UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Potential ohne ENDE?

Seite 1 von 1452
neuester Beitrag: 10.12.19 08:16
eröffnet am: 11.03.09 10:23 von: ogilse Anzahl Beiträge: 36292
neuester Beitrag: 10.12.19 08:16 von: knom Leser gesamt: 5121592
davon Heute: 554
bewertet mit 67 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1450 | 1451 | 1452 | 1452  Weiter  

19 Postings, 3964 Tage ogilsePotential ohne ENDE?

 
  
    
67
11.03.09 10:23
Kann mir mal jemand erklären warum dese Aktie in Deutschland so weinig gehandelt wird?
Wenn ich das richrig raus gelesen habe ist der Laden doch nen halbstaatlicher Immobilienfinanzierer, das heißt doch er kann defakto nicht Pleite gehen. Und bauen werden die Leute in den USA wenn der Spuck vorbei ist auch wieder. Also müsste der Laden doch in eins zwei Jahren wieder richtig abgehen! Oder was meint Ihr?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1450 | 1451 | 1452 | 1452  Weiter  
36266 Postings ausgeblendet.

270 Postings, 312 Tage Bigbqqin USA

 
  
    
1
07.12.19 18:12
gibt es einige Vorfreuden über die Äußerungen der Richterin...  

2534 Postings, 2311 Tage FullyDilutedSweeney hat geurteilt

 
  
    
14
08.12.19 19:00
Worum geht es?
Richterin Sweeney sollte prüfen(motion to dismiss), ob die Sammelklagen gegen die Usa vor dem Court of Federal Claims abgelehnt werden oder in eine Hauptverhandlung gehen - es geht natürlich um den NWS, aber darüber hinaus auch um die Conservatorships im Allgemeinen.
Sweeney's Urteil: Der Fall geht in die Hauptverhandlung.
https://investorshub.advfn.com/uimage/uploads/...eeney_docket_447.JPG

Wir haben wieder einen Sieg vor Gericht eingefahren. Allerdings wieder einmal nur bedingt und "unter Verschluss". Denn Sweeney's Urteilsbegründung ist aufgrund der vor der Öffentlichkeit geheimgehaltenen Dokumente, die aber Gegenstand vor Gericht sind, "under seal". Wir wissen nicht, warum die Richterin so entschieden hat, also welche Argumente der Kläger sich durchgesetzt haben und welche Argumente der Verteidigung widerlegt wurden. Aber eines wissen wir dennoch:
Gegenstand der kommenden Hauptverhandlung sind die "derivative claims". Die "direct claims" wurden von Sweeney abgelehnt.

Das bedeutet, dass den Aktionären keine Entschädigung zugesprochen werden kann. Entschädigung beispielsweise für ausgebliebene Dividenden wird es bei Sweeney nicht geben. Für uns Stammaktionäre ist das sehr gut, da die Position der Vorzugsaktionäre bei einem möglichen gerichtlichen Vergleich nun geschwächt ist. Ein möglicher Wandel ihrer Vorzugsaktien in Stammaktien unter Berücksichtigung ausgebliebener Dividendenzahlungen auf Kosten der Stammaktionäre ist jetzt unwahrscheinlich.

Wir Stammaktionäre wollen keine Entschädigung für versäumte Dividenden oder Sonstiges. Wir wollen, dass die Fannie das Geld zurückbekommt, welches sie über die ursprüngliche Vereinbarung von 10% Dividende hinaus ans Finanzministerium gezahlt hat. Und wenn das Gericht urteilt, dass selbst die 10% Dividende unangemessen war, dann ist's noch besser, um nicht zu sagen: Perfekt!
All das ist jetzt möglich. Denn darum drehen sich die "derivative claims".

Unsere Chancen kennen wir freilich nicht, da Sweeney's Begründung unbekannt ist. Aber die Tatsache, dass sie der Regierung den Prozess macht, spricht Bände.

Das kann jetzt alles ganz schnell gehen - muss es aber nicht. Ich vermute, dass Mnuchin noch auf die Antwort des Obersten Gerichts wartet. 13.12.? Falls es den Fall annimmt, wird Mnuchin abwarten. Falls nicht, rückt ein Vergleich mit den Klägern immer näher. Hier könnte dann der SPS gelöscht werden. Denn das ist es, was die Kläger fordern. Und wir auch! (Und Mnuchin auch!)

Nicht vergessen: Mnuchin hat in seinem Reformplan all diese Optionen angesprochen. Und Trump hat sie abgesegntet...

Sweeney is back! Der "Mafia" wird der Prozess gemacht. Ein Woche hat sie für die Entscheidung gebraucht. Nicht 7 Monate, wie der 5. circuit... Halleluja!  

270 Postings, 312 Tage BigbqqWow

 
  
    
08.12.19 19:42
Alles läuft so wie du es vorhersehen hast....

Das wird die Aktie wieder ins Grün drücken...  


Was passiert, bzw was würde passieren wenn Sweeney ein Urteil fällt das unserer Forderung nachkommt?  

1981 Postings, 3881 Tage KeyKeyVorzugsaktien

 
  
    
08.12.19 19:54
Aber das heisst ja nicht, dass die jetzt die totalen Loser sind ?
Vielleicht sind die Aussichten damit nicht mehr ganz so sensationell, aber doch auch für die Vorzugsaktien immer noch gut ?
Wie sind hierzu die Meinungen ?

Und seit wann genau gibt es das Urteil ?
Das heisst am Montag geht der Aktienkurs erstmal wieder nach oben ?
Ich gehe jetzt mal nicht davon aus, dass der Kurs der Vorzugsaktien deswegen einbricht ? :-)
 

2534 Postings, 2311 Tage FullyDilutedBigbqq

 
  
    
7
08.12.19 20:28
Bis Richterin Sweeney ein Urteil fällt, dauert es noch lange. Ein Jahr ist schnell vorüber...
In einer Hauptverhandlung werden Zeugen geladen etc.
Ich glaube nicht, dass wir jemals soweit kommen werden. Denn der Collins-Fall ist schon viel weiter fortgeschritten. Und jede Wette: Zeugenaussagen werden wir nie zu hören bekommen. Da wird vorher der Notanker geschmissen... ein Vergleich mit den Klägern, wie in Mnuchins Reformplan vorgesehen...  

2534 Postings, 2311 Tage FullyDilutedKeyKey

 
  
    
7
08.12.19 20:38
Die Vorzugsaktien sind aufgrund des Sweeney-Urteils nicht schlecht. Beispielsweise die Serie FNMAS hat einen "stated value" von 25$, worauf nach Erreichen der Kapitalanforderungen wieder eine jährliche 8,25%-Dividende gezahlt wird. Das sind 2,06$ Dividende bei einem aktuellen Aktienkurs von 11,35$. Nicht schlecht.

Manch Vorzugsaktionär hat davon geträumt, dass seine FNMAS in Stammaktien gewandelt werden, aber nicht zu 25$ pro Aktie, sondern zu 30-35$, wegen der nicht erhaltenen Dividenden. Sweeney sagt: Pustekuchen.  

270 Postings, 312 Tage BigbqqDanke Fully

 
  
    
2
08.12.19 21:28
Das wird spannend, wirklich überblicken kann ich es nicht. Da bin ich sicher nicht der einzigste hier im Forum.

Was bedeutet das für 876872 und 856099 ?  

2655 Postings, 1667 Tage s1893@fully

 
  
    
08.12.19 22:22
Das klingt logisch was du sagst, ein Vergleich könnte sein bzw. keiner will das eine bestimmte Seite das Gesicht verliert. Es sei denn die Republikaner könnten der Obama Regierung betrug vorwerfen. Es war Mnuchin ja immer so wichtig hier korrekt zu sein.

Ein Vergleich ... würde es beschleunigen.???  

2534 Postings, 2311 Tage FullyDilutedÜberblick

 
  
    
11
08.12.19 23:22
1. Der SPS muss weg. Sollte er gelöscht werden, ist es gut für uns - rekordverdächtig gut. Gerichte können so verfügen, aber auch Mnuchin selbst. Der SPS kann rein technisch betrachtet aber auch in Stammaktien gewandelt werden. Das wäre unser Worst Case Szenario. Kurse unter einem Dollar wären wahrscheinlich.

2. Die Kapitalanforderungen sollten nicht zu hoch ausfallen. Denn dieses Kapital muss erst noch beschafft werden. Je höher die Anforderungen sind, desto länger müssen wir warten oder desto stärker werden wir bei einer Kapitalerhöhung verwässert.

Das war es im Prinzip schon. Alles andere ist zweitrangig.
Trotzdem wird es spannend sein zu sehen, wie die wahrscheinlich kommenden Kapitalerhöhungen verlaufen werden. Das kann gut laufen oder sogar scheitern. Die Kursrelevanz ist hoch. Die Kursimportanz verglichen mit 1 und 2 ist jedoch gering.

Auch ein möglicher Wandel der Juniorvorzugsaktien in unsere Stammaktien kann uns einige Kröten kosten, falls der Wandel zu ungünstigen Konditionen stattfindet. Seit Sweeney ist dieses Risiko signifikant gesunken.

Es gibt noch eine handvoll Risiken, von denen man immer weniger hört, wie Fußabdruckverkleinerung, Konkurrenzschaffung etc. Letzlich ist auch Receivership mit einhergehendem Totalverlust nicht ausgeschlossen.

Ich weiß, das klingt nicht so schön. Aber was soll ich machen?! Ich könnte zu jedem einzelnen Punkt so viel schreiben, dass man die Entwicklung der Sachlage sieht und klar erkennen kann, dass sie in unsere Richtung geht. Das habe ich hier schon getan - zu jedem einzelnen Punkt.

Die Regierung hat ihren Fahrplan offengelegt: FnF sollen wieder an die Aktionäre zurückgegeben werden. Und die Gerichte spielen plötzlich mit. Was wollen wir mehr?! Wird schon...  

2534 Postings, 2311 Tage FullyDilutedSieht nicht nach

 
  
    
3
09.12.19 11:07
einem 50 Millionen-Tag aus, wenn man das Volumen in Deutschland betrachtet. Abwarten, dass Sweeney-Urteil hat sich erst nach Börsenschluss in den sozialen Medien verbreitet...  

284 Postings, 1013 Tage Dihotokomoin...

 
  
    
4
09.12.19 11:57
https://www.inquirer.com/columnists/...mortgage-refunds-20191209.html

"Die jahrelange Klage der Washington Federal Bank (WaFd) in Seattle und des in Austin, Texas, ansässigen Pensionsfonds der Polizei, besagt, dass die Übernahme von Fannie Mae und Freddie Mac im September 2008 während der Finanzkrise unnötig, rechtswidrig und markant war durch „Zwangstaktiken“, die einer Diktatur angemessener sind."

Fully, das Volumen wird kommen ((-:  

270 Postings, 312 Tage BigbqqSpätestens in

 
  
    
09.12.19 12:03
USA wird es losgehen  

393 Postings, 1142 Tage SimonTeeHallo Freunde

 
  
    
09.12.19 13:15
es wird ein 5 Millionen Tag. ;)

Grüße aus dem Ruhrgebiet!

FREE FANNIE  

4 Postings, 48 Tage BenidoFully; Wandlung SPS in Stammaktien

 
  
    
09.12.19 13:26
Hallo Fully, vielen Dank für Deine tiefgehenden Einsichten.  Mir ist klar, Du bist kein Hellseher,  aber für wie wahrscheinlich hältst Du eine Wandlung des SPS in Stammaktien! Haben sich in den letzten Wochen die Anzeichen verdichtet, dass es auch in diese Richtung gehen könnte?  

393 Postings, 1142 Tage SimonTee@Benido

 
  
    
6
09.12.19 13:41
ich bin zwar nicht Fully, aber momentan verdichten sich die Anzeichen eher, dass der SPS gelöscht wird. Die Wahrscheinlichkeiten wird Fully nicht auf dem Serviertablett servieren können (was er nie macht, weil unseriös), aber meiner Meinung nach (Artikel, Urteile etc.) geht momentan vieles in die Richtung und das hat Fully auch etwas unterschwellig in seinem Statement #36276 beschrieben.

Es erscheint momentan sogar der absolute positive Super-Gau für Aktionäre möglich, aber daran mag ich momentan nicht glauben, da immer noch zu viel geredet wird ohne zu handeln.

Hier im Forum wurde sehr oft angesprochen, dass es eventuell auch ein kluger Schachzug von Calabria und Co. sein könnte, alles zu verzögern (Kapitalanforderungen etc.), um Gerichtsurteilen usw. nicht zuvor zu kommen. Da muss ich mich vielleicht auch mal korrigieren. Das schnelle Handeln von Sweeney deutet momentan darauf hin, dass Calabria und Co. mit dem Hinauszögern von Entscheidungen eventuell doch alles richtig machen, auch wenn mir das Rumgehampel oft nicht wirklich recht ist.

Politisches Handeln ist manchmal halt wirklich kompliziert und mit der notwendigen Gelassenheit hinzunehmen.

Ich wünsche allen hier weiterhin viel Erfolg.

FREE FANNIE!  

393 Postings, 1142 Tage SimonTeeEine Sache noch

 
  
    
3
09.12.19 13:50
Punkt 2 im Beitrag von Fully #36276 bezüglich der zukünftigen Kapitalanforderungen. Fully hat Recht, die Kapitalanforderung sollten möglichst gering ausfallen, damit wir nicht zu stark verwässtert werden...eines jedoch dürft ihr dabei niemals vergessen...

...Wenn die überzahlten Dividenden von den Gerichten als unrechtmäßig deklariert werden, dann brennt hier der Baum, denn es würde die Kapitalanforderungen MINDESTENS signifikant senken.

Dann werden alle, die investiert sind, vor Freude weinen.

Grüße aus dem Ruhrgebiet

FREE FANNIE!

 

1716 Postings, 3086 Tage oldwatcherIch würde den Tag nicht vor dem Abend loben..

 
  
    
3
09.12.19 13:54
...wir haben schon zu viel erlebt...  

393 Postings, 1142 Tage SimonTeeoldwatcher

 
  
    
1
09.12.19 13:58
bei der Fannie sehe ich momentan das Glas immer eher halbleer als halbvoll... es sieht momentan in der Berichterstattung und der aktuellen Entwicklung wieder etwas besser aus.

Und bitte nicht vergessen.... in den USA stehen Wahlen an. Trump muss liefern... ;)  

270 Postings, 312 Tage BigbqqBeachtet den DOW

 
  
    
09.12.19 14:50
wenn der rot wird, kann es schwer werden heute für FF grün zu werden...  

393 Postings, 1142 Tage SimonTeeBigbqq

 
  
    
09.12.19 15:37
Das sehe ich anders. Fannie und Freddie sind meist vom Markt völlig entkoppelt, die Richtung des Dows ist nicht allzu bedeutend für unsere Perle.  

2534 Postings, 2311 Tage FullyDilutedBenido

 
  
    
9
09.12.19 16:47
Ich halte es für unwahrscheinlich, dass Mnuchin den SPS in Stammaktien umwandelt.
Ein Wandel würde seinen Anteil an Fannies theoretisch zwar von 79,9%(warrant) auf bis zu 99% erhöhen. Die Firma selbst und somit ihre Aktien würden aber aufgrund solch einen Handelns an Wert einbüßen, da der Markt dies bei einer Rekapitalisierung abstrafen würde. Kurz gesagt: Risiko muss immer bezahlt werden und wird somit in jeden Aktienkurs eingepreist. Sollten wir Altaktionäre leer ausgehen, spielgelt sich das im zukünftigen Aktienkurs wider. Denn das Risiko, dass die Stammaktionäre zukünftig wieder die Deppen wären, wäre höher. Daher denke ich, dass Mnuchin gut beraten wäre, solch einen Wandel zu unterlassen. Denn solch ein Handeln würde ihm wahrscheinlich keinen einzigen Dollar mehr einbringen.

Zudem ist der SPS ein Streitpunkt vor Gericht. Nach dem En-Banc-Urteil sieht es stark danach aus, als ob der SPS beglichen ist und somit gelöscht werden muss. Aber das Entscheidende ist: Die Klagen würden weitergehen, sollte Mnuchin den SPS behalten oder umwandeln wollen. Und wie lange das dauern kann, haben wir bereits schmerzlich erfahren müssen. Mit all den ausstehenden Klagen ist es äußerst schwierig, Recap-Kapital von den Finanzmärkten anzulocken, wohlgemerkt in zweistelliger Milliardenhöhe. Allerdings würde Receivership zu einer neuen Firma führen können, welche nicht Gegenstand vor Gericht wäre, da alle Verbindlichkeiten bei der FHFA verbleiben würden. - Machbar wär's. Aber will die FHFA das auch? Ich glaube, dass hier jeder Beteiligte einen reinen Tisch wünscht.

Das sind die zwei Hauptgründe, warum ich nicht an einen Wandel des SPS in Stammaktien glaube.
In den Medien hört man vermehrt, dass Mnuchin den SPS löschen soll. Je öfter das vorgetragen wird, desto leichter wird es für Mnuchin sein, dies auch zu machen. Am leichtesten wäre es für ihn freilich, wenn das Oberste Gericht sich des SPS annehmen würde. Dann wäre Mnuchin fein raus...  

6877 Postings, 5319 Tage pacorubioAch

 
  
    
1
09.12.19 18:05
Wie schön der Kursverlauf seit knapp 2 Wochen.......
Ich freue mich mehr über höhere als niedrigere Kurse auch wenn ich mit denen gerechnet habe  

1716 Postings, 3086 Tage oldwatcherSekunden vor Schluss

 
  
    
1
09.12.19 22:17
2 mal 500k
Da ist was im Busch  

270 Postings, 312 Tage Bigbqqaber auch

 
  
    
09.12.19 22:30
ein kampf gegen den Kurs nach grün... ja da kommt was...  

53 Postings, 5170 Tage knomIPO

 
  
    
10.12.19 08:16
Bei dem IPO können eigentlich nur die 80% der Aktien angeboten werden, die im Besitz der Regierung sind. Erwartet werden 150 bis 200 Milliarden. Würde dann ein Aktienwert bei 1700 mio Aktien von 110$ bis 147$ sein. Wäre doch nicht schlecht.
Oder es werden nur 29% angeboten, auch viel Geld, und der Grossaktionär behält die volle Kontrolle.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1450 | 1451 | 1452 | 1452  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben