UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

K+S wird unterschätzt

Seite 1 von 1530
neuester Beitrag: 18.11.19 12:03
eröffnet am: 28.01.14 12:31 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 38241
neuester Beitrag: 18.11.19 12:03 von: Salzsee Leser gesamt: 5326247
davon Heute: 3126
bewertet mit 37 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1528 | 1529 | 1530 | 1530  Weiter  

89 Postings, 3430 Tage Salim R.K+S wird unterschätzt

 
  
    
37
28.01.14 12:31
Als ich im August 2013 über die Aktie K+S eine Analyse unter dem Titel ?Alle Krähen hacken auf K+S?  schrieb, lag ihr Preis zwischen 17?-18?. Es war die Zeit in der viele Analysten über K+S nur negatives geschrieben haben. Als ich die Fakten studierte, stellte ich fest, dass es eine unbegründete Angst ist, die die Aktie herunterzog. Die Spekulation um niedrigen Kalipreise war das Hauptargument. Es schien mir schon damals unlogisch, dass ein tiefer Kalipreis für alle Kaliproduzenten langfristig sinnvoll wäre. Es lag auf der Hand, dass um Kalipreis letztendlich einen vernünftigen Kompromiss geben muss.

Wie ist die Lage jetzt?
Nun seit August letzten Jahres ist eine Menge geschehen. Der Vorstandschef von Uralkali Baumgartner wurde in Ukraine verhaftet. Der Milliardär und Großaktionär von Uralkali, der den Preiskampf wollte, hat auf Druck von Putin seine Anteile verkaufen müssen. Das politische Verhältnis zwischen Russland und Ukraine verbesserte sich enorm. Es stellte sich heraus, dass Kaligeschäft für die Ukraine ein wichtiger Devisenbringer ist.  
Da der russische Präsident Putin seinen guten Verhältnis zum Nachbarland Ukraine weiter stärken und ausbauen will, fällt mir schwer zu glauben, dass er mit einem Kalipreiskampf weiter machen wird. Meine Schlussfolgerung ist: Der Kalipreis wird wieder steigen!

Wie steht es mit K+S?
Das erste, was mir sofort auffiel, war das gute Management von K+S. Ich habe den Eindruck, dass hervorragende Personen an der Leitung von K+S tätig sind. Sie haben sofort ihre Hausaufgaben gemacht. Es wurde ein Sparprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren auferlegt. 150 Millionen davon werden im Jahr 2014 zu realisieren sein. Der Kauf von Kali Mine in Kanada wurde klugerweise mit Ausgabe von Anleihen finanziert und nicht Bankkrediten, da in einer problematischen Situation man mit Anleihenbesitzern besser verhandeln und gute Kompromisse schließen kann. Mit den Banken wäre das nicht ohne weiteres möglich.
Der andere Vorteil ist: Sollte, aus welchen Gründen auch immer, der Kurs der K+S-Anleihen fallen, könnte K+S ihre Schulden billiger zurück kaufen. Die Kalimine im Kanada, die 2016 in Produktion geht, wird das Produzieren von Kali viel billiger machen. Das bedeutet mehr Gewinn für K+S.  

Wie ist die Bewertung der Aktie?
In meinem Beitrag von August letzten Jahres ? Alle Krähen hacken auf K+S? sah ich die faire Bewertung der Aktie bei 30?. Diese Bewertung fand in einer Zeit statt, als noch Spannungen zwischen Russland und Ukraine gab. Baumgartner posaunte täglich die Abwärtsspirale des Kalipreises aus. Das Sparprogramm von K+S war noch nicht verkündet worden.
Heute ist die Situation anders: Der Kalipreis wird wieder ansteigen. Der Gewinn von K+S wird sich erhöhen (Sparprogramm, Kalipreisanstieg, Salzgeschäft). Zukunftsvisionen des Managements im Bereich Seltene Erden werden einen positiven Wachstumsschub auf langer Sicht ermöglichen.  Ich sehe aktuell die faire Bewertung der Aktie zwischen 50-60?.
Diese Bewertung habe ich sehr konservativ und fast pessimistisch berechnet. Wenn der brutto Gewinn des Unternehmens für 2013 bei 600 Millionen Euro liegt, und das netto Gewinn ca. 280 Millionen beträgt, dann hätten wir für 2013 einen netto Gewinn von 1,46? pro Aktie.
Nehmen wir pessimistisch an, dass dieser Gewinn in den nächsten drei Jahren auf diesem Niveau bleibt. Dazu kommt durch das Sparprogramm ein brutto von 500 Millionen Euro hinzu. Netto wäre das wahrscheinlich 280 Millionen. Geteilt durch drei Jahre hätten wir pro Jahr 93 Millionen oder 0,49? pro Aktie zusätzlich. Also 1,46? + 0,49? = 1,95? pro Jahr pro Aktie. Bei den Kursen von 50? - 60? hätte die Aktie eine Gewinnrendite von 4% bzw. 3,2%.
Dieser Prozentsatz ist Momentan bei vielen Aktien gar nicht ungewöhnlich!
Und wie hoch ist der aktuelle Preis der Aktie? Nur 23?!
Meiner Meinung nach ist eine Verdopplung bzw. eine Verdreifachung des Aktienkurses nur eine Frage der Zeit und Geduld.
Alle Forum Lesern wünsche ich viel Erfolg und gute Gewinne!
Salim R.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1528 | 1529 | 1530 | 1530  Weiter  
38215 Postings ausgeblendet.

2676 Postings, 1435 Tage Torsten1971Barracuda

 
  
    
4
18.11.19 08:39
<<dass ich nicht mal im Traum investieren würde

Du Glücklicher..für so manchen ist der (Alb)Traum hier leider wahr geworden :))  

85 Postings, 2244 Tage ZenanfiA propos Aktionärsstruktur

 
  
    
2
18.11.19 09:04
Dimensional Holdings ist weg. Jetzt gibt es nur noch DWS mit 5,69 % der Aktien.

Zu bemerken: DWS hat immer noch nicht verbilligt (ist bei 15-16 eingestiegen, wenn ich mich recht erinnere).  
Angehängte Grafik:
aktion__rsstruktur_k_s.png (verkleinert auf 26%) vergrößern
aktion__rsstruktur_k_s.png

6440 Postings, 2785 Tage traveltrackerDas "Investment"...

 
  
    
3
18.11.19 09:34
...ist im großen und ganzen gelaufen. Und zwar für alle, die etwas länger dabei sind. Die da noch aus sentimentalen Gründen etwas rum daddeln lassen wir mal bei Seite.

Was mich jetzt persönlich interessieren würde: Wer hat was bei der ganzen Geschichte gelernt?
Stellt euch vor, ihr eist euch von diesem Opfer-Forum endlich mal los und investiert morgen in ein weiteres Unternehmen, bei dem euch keiner erzählen kann, was richtig und was falsch ist, weil Laie und Reitz immer noch mit K+S beschäftigt sind. Was macht ihr diesmal anders?  

2676 Postings, 1435 Tage Torsten1971Barracuda

 
  
    
2
18.11.19 09:37
<<immer noch das Vorwort von Lohr im Geschäftsbericht 2018. 2018 war ein gutes Jahr.

Also im Kurs-Vgl zu 2019 finde ich, hat Lohr hier durchaus recht gehabt!  

2676 Postings, 1435 Tage Torsten1971Travel

 
  
    
18.11.19 09:39
<<Was macht ihr diesmal anders?

Wer will schon seine Komfortzone verlassen - auch wenn die noch so unangenehm riecht und unbequem ist. :))  

40 Postings, 3 Tage Barracuda7Traveltracker

 
  
    
18.11.19 09:40
Irgendwann Verluste realisieren und auf aussichtsreichere Kandidaten setzen, statt zu hoffen das es hier irgendwie gut ausgeht.  

1179 Postings, 2018 Tage SalzseeProbleme in Bethune

 
  
    
18.11.19 09:46
Ich habe vor einigen Tagen hier gelesen, dass man den Wert von Bethune mit 25 EUR aus den Unterlagen/Folien entnommen hat.
Wer kann hier mehr darüber berichten, warum das so ist?
Gibt es aktuell noch weiter Qualitätsprobleme und wurde die Umbaumaßnahme ordnungsgemäß abgeschlossen?  

6440 Postings, 2785 Tage traveltracker@Barracuda

 
  
    
2
18.11.19 09:49
Ich denke "Irgendwann Verluste realisieren" geht schon mal nicht.
Dieser Zeitpunkt liegt aus Sicht eines "normalen" Privat-Investors immer (immer!) in der Zukunft.  Die jeweilige Tagesform bestimmt bloß wie weit in der Zukunft. Quantifizierung erforderlich.  

2676 Postings, 1435 Tage Torsten1971Barra

 
  
    
18.11.19 09:57
Das war gerade ein typischer travel. :)) Dein post ist so völlig nachvollziehbar und klingt so schön menschlich und doch wird er - da er nur als allgemeine oberflächliche Weisheit daherkommt - von ihm gnadenlos zerpflückt. Aber was bin ich dem für diese demaskierende Offenheit  dankbar gewesen in den zurückliegenden 5 Jahren... :))
 

1089 Postings, 3180 Tage KleinerInvestor@travel

 
  
    
1
18.11.19 10:02
Schön das du auch wieder hier bist! Ich lese seit einigen Tagen auch wieder hier still mit!

"Was mich jetzt persönlich interessieren würde: Wer hat was bei der ganzen Geschichte gelernt? "

K+S war einer meiner größten Mistakes  (hab  auf eine Übernahme spekuliert), ich bin in 2017 zu 24 raus (war vorher aber höher drin), mein Learning:

"Nicht spekulieren, sondern valuieren, entscheiden und dann investieren"

 

40 Postings, 3 Tage Barracuda7Traveltracker

 
  
    
1
18.11.19 10:06
Ich meinte in Anlehnung an die persönliche Strategie. Bei mir sind es meist >= 15%, da ich dann davon ausgehe, dass ich was übersehen hab.  

127 Postings, 1159 Tage Largotravel + barracuda

 
  
    
18.11.19 10:06
1. das tun, was ich schon eine Weile tue, neben anderen Faktoren vor allem auf die Qualität des Managements achten
2. Danke an Barracuda für endlich einmal emotionslose und gnadenlos ehrliche Kommentare  

2676 Postings, 1435 Tage Torsten1971Largo

 
  
    
18.11.19 10:12
<<auf die Qualität des Managements achten

An welchen Kriterien willst du das denn festmachen? Nur die  Aktienkursentwicklung halte ich für nicht zielführend - weder in die eine noch andere Richtung...und ab wann leitest du welche Handlung dann ab...  

1089 Postings, 3180 Tage KleinerInvestor@travel

 
  
    
2
18.11.19 10:16
Achso die vielleicht aller wichtigste Erkenntnis:

Don't seek for any confirmation bias!
 

127 Postings, 1159 Tage Largo...

 
  
    
1
18.11.19 10:16
nein , am Aktienkurs macht man das nicht fest, der wird durch viele Faktoren beeinflußt.
Hat das Mgmnt in der Vergangenheit sinnvolle und marktgerechte Entscheidungen gefällt. Reagiert es richtig auf Marktveränderungen, etc.  

6440 Postings, 2785 Tage traveltracker@Largo

 
  
    
1
18.11.19 10:21
>>vor allem auf die Qualität des Managements achten

Ein paar Worte zum Verfahren?
Laie und Reitz beurteilten das Management über Jahre recht gegenseitig bei vergleichbarem Aufwand (den ich niemals treiben würde). Konntest du es etwas objektiver lösen (so ein Scoring- oder Schwellen-Wert o.ä.)? Oder ist es auch eher Gefühl anhand der Unternehmenskommunikation?  

1309 Postings, 2379 Tage contetravel

 
  
    
18.11.19 10:32
ich will gar nicht bestreiten, dass im grundsätzlichen schon immer auch ein Quantum Wahrheit in den postings von travel ist, wenngleich er ja auch genaugenommen kaum ein posting vorweisen kann, dass sich wirklich mit dem Thema hier auseinandersetzt.
Aber soviel soll dann doch gesagt werden. Man schaue bei travel nur mal auf den Erfolg seines schwungvoll betitelten Portfolios, das er ja hier bei arvia/fiananzen- net mit 2018 abgeschlossen hat. Gut, sicher ist ein zweistelliges minus bei breit aufgestellten Portfolio im Sinne der Leistungen lohr/Böckers eine gigantische Leistung, wenn man sich allerdings erinnert, welche hoch gesteckten Perfromances besgter user hier zum besten gegeben hat, dann hätte man wohl deutlich mehr erwarten dürfen. Allerdings ist es eben in der Realität nicht ganz so einfach. Aber gut, travel ist der allergrösste- sicher in seiner Selbstwahrnehmung einen Fan hat er ja auf jeden Fall.
Ansonsten mal der zusätzliche Hinweis, die eher kritischen user hier sind wohl- wie man nachlesen kann- durchaus tradingorientiert und garanitert nicht die Langfristanleger, die ja- anders kann ich mir die Begeisterung für Lohr und seine Leistungen nicht erkären- besonders erfolgreich sind. Wobei, da schliesse ich mich ein, so erfolgreich kann man auf Dauer gar nicht traden, dass man angesichts der massiven Kursverluste aufgrund oft kaum voraussehbarer Negativüberrraschungen von ks auf Dauer unbeschadet rauskommt. Das nehme ich keinem ab, jedenfalls keinem , der nicht auch mit Absicherungsinstrumenten arbeitet.
finaliter vielleicht für die fans von travel, die sich ja weitestgehend mit den reitz-fans schneiden. Also bei den postings besagten Herrrns, der ja nicht gerade für vorsichtige Bewertungen der ks-Aktie bekannt wurde, hatte er nie Probleme. Geschenkt-

ich denke, es gibt völlig unterschiedliche Ansätze , wie man an das Börsenthema rangeht, einfach weil die Ausgangspositionen oft völlig konträr sind. Ich persönlich glaube auch nicht allzusehr an Charts, sondern schwerpunktmässig an Bewertung.  Eine meiner besten Börsenerfahrungen war mit asiatischen Aktien, die einen wahrhaft katastrophalen Start in meinem Depot hatten und eine der am besten startenden Investments stellte sich fast über nach als mittlere Katastorphe raus, was allerdings auch nicht sofort sichtbar war.Mit anderen Worten, es gibt kaum eine Regel an der Börse, die nciht auch bisweilen völlig auf den Kopf gestellt wird.

Persönlich habe ich mich entschieden, keine ks-Aktien mehr zu kaufen, solange dieses Management das Unternehmen konsequent runterwirtchaftet. Die Aktien, die ich noch habe, werde ich halten, da ich- auch wenn das vielleicht naiv klingt- davon ausgehe, dass man sich eigentlich !?! in 2020 verbessern sollte und aktuell ohnehin das Sentiment auf dem bis dato niedristen Niveau ist.
überzeugte langfristinvestoren gibt es wohl kaum noch. Von den wenigen, die dazu gerechnet werden konnten- jedenfalls stellte es sich so für mich da, ist ja nun auch hagenvers ausgeschieden. Von fanbois kann man- ausser von einer Person- nun inzwischen auch nicht mehr sprechen.

Also , mein guter travel, lass mal stecken. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du mit Deinem nächsten Portfolio besser abschneidest, hattest Du nicht mal so wass von 25 % plus historich erzählt?? KS wünsche ich auch eine bessere performance, und mit anderem Management sollte das auch möglich sein. Leider ist es ja nun so, dass selbst user, die jetzt kaum etwas positives zu ks zu schreiben haben, letztes Jahr noch wild für die Entlastung von Vorstand geworben haben und es - gebe mal die Prognose ab- auch weiterhin machen werden.

ME liegt darin eine wesentliche Ursache für den nicht enden wollenden Misserfolg von ks. Man erinnere sich, in der Pressemitteilung zur Verlngerung der Vorstandsmandate steht ja , was unsere beide n Schätzchens hervorragendes geleistet haben . Vor mich eine Verhöhnung des Verstands der Aktionäre, aber solange Lohr seinen ARs sagen kann, dass 98 Prozent voll begeistert seinem liefern und leisten huldigen, ist wohl kaum zu erwarten, dass die beiden Jungs einen Schippen drauflegen.


 

40 Postings, 3 Tage Barracuda7Traveltracker

 
  
    
1
18.11.19 10:36
Eine Möglichkeit ist sich die Zahlen anzusehen und die darauf folgenden Aktionen.
Gutes Beispiel Continental. Zahlen schlecht, AR attackiert Vorstand, dieser schreibt Brandbrief an Mitarbeiter und leitet sofort Umbaumaßnahmen ein. Sowas macht ein gutes Management und AR aus. Man ist auf Distanz und bemisst den Erfolg klar am Geschäftsverlauf und insbesondere am Aktienkurs.
Wenn du also Zahlen findest die einen stetigen Rückgang verlautbarr, Manager aber sagen alles sei ok, sollten die Alarmglocken leuten. So handhabe ich es zumindest. Hier ist es ja total offensichtlich. Manche Manager sagen sie ändern was, machen aber nichts. Hier sagt man von vornherein schon alles ist Bestens.  

6440 Postings, 2785 Tage traveltrackerDu hast noch die Quelle vergessen, conte

 
  
    
18.11.19 11:04

1179 Postings, 2018 Tage SalzseeK+S Short

 
  
    
18.11.19 11:12
mit folgendem Schein:

DE000VF77R15 - Kauf bei 1,76 EUR  

183 Postings, 186 Tage Heute1619@Salzsee, bis welchem Kurs shorten ?

 
  
    
18.11.19 11:14

35547 Postings, 2002 Tage Lucky79Ist der Laden jetzt völlig im Arsch...?

 
  
    
1
18.11.19 11:20

413 Postings, 762 Tage Zwergnase-11Warum im Arsch...?

 
  
    
18.11.19 11:31
Ergibt doch tolle Nachkaufkurse.
Oder wer noch nicht dabei ist tolle Kaufkurse.  

8603 Postings, 2496 Tage BÜRSCHENTot auf Raten wo wirds Ende !

 
  
    
18.11.19 11:32
Ganz schlechtes Management !
Riesige Verschuldung !
Schlechte Aussichten !
Desaströse Kali-Preise !
Überangebot Weltweit !
 

1179 Postings, 2018 Tage Salzsee@1619

 
  
    
18.11.19 12:03
Bleibe vorerst Short bis sich eine deutliche Gegenbewegung abzeichnet - die Aktie kann auch auf 8 bis 9 EUR noch fallen.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1528 | 1529 | 1530 | 1530  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben