UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

bin ja bekanntlich kein afd-symphatisant

Seite 10 von 11
neuester Beitrag: 21.12.15 21:12
eröffnet am: 15.12.15 23:45 von: gurkenfred Anzahl Beiträge: 258
neuester Beitrag: 21.12.15 21:12 von: Weckmann Leser gesamt: 12702
davon Heute: 3
bewertet mit 25 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 |
| 11 Weiter  

13621 Postings, 5017 Tage BoMaIst doch ganz einfach.

 
  
    
4
19.12.15 00:21
Entweder, wir machen so weiter und bezahlen und tun alles, was wir können, für alle Flüchtlinge, die zu uns kommen wollen. Dann geben wir uns als Staat mittelfristig selbst auf, zumindest unseren SOZIALstaat.

Oder wir setzen uns so langsam mal in Bewegung und verkünden, daß unserer Aufnahmebereitschaft natürliche Grenzen gesetzt sind. Je mehr wir tun und je mehr wir zahlen, desto mehr Migranten werden kommen. Sie wollen sich weder in der Türkei noch sonstwo verköstigen lassen, nein, sie wollen nach Deutschland. Die Schweden wollen ja inzwischen nicht mehr aufnehmen, staun... egal, wie viele Milliarden auch immer die EU in die Türkei überweist.



-----------
*BoMi*

14312 Postings, 2442 Tage Weckmann#211; Wie gutmütig das deutsche Volk ist,

 
  
    
2
19.12.15 00:48
konnte man ja ca. 100 Jahre nach Napoleons Herrschaftsende sehen. Eigentlich ja auch schon vorher bei der Verfolgung der Herero und der Nama. Und natürlich während der NS-Zeit.

Napoleon hat zwar Erstaunliches zustande gebracht, ist aber letzlich doch kläglich gescheitert. Und die leichtgläubigen Franzosen haben sogar ein Comebackversuch mit ihm gestartet. Mit bekanntem Ausgang.

Ja, eine gewisse Leichtgläubigkeit haben die Deutschen vielleicht sogar (siehe wiederum Nazitum). Deshalb überrascht es nicht, dass es nicht wenige sind, die den neuen "Heilsbringern" aus der AfD hinterherlaufen. Dort gibt es vernünftige Leute? Nicht dass ich wüßte. Etwa Höcke, dem der Parteiaustritt nahegelegt wird?

Übrigens gilt das Parteiengesetz für alle Parteien. Oder irre ich mich da?

Und da in der Partei ja nun so viele tolle Leute Mitglieder sind, wird es für die doch wirklich ein Leichtes sein, ggf. fehlende Gelder aufzutreiben.  

14312 Postings, 2442 Tage WeckmannEckzahn, die BRD ist mehr als ein Länderbund.

 
  
    
19.12.15 00:58
Sie ist ein Bundesstaat.

#217, #225: Das war übrigens eine "pampige Antwort auf eine dusselige Frage". http://www.zeit.de/2010/10/Fragen-an-Helmut-Schmidt/seite-4  

11326 Postings, 1890 Tage Tischtennisplattensp#1

 
  
    
19.12.15 01:09
>> bin ja bekanntlich kein afd-symphatisant mehr <<  

Wie geht der Satz wohl weiter?

Mit welchem Wort?

Na?

Richtig: >> bin ja bekanntlich kein afd-symphatisant mehr, aber <<

Aber irgendwie doch?

Also ich irgendwie nicht, ohne wenn und aber, :-))









 

   

14312 Postings, 2442 Tage WeckmannTrotz der hohen Kosten und hoher Anstrengungen

 
  
    
19.12.15 01:09
kann D die Lage meistern. Es wird natürlich auch weiter Probleme geben. Aber die Lage bessert sich.  

2739 Postings, 1903 Tage viky#227: "wird es für die doch wirklich ein Leichtes

 
  
    
19.12.15 01:38
sein, ggf. fehlende Gelder aufzutreiben."

Du hast auch diese Problemstellung nicht erkannt.

Es geht überhaupt nicht darum, ob es für die AfD ein Leichtes (das ist es) sein wird oder eben nicht, ggf. fehlende Gelder aufzutreiben.

Es geht darum, dass die Parteienfinanzierung von den etablierten Antidemokraten so geregelt ist, dass neueinsteigende Parteien, und zwar insbesondere dann, wenn sie bei Wahlen erfolgreich sind, nicht die gleichen Chancen haben, an staatliche Parteienfinanzierungsgelder zu kommen wie die Altparteien. Und hier geht es insbesondere darum, dass die Altparteien den genialen Weg der AfD (welcher für 2013/2014 geklappt hat) gekappt haben, die ihr nach dem erzielten Wahlergebnis zustehenden staatlichen Finanzierungsmöglichkeit voll auszuschöpfen.

Das Verhalten der Altparteien ist extrem undemokratisch: Sie sehen, dass die AfD innerhalb kürzester Zeit in der Wählergunst zur drittstärksten Partei gewoden ist und wollen diese Entwickluing mit dieser Lex AfD aufhalten.  

14312 Postings, 2442 Tage WeckmannDas mit der drittstärksten Partei wird wohl

 
  
    
3
19.12.15 01:55
nicht immer so sein. Die Grünen sind in etwa geich stark, ab und an aber hinter der AfD.

Die AfD hat sich für ein Finanzierungsverfahren entschieden, welches zwar vorher nicht verboten war, nun aber verboten wird. Durch eine einfache Gesetzesänderung im normalen parlamentarischen Verfahren.
Wenn die AfD meint, sie wäre nun ungerechtfertigt benachteiligt, kann sie ja dagegen klagen. Einen Verstoß gegen irgendwas kann ich nicht aber entdecken. Es gilt das gleiche Recht für alle.  

21160 Postings, 7545 Tage cap blaubärdie treten an als die einzige verkörperung der

 
  
    
2
19.12.15 02:09
wahrheit und moral mit einem legalen aber durchaus zweifelhaften mittel der geldbeschaffung(umsätze mit scheingeschäften generieren,und dann vergolden lassen)iss ähnlich mit den parteispendensumpf zu sehen der auch denn und wann"legal"war und div änderungen nötig machte.
der hammer iss ja das sie permanent von der moralkanzel aus predigen aber in ihrem kurzen leben schon werweiswas von dreck an ihren stecken angesammelt haben  

24540 Postings, 6768 Tage Tony Ford#220 Karlchen ...

 
  
    
1
19.12.15 10:18
Visionen stellen in jeder Weiterentwicklung den Orientierungspunkt dar und liegen bewusst hoch bzw. scheinbar unerreichbar.

So hatte Bill Gates die Vision, dass alle Haushalte eines Tages mit einem PC oder ähnlichen Medium ausgestattet sein werden. Es gab damals so manche Experten, welche Bill Gates für seine Visionen müde belächelt oder als realitätsfremd bezeichnet haben. Darunter waren selbst Größen seitens IBM dabei.
Was damals als völlig unerreichbar erschien hatte sich wenige Jahrzehnte später als real herausgestellt. Realitätsfremd waren daher eher Jene, die Bill Gates mit seinen Visionen als realitätsfremd bezeichneten.

Und wiegesagt, ich erinnere an deine Diskussionen um die Energiewende, in denen du den Alleingang Deutschlands ebenfalls scharf kritisiert hattest und vor explodierenden Strompreisen sowie wirtschaftlichen Negativfolgen gewarnt hattest, die ganze Energiewende mehr oder weniger als realitätsfremd bezeichnet hattest.
Passiert ist jedoch genau das Gegenteil, Dtl. steht besser denn je da und hat eben keine Negativfolgen davon getragen. Die Strompreise haben sich zudem übrigens verglichen zu Zeiten vor der Energiewende besser entwickelt, d.h. sind weniger stark gestiegen verglichen zum Rest Europas.  

24540 Postings, 6768 Tage Tony Ford#224 Nein ...

 
  
    
3
19.12.15 10:23
damit ist nicht alles gesagt, weil es Kokolores ist.
Die Mehrheit der CDU - Mitglieder stehen hinter der Willkommenskultur wie sie Merkel vorlebt und lehnen Obergrenzen ab, wenngleich sie natürlich eine deutliche Begrenzung für unabdingbar halten (was übrigens auch Grüne und SPD für unabdingbar halten).

Die Willkommenskultur hat Dtl. nicht geschadet, im Gegenteil, Deutschland wird sich u.a. durch die Flüchtlingskrise in 2016 bezüglich Wirtschaftswachstum gut entwickeln und endlich wieder wachsen. Die Binnenkonjunktur wird mobilisiert und dies bringt vor allem auch für viele Niedriglöhner (Einzelhandel, Logistik, usw.) bessere Perspektiven.

 

4353 Postings, 4520 Tage Obelisk@Tony

 
  
    
4
19.12.15 10:41
deinem ersten Teil würde ich noch zustimmen.

Der zweite Teil ist mal wieder nonsens pur. Verstehe nicht, wie man an so etwas festhalten kann. Die Effekte auf die Wirtschaft sind minimal und nur kurzfristiger Natur.
Viel wichtiger sind die Effekte, die dies auf der Belastungsseite auslöst. Und die sind längerfristiger Natur und überwiegen.
Nehmen wir z.B. mal die Wohnungskosten für 1 Mio zusätzliche Haushalte. Diese Wohnungen müssen entweder auf Steuerzahlers Kosten erstellt werden oder die Mieten müssen vom Amt übernommen werden (auf Steuerzahlers Kosten)
Jetzt überleg mal, welche Effekte auf diesem Wohnungsmarkt entstehen.

Deine Niedriglöhner werden am meisten unter dieser Situation zu leiden haben. Sowohl auf dem Wohnungsmarkt, als auch durch die neue Konkurrenz am Arbeitsmarkt.






 

7535 Postings, 2478 Tage SternzeichenDer Rechte Flügel macht Probeme!

 
  
    
5
19.12.15 10:52
Geduld mit Höcke ist zu Ende...

Dieses Mal sind es seine Äußerungen zum "lebensbejahenden afrikanischen Ausbreitungstyp" und vom "Bevölkerungsüberschuss" Afrikas. Für die Parteivorsitzende Frauke Petry ist das Maß voll. Sie will Höcke zum Rückzug von Partei- und Fraktionsvorsitz in Thüringen drängen, legt ihm sogar den Parteiaustritt nah. Auch seine ständigen Entschuldigungen lässt sie nicht mehr gelten: "Ich glaube, dass Herr Höcke mehrfach gezeigt hat, dass er sich revidieren musste. Er muss sehr stark überdenken, ob er noch Landesvorsitzender der AfD in Thüringen bleiben kann."

Höckes Gedanken nutzen der Partei nicht

Hinzu kommt, dass Nationalismus, wie ihn Höcke vertritt, so der Parteienforscher Everhard Holtmann, "im Denken der Deutschen keine Konstante ist," also keinen Wahlerfolg garantiere, und dass Höcke Denkansätze vertrete, "die in der parlamentarischen Demokratie nichts zu suchen haben." Andererseits räumt Holtmann ein, das Umfragehoch für die AfD werde momentan von "Ängsten und Vorurteilen mit Blick auf die Flüchtlingsfrage getragen."  Das zeigen auch die jüngsten Umfragen. Schon allein die Flüchtlingskrise beschert also der AfD genügend Zulauf, egal ob in Ost oder West. Da braucht es nicht noch völkische oder rechtsradikale Forderungen.


https://www.tagesschau.de/inland/afd-hoecke-107.html  

7535 Postings, 2478 Tage Sternzeichen#237 Das "l" muss man sich dazu denken!

 
  
    
3
19.12.15 10:53

12645 Postings, 7197 Tage TimchenMärchenstunde zum 4. Advent

 
  
    
1
19.12.15 11:22
Was droht uns dann erst an Weihnachten?
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

21160 Postings, 7545 Tage cap blaubärsternzeichen iss ja nicht nur höcke iss ne ganze

 
  
    
1
19.12.15 12:21
fraktion in dem haufen,henkel sprich von einem monster das er und lucke geschaffen hat,und je näher und realistischer ein npd verbot wird(es gibt reichlich npd-juristen die datt beurteilen können)umso mehr springen zur afd über,das heisst wenn das jetzt 30%sind wird das bald die mehrheitsmeinung  

24540 Postings, 6768 Tage Tony Ford#236 leider Nonsense ...

 
  
    
3
19.12.15 14:02
bleibt die Belastungsseite (Ausgaben) hoch, bleibt auch die andere Seite hoch, denn die höheren Ausgaben führen IMMER irgendwo zu höheren Einnahmen.
Oder anders gesagt, Jemand verdient sich an den Ausgaben eine goldene Nase.
Dies ist bis zu einem gewissen Maß auch nicht weiter schlimm, denn warum soll nicht Jemand daran verdienen, wenn er die Bedürfnisse von Flüchtlingen erfüllt.
Problematisch wird es erst, wenn zwischen Ausgaben und Einnahmen eine zu große Differenz besteht und es wahrlich zu einer Belastungssituation kommt.
Dies wiederum ist einzig der Unfähigkeit des Staates und der öffentlichen Hand zuzuordnen, die es zulassen, dass sich einige Wenige an der Flüchtlingskrise übermäßig bereichern.

Dazu zählen unter Anderem Immobilienspekulanten, welche bewusst die Knappheit herbeiführen und gar noch fördern, weil sie sich daraus kurzfristige Spekulationsgewinne erhoffen. Nicht wenige Immobilien vor allem in den Städten stehen einfach nur leer und werden teils seit Jahren nicht vermietet, weil sie rein der Spekulationsmasse dienen, wo Mieter ein Hindernis darstellen.
Hier sollte die öffentliche Hand von ihrem Recht ruhig Gebrauch machen und diese Immobilien beschlagnahmen, denn es kann nicht sein, dass Menschen im Zelt in der Kälte leben müssen, während ein paar gut betuchte Spekulanten nahezu ohne jeden Aufwand und Mehrwert sich auf Kosten unser Aller eine goldene Nase verdienen.

Das was wirklich Geld kostet sind nicht die Sozialleistungsempfänger, sondern Jene die sich daran eine goldene Nase verdienen, denn das Geld was der Staat ausgibt befindet sich genau auf dessen Konten.

 

218 Postings, 1434 Tage EckzahnEs tut mir Leid Hr. Ford,

 
  
    
6
19.12.15 14:27
aber in Nr. 241 steht größtenteils Nonsens!
(ich habe nach dem 1. Absatz aufgehört zu lesen!)

Gut, es kann jeder seine Meinung haben, aber irgendwo
zieht dann jeder wieder einen Vergleich zur Realität, und stellt
fest, es ist doch anders als man meinte!
Das nennt man Realitäts-Vorstellungsregulierung.

Aber im Endeffekt steigen dann die Ausgaben überproportional,
und die Einnahmen hinken sehr weit hinterher!
Ne Goldgrube wird das sicher nicht... zahlen muss diese Dinge der "kleine Mann"!

 

12645 Postings, 7197 Tage TimchenAnton ist noch nicht bekannt,

 
  
    
1
19.12.15 14:42
dass die meisten Flüchtlinge letztendlich in den Sozialversicherungen
landen, die der kleine Mann finanziert.
"der kleine Mann" hat wenig Möglichkeiten an den Flüchtlingen
Geld zu verdienen, ausser über einfache Tätigkeiten
wie Essensausgabe, usw.
Das große Geld machen die Großen, so war es schon immer
und so bleibt es auch.
Zum Glück haben wir Anton, der hat für jedes Problem eine Lösung.
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

24540 Postings, 6768 Tage Tony Ford#242 ...

 
  
    
1
19.12.15 16:34
Die Einnahmen hinken weit hinterher, weil sich Wenige eine besonders goldene Nase verdienen. Denn wo sonst sollen denn die Ausgaben verblieben sein? Geld was man irgendwo ausgibt (Kosten) generiert nunmal an anderer Stelle Einnahmen und Guthaben.  

2739 Postings, 1903 Tage vikySchönreden und Gesundbeten. So sind sie, die

 
  
    
1
19.12.15 18:25
Neurealisten.  

218 Postings, 1434 Tage EckzahnAnmerkung zu Nr. 244

 
  
    
2
20.12.15 09:58
Wir leben in einem kapitalistischen System.
Ich denke Hr. Ford, sie lehnen Kapitalismus grundsätzlich ab,
und sind der Meinung es wäre besser, wenn sich keiner Bereichern,
und überhaupt und sowieso alle ganz gerecht
auf Heller und Pfennig alles miteinander und untereinander aufteilen würden!
Stimmts? Daran wäre ja so nichts auszusetzen, und es wäre in der Tat,
erstrebenswert und würde den sozialen Frieden auf lange Sicht hin sichern.

Nur, jetzt kommts, wir leben im Kapitalismus, wir leben doch alle den Kapitalismus!
Man geht arbeiten, um sich das "Dasein" leisten zu können, und man arbeitet dann
noch mehr um sich Luxus leisten zu können...
Kurz gesagt, jeder versucht doch soviel Geld wie möglich zu verdienen!

Mal ehrlich Hr. Ford, sind sie da anders, oder warum posten Sie im Thread auf
einer Homepage einer Börsenplattform?
Sie sind doch sicher auch, des lieben Geldes wegen hierher gekommen?  

12645 Postings, 7197 Tage Timchennein, er ist aus idealistischen Gründen hier

 
  
    
20.12.15 10:28
er versucht den Bitcoin als Zahlungsmittel niederzumachen
in dem er die Spekulation in den Bitcoin massiv bewirbt.
Zwischen Realität und Vision klaffen manchmal Welten
oder anders gesagt, viele wissen nicht was sie tun,
dafür glauben sie aber zu wissen, was die anderen zu tun haben.
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

24540 Postings, 6768 Tage Tony Ford#246 Kapitalismus ist nicht gleich Kapitalismus ..

 
  
    
1
20.12.15 12:21
es kommt auf die Auslegung der kapitalistischen Regeln an. Die Historie hat gezeigt, dass freie Marktwirtschaft deutliche Schwächen gegenüber einer SOZIALEN Marktwirtschaft aufzeigt, u.a. in der Stabilität einer Volkswirtschaft.
Was nützt ein freier Markt, wenn dieser durch Instabilität gefährdet wird.

Ergo hat man diverse soziale Absicherungen wie Rente, Arbeitslosengelt, HartIV, Wohngeld, Kindergeld, uvm. ins Leben gerufen, weil sich gezeigt hat, dass wenn Menschen nach unten hin weitestgehend abgesichert sind, sie ein höheres Potenzial entwickeln und letztendlich auch für den Arbeitgeber einen Mehrwert darstellen. Ich meine, wäre es anders, wären wir in Dtl. längst arbeitslos, weil in Asien, etc. man Arbeitskräfte wesentlich billiger haben kann.
In einigen Bereichen ist dies sicherlich auch der Fall, doch sobald die Komplexität des Produktes steigt, desto weniger nützen dann billige Arbeitskräfte, desto mehr braucht es das Potenzial / Kreativität der Arbeitnehmer und dies schafft man nur, wenn man ein attraktives Umfeld schafft.

Was sich im Beitrag #246 jedoch selbst widerspricht ist es, dass man Einerseits den Luxus gönnt, Andererseits man über Schuldenberge und eine Nichtfinanzierbarkeit herumjammert.

Na woher soll denn der Luxus kommen?
Etwa aus der Luft?

Die Guthaben/Luxus steigt nur dann, wenn auch investiert (nicht reinvestiert) wird. D.h. im Klartext durch höhere Schulden.
Will man die Neuverschuldung begrenzen, so muss man zwangsläufig auch den Reichtum begrenzen, denn Reichtum ohne Schulden geht nunmal nicht.  

24540 Postings, 6768 Tage Tony Ford#246 ... ist so ein typisches Verhalten ...

 
  
    
20.12.15 13:36
typischer Radfahrertyp, nach oben buckeln und nach unten treten, d.h. den Eliten permanent in den Arsch kriechen und pampern und nach unten treten.  

218 Postings, 1434 Tage EckzahnHerr Ford,

 
  
    
1
20.12.15 14:26
fahren Sie denn mit dem Kopf nach unten mit Ihrem Fahrrad?

Ihr Ton missfällt mir!
Sie unterstellen mir Dinge, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln!

Aber was soll es, Sie haben ihre festgefahrene Meinung, und die
dürfen Sie von mir aus auch weiterhin gerne haben. :-)

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen Hr. Ford, einen schönen
Sonntagnachmittag, ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein für Sie und
uns alle erfolgreiches Neues Jahr!  

Seite: Zurück 1 | ... | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 |
| 11 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben