UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Apple , das erste Billione-MK Unternehmen?

Seite 1482 von 1487
neuester Beitrag: 17.09.19 18:12
eröffnet am: 04.02.13 21:03 von: XL___ Anzahl Beiträge: 37159
neuester Beitrag: 17.09.19 18:12 von: Porstmann Leser gesamt: 4377763
davon Heute: 474
bewertet mit 43 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1480 | 1481 |
| 1483 | 1484 | ... | 1487  Weiter  

2031 Postings, 1416 Tage Vaioz,,,....

 
  
    
14.08.19 09:37
@Nelsonmantz Ich glaube du verwechselst mich. Ich war über jeden Kursverlust in den letzten Monaten und Jahren Pro Apple. Ich habe nie Untergangsängste geschürrt. Auvh wenn ich zwischenzeitlich die Hälfte meiner Anteile abgegeben habe.

Genausowenig denke ich dass die Zollschieberei großen Einfluss auf den Kurs hat. Langfristig gesehen.  

816 Postings, 2049 Tage nelsonmantzVaioz

 
  
    
14.08.19 10:16
mag sein...  mag mich auch nicht mehr streiten... LANGFRISTIG hat die Zollschieberei (denke ich) auch keine Auswirkungen auf den Kurs. Aber man weiß nie, was der Politik alles einfällt. Angenommen es gäbe einen richtigen Handelskrieg USA/China (der kann ja x-Jahre andauern) dann hätte dieser Umstand natürlich schon längerfristig Auswirkungen auf Apple.

Mich nervt halt dieses Rumgetwittere von Trump und das ein einzelner Mensch derartige Macht besitzt die Börse nach oben und unten zu steuern, wie es ihm gerade passt.  

27176 Postings, 2758 Tage Otternase@Vaioz Richtig erkannt ...

 
  
    
1
14.08.19 11:39
... und das war nur einer der harmloseren Kommentare, über die letzten Monate gab es da noch einige Anti-Apple/Cook-Entgleisungen mehr. Aber nun hat er natürlich nix gesagt ... und will oder kann sich niht an fie eigene Schwarzmalerei, und an die von XL___ erinnern, die beide im Panik-Modus liefen, und jeden angriffen, der eine andere Meinung vertrat, ob als 'Pusher' (Porstmann etwa Mai 2018: 'Nur der Himmel ist die Grenze' (frei zitiert) oder mit  anderen wüsten Unterstellungen.

Na, und wer ich schon damals zeigte, hat er immer wieder sehr wohl Teile verkauft, und je nachdem, wie man seine Aussagen interpretiert, dürfte er aktuell nur noch irgendwo zwischen 1/3 und 1/2 der ursprünglichen Zahl an Aktien halten, die er vor seinem Panik-Modus laut eigener Aussage sehr lange hielt.

Aber nun 'hält' er natürlich die Aktien, klar, wo der Kurs doch wieder nahe ATH liegt. Er hat das alles stets gewusst ... hinterher. ;-)

In Kurzform seine Stimmungsschwankungen der letzten eineinhalb Jahre: Pushen (Himmel = Grenze), andere beleidigen, weil sie im Frühherbst verkauft haben (z.B. Gilbertus), dann selber panisch verkauft (natürlich Höchstkurs, im Nachhinein, meiner Meinung nach erklärt das kaum den Ärger auf Gilbertus), dann Panik, Panik, Panik (weil er nicht alles verkauft hat?) und wüste Beschimpfungen eines jeden, der anderer Meinung war, China ignorierend versteiften sich XL__ und er dann auf Doomsday Szenarien (falsche Produkte, zu teuer, alles schlecht, Cook ist eine Niete - hat nix mit China zu tun) - und nun, nachdem der Kurs von Apple sich wieder erholt hat, nun hat er nie Doomsday-Szenarien von sich gegeben... und war (natürlich) immer der Meinung, dass Apple sich erholen wird.

Und nuntja, nun pusht er wieder, und spielt den Mahner - vor wem eigentlich, vor Leuten wie er einer ist?

Er müsste nur das selbe machen wir Du, und sein eigenes Gesülze von Sept 2018-März 2019 mal durchlesen ... dann würde er mit Gottes Hilfe merken, dass nix daran 'Kritik' war, erst recht nicht 'konstruktiv'. Und wenn er die Kommentare von XL_ überfliegen würde, würden ihm eklatante Defizite in den Basics auffallen.

Und ja: das schlimmste daran ist wohl die Frage, wieviele er und XL__ mit ihrer Schwarzseherei verunsichert, und zu einer falschen Entscheidung verleitet haben.

Fakt ist: Du, einige andere und ich, wir lagen richtig mit unserem Optimismus bezüglich Apple, und wir liegen noch immer richtig. Und wenn Trump nicht den Konflikt mit China in Schüben eskalieren würde, wäre der Apple Kurs wohl bereits deutlich jenseits der $250 Marke. Neue ATHs hätten wir in den letzten zwei Wochen gesehen.

Warum Kurse jenseits $250? Weil noch immer der Handelskrieg mit China eingepreist ist. Bei einem POTUS wie Trump, dessen Politik auf Twitter-Fragmente basiert, weiß man nie, wie sich das entwickeln wird. Wider jegliche Vernunft kann das auch böse enden - daher ist ein Teil dieser Sorgen in allen China-lastigen Aktien eingepreist.

Sobald sich die beiden Parteien aber einigen, werden wir (meine Schätzung, meine Meinung, das, und nicht mehr) eine Kurserholung bei Apple von etwa 20-25% sehen. Wie auch bei anderen China-lastigen Aktien. Weil dann wieder klare Verhältnisse herrschen werden.

Und dann steht der Kurs eben innerhalb kurzer bei jenseits der $250 Marke, und mit etwas Glück geht es auch deutlich weiter hinauf - wegen der neuen Apple Services.

Ich bin also weiterhin langfristig optimistisch, und deswegen habe ich im Dezember und Juni kräftig zugekauft.

PS: Wie swhr er zur Panik neigt, das konnte man auch vor zwei Wochen gut erleben. Kaum wackelt der Kurs (aus offensichtlichen Gründen!), wackelt auch seine Stimmung gewaltig - binär von Pushen auf Panik. Dazwischen gibt es nur sehr wenig.

 

27176 Postings, 2758 Tage OtternasePPS: Wie wenig er von Apple und dessen ...

 
  
    
14.08.19 11:46
... Geschäftskonzept kapiert, das hat man an seinem Satz über Qualcomm sehr gut erkennen können ... dabei war es exakt anders herum: Qualcomm hatte Glück, dass sie nicht Konkurs gegangen sind, es war nahe dran. Und Apple? Man hat nicht einmal eine Delle in den Bilanzen entdecken können ... Peanuts.

Amüsant sind natürlich die Unterstellungen bezüglich 'WB', und wenn er etwas von "Von Apple betreutes Denken." fabuliert.

Und das war nur einer der harmloseren Kommentare. Irgendwann wird auch er merken, dass man bei Ariva/Finanzen.net alte Kommentare heraussuchen kann ... und dass einem dann solche 'qualifizierten Aussagen' um die Ohren fliegen. Ich hatte ihm ja bereits mal seine mehrfachen 'Verkäufe' (laut eigenen Kommentaren/Aussagen) zu den verschiedenen Zeitpunkten vorgehalten.

Nun will er aber natürlich alles 'gehalten' haben, weil er ja von Apple überzeugt sei. Lachen oder weinen - eine schwere Entscheidung. ;-)


 

1297 Postings, 2489 Tage PorstmannLöschung

 
  
    
14.08.19 15:26

Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 15.08.19 10:35
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Unterstellung

 

 

2031 Postings, 1416 Tage Vaioz,,,,,,,,........

 
  
    
14.08.19 17:50
@Porstmann Wann du kaufst und verkaufst ist deine Sache, aber hier öffentlich gezielte Meinungsmache zu betreiben eine andere. Jemand der andere Anleger warnt aber selbst noch (laut eigenen Aussagen) stark investiert ist, denn kauft man eben seine Ansichten nur schwerlich ab. Jetzt @Otternases Beiträge im Tesla Thread heranzuziehen ist doch ebenso wenig zielführend. Fakt ist, jeder Verkauf von Apple Aktien war zu letzt schlecht, außer es war liquiditätsbedingt notwendig.
Statt von Verleumdung und Mobbing zu sprechen könntest du dir deine damaligen Beiträge durchlesen und verstehen, dass diese alles andere als in der Kategorie "konstruktive Kritik" einzuordnen sind. Es war klares gezieltes Bashing, nichts anderes. Wer deinen Aussagen damals folgte, machte eben den von dir angesprochenen Fehler der "Realisierten Verluste durch zu späte Verkäufe". Nur waren es eben keine zu späten Verkäufe sondern zu frühe... Selbstverständlich resultierend im selben Ergebnis...
 

1297 Postings, 2489 Tage PorstmannNachgereicht: Flugverbot fürs MacBook

 
  
    
14.08.19 21:53

6499 Postings, 2364 Tage tanotfOtternase

 
  
    
19.08.19 14:53
Ich decke mich grade fleißig mit Tesla Shares ein. Je tiefer der Wert fällt, um so besser. Es ist nur eine Frage der Zeit bis Apple zuschlägt. Mit dieser Übernahme kann Apple aufgrund schier endloser Kapitalmittel viele Arbeitsplätze in den USA schaffen und damit Trump beglücken. Somit bin ich über kurz oder lang wieder in Apple investiert :-)  

6499 Postings, 2364 Tage tanotfStreaming

 
  
    
20.08.19 13:40
Das ganze wird zu einem sehr teurem unterfangen für Apple. Netflix ist mindestens 5 Jahre voraus. Ich bleibe bei meiner Kritik von Anfang des Jahres: Falsche Preispolitik beim iPhone und Panik Reaktion nach China Dezember Loch (Streaming und Arcarde). Mit etwas Glück zieht Apple vom Streaming Angebot in 1,2 Jahren mit Amazon Prime gleich. Aber dann ist Prime immer noch günstiger und mehr als nur Streaming.

Apple steckt 6 Milliarden Dollar in Streaming-Produktionen
https://www.manager-magazin.de/unternehmen/...-a-1282780.html#ref=rss  

37 Postings, 1763 Tage anal_ystWenn...

 
  
    
1
20.08.19 17:05
Apple beim Streaming die Kunden wegbleiben sollten - das ist nicht ansatzweise zu erwarten - wäre das zwar ärgerlich, könnte aber durch die anderen Geschäftsfelder mehr als kompensiert werden. Wenn Netflix das passieren sollte (halte ich persönlich aufgrund der neuen Konkurenz-Situation nicht für ausgeschlossen) dann geht's Ruck-Zuck ans Eigemachte und Aktienkurs fällt ins Bodenlose. Ähnliches könnte m.M. nach auch Spotify in absehbarer Zeit blühen.  

6499 Postings, 2364 Tage tanotfAnal_syst

 
  
    
1
20.08.19 21:54
Klar kann Apple das verkraften, aber man will eigentlich die Abhängigkeit vom iPhone verringern und nicht 6 Mrd. $ zu Fenster rauswerfen. Da hätte man auch im vorbeigehen mal einfach ROKU kaufen können. Ich kann mir aber vorstellen, dass Apple das Streaming beim Kauf neuer Hardware vor allem im Zusammenhang mit den neuen iPhones und 5G subventionieren wird - analog zu Apple Musik. Das kann dann aber auch mal eben 3-5 Jahren dauern bis das Konzept greift. Zwischenzeitlich muß man aber weitere Milliarden in die Hand nehmen, um den Inhaltekatalog auszubauen. Man darf nicht vergessen das Apple Music als Streaming Angebot damals im ersten Anlauf gescheitert war. Man war gezwungen Beats und später noch Shazam aufzukaufen, um mit Spotify gleichzuziehen. Da reden wir von einem Zeitraum von fast 6 Jahren und minimum 4 Mrd $ Dollar nur für die beiden Übernahmen. Klingt für mich alles nach einem Marathon und alles andere als disruptiv. 6Mrd/10$ =60 Miollionen Abos. Da bin ich mal gespannt.  

565 Postings, 1042 Tage Starlord@tanotf

 
  
    
1
20.08.19 22:26
Schlüssige und spannende Argumentation. Streaming ist wohl das präsenteste Thema in den Medien, aber es gibt noch die Kreditkarte- was wenn die mal die mk von Visa zb erreichen soll ( Umsatz, User, etc...). Apple sucht sich immer starke Gegner. Apple sät gerade viel aus...  

6499 Postings, 2364 Tage tanotfStarlord

 
  
    
1
20.08.19 23:03
Bei der Kreditkarte bin ich gleicher Meinung. Das sind auch die Art Services die meiner Ansicht nach Sinn ergeben für Apple. Für das Video Streaming reicht doch die Hulu, Netlix, Walt Disney+, Prime etc App aus. Kostet nicht nur nichts, sondern bringt auch noch 10 bis 30 Prozent App Erlöse. Ich bleib dabei, dümmste Entscheidung ever von TC.  

4193 Postings, 3274 Tage AlibabagoldApple hat so viel Cash

 
  
    
22.08.19 17:08
Wird Zeit, dass Apple mal wieder eine größere Übernahme tätigt, oder? Vor allem die bevorstehende Krise könnte einige Kandiaten günstiger werden lassen. Letztes Jahr hatte Apple einen Cashbestand von 120 Milliarden. Der Kurs scheint nicht aufzuhalten zu sein. Obwohl es Meldungen gab, wonach Apple nur noch viertgrößter Handyhersteller ist. Das ist schon erschreckend... auf der anderen Seite investiert Apple in immer neuere Geschäftsfelder und Technologien. Apple könnte zum Beispiel Netflix kaufen. Oder Tesla. Oder BMW... also los Apple!  

2031 Postings, 1416 Tage Vaioz,,,,,,,,,,........

 
  
    
2
25.08.19 16:47
@Alibabagold Es wird keine große Übernahme kommen, weil es in dieser Größe kaum ein Unternehmen gibt, welches eine ähnlich hohe Nettomarge wie Apple hat. Man würde sich per se nur verschlechtern...


@Tanotf Warum gibt es überhaupt andere Onlineshops, als Amazon und Ebay. Die reichen doch?
Apple baut das Ökosystem weiter aus und man muss Gründe schaffen um die Nutzer anzuziehen. Das funktioniert eben auch wunderbar mit Serien. Die Entscheidung ist nicht dumm sondern zeigt einfach nur den Zeitgeist.
Und warum sollte man einen Mitbewerber übernehmen, der von anderen Ökosystemen abhängig ist? Das macht keinen Sinn.

Deine Behauptung zu Apple Music ist übrigens komplett falsch. Shazam wurde Im September 2018 übernommen. Lange nach der Wachstumswelle von Apple Music... Ach ja und Apple Music gibts erst seit 2015, also nach der Übernahme von Beats. Deine Aussage hat also weder Hand noch Fuß.
Und wo wäre man damit gescheitert? Die Medien behaupteten man sei nach kurzer Zeit gescheitert, was aber nicht der Fall war. Man erwartete zu schnell zu viel. So wird es wohl beim Video Streaming auch werden. Aber so viel Verständnis kann man von den Medien auch nicht erwarten...

Es geht übrigens auch nicht darum ob Netflix voraus sei, es geht nur im Inhalte, die Kunden ins System ziehen sollen. Ob Netflix die besseren Inhalte bietet ist erst einmal egal. Apple muss es den Streamingdienst nur auf das Niveau "sehenswert" heben.

 

6499 Postings, 2364 Tage tanotfVaioz

 
  
    
1
28.08.19 22:37
"Deine Behauptung zu Apple Music ist übrigens komplett falsch."

Das hatten wir schon mal. Ich vergesse oft, dass die Buffett Neuaktionäre (wie Du einer bist) hier die Apple Historie halt nicht kennen und dann halt einfach mit wilden Behauptungen andere verunglimpfen. Die Altaktionäre hingegen kennen iTunes Radio (2013) noch und wissen um die miserable Entwicklung. Schlußendlich mußt man 2015 Beats kaufen und Z U L E T Z T Shazam. Damit hat man aber grade mal mit Spotify gleich gezogen (Stand Ende 2018). Und das auch nur weil die Provider meistens noch 6 Monate Apple Musik free subscritpion verramschen. Unterm Strich eine ganz schlechte Performance die Apple da seit 6 Jahren hinlegt. Das Apple auch noch das meiste Geld an die Labels zahlt nur am Rande. Die wissen halt das viel Geld zu holen ist. Deswegen verfährt die Filmbranche bei Apple ähnlich und hat dem Apfel schon mal vorab 6 Mrd. Dollar aus der Tasche gezogen. Ach, und Apple Musik Connect war auch unheimlich erfolgreich. Hat man übrigens vor kurzem klamm heimlich eingestellt. Hast Du wahrscheinlich gar nicht mitbekommen. Mach Dir nichts draus hat keiner bemerkt, hat nämlich keinen Interessiert.

Hier lesen bildet: https://en.wikipedia.org/wiki/ITunes_Radio

 

1373 Postings, 540 Tage neymarapple

 
  
    
29.08.19 11:19

1297 Postings, 2489 Tage PorstmannIst der Ruf erstmal ruiniert

 
  
    
29.08.19 16:12

6499 Postings, 2364 Tage tanotfKeynote

 
  
    
29.08.19 19:25
Apple wird laut CNBC am 10. September sein iPhone 11 vorstellen. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

565 Postings, 1042 Tage Starlord@tanoft

 
  
    
29.08.19 22:46
Deine Argumentation ist an sich schlüssig, betrachtet jedoch rein negative Aspekte.

- immer heist es, Apple kauft nicht, muss sich verbessern. Dann kauft Apple, ist?s auch nicht recht.

- Spotify: wenn man durch Zukäufe zum Marktführer aufschließt, was ist daran schlecht, wenn man dafür investiert?

- man zieht Apple Kohle aus der Tasche- ok, Apple zahlt, nein- apple investiert meine ich- auch wenn ich den Streaming Service als ökosystemabrundung und für Außenstehende me-too, ansehe. Kohle macht man mit Apple Card.
6mrd sind ein kleines investiert-ca 1/2 Quartalsgewinn- das kann man mal machen.

Free Subskription: völlig normal Vorgehensweise, gratis Abos zum Anfang machen alle....

NmM.

Ich freue mich auf die Vorstellung!  

6499 Postings, 2364 Tage tanotfStarlord

 
  
    
30.08.19 08:15
"- immer heist es, Apple kauft nicht, muss sich verbessern. Dann kauft Apple, ist?s auch nicht recht."

Ja, richtig. Meine Argumentation geht auch eher in die Richtung das man gleich das Original (Spotify/Netflix/Tesla) kaufen soll
anstatt halbherzige und teuere me too Versuche zu veranstalten, um dann irgendwann beats, shazam etc zu kaufen oder überteuerte Eigenproduktion durchzuführen oder noch schlimmer ein super geheimes Titan Programm in die Sackgasse zu führen.  

2031 Postings, 1416 Tage Vaioz,,,,,......

 
  
    
1
30.08.19 09:45
@Tanotf Die Historie kenne ich und ich erkenne auch, dass du sie verdrehst. iTunes Radio hat mit Apple Music wenig zu tun, bzw. wurde es in Apple Music integriert. Die free Subscription Aktionen gibt es von allen Anbietern. Sowohl von Amazon als auch von Google. Also ist es kein "veramschen" sondern einfach nur modernes Marketing.

Etwas peinlich, dass du auch noch zu wikipedia weiterleitest, wo es klar heißt "nearly all functions of iTunes Radio have become part of Apple’s music streaming service Apple Music and was henceforth called just Radio or Apple Music Radio".
Genau wie "Apple Music had 10 million paying subscribers just six months after launching,[23] and as of April 2018 has over 40 million subscribers"
Apple verbrannte also kein Geld sondern fand eine Goldgrube.

Du verstehst auch offensichtlich nicht, dass der Preis für Spotify und Co. um Welten höher gewesen wäre als die Dienste selbst zu produzieren oder durch kleinere Zukäufe auf dessen Level zu kommen.
Das Spotify Beispiel ist doch perfekt. Denn mit Apple Music hat man bereits einen Dienst geschaffen der besser und offensichtlich auch profitabler ist. Warum also unnötig Geld verbrennen?
Wenn der Videodienst nur ähnlich erfolgreich ist, geht es wohl Richtung der zweiten Billion.



 

6499 Postings, 2364 Tage tanotfVaioz

 
  
    
30.08.19 10:17
Peinlich ist wohl eher das Apple iTunes Radio in Apple Music umbenennen musste, damit das Stigma des Scheitern nicht dran haftet. Somit bleibt es dabei - Apple wurschtelt schon seit mehr als sechs Jahren am eigenen Musikstreamingdienst. Spotify war damals für viel weniger Geld zu haben, allerdings fehlt einfach die notwendige Weitsicht bei Apple um das frühzeitig zu antizipieren. Der gleiche Marathon nun mit Apple TV+. Also in 2025 hat man dann ggf. mit Netflix gleichgezogen? 2013 hätte Apple Netflix für 20 bis 30 Milliarden Dollar haben können. Man hat aber  den von Dir zitieren "Zeitgeist" damals schlichtweg verkannt. Paypal genau das gleiche, also machen wir mal Apple Pay und warten 10 Jahren drauf das was passiert. Mega Geschäft.  

6499 Postings, 2364 Tage tanotfVaioz

 
  
    
1
30.08.19 10:30
"Wenn der Videodienst nur ähnlich erfolgreich ist, geht es wohl Richtung der zweiten Billion. "

Versteh mich nicht falsch. Man kann Apple Pay, Music etc natürlich so machen. Fand ich auch als Aktionär immer gut. Aber da galt immer die Prämisse, dass das iPhone das Hauptgeschäft bleibt und weiter brummt. Dem haben sich im Prinzip alle anderen Produktkategorien in den letzten 10 Jahren untergeordnet (Bsp. Apple Watch Kopplung am iPhone). Wenn man die Abhängigkeit vom iPhone nun aber reduzieren will, dann muß man sich bewegen und Gas geben. Die zweite Billion durch den Videodienst - äh ja genau. Dann kann man doch Netflix für 200 Mrd. kaufen, wo soll das Problem sein?  

Seite: Zurück 1 | ... | 1480 | 1481 |
| 1483 | 1484 | ... | 1487  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben