtstrend in der Regression wieder aufzunehmen. Wichtig dabei wird sein, das vorangegangene potentielle Doppeltop zügig und deutlich zu überwinden, um kein potentielles Dreifach-Top aufkommen zu lassen, das dann in seiner Abwärtsschärfe womöglich nicht mehr so harmlos daherkommen würde wie das vorangegangene Doppeltop. Nicht ganz glücklicherweise hat Gold dann am Freitag doch noch ein potentielles Dreifachtop generiert, wobei zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Gefahr droht, da Gold ein enormes Momentum in der unteren Zeitebene aufweist. Auch sind die in der Vorwoche angesprochenen Unterstützungen nach wie vor an strategisch günstigen Levels und wirken noch dazu durch ihre räumliche Nähe im Zusammenspiel stärker als das der Fall wäre, wenn sie weit auseinander lägen. Diese momentane Stärke hat im übrigen auch das "London, Qatar"-Widerstandsfenster aus dem Weg geräumt. Die abgeleiteten Indikatoren sind, ähnlich wie bei Silber, teilweise stark überhitzt und sehr widersprüchlich in ihrer Signalwirkung.

Barrick Gold:

Barrick taumelt weiterhin mit vergleichsweise wenig Handelsvolumen seitwärts knapp oberhalb der Kreuzunterstützung (grüne Fenster). Erfreulich ist das neu erzeugte Unterstützungsfenster am Donnerstag, womit einem drohenden Absturz in Zonen, wie Barrick sie noch vor 2 Jahren überstrichen hatte, mittlerweile immerhin 7 Unterstützungsfenster gegenüberstehen. Andererseits ist der Ausblick nach Norden auch mit zahlreichen Hürden verstellt, sodass mit einem deutlichen Kursanstieg wohl erst gerechnet werden kann, wenn Gold sich aus seinem Abwärtstrend befreit haben wird (grösser USD 1.237).

Fazit:

Gold und Silber zeigten in dieser Woche enorme Stärke und auch den Willen, die Methusalem-Abwärtstrendlinie nachhaltig zu überwinden, und es sieht danach aus, als ob es dieses Mal umgekehrt läuft, nämlich, dass die Edelmetalle die Minen hochziehen werden. Wie schon eingangs beschrieben, kämpfen Bullen und Bären mit Hörnern und Klauen um ihre jeweilige bevorzugte Richtung, wobei in diesem bereits 3. Kampf in diesem Jahr um die Abwärtstrendlinie und damit die weitere Richtungsentscheidung die Bullen die Oberhand behalten werden, da sowohl bei Gold als auch bei Silber die Chartlinien, -marken und -signale eine eindeutige Sprache sprechen, welche die Algos nur in die Nordrichtung interpretieren können. Auch ist nicht damit zu rechnen, dass der Nordkoreakonflikt von heute auf morgen entschärft sein wird; zudem werden DAX, DOW & Co. ein immer heisseres Eisen, welches anzufassen mit zunehmend grösserem Risiko behaftet ist. Von der US-Schuldenobergrenze (welche zwar erwartungsgemäss wieder einmal angehoben werden wird [vielleicht kommt da ja das Kriegsgeheul Richtung Nordkorea gerade zur rechten Zeit], aber dennoch die Märkte bestimmt nicht unbeeindruckt lassen wird) gar nicht erst zu sprechen.

 
Angehängte Grafik:
chart-12082017-0440-barrickgoldcorp.png (verkleinert auf 38%) vergrößern
chart-12082017-0440-barrickgoldcorp.png

1566 Postings, 2030 Tage augartenGoldbild zur Handelswoche 32

 
  
    
1
12.08.17 04:48
 
Angehängte Grafik:
chart-12082017-0435-gold.png (verkleinert auf 38%) vergrößern
chart-12082017-0435-gold.png

1566 Postings, 2030 Tage augartenSilberbild zur Handelswoche 32

 
  
    
1
12.08.17 04:49
 
Angehängte Grafik:
chart-12082017-0433-silber.png (verkleinert auf 38%) vergrößern
chart-12082017-0433-silber.png

299 Postings, 1113 Tage Meiertier1@augarten @all

 
  
    
3
12.08.17 05:25
@augarten, wie jeden Samstag, ein grosses Dankeschön! Ich hoffe jetzt auch auf eine kurze Abkühlung der Indikatoren beim Gold, damit wir endlich über die Widerstände hinauskommen. Ich denke die nächsten wichtigen Ziele zum knacken sind die 1307$ und die 1337$. Welche Indikatoren verwendest du nebst MACD, BB-Band und RSI?

@alle: Vielen Dank an euch für die guten und sachlichen Beiträge! Es macht jedes mal Freude wenn es hier einen neuen Beitrag gibt. Ich hoffe es bleibt auch so :-)

Allen ein schönes Wochenende  

1566 Postings, 2030 Tage augarten@Meiertier1

 
  
    
5
12.08.17 06:37
Die 2 Marken sind jedenfalls sehr relevant. Dazu kommt auch noch die nächste langjährige Abwärtstrendlinie aus 09/2011; sie kommt nämlich aus dem tatsächlichen ATH und befindet sich derzeit knapp unter der USD 1.300.

Abgeleitete Indikatoren verwende ich erst, wenn der Kurs und auch die Kerzen keine eindeutigen od. gar keine Signale aussenden bzw. wenn eine Überhitzung im Gange ist. Denn diese abgeleiteten Indikatoren, sind ja, wie schon der Name sagt, nichts anderes als eine andere Darstellung/Interpretation der Kurse.

Daher gehe ich es folgendermassen an:

Liegt ein Trend vor? (denn dann gilt immer der Grundsatz: "the trend is your friend", und der muss als zusätzlich verstärkender Faktor für die Beibehaltung desselben angesehen werden)
Welches Alter hat der Trend?
Ist er stark od. schwach?
Progression od. Regression?
Untertrend innerhalb der Progresion/Regression?
Gibt es einen Trendbruch/ eine Trendfortsetzung?
Zeigen die Kerzen eine Trendfortsetzung/Trendumkehr an?
Sind die Kerzen gehaltvoll (mit hohem Volumen untermauert) od. schwach (niedriges Volumen) bzw. bilden sie eine Divergenz mit dem Volumen?
Lässt das BB den Kerzen freien Lauf od. hemmt es sie?
Gibt es Widerstands-/Unterstützungsmarken und in welchem Zusammenhang stehen sie mit dem aktuellen Trend?
Wie seht es in den höheren zeitlichen Ebenen aus?
Gibt es Formationen nach der westlichen technischen Analyse? (Dreiecke, Wimpel, Keile, ... usw.)

Nur fallweise greife ich dann, wie schon oben beschrieben, auf abgeleitete Indikatoren zurück (deshalb habe ich sie in meinen Chartbildern auch im Normalfall nicht eingeblendet).

Von diesen Indikatoren verwende ich dann den SSTOC (da hier bevorstehende Richtungswechsel bzw. Überhitzungen gut erkannt werden können), den MACD (auch hier können bevorstehende Sprints bzw. Divergenzen mit dem Kursverlauf erkannt werden), den RSI und OBOS zwecks Überkauftheit/Überverkauftheit bzw. Kursänderungsanzeige, falls bei diesen Indikatoren selbst Trendlinien gebrochen werden.

Zum Forum selbst gratuliere ich dir; ich denke, das war eine gute Idee, da hier wirklich sehr interessante Beiträge beigesteuert werden und der Prahlhans-Müll bzw. Provokationen und zur Schau gestellte Schadenfreude herausgehalten werden können, welches naturgemäss nur die Probleme der agierenden Personen aufzeigt, aber trotzdem ein Forum sehr unattraktiv machen können.

Danke nochmals und ein schönes Wochenende!  

13641 Postings, 2342 Tage NikeJoeABX status zum WE

 
  
    
12.08.17 10:51
Ist ABX heute günstig bewertet?

Hier ein Überblick: http://finviz.com/quote.ashx?t=abx
ROA, ROE, ROI sehen passabel aus, Margin ebenfalls. Debt/Eq. noch immer negativ!

Perf. YTD für einen Europäer natürlich auch negativ (eur/usd... -9%!)
 
Angehängte Grafik:
170812-000014-....gif (verkleinert auf 34%) vergrößern
170812-000014-....gif

13641 Postings, 2342 Tage NikeJoeDie Goldminenaktien

 
  
    
12.08.17 10:59
... mit dem niedrigsten Forward P/E:
http://finviz.com/...mp;f=ind_gold,sec_basicmaterials&o=forwardpe

Wirklich günstig sind da fast gar keine bewertet.
Die benötigen also fast alle einen deutlich höheren Goldpreis um wirklich attraktiver zu werden.
Mich wundert da gar nicht, dass diese Aktien so enorm schwach sind.
Besonders schwach sind die Silberminenaktien, die ihre Geschäfte sichtlich noch immer nicht im Griff haben.  
Angehängte Grafik:
170812-000015-stock_screener_-....gif (verkleinert auf 35%) vergrößern
170812-000015-stock_screener_-....gif

13641 Postings, 2342 Tage NikeJoeEinge dieser Minen-Unternehmen

 
  
    
1
12.08.17 11:08
... haben ihre AISC gesenkt, aber die haben noch einen derart große Rucksack von Schulden und Altlasten zu tragen, die aus der Zeit der Fehlinvestitionen und enormen Managementfehler der letzten Jahre herrühren.

Das macht es ihnen heute schwer vernünftige Gewinne zu machen oder auch nächstes Jahr, falls die EM nicht nach oben schießen, was nicht zu erwarten ist!


 

176 Postings, 917 Tage Fr777Es war wirklich

 
  
    
12.08.17 14:39
eine gute Idee diesen Thread zu starten.
Da drüben die beiden sind echt zum abgewöhnen...das wird ja immer schlimmer jetzt wo eine symbiose zwischen den beiden stattgefunden hat.

schönes we allen !

@augarten thx wie immer für deine genialen Analysen  

1566 Postings, 2030 Tage augartenWarum sind die Minen so träge?

 
  
    
6
12.08.17 16:30

Ein Blick auf die Minen aus charttechnischer Perspektive.

Wochenchart.

In der 2016er-Goldminenrallye verdreifachte der HUI beinahe seinen Kurs, ausgehend von einem Double-bottom, das im 4-Monatsabstand seine Tiefpunkte hatte.

Im Zuge dieser Rally beende der HUI Ende April 2016 den langjährigen Abwärtstrend und ging dann nochmals in etwa die selbe Strecke bis zum Sommerhoch 2016 rauf. Seither ist der HUI auf Wochenebene trendlos, seither korrigiert er diese rasante Aufwärtsbewegung bis exakt auf das 62-%-Fibo-Niveau. Auf diesem Level hat er erneut ein potentielles Double-bottom ausgebildet, dieses Mal im 7-Monatsabstand der Tiefpunkte.

Seit ca. 10 Monate bewegt sich der HUI in etwa seitwärts. Die lange Zeit fallende EMA 200 hat sich nun horizontalisiert und bildet zusammen mit der EMA 50 eine ordentliche Sperrmauer nach Norden.

Vor ca. 1 Jahr hat sich hier aber auch ein fallendes Dreieck entwickelt, das die Tendenz hat, nach unten aufgelöst zu werden, aber ?

? solche fallenden Dreiecke werden bei ? od. spätestens ¾ ihrer Zeitdauer aufgelöst; das hätte spätestens diese Woche der Fall sein müssen. Die letzte Wochenkerze, ja sogar die letzten 5 Wochenkerzen zeigen aber alles andere als eine Neigung in Südrichtung an, und somit die folgende Regel in Kraft: fallende Dreiecke, die nicht bis spätestens zum oben erwähnten Zeithorizont aufgelöst werden, verlieren ihre Aussagekraft, und damit ist die weitere Kursrichtung unbestimmt (von abwärts, seitwärts od. aufwärts ist also alles drinnen).

Und da man aus den obigen Signalen nicht wirklich schlau wird, kommt jetzt ein abgeleiteter Indikator zu Hilfe: der SSTOC spricht ganz klar für eine zu erwartende Aufwärtstendenz. Erst wenn die gelbe Linie die blaue nach unten kreuzt, ist mit einer Richtungsänderung abwärts zu rechnen.

Das sind natürlich alles nur Signale, aber es sind immerhin Signale und diese sprechen zur Zeit nicht für eine fallende Tendenz.

Trendlose Werte wirken immer träge, und erst (besonders in jungen) Trends tritt dann eine grosse Dynamik auf.

 
Angehängte Grafik:
chart-12082017-1623-....png (verkleinert auf 38%) vergrößern
chart-12082017-1623-....png

13641 Postings, 2342 Tage NikeJoeAlso nach all der technischen Analyse

 
  
    
2
13.08.17 13:42
... (Dank an augarten!) und nach vielen fundamentalen Dingen, die in den Märkten laufen, halte ich derzeit in den EM-Minenaktien alles für möglich. Ein Bruch des Dez-.Tiefs mit einem kräftigen wash-out oder ein Anstieg auf das August16 Hoch.
Alles hängt vom Gold ab!
Gold muss demnächst (nächste Woche ??) zumindest $1300 knacken und die Minenaktien müssen das bestätigen (Anleger müssen mehr Optimismus zeigen!), sonst wird das wieder nichts werden.


IMO ist es noch immer wie ein Münzwurf zu sehen.

 

460 Postings, 1531 Tage steve2007wohin?

 
  
    
2
13.08.17 17:18
Erstmal danke an Augarten und auch Nike,

Zur Zeit viel Input und von Nike tatsächlich nicht vorher schon festgelegte Richtung.

Bin persönlich der Meinung alles was muss hat eine geringere Chance zu passieren. Ich weiß eh nicht warum Gold schon wieder was müssen soll. Halten wir mal fest 200 Tage Linie drüber 5 jähriger Abwärtstrend drüber mit ein paar backtest und als Quartalsschluss sollte als Momentum erst mal reichen. Da sind eher die Bären in der Pflicht das positive Bild zu drehen.

Dann kommt hinzu das es die Irrmeinung gibt nur Nordkorea treibt Gold nach oben. Komisch wie kurz die Merkzeit ist Syrien ist das gelöst? Katar ist das gelöst? Nein eigentlich sogar die gefährlicheren Konflikte, jetzt auch noch Venezuela the Donald hat doch echt was an der Waffel hat sich vielleicht bei seinen Liebschaften was eingefangen oder war schon immer so.

Der legts doch darauf an durch Konflikte die amerikanische Rüstungsindustrie zu pushen. Bei diesen ganzen Trubel wird schon gar nicht wahrgenommen Arbeitslosenantraege gestiegen wieder erwarten, wie passt das zu den  2 Wochen bejubelten tollen Arbeitsmarkt in USA? Warum sind über 6 mio Stellen unbesetzt positiv? Was ist mit der Börse in USA nur wenige Aktien treiben den Aufschwung durch ETF und Schweizer Nationalbank (84 Mrd in US Aktien). Mich wundert warum Gold nach Norden eine Hürde nach der anderen überwinden muss nach unten ist es aber komischerweise klar, wenns nicht 20 nach oben geht dann 300 nach unten hä?
 

2009 Postings, 955 Tage H123snike,

 
  
    
13.08.17 17:57
einige minen befinden sich ja schon unter dem dez.-tief, und gewaschen wurden sie deshalb nicht, nur leicht gespühlt.  

3179 Postings, 2023 Tage Bezahlter Schreiber.@steve

 
  
    
13.08.17 18:33
"Ich weiß eh nicht warum Gold schon wieder was müssen soll."


Sehe ich genau so. Das ist nicht binär. Seitwärts gibt es z.B. auch noch.  

13641 Postings, 2342 Tage NikeJoeGold muss halt beweisen,

 
  
    
14.08.17 09:19
...dass es den großen Trend, der seit 2011 vorherrscht, also den primären Trend down, umdrehen kann. Erst dann würden wieder viel mehr Spekulanten aufspringen. Die würden für steigende Kurse sorgen, was wieder mehr Leute darauf aufmerksam macht, die wieder aufspringen würden...

Und es benötige nach einem längeren Bärenmarkt auch viel mehr Überzeugungsarbeit durch den Chart, durch den Kursverlauf, der der Spiegel der Meinungen ist.
Außerdem müssten auch fundamentale Dinge wieder mehr für das Gold sprechen. Und fundamental steht dem Gold aktuell zumindest nicht so viel im Weg.



 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 128  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben