UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

"Wenn Gold flüstert, horcht die Welt auf!"

Seite 8 von 439
neuester Beitrag: 25.06.19 12:43
eröffnet am: 21.03.15 10:23 von: Ilmen Anzahl Beiträge: 10952
neuester Beitrag: 25.06.19 12:43 von: Galearis Leser gesamt: 1736067
davon Heute: 255
bewertet mit 59 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 439  Weiter  

14070 Postings, 5466 Tage pfeifenlümmelPleitewelle im Versicherungssektor

 
  
    
8
20.04.15 20:44

IWF warnt vor einer Pleitewelle im Versicherungssektor
http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/...e-in-versicherungssektor
--------------------------------------------------
Welche Bedeutung hat eine Pleitewelle? Keine.
Dann schei.... Draghi die Versicherung eben voll.
Ein paar Milliarden auf der Festplatte? Mit einem Klick erledigt.
 

19518 Postings, 2389 Tage derFrankepfeife schön dass du auch da bist

 
  
    
15
20.04.15 20:54
wie willst verhindern dass Gold dann evtl. in eine neue Währung getauscht wird?
Goldverbot oder nur noch elektronische Zahlung sprich Bargeldverbot!
An beides glaube ich persönlich nicht, Bargeld ist das Schmiermittel dieses Systems,
Bestechungsgelder (sorry falsch nennen wir es Motivationshilfe), Parteifinanzierung,
Pharma und Lobbyverbände alle benötigen Bargeld.
Goldverbot gut das ist für eine gewisse Zeit möglich zumindest bei uns in Europa,
aber nicht in Asien und das kannst auch nicht mit Silber durchziehen.
Dann kommt das Problem Goldschmuck, historische Münzen wie willst das verbieten?  

1728 Postings, 2307 Tage barmbekerbrietderFranke und pfeifenlümmel

 
  
    
5
20.04.15 21:25
derFranke - denn der Staat hat da Begehren angemeldet
Das mag sein , aber das wird dem Staat auch nicht mehr helfen .

pfeifenlümmel - Gold gegen die neue Währung zu tauschen wird auch durch Kontrollen verhindert werden

Das glaube ich eher nicht . Denn auch die Säcke in den oberen Etagen haben im Gold und Silber investiert . Und gerade die lassen sich nicht den letzten Rettungsanker nehmen . Ausserdem betonen wir hier immer wieder , daß Gold das einziege und wahre Geld ist . Und das wird nach einem Crash gebraucht und wenn es auch nur den Konsum belebt . Und da nützt es auch nichts , wenn man Otto Normalo beraubt . Dann hat zwar der Staat etwas mehr in der Kasse , aber die Wirtschaft hat nichts davon . Und die hat , wie wir alle wissen jetzt und auch nach dem Crash das Sagen .

Gruss in die Runde
barmbekerbriet  

14070 Postings, 5466 Tage pfeifenlümmelderFranke,

 
  
    
5
20.04.15 21:25
man sollte sich mal zurückversetzen in die Zeit des Goldverbotes in den USA.
Nun gut, gebe zu, dass ich nicht nachgeforscht habe, aber hat es in den USA nicht funktioniert? Wer geht das Risiko ein, Gold in eine neue Währung zu tauschen, wenn er dafür in den "Knast" geht? Bargeld in einer neuen Währung wird es als Schmiermittel natürlich geben. Verhindert werden soll durch die Überwachung, dass man seine Ersparnisse irgendwie retten kann. Der beste Beweis ist doch die Finanzpolitik im Moment, die darauf abzielt, die Ersparnisse der Bürger wertlos zu machen.  

1728 Postings, 2307 Tage barmbekerbrietpfeifenlümmel

 
  
    
5
20.04.15 21:42
Die Ersparnisse der bürger werden doch durch die Zinspolitik aufgefressen . Ist es aber nicht in erster Linie das Interesse des Staates durch diese zinspolitik auch seine Schulden zu minimieren ? Ist zwar traurig aber wahr . Oder sehe ich da etwas falsch ?

Gruss in die Runde
barmbekerbriet  

14070 Postings, 5466 Tage pfeifenlümmelzu #160

 
  
    
8
20.04.15 22:05
Die Ersparnisse der Bürger werden zum einen durch die Zinspolitik aufgefressen, ganz richtig, zusätzlich aber durch die Geldvermehrung, die in keiner Weise einen entsprechenden Gegenwert besitzt. Immobilien und Aktien explodieren im Preis, aber nicht im Wert. Es werden Blasen geschaffen, mehr nicht.
Die Schuldenminimierung der Staaten lässt an das Schlaraffenland denken. Wenn keine Zinsen mehr gezahlt werden (müssen), kann man sich in beliebiger Höhe verschulden. Ein solches System kann nicht überleben.  

14070 Postings, 5466 Tage pfeifenlümmelEntschuldigung, #180 war gemeint

 
  
    
20.04.15 22:06

19518 Postings, 2389 Tage derFrankepfeife es war kein richtiges Goldverbot

 
  
    
15
20.04.15 22:06
es war ehr ein Goldhortungverbot, du durftest als US Bürger 5 Unzen Gold behalten.
Als Roosevelt die Executive Order erließ lag das Land wirtschaftlich und finanziell am Boden,
deshalb konntest dieses Gesetz ohne Aufstände durchsetzen.
Die große Depression verursacht durch Schulden und einen Börsenhype auf Pump,
verursachten dass wertvolles Geld wie der Doppeleagle oder die Indian Heads gespart wurden
und die Dollarscheine in den Umlauf kamen.
Wieviel Gold wurde denn wirklich beschlagnahmt rund 30 Prozent des Umlaufgeldes, nicht
sehr viel finde ich. Du bekommst auch heute noch reichlich diese historischen US Münzen zu
kaufen und zwar nahe am Spootpreis. Wie immer war die Schweiz ein Ort der Aufbewahrung
vermutlich auch noch Mexico also erfolgreich war dieses Verbot wirklich nicht und die
größere Schweinerei war kurz nach Erlass des Goldverbotes wertete Roosevelt das Gold um
rund die Hälfte auf, typisch Politiker halt.

 

1544 Postings, 1996 Tage Einzahler@Franke:

 
  
    
7
20.04.15 22:14
Das Diebsgesindel braucht auch kein Bargeld mehr für ihre Schmiergeldzahlungen, dafür gibt es ja jetzt z.B. Beraterhonorare, die werden bei abgehalfterten Politikern immer beliebter.  

1728 Postings, 2307 Tage barmbekerbrietpfeifenlümmel

 
  
    
4
20.04.15 22:17
Vollkommen richtig . Die Geldvermehrung zerstört natürlich auch die Ersparnisse der Bürger .

Gruss , auch in die Runde
barmbekerbriet  

1936 Postings, 2442 Tage 4GoldEin goldiges Hallo im neuen Thread

 
  
    
11
20.04.15 22:30
an alle Fans des Goldes!! Danke an Franke ;-)) für die BM. Ich bin froh, das wir hier vernünftig diskutieren können. Im alten Thread war es ja fast nicht mehr möglich.

Danke Ilmen, halte auch weiterhin Deine schützende Hand darüber. Die grünen Sterne werden Dich belohnen.

Übrigens habe ich mein Gold nachgewogen und trotz Entwertung des Euro, des Verfall des Dollar, den angeblichen Wertverlust gegenüber sämtlichen Währungen des Planeten wiegt 1 Unze immer noch 31,1034768 Gramm -  Die Welt schwieg dabei und ich glaube das Gold flüsterte mir zu..........  

1936 Postings, 2442 Tage 4Gold93,86% mehr Goldimporte

 
  
    
8
20.04.15 22:50

1936 Postings, 2442 Tage 4GoldNur EM behält den wahren Wert bei Inflation

 
  
    
10
20.04.15 22:55
Zitat: Angesichts der immer weiter steigenden Staatsausgaben und der geplanten Zinserhöhungen dürften die USA jedoch immer weiter auf einen Punkt zusteuern, an dem die laufenden Kosten der Schulden für den Staatshaushalt untragbar werden. Wenn es so weit ist, wird nur die Gelddruckmaschine zur direkten Staatsfinanzierung via Notenpresse helfen, den Staatsbetrieb aufrecht zu erhalten. Das heißt: Inflationierung. Denn ist der Dollar nichts mehr Wert, sind auch die auf Dollar lautenden Schulden keine finanzielle Last mehr. Geschieht das nicht, ist der Staatsbankrott nur noch eine Frage der Zeit.

 

19518 Postings, 2389 Tage derFrankeJPM gerade JPM kauft Silber

 
  
    
18
21.04.15 11:41
http://www.silverdoctors.com/...iling-silver-like-theres-no-tomorrow/

auch diese Meldung überrascht mich, der größte Papierleerverkäufer
von Silber kauft massig ein!  
Angehängte Grafik:
silver-bars.jpg
silver-bars.jpg

10069 Postings, 3294 Tage tausend unzennach einigen monaten der zurückhaltung

 
  
    
13
21.04.15 13:14
erhöht russland seine goldreserven im märz um 1 million oz !

http://www.goldinvest.de/index.php/...-die-kaeuferseite-zurueck-32331

""....Laut einer Mitteilung der russischen Zentralbank sind die Goldreserven des Landes im März um 31,1 Tonnen oder eben 1 Mio. Unzen auf 39,8 Mio. Unzen oder 1.237,9 Tonnen des gelben Metalls gestiegen, nachdem Russland im Januar und Februar zunächst keine Goldkäufe getätigt hatte. Es hatte daraufhin Spekulationen gegeben, dass Russland auf Grund wirtschaftlicher Probleme, insbesondere wegen des niedrigen Ölpreises und der Sanktionen des Westens, von Goldkäufen abgesehen hatte.

Allerdings ist die Zurückhaltung Russlands in den ersten Monaten des Jahres keine neue Erscheinung. Der Anstieg diesen März, der höchste Goldreservenzuwachs in Russland seit September 2014 als die Zentralbank des Landes 1,2 Mio. Unzen erwarb, ist allerdings schon eine Überraschung. Er könnte darauf hindeuten, dass die russische Zentralbank wieder im großen Stil bei Gold zugreifen will......""  

19518 Postings, 2389 Tage derFrankeDramatischer Einbruch der Verkaufszahlen

 
  
    
20
21.04.15 13:41
Überregionale Tageszeitungen im 1. Quartal 2015
   verkaufte Auflage 2015-I vs. 2014-I
Platz Titel 2015-I absolut in %
1 Bild 2.099.864 -206.014 -8,9
2 Süddeutsche Zeitung 392.204 -26.151 -6,3
3 Frankfurter Allgemeine 277.314 -39.210 -12,4
4 Die Welt Gesamt (Die Welt + Welt Kompakt) 201.159 -13.021 -6,1
5 Handelsblatt 121.930 348 0,3
6 taz.die tageszeitung 54.748 -2.213 -3,9
7 Neues Deutschland 30.480 -733 -2,3
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

wen wunderts, ich vermute aber auch dass der Schwund teilweise dem
Internet geschuldet ist, wer nimmt noch die Tageszeitung in die Hand,
Druckerschwärze an den Fingern teils Berichte die nicht interessieren
Abo nein Danke!

aber der Einbruch ist schon bedenklich!
 

14070 Postings, 5466 Tage pfeifenlümmelzu #192

 
  
    
5
21.04.15 17:50
Die Zeitungen als Printmedien sind out, bald werden wohl in Zukunft die Zeitungen nur mit Passwort ( natürlich gegen Bezahlung ) zu lesen sein.
Auch der Anzeigenmarkt bricht weg; wer kauft noch Immobilien oder Autos nach Anzeigen in der Zeitung?  

1728 Postings, 2307 Tage barmbekerbrietJetzt fühle ich mich...

 
  
    
8
21.04.15 20:31
aber doch ein wenig verschei..ert . Daß in Griechenland die Sparpolitik derzeit nichts bringt ist mir schon klar . Deutschland hat zu Beginn der Kriese auch Geld raus gehauen ohne Ende , was die Wirtschaft belebt hat . Dieses wurde aber begünstigt durch Niedriglöhne . Sparen oder nicht sparen , wo und wieviel , darüber lässt sich wohl trefflich streiten . Aber daß uns die ZEIT uns jetzt die USA als leuchtendes Beispiel vermitteln möchte , das haut mir den Draht aus der Mütze .

Die wirtschaftliche Entwicklung der vergangenen Jahre scheint dieser These recht zu geben. Die USA reagierten auf die Krise mit einem großen Konjunkturprogramm ? und die amerikanische Wirtschaft wächst seit Jahren wieder. Europa dagegen reagierte mit einem Sparpaket nach dem nächsten ? und die europäische Wirtschaft ist auch heute noch kleiner als zu Beginn der Krise.
http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-04/...hland-eurokrise-griechenland

Ich frage mich was wächst da ? Ich sehe da nur die Schulden die da wachsen .

Gruss in die Runde
barmbekerbriet  

18989 Postings, 2855 Tage HMKaczmarek@barmbeke...

 
  
    
11
21.04.15 20:40
...also wenn ich in den Jahren Ariva zumindest eines gelernt habe, dann ist es,

dass der eigene "gesunde Menschenverstand i.V.m. dem

einfachen 1x1" nur noch ad absurdum geführt wird.

Und wie lange wird das ganze Spektakel noch halbwegs massenkompatibel

fortgeführt werden können?

Keine Ahnung, gute Frage.

 

14070 Postings, 5466 Tage pfeifenlümmelSchulden machen

 
  
    
12
21.04.15 21:07
"Ich sehe da nur die Schulden die da wachsen . "

Die Amis haben unter Greenhorn damit begonnen, die Wirtschaft durch den Bausektor anzukurbeln, indem sie massenweise Kredite auch für jede Hundehütte bereit stellten. Es entstanden Wohnsiedlungen, die keiner eigentlich brauchte. Als die "Kacke zu dampfen" begann, wurden aus den Krediten Pakete geschnürrt und auch an die dämlichen Deutschen verkauft, eine besondere Art der Solidarität war gefordert. Erinnern wir uns, das war der Beginn der Finanzkrise. Und jetzt wollen uns ein paar "gescheite" Amis erzählen, dass man nicht sparen soll. Selbst zu dämlich zum Traden, aber große Töne spucken und sich mit Vorlesungen und "schlauen" Büchern über Wasser halten zu müssen.
Nun haben wir auch so einen Ableger von Goldman Sachs, der meint, durch Geldvermehrung ohne Zinssätze die Wirtschaft führen zu können.
 

14070 Postings, 5466 Tage pfeifenlümmelIm 6 Monatsvergleich

 
  
    
6
21.04.15 21:58
ist Silber gegenüber dem Gold stark gefallen. Also auf Silber achten.  

14070 Postings, 5466 Tage pfeifenlümmelAnbiedern, leider zu oft

 
  
    
7
21.04.15 22:06
Vor einiger Zeit wurde ich aufgefordert, die Worte ?Kapitalismus? und ?Liberalismus? nicht mehr zu erwähnen, da sie ?negative Gefühle? auslösen würden. Ich solle doch lieber ?Soziale Marktwirtschaft? und ?Soziale Gerechtigkeit? verwenden. Nun, ich antwortete, dass ich dies keinesfalls tun werde; zum einen, weil sowohl das eine wie auch das andere in sich unmöglich sind und zum anderen, weil ich mich dem Zeitgeist niemals anbiedern werde.
https://susannekablitz.wordpress.com/2015/02/14/...ug-ist-erschienen/
------------------------------------------
Besonders erheitert es mich, wenn ich von den roten Stiefeln die Phrasen Soziale Marktwirtschaft und Soziale Gerechtigkeit lese als ob der Satan die 10 Gebote verkünden würde.  

14070 Postings, 5466 Tage pfeifenlümmelOb Draghi, der Zauberer,

 
  
    
7
21.04.15 22:35
den Bericht gelesen hat?
--------------------------------
Der Bericht des IWF stellt in entwaffnender Offenheit fest, dass das bisherige weltweite Gelddrucken offenbar ohne jegliche Wirkung auf die Finanzmärkte geblieben ist.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/...-perfekten-sturms/  

1936 Postings, 2442 Tage 4GoldDer Witz ist doch

 
  
    
7
21.04.15 22:52
das die verschuldeten EU Länder den noch mehr verschuldeten Griechenland einen Aufschub von weiteren 2 Monaten geben. Die Angst muss wohl groß sein, das ein Sog ausgelöst werden könnte den niemand mehr beherrscht.
Also Gold ist meiner Meinung nach wirklich "Alternativlos" oder wie war das noch mit diesen Spruch...........
Athen bekommt zwei Monate mehr Zeit für Reformen - Wirtschaft - Süddeutsche.de
Die Geldgeber gewähren Griechenland eine "wirklich letzte Frist" für Reformen bis Ende Juni. Die Verhandlungen haken aber nach wie vor.
 

Seite: Zurück 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 439  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben