UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Thomas Cook (A0MR3W) - Rebound nach Kurssturz?

Seite 794 von 796
neuester Beitrag: 13.12.19 19:15
eröffnet am: 22.11.11 18:38 von: Rudini Anzahl Beiträge: 19891
neuester Beitrag: 13.12.19 19:15 von: Wayup1 Leser gesamt: 2437915
davon Heute: 438
bewertet mit 55 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 792 | 793 |
| 795 | 796 Weiter  

649 Postings, 265 Tage Roothom"Ist das rechtlich zulässig?"

 
  
    
09.11.19 14:54
Warum nicht?

Condor ist eine rechtlich selbständige GmbH mit eigener Geschäftsführung und unterliegt damit dem dt. Insolvenzrecht.
 

22 Postings, 209 Tage Hakikat41Roothom

 
  
    
09.11.19 17:15
,,Condor ist eine rechtlich selbständige GmbH mit eigener Geschäftsführung und unterliegt damit dem dt. Insolvenzrecht" schon klar.
Aber Thomas Cook Group Plc  ist Mutterkonzern und somit hat Condor gegenüber der Mutter immer noch Pflichten. Näheres müsste mit dem Anwalt geklärt werden.  

649 Postings, 265 Tage RoothomKaum.

 
  
    
09.11.19 20:42
"Aber Thomas Cook Group Plc  ist Mutterkonzern und somit hat Condor gegenüber der Mutter immer noch Pflichten."

Andersherum wird ein Schuh draus. Die Mutter hat eigentlich noch Pflichten ggü der Tochter, die sie aber nicht mehr erfüllen kann.

Sinn und Zweck eines Insolvenzverfahres ist die Sicherung des Vermögens im Interesse der Gläubiger bzw. die Sanierung und Fortführung des Geschäftsbetriebes (Planverfahren) für die jeweilige in Insolvenz befindliche Einheit.

Der IV entscheidet, welche Verträge erfüllt werden können und sollen und welche nicht.

Wenn am Ende noch was übrig bleibt, steht dies den Gesellschaftern (hier der Mutter) zu. Deren Interessen stehen aber ansonsten ganz hinten an.

 

768 Postings, 739 Tage BaerStierPanther@Roothom

 
  
    
10.11.19 00:39
Normalerweise überlebt eine Tochter nicht ohne ihre Mutti...hier ist es ja auch nicht anders....  

768 Postings, 739 Tage BaerStierPantherAnwalt

 
  
    
10.11.19 00:43
Ich warte noch aufs Ende...weiß immer noch nicht viel...aber unseren "Fuckhauser" verklagen würde ich schon gerne...bevor die frage kommt wieso..siehe meine links...der Kerl ist Fischfutter...  

649 Postings, 265 Tage Roothom@bear

 
  
    
1
10.11.19 10:56
Um in dem Bild zu bleiben:

Wenn die Mutter sich nicht mehr um ihr Kind kümmern kann, bekommt das Kind einen Vormund oder Betreuer, damit es keinen Schaden nimmt und seine eigenen Angelegenheiten zu seinem Wohl geregelt werden - unabhängig vom Schicksal der Mutter.

So wie hier auch.





 

1093 Postings, 3208 Tage KleinerInvestorFalls es hier

 
  
    
3
12.11.19 11:32

278 Postings, 604 Tage Helmut84@KleinerInvestor

 
  
    
2
12.11.19 15:11
... Den Angaben zufolge gibt es bislang kein belastbares Angebot für die Fortführung des Unternehmens als Ganzes oder für das Veranstaltergeschäft der Thomas Cook Touristik GmbH.

Das liest sich echt hart. Man muss schon sagen Thomas Cook war noch in einem viel schlechteren Zustand als man je gedacht hatte. Das nicht mal großes Interesse besteht hier aus der Insolvenzmasse günstigst zuzuschlagen spricht schon eine gewaltige Sprache. Ich denke auch mit der Kapitalspritze wäre es nicht einfach geworden. Die Konkurrenz war Thomas Cook in vielen Bereichen einfach zu sehr überlegen.

Bin gespannt was es bei den Anleihen als Rückzahlung gibt. Aktuell notieren diese bei 10%/11% der Nominale. Hatte nicht ausreichend Mut hier zuzuschlagen, weil man doch auch bei damals 5% der Nominale gleich mind. 5.000 Euro investieren hätte müssen. Wäre aber ein top Investment gewesen. Nachdem es für viele Unternehmensbereiche nicht mal Angebote gibt (Situation in Österreich sehr ähnlich) bezweifle ich aber das es hohe Rückzahlungen für die Anleiheninhaber gibt.

 

160 Postings, 2469 Tage korrekt69Kerdos

 
  
    
12.11.19 20:02
Nochmnal zum Thema Kerdos.
Kann hier einer der Verkäufer an Kerdos bitte mal die Bescheinigung von denen posten?
Also nur den Text bzw. Wortlaut.  Mich interessiert wie das steuerlich zu bewerten ist.
Danke im Voraus.  

768 Postings, 739 Tage BaerStierPanther@Roothom

 
  
    
1
12.11.19 22:55

1917 Postings, 2999 Tage fuXaErklärung bitte

 
  
    
2
13.11.19 10:09
Was macht Kerdos mit 10.000.000 aktien ??  

13 Postings, 2005 Tage Oldtimer65660000

 
  
    
3
13.11.19 10:43
Kaum zu glauben, wie das Management gewirtschaftet hat. 660000 Buchungen für 2020 bei den schon die Reise bezahlt, bzw Anzahlungen geflossen sind. Wo ist das Geld hingeflossen? In die Zinszahlungen für die Kredite? Gab es in dem riesigen Konzern keine Aufsichtsräte? Man muß ja langsam glauben, der Vorstand hat nach dem Schneeballsystem gearbeitet,bei dem es immer über kurz oder lang zum Zusammenbruch führt. Habe mich leider bei dem Zock von den riesigen Umsätzen 10Mrd und der immer größer werdenden Reiselust der Europäer blenden lassen . Da mußte es doch möglich sein Gewinn zu erwirtschaften.
 

2217 Postings, 1381 Tage WallstreetknightThomas C

 
  
    
13.11.19 11:50
Oh Thomäs kocht jetzt Pommäs,
Achso in England heisst das Fish and Chips glaub....
Es bleibt jedenfalls alles ein Rätsel, genauso wie deren Fishsuppe  

669 Postings, 2455 Tage cash-money-brother660000

 
  
    
13.11.19 12:36
Deutsche Urlauber. Was ist eigentlich mit den ganzen Tomis? Das müssten doch mindestens nochmal genau soviele sein?  

13 Postings, 2005 Tage Oldtimer65Black Rock und Co

 
  
    
1
13.11.19 13:04
Warum haben die anderen großen 5 Investoren wie Black Rock...nicht früh interveniert. Die hatten doch bestimmt Zugriff auf die Zahlen. Schließlich investieren diese Gesellschaften mit dem Ziel der Gewinnmaximierung.    

1811 Postings, 4603 Tage borntoflyBin nach wie vor begeistert...

 
  
    
3
13.11.19 14:31
...wie stabil sich der Kurs hier verhält, trotz dieser schwierigen Situation.  

17500 Postings, 2981 Tage tirahundHeute / Lt. meiner Bank

 
  
    
6
13.11.19 15:00
Kerdos hat Angebot zurückgezogen - war ja auch schon bekannt.

Aber die Aktien sollen scheinbar mit 1 Cent ausgebucht werden. Von der Gesellschaft Thomas Cook. So zumindest die Aussage vom Banker. Und er hat dann noch den steuerlichen Vorteil angesprochen. Wegen Geltendmachung des Verlustes.

Warten wir mal ab.

Ohne Gewähr!

 

649 Postings, 265 Tage Roothomhäh?

 
  
    
13.11.19 15:30
"wie stabil sich der Kurs hier verhält, trotz dieser schwierigen Situation."

Das ist wirklich merkwürdig angesichts dessen, dass der Handel eingestellt wurde...    

669 Postings, 2455 Tage cash-money-brotherTC forever

 
  
    
1
13.11.19 16:39
@tirahund
Bei welcher Bank bist Du?

@roothom
Ironie ist nicht so Dein Ding oder?  

649 Postings, 265 Tage RoothomWieso?

 
  
    
13.11.19 17:19

768 Postings, 739 Tage BaerStierPanther@Tirahund

 
  
    
13.11.19 20:23
danke für die Info einige können und wollen es nicht verstehen.  

401 Postings, 130 Tage KK2019tirahund

 
  
    
15.11.19 11:17
das Angebot von Kerdos ist doch schon lange zurückgezogen weil kpl. bedient. Warum nochmals dieser hier bereits im Forum gemachte Hinweis?  

401 Postings, 130 Tage KK2019tirahund

 
  
    
15.11.19 11:21
wenn deine Bank mit dem Wert 1 Cent ausbucht, heisst das nicht dass du 1 Cent bekommst. Dein Verlust zw. EK und 1 Cent wandert in deinen Verlusttopf. mehr passiert dann nicht. je nach deinen Einkünften / Sparerfreibetrag kann das Jahr der Realisierung Sinn machen. Dazu bitte deine Bank und deinen Steuerberater fragen (wenn das Wissen dazu nicht vorliegt)  

3 Postings, 81 Tage Dome123DKB keine Verlustbescheinigung

 
  
    
16.11.19 11:14
Hallo,

Ich hatte gestern mit der DkB telefoniert, welche Möglichkeiten es gibt, den Verlust der Aktien zu bescheinigen.

Sie meinten, es gibt keine Möglichkeit, da kein Verkauf mehr möglich ist. Somit Pech.

So eine Bescheinigung muss bis zu. 15.12 diesen Jahres beantragt werden.

Ist das so rechtlich seitens der Bank?

Bitte um kurze Rückmeldung

 

96 Postings, 1859 Tage phranque@ Dome123:

 
  
    
2
17.11.19 15:47
bei dem Termin 15.12. geht es nur darum, relisierte Verluste in der Steuerbescheinigung auszuweisen. Normalerweise trägt die Bank diese ins nächste jahr vor und verrechnet sie irgendwann mit realiserten Gewinnen. Die Beantragung ist dann z.B. sinnvoll, wenn man bei einer anderen Bank Gewinne realisiert hat. So kann man das bei der Steuererklärung gegenrechnen.

Zur Relisierung der TC Verluste besteht, meine ich, die Möglichkeit der wertlosen Ausbuchung oder des  entgeltlichen Depotübertrags auf einen Dritten. Leider wird beim Depotübertrag, da die letzte Kursfeststellung mehr als 30 Tage her ist, bei der Veräußerung eine steuerlicher Gewinn von 30% auf dein eingesetztes Kapital unterstellt. Darauf zahlst du dann (irre) erst mal Kapitalertragssteuer. Das müsste dann bei der Steuererklärung entsprechend zu korrigieren sein.

Ich hab mich entschlossen, erst mal abzuwarten - blöd ist, dass unser oberschlauer Finanzminister diese beide Möglichkeiten ab 2020 kappen will - ich denke, hoffe er wird das nicht durchsetzen können.



 

Seite: Zurück 1 | ... | 792 | 793 |
| 795 | 796 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Mein2tesHerz