UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

AT&S ist sehr unterbewertet!

Seite 1 von 139
neuester Beitrag: 22.11.19 13:43
eröffnet am: 22.08.07 17:00 von: adriano25 Anzahl Beiträge: 3458
neuester Beitrag: 22.11.19 13:43 von: Melandy Leser gesamt: 1047098
davon Heute: 396
bewertet mit 16 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
137 | 138 | 139 | 139  Weiter  

5001 Postings, 4666 Tage adriano25AT&S ist sehr unterbewertet!

 
  
    
16
22.08.07 17:00

Die Aktie von AT&S ist meiner Meinung nach mindestes mit 50? zu bewerten. Ich kann es  nicht verstehen warum die Aktie so billig ist.
Ein jährlicher Überschuss von über 30Millionen Euro zeigt wie gesund und wirtschaftlich das Unternehmen ist.
Das Unternehmen hat einen jährlichen Umsatz von über 470 Millionen. Das Marktkapital von 430 Millionen ist aber sehr niedrig
Das Unternehmen zeigt in seiner ganzen Geschichte Stabilität, Wirtschaftlichkeit, Erfolg Fortschritt und steigender Umsatz und Gewinn. So ein erfolgreiches Unternehmen findet man selten!
Die Aktie ist für mich sehr unterbewertet und hat daher ein riesiges Potential nach oben!
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
137 | 138 | 139 | 139  Weiter  
3432 Postings ausgeblendet.

601 Postings, 1407 Tage cicero33nterview

 
  
    
12.11.19 06:13
....der für mich noch immer als sehr seriös geltende CEO meint also, dass die Aktie ganz wo anders stehen müsste und die Investoren unberechtigter Weise viel zu sehr auf die Risiken schauen.

Das sehe ich auch so. Verglichen mit anderen Technologie-Unternehmen  der 1. Reihe ist AT&S mindestens die Hälfte unterbewertet.
Das ist jetzt eine Betrachtung, die nicht starr auf die aktuellen Zahlen blickt, sondern auf das Unternehmen insgesamt, wo auch die FirstClass-Kundenbeziehungen und die Technologieführerschaft in einigen Bereichen und die sehr guten Wachstumsaussichten, abzielt.  

118 Postings, 960 Tage DasBerlinerWie ...

 
  
    
13.11.19 17:43
... wie gesagt mittelfristig halte ich Wirecard für aussichtsreicher. Aufsicht von 5 Jahren könnte Gürkchen durchaus eine Verdoppelung anstehen.
Bis dahin hoffe ich noch einmal die 15 zu sehen.  

1537 Postings, 2383 Tage hzengerAT & S

 
  
    
14.11.19 16:30
Hallo cicero, ich bin hier mittlerweile auch wieder dabei! :)  

69 Postings, 2192 Tage CovacoroTechnologie-Unternehmen der 1.Reihe

 
  
    
14.11.19 18:14

AT&S hat in der Vergangenheit mit Nokia, Rim und Motorola kooperiert, die zu der jeweiligen Zeit führend waren in ihrem Bereich. Das hat ihre Technologieführerschaft bei Leiterplatten begründet.


Die Kooperation mit Intel bei Chip-Substraten und Apple bei HDI-Leiterplatten seit einigen Jahren waren und sind richtig.


Siehe auch: https://www.covacoro.de/2017/08/25/buchreview-die-at-s-story-i/


Trotzdem muss AT&S aufpassen, wie auch in der Vergangenheit, die eigenen Technologie-Kompetenzen auszubauen und auf die neuen Technologieführer und -trends zu setzen. Das Rennen hört nie auf.  


Dazu wären bald Kooperationen mit TSMC, Nvidia oder ausgewählten koreanischen oder japanischen Unternehmen nötig und der logische, nächste Schritt.


Covacoro


P.S. Nur meine Meinung.

P.S.S. Disclaimer: Ich war und bin bei AT&S investiert.

 

601 Postings, 1407 Tage cicero33hzenger

 
  
    
15.11.19 11:57

smileFreut mich! Auf ein Neues.

 

1 Posting, 5 Tage barbe9999AT&S, Euro am Sonntag, 17.11.2019

 
  
    
2
17.11.19 20:15
von Georg Pröbstl, Euro am Sonntag

Das war eine Sensation: Im Jahr 2000 versteigerte der deutsche Staat UMTS-Lizenzen für 32 Milliarden Euro. UMTS ermöglicht schnelle Datenübertragung mit 42 Megabit pro Sekunde. Heute ist UMTS von vorgestern. Smartphones, Industrie 4.0, Internet der Dinge oder mobiles Fahren bringen völlig neue Datenvolumina und viel größere Anforderungen an die Datengeschwindigkeit. Schätzungen zufolge soll sich die weltweite Datenmenge bis 2025 auf 175 Zettabyte verfünffachen.
Das kann 5G bewältigen. Die Übertragungsrate dieser fünften Generation des mobilen Internets beträgt zehn Gigabit pro Sekunde. Mit dem Datentempo steigen die Anforderungen an die Geräte. HDI-Leiterplatten und IC-Substrate stehen technologisch an der Spitze und kommen in den entsprechenden Produkten zum Einsatz.
Der Leiterplattenhersteller AT & S sieht sich als die weltweite Nummer 1 in dieser Nische und erfreut sich guter Geschäfte. 2018 gab es Rekorde bei Umsatz und Rohertrag. Beim neunten Umsatzanstieg in Folge auf 1,03 Milliarden Euro sprang der Gewinn je Aktie von 1,38 auf 2,08 Euro. Trotz der Rekordfahrt notiert AT & S heute 40 Prozent unter dem 20-Jahres-Hoch von Anfang 2018. Dabei laufen die Geschäfte immer noch rund. In diesem Jahr soll der Umsatz auf Vorjahresniveau liegen.

Lediglich wegen hoher Investitionen in den Kapazitätsausbau, insbesondere im Bereich IC-Substrate, ist beim Gewinn mit einem Rückgang auf 1,0?Euro je Aktie zu rechnen. Durch die Investitionen allerdings hellen sich die Perspektiven weiter auf. Hatte AT & S bisher im Fünf­jahresplan einen Umsatz von 1,5 Milliarden Euro vorausgesagt, sollen die Erlöse nun auf 2,0 Milliarden Euro klettern. Der Gewinn je Aktie könnte bei 4,0 Euro liegen. Mittelfristig sind Kurse von 50 Euro drin.  

25 Postings, 834 Tage Gmunden88Analysten

 
  
    
18.11.19 10:57
gutes Posting! Die 18 hätten wir schon mal, bin gespannt ob die "Analysten" darauf regieren... nicht das ich etwas auf deren Meinung halten würde.  

601 Postings, 1407 Tage cicero33Artikel

 
  
    
19.11.19 04:32
Der Artikel ist schon ganz O.K. und trifft die Sache auch - aber das.....

Lediglich wegen hoher Investitionen in den Kapazitätsausbau, insbesondere im Bereich IC-Substrate, ist beim Gewinn mit einem Rückgang auf 1,0?Euro je Aktie zu rechnen.



....der Gewinn soll wegen den Investitionen zurück gehen???  

601 Postings, 1407 Tage cicero33Vergleich

 
  
    
19.11.19 05:03
Ich denke, dass AT&S einfach enormen Nachholbedarf hat.

Schaut euch doch einmal den Kursverlauf im Vergleich mit der taiwanesischen Compeq im 5-Jahres - Chart an. Hellblau ist AT&S.
Sehr ähnlich verhält es sich mit Unimicron. Deren Kurs steht sogar um 100 % höher als das bisherige  5-Jahres Hoch aus dem Jahr 2015.





 
Angehängte Grafik:
screenshot_compeq_-_at_s.png (verkleinert auf 32%) vergrößern
screenshot_compeq_-_at_s.png

601 Postings, 1407 Tage cicero33HDI

 
  
    
2
19.11.19 05:15
Interessanter - automatisch übersetzter - Branchenartikel von Digitimes zu HDI


HDI-Boards treten in der 5G-, IoT-Ära in eine neue Wachstumswelle ein

Das Angebot an HDI-Leiterplatten (High Density Interconnect) blieb in der zweiten Jahreshälfte 2019 hinter der Nachfrage zurück, und die taiwanesischen Hersteller mussten ihre Lieferungen neu terminieren, um die Montageaufträge zu erfüllen. Es wird erwartet, dass die HDI-Boards, die heute hauptsächlich in Mobilteilen verwendet werden, nach dem Eintritt in die IoT-Ära einen deutlichen Anstieg der Nachfrage verzeichnen, um die Miniaturisierung und Leistungssteigerung der Geräte zu unterstützen.

Das knappe HDI-Angebot in der zweiten Jahreshälfte ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass Anbieter von Mobiltelefonen fortschrittliches HDI auf Anylayer-Ebene für vergrößerte Mainboards eingeführt haben und die Lieferungen von HDI-Boards für den Automobilbereich ebenfalls deutlich zugenommen haben. Die zuletzt robuste Nachfrage nach HDI hat die großen und kleinen Leiterplattenhersteller jedoch noch nicht davon überzeugt, dass sie die Kapazität des Segments und damit das knappe Angebot jetzt weiter ausbauen müssen.

Leiterplattenhersteller sind in der Regel recht konservativ, es sei denn, sie haben klare Kundenanforderungen. Wichtige Hersteller haben vor zwei Jahren ihre erste Welle der Kapazitätserweiterung abgeschlossen, um frühzeitig einsatzbereit zu sein. Die Nachfrage war jedoch seitdem nicht in der Lage, die Kapazität der Hersteller bis vor kurzem zu füllen.

Statistiken der Taiwan Printed Circuit Association (TPCA) zeigen, dass das Mobilteilsegment der Hauptanwendungsbereich für HDI-Boards mit einem Anteil von bis zu 75-80% ist, gefolgt von 10% für andere mobile Geräte und weiteren 10% für Automobil- und Luftfahrtprodukte .

Taiwans führende Leiterplattenhersteller wie Zhen Ding Technology, Unimicron, Compeq Manufacturing, Triopod Technology sowie AT & S aus Österreich und TTM Technologies aus den USA haben die weltweite HDI-Versorgung aufgrund ihrer dominanten Präsenz im Marktsegment für Mobiltelefone dominiert.

Große Präsenz der taiwanesischen Hersteller

TPCA-Zahlen zeigen, dass Taiwans HDI-Produktionswert 2018 4,01 Milliarden US-Dollar (122 Milliarden NT-Dollar) erreichte, was mehr als einem Drittel der weltweiten Gesamtmenge von 10,1 Milliarden US-Dollar im Jahr entspricht. Branchenkenner führten die beeindruckende Leistung der TAiwan-Hersteller darauf zurück, dass sie zu Beginn eine Hochpreisstrategie verfolgten und HDI-Produkte als erste in die Unterhaltungselektronikbranche einführten, mit der sie am besten vertraut waren.

Die Dominanz der Big Player auf dem HDI-Markt wird voraussichtlich anhalten, da nur sie technologisch in der Lage sind, High-End-Anylayer-HDI-Boards herzustellen, die in der 5G-Ära zunehmend auch für die Anwendung auf verschiedenen Mobilgeräten außerhalb von Mobiltelefonen benötigt werden. Viele neue Leiterplattenhersteller in China wollen in den HDI-Bereich einsteigen, aber ihre Technologie ist auf dem Grundniveau geblieben.

Für Leiterplattenhersteller der zweiten Preisklasse wie Unitech und Dynamic Electronis wird die Automobilelektronik ein Nischenmarkt sein, den sie leichter erschließen können, einschließlich Motorsteuerung, automatisches Parken und Anwendungen für autonomes Fahren, die Hochleistungsrechensysteme erfordern.

Fahrzeuge benötigen immer mehr Rechenkerne oder kleine Server, um die schnelle Verarbeitung großer Datenmengen aus IoV-Szenarien (Internet of Vehicles) zu unterstützen, und HDI kann diesen Anforderungen gerecht werden.

https://www.digitimes.com/news/a20191112PD202.html

 

601 Postings, 1407 Tage cicero33China

 
  
    
19.11.19 05:33
Irgendwie ist das fast schon unverständlich, dass es seitens der Chinesen bislang keine Bestrebungen gab die AT&S unter ihre Kontrolle zu bekommen.

Die Taiwanesen dominieren den Weltmarkt und die Chinesen wollen technologisch aufschließen, was aber nicht so einfach ist. Jetzt sitzt mit der AT&S im eigenen Land ein führender Player, der aber westlich geführt ist - und nicht kontrolliert wird.
Darüber hinaus hat China noch Interesse, sich unabhängiger zu machen, weil ihnen durch den Handelskonflikt klar wurde, dass eine Abhängigkeit (egal von wem) ins Auge gehen kann.

Wäre es da nicht nahe liegend, die AT&S unter ihre Kontrolle zu bringen - natürlich auf kapitalistische Weise.  

25 Postings, 834 Tage Gmunden88Übernahme aus China

 
  
    
19.11.19 10:27
wäre für mich auch ein logischer Schritt eine Übernahme zu versuchen oder mich zumindest möglichst stark einzukaufen. Habe ich auch schon vor nicht all zu längerer Zeit geschrieben... aber wir werden sehen was sich noch tut.  

954 Postings, 7184 Tage totenkopfPrivatstiftungen

 
  
    
1
19.11.19 15:31
Ihr wisst aber schon, dass die Dörflinger und Androsch Privatstiftungen gemeinsam ca. 35,4 % der Aktien halten. Gegen deren Zustimmung ist eine Übernahme praktisch ausgeschlossen, unabhängig davon, dass ich eine Übernahme für äußerst schädlich für die Firma und die Aktionäre halten würde.  

601 Postings, 1407 Tage cicero33Übernahme

 
  
    
19.11.19 18:20

Gegen deren Zustimmung ist eine Übernahme praktisch ausgeschlossen,




Aha, wieso?
 

954 Postings, 7184 Tage totenkopfSieh dir mal die Präsenzquote

 
  
    
19.11.19 19:03
bei Hauptversammlungen an. Um die beiden zu überstimmen bräuchte es eine Anwesenheitsquote von mindestens 71% der Stimmrechte, wenn alle gegen die beiden  stimmen würden, sonst noch viel mehr. Erstens sind meist nicht so viele anwesend und zweitens stimmen nicht alle gegen zwei wesentliche Aktionäre, die das Unternehmen maßgeblich geprägt haben.  

954 Postings, 7184 Tage totenkopfAnwesenheitsquote HV 2019

 
  
    
19.11.19 19:09
beispielsweise knapp über 50 %, inkl. der zwei Stiftungen.  

18 Postings, 1283 Tage SchutteNotwendige Mehrheit zur Überstimmung

 
  
    
19.11.19 19:13
Jetzt komme ich nicht hinterher - sorry.
Um 35,4% zu überstimmen, sollen 71% von Nöten sein? Wären also in Summe 106,4%?

Really?

Alternativvorschlag:  35,5% überstimmen bereits :P  

954 Postings, 7184 Tage totenkopfnein, das war nicht meine Aussage

 
  
    
19.11.19 19:21
Inklusive der beiden Stiftungen müssten mindestens 71% der Stimmrechte anwesend sein und diese dann geschlossen gegen die beiden stimmen. Beides völlig unrealistisch, weil z. B. ich auch dagegen stimmen würde und ich auch keine einzige HV der Firma gefunden hab, wo auch nur annähernd 71% vertreten waren, sprich 35,4% die nicht auf die Stiftungen entfielen.  

954 Postings, 7184 Tage totenkopfNachschlag

 
  
    
19.11.19 19:25
Etwas schnell gesendet. Zur Klarstellung nochmals: Von den 71% müssten, die nicht auf die Stiftungen entfallenden Stimmrecht, geschlossen gegen diese stimmen.  

954 Postings, 7184 Tage totenkopfAusserdem

 
  
    
19.11.19 19:40
meinte ich dass ich mit Androsch und Dörflinger gegen eine Übernahme stimmen würde. Das Schreiben vom Mobiltelefon aus ist nicht so leicht ...  

954 Postings, 7184 Tage totenkopfFeindliche Übernahme?

 
  
    
19.11.19 20:25
Selbst wenn jemand eine feindliche Übernahme gegen Vorstand und HV probieren sollte, wird es nicht viel wahrscheinlicher, dass ein Käufer gegen die Stiftungen eine Kontrollmehrheit zusammenbrächte. Wie sollte ein Abfindungsangebot aussehen, dass 77% der Stimmrechte ausserhalb der Stiftungen annehmen und dass Androsch/Dörflinger als unzureichend ansehen. Ist es zu niedrig, nimmt ohnehin keiner an. Ist es sehr hoch, stimmen vermutlich auch die Stiftungen zu.

Mein Fazit bleibt, dass ohne die beiden nichts geht.  

601 Postings, 1407 Tage cicero33Übernahme

 
  
    
20.11.19 05:09
Wer sagt, dass nicht einer der beiden - beim entsprechenden Preis - zu einem Verkauf bereit ist.
Herr Androsch ist 81 Jahre alt.

Aber auch wenn keiner der Beiden zu einem Verkauf bereit ist, besteht die Möglichkeit - zumindest eines Übernahmeversuches. Der Kaufinteressent legt dann einfach ein Angebot. Das muss natürlich ein Stück höher liegen als der aktuelle Börsenpreis, damit ein Anreiz da ist, zu verkaufen.
Dann wird man ja sehen , inwieweit das Angebot angenommen wird. Bekommt der Kaufinteressent auf diese Weise über 25% der Stimmrechte hat er zumindest einen bedeutenden Fuß in der Tür und kann bereits über wichtige Entscheidungen mitbestimmen oder blockieren. Bekommt er über 50% der Stimmrechte  hat er ohnehin bereits das Sagen im Unternehmen.

Ich gebe Dir aber mit der Abstimmung bei der HV recht. In der Praxis wird es momentan kaum möglich sein das Duo Androsch/Dörflinger zu überstimmen. Dazu müssten sich schon Aktionäre zusammen tun.
Allerdings bedarf es halt auch keiner Abstimmung auf einer HV, wenn man einen feindlichen Übernahmeversuch startet.
 

226 Postings, 1346 Tage MelandyHört auf solche Gerüchte aufkommen zu lassen

 
  
    
1
21.11.19 10:31

226 Postings, 1346 Tage MelandyDenke bis Wiehnachten sollten wir die 20 knacken

 
  
    
21.11.19 13:49
Zumindest wünsch ich mir das und euch matürlich auch ;-)  

226 Postings, 1346 Tage MelandyDa wir immer am nachmittag zulegen

 
  
    
22.11.19 13:43
Ich rechne heut mit 18.50  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
137 | 138 | 139 | 139  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben