UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Wirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Seite 1 von 1678
neuester Beitrag: 21.04.19 02:02
eröffnet am: 21.03.14 18:17 von: Byblos Anzahl Beiträge: 41929
neuester Beitrag: 21.04.19 02:02 von: Euroliga65 Leser gesamt: 7385451
davon Heute: 943
bewertet mit 83 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1676 | 1677 | 1678 | 1678  Weiter  

5612 Postings, 6868 Tage ByblosWirecard - beste Aktie 2014 - 2025

 
  
    
83
21.03.14 18:17
Hier wird die beste Aktie aus dem Techdax "Wirecard" besprichen, beschworen und .....

Kursziel :

2014 - 68 Euro
2015 - 87 Euro
ab 2016 - über 100 Euro !!!

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1676 | 1677 | 1678 | 1678  Weiter  
41903 Postings ausgeblendet.

3 Postings, 1 Tag EisenteilWarum willst du bei 170 aussteigen?

 
  
    
20.04.19 16:55
Wc steigt jährlich zuverlässig, Bis auf das temporäre Gerumpel. Hast doch die nächste Zeit dann keinen Stress mit einer Neuanlage. Wenn Wc nicht gut ankommt die nächste Zeit, aus  echten Gründen, steigt sie nicht bis 170. wenn alles gut aufgenommen wird, geht es ohne Mühe höher.  

2130 Postings, 3817 Tage zertifix@thomas941

 
  
    
20.04.19 16:57
zu deinen Ausführungen in deinem Beitrag in `41883 darf ich anmerken, dass Du genauer lesen solltest, um das Geschriebene auch richtig interpretieren zu können.

Die hohe Volatilität und somit die Sprunghaftigkeit dieser Aktie beinhaltet ein hohes Gewinn-, aber auch Verlustrisiko. Wer hier als Daytrader unterwegs ist, könnte sich bei einem Kurs zwischen 106 und 112 ? ein Engagement überlegen. Auch für einen kurzfristigen Anleger würde ich auf dem derzeitigen Kursniveau (noch) nicht einstiegen. Warum?

Der Chart hilft vielleicht zum besseren Verständnis.

-----------
An der Börse gehts zu wie im Dschungel  -- nur die Beute zählt

2130 Postings, 3817 Tage zertifixHier noch der Chart

 
  
    
20.04.19 16:58
-----------
An der Börse gehts zu wie im Dschungel  -- nur die Beute zählt
Angehängte Grafik:
wirecard.jpg (verkleinert auf 34%) vergrößern
wirecard.jpg

1899 Postings, 1125 Tage zwetschgenquetsche.Nebenthema: 500 Euro

 
  
    
6
20.04.19 17:25
Mal was anderes. In den letzten Jahren wurde ja viel für eine Abschaffung des Bargeldes geworben.
Ich finde das völlig falsch, auch wenn Aktionär eines Unternehmens bin, dass sich die vollständig digitale Bezahlung auf die Fahnen geschrieben hat. Ich finde, dass beides seine Daseinsberechtigung hat.

In diesem F+ Artikel der FAZ (jaja, ich weiß, fast keiner hier gibt Geld für Journalisten aus und regt sich dann trotzdem über sie auf) sind einige interessante Erkenntnisse drin.

- "Die EU-Kommission kam im vergangenen Jahr nach umfangreichen Untersuchungen und einer öffentlichen Konsultation zu dem Schluss, dass eine Barzahlungsobergrenze keine spürbaren Rückgänge im Terrorismus oder bei der Steuerhinterziehung nach sich ziehen würde. Deshalb hat die Kommission davon abgesehen, eine einheitliche Barzahlungsobergrenze einzuführen."

- "Es gibt keinen empirischen Nachweis für eine Verbindung zwischen einer hohen Bargeldnachfrage und einer ausgeprägten Schattenwirtschaft. Das haben wir gerade in einer Bundesbank-Studie untersucht. Schon am Ausmaß der Schattenwirtschaft hierzulande scheiden sich die Geister. Die entsprechenden Schätzungen liegen weit auseinander ? zwischen zwei und 17 Prozent der deutschen Wirtschaftsleistung."

- [Anm. von mir: Durch die Abschaffung des 500er wird das Bargeld teurer und ich finde, man schießt sich so selbst ins Bein]: "Wenn ich auf kleinere Stückelungen ausweichen muss, brauche ich mehr Banknotenpapier. Bei der Auslieferung von der Druckerei in die Filialen der Deutschen Bundesbank und wenn man Bankfilialen versorgt und Geldautomaten bestückt, müssen die Werttransporte öfter fahren. Das alles kostet mehr Geld."

- "FAZ: Das heißt, in Deutschland wird es nie Bargeldobergrenzen geben?
Beermann: Ich bin mir sicher, dass es in absehbarer Zeit nicht dazu kommen wird. [...] Niemand sollte sich entschuldigen müssen, wenn er mit großen Scheinen bezahlen möchte statt mit Debit- oder Kreditkarte."

---
Ich kopiere nicht alles, damit man mir nicht unterstellt, ich unterlaufe den guten Journalismus. Dieses Interview mit dem Bundesbankvorstand Beermann ist wirklich lesenswert. Klickt hier: https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...en-wird-16140071.html?premium

Und es zeigt mir eindeutig, dass sich einige Träumer davon verabschieden müssen, hier schwedische und chinesische Verhältnisse zu erhalten. Das soll und wird Wirecards Wachstum und Gewinne nicht schmälern, dafür sind sie zu stark außerhalb Deutschlands engagiert. Und so gesehen hat Herr Braun (mal wieder) Recht, wenn er von einem embroyalen Zustand des digitalen Bezahlens redet. Hoffen wir, dass es dieses erst dann in Gänze gibt, wenn es auch die nötige Reife, wie eines Erwachsenen hat. Um es mal metaphorisch auszudrücken.
Und ich freue mich, dass man auf einer Hochzeit weiterhin noch ein richtig anständiges Geschenk mit dem 500-Euro-Schein machen bzw. erhalten kann, statt den Zuruf "Ich habe euch was überwiesen". ;-)

 

1979 Postings, 2117 Tage dlg....

 
  
    
7
20.04.19 17:36
@zwetschenq, erst mal vielen Dank für Dein ausführliches Posting. Man muss nicht immer einer Meinung sein, aber auf dem Niveau sich austauschen (und ggf auch die eigene Meinung zu ändern), macht Spaß und dafür sind solche Foren auch da.Danke.

So zum Inhaltlichen: bitte nicht vergessen, wie diese Diskussion gestartet ist. Wir haben hier nicht proaktiv Wirecard beschuldigt. Hier wurde die These aufgestellt, dass Wirecard sich in diesem ganzen Schlamassel (völlig) richtig verhalten und keinerlei Reputationsverlust erlitten hat. Und dies sehe ich eben anders und habe mit den anderen Foristi nur argumentativ dagegen gehalten, da wir der Meinung sind, dass Wirecard durchaus nicht perfekt kommuniziert hat (welches Unternehmen schafft das schon? Aber erwähnen darf man es trotzdem, oder nicht?). Dazu stehe ich weiterhin.

ZB bleibe ich dabei, dass ein CEO keine Freitagnachmittags-Tweets absetzen sollte, die den Kurs eines Dax-Unternehmens um über 5% nach oben schickt ? ist eine Frage der Gleichbehandlung der Aktionäre und der Transparenz.

Ja, (unbeabsichtigte) Fehlbuchung sind keine Bilanzmanipulation (auch wenn das mögliche individuelle Fehlerhalten von Edo mE als eine solche gesehen werden kann). Ich habe dieses Wort mE auch nicht benutzt.

Ketzerische Frage zwischendurch: hätte es die Korrekturen und Verschiebung der Jahreszahlen vom 5. auf den 25. April ohne die FT gegeben?

Wenn es sein kann, dass Journalisten-Stories über eine Akquisition aus dem Jahre 2015 und über die Wertbeständigkeit von Forderungen im asiatischen Raum rund vier Jahre später immer noch den Kurs im zweistelligen Prozentbereich nach unten drücken können, dann hat es Wirecard in vier Jahren nicht geschafft, für Klarheit zu sorgen. Kann man das kritisieren? Hier scheinen wir anderer Meinung zu sein. Wenn ich weiß, dass ich seit zig Jahren immer wieder von Presse & LVs angegriffen werde und dann den vorläufigen R&T Bericht in den Händen halte, dann muss mir klar sein, dass das eine tickende Zeitbombe ist (auch wenn aus Sicht des Managements nichts dran ist). Hätte man sich dann besser vorbereiten können? Hätte man davon ausgehen müssen, dass dieser Bericht irgendwann mal rauskommt?

Den Zusammenhang von möglichem Vertrauensverlust und Aktieninvestment sehe ich anders. Warum sollte ich nicht in einem Unternehmen investiert sein und gleichzeitig das Verhalten des Managements kritisieren? Warum immer nur schwarz-weiß-Denke? Die besten meiner Investments in meinem Leben basierten darauf, dass ich in Unternehmen investiert habe, die gerade einen solchen Verlust erlitten habe (zB Dialog, ADVA, Wirecard, etc.)

Danke, dass Du mein Zitat noch ergänzt hast, insbesondere das eine Wort hatte ich vergessen. Aber eigentlich unterstützt Du mE meine These damit. Der Whistleblower meldet sich in 1Q18, der vorläufige R&T Bericht kommt im Mai 2018. Dann forscht R&T 9 Monate lang und kommt mit dem ?bisher nix strafbares? Statement, um dann ein paar Wochen später doch etwas gefunden zu haben, nachdem sich gleich mehrere Leute ggf verantworten müssen? Nach einer runden Sache sieht das nicht für mich aus.

WB hat davon gesprochen, dass das ganze nur losgetreten wurde aufgrund einer persönlichen Fehde zwischen zwei Mitarbeitern. Der vorläufige R&T-Bericht besagt aber, dass ?Bobby? und Edo eigentlich gut miteinander konnten und sich Bobby selber auch mit angezeigt hätte. Schlüssig ist dies für mich auch nicht.

Aber ich will hier nicht den Sherlock spielen?nur aus einem Helikopterblick bleibe ich dabei, dass ein Unternehmen sich meiner Meinung nach besser vorbereiten und dann in einem solchen Falle besser kommunizieren kann. Das ändert aber nichts an meiner positiven Einschätzung zur Aktie.


@4AC: ich verstehe nicht, wo ich in meinem Posting ?Wehklagen?, ?Anschuldigungen? und ?falsche Analysen? der ?Lage um Wirecard? von mir gegeben habe. Ich habe doch gar nicht die ?Lage der Wirecard? beschrieben.  

1979 Postings, 2117 Tage dlg....

 
  
    
3
20.04.19 17:44
Und was ich fast mit am Beeindruckendsten in diesem Forum finde. Glaubt hier wirklich irgendeiner in diesem Forum, dass auch nur eine einzige Aktie verkauft worden ist aufgrund der Artikel bei der IT-Times? Glaubt Ihr, dass ein Fondsmanager, Analyst, Family Office Mitarbeiter, etc. sich von einem Artikel auf dieser Seite zu einem Verkauf entschlossen hat? Glaubt Ihr, dass irgendein Privataktionär (zB hier aus dem ariva-Forum) nach dem Lesen eines solchen Artikels gehandelt hat? Ich habe eine ganz starke Meinung dazu, behalte ich jetzt aber mal für mich.

Und trotzdem wurde die IT-Times hier in den letzten beiden Monaten irgendwo zwischen 500-1.000 erwähnt, die Links gepostet, kritisiert, lächerlich gemacht (gut, da hat sie selber gut mitgeholfen) und immer wieder als Beleg für die böse Presse gesehen. Ist für mich völlig unbegreiflich. Ignorien, nicht lesen, nicht kommentieren und sich auf andere Quellen beziehen. Aber für mich sieht das immer wieder nach einer täglichen Ausrede aus ? eigentlich würde die Aktie ganz woanders stehen (und ich der Star-Investor sein), wenn die IT-Times nicht immer alles kaputt machen würde. Phew! (Denkt Euch jetzt mal Trappatonis gerolltes ?R?:) Was errrrlaube IT-Times!!?

Übrigens, das Wendy-Magazin hat bisher keinen einzigen positiven Artikel zu Wirecard verfasst?Skandal!!!  

1079 Postings, 46 Tage Gonzoderersteihr Vögel

 
  
    
1
20.04.19 17:54

2551 Postings, 1193 Tage marroniSauerkraut72

 
  
    
20.04.19 18:08
deine Nickname hat etwas amerikanisches an sich und verbinde ich damit

https://de.m.wiktionary.org/wiki/ziehen#/media/...teur_(détail_2).jpg  

43 Postings, 59 Tage Justox@Gonzo...

 
  
    
1
20.04.19 18:08
Man lernt hier nie aus! Kühe sind als Haustiere im Altersheim erlaubt, Nashörner nicht.lol

Wie war das nochmal mit ner Taube Schach spielen?  

243 Postings, 1848 Tage Thomas941@zwetschgenquetsche

 
  
    
2
20.04.19 18:10
"In den letzten Jahren wurde ja viel für eine Abschaffung des Bargeldes geworben.
Ich finde das völlig falsch, auch wenn Aktionär eines Unternehmens bin, dass sich die vollständig digitale Bezahlung auf die Fahnen geschrieben hat. Ich finde, dass beides seine Daseinsberechtigung hat."

"Und es zeigt mir eindeutig, dass sich einige Träumer davon verabschieden müssen, hier schwedische und chinesische Verhältnisse zu erhalten."

Die Realität sieht allerdings anders aus, Europa ist nicht mehr das Maß aller Dinge, die Zukunft wird in Asien, vorallem in China und Südostasien bestimmt. Persönlich bin ich auch ein Fan des Bargeldes, aber ich weiß auch, dass es Bargeld in 10-20 Jahren nicht mehr geben wird, weil sich einfach "effizientere Modelle" durchgesetzt haben werden.

Nur weil sich die Europäer das Bargeld wünschen, wird es deshalb nicht weltweit erhalten bleiben, ganz im Gegenteil, die Europäer werden sich dem internationalen Druck beugen und das Bargeld Schritt für Schritt abschaffen.

Darum bin ich bei Wirecard auch absolut zuversichtlich für die Zukunft, ich denke wirklich, dass die sich langsam zu einem Global Player entwickeln könnten. Sozusagen ein Amazon oder Google der digitalen Zahlungswelt. (jetzt überspitzt formuliert)  

1899 Postings, 1125 Tage zwetschgenquetsche.DLG

 
  
    
1
20.04.19 18:56
Wir sind insofern einer Meinung, als das man unterschiedlicher Auffassung sein kann und sich mit dir auseinanderzusetzen ist weit besser, als mit vielen weiteren Usern. Inhaltlich und weil du die deutsche Sprache nicht über Haufen wirst, sobald du anfänsgt zu tippen. Mir hingegen gelingt dies nicht ;-)
Und ich bezog mich nicht allein auf dich.
Braun hat auch vorher schon öfters getwittert und da hats auch keinen gestört. Und Zeitvorteile/-nachteile bzw. Informationsvorsprünge für Aktionäre sehe ich nicht. Kein Privataktionär kriegt immer alles mit. Statt Twittermeldung könnte es ja auch ein Interviewstatement am Nachmittag sein, oder ne Ad-hoc, oder auch in Conference-Calls am Mittag nehmen nicht alle teil.

Auch finde ich deine Erwartungshaltung was die Vorbereitung auf zukünftige etwaige Short-Attacken an negative Berichterstattung angeht, zu hoch. Man kann im Vorfeld ja nicht wissen, was auf einen zukommt, und selbst wenn man es thematisch noch eingrenzen könnte, weiß man nie das Wie.
Ich hätte es sogar für noch besser erachtet, wenn sich Wirecard nicht innerhalb weniger Stunden geäußert hätte, sondern erst tagsdrauf oder noch ne Nacht später.

Aber nun gut, welche Erwartungshaltung man hat, entscheidet jeder für sich. Dann muss man aber auch die Enttäuschung aushalten können, statt Vicitm Blaming zu betreiben. Kannst du auf dich gemünzt sehen, es sind aber vor allem viele andere User angesprochen.

Und auch wenn ich deine Trades bzw. Investments nicht kenne, du würdest sicher anders über die CEOs von Adva, Dialog usw. reden, wenn du erst ordentlich runter musstest, bevor die Kurse dann stiegen, oder?  

1899 Postings, 1125 Tage zwetschgenquetsche.an Thomas

 
  
    
5
20.04.19 19:05
Ich denke, dass es noch zu einer richtig großen Debatte und vermutlich auch zu nicht nur wortreichen Auseinandersetzungen kommen wird, was das Finanzsystem angeht. Ich würde das sogar auf die Höhe des Klimawandels heben. Denn wenn in spätestens 20 Jahren, vermutlich eher in 10 Jahren, wird die Abhängigkeit von Datenkonzernen so richtig massiv und eindeutig sein. Und dann wird all das Gerede von Entmündigung, Enteignung, Arbeitsplatzverlust, Manipualtion, Abhängigkeit usw. raus aus dem akademischen, elitären Teil in eine große Gesellschaftsdebatte wandern. Noch denken die Leute ja, dass sie dank der Datenweitergabe Rabatte bekommen, obwohl es darauf hinaus läuft, dass sie immer mehr zahlen, weil ihre Zahlungsbereitschaft mehr und mehr offengelegt werden wird. Und es wird immer individuellere Tarife geben. Mag einen vorsichtig fahrenden Autofahrer versicherungstechnisch freuen, aber gegenteilige Personen nicht. Und wenn man sich dann noch den massiven Schuldenberg weltweit ansieht, wird das alles noch ein großes Ding werden. Negativ wie Positiv.
Und wenn man dann noch merkt, wie durchaus unsicher unbares Geld ist, wird man vielleicht einsehen, dass Bargeld gar nicht so schlecht ist und war. Und dann noch die ganzen Kryptowährungen, auch wenn die erste Welle (wie die Dotcomblase) vorbei ist, aus ist das Thema noch lange nicht. Und dann noch die Sache mit den Währungen und dem E-Geld. Siehe Schweden mit der E-Krone oder Ungarn, die ein staatliches Zahlungssystem installieren wollten bzw. es in Teilen auch taten.  

184 Postings, 281 Tage User88Ich würde jetzt auf Grund der

 
  
    
20.04.19 19:17
zunehmenden Volatilität bei den Aktien, die seit Januar gestiegen sind,
hier auf jeden Fall einsteigen.
Der Aktionär hat das schon richtig gesehen.
WC ist auch kein Fisch unter den Haifischen, wie sie alle behauptet haben.
ich bleibe investiert,
frohe Ostern
 

1047 Postings, 1641 Tage SanjoWer Long investiert ist

 
  
    
20.04.19 19:52
Kann hier garnicht verlieren.
Inclusive 4 % Rendite!
Long
Frohe Ostern  

1704 Postings, 1935 Tage Volker20144?

 
  
    
20.04.19 20:30

12 Postings, 20 Tage dndndn4%

 
  
    
20.04.19 20:54
Bei Wirecard pro Jahr :)  

1047 Postings, 1641 Tage SanjoDividende 4% gibts

 
  
    
1
20.04.19 21:28
Immer auf das eingesetzte Kapital egal bei welchem
Aber das interessiert wohl die Zocker und Basher hier nicht, mich schon🤑
Long  

2934 Postings, 4809 Tage nope1974Sanjo

 
  
    
1
20.04.19 21:39
Wohl er 0,4%.....aber für die Dividende wird wohl keiner in Wirecard investiert sein.  

1228 Postings, 1056 Tage Absahner16@Sanjo

 
  
    
20.04.19 21:41
Dividende 4%? Aber nicht bei WC. WC war und ist wegen der Dividende uninteressant. Interessant ist sie wegen der Kursentwicklung in der Vergangenheit und voraussichtlich auch in der Zukunft.  

1704 Postings, 1935 Tage Volker2014Kann ich jetzt nicht rechnen

 
  
    
20.04.19 21:42
Oder was... 4% sind 4,8 Euro aktuell.
Aber es sind deutlich weniger Dividende.
20 Cent.  0,17%
 

66 Postings, 4210 Tage Schmidti68Dilettanten Magnet

 
  
    
20.04.19 21:46
Ich fürchte mich wirklich vor Dienstag und habe Angst für meinen 10%igen Depotanteil an Wirecard... zumindest wenn ich so dilettantische Aussagen von einigen Investierten lese. Offenbar ist immer noch sehr viel stupid money hier vertreten was einen Einbruch nur wieder begünstigt. :-(.
Holt euch doch bitte erst mal ein paar Fondsanteile wenn noch nicht mal die einfachsten Begriffe wie Dividende oder einfache Prozentrechnung beherrscht werden.  

1704 Postings, 1935 Tage Volker2014Keine Angst

 
  
    
20.04.19 21:59
Ich bleibe wirecard treu. Auch am Dienstag   :-)  

1079 Postings, 46 Tage GonzoderersteDividende gibt

 
  
    
20.04.19 22:03
Es reichlich bei.... darf ich das jetzt hier posten? Ok egal schaut euch mal Vodafone an, fast 10% Quellensteuerfrei , da kann kaum einer mithalten  

43 Postings, 59 Tage JustoxDienstag wird ein schöner Tag ,

 
  
    
20.04.19 22:06
auch für uns WC Aktionäre. Die Drücker des Kurses, werden ihr blaues Wunder erleben. Denn auf der Käuferseite befinden sich viele, die bei günstigen Kursen sofort zuschlagen. Auch ich habe Positionen aufgelöst um im richtigen Moment zuzuschlagen. Der Anteil ist etwas groß aber ich sehe die Sache sehr positiv.
Außerdem haben auch die meisten Investoren festgestellt, dass WDI eine Aktienperle mit sehr guten Aussichten ist. So schnell werden sie sich, bei den Perspektiven, nicht von der Aktie trennen.  

126 Postings, 553 Tage Euroliga65Wirecard clowns

 
  
    
21.04.19 02:02
Wer jetzt noch Short riskiert ist wohl sehr unclever.
Man schaut jetzt jedem der auf fällende Kurse spekuliert,auf die Finger.
Ferner ist die Aktie von WC noch stark unterbewertet.
Vor den Rekordergebnis am 25.4 wird wohl keiner so unvernünftig sein.

Es sei denn es sind noch alte Order.
Diese sollten aber schnell verkauft werden weil es wahrscheinlich sehr stark nach oben geht.
Somit steigt der Verlust der Shorties.

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1676 | 1677 | 1678 | 1678  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: BoesesErwachen, kohlelang, Bigtwin, Fridhelmbusch, Goldjunge13, Jürgen99, rallezockt, Sabine1980, stockpicker68, stoffel_