UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Nordex vor einer Neubewertung

Seite 1 von 1460
neuester Beitrag: 18.11.19 20:34
eröffnet am: 20.06.13 10:12 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 36489
neuester Beitrag: 18.11.19 20:34 von: trawek Leser gesamt: 8374816
davon Heute: 2833
bewertet mit 92 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1458 | 1459 | 1460 | 1460  Weiter  

15192 Postings, 4074 Tage ulm000Nordex vor einer Neubewertung

 
  
    
92
20.06.13 10:12
Bin ja eigentlich kein großer Freund von vielen Threads für eine Aktie, aber bei Nordex muss es meiner Meinung nach sein.

Ich habe leider keinen Nordex-Thread gefunden in dem der User meingott nicht schreibt und ich habe wirklich keine Lust mich mit diesem User tagtäglich auseinanderzusetzen. Zumal meiner Meinung nach meingott durch seine Dauerposterei sehr viele Beiträge zuspamt und somit interessante Posts nach hinten verschiebt und die dann eventuell gar nicht gelesen werden.  Mal ganz abgesehen davon, dass meingott sehr gerne polarisiert und polemisiert und auch das ist nun wirklich alles andere als hilfreich für eine sinnvolle Diskussion.

Weniger ist manchmal mehr bzw. Qualität vor Quantität und das soll ja eigentlich das Motto eines jeden Aktienthreads sein.

Letztendlich geht es doch in einem Aktien-Thread um eine sinnvolle Diskussion und sonst um nichts und ich sehe bei Ariva keinen Nordex-Thread wo diese Voraussetzung für mich derzeit gegeben ist. Deshalb und weil ich der Meinung bin, dass Nordex vor einer Neubewertung steht nach dem schwierigen letztjährigen Restrukturierungsjahr mache ich einen neuen Nordex-Thread auf. Ob die Ariva-Mods diesen Thread lange stehen lassen weiß ich nicht, aber wenn sie den löschen, dann werde ich nichts mehr zu Nordex schreiben. da ich keinen anderen Nordex-Thread bei Ariva erkennen kann wo eine sinnvolle Diskussion ohne meingott möglich ist.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1458 | 1459 | 1460 | 1460  Weiter  
36463 Postings ausgeblendet.

7 Postings, 118 Tage miki999Lynx

 
  
    
14.11.19 11:28
Eine gesunde analyse
👍  

15192 Postings, 4074 Tage ulm000Q3 Conference Call von Nordex

 
  
    
9
14.11.19 12:23
Ein paar interessante Aussagen vom Nordex Q3 Conference Call

- in den kommenden Quartalen wird weiterhin mit einem hohen Auftragseingang gerechnet - Dynamik weiterhin groß

- 2019 werden etwa 100 N149 Turbinen gefertigt - 2020 werden es 600 bis 700 N149 Turbinen werden
>>> ich will jetzt nicht sagen, dass Nordex in 2020 durch das exorbitante Wachstum bei der N149 zu einem völlig anderen Unternehmen werden wird, aber Nordex wird mit einem N149 Anteil von rd. ein Drittel im kommenden Jahr sicher ein etwas anderes Unternehmen werden wie in diesem Jahr, da sich das Produktmix erheblich ändern wird wie auch die durchschnittlich ausgelieferte Turbine in MW deutlich nach oben gehen wird  >>>

- 2020 kann Nordex mehr als 5 GW Turbinenleistung produzieren - Nordex Chef Blanco betont noch einmal, dass Nordex in 2020 mehr als 5 GW an Turbinenleistung ausliefern wird (2019: 3,8 bis 4 GW)
>>> müssen sie auch, denn nach meiner Projektliste für 2020 stehen jetzt schon 4,9 GW an Turbinenleistung fix in den Büchern - es stellt sich für mich mittlerweile nicht mehr die Frage ob Nordex in 2020 die 4 Mrd. ? Umsatzmarke schafft, sondern ich stell mir nach den super Auftragseingängen die Frage wie weit kann Nordex in 2020 die 4 Mrd. ? Marke überschreiten >>>

- die US-Strafzölle gegen China und auf Stahl hat Nordex in diesem Jahr margentechnisch negativ beeinflusst bei US-Projekten
>>> Lieferstruktur wurde geändert, so dass die zusätzlich entstandenen Kosten durch die Strafzölle in den USA, die in 2019 angefallen sind, niedriger sein werden wie in diesem Jahr - zwischen den Zeilen kann man durchaus vernehmen, dass diese zusätzliche Kosten deutlich gesenkt werden - dass Nordex in den USA die Strafzölle einigermaßen gut umgehen kann ist sehr wichtig, denn der US-Markt wird mit ca. 1,5 GW (2019: ca. 850 MW) der mit Abstand größte Einzelmarkt für Nordex in 2020 werden vor Brasilien mit ca. 700 MW, Schweden mit ca. 400 MW und der Türkei mit ca. 380 MW >>>

- für 2021 werden weniger als in 2020 an Turbinenauslieferung von Nordex erwartet mit der Betonung, dass zu einem solch frühen Zeitpunkt das aber sehr spekulativ ist

- die Insolvenz eines deutschen Turmbauers hat Nordex Geld gekostet natürlich auf Kosten der Gewinnmargen

Der Link zu diesen Aussagen:

https://seekingalpha.com/article/...fmA4pfL0dxRl0pyhR44l3avskyQA-KwVc

Die Nordex Q3-Zahlen waren nach meinem Dafürhalten ganz ok, aber trotz eines Umsatzes von 952 Mio. ? nur auf EBIT-Basis Break Even und nicht auf Nettogewinnbasis - Auftragslage absolut top - Jahresguidance bestätigt - damit ist in Q4 ein Rekordumsatz von Nordex mit mindestens 1,35 Mrd. ? zu erwarten

Nordex hat in Q3 einen Umsatz von 952,4 Mio. ? erzielt (Q1: 399 Mio. ? - Q2: 592 Mio. ?) mit einem EBITA von 43,1 Mio.? (Q1: 3,3 Mio. ? - Q2: 13,8 Mio. ?) mit einer EBITA-Marge von meines Erachtens sehr ordentlichen 4,5% (Q1: 0,8% - Q2: 2,3%). Damit konnte Nordex aufgrund eines deutlich höheren Quartalsumsatzes ihre EBITA-Marge gg. Q2 sehr deutlich um 2,2 Prozentpunkte steigern.
Mit dieser Q3 EBITA-Marge liegt nun die 9 Monate EBITA-Marge bei 3,1% und somit jetzt schon innerhalb der Jahresguidance. Aufgrund der Jahresumsatzguidance von 3,2 bis 3,5 Mrd. ? ist für Q4 ein Umsatz von mindestens 1,3 Mrd. ? zu erwarten bei wohl einer noch höheren EBITA-Marge wie in Q3, so dass Nordex zumindestens ihre untere EBITA-Margenguidance etwas nach oben hätte revidieren können.

Sehr erfreulich ist, dass Nordex ihre gute Rohertragsmarge mit 26,5% halten konnte, was zeigt, dass Nordex mit ihren Materialkosten keine Probleme hat.

Aufgrund des relativ hohen EBITAs ist Nordex auf operativer Ebene wieder in die Gewinnzone gekommen mit einem EBIT von 8 Mio. ?. Jedoch zeigt sich bei den Strukturkosten von 455 Mio. ? (+ 55 Mio. ? bzw. + 13,7% gg. Vorjahreszeitraum) wo noch das Problem bei Nordex liegt. Diese Steigerung der Strukturkosten von 13,7% bei einem Umsatzanstieg von 9,6% in den ersten 9 Monaten beeinträchtigt natürlich die EBITA und EBIT-Marge. Kommt natürlich großteils vom kräftigen Mitarbeiteraufbau (+ 1.061 neue Mitarbeiter seit September 2018), ohne neue Mitarbeiter kein Wachstum (Mitarbeiterkosten + 27 Mio. ? bzw. 11% gg. Vorjhreszeitraum), wie auch vom Ausbau der Fertigungskapazitäten. Das alles geht zunächst mal auf die Gewinnmargen.

Unterm Strich gab es in Q3 einen Nettoverlust von recht hohen 21 Mio. ? bzw. ein negatives EPS von 0,22 ?. Der relativ hohe Nettoverlust bei dem guten Umsatz kommt von der hohen Steuerlast in Q3, die immerhin bei 17 Mio. ? liegt. Diese hohe Steuerlast hat den Break Even auf Nettogewinnbasis in Q3 versaut. In Q1 und Q2 hatte Nordex noch Verlustvorträge reaktiviert und somit Steuergutschriften in der GuV bilanziert.

An den Produktionszahlen sieht man sehr gut wie Nordex wachsen wird. So wurden in diesem Jahr bis jetzt 920 Gondeln (+ 64% gg. Vorjahreszeitraum) in Spanien (357 Gondeln), in Rostock (348), in Indien (150), in Brasilien (46) und Argentinien (19) produziert. 476 Gondeln wurden in diesem Jahr bis jetzt errichtet. Das zeigt dann schon sehr gut auf was in Q4 zu erwarten ist von Nordex. Sehr auffällig ist,  dass Nordex vor allem im neuen indischen Werk ganz kräftig Gas gegeben hat.

Auch die eigene Rotorblattproduktion wurde mit 69% auf 1.093 Rotorblätter kräftig gesteigert. Wobei aber die zugekauften Rotorblätter mit einem Anteil von 61% immer noch sehr hoch ist. Da Nordex eine neue Rotorblattproduktion in Mexiko gebaut hat, dort läuft gerade das Ramp Up, in Indien offenbar nun gut dabei ist Rotorblätter zu fertigen, in diesem Jahr wurden immerhin schon 180 Rotorblätter in Indien produziert, und in Spanien gerade neue Rotorblattfertigungslinien aufgebaut werden für die N149, ist anzunehmen, dass Nordex ihre Inhouse Rotorblattproduktion schon recht deutlich steigern kann in den kommenden 6 Monaten. Das ist vor allem für die Profitabilität interessant, denn die Rotorblätter sind das teuerste an einer Windmühle.

Die Auftragslage ist bekanntermaßen absolut top. Der Turbinenauftragsbestand beträgt hervorragende 5,65 Mrd. ? (+ 80% gg. Vorjahreszeitraum) und der Serviceauftragsbestand liegt bei 2,48 Mrd. ? (+ 15% gg. Vorjahreszeitraum).

Alles in allem sind für mich die Nordex-Zahlen so ausgefallen wie ich es persönlich erwartet habe bis auf den Nettogewinnausweis, denn da habe ich schon einen Break Even erwartet. Dass aber Nordex in Q3 eine solch hohe Steuerlast hat kann man als Außenstehender nicht einschätzen.
An der Steigerung der EBITA-Marge in Q3 sieht man recht gut wie die Skaleneffekte bei Nordex funktionieren und das sollte sehr positiv für die Q4-Zahlen sein, denn da wird es einen absoluten Rekordumsatz geben und die EBITA-Marge könnte/sollte bei einem Umsatz von 1,3 bis 1,5 Mrd. ? dann doch deutlich über die 5% gehen.

Hier der Link zu den ganzen Zahlenangaben:

https://seekingalpha.com/article/...esults-earnings-call-presentation  

230 Postings, 1667 Tage MB190Danke ulm!

 
  
    
14.11.19 13:27
Top recherchiert und zusammen gefasst!
 

6036 Postings, 5026 Tage beegees06Super Ulm

 
  
    
14.11.19 15:36
wie immer - perfekt  

6036 Postings, 5026 Tage beegees06die Aktie entwickelt sich doch schön

 
  
    
1
14.11.19 17:24
zum Schluss stehen etwas über 12,80 ?. Jeden Tag ein bischen Plus und wir sehen die 15 ? bald wieder  

6036 Postings, 5026 Tage beegees06Die 13 ? wird heute eine harte Nuss

 
  
    
15.11.19 09:12
wäre schon gut, wenn wir sie knacken könnten, dann wäre auch der Weg frei in Richtung 14 ?  

81 Postings, 713 Tage Newcomer_2017harte Nuss?

 
  
    
3
15.11.19 10:06
meiner Meinung nach geht es jetzt einfach langsam bergauf. Gemütlich, so um die einen Euro je Monat, den großen wiederstandsfreinen Sprung wird es geben wenn die Prognosse 2020 auf dem Tisch liegt. Ich beobachte die Nordex jetzt schon seit November 2017 und Ulm und viel andere haben mich hier durch das Tal der 7,xx begleitet. Es geht es Bergauf. (Nur eine Meinung von mir) Wenn die Prognosse 2020 kommt bekommen unsere "geliebten" Shortis kalte Füße und wir sehen bald die 16 Euro wieder.  

386 Postings, 2371 Tage zocker210913?

 
  
    
15.11.19 10:20
Da ist sie mal sehen ob sie heute hält ???  

999 Postings, 1649 Tage phre22Nordex

 
  
    
15.11.19 11:16

756 Postings, 2992 Tage Flaterik1988Gott sei Dank

 
  
    
15.11.19 11:35
Scheint endlich der knoten geplatzt zu sein.  

1743 Postings, 5164 Tage MausbeerNord LB: KAUFEN Ziel 16 ?

 
  
    
2
15.11.19 14:42

1442 Postings, 2846 Tage jensosKursverlauf

 
  
    
15.11.19 15:06
...jede Woche nen Euro drauf...schaut doch gut aus...denke wir sehen noch ein Jahreshoch in 2019  

15192 Postings, 4074 Tage ulm000Nord LB: KAUFEN Ziel 16 ?

 
  
    
3
15.11.19 16:39
Nicht das Kursziel ist da für mich so interessant, denke ohnehin, dass die Analysten aktuell kaum einschätzen können bezüglich der Gewinnmargen wo es in 2020 wirklich hin gehen kann, sondern die Schätzungen für dieses Jahr von der Nord LB finde ich hoch interessant.

Für dieses Jahr erwartet die Nord LB einen Umsatz von 3,4 Mrd. ? mit einem EPS von Minus 0,20 ?. Das heisst nichts anderes, dass die Nord LB ein affenstarkes Q4 von Nordex erwartet. Es wird ein Q4-Umsatz von 1,45 Mrd. ? prognostiziert (Q1: 399 Mio. ? - Q2: 592 Mio. ? - Q3: 952 Mio. ?) bei einem Nettogewinn von 62,9 Mio. ? bzw. einem positiven EPS von satten  0,59 ?.  

 

994 Postings, 1256 Tage KorrektorDas ist schon bekloppt hier

 
  
    
2
15.11.19 17:29
Deutliche steigende Verluste
Fallende Liquidität
Fallendes Eigenkapital
Rettung durch eine Not-Kapitalerhöhung.

Der Heimatmarkt kollabiert - der Hochpunkt der Windkraftnutzung an Land könnte sogar gesehen worden sein, wenn die 1.000-Meter-Abstandsregelung bundesweit umgesetzt werden sollte.

Den ungerechtertigten Kursanstieg kann man nur damit erklären, das Anleger möglich abgehalten werden sollen Aktien anzubieten.  

15192 Postings, 4074 Tage ulm000Der Heimatmarkt kollabiert

 
  
    
6
15.11.19 20:08
1. Bei Nordex ist Liquidität unterjährig schon immer zurück gegangen  !! Wobei in diesem Jahr die Liquidität schon deutlicher rückläufiger war wie in den letzten Jahren, aber Nordex wird in diesem Jahr das mit Abstand stärkste Q4 haben in ihrer Unternehmengeschichte und wie man weiß gehen halt Vorleistungen auf den Cash. Ist das normalste bei einem Unternehmen. Das sieht man z.B. wenn man sich mal die erbrachte Gesamtleistung anschaut, die Nordex in den ersten 9 Monaten erbracht hat:

9 Monate 2018: 1,753 Mrd. ?
9 Monate 2019: 2,520 Mrd. ?

Schon ein riesiger Unterschied oder ????

Außerdem hat Nordex in diesem Jahr bis jetzt deutlich mehr investiert wie im Vorjahr:

9 Monate 2018: 60,4 Mio. ?
9 Monate 2019: 100,9 Mio. ?

Um den riesigen Turbinenauftragsbestand von 5,65 Mrd. ? (+ 78% gg. Vorjahreszeitraum !!!!!) abzuarbeiten mussten zwangsläufig die Investitionen deutlich steigen und um den zu erwartenden riesigen Q4-Umsatz erreichen zu können muss zwangsläufig die Gesamtleistung deutlich hoch gehen (+ 44% !!!!!). Anders kann das nicht funktionieren.

So leicht und einfach lässt sich der Liquidätsrückgang von Q3 2018 zu Q3 2019 von 89 Mio. ? erklären.

2. Deutlich steigende Verluste - nun ja wenn man sich mal die Q3-Zahlen anschaut von 2018 und 2019, dann ist die Aussage schlicht weg falsch:

Q3 2018 EBITA bei 33 Mio. ? mit einer EBITA-Marge von 4,0%
Q3 2019 EBITA bei 43 Mio. ? mit einer EBITA-Marge von 4,5%

Diese Tendenz dürfte sich in Q4 noch deutlich dynamischer gestalten nach meiner Einschätzung.

3. Wenn die Gesamtleistung um satte 766 Mio. ? hoch geht gg.dem Vorjahreszeitraum, dann kommt es zwangsläufig zu einer Bilanzverlängerung und die führt halt mal dazu, dass die Eigenkapitalquote zurück geht. Geht so gut wie jedem Unternehmen so, das vor einem richtig schönen Wachstumsschub steht. Diese Bilanzverlängerung sieht man sehr einfach in der Bilanz. Betrug das Passiva nach 9 Monaten 2018 lediglich 3,06 Mrd., so beträgt sie jetzt sehr hohe 4 Mrd. ?.
Aber ohne Frage die Eigenkapitalquote von 15,5% ist wirklich niedrig. Die wird zwar bis Ende des Jahres nach meiner Schätzung wieder nahe an die 20% gehen aufgrund deutlich abnehmender Lagerbestände und einem (sehr) guten Cash Flow, aber mit um die 20% ist die Eigenkapitalquote dann  immer noch relativ niedrig. Darum ja auch die Kapitalerhöhung über knapp 100 Mio. ?, denn die wird die Eigenkapitalquote um 3 bis 5% weiter nach oben bringen. Schätze mal, dass die Eigenkapitalquote Ende des Jahres bei 22 bis 24% liegen wird.  

4. Heimatmarkt kollabiert

Ist das für Nordex noch so wichtig ?? Ich sage mal eher NEIN und das sieht man auch ganz simpel an dem super Turbinenauftragsbestand von 5,65 Mrd. ? der sich hier raus speist:

Europa: 2,43 Mrd. ?
USA: 1,24 Mrd. ?
Lateinamerika: 1,24 Mrd. ?
Südafrika: 0,39 Mrd. ?
Australien: 0,14 Mrd. ?

Wundert mich jetzt, dass man nicht daher kommt um auf die fallenden Turbinenpreise in MW hinzuweisen. Die sind gefallen ohne Frage und auf den ersten Blick ist auch unschön. Aber hier muss man genau hinschauen, denn sonst täuscht man sich da ganz gewaltig. Mit anderen Turbinenbauer wie Vestas oder Gamesa kann man die Turbinenpreise in MW nicht mehr vergleichen. Grund ist die neue Nordex Flaggschiffturbine N149 mit einer Leistung von 4,2 bis 4,8 MW. 40% des 9 Monats-Turbinenauftragseinganges von 4,7 GW sind auf die N149 entfallen.
In den ersten 9 Monate 2018 lag der Turbinenpreis beim Auftragseingang noch bei 0,76 Mio. ?/MW und in den ersten 9 Monaten 2019 lag der Turbinenpreis bei 0,70 Mio. ?/MW.
Schaut man sich mal an welche Turbinenleistung Nordex mittlerweile verkauft und welche in 2019 installiert wurden, dann erklärt das durchaus den gefallenen Turbinenpreis in MW von 7,9% innerhalb eines Jahres recht gut. Wohlgemerkt in MW und nicht der Turbinenpreis selbst. In den ersten 9 Monaten diesen Jahres hat Nordex 479 Mühlen mit einer Leistung von 1.565 MW errichtet. Das ergibt eine durchschnittliche Turbinenleistung von 3,27 MW. In Q3 hat Nordex 436 Mühlen verkauft mit einer Leistung von 1.700 MW. Also eine durchschnittliche Leistung von 3,9 MW. Also ein Plus von 18% bei der durchschnittlichen Turbinenleistung im Vergleich zum Preisrückgang von 7,8%.

In den beiden 9 Monats-Geschäftsberichten 2018 und 2019 sind die ganzen von mir erwähnten Zahlen wunderbar nachzulesen:

http://ir.nordex-online.com/download/companies/...Q3-2019-EQ-D-01.pdf

http://ir.nordex-online.com/download/companies/...Q3-2018-EQ-D-00.pdf

Noch mal kurz zum deutschen Heimatmarkt. Hier meine eigene Projektliste für Nordex für 2020 und in der fehlen noch etwa 300 bis 350 MW u.a. aus den Niederlanden, Großbritannien, Irland und Spanien, die ich bis jetzt nach den verschiedenen Nordex Sammelauftragseingangsmeldungen in diesem Jahr noch nicht länderspezifisch zuordnen konnte und wann sie überhaupt installiert werden, denn Nordex hat ja schon gut 1,3 GW an Aufträge für 2021 jetzt schon z.B. aus Schweden, Südafrika, Chile oder Mexiko. An dieser Liste sieht man wunderbar, dass der deutsche Markt für Nordex alles andere als kriegsentscheidend ist:

USA 1.503 MW
Brasilien  714 MW
Schweden 402,6 MW
Türkei: 380,5 MW
Südafrika 291 MW  
Argentinien: 213,4 MW
Spanien 209,5 MW
Australien 157,5 MW
Mexiko 139 MW  
Polen 126 MW
Finnland 118 MW
Ukraine 113,1 MW
Frankreich 110 MW
Deutschland 93,5 MW
Chile 84 MW
Kroatien 58 MW
Holland 49,3 MW
Schottland 46 MW
Luxemburg: 23 MW
Griechenland 14 MW
Belgien 12 MW

Sind insgesamt 4.857,4 MW für 2020 zum jetzigen Zeitpunkt nach meiner Nordex-Projektliste und nach den Aussagen von Nordex-Chef Blanco im Q3 Conference Call wird Nordex im kommenden Jahr über 5 GW an Windleistung errichten.  

756 Postings, 2992 Tage Flaterik1988@Korrektor

 
  
    
16.11.19 14:43
Was für ein Schwachsinn?!!

Nordex ist komplett unterbewertet 2020... an der Börse wird die zukunft gehandelt.

Q3 hat den Erwartungen weitestgehend erfüllt...
Heimmarkt Markt ist für nordex nicht mehr so relevant....

Alle bad news waren im im kurs  

6036 Postings, 5026 Tage beegees06@Flaterik1988

 
  
    
16.11.19 16:10
was wolltest Du uns genau sagen ? Ich persönlich verstehe Null  

1442 Postings, 2846 Tage jensosKursverlauf

 
  
    
17.11.19 09:24
...bin hier sehr positiv, was den Chart angeht...denke die 15? sehen wir jetzt schnell...wenn der Gesamtmarkt mitgeht  

996 Postings, 1862 Tage Quovadis777Verkaufte Turbinenleistung erklärt fallende Preise

 
  
    
17.11.19 09:40
Na ja.
Vestas hat in den ersten 9 Monaten 2019 Turbinen mit im Schnitt nur 3,0 MW Leistung errichtet.
Verkauft werden inzwischen ganz überwiegend Turbinen der 4 MW-Plattform, die durchschnittliche Turbinengröße im Verkauf liegt 2019 bei ca. 3,5 MW.
Das war im letzten Jahr noch ganz anders, natürlich gibt es auch bei Vestas einen Wandel hin zu den neuen Turbinen. Alleine vom Vestas-Flaggschiff  V150 ( erste Verkäufe im Herbst 2018 )  wurden in den letzten 4 Quartalen ca. 7 GW verkauft, das sind ca. 50% der in diesem Zeitraum veröffentlichten Aufträge ( 13663 MW )
Die Entwicklung ist also sehr wohl vergleichbar und nach der oben beschriebenen Logik müssten auch bei Vestas die Preise rückläufig sein.
Sind sie aber nicht! Sie sind im Jahresvergleich ( 9 M ) sogar von 0,74 auf 0,76 Mio pro MW angestiegen.

Alles nachzuprüfen im Quartalsbericht und AE:

https://www.vestas.com/en/investor/...cial_reports#!financial_reports

https://www.vestas.com/en/investor/...nts#!grid_0_content_0_Container  

21 Postings, 2494 Tage ninas79Verkaufen?

 
  
    
1
18.11.19 19:32

59 Postings, 153 Tage LuxusasketUnd was willst Du uns damit sagen?

 
  
    
18.11.19 19:33
Sollen wir jetzt alle Nordex verkaufen und Vestas kaufen? Vielleicht sind wir ja genau deshalb bei Nordex investiert, weil wir bei Nordex mehr Gewinnpotential sehen als bei Vestas? Generell verstehe ich die ständigen Vestaspostings im Nordex-Thread nicht. Hier interessieren mich Informationen zu Nordex wie sie von Ulm zur Verfügung gestellt werden. Wenn ich etwas über Vestas lesen will, dann gehe ich in den Vestas-Thread. Und das mit dem steigenden Verlust und alles wird schlechter... Vielleicht muss man manchmal investieren, damit man später wettbewerbsfähiger ist? Aber egal, so weit wollen wir jetzt mal nicht denken. Immer schön negativ gegen Nordex schreiben, auch wenn es eigentlich die meisten investierten gar nicht interessiert. Danke für die Aufmerksamkeit.  

21 Postings, 2494 Tage ninas79....

 
  
    
18.11.19 19:35
Sorry für die vielleicht etwas blöde Frage, aber ich frage mich was eigentlich mit meinen Aktien passiert wenn ich dieses Kaufangebot nicht annehme?  Bin das erste Mal in dieser Situation und kenne mich da noch nicht so aus.  

59 Postings, 153 Tage Luxusasket@ninas79

 
  
    
18.11.19 19:43
Dann bleiben die Aktien in deinem Depot.  

1183 Postings, 3025 Tage trawek@ninas

 
  
    
18.11.19 20:34
es passiert zunächst nichts. Wenn Acciona 90% der Aktien angesammelt hat kann sie die Aktie
per squeeze out bekommen. So war es bei mir. Erster Angebot 4,20? , dann Termin verlängert und danach ein neues Angebot 5,70?. Bei der Zwangsübernahme habe ich dann 7,50? bekommen.
Es kostete Nerven und dauerte alles zusammen ca.2 Jahre aber 78% gewonnen .  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1458 | 1459 | 1460 | 1460  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Calibra21, clever und reich, der boardaufpasser, diplom-oekonom, manchaVerde, MarketTrader, no ID, WALDY_RETURN, waschlappen