UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

bin ja bekanntlich kein afd-symphatisant

Seite 9 von 11
neuester Beitrag: 21.12.15 21:12
eröffnet am: 15.12.15 23:45 von: gurkenfred Anzahl Beiträge: 258
neuester Beitrag: 21.12.15 21:12 von: Weckmann Leser gesamt: 12735
davon Heute: 2
bewertet mit 25 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 5 | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 Weiter  

50464 Postings, 5050 Tage Radelfan#190 Leider nicht sehr ermutigend, wenn

 
  
    
1
17.12.15 16:03
nach einem evtl. NPD-Verbot alle Voll-Nazis auch noch die AfD stärken!

Früher war eine Zersplitterung in NPD, Reps u.a. ja immer noch eine kleine Bremse!

http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/...n-gibt-es-deutschland-10236
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

24541 Postings, 6789 Tage Tony Ford#171 ...

 
  
    
2
18.12.15 00:24
1. Wir haben genug Arbeitslose - brauchen nicht weitere. Und wenn es an Arbeitskräften knapp werden würde, aben wir nen riesigen europäischen Arbeitsmarkt um uns herum mit ner sehr hohen Jugendarbeitslosigkeit. Hierzulande wird aber so getan, als ob die man unbedingt Flüchtlinge braucht. Reine Propaganda, um Druck auf die Löhne auszuüben.

--> Hat Niemand behauptet, dass wir Flüchtlinge brauchen, sondern geht es einzig darum, Flüchtlinge die aus der Not heraus hier her kommen bei uns Hilfe finden und wir unserer Verpflichtung als eines der reichsten Länder dieser Welt gerecht werden.

2. Aus humanitäten Gründen muss man helfen. Das kann aber nicht die Aufgabe eines einzelnen EU-Staates sein. Aber Detschland muss mal wieder den moralische Großkotz spielen.

--> Es ist mehrheitlicher Konsens, Flüchtlingen in Not zu helfen und eben nicht wie manch andere europäische Staaten die Flüchtlingen ihrem traurigen Schicksal zu überlassen. Gerade als ein sehr reiches Land, welches sein Reichtum zu großen Teilen auf dem Weg es Exports aufbaut, mit zudem vergleichsweise niedriger Arbeitslosigkeit und hohem Wohlstand ist es nur verantwortungsbewusst zu helfen und alles Andere egoistisches Wohlstandsdenken.

3. In vielen Gemeinden und zum Teil auch Bundesländern fehlt die Kohle, um die notwendigen Investitionen zu tätigen. Man lebt faktisch von der Substanz. Und mit der Flüchtlingspolitik beschleunigt man nun noch auf dem  Weg zur substanzverzehrenden Sozialpolitik.

--> Man lebt von der Substanz, nicht weil man dies muss, sondern weil es so gewollt wird. Diese übertriebene Sparpolitik ist volkswirtschaftlicher Unsinn, effektiver wäre eine Neuverschuldung von 1 bis 2% des BIP, dann hätten die öffentlichen Kassen auch die notwendigen Mittel um nicht von der Substanz leben zu müssen.


Also auf einen Nenner gebracht: Man braucht ne EU_Asylpolitik. Es kann nicht sein, dasss Deutschland bei einem Sechstel der Einwohner und einem Fünftel der Wirtschaftskraft mehr als die Hälfte der Flüchtlinge aufnimmt. Es reicht daher erst einmal mit der Aunahme. Und jemand, dessen Asylantrag abgelehnt wurde, bekommt keinerlei Unterstützung mehr. Überdies: Bürgerkriegsflüchtlinge sind anders zu behandeln als politisch Verfolgte - sieht das Gesetz auch so vor. Wenn der Fluchtgrund entfallen ist, gibts auch keinen Aufenthaltstitel mehr.

--> Natürlich benötigen wir eine europäische Lösung, dies steht außer Frage und wird von allen Seiten selbstverständlich angestrebt.
Nur wie soll ein Stopp einer Aufnahme aussehen? Solche Forderungen sind leicht formuliert nur hat bis Heute noch Niemand sagen können wie man mit den daraus resultierenden Konsequenzen / Situationen umgehen und lösen will.
Die Flüchtlinge lösen sich ja nicht einfach in Luft auf, nur weil wir die Grenzen schließen, sondern türmen sich vor den Grenzen zu immer größeren Massen auf.
Spätestens wenn 100.000 Flüchtlinge vor der Grenze stehen wird man die Grenze nicht mehr dicht halten können und die Flüchtlinge die Grenzen überrollen, was u.a. mehrere Länder im Balkan bereits erfahren haben.

D.h. schlussendlich läuft es darauf hinaus, dass man die Flüchtlinge aufnimmt, wegsperrt oder an der Grenze erschießt, denn Fakt ist, die Flüchtlinge die hier hoch kommen haben nix mehr zu verlieren, denen ist Europa die letzte Hoffnung, die werden ganz sicher nicht zurückweichen.
 

218 Postings, 1455 Tage EckzahnHr. Ford,

 
  
    
1
18.12.15 00:31
mir fällt in Ihrem Posting auf, dass Sie
die Fakten schon verstehen, aber die Lösungsansätze zu einfach
formulieren!

Sicher, Deutschland ist eines der reichsten Länder der Welt,
wäre es denn nicht besser, Deutschland würde die Flüchtlingslager vor Ort
in Westsyrien, Jordanien, Libanon usw. Unterstützen?
z.B. Bundeswehr mit Zelten, Küchen usw.
Es gäbe genug Möglichkeiten für effektivere Hilfe, als die Menschen zig tausend
Kilometer gehen zu lassen und dann in nasskalten, beheizten Zelten unterzubringen!
Allein in einem Lager im Libanon hätte man das geringere Problem mit
der Kälte u. dem Klima. Wenn der Krieg dann mal vorbei sein sollte,
könnten die Menschen wieder einfacher zurück nach Syrien.
Auch der Wiederaufbau dieses Landes, könnte vom "reichsten Land der Welt"
unterstützt werden!
 

24541 Postings, 6789 Tage Tony Ford#203 ... selbstverständlich ...

 
  
    
2
18.12.15 00:47
wäre dies deutlich besser und hätte man die Hilferufe seites Südeuropa sowie diverser Menschenrechtsorganisationen ernst genommen, hätte man die große Flüchtlingswelle vermeiden können.
Doch wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist nützt es nix wenn man trockende Kleidung spendet, das Kind ist erstmal nass und muss aufwändig getrocknet werden bevor es die trockene Kleidung anziehen kann.
Da versteht es sich meiner Meinung nach von selbst, dass man dem Kind die Tür öffnet und nicht mit nasser Kleidung in der Kälte stehen und faktisch seinem Schicksal überlässt, solange bis die Maßnahmen greifen, was wiederum nicht von heute auf morgen geht.  

218 Postings, 1455 Tage EckzahnDiese Situation ist einmalig

 
  
    
18.12.15 00:53
in der Geschichte der europäischen Union und verlangt von
den Politikern eine Menge Fingerspitzengefühl!

Merkels Politik kann ich so nicht unterschreiben, habe aber auch kein
Patentrezept auf Lager!

Hier gilt es wieder das kleinere Übel für beide Seiten zu wählen.
Solange die EU Staaten hier nicht an einem Strang ziehen...
ist die Sache leider zum Scheitern verurteilt!

Gut Nacht!  

21160 Postings, 7566 Tage cap blaubärwatt heisst denn scheitern,rupert neudeck is dann

 
  
    
2
18.12.15 07:07
mit dem auffischen der boatpeople auch gescheitert,albert schweitzer und co auch,nö einen stein in den teich der gleichgültigkeit werfen iss ja wohl kein scheitern,zu den flüchtlingslagern in sonstwo sei gesagt das man sowas nur mit den machhabern vor ort hinbekommt das mag im libanon noch ok sein in der türkei scheint es sich als pleite rauszustellen,wenn erdo meint die kurden durch seine"starke"position plattkloppen zu können,was ja wieder zu mehr neuen flüchtlingen führen wird.schätze wenn wir paar leere kasernen bei uns abdrücken,den leuten deutschkurse und jungen männern etwa eine lockere form von baulehre aufs auge drücken,irgendwelche bauoppas wirds ja geben die denen grundzüge/arbeitssicherheit und co verpassen können,dann iss denen und uns geholfen  

14716 Postings, 4075 Tage Karlchen_VUngelernte auf dem Bau?

 
  
    
5
18.12.15 07:40
Wo gibts die denn noch? Die Zeiten sind vorbei. Was sollen die denn auch auf ner Baustelle noch tun? Leiter halten, Mörtel tragen, Bier holen - die Zeiten sind vorbei.


Nur noch zwei Prozent der Jobs in der Bauwirtschaft erfordern keine Berufsausbildung. Vor 7 Jahren waren es noch drei Prozent. Nee, nee, da werden gut qualifizierte Polen und Bulgaren gebraucht - und die gibts reichlich.
 

21160 Postings, 7566 Tage cap blaubärwir brauchen die nicht aber.....................

 
  
    
1
18.12.15 09:17

21160 Postings, 7566 Tage cap blaubärals aktionär iss man drauf trainiert marktchancen

 
  
    
18.12.15 09:20

24541 Postings, 6789 Tage Tony FordKarlchen ...

 
  
    
18.12.15 13:19
warum immer so beschränkt denken?

Mit solch einer Denkweise haste doch schon beim Thema Energiewende komplett daneben gelegen.

 

2739 Postings, 1924 Tage viky#198: Weckmann : Oho, jetzt sind die gewählten Ab

 
  
    
4
18.12.15 13:47

Ja, es sind Demokratiefeinde. Wie groß muss die Angst sein, mit speziell auf eine demokratische Partei der Vernünftigen zugeschnittene Gesetzgebung diese Partei austrocknen zu wollen?

Es hilft nichts. In kürzester Zeit wird die AfD genügend Einnahmen über Spenden geriert haben, um die volle ihr zustehende Parteifinanzierung ausschöpfen zu können. Und das Beste: Etwa 50% der Spenden werden ganz überwiegend von AfD-Gegnern über deren Steuern bezahlt. Mal sehen, wie unser demokratischer Wettbewerb denn nun das in den Griff zu bekommen versuchen wird.

Trotz dieser Maßnahmen und trotz des unermüdlichen Einsatzes der Systemmedien wächst die AfD rasant. Dieses Wachstum kann gerade vor diesen Hintergründen nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Dennoch werden die Deutschen demnächst ihre Totengräber wiederwählen. Napoleon hatte die Deutschen, die sich bis heute offenbar nicht geändert haben, schon vor 200 Jahren richtig eingeschätzt:

?Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.?
(Napoleon)

 

24541 Postings, 6789 Tage Tony Forddie Deutschen ...

 
  
    
1
18.12.15 20:20
haben mit ihrer Leichtgläubigkeit vergleichsweise viel erreicht. Kein anderes Land dieser Welt exportiert gemessen an der Bevölkerung und Wirtschaftskraft mehr als Dtl.

Und wir waren auch bei der Energiewende sehr leichtgläubig, man hat uns zu Beginn ausgelacht.
Heute viele Jahre später findet die Energiewende global statt und pilgern ganze Horden an Ingenieuren und politische Vertreter nach Dtl. um sich bezüglich der Energiewende zu informieren.
Dummerweise lassen wir mit unserer Leichtgläubigkeit die letzten Jahre nach, so dass uns andere Länder wie u.a. China trotz einst großen Rückstands bereits überholen.

Andere sagen zu dieser Leichtgläubigkeit übrigens Vision.  

33811 Postings, 4563 Tage börsenfurz1Wird Höcke jetzt wahltaktisch kaltgestellt--

 
  
    
1
18.12.15 20:26

2739 Postings, 1924 Tage vikyDeine Visionen und der Gedanke an unsere Zukunft

 
  
    
4
18.12.15 20:27
lassen mich erschauern:

Wir schalten unsere sicheren Atomkraftwerke ab (Frankreich liefert doch gerne), Belgien fährt sie an, ESM kostet unser Vermögen, Bankenunion auch, nun will Frankrei eine gemeinsame europäische Arbeitslosenversicherung (werden sie natürlich bekommen), Deutschland wird -zig Milliarden für die Zugewanderten bezahlen (andere lehnen die deren Aufnahme ab, kassieren dafür aber gerne das, was wir in die EU hineinbuttern), die No-Go-Getthos werden sich weiter ausbreiten usw. .

Schön, wirklich schön, Deine Visionen und unsere Aussichten.    

218 Postings, 1455 Tage EckzahnNr. 212

 
  
    
18.12.15 20:30
Hr. Ford, Leichtgläubigkeit hat nichts mit Visionen zu tun!
aber rein Garnichts!

Visionen sollte nicht blind nachgelaufen werden.
und Leichtgläubigkeit ist etwas sehr gefährliches,
für jemanden Selbst und sein Umfeld!  

218 Postings, 1455 Tage EckzahnÜbrigens Napoleon war nicht dumm!

 
  
    
18.12.15 20:32
Der hat das sehr richtig eingeschätzt.
Mir widerfährt es ähnlich.  

19087 Postings, 2874 Tage HMKaczmarek"Wer eine Vision hat, der soll zum Arzt gehen."

 
  
    
2
18.12.15 20:35
...meine Achtung vor Helmut Schmidt kam eigentlich erst in seinen

2-3 letzten Lebensjahren (da musste er keinen Schmu mehr verzapfen).

Aber wo recht hatte, da hatte er recht. Und auch Tony wird m.E. aufwachen...  

2739 Postings, 1924 Tage vikyHelft mit, die zu verdrängen, die für diese Vision

 
  
    
1
18.12.15 20:41

en gesorgt haben:

Spendet an die AfD, damit wir die volle Parteienfinanzierung abschöpfen können!



Dies ist der aktuelle Spendenstand:


Spendenstand:

 ? 967.009,89      

Zuletzt aktualisiert am 18. Dezember 2015 um 11:00 Uhr

lt. https://www.alternativefuer.de/

Es heißt, wir brauchen etwa 2 Millionen.

Wenn Ihr was für Eunch und Eure Kinder tun wollt: Werdet Mitglied und oder spendet!  Dem Berliner Dilettantenstadel geht der Arsch auf Grundeis. Auch die Gesetzesänderung soll denen nichts nützen!


 

24541 Postings, 6789 Tage Tony FordDie Visionen ...

 
  
    
18.12.15 22:21
sind es, die Deutschland zu dem gemacht hat, was es Heute ist, eines der erfolgreichsten Ökonomien.
Hätte man den Weg so mancher Heulsusen und konservativer Bremsklötzer gegangen, würde Deutschland wesentlich schlechter dastehen und eines von vielen vergleichsweise unbedeutenden Ökonomien darstellen.

Merkel hat es auf dem CDU-Parteitag ganz gut dargestellt mit den Visionen.  

14716 Postings, 4075 Tage Karlchen_VVisionen ist was für Leute, die

 
  
    
1
18.12.15 22:35
Probleme haben, mit der Realität umzugehen.  Weil sie nun mal nicht so passt, denkt man sich irgendwelchen Spinnkram aus und nennt das Visionen.

Das Problem ist allerdings, dass die Realität nun mal da ist und sich nicht wegträumen lässt.  

7432 Postings, 2014 Tage PankgrafWas hat die Deutschen erfolgreich gemacht?

 
  
    
3
18.12.15 23:06
Bestimmt keine Visionen.
Visionen hatten die, die das Volk verführt haben und scheiterten.
(Hitler, Marx, Merkel(?))
Deutschlands Erfolg basiert auf den Sinn für Realität, auf Neugier und Konsequenz
und, was sich derzeit unpopulär anhört, auf nationale Solidarität, die
stark abgenommen hat.  

4728 Postings, 1740 Tage manchaVerdehm.....Tony

 
  
    
1
18.12.15 23:14
.....wer hatte denn die Vision vom "Wohlstand für alle"? War das nicht Ludwig Erhardt? War der nicht in der CDU? Also, nach deinem Verständnis ein Konservativer, ein Bremsklotz, ein ewig Gestriger?

Umgekehrt gab es einige, der von dir so hoch gelobten fortschrittlichen, weltoffenen Linken, die hatten die Vision vom "Sozialismus auf deutschem Boden". Aber irgendwie hat die Vision nicht so ganz geklappt, oder...?  

218 Postings, 1455 Tage EckzahnDas mit dem Wohlstand für alle ist so eine Sache..

 
  
    
1
18.12.15 23:22
wenn alle einen "kleinen Wohlstand" hätten,
würde es ja reichen für alle...

"...aber warum soll denn der Nachbar auch ein BMW fahren,
wenn er doch keiner Arbeit nachgeht... der soll doch auch mehr
Arbeiten..."

Solche Sätze verdeutlichen die Problematik der kommunistischen Idee.
Die Neiddebatte, die Missgunst und andere schöne Eigenarten des Menschen,
verhindern dies ;-)
 

218 Postings, 1455 Tage EckzahnNr. 219

 
  
    
2
18.12.15 23:29
Deutschland ist doch keine Ökonomie mein Lieber!

Deutschland ist eine Volkswirtschaft, korrekt bezeichnet!
Deutschland hat eine Sonderform der Marktwirtschaft, nämlich die "soziale".
Deutschland ist ein Länderbund.

Die Visionen hatte auf dem Parteitag nur Fr. Merkel alleine!
Die anderen applaudierten nur, um den Schein einer einigen CDU
am leben zu halten!

Jetzt müsste alles gesagt sein, Hr. Ford.
 

13621 Postings, 5038 Tage BoMaWer Visionen hat,

 
  
    
2
18.12.15 23:56
der sollte zum Arzt gehen, sagte Helmut Schmidt. Mit Recht.

-----------
*BoMi*

Seite: Zurück 1 | ... | 5 | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: diplom-oekonom, Rubbel, taos, USBDriver